Steyr A 680 GL Ausbau - Endlich gehts zur Sache

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Willi Jung
süchtig
Beiträge: 812
Registriert: 2009-02-03 23:45:37
Wohnort: Mittelhessen

Steyr A 680 GL Ausbau - Endlich gehts zur Sache

#241 Beitrag von Willi Jung » 2017-11-18 20:47:09

Hier noch ein paar Detailbilder von heute.
BildBildBildBildBildBildBild

Liebe Grüße
Willi
Der wieder nur noch mit dem Steyr tanzt
- Steyr A 680 GL mit Hesskoffer

Benutzeravatar
TobiasXY
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4982
Registriert: 2012-01-30 0:22:40
Wohnort: Bawü

Re: Steyr A 680 GL Ausbau - Endlich gehts zur Sache

#242 Beitrag von TobiasXY » 2017-11-18 20:54:55

Ich find es auch immer gut wenn man die qualm/farbe sieht aber das siehst auch wenn es Richtung Boden gepustet wird...bzw mich störte es irgendwann (Habs zwar nicht geändert und beim neuen ist es genauso) aber... Na dann viel Spaß ;)

Benutzeravatar
Willi Jung
süchtig
Beiträge: 812
Registriert: 2009-02-03 23:45:37
Wohnort: Mittelhessen

Steyr A 680 GL Ausbau - Endlich gehts zur Sache

#243 Beitrag von Willi Jung » 2017-11-25 23:43:18

So, die Staukästen sind nun fertig. Dichtungen und Schlösser noch eingebaut. Einer ist sogar schon eingeräumt.
BildBildBildBildBildBild

Liebe Grüße
Willi
Der wieder nur noch mit dem Steyr tanzt
- Steyr A 680 GL mit Hesskoffer

Benutzeravatar
Fehlnavigiert
infiziert
Beiträge: 81
Registriert: 2016-03-01 14:09:50
Kontaktdaten:

Re: Steyr A 680 GL Ausbau - Endlich gehts zur Sache

#244 Beitrag von Fehlnavigiert » 2017-11-28 13:59:19

Es wird, es wird. Saubere Sache!

Grüße, Alex

Benutzeravatar
Willi Jung
süchtig
Beiträge: 812
Registriert: 2009-02-03 23:45:37
Wohnort: Mittelhessen

Re: Steyr A 680 GL Ausbau - Endlich gehts zur Sache

#245 Beitrag von Willi Jung » 2017-11-28 15:51:16

Hi Alex,
haben eben mal "Probepacken" in die Staukästen gemacht. Da geht noch was :D
Ich mach mir nur etwas Gedanken ums Gewicht.
Die Ersatzteile (Kupplung, Anlasser, Lima etc.) und das Werkzeug wiegen ordentlich.
Aus Zeitgründen hab ich jetzt nicht jede Kiste noch mal auf die Waage gestellt.
Am Sonntag gehts los.

Liebe Grüße
Willi
Der wieder nur noch mit dem Steyr tanzt
- Steyr A 680 GL mit Hesskoffer

Benutzeravatar
Fehlnavigiert
infiziert
Beiträge: 81
Registriert: 2016-03-01 14:09:50
Kontaktdaten:

Re: Steyr A 680 GL Ausbau - Endlich gehts zur Sache

#246 Beitrag von Fehlnavigiert » 2017-11-29 17:13:51

Dann trinke ich ein Glas Wein in San Marino auf euch und vergiss nicht - es geht nur kaputt, was du nicht dabei hast! :joke:
Habt viel Spaß, schöne Eindrücke und kommt heil wieder. Freu mich schon auf ein Wiedersehen!

Grüße,
Alex

Benutzeravatar
Willi Jung
süchtig
Beiträge: 812
Registriert: 2009-02-03 23:45:37
Wohnort: Mittelhessen

Steyr A 680 GL Ausbau - Endlich gehts zur Sache

#247 Beitrag von Willi Jung » 2017-11-29 22:17:14

Hier mal ein Bild von der fast fertig gepackten Staubox.
War heute noch auf der Waage. 7200kg☺.
Jetzt haben wir doch noch alles gewogen, was noch rein kommt. Sieht ganz gut aus. Wir werden bestenfalls mit den Lebensmitteln über die 7.5 t kommen.

Bild


Liebe Grüße
Willi
Der wieder nur noch mit dem Steyr tanzt
- Steyr A 680 GL mit Hesskoffer

Benutzeravatar
TobiasXY
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4982
Registriert: 2012-01-30 0:22:40
Wohnort: Bawü

Re: Steyr A 680 GL Ausbau - Endlich gehts zur Sache

#248 Beitrag von TobiasXY » 2017-11-29 22:29:57

Schaut gut aus. Viel Spaß

Benutzeravatar
langnase
infiziert
Beiträge: 73
Registriert: 2015-09-24 21:54:26

Steyr A 680 GL Ausbau - Endlich gehts zur Sache

#249 Beitrag von langnase » 2017-11-29 22:29:59

Hallo Willi,
wie immer tolle Lösungen und super dokumentiert. Wünsche Euch einen schönen Urlaub. Hoffentlich bleiben die Ersatzteile alle in der Staubox. Aufpassen, daß die Teile im schweren Gelände nicht gegen die Druckluftleitungen schlagen.

Gruß

Stefan

Gesendet von meinem SM-G955F mit Tapatalk

Benutzeravatar
Willi Jung
süchtig
Beiträge: 812
Registriert: 2009-02-03 23:45:37
Wohnort: Mittelhessen

#250 Beitrag von Willi Jung » 2017-11-29 23:20:41

Hallo Stefan, danke für den Hinweis. Ladungssicherung steht noch ganz oben auf meiner todo-Liste. Der HiJack hängt sich ganz toll an dem alten Gestell ein und muss nur noch vorne mit einem Haken gesichert werden. Der wiederum sichert alle Boxen dahinter. Ich möchte sicher stellen, dass die schweren Kisten während der Fahrt nicht gegen die Klappe rutschen können. Rechts kommt dazu noch ein Aluwinkel auf den Boden.

Liebe Grüße
Willi
Der wieder nur noch mit dem Steyr tanzt
- Steyr A 680 GL mit Hesskoffer

Benutzeravatar
TobiasXY
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4982
Registriert: 2012-01-30 0:22:40
Wohnort: Bawü

Re: Steyr A 680 GL Ausbau - Endlich gehts zur Sache

#251 Beitrag von TobiasXY » 2017-11-30 13:52:18

Was ich mich die ganze Zeit frage.

Die hast die Blechteile ziemlich nach an Teile vom Fahrgestell gebaut (Luftdruck etc)...

Und die Blechteile hängen am Koffer...

Ist dein Koffer nicht federgelagert? Sprich das Fahrwerk verwindet sich doch unabhänig vom Koffer...gibs dann nicht ungewünschte Berührungspunkte?

Grüße
Tobias

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11261
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Steyr A 680 GL Ausbau - Endlich gehts zur Sache

#252 Beitrag von Pirx » 2017-11-30 16:57:11

TobiasXY hat geschrieben:Was ich mich die ganze Zeit frage.

Die hast die Blechteile ziemlich nach an Teile vom Fahrgestell gebaut (Luftdruck etc)...

Und die Blechteile hängen am Koffer...

Ist dein Koffer nicht federgelagert? Sprich das Fahrwerk verwindet sich doch unabhänig vom Koffer...gibs dann nicht ungewünschte Berührungspunkte?

Grüße
Tobias
Bevor sich da was berührt, bricht eher der Rahmen ... :joke:

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
TobiasXY
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4982
Registriert: 2012-01-30 0:22:40
Wohnort: Bawü

Re: Steyr A 680 GL Ausbau - Endlich gehts zur Sache

#253 Beitrag von TobiasXY » 2017-11-30 18:14:42

Mhh..na Ok...

Sah bloß bei der Luftleitung so aus, das die nur wenige mm entfernt ist...aber gut...ähm...Haja ^^

Wird schon ahoi ;)

Benutzeravatar
Willi Jung
süchtig
Beiträge: 812
Registriert: 2009-02-03 23:45:37
Wohnort: Mittelhessen

Re: Steyr A 680 GL Ausbau - Endlich gehts zur Sache

#254 Beitrag von Willi Jung » 2017-12-01 10:18:55

Pirx hat ganz recht :lol: .
Im Moment ist die Kiste noch ohne Federlagerung und als (für mich) die Diskussion im Zusammenhang mit Volkers Rahmenbruch aufkam, reichte mir die Zeit nicht mehr für die Konstruktion einer Federlagerung. Neben den dort schon diskutierten Schwierigkeiten sieht es auch so aus, als ob im Bereich der Bremsanlage der Platz für den Gewindestab und die Feder (bei Verdrehung) nicht ausreicht. Das kollidiert dann mit den Leitungen. Die Staukästen waren schon in Produktion und ich ließ die Sache erst mal so laufen.
Zwischenzeitlich hab ich das aber in der Theorie schon weiter durchgespielt. Es gibt noch eine Engstelle - das ist an dem Zwischengetriebe-Käfig (da liege ich direkt an und habe auch noch mal verschraubt zur Aufhängung). Am Rahmen habe ich durchgehend 25mm Luft. Das reicht aus, damit der Koffer vorne direkt am Fahrerhaus bis zu 90mm einseitig abheben kann. Auf dieses Maß würde ich die Federlagerung dann begrenzen. Wenn es soweit ist, muss ich den langen Staukasten im Bereich des Getriebekäfigs noch etwas umbauen.
Ich habe lange mit mir gerungen, den Umbau auf Federlagerung noch vor unserem Trip nach Marokko zu machen, bin aber froh, dass ich erst mal die Finger davon gelassen habe.
Da sind so viele Unwägbarkeiten wenn das Zeitfenster begrenzt ist - da reicht mir der Stress im Moment mit den "ganz normalen" Teilen die noch fertig werden müssen.

z.B. scheint Ulfs Befürchtung einzutreten: Bei den momentanen Temperaturen hat das Rückschlagventil von der Handpumpe am Ölkanister zu viel Widerstand und der Ofen kommt nicht in Wallung. Da muss ich noch mal ran heute.
Was haltet ihr davon die Zuluftöffnung des Tauchrohreinsatzes aufzubohren und da ein Ventil einzubauen. Dann mit der Luftpumpe etwas Überdruck auf den Kanister und die Sache läuft.

Liebe Grüße
Willi
Der wieder nur noch mit dem Steyr tanzt
- Steyr A 680 GL mit Hesskoffer

Benutzeravatar
SimonB
Schlammschipper
Beiträge: 419
Registriert: 2011-02-14 18:02:58
Wohnort: Hamburg / im Laster

Re: Steyr A 680 GL Ausbau - Endlich gehts zur Sache

#255 Beitrag von SimonB » 2017-12-01 13:38:02

Moin!
Willi Jung hat geschrieben:Hi Alex,
haben eben mal "Probepacken" in die Staukästen gemacht. Da geht noch was :D
Kommst Du noch halbwegs gut an den Hauptbremszylinder/Bremsflüssigkeitsvorratsbehälter ran? Und an die Druckluftkesselentwässerung?

Gute Reise!

Simon
"flohzüchtende anarchisch orientierte minderheit, wohnend wie ein krebsgeschwür."

Benutzeravatar
Willi Jung
süchtig
Beiträge: 812
Registriert: 2009-02-03 23:45:37
Wohnort: Mittelhessen

Re: Steyr A 680 GL Ausbau - Endlich gehts zur Sache

#256 Beitrag von Willi Jung » 2017-12-01 14:00:46

Hallo Simon,

das passt alles. Muss nur ein paar Kisten raus ziehen.
Wasser hatte ich übrigens noch nie im Kessel.

Gruß
Willi
Der wieder nur noch mit dem Steyr tanzt
- Steyr A 680 GL mit Hesskoffer

Benutzeravatar
Willi Jung
süchtig
Beiträge: 812
Registriert: 2009-02-03 23:45:37
Wohnort: Mittelhessen

Steyr A 680 GL Ausbau - Endlich gehts zur Sache

#257 Beitrag von Willi Jung » 2017-12-02 23:19:53

Hier noch die letzten Bilder vor unserer Abreise. Noch ein paar Gurte in den Staukasten zur Ladungssicherung. Im großen Kasten einfach noch nen Aluwinkel vor die Kisten. Und die Ofenverkleidung ist noch auf den letzten Drücker bei uns angekommen.BildBildBildBildBild

Liebe Grüße
Willi
Der wieder nur noch mit dem Steyr tanzt
- Steyr A 680 GL mit Hesskoffer

Benutzeravatar
Lowen
Schrauber
Beiträge: 349
Registriert: 2016-02-14 15:38:05

Re: Steyr A 680 GL Ausbau - Endlich gehts zur Sache

#258 Beitrag von Lowen » 2017-12-06 12:29:29

Wirklich klasse Deine Staukästen, Willi.

Hast Du das Gewicht im Kopf (ohne Inhalt ;) ) ?

Gute Reise Euch!

Benutzeravatar
Willi Jung
süchtig
Beiträge: 812
Registriert: 2009-02-03 23:45:37
Wohnort: Mittelhessen

Steyr A 680 GL Ausbau - Endlich gehts zur Sache

#259 Beitrag von Willi Jung » 2017-12-06 23:24:27

Hallo Volker, das Gewicht hab ich nicht im Kopf, aber war nicht schwerer, als Standardstaukästen, dafür aber größer. Du kannst dir es aber ausrechnen. 225cm lang, 73cm tief und 40cm hoch. 3 Seiten aus 1mm Edelstahl und Boden und Klappe aus 15mm Siebdruckplatten. 5 Kistenbänder dazu.

Liebe Grüße
Willi
Der wieder nur noch mit dem Steyr tanzt
- Steyr A 680 GL mit Hesskoffer

Benutzeravatar
Lowen
Schrauber
Beiträge: 349
Registriert: 2016-02-14 15:38:05

Re: Steyr A 680 GL Ausbau - Endlich gehts zur Sache

#260 Beitrag von Lowen » 2017-12-07 13:20:34

Danke.
Das wären dann inkl 1mm Aluplatte vorne drauf und Kistenbändern knapp 32kg

Benutzeravatar
paf_32
infiziert
Beiträge: 48
Registriert: 2016-09-04 17:12:05
Wohnort: Ruhrgebiet

Steyr A 680 GL Ausbau - Endlich gehts zur Sache

#261 Beitrag von paf_32 » 2017-12-12 23:32:13

Hallo Willi
Kannst Du kurz sagen wo Du welche Dichtungen und Verschlüsse für die Staukisten her hast? Danke und gute Fahrt!
Philip


Gesendet von iPad mit Tapatalk

Benutzeravatar
Willi Jung
süchtig
Beiträge: 812
Registriert: 2009-02-03 23:45:37
Wohnort: Mittelhessen

#262 Beitrag von Willi Jung » 2017-12-14 1:28:22

Hallo Philip, 10 gleichschliessende Briefkastenschlösser von Ebay, 30mm Länge. Ein Dichtungsprofil, das ich noch von einer Indach-PV Anlage übrig hatte (Länge hat genau gereicht) und 40cm (2×20cm) lange Kistenbänder.

Liebe Grüße
Willi
Der wieder nur noch mit dem Steyr tanzt
- Steyr A 680 GL mit Hesskoffer

Benutzeravatar
paf_32
infiziert
Beiträge: 48
Registriert: 2016-09-04 17:12:05
Wohnort: Ruhrgebiet

Steyr A 680 GL Ausbau - Endlich gehts zur Sache

#263 Beitrag von paf_32 » 2017-12-16 22:54:38

Mehrzie fiehlmahls


Gesendet von iPad mit Tapatalk

Benutzeravatar
Magicvehicle
LKW-Fotografierer
Beiträge: 123
Registriert: 2018-01-21 19:45:53
Kontaktdaten:

Re: Steyr A 680 GL Ausbau - Endlich gehts zur Sache

#264 Beitrag von Magicvehicle » 2018-01-24 15:44:00

Good job and good truck! I like very much. Let's enjoy it!! regards

Benutzeravatar
Willi Jung
süchtig
Beiträge: 812
Registriert: 2009-02-03 23:45:37
Wohnort: Mittelhessen

Re: Steyr A 680 GL Ausbau - Endlich gehts zur Sache

#265 Beitrag von Willi Jung » 2018-02-25 16:41:23

Liebe Forenmitglieder,

wir sind nun seit einer Woche zurück aus Marokko und ich möchte euch einen kurzen (technischen) Abriss der Reise geben.
An anderer Stelle werde ich noch ein detailliertes Reisetagebuch veröffentlichen (inspiriert von maxd http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 18&t=77112).
Hier möchte ich euch einfach mal berichten, wie wacker sich der alte Steyr geschlagen hat (nach all den Hiobsbotschaften in anderen Beiträgen), was wir nach der Reise noch ergänzen oder verbessern wollen an Ausbau und Technik (es ist nicht viel :D ).

Es ging los am 03.12.2017 mit km 60.650 und wir kamen nach 74 Übernachtungen und 75 Reisetagen am 15.02.2018 bei km 72.900 wieder wohlbehalten in Hessen an und das ganz ohne Panne und mit einer Hand voll Wartungsstationen.

Somit haben wir in 74 Tagen 12.250km zurückgelegt - das sind im Schnitt 165km pro Tag.
Die längste Einzelstrecke war auf der Rückfahrt in Frankreich mit 608km gefolgt von ca. 5 Tagen mit je ca. 500km die aber bis auf einen auch auf Hin- oder Rückfahrt in kalten Regionen waren.

Wir haben in Summe 2.626l Diesel verfahren - das sind im Schnitt 21,4l/100km. Von 18,4 bis 25l/100km je Tankfüllung war alles dabei.
Wir haben in Summe 12l Motoröl nachgefüllt und ca. 4 Kartuschen Schmiermittel verballert.
Der höchste Pass den wir überfahren haben mit 2100müNN war der Tizzi n Test im hohen Atlas. Der hat uns so gut gefallen, dass wir den gleich in beiden Richtungen überfahren haben.
IMG_6611 (Large).JPG
Die höchste Schlafstelle war am Ausgang der Amelnschlucht auf 1800müNN mit einem atemberaubenden Bergpanorama.
IMG_6465 (Large).JPG
Wir sind fast gänzlich mautfrei gefahren und in Marokko lieber ganz kleine Straßen oder Pisten. Bis auf eine Gruppe 12M18er am Tizzi n Test sind uns Overlander nur auf den Campingplätzen begegnet.

An Wartungsarbeiten bzw. Kleinreparaturen war folgendes fällig:

Am 18.12.2017 habe ich den Laster komplett abgeschmiert.
20171217_171028_Richtone(HDR) (Large).jpg
Am 20.12.2017 haben wir in Spanien auf der Schnellstraße plötzlich seltsame Vibrationen gespürt, die immer schlimmer wurden (konnte man nicht mehr ignorieren).
Nachdem ich erst die Antriebswellen oder das Getriebe im Verdacht hatte kam ich schließlich auf den Gedanken, die Reifen könnten das Problem sein (Sägezahn). Ich hatte einiges darüber gelesen und auch schon entsprechende Profilanomalien festgestellt, aber bislang ohne jegliche Auswirkungen auf das Fahrverhalten. Da das Räder Wechseln mit den Trilexfelgen ein Kinderspiel ist (Radkreuz reicht aus), beschlossen wir an einem geeigneten Ort die Räder von links nach rechts zu tauschen (das Profil hat keine vorgegebene Laufrichtung).
IMG_4655 (Large).JPG
Was soll ich sagen - das Resultat war überwältigend. Vom ersten Meter am nächsten Tag waren alle Auffälligkeiten verflogen.
Auffallend war, dass der rechte Vorderreifen besonders betroffen war. Das führe ich auf die vielen Kreisverkehre in Frankreich zurück.

Am 28.12.2017 fing ein Keilriemen bzw. eine Scheibe fürchterlich zu quietschen an bei höheren Drehzahlen. Nach kurzer Begutschtung war klar, dass es der Doppelkeiriemen für die Lichtmaschiene war. Der hat einen ganz normalen Keilriemenspanner. Schrauben gelöst, Keilriemen gespannt und weiter ging die Reise.

Am 02.01.2018 fing das Gasgestänge an zu hängen - d.h. die Drehzahl ging nicht zurück wenn man vom Gas ging. Ich musste also teilweise mit dem Fuß das Pedal hoch ziehen bevor ich schalten konnte. Das hat das Schalten mit dem unsyncronisierten Getriebe am Berg nicht gerade vereinfacht. Ich hab dann bei nächster Gelegenheit das ganze Gestänge an den beweglichen Teilen geschmiert. Das Problem wurde reduziert, ist aber noch nicht ganz beseitigt. Ich hab noch eine Rückholfeder im Verdacht, dass die etwas ausgeleiert ist.

Am 07.01.2018 habe ich turnusmäßig (alle 5.000km) das überschüssige Diesel aus der Einspritzpumpe abgelassen. Nach meiner Wahrnehmung wirkt sich das immer positiv auf den Verbrauch und die Leistung aus (vielleicht gibts ja Theorien dazu).

Am 15.01.2018 habe ich den Laster komplett abgeschmiert.

Am 11.02.2018 habe ich noch mal die Antriebswellen abgeschmiert.
Der wieder nur noch mit dem Steyr tanzt
- Steyr A 680 GL mit Hesskoffer

Benutzeravatar
Willi Jung
süchtig
Beiträge: 812
Registriert: 2009-02-03 23:45:37
Wohnort: Mittelhessen

Re: Steyr A 680 GL Ausbau - Endlich gehts zur Sache

#266 Beitrag von Willi Jung » 2018-02-26 12:02:00

Hier jetzt die erste Nachbesserung nach unserer Reise.
Es geht um den Kühlschrank. Wie an anderer Stelleschon beschrieben betreibe ich ja einen einfachen Haushaltskühlschrank ohne Eisfach über den Wechselrichter.
Der Kühlschrank hat Böden aus Sicherheitsglas. Die Kunststoffleisten mit denen diese Böden in die seitlichen Nuten im Kühlschrank geschoben werden haben das Zeitliche gesegnet.
Im Übrigen hatten die auch zu viel Spiel in den Nuten und sind im Kühlschrank immer vor gerutscht (Richtung Tür).
Die Sachen im Kühlschrank sind dann noch weiter vor gerutscht und beim Öffnen nach einer Tagestour kam uns regelmäßig erst mal das Zeug entgegen.

Also hab ich die Reste der Kunststoffschienen vorne entfernt und Edelstahlwinkel 20 x 20 x 1mm mit Silikon unter die Glasplatten geklebt, so dass an der Vorderkante eine Aufkantung entsteht.
Die Schienen hab ich so lang gelassen, dass die ca. 3mm länger sind als das lichte Maß - die Wände geben etwas nach und so sitzt der Boden stramm im Kühlschrank.
Die seitlichen Enden hab ich dann noch so profiliert, dass die sich in der Nut nicht mehr auf und ab bewegen können.
Auf dem Gesamtbild sieht man noch die 6° Kühlakkus, die uns beste Dienste geleistet haben (man kann damit den Kühlschrank Nachts aus lassen um seine Ruhe zu haben und die Batterie zu schonen).
Kühlschrankboden (Large).jpg
Kühlschrankboden Ecke (Large).jpg
Kühlschrankboden vorne (Large).jpg
Kühlschrankboden unten (Large).jpg
Kühlschrankböden eingesetzt (Large).jpg
Der wieder nur noch mit dem Steyr tanzt
- Steyr A 680 GL mit Hesskoffer

Benutzeravatar
Willi Jung
süchtig
Beiträge: 812
Registriert: 2009-02-03 23:45:37
Wohnort: Mittelhessen

Re: Steyr A 680 GL Ausbau - Endlich gehts zur Sache

#267 Beitrag von Willi Jung » 2018-05-24 22:04:17

Und noch eine Nachbesserung.
Der Teppichboden hat sich auf unserer Marokko-Tour nicht bewährt - zu pflegeintensiv.
Jetzt haben wir uns für einen Linoleumboden entschieden - 99% Naturprodukt.
Der hier ist es geworden: Linoleumboden DLW Marmorette Lime Green PUR (Bahnenbreite 200cm).
Nachdem ich erfahren hatte, dass DLW Anfang des Jahres Insolvenz angemeldet hatte, war ich nicht sicher, ob ich den noch bekomme.
War aber letztlich kein Problem. Mit Hilfe aus dem Forum konnte ich die günstigere Menge von 16qm bestellen (17,50€/qm) und den Boden aufteilen. Und so sieht das jetzt aus:
Neuer Lino-Boden (1) (Groß).jpg
Neuer Lino-Boden (3) (Groß).jpg
Neuer Lino-Boden (6) (Groß).jpg
Den Subwoofer habe ich nun aus dem Schrank in eine der Sitzkisten verbannt. Dazu hab ich den Teppich von dem Teil runtergezogen, damit er 5mm schlanker wird und rein passt.
Klingt besser und mehr Platz im Schrank.
Der wieder nur noch mit dem Steyr tanzt
- Steyr A 680 GL mit Hesskoffer

Benutzeravatar
Willi Jung
süchtig
Beiträge: 812
Registriert: 2009-02-03 23:45:37
Wohnort: Mittelhessen

Re: Steyr A 680 GL Ausbau - Endlich gehts zur Sache

#268 Beitrag von Willi Jung » 2018-06-20 21:13:05

So, jetzt war ja lange Ruhe hier, aber es geht weiter.
An anderer Stelle habe ich ja schon geschrieben, dass ich meinen Kühlschrank weiter tunen möchte.
Ziel ist es, meinen Haushaltskühlschrank, der optimal in den Schrank passt, den ich bereits mit Edelstahlwinkeln an den Glasböden aufgewertet habe und den ich im Innenraum wertiger finde als die Campingfraktion nun mit einer Herztransplantation auf 24V umrüsten möchte. Folgendes hier noch einmal zu meinen Gründen:
Der bislang benötigte Wechserichter benötigt min. die 8-10-fache Nennleistung des Kühlschranks, hat aber gleichzeitig min. 10% Eigenverbrauch. D.h. wenn der WR durchgehend läuft, verbraucht er schon so viel wie der Kühlschrank wenn er durchgehend läuft. Da der Kühli aber normalerweise nur ca. 25% der Zeit läuft, kommt man bei der Kombi mit Haushaltskühli und WR auf den 5-fachen Stromverbrauch.
Also hab ich mich etwas schlau gemacht und herausgefunden, dass ein Großteil der 12 oder 24 Volt Geräte mit einem Danfoss BD 35 F Kompressor (oder der größere Bruder BD 50 F) betrieben werden.
Viele Informationen dazu findet ihr hier Kompressor Kühlboxen....
Also habe ich mir einen Überblick über die angebotenen Geräte verschafft und bin bei Ebay-Kleinanzeigen auf die Suche gegangen.
Das ist nicht ganz einfach, weil Kompressorkühlboxen (auch sehr alte - oder gerade die) zu horrenden Preisen angeboten werden.
Aber wenn man entsprechende Suchanzeigen einrichtet und schnell reagiert, kann man mit etwas Glück Geräte für unter 100,-€ ergattern.
Da es für meinen Zweck ja nur auf die Technik ankommt, ist der sonstige Zustand oder die Größe der Box erst einmal zweitrangig.
Da die meisten Anbieter auf einer Abholung bestehen, wurde ich letztlich für 125,-€ in der Nähe fündig.
Hier schon einmal ein paar Bilder von der Scania-Box, die noch von Elektrolux gefertigt wurde und mit einem Danfoss aus deutscher Produktion ausgestattet ist.
Kühlschrankumbau (1).jpg
Scania Kühlbox
Kühlschrankumbau (2).jpg
Verdampferplatte
Kühlschrankumbau (3).jpg
Durchführung hinter Verdampferplatte
Kühlschrankumbau (4).jpg
Kühlschrankumbau (5).jpg
Kompressor mit Anbauten
Kühlschrankumbau (6).jpg
Danfoss BD 35 F
Kühlschrankumbau (7).jpg
Steuergerät
Kühlschrankumbau (8).jpg
Nach Entnahme des Styroporkerns kann der Verdamper einfach nach hinten durchgeschoben werden
Kühlschrankumbau (9).jpg
Lüfter mal vom Kühlregister genommen
Kühlschrankumbau (12).jpg
Komplette funktionsfähige Kühleinheit.
Eine Besonderheit dieser Box ist noch ein Lagesensor (das kleine schwarze Teil ganz links im Bild im Kabelstrang zum Thermostat).
Über einer bestimmten Schräglage (je nach Einbauwinkel) schaltet dieses Teil einfach die Stromzufuhr ab, damit der Kompressor nicht beschädigt werden kann. Das wäre für den Ein oder Anderen vielleicht noch eine Nachrüstoption für seinen Kühlschrank. Da ist einfach ein leicht gängiger Metallzylinder in einer Kunststoffhülse, der je nach Lage den Stromkreis schließt oder öffnet.
Kühlschrankumbau (13).jpg
Daten des Haushaltskühlschranks
Jetzt suche ich einen Klimatechniker, der mir fachgerecht den Kompressor austauscht.
Das soll folgendermaßen von statten gehen:
Der BD 35 F mit Kondensator als Kühlregister mit angeflanschtem Ventilator soll zusammen bleiben.
Der im Kühlschrank befindliche (größere) Verdampfer soll mit der eingebauten Drossel erhalten bleiben. Auch den (mechanischen) Thermostat aus dem Kühlschrank werde ich behalten. Da liegt der Fühler mit Kapilarröhrchen schon auf der Verdampferplatte und der Thermostat ist formschön verbaut im Kühli. Der BD 35 F muss also fachgerecht vor der Drossel vom Verdampfer getrennt werden und mit den Kühlschrankkomponenten verbunden werden. Das System muss evakuiert werden und dann wieder neu mit Kältemittel gefüllt werden.
Hier ist noch zu klären, ob es vorteilhafter ist das mit R 134 a zu machen (war in der Kühlbox) oder mit R 600 a (ist im Kühlschrank).
Da bin ich noch am forschen wegen der Ölverträglichkeit im Kompressor. Gegebenenfalls ist das Verdampfersystem mit Schutzgas vorher zu spülen.

So long
Willi
Der wieder nur noch mit dem Steyr tanzt
- Steyr A 680 GL mit Hesskoffer

Benutzeravatar
Willi Jung
süchtig
Beiträge: 812
Registriert: 2009-02-03 23:45:37
Wohnort: Mittelhessen

Re: Steyr A 680 GL Ausbau - Endlich gehts zur Sache

#269 Beitrag von Willi Jung » 2018-06-25 12:11:48

An anderer Stelle habe ich schon über mein Dachfensterprojekt etwas geschrieben.
Der Gedanke war ein Velux oder Lamilux Flachdachfenstern einzubauen.
Aber das Ganze hat drei Probleme:
Die Gläser haben keinen E43R Stempel, die Fenster bauen sehr hoch auf und sind auch noch sehr teuer.
In der Größe die mir vorschwebt (1,20 x 1,50m) kommst du locker über 2.000,-€ (ohne jedes Zubehör).
Ich werde jetzt einfach ein Standardkunststoffenster liegend verbauen. Falsch herum, damit es nach außen öffnet. Griffolive auf die andere Seite (dafür muss der Überschlag etwas ausgeschnitten werden).
Rahmen ohne Glas bestellen, Glasleisten weglassen und dann eine Glasbestellung Stufenglas 6mm ESG außen mit rundum 113mm Überstand und 2 x 6mm ESG als VSG verklebt innen mit E43R Stempel.
Die Scheibe wird von oben auf den Rahmen geklebt, an den Außenkanten noch Aluwinkel als Tropfleiste unter das Glas. Wichtig ist ein UV-beständiger Glasrand.
Das Fenster ohne Glas liegt bei ca. 150,-€ (zur Not aus dem Baumarkt, ansonsten auf Maß gefertigt beim Fensterhandel).
Die Glasanfrage läuft noch. Das Fenster lasse ich 30mm ein in die Dachfläche und befestige es mit einem umlaufenden Winkel. Mit üblichen Kippfensterbeschlägen und der Wegnahme einer Lippe am Fensterrahmen ist ein 60° Öffnungswinkel möglich. Ansonsten hat man die Freiheit, das Fenster mit allem möglichen Einbruchschutz zu bestellen. Die Scheibe ist ohnehin einbruchhemmend.
Im Bild sind die original Fensterprofile im Maßstab zu sehen. Ich habe hier noch ein paar Details (Griffolive, Kippfensterband, Öffnungsposition, Gasdruckdämpfer etc.) ergänzt.
Ich gebe die Ausführung ausdrücklich frei für Eigenbauer! Eine gewerbliche Nutzung untersage ich aber im Sinne des Urheberrechts!
Ich werde an dieser Stelle weiter berichten.
Dateianhänge
Dachfenster Schnitt.jpg
Der wieder nur noch mit dem Steyr tanzt
- Steyr A 680 GL mit Hesskoffer

Benutzeravatar
Willi Jung
süchtig
Beiträge: 812
Registriert: 2009-02-03 23:45:37
Wohnort: Mittelhessen

Re: Steyr A 680 GL Ausbau - Endlich gehts zur Sache

#270 Beitrag von Willi Jung » 2018-07-05 21:51:30

Hier die nächste Planungsstufe zum Panorama-Dachfenster.
Die Lage und Einbaugeometrie der Gasdruckdämpfer wurde optimiert. Hilfreich dabei war folgende Seite:
Berechnung Gasdruckdämpfer.
Das Stufenglas ist extrem teuer. Das erste Angebot (ohne E43R Stempel) lag bei über 500,-€.
Daher habe ich noch mal umgeplant. Kein Stufenglas, dafür ein bündig mit der Scheibe aufgeklebter Alurahmen 107 x 20 x 2mm. Das ist leichter, kostet deutlich weniger (aus einem Stück gelasert), und die Scheibe ist noch besser geschützt.
Ich muss dann halt nur pedantisch verkleben.
Einen Verdunklungsrollo habe ich noch ergänzt.

Liebe Grüße
Willi
Dateianhänge
Dachfenster Schnitt Gasdruckfeder unter Rahmen3.jpg
Der wieder nur noch mit dem Steyr tanzt
- Steyr A 680 GL mit Hesskoffer

Antworten