Ersatzrad in Europa mitnehmen?

alles, was nicht in die übrigen Technik-Kategorien passt

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
franz_appa
abgefahren
Beiträge: 2869
Registriert: 2010-12-23 22:05:17
Wohnort: Bendorf
Kontaktdaten:

Re: Ersatzrad in Europa mitnehmen?

#31 Beitrag von franz_appa » 2018-05-06 13:27:13

gunther11 hat geschrieben:
2018-05-06 12:05:23
Ich habe auch ein wenig darüber nachgedacht.
Gegen die Mitnahme spricht:
- Unterbringung
- Gewicht
Und es summiert sich:
+ Rad plus Reifen ca. 150 kg
+ Wagenheber ca. 15 kg
+ Montage (bei mir Traverse hinten) ca. 20/30 kg
+ Radkreuz, Verängerung etc. ca. 20 kg

Also ganz grob 200 kg

Für die Mitnahme spricht:
+ Wenn es seien muss kann ich
+ Keine "ewigen" Wartezeiten bei einer Panne
+ Die Qualität des Reifens ist bekannt und vor allem vollwertig, kein fauler Kompromiss

Ich denke in einigen Ländern hat man eine recht gute Versorgung innerhalb von 48 Std.
Aber irgendwo im weiten Norden könnte es schon mal spannend werden.

Am Ende habe ich mich für die Mitnahme entschieden, dort wo mich das Gewicht wirklich bedrückt würde ich die Tanks nur halb füllen (Diesel und Wasser), weil Diesel und Wasser bekomme ich in Europa immer recht einfach. Ist für mich eine Abwägung der Versorgungslage.

Soweit meine Gedanken (allerdings fehlen mir noch einige Erfahrungen von Reifenwechsel unter unschönen Bedingungen)


Ein schönes Wochenende
Gunther
Hi
Gunther, du hast noch einiges vergessen
Um es noch kompletter zu machen fehlen noch ein paar Ersatzventile, Aufschraubventilverlängerungen, noch 1-2 zusätzliche Schläuche, und vor allem Unterleghölzer um überhaupt zu händeln - ach und wir haben 2 Wagenheber dabei...
Für den eigentliche Reifen wechsel wären noch ein paar Montiereisen und paar Keile unterzubringen.
Und natürlich der Kettenzug um ein Rad überhaupt hoch an die Traverse zu bringen :dry:

Mit dem ganzen Zeugs kann man aber auch noch andere Dinge machen.

Wagenheber brauchst du zum Abschmieren der Vorderachse (zumindest wenn man es "richtig" machen will...)
Damit kann man aber auch mal grad den Koffer verschieben, anheben (siehe Luigi) und dies und das...
Auch Montiereisen und Kettenzug kann auch anderweitig gebrauchen.

Und am liebsten brauche ich von dem ganzen Krempel genau gar nix :D

Aber ich verstehe nicht wie man am Anfang seiner Überlegungen sich überhaupt Gedanken darüber macht ob man an einem
Allrad-"Expeditions-, Reise-Mobil" ein Ersatzrad (natürlich inkl des übrigen Reifenwechsel Werkzeugs) unterbringt und mittransportiert oder nicht.
:eek:

Und wenn Gewicht das Argument ist...

Greets
natte
22.09. 2018 Battersea Powerstation - Pink Floyd Tribute
1. Miesenheimer Music Night
Andernach Miesenheim Bürgerhaus - come to get some floyd on the nose ca 21.00 Uhr

29.09 2018 Dead Baron - JazzRock Gedudels & more
Andernach im V8 - Achtung: no singer no problems

15.12 2018 Dead Baron - JazzRock Gedudels & more
Bad Ems im Yellow Submarine - Hancock, Cobham, Corea, Bolin, Zappa ...

sico
abgefahren
Beiträge: 2731
Registriert: 2006-10-05 19:52:42
Wohnort: 84556 kastl

Re: Ersatzrad in Europa mitnehmen?

#32 Beitrag von sico » 2018-05-06 14:24:12

man kann Nattes Worte nur unterstreichen.
Diese ganzen theoretischen Überlegungen zur Risikoabwägung kann man im Falle einer Panne vergessen. Da ist man froh, wenn man sich selbst helfen kann.
Ich hatte, wie schon einige male erwähnt, auf unserer letzten großen Reise zwei Reifenpannen innerhalb von 1000 km. Die Schläuche waren genauso zerfetzt, wie oben auf Olis Bildern zu sehen. Nach jeweils 1 1/2 Stunden Reparatur-Arbeit mit bordeigenen Mitteln konnten wir weiterfahren.

Ich kenne ein Forumsmitglied, das mit 14.00R20 Schlauchreifen innerhalb Europas im Lauf der Jahre unzählige Reifenpannen hatte. Oftmals war ein Montagefehler die Ursache. Dabei gingen viele Stunden beim Warten auf Hilfe und auch einige Euros drauf.
Ich will dies hier nicht weiter ausführen. Vielleicht meldet sich derjenige noch selbst zu Wort.

Die Botschaft ist also klar:
Nie ohne Reservereifen. Auch nicht in Europa.
mfg
Sico

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5114
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Ersatzrad in Europa mitnehmen?

#33 Beitrag von Mark86 » 2018-05-06 14:44:20

Eine kleine Unaufmerksamkeit und Klack die Flanke aufgeschlitzt, an so einem düsselig abgebrochenem Minibäumchen.
30m zur Seite gefahren, dann war nix flickbares mehr da, der Reifen hat sich auf den 30m komplett zerlegt...
Warum sollte ich mit nem Allrad LKW durch die Gegend fahren, wenn ich mich aus Angst vor nem kaputt gefahrenem Reifen nicht ins Gelände traue????
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
dare2go
abgefahren
Beiträge: 1164
Registriert: 2011-04-13 6:26:30
Wohnort: Mullumbimby/AUS
Kontaktdaten:

Re: Ersatzrad in Europa mitnehmen?

#34 Beitrag von dare2go » 2018-05-06 20:58:09

AL28 hat geschrieben:
2018-05-06 12:02:37

Zur Not einfach ein Rad hochbinden und mit 7 Weiterfahren ! :idee: :rock:

Unterwegs gesehen:
der-fuhr-noch.JPG
Anhänger in Argentinien - der fuhr so noch...
Zuletzt geändert von dare2go am 2018-05-06 21:01:41, insgesamt 2-mal geändert.
Mit bestem Gruss

Jürgen

------------------------------
Wenn Ihr mehr über uns wissen wollt unsere "Vorstellung": http://bit.ly/Ai6EQR

2006-2009 von Alaska bis Ushaia/Südamerika, jetzt zurück mit MB1019AF.
Camping-Logs + Blog: http://dare2go.com/

Benutzeravatar
dare2go
abgefahren
Beiträge: 1164
Registriert: 2011-04-13 6:26:30
Wohnort: Mullumbimby/AUS
Kontaktdaten:

Re: Ersatzrad in Europa mitnehmen?

#35 Beitrag von dare2go » 2018-05-06 21:00:00

Unser neuer 'alter' Vario hat nichtmals eine Reserveradhalterung - das macht mir z.Zt. noch echte Sorgen. Ich fahr nicht gerne ohne!
Mit bestem Gruss

Jürgen

------------------------------
Wenn Ihr mehr über uns wissen wollt unsere "Vorstellung": http://bit.ly/Ai6EQR

2006-2009 von Alaska bis Ushaia/Südamerika, jetzt zurück mit MB1019AF.
Camping-Logs + Blog: http://dare2go.com/

Benutzeravatar
Weickenm
süchtig
Beiträge: 673
Registriert: 2014-09-29 23:16:17
Wohnort: Gaggenau, Weingarten

Re: Ersatzrad in Europa mitnehmen?

#36 Beitrag von Weickenm » 2018-05-06 23:33:51

Lieber Gunther,
gunther11 hat geschrieben:
2018-05-06 12:05:23
Allerdings fehlen mir noch einige Erfahrungen von Reifenwechsel unter unschönen Bedingungen
Es ist mir eine Freude, dir die Möglichkeit des Übens anzubieten.

Es gibt zwei LKW an denen ein Reifen rotieren ansteht. Einer davon steht leicht schräg auf einer Wiese. Sollte das nicht anstrengend genug sein, kann ich gerne den Rasensprengler an machen, dann wäre auch das Szenario "Regen" geübt. Der andere LKW steht an einer Hauptverkehrsstraße. Auch hier kann ich ihn gerne *auf* die Straße stellen, dann wäre das Szenario "Autobahn ohne Standstreifen" geübt.
Das Wechseln eines Reifens darfst du auch gerne üben. Es sind ZIL Felgen und diverse Schläuche und Reifendecken da zum Üben. Mein Bruder übt mit dem Ding im Garten gerne Kreuzheben...

Werkzeug und Hopfenkaltschale stelle ich gerne, aber einen Stundenlohn kann ich leider nicht zahlen.

Wenn du Lust auf Trainingseinheiten hast, melde dich gerne mit PN bei mir :)

Beste Grüße
Florian
I'm the reason my guardian angel drinks

Smart ist kein Auto, smart ist ein Zustand

ADK-Fahrer
infiziert
Beiträge: 83
Registriert: 2015-07-01 16:05:26

Re: Ersatzrad in Europa mitnehmen?

#37 Beitrag von ADK-Fahrer » 2018-05-07 6:57:17

Also ohne Ersatzrad fahre ich nicht los.
Wurde oben schon geschrieben, Neupreis eines Reifens in der Not, am Besten mit Bergung vorher.....

Ich fahre die 14.00 R20 mit run flat System.
Da wiegt ein Rad 250 kg was einen Wechsel nicht unbedingt leichter macht, aber ich kann mich im Normalfall aus eigener Kraft aus der Schusslinie bringen :spiel: und in Ruhe das Rad wechseln und in Sicherheit fluchen.... :rock:
Ruß
Hanno
______________________________________
Es stimmt übrigens nicht, dass Teile die man dabei hat, nicht kaputt gehen.
Richtig ist dagegen, dass Probleme die man mit Bordmitteln beheben kann, keine Probleme sind!

Benutzeravatar
gunther11
süchtig
Beiträge: 966
Registriert: 2017-02-08 9:15:22
Wohnort: St. Augustin

Re: Ersatzrad in Europa mitnehmen?

#38 Beitrag von gunther11 » 2018-05-07 8:00:29

Weickenm hat geschrieben:
2018-05-06 23:33:51
Lieber Gunther,
gunther11 hat geschrieben:
2018-05-06 12:05:23
Allerdings fehlen mir noch einige Erfahrungen von Reifenwechsel unter unschönen Bedingungen
Es ist mir eine Freude, dir die Möglichkeit des Übens anzubieten.

Es gibt zwei LKW an denen ein Reifen rotieren ansteht. Einer davon steht leicht schräg auf einer Wiese. Sollte das nicht anstrengend genug sein, kann ich gerne den Rasensprengler an machen, dann wäre auch das Szenario "Regen" geübt. Der andere LKW steht an einer Hauptverkehrsstraße. Auch hier kann ich ihn gerne *auf* die Straße stellen, dann wäre das Szenario "Autobahn ohne Standstreifen" geübt.
Das Wechseln eines Reifens darfst du auch gerne üben. Es sind ZIL Felgen und diverse Schläuche und Reifendecken da zum Üben. Mein Bruder übt mit dem Ding im Garten gerne Kreuzheben...

Werkzeug und Hopfenkaltschale stelle ich gerne, aber einen Stundenlohn kann ich leider nicht zahlen.

Wenn du Lust auf Trainingseinheiten hast, melde dich gerne mit PN bei mir :)

Beste Grüße
Florian
Spaßvogel... Wie kommst Du auf die Idee, dass ich einen Reifenwechsel nicht bei meiner Karre üben kann?
13.10.17 Fahrzeug mit Kabine da :-) getauft auf Lulatsch

Ich würde nie einem Club beitreten der Menschen aufnimmt wie mich.

Benutzeravatar
beboquin
Schrauber
Beiträge: 374
Registriert: 2006-12-25 0:23:21
Wohnort: On the road
Kontaktdaten:

Re: Ersatzrad in Europa mitnehmen?

#39 Beitrag von beboquin » 2018-05-11 17:08:15

Hallo Forum,
grundsätzlich gilt im Allgemeinen:
Erst mal zur Funktion vorstoßen und danach weitersehen.
Oben wurde eine Frage gestellt - ist an dem Funktionszeichen ? zu erkennen!

Zusammenfassend kann man behaupten, lieber mit kompletten Ersatzrad fahren als ohne.
Zweitens eine 14.00R20 Decke mit Schlauch und Felgenband lieber nicht auf dem Dachträger der Doka befestigen, da zu schwer und vom Schwerpunkt zu
ungünstig.

Beide Punkte sind in Erledigung, Reifendecke ist von der Doka runter, Ersatzrad kommt in den Koffer.

Für alle sachdienlichen Hinweise meinen besten Dank.
Gruss Bernd
Was der Mensch ist, das wissen wir nicht ! (Ernst Bloch)

Antworten