Warmwasserversorgung für Viel-Duscher

alles, was nicht in die übrigen Technik-Kategorien passt

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Chris_G300DT
abgefahren
Beiträge: 1417
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: Warmwasserversorgung für Viel-Duscher

#31 Beitrag von Chris_G300DT » 2019-05-21 11:27:50

Hallo Vale,
ich empfehle für 2 Personen den Truma B10 Boiler.
10 Liter bei 70°. Mit ein paar Minuten Pause zwischen den beiden Duschgängen (ca 10 Minuten). Haben beide mehr als genug warmes Wasser.
Das ist bewährte Camping Technik und war lange Zeit in fast jedem Camper verbaut,
Mittlerweile ist durch die Kombipakete Standheizung und Warm-Wasser der Marktanteil bestimmt etwas kleiner.

Fast geräuschlos, schnell und unkompliziert.

Gruß
Chris

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3710
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Warmwasserversorgung für Viel-Duscher

#32 Beitrag von meggmann » 2019-05-21 11:30:52

Wird aber ohne Gas ein wenig schwierig mit dem Heizen, oder? (Gas wollte der Thread-Ersteller ja keins)

Gruß, Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

stonedigger
Schrauber
Beiträge: 390
Registriert: 2014-09-15 12:12:45

Re: Warmwasserversorgung für Viel-Duscher

#33 Beitrag von stonedigger » 2019-05-21 12:42:31

vale hat geschrieben:
2019-05-18 21:26:28
Moin moin,

der Ausbau unseres FM2 Shelters geht voran und wir sind nun kurz davor eine endgültige Endscheidung bzgl der Warmwasserversorgung treffen zu müssen.

Über die Suchfunktion hier und Dr. Google bin ich relativ zügig auf die Planar Standheizung in Kombination mit einem Warmwasserboiler gestossen. Die meisten hier werden das Angebot kennen: https://shop.tigerexped.de/DAS-WARMDUSC ... Warmwasser

Wir sind zu zweit und wollen auf den Touren (wir suchen nicht die extreme Kälte) gerne regelmäßig duschen (also alle zwei Tage). 350l Frischwasser haben wir mit an Bord und nun stellt sich wie gesagt die Frage der Warmwasserversorgung.

Gibt es neben dem Planar Kit vernünftige oder besser Alternativen? Noch mehr Gas als zum kochen (ausserhalb Europas) mitzuführen würde ich eigentlich ungern.

2d und 6l Boiler sind denke ich die beste Wahl? Oder doch die 44d die dann nie auf Volllast läuft?

Würde mich über ein wenig Feedback freuen. Neben der finanziellen Investition ist das ja schon eine ziemliche Grundsatzentscheidung :-) :blush:
Hallo,

also wir haben zuerst auch mit der ELGENA mit Wärmetauscher geliebäugelt. Ich hatte sie sogar schon gekauft und eingebaut, aber nicht angeschlossen. Unser Konzept war ursprünglich ohne Standheizung mit Holzofen von Dickinson. Die ELGENA Variante mit dem Motorkühlkreislauf klingt verlockend - funktioniert aber nicht überall so einfach wie bei VBert. Der Vario hat nämlich bereits einen dafür vorgesehenen Anschluss. Dann ist es eher plug and Play. Wir haben den MAN G90 Doka ! Gerade die Doka macht das ganze etwas problematisch: Die ELGENA steht natürlich hinten im Koffer. Eingeschleift werden aber sollte sie über den kleinen Kühlkreislauf. Das hätte locker 4m einfache Strecke, also insgesamt 8m Schlauchlänge bedeutet. Das wäre wohl nur über eine zusätzliche Umwälzpumpe gegangen. Es gibt hier einen Thread von mir dazu, der über die Variante einige hilfreiche Hinweise enthält. Am Ende war mir alles zu aufwändig und ich hatte auch etwas Unbehagen in den Motorkühlkreislauf einzugreifen - zumal bei 40° im Schatten am Ucka-Pass in Kroatien er gerne mal warm wurde.

Als wir dann feststellten, dass der Holzofen allein nicht die praktischste Lösung zum heizen ist, haben wir uns eine kleine Planar Dieselstandheizung gekauft, die Wärmetauscher-ELGENA verkauft und den kleinen ELGENA mit Luft-Wärmetauscher gekauft. Das ist dann tatsächlich eine Plug-and-Play - Lösung. Und es funktioniert super! Nein, bekomme kein Geld für Werbung! Mit einem ordentlichen Vormischer funktioniert das sowohl mit der Wassermenge als auch mit der Temperatur. Wichtig sind nur folgende Faktoren: Am Besten kurz nach der Planar anschließen und ohne Knicke! Sonst gibt es Wärmestau und die Planar geht auf Störung. Danach kann man ein Y-Stück einbauen und wahlweise die Warmluft in den Aufbau oder nach außen leiten. Ich habe auch vor der Elgena ein Y-Stück eingebaut um die Wärme ohne Wasser aufzuheizen zu nutzen. In der Praxis könnte man aber wohl auch darauf verzichten und die Warmluft immer durch die ELGENA schicken. Die kommt hinten eigentlich nur unmerklich kälter raus. Wichtig ist daher vorher sich genau über den Einbauraum im Klaren zu sein inkl. großzügiger Biegeradien der Warmluftschläuche!

Im Hochsommer (unsere bevorzugte Reisezeit) duschen wir sowieso eher kalt. Oder mit dem Schweizer Wassersack, den wir auf dem Dach liegen haben. Im Frühling oder Herbst: Schalten wir am Morgen zum Frühstück gerne mal die Dieselstandheizung ein, frühstücken und gehen danach duschen. Funktioniert zu dritt perfekt!

SD

Benutzeravatar
Chris_G300DT
abgefahren
Beiträge: 1417
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: Warmwasserversorgung für Viel-Duscher

#34 Beitrag von Chris_G300DT » 2019-05-21 13:12:53

meggmann hat geschrieben:
2019-05-21 11:30:52
Wird aber ohne Gas ein wenig schwierig mit dem Heizen, oder? (Gas wollte der Thread-Ersteller ja keins)

Gruß, Marcel
Bleibt trotzdem meine Empfehlung.
Ich sehe das als Denkanstoß an.

Der Gas Verbrauch ist gering und spätestens beim Kochen ist es ebenfalls sinnvoll.
Zumal der TE ja eine Gas Anlage zum kochen in Planung hat.

Wir kochen mit Gas und machen warmes Wasser mit Gas. Eine 11 Kg Flasche hält bei uns mehrere Monate. Wir haben 2 Stück davon dabei.
Dazu noch einen Umfüllbogen und ein Adapter Set.

Das passt schon.

Gruß
Chris

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3710
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Warmwasserversorgung für Viel-Duscher

#35 Beitrag von meggmann » 2019-05-21 13:38:05

... ich möchte auch kein Gas (zumindest keins aus 11 kg Flaschen) - daher konnte ich die Einwände am Anfang gut nachvollziehen. Sicherlich hat es auch Vorteile Gas dabei zu haben. Aber wenn man keins will....

Gruß, Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

vale
infiziert
Beiträge: 87
Registriert: 2018-09-06 19:27:42
Wohnort: Colnrade

Re: Warmwasserversorgung für Viel-Duscher

#36 Beitrag von vale » 2019-05-26 11:24:15

Vielen Dank für das viele Feedback!

Eine wirklich deutliche Verbesserung würde wohl nur eine Lösung mit Gas bringen. Da wir zwar mit Gas kochen wollen, ich aber ehrlich gesagt den Aufwand eine richtigen Gasinstallation scheue werden wir das mal mit dem Kit von Tigerexped probieren. Die Planar als Standheizung möchten wir eh und wenn wir bei guter Solarleistung das Wasser elektrisch aufheizen können passt das. Bei kühleren Tagen halt mit Luft. Auch wenn es dann mal länger dauert.

Wenn sich das nach den ersten Touren als unpraktikabel erweist können wir immer noch nachinvestieren.

living in a box
neues Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 2019-05-26 16:25:02

Re: Warmwasserversorgung für Viel-Duscher

#37 Beitrag von living in a box » 2019-05-26 19:39:22

Hallo, wenn du eh mit Gas kochen möchtest, dann besorge dir einen 3,5 l Teekessel und einen 12 Liter Baueimer, an dem du einen Ablaufhahn samt Duschkopf bastelst.
Die 3,5l kochendes Wasser kippst in den Eimer , füllst mit 7 l Kaltem auf und hängst den zum Duschen irgendwo an.
Derweil einer duscht, wird der Teekessel wieder zum kochen gebracht.
Aufgrund der unterschiedlichen Haarlänge kommen wir mit 7 bzw 10 Liter hin. Daraus ergibt sich schon, wer zuerst duscht.

Machen wir seit 4 Jahren so und fahren unserenTruma B14 als Platzhalter für die Gasprüfung spazieren.

Antworten