Schweißdraht Mig/Mag Qualität

alles, was nicht in die übrigen Technik-Kategorien passt

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Bernhard G.
abgefahren
Beiträge: 1046
Registriert: 2006-10-09 19:43:22
Wohnort: Rosenheim

Schweißdraht Mig/Mag Qualität

#1 Beitrag von Bernhard G. » 2018-03-29 19:10:08

Hallo Leute,

ich will einen 0,6er Draht für Karosseriebleche schweißen ausprobieren. Bisher hab ich meinen normalen 0,8er genommen. Angeblich geht der 0,6er besser. Passende Stromdüsen und Förderrolle hab ich mir bereits besorgt. Jetzt brauch ich noch den Draht.

Nun frag ich mich, ob es bei den Schweißdrähten Qualitätsunterschiede gibt. Ich meine jetzt nicht die verschiedenen Drahtzusammensetzungen. Für Tiefziehblech sollte der stinknormale SG2-Draht genau richtig sein. Es gibt ja eine erhebliche Preisspanne für 5 kg 0,6er Draht. Von 13 Euro bis knapp 100 Euro hab ich alles mögliche gefunden. Das Billigste ist wohl China-Ware, da bin ich etwas skeptisch. Bei ebay hab ich eine 5kg-Rolle von ESAB für 27 Euro inkl. Versand gefunden. ESAB hört sich gut an. Soll ich den nehmen?

RalfPetersen
LKW-Fotografierer
Beiträge: 110
Registriert: 2017-07-02 12:59:21

Re: Schweißdraht Mig/Mag Qualität

#2 Beitrag von RalfPetersen » 2018-03-29 20:29:43

Hallo Bernhard,

um sicher zu sein ,ob der Draht SG 2 ist geh in einen Laden,der auch Schweißgeräte und Zubehör verkauft.Was auch immer geht, ist, das Du mit einem höherwertigem Draht immer Karosseriebleche schweißen kannst.

Beispiel Edelstahl:V2a (zb.1.4301 ) kann man mit 304 Draht schweißen aber auch mit 316 Draht.,V4a geht nur mit 316 Draht,umgekehrt aber nicht.

Warum willst Du o,6 Draht nehmen?Meine Erfahrung ist,das das Abhängig vom Schweißgerät ist,Das Gerät gut eingestellt und man kann 0,8 mm Blech mit 1,0mm Draht schweißen
Gerät:EVM 500 Puls ,4 Rollen Vorschub

Gruß Ralf

ADK-Fahrer
infiziert
Beiträge: 81
Registriert: 2015-07-01 16:05:26

Re: Schweißdraht Mig/Mag Qualität

#3 Beitrag von ADK-Fahrer » 2018-03-29 20:31:42

Hi,
mit'm ESAB kannste kaum einen Fehler machen.
Ein G4Si1 (alt SG3) in Verbindung mit Schutzgas M21 (82/18) ginge auch.
Von den Chinadrähten lass bloß die Finger weg.
Da bekommste keine Zeugnisse für und kannst daher gar nicht beurteilen was der kann.
Ich schweiße dünne Bleche gerne mit Fülldraht 0,9 mm.
Ruß
Hanno
______________________________________
Es stimmt übrigens nicht, dass Teile die man dabei hat, nicht kaputt gehen.
Richtig ist dagegen, dass Probleme die man mit Bordmitteln beheben kann, keine Probleme sind!

Bernhard G.
abgefahren
Beiträge: 1046
Registriert: 2006-10-09 19:43:22
Wohnort: Rosenheim

Re: Schweißdraht Mig/Mag Qualität

#4 Beitrag von Bernhard G. » 2018-03-29 22:49:49

RalfPetersen hat geschrieben:
2018-03-29 20:29:43
Warum willst Du o,6 Draht nehmen?Meine Erfahrung ist,das das Abhängig vom Schweißgerät ist,Das Gerät gut eingestellt und man kann 0,8 mm Blech mit 1,0mm Draht schweißen
Gerät:EVM 500 Puls ,4 Rollen Vorschub
Ich will es halt ausprobieren. Viele behaupten, daß der 0,6er Draht besser ist für dünnes Blech.

ADK-Fahrer
infiziert
Beiträge: 81
Registriert: 2015-07-01 16:05:26

Re: Schweißdraht Mig/Mag Qualität

#5 Beitrag von ADK-Fahrer » 2018-03-30 10:51:42

RalfPetersen hat geschrieben:
2018-03-29 20:29:43

Warum willst Du o,6 Draht nehmen?Meine Erfahrung ist,das das Abhängig vom Schweißgerät ist,Das Gerät gut eingestellt und man kann 0,8 mm Blech mit 1,0mm Draht schweißen
Gerät:EVM 500 Puls ,4 Rollen Vorschub

Gruß Ralf
Hallo Ralf,
da ist was wahres dran, haben auch die EWM Phönix 450 Puls und schweißen damit fast alles (auch 1mm Stahlblech) bei 1,2 er Draht.
Ich gehe aber mal davon aus, dass die Pulsgeräte eher nicht bei den "Gelegenheitstätern" stehen.
Außerdem macht versuchen klug....
Ruß
Hanno
______________________________________
Es stimmt übrigens nicht, dass Teile die man dabei hat, nicht kaputt gehen.
Richtig ist dagegen, dass Probleme die man mit Bordmitteln beheben kann, keine Probleme sind!

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5114
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Schweißdraht Mig/Mag Qualität

#6 Beitrag von Mark86 » 2018-03-30 11:24:52

Grundsätzlich ist er besser für dünnes Blech, aber im Karosseriebereich ist 0,8 eigentlich der Standard, weil man damit auch dickeres Blech vernünftig schweißen kann. Das ist sozusagen der gute Allrounddraht. Mit nem gescheiten Schweißgerät und Einstellung kann man damit problemlos bis 0,5mm schweißen, 0,8mm geht aber auch super, deshalb verwenden ja die meisten Karosseriebauer 0,8er Draht. Man muss die Welt nicht zwingend neu erfinden.
Der Vorteil von 0,8er ist, dass man damit grade wenn man mit LKWs spielt, auch mal dickere Sachen vernünftig schweißen kann, was mit dem 0,6er nicht so der Hit ist...

Von nem guten Markenhersteller sollte der Draht schon sein, wenn man das billigste kauft dann ist der oft nicht sauber auf der Rolle und klemmt, die Rolle dreht sich nicht richtig, usw. usf. das kann für viel Frust sorgen.

Ich selbst bin allerdings mitlerweile von dem normalen SG2 weitgehend weg und schweiße hauptsächlich damit:
TECHNOLIT Zinkromax

Damit biste ganz weit vorne ;)
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

RalfPetersen
LKW-Fotografierer
Beiträge: 110
Registriert: 2017-07-02 12:59:21

Re: Schweißdraht Mig/Mag Qualität

#7 Beitrag von RalfPetersen » 2018-03-30 11:57:07

Hallo,

welchen Vorteil habe ich den mit TECHNOLIT Zinkromax ?Hört sich nach einer Zinkbeschichtung an.

Gruß Ralf

Benutzeravatar
hanomakker
abgefahren
Beiträge: 1735
Registriert: 2006-10-03 12:33:18
Wohnort: Landshut

Re: Schweißdraht Mig/Mag Qualität

#8 Beitrag von hanomakker » 2018-03-30 13:33:59

hmmm...

mir hat man beigebracht, zunder, rost und zink vor dem schweissen zu entfernen. wenn den lehrlingen heute einfach n anderer draht gegeben wird, ist das entweder technischer fortschritt oder faulheit :ninja:

egal, wie dem auch sei....

zurück zum thema, sg2 und 0,8 (weil blliger) und alles ist gut. ich weiss nur, dass beim 0,8er bei 280a aufwärts an meinem esab a10-355k der drahtvorschub nichtmehr nachkommt, ich hab die schwächste stromstärke beim verarbeiten noch nicht gemessen. 1,2 geht problemlos bis 350a. wird aber schnell unangenehm heiss an der pistole :frust:

und ja, ich liebe meine grossen kupferklotz mit 32A anschluss

viele grüsse

tino :rock:

ps: und ich schweisse weder auf rost, zunder oder zink!
Aus EISEN gegossen......... für die Ewigkeit.

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5114
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Schweißdraht Mig/Mag Qualität

#9 Beitrag von Mark86 » 2018-03-30 14:14:14

@hanomaker:
Wenn der Drahtvorschub nicht nach kommt, prüfe mal ob die Vorschubrolle nicht zu stramm eingestellt ist. Dann drückt die den Draht platt, der muss sich mitm Schweißerhandschuh an der Pistole bei geringer Geschwindigkeit anhalten lassen...
Wenn dann der Motor nicht genug bringt, gibts es von Technolit ne Carbonseele, die reduziert die Reibung im Schlauchpaket erheblich... Hat mir sehr sehr viel gebracht :)
mir hat man beigebracht, zunder, rost und zink vor dem schweissen zu entfernen. wenn den lehrlingen heute einfach n anderer draht gegeben wird, ist das entweder technischer fortschritt oder faulheit :ninja:
Naja, klar. Entfern mal an nem rostigen Auspuff bei ner "Zeitwertgerechten Reparaturschweißung" den Rost... Willste den ausbauen und Sandstrahlen???...

Das coole an dem Technolitdraht ist, dass man sich die ganze Saubermacherei weitgehend sparen kann, der muss nur einmal durchzünden und brennt dann Rost (mal von ganz ganz groben Blattrost abgesehen), Farbreste, Zink, etc. beim schweißen weg, man erhält eine perfekte und Korosionsgeschützte Schweißnaht. Das Zeug ist richtig geil...
Auch wenn du Blechreparaturen machst und noch n bisschen Rostvernarbtes Blech hast, dass muss du um das mit nem standard SG2 Draht schön schweißen zu können, erst sandstrahlen um auf das Ergebnis zu kommen, bei welchem du mit dem Technolit Zinkromax einfach schweißt...

Ich würde sagen, es ist zum einen technischer Fortschritt, zum anderen "effizienteres Arbeiten"... Hier und da muss man halt auch mal mit der Zeit gehen, man muss ja Wettbewerbsfähig bleiben, Löcher bohrt ja auch keiner mehr mit ner Handbohrmaschine...

Bei diesen ganzen Dingen, egal ob es Werkzeug, Klebstoffe, Dichtstoffe, sonstige Materialien, egal ob Schweißdraht oder Rostlöser, Grundierung oder Farbe ist, usw. usf. gild allerdings, dass Qualität halt seinen Preis hat.
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

ADK-Fahrer
infiziert
Beiträge: 81
Registriert: 2015-07-01 16:05:26

Re: Schweißdraht Mig/Mag Qualität

#10 Beitrag von ADK-Fahrer » 2018-03-30 15:33:52

Wegen des Rostes und Farbverunreinigungen nehme ich bei solche Problemchen gerne Fülldraht.
Beim MAG-Schweißen möchte ich es sauber haben, da wird entweder gestrahlt oder geschliffen.
Ruß
Hanno
______________________________________
Es stimmt übrigens nicht, dass Teile die man dabei hat, nicht kaputt gehen.
Richtig ist dagegen, dass Probleme die man mit Bordmitteln beheben kann, keine Probleme sind!

Bernhard G.
abgefahren
Beiträge: 1046
Registriert: 2006-10-09 19:43:22
Wohnort: Rosenheim

Re: Schweißdraht Mig/Mag Qualität

#11 Beitrag von Bernhard G. » 2018-03-30 21:11:01

Ich finde den Technolit Zinkromax schon interessant. Man kann ja nicht immer alles 100% rostfrei machen.

Allerdings will ich den Zinkromax nicht in 0,6 ordern, weil die 5kg Rolle 150 Euro kostet. Wenn der 0,6er Draht dann doch ein Flop ist, war es ein teures Experiment (die Förderrolle war schon teuer genug).

Ja, ich hab mit dem 0,8er Draht auch schon 0,8er Blech geschweißt und es ist tadellos geworden. Mein Rehm-Schweißgerät ist speziell für Dünnblechschweißen und Mig-Löten geeignet, kann man bis 15A runterregeln und es läuft dann immer noch einwandfrei stabil. Nur will ich einfach ausprobieren, ob der 0,6er Draht noch besser geht. Laut Kennline geht mit 0,6er Draht in der niedrigsten Einstellung 0,6er Blech, mit einem 0,8er Draht nur 0,7 und mit einem 1.0er Draht nur 0,8. Man hat mir gesagt, daß man mit 0,6er Draht z.B. beim Lochpunktschweißen noch flachere Schweißpunkte hinbekommt. Das will ich einfach testen.

Apropos Technolit: von denen gibt auch einen SG2 in 0,6. Der kostet 66 Euro die 5kg-Rolle. Wieso denn der Mehrpreis gegenüber dem ESAB-Draht?

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5114
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Schweißdraht Mig/Mag Qualität

#12 Beitrag von Mark86 » 2018-03-30 21:29:56

Bernhard G. hat geschrieben:
2018-03-30 21:11:01
Ich finde den Technolit Zinkromax schon interessant. Man kann ja nicht immer alles 100% rostfrei machen.
Kannst dir gerne bei mir angucken kommen, was der kann :d Ich kann dir sicherlich auch n guten Preis für die Rolle machen, wo wir dann beim nächsten Thema wären:
Apropos Technolit: von denen gibt auch einen SG2 in 0,6. Der kostet 66 Euro die 5kg-Rolle. Wieso denn der Mehrpreis gegenüber dem ESAB-Draht?
Technolit verkauft idr. im Direktvertrieb. Die haben zwar nen Onlineshop, der dient aber m.E. nur dazu, die Listenpreise hoch zu halten, für den Fall dass mal jemand wie ich im Direktvertrieb die Preise überprüft und feststellt das es im Internet noch viel teurer ist...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Antworten