12V-Hupen an 24V betreiben?

alles, was nicht in die übrigen Technik-Kategorien passt

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
flaming_homer
Selbstlenker
Beiträge: 163
Registriert: 2018-01-29 20:56:00
Wohnort: Bonn

12V-Hupen an 24V betreiben?

#1 Beitrag von flaming_homer » 2019-07-14 13:46:25

Hallo zusammen,

ich möchte die zu leise Hupe an meinem Kurzhauber mit 24V-Bordnetz austauschen gegen eine andere elektrische austauschen. In einem anderen Auto habe ich bereits diese Hörner von Bosch verbaut. Diese sagen mir von Klang, Lautstärke und Preis zu. Leider scheint es sie nur als 12V-Version zu geben. Sonst findet man im Internet nicht viel zu dieser Fragestellung.

Aus diesem Grunde meine Frage zur Verschaltung:

1. Variante: Reihenschaltung.
Kann man normale, mechanische Hupen in Reihe schalten, besonders wenn sie unterschiedliche Frequenzen haben? Immerhin funktionieren die ja dadurch, dass die Töne durch zyklisches Öffnen und Schließen des Stromkreises entstehen, sodass ich mir vorstellen könnte, dass bei zwei Hupen in Reihe nur noch eine traurige Kakophonie herauskommen würde.

2. Variante: Parallelschaltung mit Vorwiderstand (~ 3 Ohm)
Dies müsste die Spannung auf für die Hupe verträgliche Werte reduzieren.

3. Variante: Parallelschaltung mit Spannungswandler
"Luxusversion zu Variante 2" https://www.amazon.de/Spannungswandler- ... 07P9Q3TB8/
Das ist mir im Laden empfohlen worden. Ich vermute aber, dass das Overkill ist und ein einfacher Widerstand reicht, immerhin sind die elektrischen Lasten genau definiert.
Möglicherweise könnte die Schaltung auch empfindlich auf die relativ hochfrequenten zyklischen Lastwechsel reagieren.

4. Variante: Parallelschaltung ohne Spannungsreduzierung
Ist eine Reduzierung der Spannung überhaupt notwendig oder halten die Hupen auch 24V aus, wenn man nicht gerade stundenlang die Hupe gedrückt hält? Ändert sich dadurch etwas an der Lautstärke?

Die üblichen "laute Hupe"-Threads habe ich bereits gelesen, da wurde einmal geschrieben, dass auch Parallelschaltung Probleme macht...
Bin für jede Meinung dankbar. Vielen Dank.

Viele Grüße
Daniel

Benutzeravatar
Bruno1017A
süchtig
Beiträge: 704
Registriert: 2016-05-09 12:51:28
Wohnort: Sülbeck
Kontaktdaten:

Re: 12V-Hupen an 24V betreiben?

#2 Beitrag von Bruno1017A » 2019-07-14 14:53:58

5. Variante: da die Hupe ja im Verglich zu anderen Verbrauchern nur selten und kurz genutzt wird: Mittelabgriff 12V zwischen den Batterien + Balancer
....und das Wohnmobil hat Räder verdammt!

Benutzeravatar
MichaelW
Schlammschipper
Beiträge: 454
Registriert: 2006-10-03 10:49:56
Wohnort: Herchweiler
Kontaktdaten:

Re: 12V-Hupen an 24V betreiben?

#3 Beitrag von MichaelW » 2019-07-14 17:01:33

Hallo,

ich würde einfach versuchen, die elektrischen Starktonhörner eines Feuerwehrfahrzeuges mit Original 24V (z.B. die an den Bund TLF8 auf Unimog 404 verbauten) gebraucht zu bekommen. Die sehen genauso aus wie die von dir beschriebenen, nur dass das Gehäuse schwarz ist. Allerdings haben die 24V. Ob die die gleichen Frequenzen wie die hier beschriebenen haben, weiß ich jetzt allerdings nicht. Ich hätte auch noch zwei (kleinere) 24V-Starktonhörner aus einem Unimog 1300L San-Koffer rumliegen, auch 24V. Würde ich billig abgeben. Weiß aber nicht wie die klingen. Würde sie aber bei Nichtgefallen auch zurücknehmen, müsstest nur das Porto investieren.

Warum baust du keine pneumatische Tröte ein?

Gruß,
Michael
Hauptsache Allrad und 6-Zylinder Diesel-Direkteinspritzer...
Feuerwehr: MB LAF 911 B, Ziegler TLF8/24, Bj. 82
Privat: MB Unimog 406.121, Bj. 70, MB Unimog 403.123, Bj. 83, MB Unimog 435.115 (1300L, BW-SanKoffer), Bj. 88, Audi SQ5, Bj. 16

Benutzeravatar
flaming_homer
Selbstlenker
Beiträge: 163
Registriert: 2018-01-29 20:56:00
Wohnort: Bonn

Re: 12V-Hupen an 24V betreiben?

#4 Beitrag von flaming_homer » 2019-07-14 18:18:44

@ Michael: Vielen Dank für das Angebot. Vielleicht komme ich drauf zurück. Es ist allerdings so, dass ich die Hörner schon vor meinem Thread bestellt habe, erst beim erneuten drüber nachdenken kamen mir Zweifel ob das in Reihe schalten, so wie ich das ursprünglich vorhatte, überhaupt möglich sei. Eine pneumatische Hupe soll irgendwann auch noch kommen, am liebsten optional, mit Umschalter.

@Bruno: Das mit dem Mittenabgriff ist eine Option, zumal ich seit kurzem einen Balancer installiert habe. Das löst allerdings nicht mein Problem, beide Hupen parallel betreiben zu wollen.

Viele Grüße
Daniel

Benutzeravatar
wuestendiesel
Schrauber
Beiträge: 309
Registriert: 2009-12-27 17:18:08
Wohnort: Röblingen

Re: 12V-Hupen an 24V betreiben?

#5 Beitrag von wuestendiesel » 2019-07-14 22:49:04

In Reihen schalten funktioniert nicht. Klingt dann grausam.
Gruß Steffen

Benutzeravatar
Tomduly
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3539
Registriert: 2006-10-04 10:33:54

Re: 12V-Hupen an 24V betreiben?

#6 Beitrag von Tomduly » 2019-07-15 8:52:10

flaming_homer hat geschrieben:
2019-07-14 13:46:25
2. Variante: Parallelschaltung mit Vorwiderstand (~ 3 Ohm)
Sollte funktionieren, allerdings muss der Vorwiderstand 50W abkönnen. Die Wärmeentwicklung am Widerstand muss beim Einbau berücksichtigt werden. Z.B. dieser 50W-Hochlastwiderstand darf bei Nennlast 250°C heiß werden.

Grüsse
Tom

Benutzeravatar
Chris_G300DT
abgefahren
Beiträge: 1517
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: 12V-Hupen an 24V betreiben?

#7 Beitrag von Chris_G300DT » 2019-07-15 9:47:58

Hallo,
schick sie doch einfach zurück und kauf die passenden Hörner.
Alles andere ist doch unnötiges gefrickel.

Gruß
Chris

Benutzeravatar
gunther11
abgefahren
Beiträge: 1358
Registriert: 2017-02-08 9:15:22
Wohnort: St. Augustin
Kontaktdaten:

Re: 12V-Hupen an 24V betreiben?

#8 Beitrag von gunther11 » 2019-07-15 14:30:47

Schau mal ob in deinem LKW nicht ein 24->12V Wandler schon drin ist. ich habe bei meinem 90-16 einen gefunden.. (Quasi vom Werk mit eingebaut für... keine Ahnung bis dato)

Gruß
Gunther
13.10.17 Fahrzeug mit Kabine da :-) getauft auf Lulatsch
für Freunde & Familie: http://lulatsch-reisen.de/

Benutzeravatar
flaming_homer
Selbstlenker
Beiträge: 163
Registriert: 2018-01-29 20:56:00
Wohnort: Bonn

Re: 12V-Hupen an 24V betreiben?

#9 Beitrag von flaming_homer » 2019-07-15 15:30:29

Hallo Gunther,

ich vermute, dass der Wandler für die 12V-Anhängersteckdose gedacht ist. Ich habe hinten zwar eine 12V-Anhängersteckdose, allerdings noch keinen Wandler dazu gefunden... ...wenn jemand weiß wo der beim THW-Kurzhauber sein könnte, würde ich mich über einen Hinweis freuen, unabhängig von der "Hupen-Frage" :spiel:

Viele Grüße
Daniel

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11457
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: 12V-Hupen an 24V betreiben?

#10 Beitrag von Pirx » 2019-07-15 17:08:39

flaming_homer hat geschrieben:
2019-07-15 15:30:29
Hallo Gunther,

ich vermute, dass der Wandler für die 12V-Anhängersteckdose gedacht ist. Ich habe hinten zwar eine 12V-Anhängersteckdose, allerdings noch keinen Wandler dazu gefunden... ...wenn jemand weiß wo der beim THW-Kurzhauber sein könnte, würde ich mich über einen Hinweis freuen, unabhängig von der "Hupen-Frage" :spiel:

Viele Grüße
Daniel
Hmmm,

hast Du denn im Armaturenbrett überhaupt den Schalter für den ab Werk eingebauten 24-zu-12-Volt-Wandler für die Anhängersteckdose? Wenn nicht, brauchst Du vermutlich nicht weitersuchen.

In unseren BGS-Kurzhaubern war der Schalter oben links im Armaturenbrett, gekennzeichnet mit Symbol 30:

Kontrollen.JPG

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
DaPo
Selbstlenker
Beiträge: 196
Registriert: 2010-12-15 22:40:09
Wohnort: Bochum

Re: 12V-Hupen an 24V betreiben?

#11 Beitrag von DaPo » 2019-07-15 17:23:40

Hallo,

warum keine Hella HE 3AF 003 399-061? Sind vom Ton her zwar geringfügig heller (375 statt 335Hz), aber sonst sehr ähnlich. Und für 24V...
Grüße
DaPo (Daniel)

Benutzeravatar
flaming_homer
Selbstlenker
Beiträge: 163
Registriert: 2018-01-29 20:56:00
Wohnort: Bonn

Re: 12V-Hupen an 24V betreiben?

#12 Beitrag von flaming_homer » 2019-07-15 21:42:15

Pirx hat geschrieben:
2019-07-15 17:08:39
Hmmm,

hast Du denn im Armaturenbrett überhaupt den Schalter für den ab Werk eingebauten 24-zu-12-Volt-Wandler für die Anhängersteckdose? Wenn nicht, brauchst Du vermutlich nicht weitersuchen.
Hallo Pirx,
nein, ich habe dafür weder Schalter noch Kontrollleuchte. Insofern werde ich wohl nicht mehr weitersuchen müssen :lol:
Bild

Allerdings habe ich trotzdem eine 12V-Steckdose. :huh:
AHK_24_12V.png
Wie ist das denn dann realisiert? Auch einfach über dicke Widerstände?
Und: Weshalb hatten denn dann manche Fahrzeuge einen Spannungswandler und manche nicht?
(Nicht, dass ich unbedingt scharf auf so einen alten Wandler wäre, ich gehe mal davon aus, dass es da heute deutlich bessere Geräte gibt...)

Viele Grüße
Daniel

Benutzeravatar
flaming_homer
Selbstlenker
Beiträge: 163
Registriert: 2018-01-29 20:56:00
Wohnort: Bonn

Re: 12V-Hupen an 24V betreiben?

#13 Beitrag von flaming_homer » 2019-07-15 21:47:14

DaPo hat geschrieben:
2019-07-15 17:23:40
warum keine Hella HE 3AF 003 399-061? Sind vom Ton her zwar geringfügig heller (375 statt 335Hz), aber sonst sehr ähnlich. Und für 24V...
Das geht natürlich auch. Hätte ich vorher gewusst, dass ich die Hupen nicht einfach in Reihe schalten kann, hätte ich sie auch nicht gekauft. Jetzt sind sie allerdings da und außerdem kosten beide zusammen nur ungefähr soviel wie die Hella-24V-Hupe... ...unter diesem Aspekt sind ~3 Euro für einen dicken Vorwiderstand jetzt nicht ganz so unattraktiv. Darüber, ob das Gemurkse ist, kann man wohl unterschiedlicher Ansicht sein. Ich glaube, dass die zusätzliche Energie, die der Widerstand verbrät nicht ins Gewicht fällt. Jedenfalls hupe ich selten ein paar Minuten am Stück :walkman:

Nachdem ich im Internet allerdings gelesen habe, dass es bei von 6V auf 12V umgestellten Oldtimern nicht unüblich ist, die Hupe nicht anzupassen, tendiere ich vielleicht sogar zu Variante 4, dem Betrieb mit 24V. (Vielleicht erst einmal mit einer der beiden Hupen, dann hätte ich noch die andere, die ich mit Widerstand betreiben kann. Denn wenn ich sie mutwillig außerhalb der Spezifikation betreibe und sie kaputt gehen, tausche ich sie auch nicht um, sowas gehört sich einfach nicht.)

Viele Grüße
Daniel

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11457
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: 12V-Hupen an 24V betreiben?

#14 Beitrag von Pirx » 2019-07-15 22:05:12

flaming_homer hat geschrieben:
2019-07-15 21:42:15
Pirx hat geschrieben:
2019-07-15 17:08:39
Hmmm,

hast Du denn im Armaturenbrett überhaupt den Schalter für den ab Werk eingebauten 24-zu-12-Volt-Wandler für die Anhängersteckdose? Wenn nicht, brauchst Du vermutlich nicht weitersuchen.
Hallo Pirx,
nein, ich habe dafür weder Schalter noch Kontrollleuchte. Insofern werde ich wohl nicht mehr weitersuchen müssen :lol:
Bild

Allerdings habe ich trotzdem eine 12V-Steckdose. :huh:
AHK_24_12V.png

Wie ist das denn dann realisiert? Auch einfach über dicke Widerstände?
Und: Weshalb hatten denn dann manche Fahrzeuge einen Spannungswandler und manche nicht?
(Nicht, dass ich unbedingt scharf auf so einen alten Wandler wäre, ich gehe mal davon aus, dass es da heute deutlich bessere Geräte gibt...)

Viele Grüße
Daniel
Tja,

dann hat wohl der Aufbauhersteller (Wackenhut?) die Elektrik für die 12-Volt-Anhängersteckdose nicht bei Mercedes-Benz bestellt, sondern selbst gebastelt. Da wird Dir wohl niemand sagen können, wo der Wandler sitzt und ob er einen separaten Schalter hat (unbeschriftete Schalter hast Du ja genügend :D ) oder an Dauerplus hängt.

Ich denke, da hilft nur selbst suchen (Leitungen von der 12-Volt-Dose rückwärts verfolgen bis zum Wandler).

Viel Erfolg!

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
Roter Hai
infiziert
Beiträge: 50
Registriert: 2014-01-15 14:37:42

Re: 12V-Hupen an 24V betreiben?

#15 Beitrag von Roter Hai » 2019-07-25 12:53:32

Gruezi,

Die Lösung ist m.E. nach ganz einfach:
Du nimmst 2 Relais, 2 Sicherungen, Kabel...
und betreibst das eine Horn über Batterie 1 (30)
das andere Horn über Batterie 2 (30a)
... damit wird bei beiden Batterien die gleiche Leistung abgegriffen und der Balancer braucht nicht arbeiten.

Die Steuerspannung für das Relais kannst du ja irgendwo abgreifen, ist ja nicht viel.

Damit kommen wir auch zum Thema: Wo ist denn der 12/24V Wandler bei den alten Feuerwehrfahrzeugen?
Bei meinem MAN wird z.B. für das Blinklicht ein 10Ohm Wiederstand eingeschleift.
11.168 12 24V.jpg
Balancer waren wahrscheinlich früher, ohne Dioden und integrierte Schaltungen nicht so leicht und billig zu konstruieren.

Bin übrigens kein Elektriker, hoffe aber ich habe mich verständlich ausgedrückt...


LG der rote Hai.

Benutzeravatar
flaming_homer
Selbstlenker
Beiträge: 163
Registriert: 2018-01-29 20:56:00
Wohnort: Bonn

Re: 12V-Hupen an 24V betreiben?

#16 Beitrag von flaming_homer » 2019-07-25 13:22:10

Hi!
Ja, das ist eine Variante. Allerdings ist es, weil die Fahrzeugleitungen so teuer sind, günstiger einen 24V/12V-Spannungswandler kurz vor die Hupen zu setzen...


Für alle die es interessiert, ich habe schon ein bisschen experimentiert:

Eine Hupe 1,6 A, die andere 2,3 A bei 12V.

1. Hupen parallel an 12V betreiben: kein Problem
2. Hupen in Reihe an 24V betreiben: funktioniert, allerdings gibt nur eine von beiden Hupen einen Ton von sich (vermutlich aufgrund der verschiedenen Innenwiderstände)
3. 12V-Hupen parallel (oder auch einzeln) an 24V betreiben: funktioniert auch, Lautstärke gefühlt in etwa gleich, allerdings deutlich höherer Ton.

Viele Grüße
Daniel

calothyrus
neues Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 2013-11-03 17:44:47

Re: 12V-Hupen an 24V betreiben?

#17 Beitrag von calothyrus » 2019-08-06 21:53:37

flaming_homer hat geschrieben:
2019-07-15 15:30:29
Hallo Gunther,

ich vermute, dass der Wandler für die 12V-Anhängersteckdose gedacht ist. Ich habe hinten zwar eine 12V-Anhängersteckdose, allerdings noch keinen Wandler dazu gefunden... ...wenn jemand weiß wo der beim THW-Kurzhauber sein könnte, würde ich mich über einen Hinweis freuen, unabhängig von der "Hupen-Frage" :spiel:

Viele Grüße
Daniel

Moin Daniel,

bei mir ist bzw. vielmehr war der Spannungswandler auf der Fahrerseite im Motorraum verbaut. Siehe Foto.
Einen Schalter auf dem Armaturenbrett gabs bei mir nicht.

Grüße
Andree
Spannungsreduzierer_Hella.JPG

Benutzeravatar
DAFvader
LKW-Fotografierer
Beiträge: 137
Registriert: 2014-06-14 20:31:15
Wohnort: Hannover

Re: 12V-Hupen an 24V betreiben?

#18 Beitrag von DAFvader » 2019-08-07 1:14:13

12 Volt zwischen den Batterien abgreifen würd ich nicht machen, damit baut man sich unter Umständen nur Macken ins Fahrzeug ein. Garantiert, wenn nicht 12 Volt gegen Masse geschaltet werden, sondern 12 Volt auf 24 Volt für die Hupe, was ja auch 12 Volt Betriebspannung - für die Hupe - ergibt. Dann noch ein Balancer dazwischen, der ständig anspringt, super Idee das alles ...

Das ist alles Murks, genau so, wie ein Zweitnetz mit 12 Volt neben den 24 Volt für Verbraucher im Motorraum vom Fahrzeug aufzubauen. Das gibt dann Massefehler unter Umständen und keiner steigt mehr durch, was jetzt 12 Volt und was 24 Volt ist und falls die Hupe Mal neu muss wird sowieso die falsche bestellt und eingebaut. Mich wundert an der Stelle gerade, warum noch keiner vorgeschlagen hat, 12 Volt vom Aufbau für die Hupe zu holen (wegduck ....)
LG chris
DAF T244 | 6-Gang Getriebe | 300 Liter Tank | hier fahren Heldenmut und Diesel aus Iran

Benutzeravatar
Rumpelstielzchen
abgefahren
Beiträge: 1268
Registriert: 2008-10-10 11:17:04
Wohnort: 70825

Re: 12V-Hupen an 24V betreiben?

#19 Beitrag von Rumpelstielzchen » 2019-08-07 8:41:27

Man könnte es noch viel komplizierter machen: Der Hupe einen eigenen 12Volt Kreis spendieren mit ner eigenen Batterie, diese mit nem Ctek Ladegerät laden und dafür nen 220Volt-Inverter an die Kofferbatterien dranhängen.
:joke:
Gruß Alex!

DäddyHärry
abgefahren
Beiträge: 3432
Registriert: 2007-06-06 10:39:15
Wohnort: Berlin-Biesdorf

Re: 12V-Hupen an 24V betreiben?

#20 Beitrag von DäddyHärry » 2019-08-08 19:37:12

Nicht zu vergessen, das separate Solarpanel für die Hupenbatterie :angel: ...

Gruß Härry
Wobei selbst in Zoll 24V oder gar 12V eine Mörder-Wespentaille ist...
Nein, Ernst, bitte nicht Sketch-uppen
Die Bundesfamilienministerin warnt:
Fläschchengeben führt bei Vätern zum Auftreten von Stilldemenz!

magmog
abgefahren
Beiträge: 1283
Registriert: 2006-10-23 7:19:42
Wohnort: 63500

Re: 12V-Hupen an 24V betreiben?

#21 Beitrag von magmog » 2019-08-08 19:58:27

Guuden,

meine 24V Tröte war mir zu leise, die parallelgeschaltete 12 voltige aus einem Käfer
lärmt seit Jahren unter 24V wunderbar laut und zuverlässig mit.

Antworten