Warmwasserversorgung für Viel-Duscher

alles, was nicht in die übrigen Technik-Kategorien passt

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
vale
infiziert
Beiträge: 87
Registriert: 2018-09-06 19:27:42
Wohnort: Colnrade

Warmwasserversorgung für Viel-Duscher

#1 Beitrag von vale » 2019-05-18 21:26:28

Moin moin,

der Ausbau unseres FM2 Shelters geht voran und wir sind nun kurz davor eine endgültige Endscheidung bzgl der Warmwasserversorgung treffen zu müssen.

Über die Suchfunktion hier und Dr. Google bin ich relativ zügig auf die Planar Standheizung in Kombination mit einem Warmwasserboiler gestossen. Die meisten hier werden das Angebot kennen: https://shop.tigerexped.de/DAS-WARMDUSC ... Warmwasser

Wir sind zu zweit und wollen auf den Touren (wir suchen nicht die extreme Kälte) gerne regelmäßig duschen (also alle zwei Tage). 350l Frischwasser haben wir mit an Bord und nun stellt sich wie gesagt die Frage der Warmwasserversorgung.

Gibt es neben dem Planar Kit vernünftige oder besser Alternativen? Noch mehr Gas als zum kochen (ausserhalb Europas) mitzuführen würde ich eigentlich ungern.

2d und 6l Boiler sind denke ich die beste Wahl? Oder doch die 44d die dann nie auf Volllast läuft?

Würde mich über ein wenig Feedback freuen. Neben der finanziellen Investition ist das ja schon eine ziemliche Grundsatzentscheidung :-) :blush:

Benutzeravatar
lura
Forumsgeist
Beiträge: 6029
Registriert: 2006-10-03 12:02:52
Wohnort: HH

Re: Warmwasserversorgung für Viel-Duscher

#2 Beitrag von lura » 2019-05-18 21:35:23

Eine wichtige Rolle spielt der Wasserverbrauch. Wenn man beim duschen mit 3l Wasser auskommt, kann alles kleiner dinensioniert werden.
Gewinne Zeit durch Langsamkeit

VBert
infiziert
Beiträge: 51
Registriert: 2015-12-11 16:02:40

Re: Warmwasserversorgung für Viel-Duscher

#3 Beitrag von VBert » 2019-05-18 21:36:28

Hallo Vale,

wir haben einen Elgena Boiler, der am Motorkühlkreislauf hängt und damit nach einer Fahrt 20 Liter ca. 90 Grad heißes Wasser enthält.

Dieses kühlt dann binnen ca. 24 bis 36 h natürlich ab, hält aber recht lange für warmes Wasser vor und benötigt keinerlei zusätzlichen Energieaufwand. Zusätzlich ist ein 220V-Patrone eingebaut, so dass man am CP oder über Wechselrichter und Solar das Wasser sogar länger warm halten kann/ sogar erwärmen könnte.

Der Bolier benötigt nicht viel Platz (es gibt ihn auch kleiner) und ist sehr nützlich, da man - wenn man alle 1 bis 3 Tage fährt - immer (lau-)warmes Wasser hat und zwar automatisch, also ohne zusätzlichen Aufwand. Würde ich ich immer wieder verbauen, uU etwas kleiner. Denn: Wir haben keine Dusche, sondern nur ein Waschbecken, obige Erfahrungen also unter diesem Gesichtspunkt.

Ich denke aber, es lohnt sich, dieses Prinzip in Eure Überlegungen einzuschließen.

Beste Grüße

VBert
MB Vario 815 KA-DA

vale
infiziert
Beiträge: 87
Registriert: 2018-09-06 19:27:42
Wohnort: Colnrade

Re: Warmwasserversorgung für Viel-Duscher

#4 Beitrag von vale » 2019-05-18 21:45:02

VBert hat geschrieben:
2019-05-18 21:36:28
Hallo Vale,

wir haben einen Elgena Boiler, der am Motorkühlkreislauf hängt und damit nach einer Fahrt 20 Liter ca. 90 Grad heißes Wasser enthält.

Dieses kühlt dann binnen ca. 24 bis 36 h natürlich ab, hält aber recht lange für warmes Wasser vor und benötigt keinerlei zusätzlichen Energieaufwand. Zusätzlich ist ein 220V-Patrone eingebaut, so dass man am CP oder über Wechselrichter und Solar das Wasser sogar länger warm halten kann/ sogar erwärmen könnte.

Der Bolier benötigt nicht viel Platz (es gibt ihn auch kleiner) und ist sehr nützlich, da man - wenn man alle 1 bis 3 Tage fährt - immer (lau-)warmes Wasser hat und zwar automatisch, also ohne zusätzlichen Aufwand. Würde ich ich immer wieder verbauen, uU etwas kleiner. Denn: Wir haben keine Dusche, sondern nur ein Waschbecken, obige Erfahrungen also unter diesem Gesichtspunkt.

Ich denke aber, es lohnt sich, dieses Prinzip in Eure Überlegungen einzuschließen.

Beste Grüße

VBert
Moin Bert, vielen Dank für deine Antwort.

Das mit dem regelmässigen Fahren wollen wir uns eigentlich verkneifen. Sprich auch gerne mal 7-10 Tage stehen. Somit fällt Warmwasser per Motor leider aus.

Benutzeravatar
FrankS
Kampfschrauber
Beiträge: 512
Registriert: 2014-06-04 13:32:52
Wohnort: Münsterland

Re: Warmwasserversorgung für Viel-Duscher

#5 Beitrag von FrankS » 2019-05-18 22:12:54

Moin,
hast du schon mal an einen Gasdurchlauferhitzer nachgedacht? Warmwasser wenn du es brauchst ohne einen Boiler aufheizen zu müssen...

Grüßle Frank
Steuermann diverser mobiler Materiequellen...

80er Toyota Landcruiser
711 T2/LN1 DB
1019 AF exRW2
1150GS

Benutzeravatar
Linksfahrer
Überholer
Beiträge: 201
Registriert: 2017-04-08 20:27:46

Re: Warmwasserversorgung für Viel-Duscher

#6 Beitrag von Linksfahrer » 2019-05-18 22:39:20

Wir hatten auch mit dem Warmduscher Kit für die Planar geliebäugelt, haben uns aber wegen der unnötigen Wärmeentwicklung im Sommer dagegen entschieden. Es macht einfach keinen Sinn nur für etwas lauwarmes Wasser die Standheizung anzuschmeißen wenn eh 20Grad im Aufbau sind. Das Wasser im Tank braucht aber ewig um auch 20Grad zu haben und auch das ist zum Duschen recht frisch. :cold:

Den Anschluss an den Motorkühlkreislauf hab ich mir technisch erstmal schwierig vorgestellt, wäre aber auch eine Alternative gewesen.
Jetzt liegt ein 6L Elgena-Boiler mit 12V und 220V Patrone zum Einbau bereit. Ob das die richtige Entscheidung war wird sich zeigen.
Während der Fahrt sollte die Lima eh genug Leistung liefern, im Stand haben wir genug Solar-Power. Einzig fürs Dauer-Wintercampen würde es wohl ohne externen Stromanschluß eng werden.
MB 914 mit OM366 LA und FM2 Shelter

Benutzeravatar
ingolf
abgefahren
Beiträge: 2535
Registriert: 2006-11-24 21:07:51
Wohnort: Berlin

Re: Warmwasserversorgung für Viel-Duscher

#7 Beitrag von ingolf » 2019-05-19 7:51:53

Moin, die Angaben zur Wassererwärmung (Dauer, Temperatur) sind spärlich und das hat auch seinen Grund. Die Erwärmung von Wasser mit warmer Luft ist ineffizient, dauert. Darum auch der Hinweis den kleineren Boiler zu nehmen.
Eine Wasserheizung, ein Warmwasserspeicher mit großer Wärmetauscherfläche (da halten sich die WoMo Teileverkäufer auch eher bedeckt) und es dauert nicht Stunden das Wasser warm zu machen. Außerdem lassen sich diese Systeme erweitern und kombinieren mit Kühlwasser vom Motor und Heizkörpern, Luft-Wärmetauschern, Fussbodenheizung, Motorvorwärmung...
Luftheizungen sind billig und leicht, aber taugen eigentlich nur dafür.
Grüße, Ingolf
Flocken statt Feinstaub !

Benutzeravatar
tomzwilling
Schlammschipper
Beiträge: 406
Registriert: 2010-01-09 18:23:20

Re: Warmwasserversorgung für Viel-Duscher

#8 Beitrag von tomzwilling » 2019-05-19 8:19:12

Ich habe diesen hier https://www.whalepumps.com/rv/product.a ... ater-13ltr verbaut. Warmwasser tagsüber über Solarüberschuss (Victron Multiplus Wechselrichter 1600/24, Module 650 Wp, Batterie LiFePo 160Ah/24V) und bei Bedarf über Gas bei sehr moderatem Gasverbrauch.
Gruß Tom
Denn: Viel Wissen, viel Ärger; wer das Können mehrt, der mehrt die Sorge. (Kohelet 1,18)

vale
infiziert
Beiträge: 87
Registriert: 2018-09-06 19:27:42
Wohnort: Colnrade

Re: Warmwasserversorgung für Viel-Duscher

#9 Beitrag von vale » 2019-05-19 10:32:41

tomzwilling hat geschrieben:
2019-05-19 8:19:12
Ich habe diesen hier https://www.whalepumps.com/rv/product.a ... ater-13ltr verbaut. Warmwasser tagsüber über Solarüberschuss (Victron Multiplus Wechselrichter 1600/24, Module 650 Wp, Batterie LiFePo 160Ah/24V) und bei Bedarf über Gas bei sehr moderatem Gasverbrauch.
Gruß Tom
Wo liegt der preislich?

Habt ihr denn einen richtigen Gastank oder mit Flasche?

vale
infiziert
Beiträge: 87
Registriert: 2018-09-06 19:27:42
Wohnort: Colnrade

Re: Warmwasserversorgung für Viel-Duscher

#10 Beitrag von vale » 2019-05-19 10:34:57

FrankS hat geschrieben:
2019-05-18 22:12:54
Moin,
hast du schon mal an einen Gasdurchlauferhitzer nachgedacht? Warmwasser wenn du es brauchst ohne einen Boiler aufheizen zu müssen...

Grüßle Frank
Ja, aber eigentlich wollte ich nicht Unmengen Gas mitschleppen. Zumal wir uns auch viel ausserhalb von Europa (Asien) bewegen wollen und da ja nicht immer so einfach an Gas zu kommen ist?

Hast du selbst einen im Einsatz?

Benutzeravatar
Lassie
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3826
Registriert: 2006-10-03 11:40:40
Wohnort: Schäbige Alb & Lenggries
Kontaktdaten:

Re: Warmwasserversorgung für Viel-Duscher

#11 Beitrag von Lassie » 2019-05-19 12:36:01

Zumal wir uns auch viel ausserhalb von Europa (Asien) bewegen wollen und da ja nicht immer so einfach an Gas zu kommen ist?
Hallo,

ich hab 20 Jahre in Asien gelebt und eigentlich kann man dort überall mit Propan & Butan kochen bzw Flaschen und Nachfüllstationen finden.
Wenn du wirklich viel Gas brauchst, solltest du einen vernünftigen Gastank verbauen - hält dann auch entsprechend lange...

Viele Grüße
Jürgen
... was würdest du tun, wenn du keine Angst hättest ?

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.
Erasmus von Rotterdam

Benutzeravatar
VWBusman
Überholer
Beiträge: 216
Registriert: 2008-11-03 21:39:29
Wohnort: Nordschwarzwald

Re: Warmwasserversorgung für Viel-Duscher

#12 Beitrag von VWBusman » 2019-05-19 17:31:11

Hallo,

ich werfe mal die Truma Combi D6 in die Runde.
OK, sie ist recht teuer aber ich habe sie seit 10 Jahren in Benutzung und bin sehr zufrieden damit.
Warmwasser machen geht auch im Sommer ohne den Innenraum großartig aufzuheizen - ich merke da keine Erwärmung.
Mit der E Version ist dann auch noch eine elektrische Heizpatrone verbaut mit welcher man über 230V Warmwasser machen und auch heizen.

Oder die Dual Top von Webasto. Dazu kann ich leider nichts sagen da ich keine praktische Erfahrung damit habe.

Gruß Christopher
Vario 816 mit Holzkoffer und Selbstausbau

Benutzeravatar
urologe
abgefahren
Beiträge: 2188
Registriert: 2006-10-03 10:10:27
Wohnort: Südostbayern

Re: Warmwasserversorgung für Viel-Duscher

#13 Beitrag von urologe » 2019-05-19 18:52:28

mmmh , hab ich´s überlesen, oder sind 6l Alles ?
das reicht gerade um die Leitungen bis zur Dusche zu erwärmen... :angry:
ohne Sonne oder Generator geht nunmal nichts .
Entweder Solarmodule aufs Dach und dann heißes Wasser im Sommer im Überfluß oder Generator .
Gut gedämmt ist warmes Wasser doch der beste Energiespeicher , den wir haben - also je mehr umso besser !
Überdenkt Euer System nochmals ! 6l sind peanuts :angry:
Solarenergie könnt Ihr nur in warmem Wasser speichern !
Ihr glaubt nein ?! Im Sommer habt Ihr soviel Solarenergie , daß ihr sie verkaufen könntet , wenn´s möglich wäre -
aber im Winter , auch Herbst habt Ihr Not , Eure Batterien voll zu halten ,
müßt im ungünstigen Augenblick den Motor laufen lassen , weil einen Generator braucht´s wirklich nicht ...
und dann ist auch noch das Wasser kalt , halt nur 6l - die wo gerade für 44 Stunden reichen - nicht 48 ! :D
Vorsorge tut gut - KAT fahren
Amour de Deutz

vale
infiziert
Beiträge: 87
Registriert: 2018-09-06 19:27:42
Wohnort: Colnrade

Re: Warmwasserversorgung für Viel-Duscher

#14 Beitrag von vale » 2019-05-19 18:57:02

VWBusman hat geschrieben:
2019-05-19 17:31:11
Hallo,

ich werfe mal die Truma Combi D6 in die Runde.
OK, sie ist recht teuer aber ich habe sie seit 10 Jahren in Benutzung und bin sehr zufrieden damit.
Warmwasser machen geht auch im Sommer ohne den Innenraum großartig aufzuheizen - ich merke da keine Erwärmung.
Mit der E Version ist dann auch noch eine elektrische Heizpatrone verbaut mit welcher man über 230V Warmwasser machen und auch heizen.

Oder die Dual Top von Webasto. Dazu kann ich leider nichts sagen da ich keine praktische Erfahrung damit habe.

Gruß Christopher
Die ist preislich schon heftig. Andererseits hat man nur ein System.

Hat wer Erfahrungen hier mit?

https://www.campingshop-24.de/elgena-na ... ter/?c=264

Mit 12V Wasser zu erwärmen dauert wohl ziemlich lang?

Wohnklo
LKW-Fotografierer
Beiträge: 105
Registriert: 2018-05-13 14:38:13

Re: Warmwasserversorgung für Viel-Duscher

#15 Beitrag von Wohnklo » 2019-05-19 19:40:52

Hallo,

bei uns ist es so, das wir bewusst komplett auf Gas verzichten haben.

Wir habe eine Eberspächer D3WZ und die heizt einen Heizkörper im Bad, den Fußboden, einen Trocknungsschrank und 25l Warmwasser.

Der Heizkörper im Bad und die Fußbodenheizung haben Thermostate - wenn ich immer Sommer warmes Wasser möchte kann ich also die Heizung einschalten und über die Thermostate wird die Raumtemperatur nicht größer (als am Thermostat eingestellt).
In der kalten Jahreszeit dienen die 25l Warm/Heißwasser als Pufferspeicher.
Die Heizung schaltet bei 80 - 85°C ab, die Umwälzpumpe läuft weiter, solange die gewünschte Raumtemperatur nicht erreicht ist.
Durch das Umwälzen verteilt sich die Wärme aus dem Boiler dann wieder über den Heizkörper und die Fußbodenheizung im Raum.
Wenn 40°C (einstellbar) unterschritten werden, schaltet sich die Standheizung wieder zu und erwärmt das komplette Wasser wieder auf 85°C.

Damit hat die Dieselheizung auch die Möglichkeit mal länger an einem Stück zu laufen.

An sich bin ich mit dem System sehr zufrieden, aber die Fußbodenheizung benötigt zu lange um den Wohnraum zu erwärmen, darum werde ich mal bei Gelegenheit hinten den Sitzbänken noch zwei Konvektoren verbauen, den Platz hatte ich damals extra eingeplant.

Grüße Dirk

Benutzeravatar
Linksfahrer
Überholer
Beiträge: 201
Registriert: 2017-04-08 20:27:46

Re: Warmwasserversorgung für Viel-Duscher

#16 Beitrag von Linksfahrer » 2019-05-19 21:05:01

Mit 12V Wasser zu erwärmen dauert wohl ziemlich lang?
Kann man sich ausrechnen:
https://rechneronline.de/kueche/wasser-kochen.php
bei 200W dauert es für 6L 140min um von 20° auf 80° zu kommen, bei 10L sind es schon 230min :blume:
Man muß natürlich bedenken das der Boiler normal nicht ganz leer wird und auch die Wärme länger speichert. Das Nachheizen ist deutlich schneller.

Zum Duschen wir das Wasser natürlich verdünnt:https://rechneronline.de/chemie-rechner ... ischen.php
wenn man 80° warmes Wasser zum Duschen mit 20° verdünnt ergibt sich bei 1:2 eine Temperatur von 40°und 18L. Das sollte für 2Personen zum Duschen reichen.

Falls man mal schneller warmes Wasser braucht und für den CP ist die 220V Patrone gedacht, da geht es 3x so schnell.
MB 914 mit OM366 LA und FM2 Shelter

Bigbloggers
LKW-Fotografierer
Beiträge: 112
Registriert: 2015-10-19 14:21:59
Wohnort: Freising

Re: Warmwasserversorgung für Viel-Duscher

#17 Beitrag von Bigbloggers » 2019-05-19 22:38:32

Ich habe einen 14l Truma Gas Boiler, + einen in Reihe nachgeschalteten 4KW Durchlauferhitzer 230V, den ich bei Bedarf über den fest installierten Diesel 5KW Generator mit E - start speisen kann.
Wir sind mit 2 Kindern unterwegs und wenn alle nacheinander duschen wollen ist das die perfekte Lösung stetiges Warmasser zu haben.
84`Magirus 170 D11 FA - Ex. THW - F6L413V

Benutzeravatar
VWBusman
Überholer
Beiträge: 216
Registriert: 2008-11-03 21:39:29
Wohnort: Nordschwarzwald

Re: Warmwasserversorgung für Viel-Duscher

#18 Beitrag von VWBusman » 2019-05-20 9:02:40

Hallo Vale,

stimmt, die Truma Combi D6 ( E ) ist nicht gerade günstig in der Anschaffung.
Mir gefällt die einfache Handhabung und das ich nicht den Wohnraum mit heizen muß wenn ich Warmwasser möchte.
Durch die elektrische Heizpatrone hab ich im Sommer, bei Solarstromüberschuß, die Möglichkeit über den Wechselrichter
Warmwasser zu machen. Das ist dann wie bei den Elgena Boilern mit 230V Betrieb.

Was mir an der Kombination aus Heizung und Boiler gefällt ist das ich wenig Platzbedarf habe.

Gruß Christopher

PS. mein Ausbau ist Gasfrei
Vario 816 mit Holzkoffer und Selbstausbau

Benutzeravatar
tichyx
süchtig
Beiträge: 608
Registriert: 2011-09-05 19:56:22
Wohnort: Berlin

Re: Warmwasserversorgung für Viel-Duscher

#19 Beitrag von tichyx » 2019-05-20 9:21:10

Hallo Vale,

lies doch mal die nachfolgenden 3-4 Beiträge unter folgendem Link:
viewtopic.php?p=799209#p799209

Das ist meine Erfahrung zur Boilergröße und zum Heizungsaufbau, wenn man schnell, viel warmes Wasser möchte.


Grüße

Olli
So.Kfz Stauanfang

Unimog 2450 L 38

http://www.gelberunimog.de

vale
infiziert
Beiträge: 87
Registriert: 2018-09-06 19:27:42
Wohnort: Colnrade

Re: Warmwasserversorgung für Viel-Duscher

#20 Beitrag von vale » 2019-05-20 14:40:03

Mh, könnte das Kit von Planar ja doch nicht so schlecht sein. Im Sommer mit Solar elektrisch im kleinen 6l Boiler das Duschwasser warm machen und im Winter eben mit der Standheizung.

Wenn das Wasser mal 1-2 Stunden braucht um komplett warm zu sein hab ich nicht so das Problem mit. Dafür ist man ja zeitlich entspannt unterwegs.

hesima
Kampfschrauber
Beiträge: 511
Registriert: 2017-08-24 20:24:26

Re: Warmwasserversorgung für Viel-Duscher

#21 Beitrag von hesima » 2019-05-20 15:47:34

Möchte mal wieder die Kombination Elektroboiler 12V (evtl. 220V) mit Wasser-Wärmetauscher und Schiffs-Ölofen mit integrierter Wasserschleife in den Ring werfen.

Also auf der Fahrt und bei viel Sonneneinstrahlung Warmwasserbereitung über Strom. In der kalten Jahreszeit Wassererwärmung über den Ölofen.

Den Ölofen finde ich wegen der relativen Ausfallsicherheit und des Betriebes ohne Strombedarf sehr interessant.

Auf echten Langzeitreisen wären mir alle Heizsysteme, die mit Pumpen und Lüftern laufen zumindest als Standalone-Lösung nicht sicher genug.

Ich habe in diversen Fahrzeugen mittlerweile mehrere Luftstandheizungen deutscher Hersteller verbaut. Im Dauerbetrieb werden die Dinger relativ schnell unzuverlässig bzw überholungsbedürftig. Ohne ein komplettes Ersatzgerät würde ich auf keinen Fall in Regionen fahren, wo Ersatzteile nicht verfügbar sind.

Deshalb plane ich gegenwärtig so wie oben beschrieben. Die Luftstandheizung add-on nur für die erste halbe Stunde oder Stunde, wenn es schnell gehen muss.

Warmwasserbereitung über Motorwärmetauscher scheidet bei mir wegen Öl-/Luft-gekühltem Motor aus.

Gruß Marco

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20711
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Warmwasserversorgung für Viel-Duscher

#22 Beitrag von Ulf H » 2019-05-20 17:21:18

... Schiffsölofen mit Wasserführung braucht eine Umwälzpumpe, die läuft wieder elektrisch und macht so den grössten Vorteil des Schiffsölofens zunichte ... einige Typen mit innenliegender Wasserwendel dürfen gar nicht ohne Wasser und Pumpe betreiben werden ... andere mit aussen liegender Wendel vertragen zwar Betrieb ohne Wasser oder Pumpe, geben aber dann natürlich keine Wärme ans Brauchwasser weiter ...

... ich habe lieber eine ausfallsichere Heizung durch Schiffsölofen ohne Strom und Wasser, und dafür kein Warmwasser ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

hesima
Kampfschrauber
Beiträge: 511
Registriert: 2017-08-24 20:24:26

Re: Warmwasserversorgung für Viel-Duscher

#23 Beitrag von hesima » 2019-05-20 17:47:20

Hallo Ulf, dass dazu eine Pumpe notwendig ist, ist mir klar. Ich bezog den Aspekt der Ausfallsicherheit in erster Linie auf das Heizen, wo ein Ausfall naturgemäß größere Konsequenzen hat.

Bis jetzt sind meine Überlegungen aber noch völlig theoretischer Natur. Gibt es eine Lösung dafür, den Wasserkreislauf bei der außenliegenden Wendel nur zeitweise in Betrieb zu nehmen? Was passiert, wenn der Boiler seine Zieltemperatur erreicht hat?

Gruß Marco

Edit: habe jetzt durch das Lesen einer Montageanleitung für einen wassergeführten Refleks Dieselofen versucht, mir meine eigene Frage zu beantworten. Für eine "abschaltbare" Heißwasserbereitung durch einen Ölofen müsste man sich offensichtlich erstmal eine unfallsichere Lösung ausdenken. Führt jetzt aber zu weit off-topic.

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20711
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Warmwasserversorgung für Viel-Duscher

#24 Beitrag von Ulf H » 2019-05-20 18:26:52

... mit innenliegender Wendel kannste ohne Strom gar nicht heizen ... ein dann drohender Kesselzerknall ebnet im Zweifel ganze Bahnhöfe ein ...

... bei aussenliegender Wedel ist ein ein Betrieb ohne Wasser zulässig ... ob ein Betrieb mit stillstehendem Wasser zulässig ist, weiss ich nicht, würde es aber nicht wagen, da die Wendel auch bei dieser Bauart deutlich über 100 Grad abbekommt ... und wieder knallt der Kessel fröhlich ... oder jagt zumindestens etlichen Dampf in die Bude, beides nicht das was man haben will ... und jedes mal heisses Wasser ablassen, wenn der Boiler warm ist, halte ich auch für ziemlich blöd ... das würde ich aus Sicherheitsgründen auch dringend automatisiert wissen ...

... es gibt wohl eine Schaltung, die bei Übertemperatur im Wasser dem Schiffsölofen den Sprit abdreht, dann fährt das System runter und die Bude wird kalt ... etwas, das einen Schiffsölofen automatisch wieder starten kann, kenne ich nicht ...

... bei toplicht sind am Beispiel Refleks die verschiedenen Systeme und deren Komponenten gut erklärt ...

... ich bin mittlerweile soweit, dass ich Warmwasser nur noch zum duschen brauche, und dafür ist es einfacher, dieses gezielt zuzubereiten als die ganze Zeit einen Boiler mitzuschleifen, der gerne mal sifft oder Algen ansetzt ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

hesima
Kampfschrauber
Beiträge: 511
Registriert: 2017-08-24 20:24:26

Re: Warmwasserversorgung für Viel-Duscher

#25 Beitrag von hesima » 2019-05-20 18:39:40

Vielleicht eine Lösung für das Problem:

Der Heizkreislauf für den Boiler hat ein Ausdehnungsgefäß, welches gleichzeitig zum Nachfüllen von Wasser geeignet ist. Die Heizwendel des Ölofens lässt sich durch zwei Hähne vor und nach der Heizwendel vom restlichen Kreislauf abtrennen. In diesem Bereich findet sich an der untersten Stelle eine Möglichkeit, das Wasser aus der Heizwendel abzulassen. Bei erneuter Inbetriebnahme müssen lediglich die beiden Hähne geöffnet werden und es muss genug Wasser im Ausdehnungsgefäß sein. Irgendwie muss die Luft noch raus. Sollte lösbar sein.

Wie du schon geschrieben hast, verfügen die Refleks Ölofen über eine Sicherung, die die Zufuhr von Öl abstellt, wenn die Temperatur des Wassers eine bestimmte Temperatur übersteigt. Ist ja nur für den Fall, dass man vergisst, die Heißwasserbereitung abzustellen. Das Erreichen der Zieltemperatur könnte durch ein akustisches Signal angezeigt werden. Klingt noch ein bisschen bastelig, könnte aber funktionieren. Der Unfallgefahren bin ich mir bewusst.

Gruß Marco

hesima
Kampfschrauber
Beiträge: 511
Registriert: 2017-08-24 20:24:26

Re: Warmwasserversorgung für Viel-Duscher

#26 Beitrag von hesima » 2019-05-20 19:00:35

Ulf H hat geschrieben:
2019-05-20 18:26:52

...

... ich bin mittlerweile soweit, dass ich Warmwasser nur noch zum duschen brauche, und dafür ist es einfacher, dieses gezielt zuzubereiten als die ganze Zeit einen Boiler mitzuschleifen, der gerne mal sifft oder Algen ansetzt ...

Gruss Ulf
und wie bereitest du dieses Warmwasser dann zu?
Zum halbwegs komfortablen Duschen benötigt man ja auch wieder Wasserdruck und die Möglichkeit, die Temperatur einzustellen

Marco

Benutzeravatar
Landei
abgefahren
Beiträge: 2767
Registriert: 2007-08-03 10:24:53
Wohnort: Niedersachsen

Re: Warmwasserversorgung für Viel-Duscher

#27 Beitrag von Landei » 2019-05-20 19:40:43

Da die Frage nach einer Dualtop kam:

Funkioniert bei mir seit 12 Jahren mit Diesel, mit 230V 1000Watt und 230V 2000 Watt (dann heizen + Wasser) sowie mit Diesel und Strom kombiniert.

Im Sommer wird das Wasser warmgemacht, ohne dass die Umluftheizung die Bude aufheizt. Man kann zwischen 40 und 70°C wählen. Wasserinhalt meine ich 10 Liter.
Mit dem Bediengerät kann man Heizen und Wassererwärmen vorprogrammieren und ein paar andere Gimmicks wie Nachtabsenkung einstellen.
Priorisierung von Heizen und/oder Wasserwerwärmung kann ebenfalls eingestellt werden.

"Funktioniert bei mir" bedeutet nicht, dass die Dualtop besser als andere Systeme ist. Ist halt eine Kombi von Warmwasserbereitung und Luftheizung mit ihren Vor- und Nachteilen. Für Langzeitwohnen in kühlen Gebieten wäre sicherlich eine Wasserheizung angenehmer, Stichworte Strahlungswärme und Geräuschniveau. Aus Redundanzgründen und zur schnellen Erwärmung dann vielleicht noch eine kleine Luftpuste dazu.
Hat ja auch einen Grund, warum Zentralheizungen in Häusern keine Luftheizungen sind.

Viel-Duscher in deiner Überschrift ist übrigens irreführend. Meinst du VIEL (im Sinne von OFT) oder LANGE? 20 Mal am Tag eine Minute Duschen stellt völlig andere Anforderungen als einmal im Jahr 20 Minuten duschen.
Und Duschen wie bei Muttern, wo 80% des Wassers druckvoll aber nutzlos in die Duschkabine gestrahlt werden, ohne dem eigenen Körper auch nur ansatzweise nahe zu kommen (ok, bei Sportsfreund Addi Pompös in einer Winzigduschzelle ist das schwer möglich...) erfordert auch wieder ganz andere Kapazitäten als der genussvolle Langzeitbrüllheißduscher, wo Dröppsche für Dröppsche die heiße Pracht von der Glatze bis zwischen die behaarten Zehen hinuntermeandrieren.

Also mit 10-12 Litern kann man zu zweit schon sehr lustvoll leben, egal welche Heizung es letztlich wird.

Jochen

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3710
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Warmwasserversorgung für Viel-Duscher

#28 Beitrag von meggmann » 2019-05-20 21:56:06

Ich hab ne 44D und ne Truma Therme TT2. Meist wird das warme Wasser mit Solarstrom geheizt - hab aber auch viel zu viel davon (1 kwP, 490 Ah 12V und sonst nur einen Kompressorkühlschrank als größeren Verbraucher). Wir können beide damit Duschen, haben aber auch kurze Haare. Hat dann aber nix mit Wellnessdusche zu tun sondern nur mit Reinigung.
Hab schon mal überlegt einen zusätzlichen Tank zu installieren den ich mit überflüssigem Solar-Strom „befeuer“ und der zusätzlich eine Befüllöffnung hat in die man warmes/heißes Wasser kippen kann (glaube im Ubelix ist so ein System).
Weitere Idee ist ein Gas Durchlauferhitzer (die für draußen) - den aber mit ner Kartusche zu betreiben (Adapter und Druckregler hab ich). Kostet auch nicht viel und die Kartuschen gibt’s überall - insbesondere in Asien. Eine Gasinstallation will ich nicht. 1 Kartusche müsste für „ordentliches“ Duschen reichen.

Aber da das mit der kleinen Therme seit Jahren funktioniert ist der Wechseldruck gering. Zur Not geht auch ein Eimer in dem man warmes Wasser vom Herd mit kaltem mischt, Tauchpumpe mit Duschkopf rein und los... nicht sehr sexy aber geht auch.

Ich finde das Duschthema überbewertet (für mich selbst) - hab da viel drüber nachgedacht aber lebe bisher gut mit der Mini-Lösung (und trotzdem keine hygienischen Defizite).

Gruß, Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20711
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Warmwasserversorgung für Viel-Duscher

#29 Beitrag von Ulf H » 2019-05-21 9:42:00

... derzeit dusche ich immer extern ... hab da im Moment sehr gute Möglichkeiten ... später wird es auf Wasserkessel auf Kartuschenkocher und Wassersack hinauslaufen ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

vale
infiziert
Beiträge: 87
Registriert: 2018-09-06 19:27:42
Wohnort: Colnrade

Re: Warmwasserversorgung für Viel-Duscher

#30 Beitrag von vale » 2019-05-21 9:45:06

Landei hat geschrieben:
2019-05-20 19:40:43


Viel-Duscher in deiner Überschrift ist übrigens irreführend. Meinst du VIEL (im Sinne von OFT) oder LANGE? 20 Mal am Tag eine Minute Duschen stellt völlig andere Anforderungen als einmal im Jahr 20 Minuten duschen.
Und Duschen wie bei Muttern, wo 80% des Wassers druckvoll aber nutzlos in die Duschkabine gestrahlt werden, ohne dem eigenen Körper auch nur ansatzweise nahe zu kommen (ok, bei Sportsfreund Addi Pompös in einer Winzigduschzelle ist das schwer möglich...) erfordert auch wieder ganz andere Kapazitäten als der genussvolle Langzeitbrüllheißduscher, wo Dröppsche für Dröppsche die heiße Pracht von der Glatze bis zwischen die behaarten Zehen hinuntermeandrieren.

Also mit 10-12 Litern kann man zu zweit schon sehr lustvoll leben, egal welche Heizung es letztlich wird.

Jochen
Ja, VIEL-Duscher war vermutlich als Formulierung ein wenig übertrieben. Hier ging es auch nicht um die jeweilige Wassermenge, sondern mehr um die Häufigkeit des Duschens. Da wir definitiv auch nur zu zweit reisen sollte ein 6l Boiler auf jeden Fall reichen. Wir haben auch kein Problem damit, wenn wir nicht immer spontan duschen können - mal ein bis zwei Stunden auf warmes Wasser warten ist kein Problem.

Antworten