Seite 1 von 2

Balkanroute Richtung Georgien

Verfasst: 2019-07-07 10:51:03
von Seapilot
Die Vorbereitungen für die Georgien Reise sind nahezu abgeschlossen und am Montag soll es losgehen. Leider habe ich Vorgestern beim Auffüllen der Frischwassertanks festgestellt das der Filter am Entlüftungsventil undicht ist. Nun muss irgendwie eine Lösung her. Werden am Dienstag noch bei 4wheel24 Halt machen um endlich die nötige TÜV Abnahme für Heckträger und Luftfederung zu erledigen. Hoffe dann auch das Filterproblem irgendwie zu lösen. Danach geht es dann weiter über Österreich, Slowenien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Albanien, Griechenland bis hoffentlich nach Georgien. Mal sehen wie weit wir mit der zur Verfügung stehenden Zeit kommen.

Knut

Re: Balkanroute Richtung Georgien

Verfasst: 2019-07-07 12:54:31
von AL28
Hallo
Falls du bis Georgien kommst , siehe dir die Heeres Straße an .
Gruß
Oli

Re: Balkanroute Richtung Georgien

Verfasst: 2019-07-07 13:13:46
von Seapilot
Danke für den Hinweis. Mal sehen wo wir letztendlich landen werden. Türkische Schwarzmeerküste soll ja auch toll sein.

Knut

Re: Balkanroute Richtung Georgien

Verfasst: 2019-07-07 13:17:37
von AL28
Hallo
Ja , davon war ich schon immer ein Fan . Abstecher nach Kappadokien ist empfehlenswert . Trabzon auch .
Gruß
Oli

Re: Balkanroute Richtung Georgien

Verfasst: 2019-07-07 13:22:38
von Seapilot
Am Freitag mal auf der Waage gewesen. Wollte wissen wie die Last verteilt ist und was der Heckträger incl Mopped und 14er Reifen auf Sprengringfelge so wiegt.
Reisefertig incl vollen Dieseltanks und 500 Ltr Frischwasser sowie voller Proviant etc 11 Tonnen. Davon 500 kg Heckträger. Also noch Luft für weiteres Geraffel.

Knut

Re: Balkanroute Richtung Georgien

Verfasst: 2019-07-07 15:12:39
von 2brownies
Georgien? Super. Beide Daumen hoch.
Da gibt's so viel zu entdecken. Die Zeit reicht euch eh nicht. ;-)

Kapadokien fanden wir auch toll. Die Schwarzmeerküste fanden wir jetzt nicht so berauschend, aber dafür das Hinterland mit den Teeplantagen.


Auf alle viel Spaß und gute Reise!

Grüße
Frank

Re: Balkanroute Richtung Georgien

Verfasst: 2019-07-07 16:53:26
von Seapilot
Danke Frank, mal sehen wie weit wir kommen. Sollten wir die Einladung unseres türkischen Nachbarn annehmen, der nächste Woche nach Hause ( Istanbul) fährt, dann ist jeglicher Zeitplan eh für die Tonne. Der steht seit Tagen sofort neben mir wenn ich am LKW arbeite und freut sich wie ein „ Schnitzel „ das ich in seine Heimat fahre.

Knut

Re: Balkanroute Richtung Georgien

Verfasst: 2019-07-07 22:41:01
von seppr
Bezüglich der türkischen Schwarzmeerküste kann ich mich noch gut erinnern an die Schwierigkeiten, einen Stellplatz zu finden. Über den Weg läuft Dir da keiner, da musst Du schon rechtzeitig von der Bahn runter und ins Hinterland. Das ist sehr bergig und auch schwierig zum Geradestehen.

Schöne Reise

Sepp

Re: Balkanroute Richtung Georgien

Verfasst: 2019-07-18 9:12:03
von Seapilot
Nun sind wir seit über einer Woche unterwegs. Nach etwas holprigem Start mit undichtem Frischwasserfilter und einem Navi das kurz vor dem Karawankentunnel orientierungslos wurde , fast alles gut. Ein etwas zu tief hängendes Stromkabel in Albanien hat uns die hintere Dachluke aufgerissen . Zum Glück sind nur der geklebte Griff sowie die geklebten Befestigungen der Aufstellee abgerissen. Die GFK Ummantelung hat jetzt auch eine kleine Macke. Zum Glück haben wir ein Klebekit von Outbound mit. Damit konnten wir die Aufsteller und den Griff wieder kleben. Rahmen und alles andere scheint okay zu sein. Einen Gewittersturm auf der Passhöhe vor Theth mit Starkregen hat jedenfalls keine Tropfsteinhöhle erzeugt. Den Schotterweg ab Parkplatz Richtung Theth haben wir dann aber mit der Enduro gefahren. Inzwischen scheint dort neben dem obligatorischen Taxibetrieb auch zunehmend ein Spielplatz für Offroader aus ganz Europa zu entstehen. Norweger mit fetten Dodge RAM, Polen mit Pajeros und Patrol, jede Menge Deutsche mit Defendern und anderem Gerät. Eine Gruppe von 6 Österreichern mit ihren Hardcore KTM knallte in einem irren Tempo über die Piste. Fette Reiseenduros a la BMW 1200 GS wuselten ebenfalls Richtung Theth. Ha
D30CB8D8-D34E-4833-9BEE-7A57B37E1BA4.jpeg
tte zeitweise den Anschein auf einem Offroadpark am Wochenende in Deutschland gelandet zu sein. Bin gespannt wann mal einer mit seinem Hummer H1 sich dorthin begibt. Landschaftlich toll, mir war es aber etwas zu belebt. Nicht zu vergessen die Mountainbiker und Wanderer die man noch auf der Strecke hat. Somit ging es nach einer Nacht wieder Richtung Küste wo wir auch einen perfekten Stellplatz fanden.

Re: Balkanroute Richtung Georgien

Verfasst: 2019-07-18 9:21:27
von Seapilot
Nächstes Ziel war der Ohrid See. Die Straßen sind ja inzwischen recht ordentlich ausgebaut und so erreichten wir zügig den See. Blöd nur das es heftig regnete, saukalt und windig war. Daher kurzfristig umdisponiert und weiter nach Griechenland. Etwa 100 km hinter der Grenze hört der Regen auf, es ist aber immer noch ziemlich frisch. 18 Grad ist nicht das was man im Sommer in Griechenland erwartet. Überhaupt Grenzübergänge. Es brauchte für die diversen Kontrollen im Durchschnitt so 1 bis 1,5 Stunden.
Insgesamt immer ohne Probleme. Übrigens ging es von Albanien nach Griechenland auf der LKW Spur am schnellsten.

Knut

Re: Balkanroute Richtung Georgien

Verfasst: 2019-07-18 9:26:23
von Seapilot
8E52AD36-656C-45DE-82D4-7D8CDE9EF018.jpeg
Ionisches Meer bei Orfani

Re: Balkanroute Richtung Georgien

Verfasst: 2019-07-18 10:05:10
von gunther11
Sieht ja cool aus..
Ich wünsche Euch viel Spaß und lasst uns teilhaben, vieleicht mal die Route als Karte wäre cool :-)

Grüße aus dem kühlen Bonn
Gunther

Re: Balkanroute Richtung Georgien

Verfasst: 2019-07-20 13:33:39
von Seapilot
Das mit der Route versuche ich mal über Googlemaps. Aber zur Zeit nur sporadisch mal WLAN und das auch noch langsam.
Seit vorgestern im asiatischen Teil der Türkei. Kurz vor der nördlichen Bosporus Brücke dann die erste Reifenpanne. Beim passieren der Mautstelle zu weit nach links gekommen und an mehreren aus dem Beton ragenden Schrauben den rechten Vorderreifen aufgeschlitzt. Eine ungünstige Stelle für eine Panne.
Mit dem aufgeschlitzten Reifen noch etwa 100 m zurückgesetzt und dann Radwechsel bei 35 Grad. Es gibt schönere Urlaubstätigkeiten. Das Reserverad hatte aus irgendwelchen Gründen nur 1 Bar. Leckt da etwa das Ventil oder hat die Felge eine Macke? Da ich aber wenig Lust hatte nun auch noch die Decken umzuziehen, würde das Rad montiert. Luft aufgepumpt und eigentlich sollte es nun weitergehen. Da hielt ein freundlicher Türke und fragte ob er helfen könnte. Er sah das Elend und bot an einen Reifendienst anzurufen der das zerstörte Rad flicken könnte. Gesagt getan. Die Helfer waren auch nach einer Stunde vor Ort . Boten an kaltvulkanisieren als Notbehelf oder heißvulkanisieren als dauerhafte Reparatur. Dauert aber einen Tag. Da ich mit einem Loch in der Reifenflanke wo auch schon Stahldrähte gerissen sind definitiv keine langen Strecken fahren werde. Würde ein Flicken innen angebracht. Bei der Gelegenheit noch die Decken umgezogen. Dank Sprengringfelge und guter Gangbarkeit aller Teile war das in 45 Minuten erledigt.
Kosten 70€ . Das mal günstig. Inzwischen setzen wir die Reise gen Osten fort. Sind nun auf dem Weg nach Safranbolu. Dort soll es eine alte Karawanserei geben.

Knut

Re: Balkanroute Richtung Georgien

Verfasst: 2019-07-20 13:37:53
von Seapilot
7607E91F-41E3-497A-BF70-0E4207D894FE.jpeg

Re: Balkanroute Richtung Georgien

Verfasst: 2019-07-23 18:59:13
von Seapilot
Das türkische Mautsystem ist noch immer rätselhaft. Auf Nachfrage bei diversen Stellen bekommen wir völlig unterschiedliche Aussagen. Um den notwendigen Mautsticker zu bekommen haben wie mehrer Poststationen angefahren. Bisher ohne Erfolg. Ein Türke der als Reiseleiter einer deutschen Agentur unterwegs war brachte etwas Licht ins Dunkel. Türken registrieren sich bei den staatlichen Stellen, bekommen einen Sticker und darüber wird die Maut von deren Konto gebucht. Wie das für Ausländer gehen soll konnte er auch nicht beantworten. Er empfahl einfach durchfahren. Haben wir bisher auch so gemacht. Das schlechte Gefühl aber bleibt.Gemeinerweise gibt es neben der günstigen Staatlichen Autobahnen inzwischen auch teure private Strecken Die Mautpflichtig sind. Das können auch gut ausgebaute Landstraßen sein. So bekam dieser nette Herr der uns das System erklärte plötzlich eine Abrechnung über Strecken von denen er annahm sie seien mautfrei. Ziemlich hinterhältig und zudem sehr teuer für Leute die kaum mehr als 300€ im Monat verdienen.
Nun fahren wir halt „schwarz „ weiter.
Inzwischen in Kappadokien angekommen auf einem CP der viel von Overlandern besucht wird. Nettes österreichisch/iranisches Paar getroffen. Lange über die Lage für Reisende im Iran geplaudert.

Re: Balkanroute Richtung Georgien

Verfasst: 2019-07-23 19:04:47
von Seapilot
A3134BC6-A03F-47F1-A162-7C10AA966341.jpeg
Safranbolu UNESCO Weltkulturerbe

Re: Balkanroute Richtung Georgien

Verfasst: 2019-07-23 19:07:01
von Seapilot
D084841E-A331-49EB-8A4D-AACB25E60CE4.jpeg
Stellplatz auf 1300m auf dem Weg nach Göreme

Re: Balkanroute Richtung Georgien

Verfasst: 2019-07-23 19:09:18
von Seapilot
D6476921-205D-49BA-874E-E23289C055E4.jpeg
Tuffstein Höhlenstadt nahe Göreme

Re: Balkanroute Richtung Georgien

Verfasst: 2019-07-24 1:54:54
von AL28
Hallo
Nichts ist einfacher als die türkische Maut .
Man geht zur Post , gibt es bei dem Autobahn Anfang und nimmt seine Fahrzeug Papiere mit . Lädt geld auf sein Konto ( habe keine 30€ quer durch die Türkei gebraucht ) und fährt halt auch nur durch den Regestrier Stadtionen von seinen System ( gibt mehrere , das finde ich auch supobtimal , sind aber gut gekennzeichnet ) .
Man kann bei nicht ausreichend Guthaben innerhalb einer Woche nachzahlen . Ab dann wird es teuer . Natürlich auch wen man bei der falschen stadtion durchfährt .

Gruß Oli

Re: Balkanroute Richtung Georgien

Verfasst: 2019-07-24 13:53:19
von Seapilot
Die ersten Mautstationen hatten keine Möglichkeit irgenetwas zu erwerben. Kein Personal nichts. Und nachdem wir auf 4 Postämtern auch nur wieder zu anderen größeren Postämtern verwiesen wurden haben wir es aufgegeben.

Knut

Re: Balkanroute Richtung Georgien

Verfasst: 2019-07-24 22:02:45
von 2brownies
Für uns war das auch einfach mit der Maut. Natürlich erst als man es uns erklärt hatte. In euren Fall ist das echt Pech. Wir hatten diesbezüglich bei einer Polizeistation nachgefragt und da wurde uns auch geholfen. Allerdings sind wir vorher durch eine Mautstation gefahren, ohne den Aufkleber. Deshalb zur Sicherheit zur Polizei.
Aber wenn ihr eh schon in Kapadokien seit, ist der Weg ja nicht mehr weit.

Grüße
Frank

Re: Balkanroute Richtung Georgien

Verfasst: 2019-07-25 5:03:24
von AL28
Hallo
Die Poststelle an der Autobahn war winzig und es ging problemlos . Halt am Beginn der Autobahn .
Wen du in Österreich an der ersten Mautbrücke nach Personal suchst und dann einfach weiter fährst , jammerst du ja auch nicht . Sondern wirst dir das gleiche anhören dürfen , nur von einen Vertreter der Maut Organisation in Österreich . Man macht sich vorher schlau und sorgt vorher das das mit der Maut klappt .
Am Ende auch noch Mal in die Poststelle die da auch auf den Parkplatz war und kurz nachgefragt ob ich was nachzahlen muss fertig .
Aber ich denke Mal das Maut Prellen ist in der Türkei billiger als in Österreich . Falls sie einen erwischen und man sich nicht rausreden kann .
Gruß Oli

Re: Balkanroute Richtung Georgien

Verfasst: 2019-07-25 5:39:44
von Seapilot
Erste Nachfrage an der Grenze , nur Schulterzucken am Übergang In Ipsala. Dann nächste Shelltankstelle angesteuert. Keiner weiß was. Ein Deutsch sprechender Türke schimpft nur über die Maut und gibt Ratschläge wie man fahren muss um sie zu vermeiden. Erstes Postamt, keiner versteht uns alle sprechen nur Türkisch. Erste Mautstation dann ohne Vorwarnung geht die Landstraße in eine Autobahn über. Keine Warnung wie in Österreich das nun eine Mautpflichtige Strecke folgt. Keine Möglichkeit die Strecke zu verlassen. Geschaut ob Hinweise stehen wo man den Aufkleber bekommen kann. Nichts. Ich bin bereit die Maut zu zahlen und habe natürlich vorher beim ADAC geschaut wo und wie das geht. Nur leider hat es auf unserer Strecke so nicht funktioniert. Gestern nun an einem Postamt einen Aufkleber besorgt. Wollten nachzahlen, die Dame weiß nicht was wir wollen. Guckt hilflos. Spricht nur Türkisch. Wir zeigen auf ein Plakat mit dem HGS Sticker. Ah nun fällt der Groschen. Dann die Frage wohin Izmir, Istanbul??
Sie empfiehlt 100 TL . Wir wollen mehr und unsere Schulden zahlen. Sie guckt weiter hilflos. Laut ADAC soll über die Handynummer eine SMS kommen wenn das Guthaben verbraucht ist. Handynummer wollte sie auch nicht. Ergo nun haben wir so einen Sticker, Nachgezahlt noch immer nicht. Da sie ja unsere Kennzeichen im System eingegeben hat hätte doch unser Saldo erscheinen müssen. Also das mit dem System in Österreich zu vergleichen halte ich für den Vergleich zwischen Äpfel und Birnen. Ach ja zwei weitere deutschsprachige Türken meinten wir sollen einfach weiterfahren.
Mag sein das an den Hauptrouten nach der Grenze, etwa bei Edirne solche Verkaufsstellen sind. Übrigens gibt es auch noch die klassische Variante privater Betreiber mit Ticket ziehen und zahlen bei der Ausfahrt. Die haben wir mehrfach genutzt. Wie läuft das eigentlich mit dem Motorrad? Sind gestern 200 km durch die Gegend gefahren. Und auch auf einer privaten Mautstraße eines Betreibers die haben nur noch solche Mautabrücken wie Toll collect in D.

Knut

Re: Balkanroute Richtung Georgien

Verfasst: 2019-07-25 6:22:43
von akkuflex
Du kannst ind wirst an der Ausreise grenze naxjzahlen falls was fehlt .
Mit 100tl kannst du viel fahren das reicht gut mehrfach durchs land.
Gruß Martin

Re: Balkanroute Richtung Georgien

Verfasst: 2019-07-25 9:58:10
von RobertH
Wenn Du jetzt einen HGS-Aufkleber hast ist alles gut.
Die evtl. vorher angefallenen Gebühren werden nachträglich von Deinem Guthaben abgebucht - mach Dir da keine Sorgen.
Auch wenn mal die Ampel an der Mautstelle rot leuchtet muss man sich keine Gedanken machen, wird auch händisch korrigiert.
Mautpflichtig sind ja ausserdem auch nur einige Autobahnstrecken und die Bosporus-Brücken - 100TL genügen für einige Reisen.
Gute Fahrt,
Robert

Re: Balkanroute Richtung Georgien

Verfasst: 2019-07-25 11:56:32
von AL28
Hallo
Hast es ja doch noch geschafft . :rock:
Na das auf der Post in der Türkei nur türkisch gesprochen wird hatte dir ja einer sagen können .
Türken wo durch Österreich oder Deutschland wollen Staunen auch immer das die Mautstellen kein türkisch verstehen . :joke:
Wen dein Kennzeichen erfasst wurde wird es automatisch von deinen Guthaben abgezogen . Bevor du ausreißt einfach nochmal mit dem Fahrzeug Schein zur Post und nachfragen ob du was nachzahlen sollst , ab die 100 Lira reichen schon sehr weit . ( Wie weit kommt Jahren umgerechnet in Euro damit in Österreich ? :angel: )
Ich habe mit den Türken gemeinsam das ich auch über die Maut schimpfe . Erst in Russland kann man wieder frei fahren .
In Österreich , Ungarn , Rumänien , Bulgarien , Türkei und Georgien ( na da sagen sie Versicherung dazu und sagen die grüne Karte Bild nicht ) darf man zahlen .
Früher müsste ich an jeder Grenze den Pass zeigen , das ist besser geworden , dafür muss ich heute an jeder Grenze zahlen . :wack:
Das nennt sich dann Freiheit . :lol:
Gruß Oli

Re: Balkanroute Richtung Georgien

Verfasst: 2019-07-25 19:36:01
von DerBrain
Moin Knut!

Das sind shöne, interessante Berichte von dir...wir wollen ab März ungefähr die gleiche Richtung einschlagen...

Beim nächsten Bremer Stammtisch müssen wir uns mal zusammensetzen!

:unwuerdig:

Re: Balkanroute Richtung Georgien

Verfasst: 2019-07-25 19:49:30
von seppr
Hallo Oli

Du stellst das türkische Mautsystem so einfach dar. Aber wenn man nicht an der Post am Anfang der Autobahn bei Edirne vorbei kommt - etwa weil man über die Dardanellen nach Troja will, wie wir damals - dann wird es wirklich schwierig, ohne Sprachkenntnisse an dieses Ticket zu kommen. Man will schließlich nicht seine ganze Routeführung nach einem Zentralpostamt ausrichten - und wenn doch dann haben die es nicht einmal.

Diese Probleme hattest Du offenbar nicht. Deshalb verstehst Du das auch nicht vollumfänglich. Ich verstehe Seapilot voll und ganz.

Sepp

Re: Balkanroute Richtung Georgien

Verfasst: 2019-07-26 1:21:34
von AL28
Hallo
Ich hatte mir das ja auch schwierig vorgestellt . Aber ich hatte kein Problem Poststellen zu finden . Und die hatten kein Problem meine Anfragen nach den Kärtchen oder ob ich nachzahlen muss zu bearbeiten .
Ich hätte da in Ungarn mehr Probleme .
Ich regele das immer bevor ich eine Maut Pflichtigel Strasser befahre . Am liebsten direkt an der Grenze . Geht leider weder in Ungarn ,noch in der Türkei oder in Österreich . Bei letzterem gibt es zumindest keine sprach Probleme und ich kann die Box schon vorher besorgen .
In Ungarn und Rumänien wollen sie dir immer mit Nachdruck den teuren Tarif für Lkw verkaufen ( ist ja im Prinzip , auch wen man zuviel bezahlt hat nichtig ) und in Georgien die falsche Versicherung ( natürlich die teuerste ) .
Das dieser Schwachsinn nun auch in Deutschland einziehen kann macht die Sache nicht besser .
Ich überleg noch wie ich wieder nach Deutschland fahre . Würde ja gerne über die baltischen Länder und Polen fahren , da halt mich das besorgen der polnischen mautbox ein wenig zurück und ich werde wahrscheinlich wieder über die Türkei fahren und dort nach Griechenland und mit der Fähre zurück .
Ich weiß noch nicht , Mal sehen .
Aber dieses Maut disaster bestimmt mehr und mehr meine Reise Pläne . In 9 Staaten mußte ich mich mit Maut und Versicherungen herumschlagen . Bis jetzt .
Das macht langsam keinen Spaß mehr und kostet Geld .
:motz:
Für mich war das türkische system wirklich noch mit das einfachste und billigste . Rumänien ist an man sich auskennt noch besser . Allerdings sind die strassen teilweise sehr schlecht . In der Mongolei zahlt man teilweise Maut schon für eine überwiegende geschlossene Teer Decke .
Dieses Maut Gehabe ist einfach nur Abzocke . Und in der Türkei habe ich es halt ein wenig leichter gefunden und nicht so unverschämt .
Gruß Oli

Re: Balkanroute Richtung Georgien

Verfasst: 2019-07-26 7:39:43
von romain
AL28 hat geschrieben:
2019-07-26 1:21:34

Aber dieses Maut disaster bestimmt mehr und mehr meine Reise Pläne .
Das macht langsam keinen Spaß mehr und kostet Geld .
Man munkelt dass in ein par Jahren eine EU weite Harmonisierung kommen sollte. Eine einzige Box für alle Länder, auch wenn jedes Land seine eigenen Tarife haben wird
AL28 hat geschrieben:
2019-07-26 1:21:34
Würde ja gerne über die baltischen Länder und Polen fahren , da halt mich das besorgen der polnischen mautbox ein wenig zurück und ich werde wahrscheinlich wieder über die Türkei fahren und dort nach Griechenland und mit der Fähre zurück .....
Für mich war das türkische system wirklich noch mit das einfachste und billigste . Rumänien ist an man sich auskennt noch besser . Allerdings sind die strassen teilweise sehr schlecht .
Dieses Maut Gehabe ist einfach nur Abzocke . Und in der Türkei habe ich es halt ein wenig leichter gefunden und nicht so unverschämt .
Gruß Oli
Wieso? Ich fand die polnische Viatoll Box ganz entspannt. An der ersten Tanke Box besorgt und mit Guthaben beladen - auf der Rückfahrt an der Grenze ins Viatol Büro und Box wieder abgegeben. Tags darauf war die Kaution und das überschüssige Guthaben auf meinem Konto und später kam noch brieflich eine Abrechnung der ganzen Sache

Rumänien hat im Prinzip keine Maut sondern eine Strassenbenutzungsgebühr die für 99% der geteerten Strassen im Lande gilt.

Eine (schon geplante) Harmonisierung wäre dann für alle eine echte Entlastung und die etwa 20 verschiedenen EU Systeme wären dann auch transparenter.