Reserveradträger - Front - Belastungen

alles, was nicht in die übrigen Technik-Kategorien passt

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
lokmode
neues Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 2018-01-05 0:10:56

Reserveradträger - Front - Belastungen

#1 Beitrag von lokmode » 2018-11-07 11:26:44

Juhu zusammen.

Ich bin gerade am überlegen
"wohin denn blos mit dem Reserverad ???"

Hinten am Koffer ist so gut wie nicht möglich wenn da noch ein Moped und die Räder rauf sollen.
Aufs Kabinendach is für die Kabinenlagerung/Schwerpunkt wahrscheinlich nich gut.

Nun hab ich bei nem Bekannten gesehen dass er das Rad vor der Kabine dran hat.
Optisch vielleicht nicht die allerschönste Lösung, aber praktisch.

Der Träger ist - wie auf den Bilder zu sehen- am Hauptrahmen befestigt.
Wir haben von der langen Doka den hinteren Teil abgeschnitten, also eh schon einiges an Gewicht vorne abgegeben.

Nun zu der entscheidenden Frage:
Meint ihr ist das Gewicht von dem Reifen+Träger (langer Hebel) vorne zu krass?
Falls ja auf was wirkt sich das aus, Gelenkwelle? Tragringe?



Ach ja, es handelt sich um nen 90-16er mit 14,5R20 Bereifung :)
2.jpg
1.jpg

Benutzeravatar
Tomduly
abgefahren
Beiträge: 3394
Registriert: 2006-10-04 10:33:54

Re: Reserveradträger - Front - Belastungen

#2 Beitrag von Tomduly » 2018-11-07 13:02:37

Moin!

So wie auf den Fotos den Halter an den Untergurt des Rahmens geschraubt würde ich es jedenfalls nicht machen. Das gehört über Platten seitlich an den Längsträger geschraubt. Wie hier bei nem Universal-Unterfahrschutz zu sehen.

Für den Unimog hat die BW sich mal Vorbaukonsolen zum Transport von Aggregaten konstruieren lassen, die für 150kg Belastung ausgelegt sind. Zur Befestigung werden geschmiedete Formteile in die vorderen Rahmenenden gesteckt, seitlich(!) verschraubt und die Konsole wird dann von oben mit diesen Teilen verschraubt, zusätzlich stützt sich der Vorbau über eine Strebe im vorderen Zugmaul ab.

In den Aufbaurichtlinien des Fahrzeugherstellers findet man i.d.R. detaillierte Hinweise für Frontanbauten. Die sollte man tunlichst beachten. Stichwort Rahmenbruch.

Grüsse
Tom

Benutzeravatar
Radler61
Überholer
Beiträge: 282
Registriert: 2016-03-04 13:28:46
Wohnort: Unterwegs daheim

Re: Reserveradträger - Front - Belastungen

#3 Beitrag von Radler61 » 2018-11-07 16:55:46

Hallo,
schau doch mal ob du nicht das Rahmenteil einer Feuerwehr Vorbaupumpe findest.
War an unserem 90-16 verbaut. (Jetzt nicht mehr)
.Ist bestimmt eine gute Basis für einen Reservereifen, da in den Frontrahmen eingeschoben und verschraubt.

Vielleicht hat Paul Orthuber Landshut einen über.

Gruesse aus Mittelfranken

Benutzeravatar
FamilieJacobs
Überholer
Beiträge: 287
Registriert: 2011-08-29 0:30:41
Wohnort: Bregenstedt / Nähe Magdeburg

Re: Reserveradträger - Front - Belastungen

#4 Beitrag von FamilieJacobs » 2018-11-07 17:47:46

Hallo,ich hatte solch Reserveradstoßstange auch am W50 dran für unsere Marokkotour. Die Stoßstange ist verstärkt und in den Rahmen Geschraubt, an die originalen Punkte. Das funktioniert super. Aber man merkt das Gewicht schon auf der Vorderachse. Habe jetzt nur noch ein Reserverad hinten unterm Koffer. Vorn dran hat mir optisch überhaupt nicht gefallen. Ich denke nicht das die 150 - 200kg mehr vorn dran dem LKW schaden.
Meine Stoßstange möchte ich übrigens veräußern... Falls wer Interesse hat? In meinem Avatar ist die Stoßstange ohne Rad zu sehen. Ich habe die damals so bauen lassen, das sie auch als Frontgepäckträger nutzbar ist.
Gruß CJ
Es grüßen Nicole, Ludwig, Ida, Freddy und Christian.

Benutzeravatar
Weickenm
süchtig
Beiträge: 781
Registriert: 2014-09-29 23:16:17
Wohnort: Gaggenau, Weingarten

Re: Reserveradträger - Front - Belastungen

#5 Beitrag von Weickenm » 2018-11-07 18:42:01

Hi!

ich würde an deiner Stelle nach der E-Rad Halterung vom Kung Koffer suchen.
Die Konsolen von dem Ding dann an den Verschraubungen des Mittelteils der Stoßstange befestigen.

Mit der Lösung wäre
a) ein Klappmechanismus mit Winde gefunden, der von 2 bedient werden kann
b) eine technisch vertretbare Anbindung an den Rahmenlängsträger gegeben

Beste Grüße
Florian
I'm the reason my guardian angel drinks

The Human mind is our fundamental Ressource (J.F.K)

Benutzeravatar
Jucksnjo
infiziert
Beiträge: 33
Registriert: 2017-06-24 9:07:20

Re: Reserveradträger - Front - Belastungen

#6 Beitrag von Jucksnjo » 2018-11-07 18:52:41

Radler61 hat geschrieben:
2018-11-07 16:55:46
Hallo,
schau doch mal ob du nicht das Rahmenteil einer Feuerwehr Vorbaupumpe findest.
Oder was mir noch einfällt: Montageplatte für einen Schneepflug. Gegen den Schneepflug ist dein Ersatzrad doch eher leicht... :D
Hubraum statt Wohnraum :)

Mit einem Gruß

Johannes

Benutzeravatar
Bustreter
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3619
Registriert: 2006-10-03 15:03:40
Wohnort: Bayern

Re: Reserveradträger - Front - Belastungen

#7 Beitrag von Bustreter » 2018-11-07 19:12:51

Tu doch die Fahrräder aufs Kabinendach da klaut sie auch so schnell keiner dann hast du hinten Platz für ein Reserverad und so schwer sind die Räder nicht auf dem Kabinendach
21 ist auch nur die halbe Wahrheit...

Benutzeravatar
lokmode
neues Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 2018-01-05 0:10:56

Re: Reserveradträger - Front - Belastungen

#8 Beitrag von lokmode » 2018-11-08 15:26:23

Tomduly:
"Das gehört über Platten seitlich an den Längsträger geschraubt."
Ja da werde ich definitiv drauf achten.

"Aufbaurichtlinien des Fahrzeugherstellers findet man i.d.R. detaillierte Hinweise für Frontanbauten"
Wie komm ich denn an diese ran?


Radler61:
"Rahmenteil einer Feuerwehr Vorbaupumpe"
Das ist ne gute Idee, werd mal schaun ob da was auffindbar ist


Das mit dem Kung-Koffer is auch ne gute Idee, aber die Besorgung ist mir glaub ich grad zu Zeitaufwendig ;)

Benutzeravatar
Tomduly
abgefahren
Beiträge: 3394
Registriert: 2006-10-04 10:33:54

Re: Reserveradträger - Front - Belastungen

#9 Beitrag von Tomduly » 2018-11-08 16:33:05

Moin!
lokmode hat geschrieben:
2018-11-08 15:26:23
"Aufbaurichtlinien des Fahrzeugherstellers findet man i.d.R. detaillierte Hinweise für Frontanbauten"
Wie komm ich denn an diese ran?
Für neuere Fahrzeuge meistens frei online auf den Seiten der Fahrzeughersteller. Hier z.B. bei IVECO für den Eurocargo. Die ARL legen fest, wo man welche Veränderungen am Fahrgestell vornehmen darf. Meist sind die Aussagen grundsätzlicher Natur und man braucht als Orientierung nicht unbedingt exakt die ARL-Ausgabe fürs eigene Fahrzeug. So werden erlaubte Stellen für Bohrungen definiert, Lochabstände und -durchmesser oder zulässige Lasten.
Für Fahrzeuge aus dem "Vor-Internet-Zeitalter" gabs die ARL meist nur in Papierform, da muss man dann den Weg über nen Verein, eine Interessengemeinschaft oder - sofern vorhanden und zugänglich - das jeweilige Firmenarchiv gehen. Beim Magirus-Werk in Ulm war man eine Zeit lang recht offen für Alt-Maggie-Liebhaber und man durfte Unterlagen vor Ort einsehen und kopieren. Evtl. hilft auch hier die Suchfunktion im Forum oder ein Aufruf, an die Maggie-Deutz-Fahrer, ob nicht einer entsprechende Unterlagen hat.

Grüsse
Tom

sico
abgefahren
Beiträge: 2948
Registriert: 2006-10-05 19:52:42
Wohnort: 84556 kastl

Re: Reserveradträger - Front - Belastungen

#10 Beitrag von sico » 2018-11-08 16:38:00

Halte dich an die von Tom verlinkten ARL für den Eurocargo. Damit machst du nix falsch.
Mfg
Sico

Benutzeravatar
Bikerguido
LKW-Fotografierer
Beiträge: 142
Registriert: 2018-04-04 20:33:39
Wohnort: Wilnsdorf

Re: Reserveradträger - Front - Belastungen

#11 Beitrag von Bikerguido » 2018-11-08 19:28:58

Hallo,... Hab ihn zwar noch nicht eingetragen, aber mit dem TÜV gesprochen und ein Foto per Mail hingeschickt. Grundsätzlich ist da wohl nix gegen einzuwenden sagt der Tüvler, ob da ne Pumpe auf dem Rahmen sitzt oder ein Ersatzrad. Fennets hat's auch, jedoch musste der ne Schutzhülle drüber machen, wegen scharfen Ecken.
Beim Fahren im merke ich kaum Unterschiede. Bei Geländefahrten zittert er schon Mal kurz bei Rechts/Links-wechselnden Schlaglöchern. Aber noch der Rede Wert. Der Rahmen ist natürlich auch super stabil (U160)
Gewicht 14,5x20 Pista auf Steyr Sprengung 118kg
Gewicht Vorbaurahmen mit 76mm Rammschutzes ca. 80kg.
Der Halter ist so konzipiert, das man die obere Hälfte 180' herunterklappen kann und das Rad auf dem Boden steht,... Geht aber schwer, Seilwinde empfehlenswert 💪
Untenrum wir noch von vorne verkleidet.
Den original Pumpenrahmen hätte ich noch, falls Interesse besteht.
Gruß Guido
Dateianhänge
IMG_20180907_181426_725.jpg
Mein Projekt: Iveco 90-16 AW Feuerwehr LF16
Doka Einzelsitzen und 1 "Notbett"
Einzelbereifung 14,5er Pista Sprengringfelgen
Ersatzradhalter vorne
Dämmung Doka 25mm Armaflex. Kunstlederausstattung in Arbeit
Selbstbau begehbarer Dachständer in Planung
Zulassung noch LKW geschlossener Kasten (hoffentlich später mit H-KENNZEICHEN)
Koffer mit Hubdach in Planung, alles Eigenbau.

Benutzeravatar
lokmode
neues Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 2018-01-05 0:10:56

Re: Reserveradträger - Front - Belastungen

#12 Beitrag von lokmode » 2018-11-08 20:24:23

Hej Guido,

der Träger is ja schick. Also für die insgesamt nicht so schicke Lösung das Rad vorne rauf zu packen ;)
Hast du irgendwelche tech. Zeichnungen bei demTräger angefertigt die du mir überlassen würdest?
Würde die Sache natürlich erleichtern...
Ist der Halter auch mit der Stoßstange verbunden oder nur am Hauptrahmen? (mit Platten?)

" Den original Pumpenrahmen hätte ich noch, falls Interesse besteht."
Würdest du netterweise davon ein Foto machen ?

Benutzeravatar
Bikerguido
LKW-Fotografierer
Beiträge: 142
Registriert: 2018-04-04 20:33:39
Wohnort: Wilnsdorf

Re: Reserveradträger - Front - Belastungen

#13 Beitrag von Bikerguido » 2018-12-08 14:39:39

Sorry, dass ich jetzt erst mit dem Foto rüberkomme. Ich den neuen Rahmen fast baugleich gemacht, jedoch 130mm länger, weil ich wollte, dass das Ersatzrad in die Mitte eintauchen kann und somit 10cm tiefer sitzt. Außerdem störte mich der Halter von der Pumpe. Und bevor ich flexe, Säge und verlängere, war mir Neuanfertigung einfacher. Da ich jetzt den zusätzlichen Schutzbügel vor der Pumpe nicht mehr brauche, ist die Gesamtlänge etwa gleich.
Die Stoßstange hab ich auch 130mm nach vorne geholt und verbreitert, damit die Scheinwerfer keinen Schatten werfen und aus optischen Gründen. Dazu ist mehr Standfläche zum Reinigen der Frontscheibe.
Dateianhänge
IMG_20181208_132301_810.jpg
Zuletzt geändert von Bikerguido am 2018-12-10 22:57:16, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3550
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Reserveradträger - Front - Belastungen

#14 Beitrag von meggmann » 2018-12-09 9:58:26

Ist eigentlich mal jemand auf die Waage gefahren und hat die vordere Achslast gewogen?
Weiß nicht wie es bei euch ist aber ich musste schon einiges hinter die Hinterachse packen damit ich vorne auch mitfahren durfte.
Insgesamt fehlen mir zum THW Original 2,6 t - allerdings fehlen die wohl recht weit hinten und so wird die Vorderachse nicht entlastet, daher die Klimmzüge mit Last weit hinten. Und ob man die Kabine kürzt oder nicht ist egal, außer man würde den Raum frei lassen (was ja keiner macht).

Gruß, Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Benutzeravatar
Bikerguido
LKW-Fotografierer
Beiträge: 142
Registriert: 2018-04-04 20:33:39
Wohnort: Wilnsdorf

Re: Reserveradträger - Front - Belastungen

#15 Beitrag von Bikerguido » 2018-12-10 22:50:04

Als der leere Feuerwehrkoffer mit etwas Restinhalt noch drauf war hatte ich 6t und davon 3,2 t vorne incl. Ersatzradhalter. Ich denke, das ist okay. Das Ersatzrad wiegt 118kg(14,5x20) Der Halter ca. 80kg. Also insgesamt vielleicht 100kg mehr als die ehemalige Pumpe. Also ich habe nach Montage keinen Unterschied im Fahrverhalten gemerkt.
Aktuell hinten ohne Aufbau wiegt er 4940 und wippt voll unangenehm, weil hinten viel zu leicht. Gruß Guido

Antworten