Feldreperatur Getriebesimmerring Verteilergetriebe

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Groschengrab
Überholer
Beiträge: 276
Registriert: 2014-02-07 14:24:23
Wohnort: Zwischen Hamburg und Lübeck

Feldreperatur Getriebesimmerring Verteilergetriebe

#1 Beitrag von Groschengrab » 2018-12-31 13:47:24

Hallo zusammen,

Ich stehe aktuell in nordfinnland und aus irgendeinem Grund hat der simmerring am vtg den geist aufgegeben. Das Öl ist bis an die Hinterachse verteilt. Ich gehe davon aus, dass die Belüftung vereist war und der Druck am simmerring entwischen ist.
Hat jemand eine Idee wie ich das unterwegs selbst repariert bekomme oder wie ich zumindest den Verlust reduzieren kann?
Habe vorsorglich erstmal 6 l gekauft in der Hoffnung damit zur fähre zu kommen.

Danke für jedwede Tips!

Vielen Dank, Alex
Es ist niemals zu spät und selten zu früh.

sico
abgefahren
Beiträge: 3014
Registriert: 2006-10-05 19:52:42
Wohnort: 84556 kastl

Re: Feldreperatur Getriebesimmerring Verteilergetriebe

#2 Beitrag von sico » 2018-12-31 14:01:25

Verrate doch mal, um welches Fahrzeug es geht, dann kann man weiter überlegen, wie dir geholfen werden kann.
Für IVECO-Magirus hätte ich da einige Tipps.
mfg
Sico

Groschengrab
Überholer
Beiträge: 276
Registriert: 2014-02-07 14:24:23
Wohnort: Zwischen Hamburg und Lübeck

Re: Feldreperatur Getriebesimmerring Verteilergetriebe

#3 Beitrag von Groschengrab » 2018-12-31 14:04:46

Ja, stimmt. Renault 150 tii mit rockwell vtg getri ebe...
Es ist niemals zu spät und selten zu früh.

sico
abgefahren
Beiträge: 3014
Registriert: 2006-10-05 19:52:42
Wohnort: 84556 kastl

Re: Feldreperatur Getriebesimmerring Verteilergetriebe

#4 Beitrag von sico » 2018-12-31 14:19:56

Bei Renault muß ich im Detail leider passen.
Allerdings ist so ein Simmerring an einem VTG in jeder routinierten LKW-Werkstatt etwa innerhalb einer Stunde erneuert.
Die Dimension der WDR sieht man halt erst nach Zerlegen, wenn keine Ersatzteilunterlagen vorliegen.
An die Geschichte mit dem zugefrorenen Entlüfternippel glaube ich nicht wirklich. Der WDR ist halt einfach hinüber, wahrscheinlich auf Grund des Alters bretthart.
mfg
Sico

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20746
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Feldreperatur Getriebesimmerring Verteilergetriebe

#5 Beitrag von Ulf H » 2018-12-31 15:36:05

... Kälte und Dreck von winterlichen Strassen tun ihr übriges ... wo bist du denn genau? ... vor oder hinter jedem grösseren Ort hat es ein Indusriegebiet, meist sitzt dort eine Spedition oder Baufirma ... sehr oft haben die eigene Werkstätten ...

... ist jetzt mit Feiertagen natürlich eher blöd, aber übermorgen sollte das meiste wieder offen haben ...

... zum Zentralmutter abschrauben brauchts meist schweres Gerät ... welche Welle sifft denn? ...

Gruss Ulf vom anderen Ufer (des bottnichen Meerbusens) ...
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20746
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Feldreperatur Getriebesimmerring Verteilergetriebe

#6 Beitrag von Ulf H » 2018-12-31 16:00:32

... so ein Dichtring gibt selten schlagartig und komplett auf ... wieviel Öl fehlt denn? ... auch kleine Mengen werden vom Fahrtwind so verblasen, dass es dramatisch wirkt ... ich bin guten Mutes, dass du mit ständiger Kontrolle und Nachfüllen gut heim kommst ...

... meine Hinterachse zeigte auf 20.000 km keine Verschlechterung, nachdem der leicht siffende Dichtring unterwegs mangels Werkzeug nicht gewechselt werden konnte ...

... bin jetzt in Gasa, aber Streifen hat es keine ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Groschengrab
Überholer
Beiträge: 276
Registriert: 2014-02-07 14:24:23
Wohnort: Zwischen Hamburg und Lübeck

Re: Feldreperatur Getriebesimmerring Verteilergetriebe

#7 Beitrag von Groschengrab » 2018-12-31 17:00:05

Letzte Nacht hatten wir minus 20 grad bei luosto.das war wahrscheinlich zu viel für den sr.
Aktuell sind wir in kemijärvi. Hier gibt es jede Menge Teile Händler aber allerdings keinen Platz auf ner Grube. Daher habe ich entschieden, mit 8 l getriebe Öl die Rückreise nach Helsinki anzutreten. Im Dunkeln den flansch runterziehen und dann festzustellen, dass der simmering nicht vor ort verfügbar ist,wäre auch blöd.wir müssen am 3. Die Fähre bekommen, daher bin ich etwas in Eile.
Defekte simmmerringe kannte ich bisher nur vom moderaten nässen. Hier tropft das Öl schon im Stand...Grüße alex
Es ist niemals zu spät und selten zu früh.

Groschengrab
Überholer
Beiträge: 276
Registriert: 2014-02-07 14:24:23
Wohnort: Zwischen Hamburg und Lübeck

Re: Feldreperatur Getriebesimmerring Verteilergetriebe

#8 Beitrag von Groschengrab » 2018-12-31 17:48:30

Hier die Bilder...
Dateianhänge
20181231_154750_resized_1.jpg
Bild 1
20181231_154711_resized_1.jpg
Bild 2
Es ist niemals zu spät und selten zu früh.

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20746
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Feldreperatur Getriebesimmerring Verteilergetriebe

#9 Beitrag von Ulf H » 2018-12-31 18:00:15

... also der zur Vorderachse? ...

... permanenter Allrad, wenn ja, welche Sperren? ...
... Zuschaltallrad? ...

... in beiden Fällen gibt es Möglichkeiten die Kardanwelle zur Vorderachse auszubaue ... in der Hoffnung, dass der Dichtring dann etwas dichter hält ...

... zur Küste und nach Süden hin wirds tendentiell dichter besiedelt, dort gibts auch mehr Werkstätten, Ersatzteilverkäufer und schlussendlich Abschlepper ... daher würde ich wahrscheinlich nach Kemi und dann die Küste gen Süden fahren ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Groschengrab
Überholer
Beiträge: 276
Registriert: 2014-02-07 14:24:23
Wohnort: Zwischen Hamburg und Lübeck

Re: Feldreperatur Getriebesimmerring Verteilergetriebe

#10 Beitrag von Groschengrab » 2018-12-31 19:39:05

Hi ulf, ist der Abgang zur HA. Die Karre hat nur zuschalt allrad. Da kann ich nicht wirklich was stilllegen...
Als land rover Fahrer bin ich ja ölverlust gewohnt. Aber das gab's selbst bei meiner 45 Jahre alten Serie nicht...
Jetzt sind es noch 850 km bis Helsinki, da kann ich aller 100km einen liter nachschütten. :wack:
viele Grüße und einen guten Rutsch, alex
Es ist niemals zu spät und selten zu früh.

guatapt
Überholer
Beiträge: 241
Registriert: 2018-05-15 15:04:51
Wohnort: Straubenhardt

Re: Feldreperatur Getriebesimmerring Verteilergetriebe

#11 Beitrag von guatapt » 2018-12-31 20:25:52

Hallo Alex,
ich will Dir ja keine Angst machen, aber ich dachte auch mal, dass ich, bei meinem TRM 2000, nur einen Simmerring wechseln muss. Der eigentliche Grund für die Leckage war aber ein kaputtes Lager dahinter. Und der Grund für das defekte Lager war bei mir sehr wahrscheinlich, dass beim Abdampfen nach Geländeeinsatz Wasser bis zum Lager vordringen konnte und die Kiste dann über den Winter gestanden hat.
Ich würde auf der Reise nichts am Ring machen. Ich würde, so wie Du es machst, einfach Öl nachfüllen und hoffen, dass Du nach Hause kommst.
Den Simmering habe ich mit zwei größeren Spanplattenschrauben und einer Rohrzange rausgezogen. Die Schrauben habe ich ein Stück in den Ring rein gedreht und mit der Rohrzange das ganze raus gezogen. Der Ring selbst, war bei mir ein standard Teil. Ich vermute aber, dass Du etwas schwerere Achsen drin hast als der kleine TRM. Das Lager kannst Du leider nicht von außen rausholen. Dafür muss das Differenzial raus und dafür müssen die Steckachsen raus.
Wenn ich Dir irgendwie helfen kann, ruf mich an, meine Nummer hast Du von der WhatsApp Gruppe.
Trotzdem einen Guten Rutsch!

VG
Ralf

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20746
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Feldreperatur Getriebesimmerring Verteilergetriebe

#12 Beitrag von Ulf H » 2019-01-01 0:23:14

... o.k., dann geht da nix stillzulegen ...

... also nachkippen und hoffen ... wieviel ging denn beim ersten nachfüllen rein? ...

... neben dem Dichtring ist oft auch dessen Lauffläche hinüber ... je nach Schadensbild hilft schleifen, abdrehen oder neuen Dichtsitz z.B. SpeedySleeve aufziehen ... dabei tut es gut, ausreichend Zeit für Schadensanalyse und Ersatzteilbeschaffung zu haben ...

... passende Nuss (muss man ggf. durch andrehen erst herstellen) , Drehmomentvervielfältiger (der billige chinesische tuts auch) und Drehmomentstütze brauchts für serlöses Arbeiten ...

Gruss Ulf, heute kilometerlang vor dem Räumfahrzeug unterwegs ...
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Uli
Kampfschrauber
Beiträge: 594
Registriert: 2006-10-03 11:07:03
Wohnort: Reutlingen

Re: Feldreperatur Getriebesimmerring Verteilergetriebe

#13 Beitrag von Uli » 2019-01-01 14:29:17

Hallo Alex,
wie Ralf schon geschrieben hat, könnte hier ein Lagerschaden oder zumindest zuviel Lagerspiel die Ursache für die Undichtigkeit sein.
Von daher könnte es schon sinnvoll sein den Abtrieb durch Ausbau der Kardanwelle zu entlasten.
Bei Zuschaltallrad hast Du kein Mitteldiff., so dass Du auf jeden Fall mit Frontantrieb weiterfahren könntest.
Stell dann Wagen mal auf eine Ebene und entlaste den Antriebsstrang (Handebremse los, Gang raus). Wenn Du dann den Flansch deutlich in Richtungen bewegen kannst, für die er nicht vorgesehen ist, würde ich o.a. Maßnahmen ergreifen.
Viel Erfolg
Grüße
Uli
Laß mich, ich kann das..... Oh kaputt

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20746
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Feldreperatur Getriebesimmerring Verteilergetriebe

#14 Beitrag von Ulf H » 2019-01-01 14:33:36

... Frontantrieb bei Zuschaltallrad wollte ich beim Hano auch mal machen ... blöderweise sind Allrad und Untersetzung dort so fest gekuppelt, dass das feldmässig nicht auflösbar ist ... bei 600 km mit maximal 40 km/h durfte dann doch der ADAC für ne Rückholung ran ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

guatapt
Überholer
Beiträge: 241
Registriert: 2018-05-15 15:04:51
Wohnort: Straubenhardt

Re: Feldreperatur Getriebesimmerring Verteilergetriebe

#15 Beitrag von guatapt » 2019-01-01 17:29:12

Bei mir war der Schaden in der Vorderachse. Die war zu dem Zeitpunkt nicht angetrieben, hat trotzdem gesifft wie S...
Die Welle dreht sich ohnehin mit. Vermute mal, dass das Öl überwiegend durch die Drehbewegung rausgeschleudert wird.

VG
Ralf

Groschengrab
Überholer
Beiträge: 276
Registriert: 2014-02-07 14:24:23
Wohnort: Zwischen Hamburg und Lübeck

Re: Feldreperatur Getriebesimmerring Verteilergetriebe

#16 Beitrag von Groschengrab » 2019-01-01 19:48:44

Hi zusammen, vielen Dank für die Tips. Stimmt mich aber nicht gerade positiv.

Habe heute 4l Öl auf 450km durchgejagt. Auch der ölverlust Stop von liqui Molly hat nichts gebracht. Nochmal 20 euro auf der Strasse verteilt... Hatte ich gestern Abend in der Verzweiflung noch gekauft.
Das Getriebe war dann am Ende der Fahrt mehr als handwarm.
Gefühlt verlässt das getriebe das Öl gleich auf den ersten 20km...
560km sind es noch bis zu Fähre...

Grüße alex
Es ist niemals zu spät und selten zu früh.

guatapt
Überholer
Beiträge: 241
Registriert: 2018-05-15 15:04:51
Wohnort: Straubenhardt

Re: Feldreperatur Getriebesimmerring Verteilergetriebe

#17 Beitrag von guatapt » 2019-01-01 20:26:59

Hoffentlich ruinierst Du Dir durch die Fahrt nicht noch das Diff...
Ich drück Dir die Daumen, dass Du es bis nach Hause schaffst. Der Abstand nach hinten wird Dir sicher sein. Wäre ADAC eigentlich keine Option? Kabine stehen lassen und das Fahrgestell Heim bringen lassen?

VG
Ralf

Groschengrab
Überholer
Beiträge: 276
Registriert: 2014-02-07 14:24:23
Wohnort: Zwischen Hamburg und Lübeck

Re: Feldreperatur Getriebesimmerring Verteilergetriebe

#18 Beitrag von Groschengrab » 2019-01-01 21:02:24

Hi Ralf,

Koffer und Gestell sind nicht so ohne weiteres zu trennen, würde eines staplers und Stellplatz bedürfen. Beides zwischen Weihnachten und Neujahr schwierig zu finden. Gerade an der Grenze zu Russland fährst du teilweise 30-40 min auf schneebedeckten Strassen ohne dass du ein Haus oder Auto siehst. Von Bahnhöfen oder taxen ganz zu schweigen...
Da am tii ein zuschalt allrad ohne mitteldiff verbaut ist, kann dies zumindest nicht kaputt gehen. Gefahr besteht dennoch für zahnräder und lager im vtg.
Meine größte Sorge ist lagerfrass bis zum Stillstand und Feuer durch Öl auf den Auspuffrohren. Übermässigen Ausnutzung an den zahnflanken nehme ich in Kauf.
Ersteres versuche ich durch nachfüllen und entspannte Fahrweise zu verhindern. Für zweiteres habe ich Alufolie um die Rohre gewickelt....
Aus dem ADAC bin ich vor drei Jahren dummerweise auch noch ausgetreten.

Grüße aus dem Schnee,

Alex
Es ist niemals zu spät und selten zu früh.

guatapt
Überholer
Beiträge: 241
Registriert: 2018-05-15 15:04:51
Wohnort: Straubenhardt

Re: Feldreperatur Getriebesimmerring Verteilergetriebe

#19 Beitrag von guatapt » 2019-01-01 21:21:20

Groschengrab hat geschrieben:
2019-01-01 21:02:24
...
Da am tii ein zuschalt allrad ohne mitteldiff verbaut ist, kann dies zumindest nicht kaputt gehen. Gefahr besteht dennoch für zahnräder und lager im vtg.
...
Ich meinte das Differenzial in der Achse. Das sollte in dem Öl laufen, das raus läuft.
Groschengrab hat geschrieben:
2019-01-01 21:02:24
...
Meine größte Sorge ist lagerfrass bis zum Stillstand und Feuer durch Öl auf den Auspuffrohren.
...
Ich wollte es nicht erwähnen. :eek:
Groschengrab hat geschrieben:
2019-01-01 21:02:24
Übermässigen Ausnutzung an den zahnflanken nehme ich in Kauf.
Wenn es das Lager ist, könnte es Sinn machen, gleich eine Schlachtachse einzubauen. Ich weiß nicht, ob ich mir für gesparte €1000 diese Aktion nochmal geben würde. Allerdings hat der tii keine Portalachsen oder? Da wäre es dann wieder um einiges einfacher. Bei mir waren die Vorgelege eigentlich das größte Problem.

VG
Ralf

Benutzeravatar
Chris_G300DT
abgefahren
Beiträge: 1446
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: Feldreperatur Getriebesimmerring Verteilergetriebe

#20 Beitrag von Chris_G300DT » 2019-01-01 21:27:52

guatapt hat geschrieben:
2019-01-01 21:21:20
Groschengrab hat geschrieben:
2019-01-01 21:02:24
...
Da am tii ein zuschalt allrad ohne mitteldiff verbaut ist, kann dies zumindest nicht kaputt gehen. Gefahr besteht dennoch für zahnräder und lager im vtg.
...
Ich meinte das Differenzial in der Achse. Das sollte in dem Öl laufen, das raus läuft.
Groschengrab hat geschrieben:
2019-01-01 21:02:24
...
Meine größte Sorge ist lagerfrass bis zum Stillstand und Feuer durch Öl auf den Auspuffrohren.
...
Ich wollte es nicht erwähnen. :eek:
Groschengrab hat geschrieben:
2019-01-01 21:02:24
Übermässigen Ausnutzung an den zahnflanken nehme ich in Kauf.
Wenn es das Lager ist, könnte es Sinn machen, gleich eine Schlachtachse einzubauen. Ich weiß nicht, ob ich mir für gesparte €1000 diese Aktion nochmal geben würde. Allerdings hat der tii keine Portalachsen oder? Da wäre es dann wieder um einiges einfacher. Bei mir waren die Vorgelege eigentlich das größte Problem.

VG
Ralf
Ich denke du hast das Problem nicht verstanden.
Es handelt sich um das Verteilergetriebe und nicht um die Achse.

@alex
Wegen Feuer würde ich mir eher weniger Sorgen machen. So warm wird das bei einem Diesel nicht. Zumal dass VG ja auch ein Stück weg ist vom Motor.

Gruß
Chris

Groschengrab
Überholer
Beiträge: 276
Registriert: 2014-02-07 14:24:23
Wohnort: Zwischen Hamburg und Lübeck

Re: Feldreperatur Getriebesimmerring Verteilergetriebe

#21 Beitrag von Groschengrab » 2019-01-01 21:31:50

Hi Ralf, es ist der sr am vtg (Abgang zur HA)und nicht an der ha selbst.

Habe meinen Mitreisenden nochmal die Funktion des Feuerlöscher erklärt.


Grüße alex
Es ist niemals zu spät und selten zu früh.

guatapt
Überholer
Beiträge: 241
Registriert: 2018-05-15 15:04:51
Wohnort: Straubenhardt

Re: Feldreperatur Getriebesimmerring Verteilergetriebe

#22 Beitrag von guatapt » 2019-01-01 21:33:08

Chris_G300DT hat geschrieben:
2019-01-01 21:27:52
guatapt hat geschrieben:
2019-01-01 21:21:20
Groschengrab hat geschrieben:
2019-01-01 21:02:24
...
Da am tii ein zuschalt allrad ohne mitteldiff verbaut ist, kann dies zumindest nicht kaputt gehen. Gefahr besteht dennoch für zahnräder und lager im vtg.
...
Ich meinte das Differenzial in der Achse. Das sollte in dem Öl laufen, das raus läuft.
Groschengrab hat geschrieben:
2019-01-01 21:02:24
...
Meine größte Sorge ist lagerfrass bis zum Stillstand und Feuer durch Öl auf den Auspuffrohren.
...
Ich wollte es nicht erwähnen. :eek:
Groschengrab hat geschrieben:
2019-01-01 21:02:24
Übermässigen Ausnutzung an den zahnflanken nehme ich in Kauf.
Wenn es das Lager ist, könnte es Sinn machen, gleich eine Schlachtachse einzubauen. Ich weiß nicht, ob ich mir für gesparte €1000 diese Aktion nochmal geben würde. Allerdings hat der tii keine Portalachsen oder? Da wäre es dann wieder um einiges einfacher. Bei mir waren die Vorgelege eigentlich das größte Problem.

VG
Ralf
Ich denke du hast das Problem nicht verstanden.
Es handelt sich um das Verteilergetriebe und nicht um die Achse.

@alex
Wegen Feuer würde ich mir eher weniger Sorgen machen. So warm wird das bei einem Diesel nicht. Zumal dass VG ja auch ein Stück weg ist vom Motor.

Gruß
Chris
In der Tat. Habe wohl mehr auf die Bilder geachtet. Da sieht die Achse ganz nass aus. Wer lesen kann :mellow:

Groschengrab
Überholer
Beiträge: 276
Registriert: 2014-02-07 14:24:23
Wohnort: Zwischen Hamburg und Lübeck

Re: Feldreperatur Getriebesimmerring Verteilergetriebe

#23 Beitrag von Groschengrab » 2019-01-01 21:37:26

Das ganze Öl sammelt sich an der HA kommt aber von sr vtg.
Grüße alex

Ps: bitte entschuldigt meine Rechtschreibung bin hier nur am Handy und die Autokorrektur macht in Kombination mit den dicken Fingern was sieh will.
Es ist niemals zu spät und selten zu früh.

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20746
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Feldreperatur Getriebesimmerring Verteilergetriebe

#24 Beitrag von Ulf H » 2019-01-01 23:40:26

... o.k., das hört sich nicht gut an ... bis wohin bist du denn schon gekommen? ...

... sind Untersetzung und Allrad gekoppelt? ...

... wenn ja, können die ausserhalb vom Verteilergetriebe getrennt werden? ... wenn nicht trennbar versiegt hier mein Tip ...

... wenn getrennt oder trennbar, dann Kardanwelle zur Hinterachse ab, Allrad einlegen (Untersetzung nicht einlegen) und mit Vorderradantrieb weiterfahren ... die schadhafte Dichtung bekommt so zwar immer noch Drehung ab, aber keine Kräfte mehr, welche die Dichtung ggf. verformen ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Groschengrab
Überholer
Beiträge: 276
Registriert: 2014-02-07 14:24:23
Wohnort: Zwischen Hamburg und Lübeck

Re: Feldreperatur Getriebesimmerring Verteilergetriebe

#25 Beitrag von Groschengrab » 2019-01-02 8:24:36

Hi ulf, gute Idee. Ich befürchte nur, dass ich mit VA Antrieb hier nicht mal meinen nachtplatz verlassen kann, denn hier liegt recht viel Schnee.
Konnte bisher mit der Hand kein Spiel am Lager in Tragrichtung feststellen.
Ich werde mich bis zum nächsten Rastplatz Schleppen und dann mal gucken. Die acht Schrauben bekomme ich auch mit bordmitteln ab...
Sind aktuell in kajaani, recht groß, hier gibt es vlt auch eine Lkw Werkstatt...

Grüße alex
Es ist niemals zu spät und selten zu früh.

Groschengrab
Überholer
Beiträge: 276
Registriert: 2014-02-07 14:24:23
Wohnort: Zwischen Hamburg und Lübeck

Re: Feldreperatur Getriebesimmerring Verteilergetriebe

#26 Beitrag von Groschengrab » 2019-01-03 15:10:48

Nach 11l Öl haben wir die fähre nun in Sichtweite.
Glück gehabt. :eek:
Wieder zu Hause werde ich mir das Ding mal ansehen...
Grüße alex
Es ist niemals zu spät und selten zu früh.

Villelaster
neues Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 2019-01-11 8:09:06

Re: Feldreperatur Getriebesimmerring Verteilergetriebe

#27 Beitrag von Villelaster » 2019-01-11 8:34:41

Hallo Alex,

schon mal in Erwägung gezogen, daß hier ein paar Faktoren aufeinander treffen könnten?

Du schreibst von tiefen Temperaturen, d. h.

- alle Materialien schrumpfen (Spaltmaße werden größer)
- der wahrscheinliche Werkstoff des WeDi liegt bei -20 bis 100° (https://www.dichtungstechnik-bensheim.d ... ringe.html)
- der WeDi ist schon älter, d. h. nicht mehr der beste

Es kann natürlich sein, daß Du einen Lagerschaden hast, ich glaube aber eher, daß der extreme Einsatzbereich für Deinen alten WeDi zu viel war.

Aber - nicht daß der Ölverlust kleiner wird, wenn Du wieder in wärmere Regionen kommst (glaub ich aber eher nicht).

Sollte die Gegenseite des WeDi (Welle) eingelaufen sein, kannst Du auch die Dichtlippe des neuen WeDi versetzen, indem Du ein anderes Tiefenmaß des WeDi wählst (z. B. W90-115-13 BASL dann W90-115-8 BASL.
Ich würde auch auf jeden Fall den WeDi gegen einen "SL" ersetzen (Staublippe) und nimm ruhig einen vollgummierten (z. B. BASL), selbst wenn Deiner ein Metallgehäuse hat, das war früher so üblich, ist aber nicht mehr zeitgemäß.

Guter Versorger dafür:

Agrolager

Groschengrab
Überholer
Beiträge: 276
Registriert: 2014-02-07 14:24:23
Wohnort: Zwischen Hamburg und Lübeck

Re: Feldreperatur Getriebesimmerring Verteilergetriebe

#28 Beitrag von Groschengrab » 2019-01-11 21:37:35

Hallo zusammen,

nachdem wir wieder zu Hause sind habe ich mir den Simmerring vornehmen wollen.
Sozusagen in häuslicher Feldreparatur.
Kardanwelle demontieren war kein Problem.
Auch die 41iger Nuss passte ohne abdrehen.
Allerdings habe ich trotz Verlängerung keine Chance die Flanschmutter zu lösen.
Am Ende hatte ich unter die Verlängerung einen Wagenheber gestellt. Mit dem Ergebnis der elastischen Verformung dieser und Potential für veritable Knochen und Gesichtsverletzung wenns knallt. :eek:

Daher nun die Frage nach den Drehmomentverstärkern.
Mit welchem Modell habt ihr gute Erfahrung gesammelt? Mit Kurbel oder mit 1 Zoll Vierkantanschluß?
Einer mit gerader Abstutzung muß es schon sein....
Wie ist eigentlich das Anzugsdrehmoment für so eine Mutter?

@Villelaster: Stimme deiner Argumentation zu und danke für die Erklärung mit den SR-Maßen. Da werde ich sicher nochmal drauf zurückkommen...

Vielen Dank schonmal für ein paar Tips und Grüße aus dem Norden,
Alex
Es ist niemals zu spät und selten zu früh.

Benutzeravatar
Speed5
abgefahren
Beiträge: 3045
Registriert: 2007-07-06 20:35:07
Wohnort: 45307 Essen
Kontaktdaten:

Re: Feldreperatur Getriebesimmerring Verteilergetriebe

#29 Beitrag von Speed5 » 2019-01-11 22:28:11

Moin,

Ich habe tatsächlich sehr gute Erfahrungen mit den billig China Kurbel Verstärkern gemacht.
Es ist echt verwunderlich was die Dinger können.

Musst dir aber nen Anschlag für die Drehmomentstütze bauen.

Gruß Michael
http://www.Dickschiff-Treffen.de

Ab dem Moment wo du „ach scheiß was drauf" denkst, wird es entweder grandios,
Oder absolut desaströs.

Benutzeravatar
lura
Forumsgeist
Beiträge: 6089
Registriert: 2006-10-03 12:02:52
Wohnort: HH

Re: Feldreperatur Getriebesimmerring Verteilergetriebe

#30 Beitrag von lura » 2019-01-12 8:07:41

Könnte da Loctite verbaut sein? Dann geht ws richtig warm viel besser. Magirus z.B. hat oft Loctite verwendet.
Gewinne Zeit durch Langsamkeit

Antworten