Temperatur Getriebe

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Oscar
Schrauber
Beiträge: 336
Registriert: 2014-09-07 9:13:46
Wohnort: 87779 Trunkelsberg

Temperatur Getriebe

#1 Beitrag von Oscar » 2016-07-21 19:42:29

Hallo zusammen
Ich bin heute nach einem kleinen Fährtchen (40km) unter meinen
Laster gekrabbelt! Wollte eigentlich etwas anderes schauen da fiel mir
das deutlich warme Getriebe auf.Auch das VtG war ziemlich warm. Beide
Getriebe könnte ich grade noch so anfassen... Mir wäre das noch nie aufgefallen
habe aber auch nicht besonders darauf geschaut. Bis jetzt habe ich beim halten nur auf die
Nabe und die Bremse gelangt. Jetzt die Frage bei sommerlichen Temperaturen wie warm darf
das Getriebe werden?
Wie gesagt ich hab keine Probleme der Laster funktioniert einwandfrei. Getriebeöl wurde vor
knapp 4000km gewechselt und ist auch bis zur Kontrollschraube drin...

Fragende Grüße

Uwe
Du kannst die Leute um dich herum nicht ändern. Aber du kannst ändern, wer um dich herum ist!

Benutzeravatar
Bernhard_h
Kampfschrauber
Beiträge: 516
Registriert: 2007-03-12 23:57:43
Wohnort: Niederkassel
Kontaktdaten:

Re: Temperatur Getriebe

#2 Beitrag von Bernhard_h » 2016-07-21 21:07:21

Hallo Uwe,

ich bin auch ständig besorgt um den Zustand meiner Getriebe, deshalb habe ich Temperaturfühler in die Ölablasschrauben eingebaut. Nach nunmehr 70000 gefahrenen Kilometern kann ich meine Erfahrungen so zusammenfassen.

- Aussentemperatur skaliert ungefähr mit der Getriebetemperatur
- schnelle Fahrtgeschwindigkeiten auf ebener Strecke bringen durschnittliche Temperaturen (vermutlich wegen der guten Fahrtwindkühlung)
- Bergstrecken (egal ob Bergauf oder Bergab) bringen die Maximaltemperaturen

ich habe bei schneller Fahrt (70km/h) abhängig von der Aussentemperatur immer so zwischen 70-80°C
bei längeren Bergstrecken schon mal 90° C, im Extremfall, lange Bergstrecke, hohe Aussentemp und langsam auch schon mal 100°C. Ich muss so ca. 80km fahren bis sich die Temperaturen einpendeln, ab da nur noch minimale Schwankungen abhängig vom Betriebszustand.

ich kann aber die Getriebe bei 70°C auch nicht mehr länger anfassen, da bin ich wohl ein Weichei. Ab 60°C ist es mir zu heiss zum anfassen. Das gilt bei mir übrigens für alle Aggregate (Schaltgetriebe, VTG, Differentiale und Ausserplaneten)

Viele Grüsse, Bernhard

Benutzeravatar
Oscar
Schrauber
Beiträge: 336
Registriert: 2014-09-07 9:13:46
Wohnort: 87779 Trunkelsberg

Re: Temperatur Getriebe

#3 Beitrag von Oscar » 2016-07-21 21:37:25

Hallo Bernhard

Super vielen Dank dann bin ich beruhigt. Und ja 60Grad aufwärts sind mir auch zu heiß zum anfassen. An den außenplaneten ist eigentlich immer so um die 50-60 Grad selten ein wenig wärmer deswegen war ich jetzt nicht ganz sicher wie des im Getriebe ausschauen sollte.

Vielen Dank für Deine Auskünft

Grüße Uwe
Du kannst die Leute um dich herum nicht ändern. Aber du kannst ändern, wer um dich herum ist!

Benutzeravatar
MAN
süchtig
Beiträge: 610
Registriert: 2006-10-03 16:16:04
Wohnort: Heiligenstadt/Eichsfeld

Re: Temperatur Getriebe

#4 Beitrag von MAN » 2016-07-21 22:37:17

Moin zusammen,

ich hab immer son Infrarottermometerding mit und gucke ab und an mal nach wie warm alles so ist, hauptsächlich wenn wir los gefahren sind und das Auto vorher länger stand, das passt auf jeden Fall mit dem das du so schreibst Bernhard, die Außenplanteten haben so ca 50° die Achsen ca 60° das Getriebe so ca 80° und das VTG hatte auch schon mal wenns richtig warm draußen ist bis zu 100° dann bin ich aber auch schon mal 150-200km am Stück Autobahn gefahren und das mit 90, also in der LKW Schlange mitschwimmen...

Gruß Stephan
Ein(en) Laster braucht der Mensch

Man reist nicht nur, um anzukommen, sondern vor allem , um unterwegs zu sein

outsch
Überholer
Beiträge: 249
Registriert: 2013-03-26 16:00:26

Re: Temperatur Getriebe

#5 Beitrag von outsch » 2016-07-22 8:43:28

Ich habe auch ein Infrarotthermometer.
Bei mir sind die Diffs nach längeren Autobahmnfahrten mit den größeren Reifen 45-55°C warm.
Das VTG schwankt zwischen 70 und 100°C. Leider ist das auch konstruktionsbedingt recht klein und ist thermisch überlastet.
Gruß
Marcus

(PS: So´n infrarotthermometer kostte in China inkl. Versand 6,50€)

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3839
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Temperatur Getriebe

#6 Beitrag von meggmann » 2016-07-26 10:26:09

... ich nehme das auch unterwegs gerne mal in Fahrtpausen und richte es Richtung Radnaben - finde ich eine gute Indikation (ob der gemessene Wert auf 1 Grad genau ist ist mir relativ egal)

Gruß, Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5625
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Temperatur Getriebe

#7 Beitrag von Mark86 » 2016-07-26 10:38:14

Also mein (MB) Gelumpe hatte nach 600km Autobahn (mit 5 min Pipipause) mit Anhängerbetrieb bei ca. 12 Tonnen bei 35°C Außentemperatur exakt folgende Werte:
Vorderachse: 38°C
Hinterachse 42°C
Verteilergetriebe 80°C
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3839
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Temperatur Getriebe

#8 Beitrag von meggmann » 2016-07-26 10:46:02

Um ein Gefühl für gut/schlecht/kritisch zu bekommen würde ich mir ein paar Daten aufschreiben um diese dann zu vergleichen ( Außentemperatur, Nutzung [Bergfahrt o.ä.] und die Temperaturen).

Ungemessen (nur mit der Hand "gefühlt") komme ich auch ungefähr auf Marks Temperaturen (Vorder-/Hinterachse, Radnaben [nicht nach Vollbremsung] "gut Handwarm - vielleicht so 40-45 Grad). VG und Getriebe deutlich wärmer (nicht angefasst nur nah dran - geschätzt zwischen 60-80 Grad - Anfassen hab ich mir gekniffen, wenn Ölreste dran wären tut's schon weh)

So lange Getriebe deutlich unter 100 Grad bleiben (60+) würde ich mir thermisch keine Sorgen machen.

Gruß, Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Benutzeravatar
MartinK
abgefahren
Beiträge: 2186
Registriert: 2006-10-03 12:25:05
Wohnort: Büdingen / Wetterau
Kontaktdaten:

Re: Temperatur Getriebe

#9 Beitrag von MartinK » 2016-07-26 10:46:27

Hallo, die Temperatur der Getriebe hängt stark von Konstruktion und Auslegung ab. Generell erfüllen Schmierstoffe erst bei mindestens 60 Grad Celsius ihre vollen verschleißmindernden Eigenschaften. Aitomobilisten neigen dazu, aus falscher Vorsicht die Öltemperatur extrem niedrig und den Öldruck hoch zu halten. Im Getriebe sind 80 bis 90 Grad Celsius Dauertemperatur kein Problem, die üblichen Öle sind bis 120 Grad Celsius stabil.
Gruß, Martin
--
Hauptsache man ist gesund und die Frau hat Arbeit

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5625
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Temperatur Getriebe

#10 Beitrag von Mark86 » 2016-07-26 12:46:00

120°C ist kein Problem, ab 130°C wirds dann dünn, da sollte man sich was einfallen lassen. z.B. passendes Öl, Kühlkörper oder oft reicht auch schon ein Windleitblech...
Und von 100°C bis 120°C ist ziemlich weit...
Meine Achsen kommen aber gar nicht auf die Temperatur.
PKWs kommen ohne Probleme auf 100°C Differentialtemperaturen im normalen Betrieb...

Was deine Ausführung zu Automobilisten, bzw. meiner Meinung nach eher Hobbytunern angeht, ist die richtig.
Die bauen auch Ölkühler in Autos die ohne schon nur mit 60°C Motoröltemperatur laufen und selbst unter Hochlast im Anhängerbetrieb, Hochsommer & Berge grade nur die 80°C ankratzen...

Und der Öldruck ist auch überbewertet, vor allem in Motoren die nur Hydrodynamisch geschmiert werden...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Hano
Überholer
Beiträge: 249
Registriert: 2009-02-17 12:40:43
Wohnort: Rommerskirchen

Re: Temperatur Getriebe

#11 Beitrag von Hano » 2016-07-26 17:50:15

Hallo Mark,

"Und der Öldruck ist auch überbewertet, vor allem in Motoren die nur Hydrodynamisch geschmiert werden..."

Ist es möglich mir diese Aussage genauer zu erläutern, da ich glaube das hier im Forum wohl alle Motoren Hydrodynamisch geschmiert werden und damit diese Hydrodynamik zum tragen kommt bedarf es doch einem bestimmten Öldruck weil ohne den die Hydrodynamik nicht entsteht, oder verstehe ich da etwas Falsch?

Gruß Jürgen

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5625
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Temperatur Getriebe

#12 Beitrag von Mark86 » 2016-07-26 19:16:56

Ja, deine Ansicht ist dazu richtig, aber der Systemdruck ist eigentlich nur dafür verantwortlich das Öl bis in die Schmierstelle zu pumpen. Dort wird es dann mitgenommen und es baut sich ein Schmierkeil auf. Der Druck da ist um ein vielfaches Höher als der eigentliche Öldruck.

Deshalb sind auch die Grenzwerte für Öldruck bei den Fahrzeugherstellern meist sehr sehr weit unten.
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
MartinK
abgefahren
Beiträge: 2186
Registriert: 2006-10-03 12:25:05
Wohnort: Büdingen / Wetterau
Kontaktdaten:

Re: Temperatur Getriebe

#13 Beitrag von MartinK » 2016-07-26 19:49:13

Hei, genau genommen muss im Leerlauf der Öldruck nur ausreichen um das Öl entgegen der Zentrifugalkraft in die Kurbelwelle und Nockenwelle zu fördern, ab da schießt das Öl mehr oder weniger durch die Rotation der Welle nach außen. Beste Grüße, Martin.
--
Hauptsache man ist gesund und die Frau hat Arbeit

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5625
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Temperatur Getriebe

#14 Beitrag von Mark86 » 2016-07-26 20:11:49

Genau, es gibt aber noch ein paar Dinge wo der Öldruck halt etwas mehr sein muss. Z.B. bei Motoren mit oben liegender Nockenwelle wo eine Ölspritzgalerie drauf ist, oder Motoren mit Kolbenbodenkühlung. Um den Kreis zum Ursprung zu schließen und jetzt nicht zu weit aus zu schweifen, ist es nicht unbedingt gut, wenn Hobbytuner um den Öldruck zu erhöhen dickeres Öl reingießen...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Antworten