Lack für Übergangszeit

alles, was nicht in die übrigen Technik-Kategorien passt

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
John_HH
infiziert
Beiträge: 42
Registriert: 2018-04-18 6:12:46
Wohnort: Hamburg

Lack für Übergangszeit

#1 Beitrag von John_HH » 2020-01-02 15:06:50

Hallo in die Runde,
das ehemalige Feuerwehrauto (MB 1224AF) welches wir demnächst bekommen ist Signalrot lackiert. Somit dürfen wir es so ja nicht in der Öffentlichkeit führen, sprich wir müssen an der Farbe etwas ändern. Da es unser erstes Auto ist wollen wir erst einmal erfa(h)ren wohin die Reise gehen wird, sprich z.B. eine Fahrerhauskürzung etc. steht erst einmal nicht an, ist aber später nicht unwahrscheinlich. Eine hochwertige Lackierung ist also jetzt wohl nicht sinnvoll. Wir benötigen also eine Übergangslösung. Verschiedenes ging mir bisher durch den Kopf. Für Anregungen und/oder Produktvorschläge sind wir dankbar. Nachfolgend meine Überlegungen:
- selber lackieren mit der Spritzpistole > Generell bin ich handwerklich begabt und habe als Tischlermeister auch schon die eine oder andere Fläche lackiert. Ja, ich weiß das Autolacke anders sind aber für eine Übergangslösung wird es wohl reichen. Problem: Wo machen? Gibt es im Raum Hamburg eine Lackierhalle die amb. als Schrauber mieten kann in die ein LKW passt?
- selber lackieren mit der Rolle > welches Material bietet sich da an? Es sollte sich mit einer späteren hochwertigen Lackierung nach einer Fahrerhauskürzung vertragen. Klar, die Oberfläche ist nicht so glatt, es ist also gut zu schleifen vor einem hochwertigen Lack. Wichtig ist nur das sich die Materialien vertragen. Vorschläge für Produkte?
- selber lackieren mit DIP-Folie > ähnliche wie beim selber lackieren mit der Pistole. Hat das schon jemand selber gemacht? Für eine Lackierung lässt sich das Material ja abziehen.
- Folieren > ist das selber zu machen?

Ach ja weiß jemand ob man den Koffer auch farblich ändern muss oder ob es reicht nur das Fahrerhaus zu machen? Die Rolläden vom Gerätekoffer sind silberfarbig.

Wir freuen uns auf Antworten die uns weiter helfen
Grüße aus Hamburg,
Maren & John

Benutzeravatar
lura
Forumsgeist
Beiträge: 6681
Registriert: 2006-10-03 12:02:52
Wohnort: HH

Re: Lack für Übergangszeit

#2 Beitrag von lura » 2020-01-02 17:57:15

Moin aus Hamburg,

ich würde dann einen Sprühlack nehmen, den man später wie eine Folie abziehn kann. Oder Folie draufkleben, es muss ja wahrscheinlich nicht alles verdeckt sein, Fensterrahmen können ja wahrscheinlich leuchtrot bleiben.
Da würde ich mal nen Sachverständigen fragen, wieviel leuchtrot bleiben darf.

Edit: Hab noch mal nachgelesen, es sind keine reflektierenden Flächen erlaubt, also muss wohl alles abgedeckt werden
Gruß
Bernd

Gewinne Zeit durch Langsamkeit

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 6341
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Lack für Übergangszeit

#3 Beitrag von Mark86 » 2020-01-03 0:12:05

Ich würde es mit TUEV Absprache folieren (lassen). Wenn du es spritzt, musst du das ja nach einer Kürzung nochmal machen, wenn du es rollst, fällt ein spritzen spaeter eigentlich aus. Einmal gerollt, immer gerollt...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
wildandfree
infiziert
Beiträge: 38
Registriert: 2019-01-29 15:17:18

Re: Lack für Übergangszeit

#4 Beitrag von wildandfree » 2020-01-19 18:49:01

Hallo John,
schön zu lesen, dass ihr ein Fahrzeug habt, Glückwunsch :blume:

Wir haben von 2 Leuten gehört, dass sie ihre Fahrzeuge mit Lack aus Spraydosen lackiert haben,
dass ging wohl relativ einfach und schnell. Ist aber nicht so hochwertig, aber für die Übergangszeit sicher ausreichend.

Viele Grüße aus Langenhorn, auch an Maren
Susanne

Benutzeravatar
HolzwurmPeter
Schrauber
Beiträge: 369
Registriert: 2016-03-21 20:26:40
Wohnort: Bad Hersfeld

Re: Lack für Übergangszeit

#5 Beitrag von HolzwurmPeter » 2020-01-19 19:03:09

Mit Fünfzig ist man so jung, dass man noch viele Dummheiten machen kann — aber alt genug, um sich die richtigen auszusuchen.

Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.
* Albert Einstein

Benutzeravatar
DaPo
Schlammschipper
Beiträge: 475
Registriert: 2010-12-15 22:40:09
Wohnort: Bochum

Re: Lack für Übergangszeit

#6 Beitrag von DaPo » 2020-01-19 19:30:48

Hallo,
wildandfree hat geschrieben:
2020-01-19 18:49:01
Wir haben von 2 Leuten gehört, dass sie ihre Fahrzeuge mit Lack aus Spraydosen lackiert haben,
dass ging wohl relativ einfach und schnell. Ist aber nicht so hochwertig, aber für die Übergangszeit sicher ausreichend.
ich habe an meinem G vor 20 Jahren einen Teil per Sprühdose (Metallic plus Klarlack) lackiert. Ist noch heute top.
Grüße
DaPo (Daniel)

Benutzeravatar
Sternwanderer
abgefahren
Beiträge: 1610
Registriert: 2012-10-12 16:19:09
Wohnort: 21629 Schwiederstorf
Kontaktdaten:

Re: Lack für Übergangszeit

#7 Beitrag von Sternwanderer » 2020-01-19 20:09:17

HolzwurmPeter hat geschrieben:
2020-01-19 19:03:09
Wie wäre es damit?
https://www.brillux-industrielack.de/li ... Cat=281089
Gruß Peter
Gebindegrößen: 25Kg. :eek:
http://www.die-sternwanderer.de


Beste Grüße, Maik

Nur wer seine Träume lebt,
kann seine Sehnsucht stillen.
(Sergio Bambaren)

Benutzeravatar
HolzwurmPeter
Schrauber
Beiträge: 369
Registriert: 2016-03-21 20:26:40
Wohnort: Bad Hersfeld

Re: Lack für Übergangszeit

#8 Beitrag von HolzwurmPeter » 2020-01-19 21:07:35

Sternwanderer hat geschrieben:
2020-01-19 20:09:17
HolzwurmPeter hat geschrieben:
2020-01-19 19:03:09
Wie wäre es damit?
https://www.brillux-industrielack.de/li ... Cat=281089
Gruß Peter
Gebindegrößen: 25Kg. :eek:
War nur ein Beispiel, einfach mal Abziehlack googeln,
Das findet man auch Gebindegrößen für Hobbybastler :blume:
Gruß Peter
Mit Fünfzig ist man so jung, dass man noch viele Dummheiten machen kann — aber alt genug, um sich die richtigen auszusuchen.

Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.
* Albert Einstein

John_HH
infiziert
Beiträge: 42
Registriert: 2018-04-18 6:12:46
Wohnort: Hamburg

Re: Lack für Übergangszeit

#9 Beitrag von John_HH » 2020-01-19 21:19:58

Ob das Brillux für draußen geeignet ist? 🤔
Es gibt auch so genannte Dip Lacke, die sind für KFZ geeignet und lassen sich wie eine Folierung wieder abziehen. Kosten aber auch so einiges, und es muss ausgiebig gereinigt werden und wohl auch mehrere Schichten aufgetragen werden. Wohl nicht so die erste Wahl.
Sprühdosen fallen auch eher flach, hauptsächlich weil man ganz schön viele braucht ( auch teuer) und eher zweifelhaft ist das sie sich mit einer ggf. späteren richtigen Lackierung nach einer Fahrerhauskürzung vertragen.
Die Idee eines Freundes sich bei Folierern mit Resten auszustatten und dann in Eigenarbeit eine wilde Mischung zu machen fand ich sehr gut! Mit etwas Kreativität sieht das bestimmt gut aus und man kann das Auto beim TÜV vorführen und umschreiben lassen.
Wenn es dann irgendwann gekürzt werden soll zieht man es einfach runter.

Flobus63
infiziert
Beiträge: 97
Registriert: 2017-01-14 16:19:57

Re: Lack für Übergangszeit

#10 Beitrag von Flobus63 » 2020-01-20 18:29:13

Hallo Maren und John,

ich würde als einfachste/effektivste D.I.Y. Methode auch zur 1K Spraydose raten. Die Investitionen sind überschaubar, das bekommt ihr locker hin und letztlich reicht ein abreiben mit Verdünnung oder anschleifen um den "finalen" Lack auftragen zu können.
Meine Kumpels und ich haben als junge Kerls unsere ganzen Punkerkarren immer mit der Spraydose lackiert - wenn man sich da ein bischen Mühe gegeben hat, hat das echt o.k. ausgesehen. :smoking:

Viele Grüße,

Flo

Antworten