Überwintern in Süditalien?

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
jessy
neues Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 2019-03-31 9:34:44

Überwintern in Süditalien?

#1 Beitrag von jessy » 2019-10-10 9:16:28

Hallo, die letzten Beiträge über das Überwintern in Europa sind lange her. Daher hier von mir die Frage, ob jemand Erfahrung in den letzten paar Jahren mit dem Überwintern in Süditalien hat. Ist das lohnenswerert? Wie war das Wetter so, kann man unbelästigt frei stehen und wie sind die Reaktionen der Bevölkerung darauf? Wir waren bisher in Spanien und Portugal, wollen auch nicht den Kontinent verlassen, also gibt es ja nicht mehr viel Alternativen. Sind mit nem Atego plus Anhänger unterwegs. Da wird die Fähre rüber nach Griechenland wahrscheinlich zu Teuer. Daher die Idee mit Süditalien. Kann mir da jemand helfen? L,G. jessy

Benutzeravatar
Puffi
Schlammschipper
Beiträge: 454
Registriert: 2013-11-21 19:03:41

Re: Überwintern in Süditalien?

#2 Beitrag von Puffi » 2019-10-10 10:11:50

Hallo Jessy,

wir haben Erfahrung aus den letzten Jahren mit Spanien, Portugal, Italien, Sizilien, Griechenland, Kreta. Das Wetter ist in Spanien und Portugal in der Regel deutlich besser als in Italien und Griechenland. Da regnet es ziemlich oft und viel und hat auch häufig Stürme. In den beiden letzt genannten Ländern sind weit weniger sogenannte Snowbirds unterwegs. Wer also gerne mal mit anderen zusammen ist hat im Vergleich zu Portugal und Spanien weit weniger Möglichkeiten. Viele Einrichtungen in Italien und Griechenland sind geschlossen. Mit der Polizei gibt es in Spanien und Portugal eher mal ein Problem als in Griechenland und Italien.

Wir fahren im kommenden Winter wieder nach Spanien. Diesesmal aber eher im Inland und hinter der Küste um dem üblichen Massenrummel zu entgehen. Letztes Jahr waren wir über Winter in Sizilien, es war nicht so unser Ding. Schön ist übrigens Kreta. Ein Ticket mit der Fähre ist nicht soooo teuer. Am besten direkt ohne Vorbuchung zum Hafen fahren da bekommt man im Winter die günstigsten Tickets.

Viel Spaß
Puffi
"Freiheit beginnt wo Wege enden"

Benutzeravatar
Garfield
Forumsgeist
Beiträge: 5031
Registriert: 2006-10-09 20:34:56
Wohnort: 87xxx

Re: Überwintern in Süditalien?

#3 Beitrag von Garfield » 2019-10-10 16:04:19

Wenn Kreta , dann schaut mal ob die Fähre von der Südspitze von Pelepones noch fährt , sollte wegen der kurzen Strecke günstiger sein als von Piräus

Zu Italien und wetter allgemein kann ich nix schreiben

Garfield

Benutzeravatar
lura
Forumsgeist
Beiträge: 6427
Registriert: 2006-10-03 12:02:52
Wohnort: HH

Re: Überwintern in Süditalien?

#4 Beitrag von lura » 2019-10-10 18:22:43

Die Fahrt mit der Fähre von Genua nach Sizilien war billiger als Sprit und Maut auf der Landtour gewesen wären
Gruß
Bernd

Gewinne Zeit durch Langsamkeit

Benutzeravatar
Puffi
Schlammschipper
Beiträge: 454
Registriert: 2013-11-21 19:03:41

Re: Überwintern in Süditalien?

#5 Beitrag von Puffi » 2019-10-10 19:38:38

lura hat geschrieben:
2019-10-10 18:22:43
Die Fahrt mit der Fähre von Genua nach Sizilien war billiger als Sprit und Maut auf der Landtour gewesen wären
Der Preis ist ziemlich identisch, wir haben es ausprobiert.... Nicht alle Autobahnabschnitte in Italien kosten....
Garfield hat geschrieben:
2019-10-10 16:04:19
Wenn Kreta , dann schaut mal ob die Fähre von der Südspitze von Pelepones noch fährt , sollte wegen der kurzen Strecke günstiger sein als von Piräus
Die Fähre geht ab Githio normalerweise einmal pro Woche. Ist aber Wetterabhängig. Der Schalter für eine genaue Auskunft öffnet erst etwa 3-4 Std. vor dem Eintreffen der Fähre. Die Fähre geht sogar am Heiligabend, wir sind zurückliegend an diesem Tag nach Kreta gefahren. 4 Autos und etwa 20 Personen :D

Gruß Puffi
"Freiheit beginnt wo Wege enden"

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5974
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Überwintern in Süditalien?

#6 Beitrag von Mark86 » 2019-10-10 19:43:51

Ich bin gespannt auf deinen Bericht :) Die Griechenland Ecke war mir zu kalt, Spanien nicht so meins, sehr zugebaut, Marokko zu anstrengend, Portugal top, Italien (süd) interessiert mich :)
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
lura
Forumsgeist
Beiträge: 6427
Registriert: 2006-10-03 12:02:52
Wohnort: HH

Re: Überwintern in Süditalien?

#7 Beitrag von lura » 2019-10-10 20:39:52

Puffi hat geschrieben:
2019-10-10 19:38:38
lura hat geschrieben:
2019-10-10 18:22:43
Die Fahrt mit der Fähre von Genua nach Sizilien war billiger als Sprit und Maut auf der Landtour gewesen wären
Der Preis ist ziemlich identisch, wir haben es ausprobiert.... Nicht alle Autobahnabschnitte in Italien kosten....
Hängt vom Spritverbrauch ab. Den Kick bringt dann spätestens die Fähre über die Straße von Messina, mit damals 50,-€
Gruß
Bernd

Gewinne Zeit durch Langsamkeit

laforcetranquille
abgefahren
Beiträge: 3006
Registriert: 2008-01-19 17:58:52
Wohnort: Leben kann man nur im Perigord, der Rest Galliens ist für die Wildschweine

Re: Überwintern in Süditalien?

#8 Beitrag von laforcetranquille » 2019-10-11 5:50:34

Gibt es irgendwo im Netz eine Praesenz fuer die Faehre ab Ghitio ? Irgendwie weist die keine der Standardseiten aus.
Gruss Wim
Gibt es ein Leben nach der Reise ?
Ja, nach der Reise ist vor der Reise !

Benutzeravatar
Puffi
Schlammschipper
Beiträge: 454
Registriert: 2013-11-21 19:03:41

Re: Überwintern in Süditalien?

#9 Beitrag von Puffi » 2019-10-11 10:56:41

laforcetranquille hat geschrieben:
2019-10-11 5:50:34
Gibt es irgendwo im Netz eine Praesenz fuer die Faehre ab Ghitio ? Irgendwie weist die keine der Standardseiten aus.
Gruss Wim
Wohl eher nicht, wir konnten auch erst vor Ort in Githio die passenden Informationen einholen. Nicht mal die Polizei konnte uns sagen ob und wann die Fähre kommt.

Gruß Puffi
"Freiheit beginnt wo Wege enden"

laforcetranquille
abgefahren
Beiträge: 3006
Registriert: 2008-01-19 17:58:52
Wohnort: Leben kann man nur im Perigord, der Rest Galliens ist für die Wildschweine

Re: Überwintern in Süditalien?

#10 Beitrag von laforcetranquille » 2019-10-11 12:13:36

Ich hab was gefunden. Die Schuessel heisst wohl Ionis oder so, geht angeblich regelmaessig (?) Mittwoch Nachmittags. Kosten 2 Personen , Auto mit 8m, ohne Kabine ( braucht man nicht, kommt so gegen Mitternacht an) einfach um die 300 Teuronen.
Gruss Wim
Gibt es ein Leben nach der Reise ?
Ja, nach der Reise ist vor der Reise !

Benutzeravatar
mangusta
süchtig
Beiträge: 785
Registriert: 2013-01-15 1:11:24
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Überwintern in Süditalien?

#11 Beitrag von mangusta » 2019-10-11 13:11:21

Auch wenn wir Taormina und Städte wie Syrakus als wirklich extrem schön empfunden haben - nirgendwo anders auf der Welt ist es uns leider fast überall so vermüllt erschienen wie auf Sizilien...

Gruß

Rolf

Benutzeravatar
Puffi
Schlammschipper
Beiträge: 454
Registriert: 2013-11-21 19:03:41

Re: Überwintern in Süditalien?

#12 Beitrag von Puffi » 2019-10-11 15:43:05

laforcetranquille hat geschrieben:
2019-10-11 12:13:36
Ich hab was gefunden. Die Schuessel heisst wohl Ionis oder so, geht angeblich regelmaessig (?) Mittwoch Nachmittags. Kosten 2 Personen , Auto mit 8m, ohne Kabine ( braucht man nicht, kommt so gegen Mitternacht an) einfach um die 300 Teuronen.
Gruss Wim
Mittwochs ist richtig... Achtung, wenn Sturm bzw. Wellengang zu hoch dann kommt die Fähre nicht!
mangusta hat geschrieben:
2019-10-11 13:11:21
Auch wenn wir Taormina und Städte wie Syrakus als wirklich extrem schön empfunden haben - nirgendwo anders auf der Welt ist es uns leider fast überall so vermüllt erschienen wie auf Sizilien...
Hallo Rolf,

Mexiko und Argentinien waren nach unserem Empfinden teilweise noch schlimmer aber Sizilien topt alles in Europa. Über Winter ist es schlimmer weil keine Badegäste und die üblichen Cook :D Touristen vor Ort sind. Ich könnte Bilder vom letzten Winter einstellen, besser nicht. Zudem gibt es ca. 60.000 freilaufende Hunde die alles durchwühlen und unzählige wilde Katzen. Es gibt zwar zarte Bestreben einiges zu ändern aber.... :wack:

Gruß Puffi
"Freiheit beginnt wo Wege enden"

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5974
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Überwintern in Süditalien?

#13 Beitrag von Mark86 » 2019-10-11 16:13:32

Puffi hat geschrieben:
2019-10-11 15:43:05
Es gibt zwar zarte Bestreben einiges zu ändern aber.... :wack:

Gruß Puffi
Sobald man die Grenzen der reichen EU Länder überschreitet, steht man eigentlich in den meisten Ländern im Müll. Das ist in Westafrika so (mit Ausnahme von Gambia), das geht hinter Kroatien los und ist in vielen Teilen der Welt so. Klar, USA sind sauber, reiche Länder können es sich in der Regel leisten, ihren Müll einsammeln zu lassen, aber in ärmeren Ländern steht man immer irgendwie im Müll.

Eigentlich braucht man bei uns im Ruhrgebiet nur die Stadtteilsgrenzen zu überschreiten...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
lura
Forumsgeist
Beiträge: 6427
Registriert: 2006-10-03 12:02:52
Wohnort: HH

Re: Überwintern in Süditalien?

#14 Beitrag von lura » 2019-10-11 17:04:18

Das stimmt nach meiner Erfahrung so
Gruß
Bernd

Gewinne Zeit durch Langsamkeit

Heideblitz
infiziert
Beiträge: 99
Registriert: 2006-10-10 13:47:30
Wohnort: Brockel

Re: Überwintern in Süditalien?

#15 Beitrag von Heideblitz » 2019-10-11 18:36:21

Hallo,
Informationen zur Fährverbindung Githio - Kissamos findet man auf der Seite der Triton-Lines. Die Fähre scheint ihren Betrieb aber, wie im letzten Jahr auch, Ende Oktober einzustellen.
Gruß Detlef

Benutzeravatar
Puffi
Schlammschipper
Beiträge: 454
Registriert: 2013-11-21 19:03:41

Re: Überwintern in Süditalien?

#16 Beitrag von Puffi » 2019-10-11 22:03:19

https://www.kythira.info/ionis/

Wie schon geschrieben die Fährverbindung ist nicht immer gesichert und im Winter fraglich. Eben auch weil das Wetter es oftmals nicht zuläßt....

Gruß Puffi
"Freiheit beginnt wo Wege enden"

jessy
neues Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 2019-03-31 9:34:44

Re: Überwintern in Süditalien?

#17 Beitrag von jessy » 2019-10-12 14:56:36

Hallo ihr alle. Vielen Dank für die vielen Erzählungen und Anregungen. Das mit dem Wetter hört sich nicht wirklich gut an. Man, wir wollen doch "nur" ein bischen Sonne, ein Plätzchen zum Stehen und ein paar nette Gespräche. Ganz eimnsam stehen wollen wir halt auch nicht. Und wenn wir erst einmal in Griechenland oder Süditalien sind und es ist blöd, dann ist es rausgeschmissenes Geld. Schlechtes Wetter können wir auch zuhause haben. Aber über Winter ist die einzige Zeit in der wir weg können. Als Rentner müssen wir übers Jahr etwas dazu verdienen, sonst können wir uns das Reisen nämlich nicht leisten. Na mal sehen, wozu wir uns letztendlich entscheiden. Trotzdem nochmal allen lieben Dank und allzeit gute Fahrt

Benutzeravatar
Cheldon
LKW-Fotografierer
Beiträge: 124
Registriert: 2014-11-30 18:39:13
Wohnort: Münsterland

Re: Überwintern in Süditalien?

#18 Beitrag von Cheldon » 2019-10-12 15:51:09

Wir waren im vergangenen April auf Kreta, das Wetter war im Winter dort sehr regnerisch, seit Jahren hatte es dort nicht so schlechtes Wetter. Auch das Frühjahr war "durchwachsen".
Angereist sind wir mit Minoan, Ancona-Patras-Piräs-Heraklion, zurück von Chania-Piräus-Patras-Ancona, Innenkabinen, Sprinter 6m, über 2m Höhe für 727,82€ auf Minoan-Homepage gebucht. Rabatt für mehrere Routen, ADAC Mitglied...
Dateianhänge
IMG_1945.jpg
Ticket
Rolf mit CS Independent 4x4, jedoch kein LKW

Benutzeravatar
Puffi
Schlammschipper
Beiträge: 454
Registriert: 2013-11-21 19:03:41

Re: Überwintern in Süditalien?

#19 Beitrag von Puffi » 2019-10-12 16:09:56

Hallo Jessy,

wie bereits geschrieben, das Wetter ist einfach ein Thema jedoch nicht dauerhaft und ausschließlich. Mit Spanien und Portugal kann man es nicht wirklich vergleichen.

Im südlichen Italien oder Sizilien werdet Ihr recht wenig Camper treffen. In Sizilien halten sich die meisten in der Ecke Taormina bis Syrakus auf. Griechenland war früher über Winter ein Hotspot für Überwinterer, in den letzten Jahre ging das mehr und mehr verloren.

Auch uns gehen die Ziele aus, Marokko waren wir schon zweimal. So geht es bei uns dieses Jahr wieder mal über Frankreich an den Atlantik und dann durchs Landesinnere in diverse Naturparks. Wir wollen uns Toledo, Cordoba und Granada anschauen. Und ein wenig an Stauseen verbringen mit 2 Abstechern an das Meer. Gerne stehen wir alleine, ungern in Massen oder auf einem Camping- od. Stellplatz.

Und das Wetter kommt so oder so egal wie..... :angel:

Gruß
Puffi
"Freiheit beginnt wo Wege enden"

Benutzeravatar
advi
abgefahren
Beiträge: 2620
Registriert: 2009-10-29 0:09:01
Wohnort: Stuttgart-Flughafen

Re: Überwintern in Süditalien?

#20 Beitrag von advi » 2019-10-12 16:30:55

Freunde waren mal in Griechenland im Winter und sind nach ein paar Wochen gefrustet frühzeitiger nach Hause gefahren....
Frank

Unserer heißt Alladin und ist ein MAN LE220 mit ausgebautem Kühlkoffer

Ausbau siehe http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 35&t=55758

Wie viel Expeditionsmobil ist nötig - unsere kommende 3,5 to Lösung viewtopic.php?p=824020#p824020

Pitmaster
Kampfschrauber
Beiträge: 587
Registriert: 2016-10-18 8:23:40
Wohnort: Westerwald

Re: Überwintern in Süditalien?

#21 Beitrag von Pitmaster » 2019-10-12 17:35:23

Hallo Jessy,
wir kommen gerade von einer dreiwöchigen Reise durch Süditalien zurück. Wir kanten Italien bis etwa Höhe Bari-Rom ganz gut. Der Süden ist noch mal komplett anders.In den Bergen ist es abends schon frisch, das man nicht immer draußen sitzen mochte. Es war aber erst Ende September Anfang Oktober.
Viele Plätze haben bereits geschlossen, was aber immer ging war auf Parkplätzen auch direkt am Meer eine Nacht zu stehen. Die Polizei schaut nicht so ganz genau hin.
Landschaftlich gibt es ein paar Höhepunkte z.Bsp der Gargano, Matera, und Tropea haben uns am besten gefallen.
Wenn ich da irgendwo länger bleiben wollte wollte, würde ich das ganz sicherlich in der Ecke Tropea machen, allein der Blick auf den Stromboli, wo Du abends bei Sonnenuntergang seine Rauchsäule sehen kannst, war gigantisch. Auch gibt es dort einen Professore Pasquale, der sehr gut deutsch spricht und kostenlose italienisch Kurse anbietet. http://www.sprichmitpasquale.org
Die Küstenstraße der Basilikata Gehört zu den schönsten ganz Italiens und ist nur 26km lang aber auch eng. Auch ganz schön war die Amalfiküste, stehen kannst Du dort aber nirgendwo, da viel zu eng. Auch wird es hier mit dem LKW mehr als grenzwertig. Außerdem extrem teuer die Ecke.
Ansonsten muß ich sagen Naja! Was sehr auffällig war der viele Müll überall. An den Rastplätzen türmen sich die Säcke, niemand fühlt sich verantwortlich und das oftmals oberer zehn fünfzehn Kilometer Straße direkt an der Küste.
Mein Fazit, eine Herbsttour ja, zum überwintern zu kalt. Wir hatten tagsüber angenehme 25° aber die einheimischen sagten das das Thermometer von Ende November bis in den März rein tagsüber häufig die 15° nicht erreicht.
Meine Wahl wäre da auch Richtung Portugal gehend.

Guido
Meine Vermutung wurde bestätigt, dass ein Auto mit zwei angetriebenen Rädern nur eine Notlösung ist. Walter Röhrl

laforcetranquille
abgefahren
Beiträge: 3006
Registriert: 2008-01-19 17:58:52
Wohnort: Leben kann man nur im Perigord, der Rest Galliens ist für die Wildschweine

Re: Überwintern in Süditalien?

#22 Beitrag von laforcetranquille » 2019-10-14 17:53:13

Ich habe die Rederei angemailt.
Die Faehre ab Githio ist ab November bis Anfanng Februar wegen Wartungsarbeiten ausser Bertrieb.
Schade drum. Scheint sich aber wohl ausserhalb der Saison nicht zu rentieren.
Gruss Wim
Gibt es ein Leben nach der Reise ?
Ja, nach der Reise ist vor der Reise !

Benutzeravatar
mangusta
süchtig
Beiträge: 785
Registriert: 2013-01-15 1:11:24
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Überwintern in Süditalien?

#23 Beitrag von mangusta » 2019-10-18 9:55:15

Wir sind dann im Winter nach Marokko und Tunesien gefahren - und haben dann auch dort mitten in der Wüste morgens Schnee und Eis auf dem Sand gehabt - vom Atlasgebirge ganz zu schweigen.

Wie weit südlich muss es denn sein, damit es im Winter abends warm bleibt - Mauretanien?


Gruß

Rolf

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5974
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Überwintern in Süditalien?

#24 Beitrag von Mark86 » 2019-10-18 10:55:52

mangusta hat geschrieben:
2019-10-18 9:55:15
Wie weit südlich muss es denn sein, damit es im Winter abends warm bleibt - Mauretanien?


Gruß

Rolf
Portugal ist "ok" von den Temperaturen her, aber abends frisch.
Marokko hält sich in etwa auf dem Teperaturniveau, mal Atlasgebirge, etc. ausgenommen.
Das Wetter bessert sich nach meiner Erfahrung dahinter, also so im groben ab Agadir wird es dann merklich wärmer so dass man auch Abends noch schön draußen sitzen kann ohne zu frieren und keine Heizung mehr braucht :D
Nach Süden wird es dann immer angenehmer, richtiges Sommerwetter findet sich dann unten in der SÜD Westsahara ein, Richtung Dakhla.
In Mauretanien richtung Nouakchott wirds dann natürlich noch etwas wärmer, dass kann einem am Tage aber auch mit bis zu 40°C im Winter schon weider zu warm sein...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Antworten