Werkzeug/Bergemittel für unterwegs

alles, was nicht in die übrigen Technik-Kategorien passt

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Weickenm
abgefahren
Beiträge: 1247
Registriert: 2014-09-29 23:16:17
Wohnort: Irgendwo zwischen Gaggenau und Graz

Re: Werkzeug/Bergemittel für unterwegs

#31 Beitrag von Weickenm » 2020-08-31 9:12:32

Servus WIllem,
willem hat geschrieben:
2020-08-31 8:21:06
Entlüften braucht meist 9 oder 11mm :blume: [/Klugscheißer]
zumindest beim Unimog würde ich stark auf den 10er setzen. Da bin ich das schon deutlich öfter durchgegangen wie beim KAT.
Aber ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen.

Kann aber gut sein, dass Du an Deinem Tatra 'nen 9er oder 11er Schlüssel für die Arbeit brauchst, hier kenne ich mich-mangels eigenem Tatra- zu wenig aus.

Beste Grüße
Florian
I'm the reason my guardian angel drinks

The Human mind is our fundamental Ressource (J.F.K)

Benutzeravatar
Tomduly
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4026
Registriert: 2006-10-04 10:33:54

Re: Werkzeug/Bergemittel für unterwegs

#32 Beitrag von Tomduly » 2020-08-31 9:44:40

...also am OM352 meines Unimog passt der 10er auch am besten an den Entlüftungsschrauben des Filtergehäuses.

Ob man "das ganze Zeug" ständig mit herum fahren muss?
Murphy's Law schlägt immer irgendwann mal zu. Als ich vor ein paar Jahren morgens vor der Arbeit mit dem Mog schnell noch zum TÜV bin, hab ich ausnahmsweise kein Werkzeug (außer Wagenheber und Radschlüssel) an Bord gehabt, weil ich am Wochenende zuvor, das ganze Geraffel mal neu sortiert und überarbeitete hatte, aber halt noch nicht wieder eingeräumt. So hatte ich zwar ein sehr aufgeräumtes Fahrzeug, aber halt keinen 10er Schlüssel. Und prompt blieb ich nach 5km am Ortseingang des nächsten Dorfes liegen: Vorfilter zu (Filtereinsätze hatte ich witzigerweise noch im Handschuhfach). Zum Glück lag in Sichtweite eine Schlosserei und ich konnte mir nen Schlüssel kurz ausborgen.

Meine Teilesammlung und das Werkzeug passen problemlos ins Fahrerhaus und die originalen Staukästen am Mog. Nur das große Besteck zur Bergung inkl. Greifzug lagert in einem Fach im Shelter. So bin ich auch ohne aufgesetzte Kabine mit dem wesentlichen ausgerüstet.

Grüsse
Tom

Benutzeravatar
willem
Schlammschipper
Beiträge: 411
Registriert: 2010-08-15 15:24:14

Re: Werkzeug/Bergemittel für unterwegs

#33 Beitrag von willem » 2020-08-31 15:52:13

Weickenm hat geschrieben:
2020-08-31 9:12:32
zumindest beim Unimog würde ich stark auf den 10er setzen. Da bin ich das schon deutlich öfter durchgegangen wie beim KAT.
Zu entlüften habe ich nur ein Wabco Kupplungsverstärker, SW9. Unimog kenne ich nicht :angel: bis jetzt waren alle Motorader und PKW Brems- bzw Kupplungsanlagen immer mit 9mm (normal) oder 11mm (Brembo) Entlüftungsschraube. Aber gut, nehme ich ab jetzt auch ein 10mm schlüssel mit, damit ich gestrandete Unimogfahrer helfen kann :hug:

Benutzeravatar
Nabeirhood
Selbstlenker
Beiträge: 186
Registriert: 2015-07-30 15:35:56
Wohnort: CH-Lenzburg

Re: Werkzeug/Bergemittel für unterwegs

#34 Beitrag von Nabeirhood » 2020-08-31 16:46:32

Mark86 hat geschrieben:
2020-08-29 9:27:57
... Reifenflickzeug (da tut es dass billige)...
Also sowas:
https://www.amazon.de/Reparaturset-MAIK ... 098&sr=8-3

oder welches Set ist zu empfehlen?

Benutzeravatar
Nabeirhood
Selbstlenker
Beiträge: 186
Registriert: 2015-07-30 15:35:56
Wohnort: CH-Lenzburg

Re: Werkzeug/Bergemittel für unterwegs

#35 Beitrag von Nabeirhood » 2020-08-31 16:48:01

Weickenm hat geschrieben:
2020-08-31 9:12:32
Servus WIllem,
willem hat geschrieben:
2020-08-31 8:21:06
Entlüften braucht meist 9 oder 11mm :blume: [/Klugscheißer]
zumindest beim Unimog würde ich stark auf den 10er setzen. Da bin ich das schon deutlich öfter durchgegangen wie beim KAT.
Aber ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen.

Kann aber gut sein, dass Du an Deinem Tatra 'nen 9er oder 11er Schlüssel für die Arbeit brauchst, hier kenne ich mich-mangels eigenem Tatra- zu wenig aus.

Beste Grüße
Florian
willem hat geschrieben:
2020-08-31 15:52:13
Weickenm hat geschrieben:
2020-08-31 9:12:32
zumindest beim Unimog würde ich stark auf den 10er setzen. Da bin ich das schon deutlich öfter durchgegangen wie beim KAT.
Zu entlüften habe ich nur ein Wabco Kupplungsverstärker, SW9. Unimog kenne ich nicht :angel: bis jetzt waren alle Motorader und PKW Brems- bzw Kupplungsanlagen immer mit 9mm (normal) oder 11mm (Brembo) Entlüftungsschraube. Aber gut, nehme ich ab jetzt auch ein 10mm schlüssel mit, damit ich gestrandete Unimogfahrer helfen kann :hug:

Ich glaube, ihr redet aneinander vorbei.
Willem ist wohl in der Brems-/ Kupplungsanlage, Florian beim Diesel... Könnte das sein? :positiv:

Benutzeravatar
willem
Schlammschipper
Beiträge: 411
Registriert: 2010-08-15 15:24:14

Re: Werkzeug/Bergemittel für unterwegs

#36 Beitrag von willem » 2020-08-31 17:01:26

Nabeirhood hat geschrieben:
2020-08-31 16:48:01
Ich glaube, ihr redet aneinander vorbei.
Willem ist wohl in der Brems-/ Kupplungsanlage, Florian beim Diesel... Könnte das sein? :positiv:
Jetzt kommt licht :unwuerdig: habe mich schon gewundert wieso unterwegs "entlüften" so wichtig war.

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 7045
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Werkzeug/Bergemittel für unterwegs

#37 Beitrag von Mark86 » 2020-08-31 19:56:48

Nabeirhood hat geschrieben:
2020-08-31 16:46:32
Mark86 hat geschrieben:
2020-08-29 9:27:57
... Reifenflickzeug (da tut es dass billige)...
Also sowas:
https://www.amazon.de/Reparaturset-MAIK ... 098&sr=8-3

oder welches Set ist zu empfehlen?
Ich hab da sowas: https://www.ebay.de/itm/14-Teile-Autore ... Swz7NfNtrY
Dateianhänge
IMG_20200101_211311.JPG
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
florian112
infiziert
Beiträge: 53
Registriert: 2016-12-23 11:27:49
Wohnort: Mittelfranken

Re: Werkzeug/Bergemittel für unterwegs

#38 Beitrag von florian112 » 2020-08-31 20:09:13

Mark86 hat geschrieben:
2020-08-31 19:56:48

Ich hab da sowas: https://www.ebay.de/itm/14-Teile-Autore ... Swz7NfNtrY
Bitte Vorsichtig sein mit den (billigen) Kunststoff-T-Griffen.
Unser Azubi in der Werkstatt wollte einen Reifen an seinem Privat-PKW mit den Würsten instandsetzen. Lief dann wie folgt: T-Griff unbewusst etwas schief angesetzt, Azubi gibt Kraft drauf um die Wurst in den Reifen zu drücken, der Kunststoff vom Griff platzt/reißt, das Metall-Unterteil rastet ziemlich unsanft mit Gewalt in seine Hand ein. Azubi blutet. Ziemlich unschön, aber zum Glück keine bleibenden Schäden an der Hand.
Unser Chef hat noch am selben Tag das ganze Set entsorgt und eines mit hochwertigen Metall-Griffen bestellt.

Benutzeravatar
willem
Schlammschipper
Beiträge: 411
Registriert: 2010-08-15 15:24:14

Re: Werkzeug/Bergemittel für unterwegs

#39 Beitrag von willem » 2020-09-01 7:36:58

Plastikfgriff Abmeißeln, ein 10cm Rundeisen etwa 15-20mm Durchmesser (am schönsten Inox, am einfachsten alte Bolzen) nehmen, passendes Loch mitten drin (nicht durchgehend), einmal tief versenken, Metall-Unterteil drin stecken und rundum verschweißen. Kommt nie mehr ab, und sollte in unter 10 Minuten zu machen sein, je nachdem wie lange Mann nach ein Reststück Rundeisen suchen muss :cool: Rezept beliebig zu verbessern oder vereinfachen.

Benutzeravatar
meggmann
Forumsgeist
Beiträge: 5217
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Werkzeug/Bergemittel für unterwegs

#40 Beitrag von meggmann » 2020-09-04 10:55:29

Das wichtigste Werkzeug unterwegs ist es vorher zu Hause vernünftig zu reparieren und zu warten (und nicht warten bis es abfällt)
So 08/15 Kram hab ich auch dabei um mal was zusammenzutüdeln - meist muss man eh improvisieren und kann sich immer seeeehr gut daran erinnern, wo das genau passende Werkzeug daheim im Regal liegt.
Bisher hab ich von den „Ersatzteilen“ die ich mitnehme noch nix gebraucht, räume ich es raus wird es das nächste sein was kaputt geht.
Gurte und einen 10t Snatchblock habe ich auch dabei - das einzige Bergezeug was ich mal für mich selbst benötig habe war aber die Schaufel - und da war ich froh dass es keine Spielzeugklappschippe war sondern was halbwegs normales für Erwachsene.

Gruß Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Fripi
neues Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 2020-08-17 22:36:16

Re: Werkzeug/Bergemittel für unterwegs

#41 Beitrag von Fripi » 2020-09-05 0:32:36

Liebe Forenmenschen,
Sorry für die lange Zeit ohne Antwort, immer wenn ich was schreiben wollte gab es neue Beiträge und mehr nachzulesen! (Dritter Anlauf jetzt)

Danke an die vielen Antworten und an die Finder der alten "Welche Werkzeuge nehme ich mit" Threads - Ich werde mich in Zukunft noch ein bisschen mehr anstrengen das zu finden :D
Ich konnte mit all eurem Input nochmal gut in mich gehen und darüber nachdenken was wirklich wichtig ist und feststellen das ich noch immer keine Ahnung habe, davon aber viel mehr! ich werde der Empfehlung folgen und alles was ich am Fahrzeug mache aus Bordmitteln zu bestreiten. Was ich nicht habe kann ich hinzufügen und später dann wieder aussortieren. "leider" ist das Fahrzeug ganz gut gewartet und ich werde wenig zu tun haben dieses Jahr.

Um die Gedanken mal zusammenzufassen: Ich kaufe sicher nicht alles bei Amazon, ich weiß was sponsored links sind und benutze meistens Idealo bevor ich etwas online einkaufe :) - da Hermann Unterwegs aber wirklich schöne Videos gemacht habe kaufe ich auch gelegentlich über deren Links ein, finde ich okay.
Generell ist die Bandbreite der Empfehlungen ja von "WD40, Gaffa und Draht" bis hin zu einer Werkstattausrüstung die ich sicher nicht habe...
Hier mal die Dinge bei denen ich noch ganz gerne ein Feedback hätte, dahinter meine sonstigen Gedanken nach euren Antworten :)

Wagenheber
Also einen Farm Jack scheint man mit größeren Fahrzeugen nicht zu nutzen. Mien Bruder hat mir empfohlen eine Büffelwinde/Zahnstangenwinde zu nehmen die könnten ordentliche Höhenunterschiede machen - das erscheint mir ganz gut, die Stempelwagenheber können ja meistens nur 20-25cm, da wären 70 ja schon super.
Hat jemand konkrete Empfehlungen? Das Fahrzeug jetzt wiegt 6.5t - ich denke also mal 5t sollten reichen? Und da man ja eventuell mehr heben muss als die Länge es zulässt wäre zusätzlich noch entweder eine Stütze (2?) oder ein zweiter Wagenheber sinnig?

Seile/Schlingen
Ich habe schon mal eine Abschleppstange auf dem Dach, ein Bergeseil wäre aber auch sinnvoll. Wie Lang sollte das sein? Reicht es einen oder zwei Lange (10m) zu haben? Oder ist es sinnvoll auch kürzere mitzuführen?

Ersatzteile/Verbrauchsgüter
Dieselfilter habe ich bereits zwei stück mit übernommen, ebenso eine Ersatzbirne und ein paar Keilrimensets (Ja, ein paar, alle verfügbaren Größen - das ist schon mal ein guter Anfang, Der Vorbesitzer hatte da ein unschönes Erlebnis) - da werde ich mir noch ein paar extra Birnen und Sicherungen besorgen, ansonsten scheint das dann ja zu passen. Dazu habe ich Bremsflüssigkeit, Bremsenreiniger, einen Druckluftschlauch zur Bremse und besorge noch 5l Öl führ die nächste Tour. Irgendwas an Verbrauchsmaterial das ich unbedingt sonst noch da haben sollte? Muss ich unterwegs Abschmieren? Wenn ja, gibt es eine Empfehlung zur Fettpresse und muss man sonst noch was dabei haben?

Starthilfekabel
scheint mir sinnig (auch wenn ich glücklicher weise Aufbau und Bordnetz verbinden kann und durch die Solarzelle ersteres eigentlich immer gut geladen sein sollte, aber man weiß ja nie) - Gibt es Empfehlungen zur Länge des Kabels und was sollte es an Vorgaben erfüllen?

Kleb/Dichtstoffe
Es wurde hier Sikaflex 252 mit Aktivator empfohlen, dann hieß es MS Polymerkarosseriedichtmasse. Was ist der Unterschied und für welchen Einsatzzweck braucht ihr es? Ich habe Sikaflex 221 dabei und dachte mir das wäre nützlich um irgendwas wieder anzukleben, gibt es andere Dinge die ich machen will die damit nicht gehen?
Wie ist es mit den Dichtbändern wie ResQ tape und konsorten? Für was brauche ich so was? Dazu habe ich noch Flüssigmetall (2 komponenten epoxy) und sekundenkleber dabei.

Spiegel
wurden empfohlen, ich hätte jetzt einfach Aufklebspiegel besorgt und die notfalls dran gelassen bis wieder daheim. Gibt es da Einwände?

Ab hier nur Gedanken, keine Fragen mehr

Mir ist durchaus klar das ich nicht alles kann und das es nur begrenzt Sinn macht dinge mitzunehmen mit denen ich selbst nichts anfangen kann - aber ich hatte schon mehrfach Situationen in denen Leute helfen die nichts dabei haben, aber alles können. Da ist eine gewisse Überversorgung sicher praktisch.

Ich besitze zwar einen Akku Winkelschleifer, glaube aber den lasse ich daheim oder nehme ihn nur mit wenn ich wirklich sehr lange unterwegs sein will. Mir fällt aktuell keine Anwendungsmöglichkeit ein außer Schlösser und andere widerspenstige Dinge zu öffnen :D

Eine richtige Schaufel habe ich jetzt mal bestellt, bei etwa 1,2 gegen 2kg habe ich mich für die komplett metallische Version entschieden, einen Klappspaten habe ich eh - zusammen muss das wohl reichen. Kommt alles in die Box und dann muss das reichen.

Sandbleche besorge ich sobald ich mal in die Wüste muss. Da jetzt eher Norden geplant ist als Probelauf denke ich das ich darauf verzichten kann ;)

Ich kann nicht schweißen, auch wenn ich mir mal eins zum Lernen zugelegt habe - das wird vorerst nichts. Also auch kein Gerät :joke:

Ich habe tatsächlich aus der 10.8v reihe von Makita so einen kleinen schrauber und einen kleinen schlagschrauber (angeblich macht der 90NM) - die nehme ich vielleicht mit, wiegen zusammen gerade mal 2kg mit Ladegerät. Die sind eh für den Innnenausbau die Geräte der Wahl...

Ich habe eine Kopflampe die die Einstellmöglichkeiten "Mondlose Nacht, Normales licht, Scheinwerfer und Flak-Scheinwerfer" hat - die habe ich jetzt auf den Ratschlag hin noch mit einem Akku Baustrahler kombiniert falls man mal was machen muss wenn es dunkler ist. Außerdem ist das sicher auch ganz praktisch wenn man abends draußen sitzt.

Für die Druckluft habe ich 10m schlauch, ein paar Adapter, zwei Ausblaspistolen mit Aufsätzen (Aus versehen 2 gekauft) und einen aufsatz um die Reifen zu befüllen dabei. Das wird hoffentlich auch ausreichen.

Achja, als Knarrenkasten habe ich jetzt mal den von Proxxon bestellt, ich besitze aktuell keinen und leihe mir den normalerweise aus. Das ist auf dauer ja kein Zustand (Und der Nachbar gibt den sicher nicht mit wenn ich wegfahre!)

Ganz lieben Dank an alle noch mal. Falls jemand medizinische Fragen hat immer her damit, da kann ich was beitragen ;)

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22174
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Werkzeug/Bergemittel für unterwegs

#42 Beitrag von Ulf H » 2020-09-05 7:29:14

... ich habe mindestens drei Wagenheber dabei ... einen großen, hydraulischen Stempelheber, der etwa das Fahrzeuggewicht hebt ... einen oder zwei kleinen Stempelheber mit etwa Achslast , gerne in der auslaufsicheren, mechanischen Variante ... einen mechanischen Scherenwagenheber vom PKW ... mit letzterem lassen sich kleinere Sachen heben oder in Position drücken ...

... die sauschwere Büffelwinde habe ich nie vermisst ...

... Abschleppstange ist sehr nützlich zum Abschleppen, zum Bergen taugt die nur selten ...

... Bergeseil muss lang genug sein, dass der Berger nicht mit ins Schlammloch muss ... Bruchlast dreimal Fahrzeuggewicht ... kleinere Rundschlingen sind flexible Lösung für die leichteren Fälle ... Bergemittel müssen nach Belastung auch wieder zu trennen sein, geknotet ist da deutlich suboptimal ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
willem
Schlammschipper
Beiträge: 411
Registriert: 2010-08-15 15:24:14

Re: Werkzeug/Bergemittel für unterwegs

#43 Beitrag von willem » 2020-09-05 9:11:47

Büffelwinde habe ich oft gebraucht, aber niemals unterwegs. 3t haben mir immer locker gereicht. Unterwegs immer mehrere Wagenheber mitnehmen. Habe mittlerweile ein zweistufige 12t Heber, nicht gerade billig aber spart den Kampf mit zwei Wagenheber wann Mal ein Reifen komplett hin ist. Trotzdem, braucht es dann und wann ein zweite große, und manchmal ein kleine.

Schleppstange ist Luxus, möchte ich nicht vermissen aber es geht ohne.

Neben schwere lange Gurten und Schäkel, haben sich bei mir ein paar billige kleinere und kürzere auch bewährt. Bei kleinere Fahrzeugen passen die Fette Gurten/Schäkel nicht. Und öfters muss man Mal was Bergen ohne sauberes Anschlagpunkt (scharfe Stelle am Fahrzeug, Steine, tiefes Schlamm, usw), also ist nachher das Gurt "abgeschrieben". Dann lieber ein 1m oder 2m Gurt benutzen und wegschmeißen/verschenken/verkaufen als das gute 10m Gurt.

Mit der Zeit gelernt: Wann nicht ohne Materialschaden (an mein Material) zu bergen ist, wird das Bergegurt bezahlt und erst danach geborgen. Sonst steht Mann irgendwann mit nur kaputte Gurte die die ewige Dankbarkeit von Allah, aber der bezahlt mein Rechnung nicht. Also braucht es idealerweise ein paar billigere Gurten als "Verbrauchsmaterial".

hugepanic
Kampfschrauber
Beiträge: 521
Registriert: 2018-06-24 20:13:55

Re: Werkzeug/Bergemittel für unterwegs

#44 Beitrag von hugepanic » 2020-09-05 9:35:10

Ich hab letztens festgestellt das mir eine Feile fehlt!

Jetzt wo ich eine Feile dabei hab, werde ich sie nie benötigen, mir fallen aber hunderte Anwendungen/Reparaturen ein, die mit einer Feile deutlich einfacher durchzuführen sind!

Benutzeravatar
meggmann
Forumsgeist
Beiträge: 5217
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Werkzeug/Bergemittel für unterwegs

#45 Beitrag von meggmann » 2020-09-05 9:44:30

Als Bergematerial hab ich ein paar Rundschlingen und ein paar Hebegurte - das Kinetikzeug ist mir erstens zu teuer und zweitens mag ich nicht mit Schwung arbeiten, da geht zu leicht was oder jemand kaputt. Außerdem ist das Industriezeug nicht so teuer wie das „Spezial-Exmo-Abenteuer-4x4-Outdoor-Zeug“ und wurde meist zumindest mach gängigen Normen geprüft.
Ne Stockwinde hab ich zu Hause - das Ding ins Auto zu wuchten hätte ich keine Lust.
Die elektrische Seilwinde mit Snatchblock ist eher nettes Spielzeug um mal jemand andern (PKW) irgendwo raus zu ziehen. Will man das ernsthaft nutzen dann müsste Hydraulik her (dann aber 10 mal so teuer).
Bei Schäkeln hab ich mit einen Satz zusammengekauft von 500 kg bis 8,5 t - kosten auch nicht viel.
Brauchen tu ich das Zeug maximal einmal im Jahr, noch nie für mich selbst.
Was ich nicht missen möchte sind Seile. Ein paar billige deren Verlust ich verschmerzen kann aber auch ein richtig ordentliches an welches ich auch mein Leben hängen würde.

Gruß Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Fripi
neues Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 2020-08-17 22:36:16

Re: Werkzeug/Bergemittel für unterwegs

#46 Beitrag von Fripi » 2020-09-06 22:44:00

Danke für die weiteren Ausführungen. Ich habe jetzt mal ein 6m 35t Bruchlast Gurt gekauft. Dazu zwei passende Schäkl um es entsprechend zu befestigen, wobei das ja eigentlich auch so in die LKW Kupplung passen sollte.

Ich befürchte ja sehr das Hugepanic recht hat und was immer ich brauchen werde gerade nicht verfügbar sein wird. Damit lebe ich dann halt.

Wie sieht es aus, gibt es Empfehlungen zu Wagenhebern? Gebraucht bei ebay schießen oder doch neu? Welche hebehöhe brauchen die denn damit ich einen Reifen wechseln kann?

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22174
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Werkzeug/Bergemittel für unterwegs

#47 Beitrag von Ulf H » 2020-09-07 0:13:06

... der Heber muss auch dann noch funktionieren, wenn der Reifen platt ist ... also mal mit Meterstab unter die Karre krabbeln und nachdenken ...

... groß hydraulisch habe ich von Weber, wahrscheinlich Bordwerkzeug ... klein mechanisch von Bilstein, Bordwerkzeug vom Hano, gelegentlich bei e-bay oder auf Oldtimermärkten zu finden ... Scherenheber vom Schrott ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Kilian
süchtig
Beiträge: 628
Registriert: 2013-08-30 7:49:07

Re: Werkzeug/Bergemittel für unterwegs

#48 Beitrag von Kilian » 2020-09-07 3:43:48

Fripi hat geschrieben:
2020-09-06 22:44:00
Ich habe jetzt mal ein 6m 35t Bruchlast Gurt gekauft. Dazu zwei passende Schäkl um es entsprechend zu befestigen, wobei das ja eigentlich auch so in die LKW Kupplung passen sollte.
Wenn das Dein bisher einziger Bergegurt ist, würde ich Dir raten nochmal einen mit 10-20m dazu zu kaufen. 10m Mindestabstand ist häufig erforderlich, damit der Berger nicht im selben Loch/Schlamm/Tiefsandfeld steht, wie das Opfer. Wir haben auch schon 35-40m Gurte zusammenstückeln müssen, weil topologisch sonst keine Bergung möglich gewesen wäre.

(Verbindung solcher Gurte untereinander bitte nicht mit Stahlschäkeln, sondern mit Softschäkeln. Wenn dann doch ein Gurt reisst, hat man kein potentiell tödliches Geschoss. Gibt's im Yachtbereich oder man spleisst sie sich selbst aus einem Reststück Dynema - dauert 20min.)
Freundliche Grüße
Kilian

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 7045
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Werkzeug/Bergemittel für unterwegs

#49 Beitrag von Mark86 » 2020-09-07 10:18:30

Ich würde nen Stabilen 25m Gurt nehmen, den kann man auch mal doppelt nehmen und nen 3-4m Gurt, damit kann man das Auto auch "mal eben" Abschleppen. 2 Stabile Schäkel, Fertig.
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Fripi
neues Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 2020-08-17 22:36:16

Re: Werkzeug/Bergemittel für unterwegs

#50 Beitrag von Fripi » 2020-09-08 23:18:16

Mark86 hat geschrieben:
2020-09-07 10:18:30
Ich würde nen Stabilen 25m Gurt nehmen, den kann man auch mal doppelt nehmen und nen 3-4m Gurt, damit kann man das Auto auch "mal eben" Abschleppen. 2 Stabile Schäkel, Fertig.
Wo bekommt man denn einen 25m Gurt her? Habe ein wenig gesucht, gefunden habe ich nichts wirklich. Hast du da einfach einen gurt zweckentfremdet?

Benutzeravatar
Apfeltom
süchtig
Beiträge: 637
Registriert: 2016-08-23 9:27:52
Wohnort: Elbmarsch bei Uetersen

Re: Werkzeug/Bergemittel für unterwegs

#51 Beitrag von Apfeltom » 2020-09-08 23:34:46

Unter den Weber Heber ne stabile 4 tel m2 Multiplexplatte...ausreichend stark.
Hat uns 2 mal sehr geholfen... :wub:

Gruß
Thom

Benutzeravatar
Tomduly
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4026
Registriert: 2006-10-04 10:33:54

Re: Werkzeug/Bergemittel für unterwegs

#52 Beitrag von Tomduly » 2020-09-09 0:11:25

Bergegurte gibts ja eigentlich nicht wirklich. Was verwendet wird, sind Hebebänder. Bei leichteren LKW sind die gelben 3t-Ausführungen verbreitet, mit 9cm Gurtbreite. Da beim Heben von Lasten mit 7facher Sicherheit gerechnet wird, hat ein 3t-Gurt eine Bruchlast von 21t. Streng genommen sind es Gurte mit 3.000daN Belastbarkeit und einer Bruchkraft von 21.000daN. Nimmt man ein Hebeband doppelt (als "U"), verdoppelt sich auch die Belastbarkeit des Strangs.
Bei LKW jenseits der 7,5t sollte man Hebebänder mit deutlich mehr Belastbarkeit verwenden, entweder die roten mit 5t oder sogar die orangefarbenen mit 10t zulässiger Hublast. Die haben dann aber auch schon stolze 30cm Gurtbreite.

Hier eine Tabelle mit den Gurtfarben nach der Norm EN1492 und die entsprechenden Belastbarkeiten und Gurtbreiten.

Hebebänder in Längen bis 15m sind für alle Lastklassen bei Hebetechnik-Shops wie Europrotec zu bekommen. Längere "Bergegurte" sind meist Sonderanfertigungen. Als es noch Expeditionsausrüster wie Därr, Woick und AMR gab, konnte man dort tatsächlich längere Gurte bekommen. Ich hab noch einen gelben 25m-Gurt von AMR und dann noch einen 10m Gurt für kleinere Aktionen. Dazu noch zwei gelbe Rundschlingen mit 3m Nutzlänge und eine grüne (2t) mit 2m Nutzlänge. Ach ja und noch nen kleinen 1,6t-Greifzug mit 20m Seil und Umlenkrolle.

Grüsse
Tom

hugepanic
Kampfschrauber
Beiträge: 521
Registriert: 2018-06-24 20:13:55

Re: Werkzeug/Bergemittel für unterwegs

#53 Beitrag von hugepanic » 2020-09-09 7:55:46

Apfeltom hat geschrieben:
2020-09-08 23:34:46
Unter den Weber Heber ne stabile 4 tel m2 Multiplexplatte...ausreichend stark.
Hat uns 2 mal sehr geholfen... :wub:

Gruß
Thom
Hier hat der Händler der meinen Lkw ausgeräumt hat gepennt.
Da lagen noch zwei Auffahrbohlen drin. Natürlich alles streng genormt, DIN 14854.
Ist zwar sauschwer, aber ein Brett davon liegt als Unterlage im Kofferraum.


https://www.gfd-katalog.com/barth_feuer ... ohle/14402

Fripi
neues Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 2020-08-17 22:36:16

Re: Werkzeug/Bergemittel für unterwegs

#54 Beitrag von Fripi » 2020-09-11 11:47:59

Danke für die Präzisierungen. Habe mein Portfolio jetzt mal um ein 10m 35t Bruchlast Abschlepp"Seil" erweitert und noch einen gelben 3t Lastgurt (21t Bruchlast) dazugelegt. Ich glaube den 25m Gurt spare ich mir vorerst mal :)

Das Messen der Hebehöhe für einen Reifenwechsel habe ich noch nicht gemacht, kommt dann später.

Wegen dem Starthilfekabel nochmal, angeblich scheint man da ja ziemlich dicke zu brauchen. Was wäre da denn okay, reicht so was hier: https://www.amazon.de/Voilamart-Starthi ... 01GCM5VCG/ oder doch lieber jenes: https://www.ebay.de/itm/Starterkabel-St ... 3619254365? ?

Langsam wird es, zum Bergen muss ich aber sicher noch mal irgenwo üben wie man das macht :)

Benutzeravatar
Weickenm
abgefahren
Beiträge: 1247
Registriert: 2014-09-29 23:16:17
Wohnort: Irgendwo zwischen Gaggenau und Graz

Re: Werkzeug/Bergemittel für unterwegs

#55 Beitrag von Weickenm » 2020-09-11 11:51:20

Servus!
Fripi hat geschrieben:
2020-09-11 11:47:59
Langsam wird es, zum Bergen muss ich aber sicher noch mal irgenwo üben wie man das macht :)
wenn ich hier eine Empfehlung aussprechen darf?

Mitm Laster nach Saverne
Mit Lemmi reden und ihm bei der Arbeit zukucken.

Er versteht durchaus was von seinem Handwerk ;)

Beste Grüße
Florian
I'm the reason my guardian angel drinks

The Human mind is our fundamental Ressource (J.F.K)

Benutzeravatar
meggmann
Forumsgeist
Beiträge: 5217
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Werkzeug/Bergemittel für unterwegs

#56 Beitrag von meggmann » 2020-09-11 12:01:48

Fripi hat geschrieben:
2020-09-11 11:47:59
Danke für die Präzisierungen. Habe mein Portfolio jetzt mal um ein 10m 35t Bruchlast Abschlepp"Seil" erweitert und noch einen gelben 3t Lastgurt (21t Bruchlast) dazugelegt. Ich glaube den 25m Gurt spare ich mir vorerst mal :)

Das Messen der Hebehöhe für einen Reifenwechsel habe ich noch nicht gemacht, kommt dann später.

Wegen dem Starthilfekabel nochmal, angeblich scheint man da ja ziemlich dicke zu brauchen. Was wäre da denn okay, reicht so was hier: https://www.amazon.de/Voilamart-Starthi ... 01GCM5VCG/ oder doch lieber jenes: https://www.ebay.de/itm/Starterkabel-St ... 3619254365? ?

Langsam wird es, zum Bergen muss ich aber sicher noch mal irgenwo üben wie man das macht :)
Die Kabel sind beide aus kupferbeschichtetem Aluminium - hat etwa die halbe Leitfähigkeit wie Kupfer. Mit weniger Worten - Mist.

Dann lieber Massekabel für Schweissgeräte kaufen und Zangen dranklemmen oder gebrauchte Starthilfekabel der Bundeswehr kaufen.

Gruß Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Fripi
neues Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 2020-08-17 22:36:16

Re: Werkzeug/Bergemittel für unterwegs

#57 Beitrag von Fripi » 2020-09-11 12:35:25

meggmann hat geschrieben:
2020-09-11 12:01:48
Die Kabel sind beide aus kupferbeschichtetem Aluminium - hat etwa die halbe Leitfähigkeit wie Kupfer. Mit weniger Worten - Mist.

Dann lieber Massekabel für Schweissgeräte kaufen und Zangen dranklemmen oder gebrauchte Starthilfekabel der Bundeswehr kaufen.

Gruß Marcel
Ah, okay. Mist. Irgendwie ist Gut und billig wohl schwer zu bekommen :D

Welchen Querschnitt sollte man denn haben? Die BW version kostet zwischen 100 und 200€ wenn man so herumschaut, ich kann zwar mal warten ob bei eBay was billigeres vorbeiläuft, erscheint mir aber nicht so erfolgsversprechend. Dann ist die Variante Kabel kaufen und dann klemmen dran machen eventuell einfacher...

the_muck
Schrauber
Beiträge: 319
Registriert: 2019-03-16 16:41:12

Re: Werkzeug/Bergemittel für unterwegs

#58 Beitrag von the_muck » 2020-09-11 12:36:47

Fripi hat geschrieben:
2020-09-08 23:18:16
Mark86 hat geschrieben:
2020-09-07 10:18:30
Ich würde nen Stabilen 25m Gurt nehmen, den kann man auch mal doppelt nehmen und nen 3-4m Gurt, damit kann man das Auto auch "mal eben" Abschleppen. 2 Stabile Schäkel, Fertig.
Wo bekommt man denn einen 25m Gurt her? Habe ein wenig gesucht, gefunden habe ich nichts wirklich. Hast du da einfach einen gurt zweckentfremdet?
Das wäre auch mal meine Frage... ich suche noch ein oder zwei Seile für mich... Aber 16er Dyneema oder 18er... da ist man bei 20m ja schon ne schippe Geld los.

Donnerlaster
abgefahren
Beiträge: 1610
Registriert: 2008-10-29 20:06:25
Wohnort: Buxtehude
Kontaktdaten:

Re: Werkzeug/Bergemittel für unterwegs

#59 Beitrag von Donnerlaster » 2020-09-11 12:51:27

Fripi hat geschrieben:
2020-09-11 12:35:25
meggmann hat geschrieben:
2020-09-11 12:01:48
Die Kabel sind beide aus kupferbeschichtetem Aluminium - hat etwa die halbe Leitfähigkeit wie Kupfer. Mit weniger Worten - Mist.

Dann lieber Massekabel für Schweissgeräte kaufen und Zangen dranklemmen oder gebrauchte Starthilfekabel der Bundeswehr kaufen.

Gruß Marcel

Ah, okay. Mist. Irgendwie ist Gut und billig wohl schwer zu bekommen :D

Welchen Querschnitt sollte man denn haben? Die BW version kostet zwischen 100 und 200€ wenn man so herumschaut, ich kann zwar mal warten ob bei eBay was billigeres vorbeiläuft, erscheint mir aber nicht so erfolgsversprechend. Dann ist die Variante Kabel kaufen und dann klemmen dran machen eventuell einfacher...

Für das Geld kannst du dir schon ein 24 v Powerpack kaufen und sparst dir dabei die Hilfe eines 2. Autos, das Starthilfe geben kann.
Da gab es erst vor kurzem einen Tröt drüber.

Benutzeravatar
meggmann
Forumsgeist
Beiträge: 5217
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Werkzeug/Bergemittel für unterwegs

#60 Beitrag von meggmann » 2020-09-11 14:02:18

Wie oft braucht man Starthilfe?
Wenn irgendwann mal nix mehr geht nutze ich mein Ladegerät (welches dann aus dem Ausbau gespeist wird) oder Kauf 2 neue Akkus. Halt nicht unbedingt warten bis nix mehr geht und Bjorne mal 2 neue rein. Ein 90-16 ist ja recht idiotensicher mit dem Hauptrelais welches die Maße wegschaltet.

Ich bin nicht so ein Freund der Plastikseile - gerade am LKW findet man scharfe Kanten und auch heiße Teile - vielleicht dann lieber ein 13 mm Stahlseil? Gebraucht hab ich es noch nicht.

Gruß Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Antworten