Westafrika Januar 2017 - neueste Info -

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Dieter Scholz
neues Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 2010-11-29 16:15:26

Westafrika Januar 2017 - neueste Info -

#1 Beitrag von Dieter Scholz » 2017-01-22 20:49:02

Tour-Verlauf:

Marokko-Westsahara-Mauretanien-Mali-Senegal-Guinea-Bissau

Während der gesamten 16 Tage keinerlei Probleme.

Marokko-Westsahara nach wie vor unkompliziert und sicher.

Grenze Mauretanien: Kontrolle mit Drogenhund.

Alkoholische Getränke werden rigoros komplett beschlagnahmt.

Die Strafe hierfür hängt vom Verhandlungsgeschick ab (in unserem Fall € 50,-).
Wie Ihr wisst gibt es aber immer noch einige Verstecke die sie noch nicht kennen... :angel:

Es wurde eine kostenpflichtige Strasse zum Cap Timirist gebaut.

Am Strand kann man nur noch bis zum ersten Dorf fahren, dann über den Strand auf einer festen Piste zur Strasse.

Um die hohen Kosten den immensen Zeitaufwand sowie die fürchterlichen Zustände in Dakar-Diama und Rosso zu vermeiden, sind wir über Kiffa-Kayes-Tambakounda nach Bissau gefahren.

Grenze Senegal Bearbeitungszeit 30 Minuten € 40,- pro Auto für die Durchfahrtsgenehmigung.

Grenze Guinea-Bissau 10 Minuten € 3,-.

Da wir das "grosse" Abenteuer suchten sind wir von Aleg nach Tidjikja gefahren und von dort weiter über eine der schwiergsten Pisten nach Kiffa.

Eine der übelsten Pisten, die es gibt. Daher meine Empfehlung: nur mit Allrad und mindestens zwei Autos fahren, oder einen Führer mitnehmen.
Im Klartext: Ein Spiessrutenlauf zwischen spitzen Steinen, Vulkanrändern, riesigen Dünen, weichen Sandfeldern, unüberquerbaren Querrinnen und einer schwer zu findenden Piste.

Man wird jedoch entschädigt mit atemberaubenden Landschaften.

Von Kiffa über Kankossa nach Kayes nochmals üble Piste besser mit Allrad aber immerhin gut zu sehen.

Es geht ca. 300 km durch Mali, jedoch hier im Süden kein nennenswertes Problem.

Von Kayes geht eine Strasse nach Tambakounda, welche gut befahrbar ist.

Nach Bissau lieber nicht über Pirada fahren sondern mit der Fähre hinter Kolda bei Tanaff über den Fluss.

Danach Strasse bis Bissau.

Einzelheiten mit Drohnenaufnahmen demnächst unter abenteuerrallye.info.

marylin
abgefahren
Beiträge: 1021
Registriert: 2014-05-27 17:30:05
Wohnort: Im demokratischen Teil des Landes

Re: Westafrika Januar 2017 - neueste Info -

#2 Beitrag von marylin » 2017-01-22 20:56:11

Dieter Scholz hat geschrieben:
Von Kayes geht eine Strasse nach Tambakounda, welche gut befahrbar ist.
Tambacounda Kayes ist doch die ganz normale LKW Strecke- die war vor 3 Jahren übelstes Teer mit metertiefen Schlaglöchern.
Oder meinst Du Tambacounda -Kenieba?

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5069
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Westafrika Januar 2017 - neueste Info -

#3 Beitrag von Mark86 » 2017-01-22 21:17:55

Aha.
Also marocco hat alle touris 5h bearbeitet, mit durchsuchung, fahrzeugscanner, etc. Und rim war unkompliziert. 55€ visa pro person, versicherung dazu, alles recht easy. Ausreise auch, einreise senrgal nur mit carnet, 5 tage carnet an der grenze 250€, plus versicherung. Senegal ganz entspannt, keine kontrollen, ausreise kein problem. Gambia einreise entspannt, versicherung aus rim war auch ok, 3x im land vs kontrolliert, aber sehr viele aufwaendige kontrollen alle 15km. Versicherung in frz / arabisch kann da eh keiner lesen...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

marylin
abgefahren
Beiträge: 1021
Registriert: 2014-05-27 17:30:05
Wohnort: Im demokratischen Teil des Landes

Re: Westafrika Januar 2017 - neueste Info -

#4 Beitrag von marylin » 2017-01-23 15:33:26

Dieter Scholz hat geschrieben:

Alkoholische Getränke werden rigoros komplett beschlagnahmt.

Die Strafe hierfür hängt vom Verhandlungsgeschick ab (in unserem Fall € 50,-).
Wie Ihr wisst gibt es aber immer noch einige Verstecke die sie noch nicht kennen...
Wenns nur in die umgekehrte Richtung "Haschisch nach Deutschland" auch so locker gesehen würde.
Weiß nicht, warum man Verbote nicht einfach einhalten kann- FORDERN tut mans ja auch ständig solange es die "Anderen" betrifft.
Scheinbar sind Touristen immer ein wenig kriminell- egal woher sie kommen.
Das Einhalten von Gesetzen, hat für mich auch etwas mit Respekt für ein Land zu tun.

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5069
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Westafrika Januar 2017 - neueste Info -

#5 Beitrag von Mark86 » 2017-01-23 17:57:42

Viel spass beim verbessern der Welt. Komm doch bitte erstmal hier her und erklaere denen hier das. Kannst die Haelfte von lustigen Brueckenkosten, parkticketkosten, strafe fuer petersilie oder falsch winkende polizisten oder strafen fuer fehlende visa in visafreien laendern behalten....
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

rambaz
Überholer
Beiträge: 280
Registriert: 2016-09-20 16:34:12

Re: Westafrika Januar 2017 - neueste Info -

#6 Beitrag von rambaz » 2017-01-23 18:27:27

Wieviel von den eingezogenen Bußgeldern, Brückenkosten und Petersilienstrafen kommt denn tatsächlich beim Staat (falls überhaupt vorhanden) an? Und wenn doch: Wieviel nimmt der abgewählte Präsident mit auf die Reise ins Exil, wenn er überhaupt abtritt?

marylin
abgefahren
Beiträge: 1021
Registriert: 2014-05-27 17:30:05
Wohnort: Im demokratischen Teil des Landes

Re: Westafrika Januar 2017 - neueste Info -

#7 Beitrag von marylin » 2017-01-23 19:56:19

Mark86 hat geschrieben:Viel spass beim verbessern der Welt. Komm doch bitte erstmal hier her und erklaere denen hier das. Kannst die Haelfte von lustigen Brueckenkosten, parkticketkosten, strafe fuer petersilie oder falsch winkende polizisten oder strafen fuer fehlende visa in visafreien laendern behalten....
SO schön kann man das Thema zerreden. es ging um Drogenschmuggel. Komischerweise hatte ich noch nie "petersilienkosten" zu berappen in Mauretanien. Aber auch DAS hat was mit Respekt zu tun- nicht DU entscheidest was sinnvoll ist sondern eben das LAND.
Wenn "Afrika" zu schwierig ist für dich, und Du dich immer unberechtigt abkassiert fühlst, bzw jedem Unlauteres unterstellst, dann hast 2 Möglichkeiten:
a) zu verstehen, daß es einem Mauretanier bei uns genauso gehen kann, und DU aber AUCH meinst DEINE Sichtweise wäre die Richtige,
b) (Was mir lieber wäre) einfach zu Hause zu bleiben, da es offensichtlich für Dich ein Kampf und kein Urlaub ist.

Alles andere ist die dumme Sichtweise von recihsbürgern, die denken Ihre Denke wären allein auf der Welt, und der Rest sind dumme, grüne, gute Vollidioten-.

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5069
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Westafrika Januar 2017 - neueste Info -

#8 Beitrag von Mark86 » 2017-01-23 20:41:05

Mauretanien war diesmal sehr entspannt... Ausser 20€ und den Fragwuerdigen parkschein in Diama keine Auffaelligkeiten. Geld fuer meine Petersilie wollten sie in Gambia, weil ich keine Papiere dafuer hatte, was vorgeschrieben waere... Bezahlt hab ich natuerlich nix... Abgezockt, naja, nicht ueberall, aber oft versucht, auch mal geschafft, so ist das Leben.

Hier entscheidet nicht das Land was sinnvoll ist, sondern oft einzelne korrupte individuen. Das passiert auch nem Afrikaner in deutschland eher nicht... Was das jetzt mit Drogen zu tun hat, versteh ich nicht. Was du der offenbar grade gar nix aktuelles hierzu beitragen kann, hier rummoserst, schon garnicht...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5069
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Westafrika Januar 2017 - neueste Info -

#9 Beitrag von Mark86 » 2017-01-23 20:44:47

Der Gambianische praesident soll die staatskasse und seine Autosammlung mitgenommen haben...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

rambaz
Überholer
Beiträge: 280
Registriert: 2016-09-20 16:34:12

Re: Westafrika Januar 2017 - neueste Info -

#10 Beitrag von rambaz » 2017-01-24 8:33:31

Mark86 hat geschrieben:Der Gambianische praesident soll die staatskasse und seine Autosammlung mitgenommen haben...
....und der neue Präsident traut sich nicht in sein eigenes Land und wartet lieber erstmal im Senegal.
Vielleicht sollte er mal die Afrikaexpertin Marylin um Rat fragen.

victor
infiziert
Beiträge: 77
Registriert: 2016-09-23 16:13:11

Re: Westafrika Januar 2017 - neueste Info -

#11 Beitrag von victor » 2017-01-24 11:04:53

Zum Thema "Abzocke von Touristen":
Klick!

Benutzeravatar
ingolf
abgefahren
Beiträge: 2540
Registriert: 2006-11-24 21:07:51
Wohnort: Berlin

Re: Westafrika Januar 2017 - neueste Info -

#12 Beitrag von ingolf » 2017-01-24 12:20:19

victor hat geschrieben:Zum Thema "Abzocke von Touristen":
Klick!
ja, man passt sich und Reisen bildet ja auch :-)

Ich erinnere mich noch an zahlreiche Kontrollen in Mauretanien und Senegal, wo man sehr um die Funktionalität des Fahrzeugs und der Aktualität der Papiere besorgt war.
Jeder "Kontrolleur" letztlich ein Kleinunternehmer. Hier wird berufliche Selbstständikeit gefördert und unsere Polizei darf nicht von Ungefähr kein Bargeld mehr annehmen.
Irgendwie alles angeglichen.

Grüße, Ingolf
Flocken statt Feinstaub !

Benutzeravatar
joern
abgefahren
Beiträge: 2157
Registriert: 2006-10-22 7:13:12
Kontaktdaten:

Re: Westafrika Januar 2017 - neueste Info -

#13 Beitrag von joern » 2017-01-24 13:20:50

Mark86 hat geschrieben:Der Gambianische praesident soll die staatskasse und seine Autosammlung mitgenommen haben...
Lumpige 11 Millionen als Abfindung für jahrzehntelange, mühevolle Herrschaft.
Das läuft bei uns geregelter ab. Da kann ein Firmenboss nach Milliardenschaden noch 16 Mio "Bonus" mit in den Ruhestand nehmen.
Mein Verständnis für korrupte Polizisten hält sich zwar auch in Grenzen. Bin mir aber sicher, dass ich an deren schlecht bezahlter Stelle bei "reichen" Touristen auch einfallsreich mit der Gebührenordnung umgehen würde. Und bei grossmäuligen Schnöseln gäbs gleich noch einen Zuschlag.
Das Leben ist kein Ponyschlecken

rambaz
Überholer
Beiträge: 280
Registriert: 2016-09-20 16:34:12

Re: Westafrika Januar 2017 - neueste Info -

#14 Beitrag von rambaz » 2017-01-24 14:29:22

joern hat geschrieben: Mein Verständnis für korrupte Polizisten hält sich zwar auch in Grenzen. Bin mir aber sicher, dass ich an deren schlecht bezahlter Stelle bei "reichen" Touristen auch einfallsreich mit der Gebührenordnung umgehen würde. Und bei grossmäuligen Schnöseln gäbs gleich noch einen Zuschlag.

Ja, so funktioniert das leider.

Der Staat gibt Dir eine Uniform, aber er zahlt Dir kein Gehalt, weil er eh davon ausgeht, dass Du Dir Dein Geld bei denen holst, die Du eigentlich beschützen und für die Du eigentlich arbeiten solltest.

Diese Mentalität findet man zum Glück in Europa nur noch ganz selten, in der sog. "Dritten Welt" aber leider durchgängig.

Nelson
süchtig
Beiträge: 801
Registriert: 2007-06-03 20:20:03
Wohnort: Vorpommern

Re: Westafrika Januar 2017 - neueste Info -

#15 Beitrag von Nelson » 2017-01-24 17:13:55

Moin,

dazu möchte ich mal einstreuen, dass die Kontrollen sich in den letzten Jahren erheblich geändert haben. Vor rund einem Jahr bin ich für 6 Monate in Westafrika unterwegs gewesen und es gab genau drei Kontrollen, bei denen energisch und unschön Geld gefordert wurde. Weil ich da ein Hardliner bin sind wir ohne Schmiergeld wieder zu Hause angekommen. Das muss noch vor 5 bis 10 Jahren eine ganz andere Hausnummer gewesen sein. Das weiß ich nicht aus eigener Erfahrung, sondern von mehreren Freunden, die zum Teil mehrmals und für längere Zeit als ich wir in der Gegend waren und sich besser auskennen, als ich. Damals müssen viele Strecken ein arg nervenaufreibender Spießrutenlauf gewesen sein, und davon war letztes Jahr nichts zu spüren. Das wird nicht nur daran gelegen haben, dass ich ein toller Typ bin und die anderen alle Idioten, sondern in den Ländern hat sich massiv etwas geändert. Viele der berüchtigten Strecken sind wir entspannt und unbehelligt gefahren. Es gab viele Kontrollposten, oft haben wir uns fröhlich zugewunken und wir sind auch häufig kontrolliert worden. Aber mit den besagten drei Ausnahmen waren die Kontrollen entspannt und unproblematisch.

Übrignes weiß ich wohl, dass der "Hardliner" nicht zwingend der einzige Weg ist. Es fällt sogar auf, dass Leute, die länger in Afrika sind und sich besser auskennen, das anders handhaben und öfter mal einen Tee spendieren und dergleichen. Geld haben oder Geschäfte machen und keinem was davon abgeben gilt nicht als guter Ton. Aber in einem halben Jahr Afrika komplett zu verstehen und auch gleich zu verbessern ist nicht mein Ziel gewesen...

Grüße
Nils

Dieter Scholz
neues Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 2010-11-29 16:15:26

Re: Westafrika Januar 2017 - neueste Info -

#16 Beitrag von Dieter Scholz » 2017-01-25 23:45:35

habe verständnis dafür das alle geld wollen.das geschachere macht doch spass.wenn alles wie in deutschland wäre ,würde ich nicht mehr hinfahren. nur die guten kommen weiter und so soll es sein. :angel:

Benutzeravatar
connyandtommy
süchtig
Beiträge: 682
Registriert: 2009-06-24 20:53:21
Wohnort: Bad Tölz/Ellbach
Kontaktdaten:

Re: Westafrika Januar 2017 - neueste Info -

#17 Beitrag von connyandtommy » 2017-01-27 13:00:43

Liebe Afrikafahrer,

wir sind inzwischen fast drei Jahre ununterbrochen in über 20 afrikanischen Ländern unterwegs und haben noch NIE auch nur einen Cent Schmiergeld oder eine unberechtigte Strafe bezahlt!

Natürlich wir es immer wieder mal versucht, die Jungs mit den Mützen müssen sind meist mangekls geregentem Einkommen geradezu darauf angewiesen, von irgendwo her Geld zu bekommen. Und die Unwissenheit und vor allem auch Ungeduld europäischer Reisender wird hier oft ziemlich ausgenutzt. Übrigens löhnen einheimische Autofahrer noch viel öfter! Und die können sich noch nicht mal wehren...

Das Verhalten, auch mal einen Tee oder ein Bier auszugeben, finden wir grundsätzlich absolut in Ordnung, allerdings gibts das bei uns nur dann, wenn eine ersichtliche Hilfeleistung oder eine korrekte Abwicklung stattgefunden hat. Das ist ja dann auch durchaus belohnenswert. Als Bakschisch eignen sich solche "Spenden" auch nicht, denn sie fordern es geradezu heraus, es beim nächsten Reisenden mit Nachdruck einzufordern.

Trotz allem Verständnis für die Jungs, irgendwann nervt es dann doch gewaltig, immer wieder und regelmäßig angehalten zu werden und immer wieder die selben blöden Small-Talks loslasssen zu müssen. Aber gehört halt dazu...

Liebe Grüße aus Südafrika

Conny & Tommy
www.mantoco.com
Das Leben ist eine Reise, Reisen ist unser Leben...

rambaz
Überholer
Beiträge: 280
Registriert: 2016-09-20 16:34:12

Re: Westafrika Januar 2017 - neueste Info -

#18 Beitrag von rambaz » 2017-01-27 18:22:35

Wenn die Uniformierten nur von den paar Overlandern leben müssten, die da gelegentlich mit ihren Luxus-Wohntrucks ihre Grenzen passieren, dann wären sie wahrscheinlich längst verhungert. Nein, sie holen sich ihr Geld von den kleinen Leuten vor Ort.

Wer schonmal mit einem öffentlichen Bus durch Afrika gefahren ist, der kennt die hundert "Roadblocks", an denen der Fahrer die Hand aus dem Fenster hält, und ganz ungeniert wechseln ein paar Scheine den Besitzer.

Ich als Mzungu bleibe davon in der Regel verschont, aber wenn es dann doch mal passiert, dann hilft schon hartnäckiges Aussitzen bis der Gegenüber aufgibt ;-)

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5069
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Westafrika Januar 2017 - neueste Info -

#19 Beitrag von Mark86 » 2017-01-28 20:10:04

Also marokko ist ja schon lange eu standard, aber grade mauretanien hat sich seit meinem letzten besuch sehr sehrbpositiv zum empfehlenswerten reiseland gewandelt. Hast zwar viele kontrollen, aber mit reisepasskopien ausm fenster geben ist das getan und weitern. Senegal war nur die Einreise unspassig, kontrollen? Bis auf 2 alle durchgefahren, freundlich winken und gas, wenn man nicht eh gelangweilt durchgewunken wird. Von dem quatsch der im netz steht, warndreiecken, tafeln, etc. Haben wir nicht mit bekommen. Gambia muss man zeit haben, alle 15km checkpoint, aussteigen, papiere, in lkw gucken, jeder 2. Klettert rein, etc...

Wenn mir jemand sagt er ist durch 20 laender und hat nix gelatzt, sorry, der hats nur nicht gemerkt...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
Enzo
süchtig
Beiträge: 737
Registriert: 2009-07-19 22:13:54
Wohnort: Ecuador

Re: Westafrika Januar 2017 - neueste Info -

#20 Beitrag von Enzo » 2017-01-28 20:44:09

Also Mark, wenn sie es so schreiben, wird es schon stimmen. Auch wir sind ja nun schon einge Jahre unterwegs und haben nie eine unberechtigte Strafe bezahlt.
Du hast ein Reiseziel und dort willst du hin, möglichst schnell. Da scheint wohl die Bezahlwilligkeit größer zu sein. Reist du entspannt mit Zeit, kann man unberechtigte Forderungen aussitzen, das merken auch die Ordnungshüter sehr schnell.
Jens
Gute Reise weiterhin und genieße es

Benutzeravatar
Maggus
abgefahren
Beiträge: 1158
Registriert: 2006-10-03 18:40:27
Wohnort: 63762 Großostheim

Re: Westafrika Januar 2017 - neueste Info -

#21 Beitrag von Maggus » 2017-01-29 11:46:01

Mark86 hat geschrieben:A
Wenn mir jemand sagt er ist durch 20 laender und hat nix gelatzt, sorry, der hats nur nicht gemerkt...

Hallo Mark,

es gibt da scheinbar wohl doch Menschen, die hier irgendwie geschickter an die Sache mit den Schmiergeldern heran gehen,ich selbst habe jetzt auch schon ein paar Länder in Afrika bereist und auch noch kein Schmiergeld bezahlt, obwohl ich öfters hierzu aufgefordert worden bin.


Viele Grüße und noch eine gute Reise


Markus

Benutzeravatar
connyandtommy
süchtig
Beiträge: 682
Registriert: 2009-06-24 20:53:21
Wohnort: Bad Tölz/Ellbach
Kontaktdaten:

Re: Westafrika Januar 2017 - neueste Info -

#22 Beitrag von connyandtommy » 2017-01-29 12:23:40

Hallo Mark,

wir sind schon etwas erstaunt, dass Du unsere Angaben in Sachen Schmiergelder in Frage stellst! Wenn Du mit Zeit und Geduld, mit der Bereitschaft, auch mal einen Smalltalk mit den oft selbsternannten "Ordnungshütern" und mit der richtigen Einstellung in Afrika unterwegs bist, dann bezahlst Du definitv nichts!

Wir kennen die Problematik nun wirklich und sind mmer wieder erstaut, wie leicht sich unbedarfte Reisende über den Tisch ziehen lassen. Unberechtigte Zahlungen zu leisten, Scheinchen für eine schnellere Abfertigung mal eben unter dem Tisch durchreichen, das sind sehr ungute "Hilfeleistungen", denn sie fordern geradezu auf, es beim nächsten Reisenden wieder zu versuchen.

Selbst besonders hartnäckige Versuche in Nigeria oder Kamerun brachten den Jungs keinen Erfolg! Also, einfach ganz entspannt und freundlich bleiben, dann klappt das schon...

Viele Grüße aus Südafrika

Conny & Tommy
www.mantoco.com
Das Leben ist eine Reise, Reisen ist unser Leben...

Antworten