MAN L2000 mit FM2 - erste Schritte

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
airtime17
neues Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 2020-12-21 23:09:29

MAN L2000 mit FM2 - erste Schritte

#1 Beitrag von airtime17 » 2021-01-08 19:26:59

Servus,

ich wollte hier mal mein Projekt vorstellen, was pünktlich zum Jahresbeginn gestartet ist. Momentan steckt vieles noch in den absoluten Anfängen, aber ich lese hier seit Langem und bin über jeden Input froh! Also nur raus mit den konstruktiven Kritikpunkten und Verbesserungsvorschlägen!


Fahrzeug ist ein L2000 4x4 mit 6-Zylinder, Fernfahrer-Führerhaus und 3900mm Radstand gewogenes Leergewicht 4650kg:
28884375-fe0d-4292-a166-6c6dd99bad7f.JPG
Darauf soll der FM2 Zeppelin, den ich zu Weihnachten in sehr gutem Zustand gekauft hab:
IMG_1514.jpg
IMG_1494.PNG
IMG_1494.PNG (106.91 KiB) 1407 mal betrachtet
Mittlerweile sind alle Schienen raus, der Boden weg, das waren schonmal deutlich über 100kg
IMG_1657.jpg
IMG_1657.jpg (14.91 KiB) 1407 mal betrachtet
Die schwere Tür kommt natürlich auch noch raus...


Wesentliche Eckpunkte des Projekts:
  • 2-Personen Mobil
    Zulassung WoMO unter 7,5to --> nicht einfach, aber bei etwas Disziplin und sinnvollem Aufbau sicher machbar
    Reisen in Europa, Nordafrika und mal sehen was noch kommt
    Platz für 2 Bikes unterm Querbett hinten (auf ausziehbarer Plattform für besseren Zugang) --> große Klappe mit 120x100, Bett in 100cm Höhe
    minimaler Bodenaufbau (Gewicht/Stehhöhe), soll Sandwich etwas entlasten
    Isolierung der Kältebrücken an Ecken und Kanten durch hinterschäumte 9mm Multiplex Streifen/Boxen (inkl. Leer-Rohre)
    Durchstieg über Bad --> kein blockieren des EIngangs wenn einer im Bad ist
    L-Sitzecke auf Podest für 2-3 Personen weil gemütlicher wie gegenüber sitzen
    Viel Licht - aus Gewichtsgründen vermutlich Seitz Fenster
    Möbelbau möglichst leicht und mit Multiplex (ggf. ohne Rückwände) - verschraubt oder verklebt??
    Wasser 300L (über der Achse im vorderen Bereich der Garage)
    Abwasser im Rahmen
    Trockentoilette
    Sprit 300-400L
    300Ah LiFePo @ 12V oder 150Ah @24V (je nach Gewichtsverteilung in der Garage oder im Sitzkasten)
    Solarpanels leicht (semiflexible, hab ich aktuell auch auf dem Ducato)
    Heizen mit Diesel (Planar), Warmluftführung entlang der unteren Kanten einmal umlaufend um Luftzirkulation zu erreichen
    Träger für ein Reserverad und optional Enduro mit 120kg (je nach Gewichtssituation)
Aussehen soll das Ganze mal in etwa so:
Shelter kurz.JPG
Aktuell bin ich am Überlegen, den Shelter mit der Türseite nach vorne zu montieren und moderat zu verlängern (400-600mm), um den Ausbau etwas luftiger zu gestalten und mehr Stauräume zu haben. Die schwere Sheltertür und die ganzen Schiesscharten an der Stirnseite müssen eh raus, danach sieht die Stirnwand aus wie ein Schweizer Käse. Da ist es kaum mehr Aufwand, die Stirnwand komplett rauszunehmen (entlang der umlaufenden Rahmenstruktur) und einen Rahmen aus L-Profilen 70x70x2,5 aunzuflanschen (geschraubt an den Containerecken, dazwischen verklebt) und Sandwichplatten 50 oder 60mm einzusetzten. Wurde ja auch schon von einigen gemacht, allerdings meistens gleich um 800 oder 1000mm.
Die Verlängerung wäre nach vorne, dann muss sie keinen Heckträger aufnehmen und hängt wie ein Balkon am Shelter, dessen Aufnahmepunkte zum Rahmen hin bleiben wie gehabt (die Containerecken). Gewicht des Anbaus ist ca. 30kg für den Rahmen und 60-75kg für die Sandwichplatten - je nach Ausführung. Ich denke, die Original-Tür mit den vielen Öffnungen und Klappen wiegt genausoviel...

So, falls überhaupt jemand bis zum Schluss gelesen hat freue ich mich über Anregungen, Kritik und Ideen ;-)

Vg, Flo

Benutzeravatar
Erik 1113
LKW-Fotografierer
Beiträge: 106
Registriert: 2018-11-10 8:01:00
Wohnort: Limbach-Oberfrohna

Re: MAN L2000 mit FM2 - erste Schritte

#2 Beitrag von Erik 1113 » 2021-01-08 19:32:42

Hallo Flo, ich habe leider weder Kritik noch Ideen denn es klingt schon sehr gut was du schreibst. Viel Spaß beim bauen und ich bin gespannt auf den Fortschritt.

VG Erik
Jobs füllen Deine Brieftasche - Abenteuer Deine Seele!

Solarer
LKW-Fotografierer
Beiträge: 145
Registriert: 2020-11-18 18:43:07

Re: MAN L2000 mit FM2 - erste Schritte

#3 Beitrag von Solarer » 2021-01-08 19:36:13

Hallo Flo,
du scheinst ja schon im Gegensatz zu mir ein "alter Fuchs" zu sein.
Dein Projekt klingt nach einem Plan, ich wünsche dir viel Spaß, werde es verfolgen.
Ich stehe auch in den Startlöchern
Gruß Udo

Benutzeravatar
Eisho
Selbstlenker
Beiträge: 156
Registriert: 2015-01-25 17:40:05
Wohnort: Köln

Re: MAN L2000 mit FM2 - erste Schritte

#4 Beitrag von Eisho » 2021-01-08 20:16:40

airtime17 hat geschrieben:
2021-01-08 19:26:59

Aktuell bin ich am Überlegen, den Shelter mit der Türseite nach vorne zu montieren und moderat zu verlängern (400-600mm), um den Ausbau etwas luftiger zu gestalten und mehr Stauräume zu haben. Die schwere Sheltertür und die ganzen Schiesscharten an der Stirnseite müssen eh raus, danach sieht die Stirnwand aus wie ein Schweizer Käse. Da ist es kaum mehr Aufwand, die Stirnwand komplett rauszunehmen (entlang der umlaufenden Rahmenstruktur) und einen Rahmen aus L-Profilen 70x70x2,5 aunzuflanschen (geschraubt an den Containerecken, dazwischen verklebt) und Sandwichplatten 50 oder 60mm einzusetzten.
Hallo Flo

Ich habe den Shelter auch gedreht - also mit der Tür nach vorne - auf den Laster gebaut. Die Tür ist sackschwer und kaum isolierbar. Ich habe sie deshalb rausgenommen, die Wand habe ich aber drin gelassen und nur ein passendes 60mm Alusandwich in die Öffnung der Tür geklebt (Sika). Für mich ist das der beste Kompromiss aus Stabilität und Gewichtsersparnis.

Auf Deinem Plan sieht es so aus, als könnte Deine neue Tür genau durch einen im Sandwich verlaufenden Träger gehen. Den kann man rausnehmen - der Shelter hat wohl genug Reserven. Ich wollte das aber nicht und habe die Seitentür deshalb weiter hinten geplant und den Träger als Anschlag für die Angeln der Türe genutzt.

Viele Erfolg!

Peter
WoMo-Historie bisher: T2a, Opel Blitz, T2b, L3004x4 - aktuell: T5 4motion Seikel, 917AF mit H-Zulassung

t3bulli
infiziert
Beiträge: 61
Registriert: 2011-01-23 12:02:51

Re: MAN L2000 mit FM2 - erste Schritte

#5 Beitrag von t3bulli » 2021-01-08 20:23:17

Da wünsche ich auch gutes Gelingen. Ich habe ähnliches vor, aber mein Fahrgestell ist noch arbeitsintensiv. Auch ein MAN, LE 10.220. Allerdings mit 2,90m Radstand. Soll allerdings auch den FM2 bekommen. Ja, ich weiß, wird sportlich.

Ich habe bei mir die Möbel alle mal mit Dachlatten rein gezimmert. Damit ich einige Grundrisse mal live sehen konnte. Danach mit Pappe verkleidet. Ich hätte gerne auch so eine Ecksitzgruppe gebaut. Nachdem ich aber für mich annehmbare Maße im Koffer hatte für die Sitzgruppe, war mir der Platz zwischen vernünftiger Küchenzeile und Gangbreite einfach zu schmal (1,93m/120kg ;) ) bzw. der Shelter einfach zu schmal, ich konnte mich da nicht vernünftig bewegen. Sah allerdings bei mir im Grundriss auch brauchbar aus. Habe es allerdings verworfen und bin beim gegenüber sitzen mit Ausziehbett (1,60m) aktuell hängen geblieben.
Auch hatte ich die Dusche vorm Durchgang geplant, habe ich aber auch irgendwie verworfen, weil mir das nicht praktisch erschien, da jedesmal ne zweite Tür aufmachen zu müssen. Hintergrund war auch, das der Hund im Fahrzeug ordentlich zw. Koffer und Führerhaus wechseln kann. Ja, ich weiß, was man nicht alles fürs Getier tut ;)
Das schräge Podest musst du dir wirklich mal in 1:1 bauen, ob du da bequem mit der Fußaufstellfläche klar kommst, war bei mir auch schwierig (Gr. 46) und bin nun auf ein gerades Podest gegangen. Auch Beine lang machen und dann jedesmal vom Podest rutschen war mir nix.
Je nachdem was dein Shelter im Nachhinein noch für Kräfte aufnehmen soll, würde ich drauf achten, nicht die umlaufenden Streben durch Fensterausschnitte zu trennen. Da wird das über dem Bett schon schwierig, da dort für die Außenstufen Profile drin sind. Auch mit dem Türausschnitt wirst du voll ein Profil trennen. Die Profile habe ich mir bei meinen Grundrissmodellen erstmal mit Kreppband an die Wände geklebt. Wenn du da ein paar Infos brauchst, ich habe da was. Schick mir einfach eine PN ;)
So, erstmal genug kritisiert, :D , wenn ich auch nur schon so weit mit dem Fahrgestell wäre.
Gruß Thomas

airtime17
neues Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 2020-12-21 23:09:29

Re: MAN L2000 mit FM2 - erste Schritte

#6 Beitrag von airtime17 » 2021-01-08 20:26:02

Hallo Peter,

die Tür kommt definitiv raus, egal ob verlängert wird oder nicht. Da auch die ganzen Öffnungen rund um die Tür schwere Rahmen mit Kältebrücken haben möchte ich es nicht beim Abdecken und ausfüllen der bestehenden Rahmen belassen, sondern diese komplett raus nehmen. Dann steht von der Wand nicht mehr viel...
Umdrehen möchte ich auf jeden Fall, alleine schon weil dann die Trittstufen vorne links sind und ich hinten rechts ja eine große Stauklappe plane - diese sorgt schon für die Durchtrennung des hinteren rechten Stringers, da wollte ich nicht auch noch die Stufen samt Verstärkung opfern.

Die Eingangstür seitlich ist genau vor dem rechten ersten Stringer, obwohl ich mir beim Durchtrennen auch nichts denken würde.

Vg, Florian

Benutzeravatar
MANniMan
Kampfschrauber
Beiträge: 559
Registriert: 2014-08-12 22:32:42
Wohnort: bei Köln

Re: MAN L2000 mit FM2 - erste Schritte

#7 Beitrag von MANniMan » 2021-01-08 20:47:23

airtime17 hat geschrieben:
2021-01-08 19:26:59
...Fahrzeug ist ein L2000 4x4 mit 6-Zylinder, Fernfahrer-Führerhaus und 3900mm Radstand gewogenes Leergewicht 4650kg:...
Vg, Flo
...das Fernfahrer-Fahrerhaus ist eine gekürzte Doka, richtig?
Sieht jedenfalls sehr gut aus...👍
Ein bisschen erkennt man es meine ich, an den Proportionen im Bereich des hinteren Fensters und dem etwas höheren Dach sowie dem Kotflügel.
Auch der Radstand von 3,9m spricht mE dafür.
Das Leergewicht von unserem MANni war noch etwas geringer, bei 3,4 m Radstand...

Das finde ich sehr jedenfalls interessant; sieht man selten. Kannst du bitte ein paar Fotos der Hütte einstellen?
Vielen Dank schon mal.😉

Zum Kofferaus-/Umbau nur soviel: Viel Spaß damit, hört sich sehr schlüssig und durchdacht an.
Bitte auch hier weiterhin viele Bilder einstellen....🤓
Liebe Grüsse
Martin

-------
Entspanne dich. ...Lass das Steuer los. ...Trudle durch die Welt. ...Sie ist so schön.
(Kurt Tucholsky)

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22768
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: MAN L2000 mit FM2 - erste Schritte

#8 Beitrag von Ulf H » 2021-01-09 9:56:18

... Originale Tresortüre und C-Schienen sind für mich sehr wesentliche Bestandteile vom Shelter ... warum also Zeppelinsheltwr, wenn man ihn eh komplett umbaut? ... der einstmals recht Anschaffungspreis ist ja heute kein Argument mehr ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

airtime17
neues Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 2020-12-21 23:09:29

Re: MAN L2000 mit FM2 - erste Schritte

#9 Beitrag von airtime17 » 2021-01-09 11:00:06

Hallo Ulf,

ich denke dass das Preis-Argument das selbe ist wie früher - Shelter UND GFK-Kabinen haben sich beide im gleichen Masse verteuert!

Für mich waren die Argumente für den Shelter neben dem Preis:

- Mit dem Shelter habe ich bei heutigen Preisen ca. 12-15tsd EUR gespart gegenüber einer GFK-Kabine (je nach Hersteller)
- Ich habe die stabililere Lösung gegen Schäden von Aussen (Äste etc.)
- Die Kabine ist beim Aufbau/Ausbau einfacher zu bearbeiten (Anschraubpunkte für Möbel einfach per Einziehmuttern, Heckträger an Containerlocks etc.)
- Der Zwischenrahmen kann leichter ausfallen, daher ist der Gewichtsvorteil GFK gegenüber ausgeräumtem Shelter nicht mehr soo riesig

Nachteilig ist sicher das verbleibende Leergewicht von real vielleicht 150kg sowie die geringere Steh-Höhe.

Die original Tür und der Bodenaufbau des Shelters sind aus meiner Sicht für eine 7,5 to Lösung für kältere Reiseziele ein NoGo.

Vg

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22768
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: MAN L2000 mit FM2 - erste Schritte

#10 Beitrag von Ulf H » 2021-01-09 17:45:48

... o.k., über die Preise von GfK-Kabinen bin ich schon lange nicht mehr auf dem Laufenden, wundere mich aber, dass sich diese analog zu den Shelterpreisen verdoppelt bis verdreifacht haben sollten ...

... Robust bleibt der Shelter auch nach Umbau natürlich ...

... meine Fuhre mit Fm2 Zeppelin auf Magirus 170 D 11 FA hat die geplanten 7,5 t auch gewaltig überschritten ... darf und hat aktuell 9 t ... der passende Führerschein dazu hat mir später viele Türen geöffnet ...

... ja, unter minus 20 Grad länger als eine Woche, muss ich alle paar Tage an der Tresortüre Eis klopfen ... diese deswegen zu ersetzen käme mir trotzdem nie in den Sinn ... und ich bin in deutlich winterlichen Gefilden unterwegs (überwintere gerade zum zweiten Mal nördlich vom Polarkreis) ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
MANG90j
neues Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 2020-10-18 22:03:10

Re: MAN L2000 mit FM2 - erste Schritte

#11 Beitrag von MANG90j » 2021-01-19 9:31:53

Hallo,
ein super Projekt!

Gruss Jürgen
MAN G 90 8.136 FAE 1985

Antworten