Warmwasseraufbereitung

alles, was nicht in die übrigen Technik-Kategorien passt

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
SchorschGTE
infiziert
Beiträge: 35
Registriert: 2019-07-02 15:31:15

Warmwasseraufbereitung

#1 Beitrag von SchorschGTE » 2019-08-19 7:41:13

Hallo

wir sind gerade dran unseren 170D11 zum Wohnmobil umzubauen und ich habe über die Warmwasseraufbereitung zum duschen nachgedacht. Da man ja doch auch recht viel unterwegs ist könnte man die Abgase des Motors nutzen um das Wasser zum duschen zu erwärmen??? ich stelle mir einen Edelstahlzylinder mit einem Siebrohr vor in dem Kupferrohre in schlangen liegen und durch die wasser mittels einser pumpe strömt zum erwärmen. Den Tank isolieren das er die wärme auch hält.

Haltet ihr sowas für eine praktische idee? Klar man müsste den Auspufftopf bauen und der Tüv :blush: :angel:

Gruß David

Benutzeravatar
Lobo
abgefahren
Beiträge: 3207
Registriert: 2007-03-15 10:45:40
Wohnort: 27356

Re: Warmwasseraufbereitung

#2 Beitrag von Lobo » 2019-08-19 8:20:11

Mach einen Gas Durchlauferhitzer rein, ist stressfrei und du hast immer sofort warmes Wasser
die Turbos pfeifen die Symphonie der Vernichtung

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20841
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Warmwasseraufbereitung

#3 Beitrag von Ulf H » 2019-08-19 13:55:52

... was machst du gegen drohenden Kesselzerknall? ... früher bekam man nach einem solchen einen neuen Bahnhof ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

hugepanic
Selbstlenker
Beiträge: 182
Registriert: 2018-06-24 20:13:55

Re: Warmwasseraufbereitung

#4 Beitrag von hugepanic » 2019-08-19 16:00:02

Die elgena earmluft boiler (und vermutlich jeder andere) nehmen ja die Hitze aus der (Stand)heizung und machen warmes Wasser.
Warum soll das nicht auch mit Abgasen gehen...

Wieviel Grad hat die Abgasluft?
Wieviel kann der Boiler ab?

Evtl. muss man die elektrik rausbauen, aber im Prinzip klingt das doch recht einfach....

Benutzeravatar
saubaer
Selbstlenker
Beiträge: 156
Registriert: 2014-09-02 8:33:53
Wohnort: Pulheim

Re: Warmwasseraufbereitung

#5 Beitrag von saubaer » 2019-08-19 16:18:00

Nun, damit das was taugt,

- muss der WT möglichst nah am Krümmer sein
- der Wasservorrat der erhitzt wird schon recht groß sein
- die Frage des Verrußens geklärt werden

Da wüsste ich grad nix passendes - aber was eher gehen würde, wäre ein Wasser/Wasser WT im Kühlsystem, der gerne parallel zum eigentlichen Boiler laufen kann.

grijo
Überholer
Beiträge: 245
Registriert: 2007-01-22 17:33:29
Wohnort: Raum Esslingen

Re: Warmwasseraufbereitung

#6 Beitrag von grijo » 2019-08-19 17:44:10

Lobo hat geschrieben:
2019-08-19 8:20:11
Mach einen Gas Durchlauferhitzer rein, ist stressfrei und du hast immer sofort warmes Wasser
Laut Beschreibungen der Durchlauferhitzer dauert es so 20 sec bis Warmwasser kommt, da geht leider einiges an Wasser so durch den Abfluss durch.
Sonst würde mir der Gas Durchlauferhitzer ganz gut gefallen.

Bei ausreichend Batteriekapazität und einem kräftigen Wechselrichter sollte doch auch ein elektrischer Durchlauferhitzer funktionieren, sind deutlich billiger.

https://www.ebay.de/itm/Klein-Durchlauf ... 0461044765

Gibt ja auch ein paar die z.B. elektrisch kochen und genügend Batteriekapazität mit rumfahren.

Joachim

Benutzeravatar
Lobo
abgefahren
Beiträge: 3207
Registriert: 2007-03-15 10:45:40
Wohnort: 27356

Re: Warmwasseraufbereitung

#7 Beitrag von Lobo » 2019-08-19 17:53:58

Probleme Probleme :joke:

Bei mir sind das keine 20 Sekunden, da ist das kalt was im Schlauch ist und das sind von 500 ml, ich kann's ja Mal messen wenn ich Mal was unsinnigen machen will :lol:
die Turbos pfeifen die Symphonie der Vernichtung

Benutzeravatar
pshtw
abgefahren
Beiträge: 1035
Registriert: 2013-01-26 17:59:24
Wohnort: Altes Land

Re: Warmwasseraufbereitung

#8 Beitrag von pshtw » 2019-08-19 18:28:29

Wieso Heizpatrone billiger als Chinakracher?
Für das Geld was Dich eine Batteriekapazität kostet, die ausreichend ist um damit elektrisch Warmwasser zu bereiten, kannst du dermaßen viele chinesische Durchlauferhitzer kaufen, dass du selber nicht mehr mit in den Aufbruch reinpasst, weil alles voll ist mit den Dingern....
Gruß
Peter
7.AllradBlütenspannerTreffen im Alten Land vom 10. bis 12. Mai 2019 !!!

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5363
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Warmwasseraufbereitung

#9 Beitrag von Mark86 » 2019-08-19 18:33:58

Wenn du Gas hast, die Truma B10 Boiler sind bewährt :)
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

SchorschGTE
infiziert
Beiträge: 35
Registriert: 2019-07-02 15:31:15

Re: Warmwasseraufbereitung

#10 Beitrag von SchorschGTE » 2019-08-20 7:05:56

Hallo

Danke für die vielen Antworten.

Es war eine Idee die einfach in meinem Kopf aufkeimte. Wir möchten 3x100 L Wasser mitführen, getrennt und warum davon nicht einfach einen ständig mit einer kleinen Pumpe durch den Auspuff pumpen zum erwärmen, es muss ja keine 95 grad haben. ich will duschen und nicht kochen. Ich denke bis 100 L Wasser so heiß werden muss ich schon einiges fahren.

Ich glaube nicht das die Abgase im Schalldämpfer noch so heiß sind das das wasser zum kochen kommt.

Geplant haben wir 2 Planar 2D mit einem 10 L Boiler.

Gruß David

Benutzeravatar
Chris_G300DT
abgefahren
Beiträge: 1547
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: Warmwasseraufbereitung

#11 Beitrag von Chris_G300DT » 2019-08-20 7:44:46

Hallo David,

wenn du einen ganzen Tank beheizen willst, muss dieser zuerst warmes Wasser aushalten.

Des weiteren brauchst du in diesem Fall eine eigene Pumpe für das warme Wasser. Die muss das auch aushalten.

100l sind jetzt nicht so viel.
Wenn du schon ein paar Tage unterwegs bist, sind vielleicht noch 10-15l im Tank. Die werden entsprechend schneller warm.

Was mich auch stören würde, das man den Wasservorrat permanent erwärmt und er über Nacht wieder optimale Bakterien Keim Temperatur erreicht.

Vernünftig wäre ein B10 Gasboiler.
Der Gasverbrauch ist extrem gering und es ist alles fertig.
Zusätzlich gibt es kein gebastelt am Fahrgestell, was für die Zuverlässigkeit spricht.

Wenn du unbedingt irgendwie Motorwärme nutzen willst, geht das etwas komplizierter.
Mit einem Wärmetauscher entnimmt man dem Kühlwasser Energie.
Diese geht in einem Heizkreislauf. Von dort kann man durch den Boiler pumpen, der wiederum seinen Vorrat damit erhitzt.

Klingt kompliziert, ist es auch.
Deshalb die Empfehlung zur Standard Lösung.

Gruß
Chris

Benutzeravatar
Landei
abgefahren
Beiträge: 2789
Registriert: 2007-08-03 10:24:53
Wohnort: Niedersachsen

Re: Warmwasseraufbereitung

#12 Beitrag von Landei » 2019-08-20 17:55:34

Wenn du unbedingt irgendwie Motorwärme nutzen willst, geht das etwas komplizierter.
Mit einem Wärmetauscher entnimmt man dem Kühlwasser Energie.
Im aktuellen Armutsbericht ist ausgewiesen, dass sich die meisten Deutz Fahrer noch nicht einmal Kühlwasser leisten können. :ohmy:

Da müsste es schon ein Wärmetauscher für Öl sein, der sogar viel wärmer werden kann.
Man könnte auch mit einer Wärmepumpe an die Hodenkühlung gehen. DAS wäre mal eine Alternative zu so einem praktischen Durchlauferhitzer und außerdem unabhängig vom Fahrbetrieb.
Rumsitzen oder liegen reicht völlig aus. IMMER warmes Wasser und eine top Fruchtbarkeit!

Jochen

Benutzeravatar
Chris_G300DT
abgefahren
Beiträge: 1547
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: Warmwasseraufbereitung

#13 Beitrag von Chris_G300DT » 2019-08-20 18:08:27

Grundsätzlich ja. Beim Deutz kann man auch Öl durch den Wärmetauscher schicken.
Das sind Details. Macht die grundsätzliche Idee Motorwärme zu nutzen aber insgesamt nicht besser.

Mein Post dient dem Zweck darzustellen, dass es Lösungen gibt, diese aber sehr aufwändig sind.
Ich halte das Thema Warmwasserbereitung für einen Punkt am Reisemobil, an dem man das Rad nicht neu erfinden muss.

Gruß
Chris

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5363
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Warmwasseraufbereitung

#14 Beitrag von Mark86 » 2019-08-20 18:32:59

Chris_G300DT hat geschrieben:
2019-08-20 7:44:46
Vernünftig wäre ein B10 Gasboiler.
Der Gasverbrauch ist extrem gering und es ist alles fertig.
Zusätzlich gibt es kein gebastelt am Fahrgestell, was für die Zuverlässigkeit spricht.
Gruß
Chris
Vieleicht ist dass einfach zu nah am Weißwarewohnmobil von dem man sich ja möglichst weit distanzieren will.
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
buntbaer2001
neues Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Re: Warmwasseraufbereitung

#15 Beitrag von buntbaer2001 » 2019-08-20 19:19:13

Ich liebäugle auch mit dem B10, auch weil meine präferierte Webasto Air Top Evo 40 High Altitude Dieselheizung nicht mit Warmwasseraufbereitung zu haben ist... und die Dual Top nur eingeschränkt höhentauglich ist...

Und Strom im Winter? Da ist’s dann bald vorbei mit Autarkie... auch mit 1000W am Dach...

Wie macht ihr das mit dem Kamin des B10? Einfach Loch in die Seitenwand?
Das ist ja der Nachteil bei Truma, dass die Boiler alle nur mit Wandkamin erhältlich sind...

Gruß
Peter
Noch mit Kastenwagen, aber der Steyr 12m18 ist im werden. Dauert leider noch ein wenig...

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5363
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Warmwasseraufbereitung

#16 Beitrag von Mark86 » 2019-08-20 19:39:12

Ja, ich hab einfach n Loch in die Seitenwand gemacht, Bohrschablone liegt bei, ist völligstens easy.
Der Boiler an sich ist erprobte Technik und super zuverlässig.
Du solltest aber überlegen, wenn du Zeitweilig länger am Landstrom das Auto nutzt, das E mit zu bestellen, dass ist ne elektrische Heizpatrone.
Der Boiler hat bei mir im Wohnmobil für 2 Personen Duschen Problemlos gereicht. Jetzt im LKW sind die Wasserschläuche größer, grade im Winter wenn kalt ist und man mal n bisschen länger unter der kalten Dusche steht, dann sind die 10l für eine Person verbraucht... Ich lass dann immer Madame vor, die braucht danach eh länger, dann passt es. Würde aber beim nächsten Mal den 14l Boiler nehmen.

Der Boiler hat nicht viel dran was kaputt gehen kann, ne Zündelektrode, n Flammwächter, n Gasmagnetventil und ne Steuerplatine und Bedienteil, fertig.
Wenn aber mal was dran ist, also vieleicht mal der Brenner verdreckt oder die Zündelektrode abgebrannt ist, was mit den Jahrzehnten des Betriebs schonmal passieren kann, dann muss man den Kessel nach oben raus nehmen. Dann kann man den Brenner reinigen und alles kontrollieren. Dafür empfiehlt es sich, das Teil so zu montieren dass man bei eingebautem Boiler den Kessel nach oben heraus bekommt und am besten so, dass die Wasserschläuche lang genug sind oder zum Abschrauben erreichbar sind. Das hat der Herr Eura in meinem Wohnmobil vorher nicht gemacht, so dass ich nach 20 Jahren das ganze Bett zerlegen musste um da ran zu kommen. (Schlussendlich war einfach die Steuerplatine kaputt, dafür wäre dass zerlegen gar nicht nötig gewesen, aber OK).

Die Dinger sind sonst top, funktionieren tadellos, einfache bewährte Technik, KISS Prinzip, Pistenfest, würde den immer wieder einbauen...
Um Verschmutzungen am Brenner zu vermeiden, hilft es, wenn man ihn nicht braucht, oder in staubigen Regionen unterwegs ist, die mitgelieferte Winterabdeckung zu montieren. Vor allem verhindert dass, dass sich wenn das KFZ abgestellt steht und lange nicht benutzt wird (Winterpause) Insekten einnisten :D
Allerdings habe ich vergessen wo meine Winterabdeckung ist, geht schon 4,5 Jahre ohne...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

grijo
Überholer
Beiträge: 245
Registriert: 2007-01-22 17:33:29
Wohnort: Raum Esslingen

Re: Warmwasseraufbereitung

#17 Beitrag von grijo » 2019-08-20 20:07:14

Wie habt ihr das denn mit der Gasinstallation gelöst?
Habt ihr alle eine feste Gasinstallation die turnusmäßig geprüft werden muss?

Das schreckt mich bisher von Gas ein wenig ab.
Oder geht es aussen, z.B. in einer Staukiste eine Gasflasche installieren und mit einer Steckverbindung an den Koffer anschliessen?


Joachim

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5363
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Warmwasseraufbereitung

#18 Beitrag von Mark86 » 2019-08-20 20:18:42

Ich habe eine ordentliche, feste Gasinstallation.
Das einzige was Vorschrift, aber meiner Meinung nach Blödsinn ist, ist der Ventilblock der es ermöglicht, die einzelnen Verbraucher einzeln ab zu stellen. Abgesehen von dem Block hat aber technisch und sicherheitsmäßig alles an Vorschriften für mich einen eindeutigen Sinn, der mein Leben und mein Hab & Gut sichert.
Ich wüsste nicht, was gegen die Gasprüfung spricht, die 40€ alle 2 Jahre fallen doch gar nicht auf.
Ich prüfe die Anlage allerdings vorher selber und jährlich, da die Belastungen im LKW doch anders sind als im normalen Wohnmobil.
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
buntbaer2001
neues Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Re: Warmwasseraufbereitung

#19 Beitrag von buntbaer2001 » 2019-08-20 21:07:18

Danke Mark86,

Hab in meinem Ducato jetzt auch eine Truma, noch die alte 3004. Läuft bei mir seit 10 Jahren problemlos, insgesamt schon 16 Jahre.
Und ich will auch nicht immer Heizen, nur wegen warmen Wasser.

An die E-Version dachte ich auch, denn im Sommer ist ja genug Strom vorhanden...

Aber lieber wäre mir halt ein Bodenkamin wie bei der Webasto, aber ich kenne keinen Boiler, der das hat... Abgesehen von der Unterflurmontage eines Webasto Expanse. Der hat aber nur 8l. Und der Whale Rapid Heat hat keine Kaminverlängerung für die 60mm Wand...
Bleibt also nur Truma...

Gruß
Peter
Noch mit Kastenwagen, aber der Steyr 12m18 ist im werden. Dauert leider noch ein wenig...

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5363
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Warmwasseraufbereitung

#20 Beitrag von Mark86 » 2019-08-20 21:25:50

Ich wüsste keinen Grund der gegen den Wandkamin vom B10/B14 spricht.

Ich habe bei mir auch ne S Heizung drinnen, das Gebläse ist elektronisch geregtl, die Heizungstemperatur über n Thermoelement. Ich war damit ganz zufrieden, Heizen ohne Strom, funktioniert.
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

SchorschGTE
infiziert
Beiträge: 35
Registriert: 2019-07-02 15:31:15

Re: Warmwasseraufbereitung

#21 Beitrag von SchorschGTE » 2019-08-21 6:58:45

Hallo und Danke für viele Tips und hinweise.

Also ich hatte mal weißware und da war die warmwasseraufbereitung über die Heizung geschaltet mit 10 L. und keine Gastherme. Naja es ist mir auch Egal.

Wie gesagt es war ein Gedanke und ich dachte ich lasse euch daran Teil haben. Wusste ja nicht das so wellen schlägt.

Gruß David

Antworten