Motorbremse macht Probleme (1824 AK, 1994)

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
flexi
Selbstlenker
Beiträge: 171
Registriert: 2019-03-08 1:03:21

Motorbremse macht Probleme (1824 AK, 1994)

#1 Beitrag von flexi » 2020-09-20 13:53:13

Moin,

haben gerade unsere erste mehrmonatige Tour gestartet und das erste Problemchen mit der Motorbremse.

Anfangs war es hin und wieder so, dass wenn man von der Motorbremse gegangen ist, die Drehzahlen kurz hochgegangen sind und dann sofort wieder runter. War auch nicht optimal aber zu verkraften und eher sporadisch.

Nun ist es allerdings so, dass die Drehzahlen, wenn man von der Motorbremse geht auf ca. 1100 Umdrehungen hoch gehen und dort auch konstant bleiben, bis man einmal Gas gibt. Gefühlt muss man knapp einmal über diese Drehzahl kommen und danach ist er dann wieder bei 600rpm.

Vielleicht hat jemand eine Idee? Irgendwo eine Klappe verknostert?

Danke euch!
Grüße aus Österreich.

Benutzeravatar
lura
Trucker-Urgestein
Beiträge: 7969
Registriert: 2006-10-03 12:02:52
Wohnort: HH

Re: Motorbremse macht Probleme (1824 AK, 1994)

#2 Beitrag von lura » 2020-09-20 14:07:44

Wie kann denn die Drehzshl hochgehen? Es ist doch eingekuppelt und der Motor hat gebremst. Wird der MB dann schneller?
Bei getretener Kupplung ist das Bedienen der Motorbremse grober Unfug. Da kommt sogar ein Mercedes durcheinander :joke: :joke:
Gruß
Bernd

Gewinne Zeit durch Langsamkeit

Benutzeravatar
VHIH
infiziert
Beiträge: 86
Registriert: 2006-10-04 7:08:23
Wohnort: Moosburg

Re: Motorbremse macht Probleme (1824 AK, 1994)

#3 Beitrag von VHIH » 2020-09-20 15:54:19

Hallo Lura, das gleiche Problem hatten wir bei unserem Ex-Kipper auch.
Ursache war bei unserem 1124 ein zusätzlicher Pneumatik-Stellzylinder auf der rechten Motorseite, der wohl ursprünglich etwas mit der Kippermimik zu tun hatte.
Abgeklemmt und gut war es.
Bin im Urlaub, deswegen kann ich Dir keine Bilder vom damaligen Zustand schicken.
Also Pneumatikzylinder für die Auspuffklappe und Zylinder fürs Gasgestänge gehören zur Motorbremse und der auf der rechten Seite ist überflüssig.
Zumindest war es so bei uns.
Gruß aus der Todeszone Kroatien
Volker

Benutzeravatar
flexi
Selbstlenker
Beiträge: 171
Registriert: 2019-03-08 1:03:21

Re: Motorbremse macht Probleme (1824 AK, 1994)

#4 Beitrag von flexi » 2020-09-20 16:09:47

lura hat geschrieben:
2020-09-20 14:07:44
Wie kann denn die Drehzshl hochgehen? Es ist doch eingekuppelt und der Motor hat gebremst. Wird der MB dann schneller?
Bei getretener Kupplung ist das Bedienen der Motorbremse grober Unfug. Da kommt sogar ein Mercedes durcheinander :joke: :joke:
Getretene Kupplung und MB macht natürlich kein Sinn, da hast du absolut Recht. Da wird es aber trotzdem sehr deutlich.

Das exakt gleiche passiert aber auch im Gang, was halt dann gar nicht mehr so lustig ist, wenn man zB auf eine Kreuzung oder was auch immer zu fährt und der dann, wenn man von der Bremse geht Gas gibt.

VHIH hat geschrieben:
2020-09-20 15:54:19
Hallo Lura, das gleiche Problem hatten wir bei unserem Ex-Kipper auch.
Ursache war bei unserem 1124 ein zusätzlicher Pneumatik-Stellzylinder auf der rechten Motorseite, der wohl ursprünglich etwas mit der Kippermimik zu tun hatte.
Abgeklemmt und gut war es.
Bin im Urlaub, deswegen kann ich Dir keine Bilder vom damaligen Zustand schicken.
Also Pneumatikzylinder für die Auspuffklappe und Zylinder fürs Gasgestänge gehören zur Motorbremse und der auf der rechten Seite ist überflüssig.
Zumindest war es so bei uns.
Gruß aus der Todeszone Kroatien
Volker
Alles klar. Ich werde jetzt bei Gelegenheit mal das FH kippen und schauen, wo wie was ist.

Sind in ein paar Tagen auch in Kroatien 👋

Antworten