Einlagerung von Anlasser

alles, was nicht in die übrigen Technik-Kategorien passt

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Habakuk T.
Schlammschipper
Beiträge: 470
Registriert: 2007-02-08 21:48:02

Einlagerung von Anlasser

#1 Beitrag von Habakuk T. » 2019-02-23 12:27:13

Hallo,

nach Murphy´s -Gesetz werde ich meine ET ja eh nicht brauchen :angel: Da es da aber trotzdem eine kleine Rest-Unsicherheit gibt :D , möchte ich diese jetzt endlich gut einlagern. Die Diskussion über die richtige Lagerung von Gummi-Profilen war deshalb schon mal sehr interessant. Jetzt geht es mir um einen Anlasser, den ich lange einfach im Karton gelagert hatte. Was kann ich dem langfristig Gutes tun? Ordentlich Konservierungsöl drauf und gut ist es? Oder muss ich auf was Besonderes achten?

Danke und Gruß

Peter
Kein Mensch ist illegal !

Gogomobil
LKW-Fotografierer
Beiträge: 132
Registriert: 2018-07-20 13:06:49

Re: Einlagerung von Anlasser

#2 Beitrag von Gogomobil » 2019-02-23 19:28:30

Alte Anlasser die aus dem Regal geholt werden eingabaut und tun gibts (fast)nicht. Grund ist einfach das Alter das vor den Schmierstoffen von damals nicht halt macht. Entweder gleich verharzt, oder so eingetrocknet... , dass es nach kurzer Zeit wieder defekt ist wegen Schmierungsmangel. Ist leider so bei allen "alten" Geräten besonders bei Teilen die vor den 80ern eingelagert/gebaut wurden, hatte davon schon zuviele mit genau solchen Fehlern auf der Werkbank. Die waren meist militärisch konserviert, in Alufolie verschweißt, teils in Boxen mit Trocknungspatronen und Stickstofffüllung.....trotzdem waren die Kupferteile oft recht angelaufen bis korrodiert und mussten zuminest poliert werden.
Von den Lagern, besser Fett/Öl abgesehen gibt es eigentlich nur noch eines zu tun, eventuellen Kohlestaub mit Reiniger wegschwemmen und alle Kupfer und Zinnstellen wie Kabelschuhe und Kollektor mit einem Korrossionsschutz/Kontaktspray eindulfen, dann alles möglichst feuchtigkeits- und luftdicht verpacken. z.B. Blecheimer mit Trockenbeutel und gut ist. Ich nehme nicht nur für sowas das WET Protect, bisher mit Erfolg. Nicht billig aber es hält tatsächlich nakte, aber damit eingesprühte Kontaktstellen mit 230 V-Netzstrom davon ab im Wassereimer nen Kurzschluß zu machen (Netzstecker Bohrmaschine, Krokoklemmen dran und das ins Wasser aus dem Wasserhahn, dann Krokoleitung in die Steckdose, Bohrer läuft, Sicherung drin). Allerdings gibts neuerdings da auch Unterschiede beim Wetprotect? http://www.wet-protect.de/produkte/ ich habe dagegen das Zeug https://www.ebay.de/itm/WET-Protect-Ele ... :rk:1:pf:0 und das tut wie beschrieben. Andere Sprays mögen das aber womöglich ebensogut konserviern und schützen.
Falls jemand son Anlasser... überholen will:Aufpassen! nicht die Federn neu verzinken lassen, die werden dabei oft spröde und brechen, der Federstahl scheint da etwas empfindlich zu sein - und dann bekomm mal genau die Feder in der Form und Federrate für den Kohlenandruck neu.
Gruß andi

Benutzeravatar
Habakuk T.
Schlammschipper
Beiträge: 470
Registriert: 2007-02-08 21:48:02

Re: Einlagerung von Anlasser

#3 Beitrag von Habakuk T. » 2019-02-25 10:50:13

Vielen Dank für Deine ausführliche Beratung! Das WET Protect habe ich bestellt und werde demnächst damit einsprühen, in der Hoffnung den Anlasser nie zu brauchen.

Gruß

Peter
Kein Mensch ist illegal !

Benutzeravatar
Mike
abgefahren
Beiträge: 1291
Registriert: 2006-10-03 20:32:25
Wohnort: 92700 Kaltenbrunn

Re: Einlagerung von Anlasser

#4 Beitrag von Mike » 2019-02-25 17:55:29

Hallo,
ich lasse mir meine Ersatzteile beim Fleischer einvakumieren!
Gruß
Mike

Antworten