Ölfass - Tragfähigkeit

alles, was nicht in die übrigen Technik-Kategorien passt

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
hesima
Kampfschrauber
Beiträge: 576
Registriert: 2017-08-24 20:24:26

Ölfass - Tragfähigkeit

#1 Beitrag von hesima » 2019-05-25 12:21:58

Hallöle,

bin gerade auf dem Weg, einen Koffer abzuholen, der leer ungefähr 500 Kilo wiegt und mache mir Gedanken über einen fahrbaren Untersatz in der Halle, der so viel Höhe bietet, dass man notfalls auch mal etwas unter dem Koffer erledigen kann.

Zur Verfügung stehen würden mir 4 Würth Möbelroller mit 500 kg Tragkraft pro Stück und 60 Liter Ölfässer (siehe Foto).

Wie viel Tragkraft würdet ihr einem solchen Fass bei gleichmäßiger Belastung zutrauen?

VG Marco
Dateianhänge
20190525_121155.jpg

Benutzeravatar
ClausLa
süchtig
Beiträge: 998
Registriert: 2013-04-06 22:59:22
Wohnort: Lkr. Landshut

Re: Ölfass - Tragfähigkeit

#2 Beitrag von ClausLa » 2019-05-25 12:45:06

Mahlzeit,
über die Traglast der Fässer würde ich mir keine Gedanken machen; eher über die Möbellroller-Konstruktion.

Auf die Roller einen Holzrahmen, der alle 4 miteinander verbindet, Fässer drauf fixieren), oben nochmal ´nen Rahmen, die beiden Rahmen diagonal verbinden.

Ansonsten besteht die Gefahr, dass einer der Roller beim rumschieben mit seinen Rädchen hängenbleibt und die ganze Sch.... umkippt.

Gruß Claus

Benutzeravatar
Lobo
abgefahren
Beiträge: 3203
Registriert: 2007-03-15 10:45:40
Wohnort: 27356

Re: Ölfass - Tragfähigkeit

#3 Beitrag von Lobo » 2019-05-25 12:56:53

betoniere die Fässer aus dann tragen die das locker
die Turbos pfeifen die Symphonie der Vernichtung

Benutzeravatar
Andy
abgefahren
Beiträge: 3448
Registriert: 2008-06-14 10:58:36
Wohnort: Im Maifeld nähe Koblenz

Re: Ölfass - Tragfähigkeit

#4 Beitrag von Andy » 2019-05-25 15:17:06

Moins,

Lebensmüde :eek: oder zu viele you tube videos gesehen?

Ich würde niemals unter einer last, die nur mit ölfässern gehalten wird arbeiten. :wack:

Mach ne richtige unterkonstruktion und meinetwegen mit den 4 rollen, dann kannste das 20cm übern boden rollen und sollte etwas versagen liegt keiner drunter bzw. Fällt nix tief.

Nimm mal 25cent in die hand, kauf ne getränkedose, cola oder was, stell dich drauf und lasse von jemand anderem die dose leicht eindrücken.

Mfg
Andy




Ps. Leg dich bei dem selbstversuch aber nicht auf die schnautze :D
Und überleg dir das mit den fässern anschließend.
Kein Zaster aber zwei .. äh nee jetzt drei .........ups jetzt vier Laster - bald wieder nur drei-- jetzt sind nur noch zwei -- nu doch wieder drei :) .... und auf einmal sind es zwei;)--arrgh jetzt wieder drei--und es sind jetzt nur noch zwei---

hesima
Kampfschrauber
Beiträge: 576
Registriert: 2017-08-24 20:24:26

Re: Ölfass - Tragfähigkeit

#5 Beitrag von hesima » 2019-05-25 16:01:44

Hallo Andy,

ich frage ja, weil ich NICHT lebensmüde bin.

Aber eine selbstgebaute Konstruktion, die ich gebaut habe, muss erstmal stabiler sein als vier stehende Fässer :joke:

Marco

Benutzeravatar
Landei
abgefahren
Beiträge: 2780
Registriert: 2007-08-03 10:24:53
Wohnort: Niedersachsen

Re: Ölfass - Tragfähigkeit

#6 Beitrag von Landei » 2019-05-25 16:19:31

Na ja,
ganz so instabil sind die Fässer ja nicht. Auf dem Bild mit 216 Liter Fässern zähle ich immerhin 6 Ebenen, das heißt, 5 Ebenen werden von der untersten Lage getragen. Das dürften dann mindestens 1.200 kg sein.
Die kleinen 60er Fässer sollten dann durchaus auch 5 Lagen ihrer eigenen Zunft tragen.

Klick
Die Frage ist allerdings, ob es Sinn macht, die Fässer dann zu befüllen.

Jochen

Benutzeravatar
ClausLa
süchtig
Beiträge: 998
Registriert: 2013-04-06 22:59:22
Wohnort: Lkr. Landshut

Re: Ölfass - Tragfähigkeit

#7 Beitrag von ClausLa » 2019-05-25 18:15:59

Moin,
ich kenne auch Lager, in denen Fässer mehrfach übereinander gestapelt werden; bei Behältern gibt der Hersteller oft eine max. Stapelhöhe an; mir ist von Blechfässern aber leider nichts bekannt.

Um das Kollabieren durch Schräglast zu verhindern, hatte ich ja Rahmen/Streben vorgeschlagen....

Gruß Claus

hesima
Kampfschrauber
Beiträge: 576
Registriert: 2017-08-24 20:24:26

Re: Ölfass - Tragfähigkeit

#8 Beitrag von hesima » 2019-05-25 19:54:54

Danke für eure Antworten.

Dann werde ich die Lösung mit den Fässern nur zum Zwischenlagern des Koffers verwenden. Beim seltenen Verschieben werde ich nicht alleine agieren, so dass ein Umfallen bestimmt vermieden werden kann.

Ausgießen mit Beton wäre natürlich eine Möglichkeit, ist aber auch eine Ressourcenverschwendung, weil irgendwann keiner was mit diesem 150kg Klötzen anfangen kann.

Wird wohl darauf hinauslaufen, dass der Koffer zum Ausbau auf den LKW muss.

VG Marco

Benutzeravatar
LutzB
Forumsgeist
Beiträge: 5885
Registriert: 2008-11-18 22:57:00
Wohnort: 40789

Re: Ölfass - Tragfähigkeit

#9 Beitrag von LutzB » 2019-05-25 19:57:39

Auf den Fässern steht wahrscheinlich eine Ellenlange Prüf-Nr., die mit UN........ beginnt. Gib die in Google ein und Du wirst einen Eintrag finden, in dem auch die Stapelhöhe genannt wir.
Wir verladen die Fässer in Überseecontainern mit 2 Paletten zu 4 Fässern übereinander. Fass-brutto-Gew. ist dabei 268Kg.

Lutz
We come from the land of the ice and snow, from the midnight sun where the hot springs blow (Immigrant Song, Page/Plant)

Mit den Menschen ist es wie mit den Autos, Laster sind schwer zu bremsen.(Heinz Erhardt)

ADK-Fahrer
Selbstlenker
Beiträge: 196
Registriert: 2015-07-01 16:05:26

Re: Ölfass - Tragfähigkeit

#10 Beitrag von ADK-Fahrer » 2019-05-25 21:03:27

Ich denke mal, dass gefüllte Fässer mehr tragen ;)
Auf leere Fässer würde ich nix schweres stellen....
Ruß
Hanno
______________________________________
Es stimmt übrigens nicht, dass Teile die man dabei hat, nicht kaputt gehen.
Richtig ist dagegen, dass Probleme die man mit Bordmitteln beheben kann, keine Probleme sind!

Benutzeravatar
pshtw
abgefahren
Beiträge: 1018
Registriert: 2013-01-26 17:59:24
Wohnort: Altes Land

Re: Ölfass - Tragfähigkeit

#11 Beitrag von pshtw » 2019-05-25 21:04:59

Moin,
Mach die Fässer doch einfach voll Wasser, ist deutlich leichter als Beton und kostet nichts. Da man Flüssigkeiten nicht komprimieren kann sind sie meiner Meinung nach dadurch um ein vielfaches mehr belastbar und du kannst es hinterher wieder weglaufen lassen...
Gruß
Peter

Edith: Hanno denkt zeitgleich dasselbe ... :hug:
7.AllradBlütenspannerTreffen im Alten Land vom 10. bis 12. Mai 2019 !!!

ADK-Fahrer
Selbstlenker
Beiträge: 196
Registriert: 2015-07-01 16:05:26

Re: Ölfass - Tragfähigkeit

#12 Beitrag von ADK-Fahrer » 2019-05-25 21:30:55

Moin Peter,
da meinte ich :hug:

Wenn das Ölfässer waren, aber vorher spülen, ansonsten, wohin mit dem kontaminierten Wasser....
Ruß
Hanno
______________________________________
Es stimmt übrigens nicht, dass Teile die man dabei hat, nicht kaputt gehen.
Richtig ist dagegen, dass Probleme die man mit Bordmitteln beheben kann, keine Probleme sind!

Benutzeravatar
Linksfahrer
Überholer
Beiträge: 217
Registriert: 2017-04-08 20:27:46

Re: Ölfass - Tragfähigkeit

#13 Beitrag von Linksfahrer » 2019-05-25 21:34:53

Nimm mal 25cent in die hand, kauf ne getränkedose, cola oder was, stell dich drauf und lasse von jemand anderem die dose leicht eindrücken.
Also den Test erstmal mit einer gefüllten und dann mit einer leeren Coladose machen?? :joke:
MB 914 mit OM366 LA und FM2 Shelter

Benutzeravatar
Gordie
Schlammschipper
Beiträge: 464
Registriert: 2009-05-05 21:03:26
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Ölfass - Tragfähigkeit

#14 Beitrag von Gordie » 2019-05-26 0:01:25

Wir hatten in Namibia auf diesen leeren Ölfässern einen ausgebauten Hanomag Al28 Koffer abgestellt.. War ziemlich stabil.


Der Hanomag hatte einen Rahmenbruch erlitten als wir damit den Van Zylls Pass im Kaokoland hochgefahren waren. Deshalb musste der Koffer runter.

hugepanic
Selbstlenker
Beiträge: 160
Registriert: 2018-06-24 20:13:55

Re: Ölfass - Tragfähigkeit

#15 Beitrag von hugepanic » 2019-05-26 0:16:47

Stell auf jeden Fall sicher das die Fässer keine Dellen oder Beulen haben, und nicht verzogen sind.
Zudem sollen die auch ordentlich parllel sein,.
Damit hast du zumindest eine gleichmäßige lastverteilung.

KlausU
Selbstlenker
Beiträge: 165
Registriert: 2017-06-30 16:48:39
Wohnort: Göttingen

Re: Ölfass - Tragfähigkeit

#16 Beitrag von KlausU » 2019-05-26 2:33:44

Brett aufs Fass legen und mit 2 Personen draufstellen dann weißt du ob das ganze hält.
Bei ca. 500 kg Koffergewicht belastest du das Fass mit 125 kg. Das können die Teile locker ab wenn keine Dellen oder Knicke drin sind und sie plan aufstehen. Die Würth Roller können das auch aber die sind schmaler als die Fässer.
Was ich persönlich von solchen Aktionen halte ist eine andere Sache. :wack: :wack: :wack:
Da bin ich ganz bei Andy.
Schick mir mal deine Kontaktdaten damit ich im Fall der Fälle deiner Witwe mein Beileid aussprechen kann. :eek:
Viele Grüße
Klaus

Benutzeravatar
LutzB
Forumsgeist
Beiträge: 5885
Registriert: 2008-11-18 22:57:00
Wohnort: 40789

Re: Ölfass - Tragfähigkeit

#17 Beitrag von LutzB » 2019-05-26 8:32:21

ADK-Fahrer hat geschrieben:
2019-05-25 21:03:27
Ich denke mal, dass gefüllte Fässer mehr tragen..............Auf leere Fässer würde ich nix schweres stellen..
Die Fässer, wie alle anderen zugelassenen Gefahrgutverpackungen auch, werden leer geprüft.
Hier was zum Nachlesen: https://www.gefahrgut-foren.de/ubbthrea ... rpackungen

Lutz
We come from the land of the ice and snow, from the midnight sun where the hot springs blow (Immigrant Song, Page/Plant)

Mit den Menschen ist es wie mit den Autos, Laster sind schwer zu bremsen.(Heinz Erhardt)

ADK-Fahrer
Selbstlenker
Beiträge: 196
Registriert: 2015-07-01 16:05:26

Re: Ölfass - Tragfähigkeit

#18 Beitrag von ADK-Fahrer » 2019-05-26 10:21:56

LutzB hat geschrieben:
2019-05-26 8:32:21
ADK-Fahrer hat geschrieben:
2019-05-25 21:03:27
Ich denke mal, dass gefüllte Fässer mehr tragen..............Auf leere Fässer würde ich nix schweres stellen..
Die Fässer, wie alle anderen zugelassenen Gefahrgutverpackungen auch, werden leer geprüft.
Hier was zum Nachlesen: https://www.gefahrgut-foren.de/ubbthrea ... rpackungen

Lutz
Danke, gut zu wissen!

Gefühlsmäßig würde ich da trotzdem nix schweres drauf absetzen und schon gar nicht darunter arbeiten.
Ruß
Hanno
______________________________________
Es stimmt übrigens nicht, dass Teile die man dabei hat, nicht kaputt gehen.
Richtig ist dagegen, dass Probleme die man mit Bordmitteln beheben kann, keine Probleme sind!

Bernhard G.
abgefahren
Beiträge: 1290
Registriert: 2006-10-09 19:43:22
Wohnort: Rosenheim

Re: Ölfass - Tragfähigkeit

#19 Beitrag von Bernhard G. » 2019-05-26 11:27:23

Naja, die Fässer halten das Gewicht locker. Nur mal folgendes Szenario: Du werkelst unter dem abgestellten Aufbau, rutscht aus und trittst dabei so ein Faß weg und schon schnappt die Mausefalle zu.

Unrealistisch? Nein. Es ruhen ja nur 125kg drauf.

Benutzeravatar
Gordie
Schlammschipper
Beiträge: 464
Registriert: 2009-05-05 21:03:26
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Ölfass - Tragfähigkeit

#20 Beitrag von Gordie » 2019-05-26 11:35:22

Fass wegtreten ? 125 kg! :joke: Never Ever!

Zur Sicherheit statt an jeder Ecke ein Fass wie wäre es mit 6 Fässern?

Bernhard G.
abgefahren
Beiträge: 1290
Registriert: 2006-10-09 19:43:22
Wohnort: Rosenheim

Re: Ölfass - Tragfähigkeit

#21 Beitrag von Bernhard G. » 2019-05-26 11:56:08

Gordie hat geschrieben:
2019-05-26 11:35:22
Fass wegtreten ? 125 kg! :joke: Never Ever!
Aha! Du weißt schon, daß der Haftreibungskoeffizient von Stahl auf Stahl 0,2 und der Gleitreibungskoeffizient 0,1 ist, oder? Und unter steht das Faß auf Rollen. Also reicht eine Kraft von ca 250N (das entspricht der Gewichtskraft von 25kg) um das Faß wegzukicken.

Benutzeravatar
Gordie
Schlammschipper
Beiträge: 464
Registriert: 2009-05-05 21:03:26
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Ölfass - Tragfähigkeit

#22 Beitrag von Gordie » 2019-05-26 12:04:44

So klug bin ich nicht. Ich weis nix und verstehe überhaupt nix von Haftvertreibungskoefiziensen oder Gleitcremekotdifferenzen.

Aber wie ich schon schrieb ein Fass mehr zur Sicherheit falls der kleine Sohn die errechneten 25 Kg zum spielen unter dem Koffer wegziehen würde :joke:

KlausU
Selbstlenker
Beiträge: 165
Registriert: 2017-06-30 16:48:39
Wohnort: Göttingen

Re: Ölfass - Tragfähigkeit

#23 Beitrag von KlausU » 2019-05-26 13:07:36

Falls noch jemand genauer berechnen will ob es lebensgefährlich ist habe ich eben mal mit dem Meterstab ( landläufig Zollstock ) gemessen:

Möbelroller Plattform 35 x 45 cm, Rollenabstand 23 / 43 cm, Abstand Boden- Oberkante Plattform 10 cm

Fass ca. 38 cm Durchmesser, Höhe ca. 60 cm

Kippmoment ist doch der Moment wo die Chose kippt? :joke:
Viele Grüße
Klaus

hesima
Kampfschrauber
Beiträge: 576
Registriert: 2017-08-24 20:24:26

Re: Ölfass - Tragfähigkeit

#24 Beitrag von hesima » 2019-05-26 13:12:18

Naja, bei dem Wegtreten und Kippen des Fasses geht es meiner Ansicht nach erst in zweiter Linie um Haftreibungskoeffizient und Gleitreibungskoeffizient. Denn beim Kippen des Fasses muss dieses mal eben dessen halbes Gewicht anheben, eine gewisse Steifigkeit des Koffers vorausgesetzt. Denn bekanntermaßen sind die Diagonalen eines Rechtecks länger als dessen Seiten, oder?
Dazu benötigt es also schon gewisser dynamischer Kräfte, z.b. beim schnellen Schieben des Koffers und Verhaken der Rollen im Boden.

Aber ich habe zu dem Thema noch eine nette Anekdote zu berichten. Wir haben vorher, den Koffer auf einem Anhänger im Schlepptau die Fässer abgeholt. Der sehr nette und glaubwürdige Verkäufer der Fässer hat mir berichtet, dass er sich zusammen mit seinem Kollegen vor einiger Zeit mal den Spaß gemacht und versucht hat, ein solches 60l Fass zusammenzudrücken.

Erst haben sie die Gabel eines Staplers, ich weiß nicht welchen Typs, auf der Fass Oberfläche abgelegt und den Stapler an der Vorderachse angehoben. An dem Fass tat sich gar nichts.

Dann haben sie eine Palette mit über einer Tonne Verbundsteinen auf das Fass gestellt. Am Fass tat sich nichts. Nada. Sie haben das Experiment dann aufgegeben. Natürlich mache ich mein Leben nicht abhängig von der Anekdote eines Menschen, den ich nicht näher kenne.

Gruß Marco
Dateianhänge
IMG_26052019_130529_(1280_x_1080_pixel).jpg

KlausU
Selbstlenker
Beiträge: 165
Registriert: 2017-06-30 16:48:39
Wohnort: Göttingen

Re: Ölfass - Tragfähigkeit

#25 Beitrag von KlausU » 2019-05-26 13:16:58

Nicht die Fässer sind das Problem sondern die Kombi aus Möbelrollern und Fässern.
Viele Grüße
Klaus

ADK-Fahrer
Selbstlenker
Beiträge: 196
Registriert: 2015-07-01 16:05:26

Re: Ölfass - Tragfähigkeit

#26 Beitrag von ADK-Fahrer » 2019-05-26 13:41:06

Staplergabel auflegen und dann die VA hochdrücken ;)

Bei unseren Staplern geht das nicht....
Ruß
Hanno
______________________________________
Es stimmt übrigens nicht, dass Teile die man dabei hat, nicht kaputt gehen.
Richtig ist dagegen, dass Probleme die man mit Bordmitteln beheben kann, keine Probleme sind!

hesima
Kampfschrauber
Beiträge: 576
Registriert: 2017-08-24 20:24:26

Re: Ölfass - Tragfähigkeit

#27 Beitrag von hesima » 2019-05-26 14:03:26

ADK-Fahrer hat geschrieben:
2019-05-26 13:41:06
Staplergabel auflegen und dann die VA hochdrücken ;)

Bei unseren Staplern geht das nicht....
Also der Stapler, der uns gestern den Koffer aufgeladen hat, bei dem ging das. Der Staplerfahrer hatte keine Übung mit dem Fahrzeug und stellte die Gabel mit der Verlängerung so tief, dass die Vorderräder in der Luft leer drehten.

Gruß Marco

Benutzeravatar
Landei
abgefahren
Beiträge: 2780
Registriert: 2007-08-03 10:24:53
Wohnort: Niedersachsen

Re: Ölfass - Tragfähigkeit

#28 Beitrag von Landei » 2019-05-26 15:09:06

Durch Gabeln Absenken geht das nicht, da entspannen sich zum Schluss nur die Ketten, aber wenn man dann den Hubmast nach vorne DRÜCKT, dann könnte es schon sein, dass sich bei entsprechend langen Gabeln der Stapelhuber vorne hochhebt, weil sich die Gabelführung verkanntet und die Gabeln nicht einfach wieder hochgedrückt werden.
Der Staplerfahrer hatte keine Übung mit dem Fahrzeug und stellte die Gabel mit der Verlängerung so tief, dass die Vorderräder in der Luft leer drehten.
Das können aber nur Leute, die eben keine Übung haben :joke:
Deshalb werden wir in diesem Forum leider nie die Gewissheit bekommen, dass es tatsächlich mit allen Staplern geht.

Jochen

Benutzeravatar
ClausLa
süchtig
Beiträge: 998
Registriert: 2013-04-06 22:59:22
Wohnort: Lkr. Landshut

Re: Ölfass - Tragfähigkeit

#29 Beitrag von ClausLa » 2019-05-26 15:17:21

Moin,
ihr habt alle keine Ahnung.....

....und alle labern immer drüber :joke: :joke: :joke:

Ein Mitnahmestapler kann sich, wenn er die Gabeln am Fahrzeugheck in die vorgesehenen Taschen geschoben hat, selber anheben, um in die Fahrposition zu kommen.

Doppeltwirkende Hydraulikzylinder heisst das Zauberwort :rock:

Guggsd Du:
https://www.youtube.com/watch?v=TdNeJlk577w

Gruß Claus

ADK-Fahrer
Selbstlenker
Beiträge: 196
Registriert: 2015-07-01 16:05:26

Re: Ölfass - Tragfähigkeit

#30 Beitrag von ADK-Fahrer » 2019-05-26 15:22:55

ClausLa hat geschrieben:
2019-05-26 15:17:21
Moin,
ihr habt alle keine Ahnung.....

....und alle labern immer drüber :joke: :joke: :joke:

Ein Mitnahmestapler kann sich, wenn er die Gabeln am Fahrzeugheck in die vorgesehenen Taschen geschoben hat, selber anheben, um in die Fahrposition zu kommen.

Doppeltwirkende Hydraulikzylinder heisst das Zauberwort :rock:

Guggsd Du:
https://www.youtube.com/watch?v=TdNeJlk577w

Gruß Claus
Das ist ohne Frage richtig!

Daran habe ich bei der Erwähnung eines Staplers nicht gedacht.
Diesen Sonderfall Mitnahmestapler haben wohl die Wenigsten auf'm Schirm....
Ruß
Hanno
______________________________________
Es stimmt übrigens nicht, dass Teile die man dabei hat, nicht kaputt gehen.
Richtig ist dagegen, dass Probleme die man mit Bordmitteln beheben kann, keine Probleme sind!

Antworten