Auffahrrampen statt Sandbleche

alles, was nicht in die übrigen Technik-Kategorien passt

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Nessi
neues Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 2018-10-23 4:43:59

Auffahrrampen statt Sandbleche

#1 Beitrag von Nessi » 2018-12-30 12:28:28

Hallo zusammen,

was haltet ihr davon solche Auffahrrampen (hier z.B. 85 Eur für 2 Stück, 400kg) anstatt Sandbleche dabei zu haben.
https://www.vehikit.de/exterieur/auffah ... -2-stueck/

Die wären universal verwendbar (Schlepper auf Anhänger laden etc) und wenn man unterwegs ist kommen sie an den Magirus (7,5to) ... Passen vmlt. gut in die alte Saugschlauchhalterung von der Feuerwehr.

Ich vermute aber, daß die relativ schnell einknicken wenn damit ein Hohlraum überbrückt wird / wenn sie nicht satt aufliegen. Dann sind die Profile vermutlich nicht mehr sauber zurück zu biegen und haben in der Verwendung als Auffahrrampe dann ihre Belastbarkeit verloren.

Erfahrungen? Was meint ihr? Schnappsidee?

Schönen Sonntag

Nessi

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20459
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Oskarshamn, Småland, Schweden

Re: Auffahrrampen statt Sandbleche

#2 Beitrag von Ulf H » 2018-12-30 12:56:06

... Belastung 400 kg würde mir sehr schwer zu denken geben ... das reicht gerade mal zum Verladen von einem sehr leichten PKW oder Rasenmähertraktor ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

OliverM
Forumsgeist
Beiträge: 6474
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Auffahrrampen statt Sandbleche

#3 Beitrag von OliverM » 2018-12-30 13:02:06

Kauf dir gerade Rampen, denn gebogen werden sie bei Gebrauch von ganz alleine . :joke:
Grundsätzlich funktioniert das . Die Dinger sollten aber auch für die Einsatzgewichte gebaut sein ........ und da werden sie dann unkomfortabel, schwer und unhandlich .

Gruß

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Benutzeravatar
Chris_G300DT
abgefahren
Beiträge: 1352
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: Auffahrrampen statt Sandbleche

#4 Beitrag von Chris_G300DT » 2018-12-30 13:04:09

Hallo Nessi,
Aus meiner Sicht ist das Spielzeug.
Die sind auch gerade Mal 22cm breit.

Dazu kommt, das die Oberfläche zu rutschig ist.

Ich setze auf Sandbleche. 2x2m und 2x1,5m

Die haben mich schon aus Sand und Matsch geholt.

Gruß
Chris

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11010
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Auffahrrampen statt Sandbleche

#5 Beitrag von Pirx » 2018-12-30 13:07:34

Ulf H hat geschrieben:
2018-12-30 12:56:06
... Belastung 400 kg würde mir sehr schwer zu denken geben ... das reicht gerade mal zum Verladen von einem sehr leichten PKW oder Rasenmähertraktor ...

Gruss Ulf
Ich lese da 400 kg pro Paar ...

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
Nessi
neues Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 2018-10-23 4:43:59

Re: Auffahrrampen statt Sandbleche

#6 Beitrag von Nessi » 2018-12-30 13:51:45

Danke für eure Gedanken und Antworten, ich glaube auch das einfache Sandbleche, breiter und ohne Umkantung sich leichter wieder in Form biegen lassen.
Schönen Sonntag noch
Nessi

Antworten