Externe Luftbefüllung - Luftaufbereitung

alles, was nicht in die übrigen Technik-Kategorien passt

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
v_zwo
LKW-Fotografierer
Beiträge: 131
Registriert: 2013-05-22 22:22:50

Externe Luftbefüllung - Luftaufbereitung

#1 Beitrag von v_zwo » 2018-02-22 13:31:29

Moin,

da mein LKW in einer Halle steht, möchte ich vor dem Start schon mal die Druckluftanlage befüllen.
Nun stellt sich für mich die Frage, welche Luftqualität kann man einfüllen?
Sprich, kann man die Luft aus einem mobilen Kompressor direkt einfüllen oder sollten man die Luft vorher filtern?
(z.B. Ölreste, Wasser, ...)
Mein vorderer Anschluss(Rot) geht nach meiner Ermittlung nicht über den Fahrzeugtrockner sondern wird erst dahinter eingeschleust.

Danke und Gruß
Lars
"Frei zu sein bedarf es wenig nur wer frei ist ist ein König"
170D11(THW) Bj. 84

Benutzeravatar
Wilmaaa
Forenteam
Beiträge: 14799
Registriert: 2006-10-02 9:50:27
Wohnort: 35519 Rockenberg
Kontaktdaten:

Externe Luftbefüllung - Luftaufbereitung

#2 Beitrag von Wilmaaa » 2018-02-22 13:44:57

Wir "füttern" unseren 170er mit der Luft, die aus dem Werkstattkompressor kommt. Ungefiltert.
Ich hab einen Virus: den H-A-N-O-M-A-G-I-R-U-S
-----
"Frauen haben in der Küche nichts zu suchen. Sie müssen sich um die Schweine kümmern und den Traktor schmieren." (Charlotte MacLeod)
-----
"Das ist also ein Kleinbus und ein LKW in einem." (Mitarbeiterin über den 170er)

unihell
abgefahren
Beiträge: 1309
Registriert: 2007-01-17 23:42:46

Re: Externe Luftbefüllung - Luftaufbereitung

#3 Beitrag von unihell » 2018-02-22 21:05:10

Hallo
Mein vorderer Anschluss(Rot) geht nach meiner Ermittlung nicht über den Fahrzeugtrockner sondern wird erst dahinter eingeschleust
der dient eigentlich zum Abschleppen. Die Speiseluft ist im Schleppfahrzeug ja schon aufbereitet und es soll nicht noch zusätzlivche Luft zum Aufbereiten der Trocknerpatrone im Schadfahrzeug abgezweigt werden. Üblicherweise schleppt man ja nicht über mehrere Wochen.
Beim Werkstattkompressor ist das anders, die günstigen Baumarkt- Dinger bringen üblicherweise feucht-tropische Luft, die würde ich nicht regelmäßig undbedacht da rein pumpen.
Gruß Helmut

Dieser Beitrag wird mit hundert Prozent erdstrahlenfreien Elektronen übertragen

Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch

Benutzeravatar
RandyHandy
abgefahren
Beiträge: 1158
Registriert: 2009-08-30 17:31:41
Wohnort: Überall
Kontaktdaten:

Re: Externe Luftbefüllung - Luftaufbereitung

#4 Beitrag von RandyHandy » 2018-02-22 21:26:56

Werkstattkompressor, dann Öl und Wasserabscheider (aus dem Profihandel, der, der was taugt beginnt bei ca. 100€) :D
Viele Grüße

Henry



Lieber 2 Laster mehr als 1 Laster zuviel!

Benutzeravatar
Uwe
Forenteam
Beiträge: 7349
Registriert: 2006-10-02 11:07:49
Wohnort: 35519 Rockenberg / Wetterau
Kontaktdaten:

Re: Externe Luftbefüllung - Luftaufbereitung

#5 Beitrag von Uwe » 2018-02-22 21:40:39

Naja, 1977 war die einzige Aufbereitung der Bremsluft beim Magirus ein bisschen Wabcothyl im Winter. Entsprechend ist die Luft nicht getrocknet und die Definition von Ölfrei wird der bordeigene Luftpresser auch nicht erfüllen. Mit nem vernünftigen Werkstattkompressor wird die Luft nicht schlimmer sein :huh:

Gruß
Uwe
Denken ist wie Googeln, nur krasser
-------------------------------------------
Zum Glück hab ich kein Laster
-------------------------------------------
Der Wagen verströmt den sanften Ölduft, wie er nur von luftgekühlten Triebwerken ausgeht.

Benutzeravatar
knallrot
infiziert
Beiträge: 51
Registriert: 2017-01-28 15:24:10
Wohnort: Ruhrpott

Re: Externe Luftbefüllung - Luftaufbereitung

#6 Beitrag von knallrot » 2018-02-23 6:17:33

unihell hat geschrieben:Hallo
Mein vorderer Anschluss(Rot) geht nach meiner Ermittlung nicht über den Fahrzeugtrockner sondern wird erst dahinter eingeschleust
der dient eigentlich zum Abschleppen. Die Speiseluft ist im Schleppfahrzeug ja schon aufbereitet und es soll nicht noch zusätzlivche Luft zum Aufbereiten der Trocknerpatrone im Schadfahrzeug abgezweigt werden. Üblicherweise schleppt man ja nicht über mehrere Wochen.
Beim Werkstattkompressor ist das anders, die günstigen Baumarkt- Dinger bringen üblicherweise feucht-tropische Luft, die würde ich nicht regelmäßig undbedacht da rein pumpen.
Der dient dazu, Anhänger, die mit dem vorderen Maul rangiert werden, mit Luft zu versorgen.
Ich habe keine Lösung, ich staune immer noch über das Problem!

Gruss Jürgen

mit dem roten DAF 1300 Turbo

Benutzeravatar
v_zwo
LKW-Fotografierer
Beiträge: 131
Registriert: 2013-05-22 22:22:50

Re: Externe Luftbefüllung - Luftaufbereitung

#7 Beitrag von v_zwo » 2018-02-23 10:57:46

Ich werde mal schauen, ob ich noch einen Anschluss vor dem Lufttrockner finde.
Dann könnte Wasser und ÖL über den Lufttrockner gefiltert werden.
So wäre ich von der Luftquelle(Qualität) unabhängig.

Schaun wir mal.

Gruß
Lars
"Frei zu sein bedarf es wenig nur wer frei ist ist ein König"
170D11(THW) Bj. 84

Benutzeravatar
Uwe
Forenteam
Beiträge: 7349
Registriert: 2006-10-02 11:07:49
Wohnort: 35519 Rockenberg / Wetterau
Kontaktdaten:

Re: Externe Luftbefüllung - Luftaufbereitung

#8 Beitrag von Uwe » 2018-02-23 11:13:29

knallrot hat geschrieben:Der dient dazu, Anhänger, die mit dem vorderen Maul rangiert werden, mit Luft zu versorgen.

Solange das Rückschlagventil tut, was es soll, wird das schwierig :mellow:
Denken ist wie Googeln, nur krasser
-------------------------------------------
Zum Glück hab ich kein Laster
-------------------------------------------
Der Wagen verströmt den sanften Ölduft, wie er nur von luftgekühlten Triebwerken ausgeht.

Benutzeravatar
burkhard
abgefahren
Beiträge: 1191
Registriert: 2006-10-03 12:08:45
Wohnort: Bonn

Re: Externe Luftbefüllung - Luftaufbereitung

#9 Beitrag von burkhard » 2018-02-23 11:21:41

Üblicherweise hat der Druckregler einen Reifenfüllanschluß, der auch zum befüllen der Druckluftanlage mit Fremdluft verwendet werden kann. Da der Lufttrockner nach den Druckregler kommt ist alles gut.

Eine kleine Tücke gibt es beim Reifenfüllanschluss. Ja nach dem wie tief das Gewinde vom Reifenfüllschlauch in den Druckregler rein gedreht wird geht die Luft rein oder raus.

Aus diesem Grund gibt es die Flügelmutter vom Reifenfüllschlauch mit kurzem oder langem Gewinde

Kurzes Gewinde:
https://www.alligator-ventilfabrik.de/i ... ter-158000

Langes Gewinde:
https://www.alligator-ventilfabrik.de/i ... ter-158500

Gruß
Burkhard

Benutzeravatar
knallrot
infiziert
Beiträge: 51
Registriert: 2017-01-28 15:24:10
Wohnort: Ruhrpott

Re: Externe Luftbefüllung - Luftaufbereitung

#10 Beitrag von knallrot » 2018-02-23 13:09:51

Uwe hat geschrieben:
knallrot hat geschrieben:Der dient dazu, Anhänger, die mit dem vorderen Maul rangiert werden, mit Luft zu versorgen.

Solange das Rückschlagventil tut, was es soll, wird das schwierig :mellow:
Das Rückschlagventil meines Anschlusses wurde GEÖFFNET, wenn die Leitung eines Einleitergebremsten Anhängers oder die Versorgungsleitung des Anhängers dort angeschlossen wurde. Nach dem Anschluss konnte man über den geöffneten Anschlusskopf natürlich auch einspeisen im Schlepp.
Ich habe keine Lösung, ich staune immer noch über das Problem!

Gruss Jürgen

mit dem roten DAF 1300 Turbo

Benutzeravatar
Reisender
Kampfschrauber
Beiträge: 591
Registriert: 2008-08-31 16:22:06
Wohnort: Eifel
Kontaktdaten:

Re: Externe Luftbefüllung - Luftaufbereitung

#11 Beitrag von Reisender » 2018-02-23 13:27:35

Hallo

Während meiner Bw-Zeit benutzen wir den Frontanschluss nur zum Abschleppen.
Hatten da extra einen Schlauch mit 2x roter Kupplung an Bord.
Anhänger wurden mit Stellung GELÖST bewegt, sowohl per Hand als auch per Fahrzeug bei Ankupplung vorne.

Ich glaube nicht, das sich das geändert hat.

Gruß aus der Sonne

Reisender

Benutzeravatar
Uwe
Forenteam
Beiträge: 7349
Registriert: 2006-10-02 11:07:49
Wohnort: 35519 Rockenberg / Wetterau
Kontaktdaten:

Re: Externe Luftbefüllung - Luftaufbereitung

#12 Beitrag von Uwe » 2018-02-23 14:29:16

knallrot hat geschrieben:Das Rückschlagventil meines Anschlusses wurde GEÖFFNET, wenn die Leitung eines Einleitergebremsten Anhängers oder die Versorgungsleitung des Anhängers dort angeschlossen wurde. Nach dem Anschluss konnte man über den geöffneten Anschlusskopf natürlich auch einspeisen im Schlepp.
Der 170er hat ein vom Kupplungskopf unabhängiges Rückschlagventil. Wenn ich die Füllleitung am Doppelnippel trenne, kommt keine Luft raus, auch wenn der Schlauch noch am KuKo hängt.

Uwe
Denken ist wie Googeln, nur krasser
-------------------------------------------
Zum Glück hab ich kein Laster
-------------------------------------------
Der Wagen verströmt den sanften Ölduft, wie er nur von luftgekühlten Triebwerken ausgeht.

Benutzeravatar
Till
süchtig
Beiträge: 760
Registriert: 2006-10-06 15:01:33

Re: Externe Luftbefüllung - Luftaufbereitung

#13 Beitrag von Till » 2018-02-24 0:19:33

knallrot hat geschrieben: Das Rückschlagventil meines Anschlusses wurde GEÖFFNET, wenn die Leitung eines Einleitergebremsten Anhängers oder die Versorgungsleitung des Anhängers dort angeschlossen wurde. Nach dem Anschluss konnte man über den geöffneten Anschlusskopf natürlich auch einspeisen im Schlepp.
Hallo zusammen,

Nach Einwänden von Hugobaer bin ich auf den Schluss gekommen, dass wir hier wahrscheinlich von zwei unterschiedlichen Systemen reden, und nicht wissen welches beim TE verbaut ist.

Es gibt rote Kupplungsköpfe an der Stoßstange eines LKWs zur Luftversorgung beim Abschleppen mit einem einfachen Rückschlagventil in der Leitung und dem Anschluss der Leitung vor dem Druckregler. Hier kann kein Druck abgenommen werden sondern nur Druck zugeführt werden. Das ist ein mir bekanntes System.

Die anderen Systeme mit den Anschlusspunkten und der Funktionsweise der Schaltung erklären die Personen am besten selber - ich hab nicht verstanden wie das funktionieren soll.

Grundsätzlich gilt für Anhänger ohne Federspeicher (also die meisten, mit denen 'wir' zu tun haben):

Anhänger ohne Federspeicher brauchen für Manöver keine Druckluftversorgung. Sie können mit der Handbremse gebremst werden. Füllt man einen Einleitergebremsten Anhänger auf, so bremst dieser wenn die Versorgungsleitung wieder getrennt wird. Füllt man einen Zweileitergebremsten Anhänger auf (ohne dabei die gelbe Leitung anzuschliessen), so bleibt die Druckluftbremse offen. Er kann aber bei befülltem Kessel über das Löseventil oder das trennen der Leitung gebremst werden.

Wer seinen LKW mit Druckluft versorgen will macht dies entweder über den beim TE schon vorhanden Anschluss, dem Reifenfüllanschluss (beim Druckregler) oder an einem der Prüfanschlüsse der den vier Hauptkreisen zugeordneten Kessel.

Wer Druckluft an seinem LKW entnehmen will kann dies bis zum Sicherungsdruck an einem Adapter für den roten Kupplungskopf der Anhängerversorgung machen. Zum Reifenfüllen bietet sich der Reifenfüllanschluss an, aber Achtung! Bei den meisten Reifenfüllanschlüssen wird die Luft vor dem Regler entnommen, das heisst das im Ernstfall der Druck auch über die gewohnten 8 Bar steigen kann und Reifen so zum Platzen gebracht werden können!
Alternativ kann auch eine eigene Schnellkupplung am vierten Kreis angeschlossen werden.

Alle Anschlüsse hinter dem Vierkreisschutzventil folgen natürlich gewissen Logiken: max Druckentnahme bis Sicherungsdruck (ca.4,5 Bar); Kesseldruck muss über dem Gegendruck für einen Luftstrom liegen, d.h. Reifen können nur auf 8 Bar befüllt werden, wenn auch 8 Bar in den Kesseln sind. Sobald der Regler abschaltet und der Druck unter den Gegendruck (also z.B. beim Reifenfüllen) fällt wird nicht weiter aufgepumpt.

Ich habe in meinem LKW immer ein kleines Sortiment für div. Nutzungsituationen dabei:
-einen oder mehrere Druckluftschläuche mit männl/weibl Schnellkupplungen
-Prüfanschluss weibl auf Schnellkupplung männlich: Druckluftversorgung des Abgeschleppten Fahrzeugs
-Prüfanschluss weibl auf Schnellkupplung weibl: Zum befüllen des LKWs mit Luft an einem der Anschlüsse der Kessel oder zur Entnahme an Prüfanschluss oder Kessel
-roter Kupplungskopf Anhängerseite auf Schnellkupplung weibl: Zur Entnahme von Druckluft, z.B. auch zum Abschleppen eines anderen LKW; wenn der Schlauch bei der Fahrt reisst sichert entweder Anhängersteuerventil oder Vierkreisschutzventil;

...und natürlich eine Reifenfüllpistole mit Manometer.

Ein Luftsystem das einen Lufttrockner gewohnt ist könnte sensibel auf unbehandelte Luft reagieren. Bei Druckluftanlagen mit Wabcothyl-Zusatz wird die Vereisung/der Rost im ganzen System verhindert. Beim Lufttrockner wird, i.d.R., nur die vom Kompressor geförderte Luft 'entwässert'. Sprich bei späteren Ventilen eingebrachte, feuchte Luft könnte durchaus Vereisungen und/oder Rost bzw Oxidation verursachen.

So, jetzt wars aber arg ausführlich :angel: Ich hoffe Du hast den Überblick behalten Lars...

gute Fahrt!

Till

edit: Hinweis auf das unklare System beim TE und dementsprechend Änderung im Folgeabsatz
Zuletzt geändert von Till am 2018-02-24 1:38:55, insgesamt 2-mal geändert.

hugobaer
Überholer
Beiträge: 248
Registriert: 2017-12-12 23:20:29

Re: Externe Luftbefüllung - Luftaufbereitung

#14 Beitrag von hugobaer » 2018-02-24 0:33:21

Till hat geschrieben:...Noch dazu können Zweileitergebremste Anhänger nur mit beiden Leitungen bewegt werden (sonst schaltet das Anhängerbremsventil auf 'gelber Schlauch gerissen' = Vollbremsung). Einleitergebremste Anhänger würden bei Dauerdruck Dauerbremsen...
Du solltest dir die Grundlagen nochmal reinziehen! Das stimmt so vorne und hinten nicht!
hugobaer

und Kupplungsköpfe gibts mit integriertem Ventil das mechanisch aufmacht wenn der andere angeschlossen wird
Gesendet von meinem uraltrechner mit Windows XP und Firefox

Benutzeravatar
Till
süchtig
Beiträge: 760
Registriert: 2006-10-06 15:01:33

Re: Externe Luftbefüllung - Luftaufbereitung

#15 Beitrag von Till » 2018-02-24 1:00:56

Ok, es war nicht ausführlich genug.
Zuletzt geändert von Till am 2018-02-24 1:20:47, insgesamt 1-mal geändert.

hugobaer
Überholer
Beiträge: 248
Registriert: 2017-12-12 23:20:29

Re: Externe Luftbefüllung - Luftaufbereitung

#16 Beitrag von hugobaer » 2018-02-24 1:07:57

Edit: Diese Antwort war auf die Frage von Till "es gibt verschiedene Ventile, was hat das jetzt damit zu tun?" Ist jetzt gelöscht und geändert, warumauchimmer.
(Ich freu mich ja immer wenn mich jemand auf meine Denkfallen hinweist, aber hier scheint das nicht gut anzukommen. Dann versteh ich aber den Sinn des Forums nicht so ganz...)

"Das Rückschlagventil meines Anschlusses wurde GEÖFFNET, wenn die Leitung eines Einleitergebremsten Anhängers oder die Versorgungsleitung des Anhängers dort angeschlossen wurde. Nach dem Anschluss konnte man über den geöffneten Anschlusskopf natürlich auch einspeisen im Schlepp."

"ich kann mir nicht vorstellen wie ein Rückschlagventil beim Ankuppeln ohne Gegendruck öffnen soll"

Damit hat das was zu tun.
Zum Rest sagst du nix?
hugobaer

edit: Bei einer schweizer Bremsanlage hättest du recht mit dem gelben Schlauch.
Zuletzt geändert von hugobaer am 2018-02-24 1:59:08, insgesamt 1-mal geändert.
Gesendet von meinem uraltrechner mit Windows XP und Firefox

Benutzeravatar
Till
süchtig
Beiträge: 760
Registriert: 2006-10-06 15:01:33

Re: Externe Luftbefüllung - Luftaufbereitung

#17 Beitrag von Till » 2018-02-24 1:59:04

Also ich versuchs nochmal zu ordnen:

Es gibt zwei (Haupt-)Arten von roten Kupplungsköpfen:

(1) Mit integriertem Durchschaltventil: verbaut am Motorwagen für den Anschluss eines Anhängers. Beim Ankuppeln wird das Ventil auf Durchgang freigeschaltet. Beim Abkuppeln schließt das Ventil sofort.

(2) Ohne Ventil mit offenem Durchgang: verbaut am Anhänger für den Anschluss des Anhängers am Motorwagen. Beim Ankuppeln an den Motorwagen strömt die Luft frei in den Kreislauf des Anhängers. Beim Abkuppeln zischt die Luft frei hinaus bis das Löseventil am Anhängerbremsventil schließt.

So wie ich den TE und Unihell, Uwe, Reisender verstanden habe, ist die Version (2) am LKW verbaut. In der dahinter hängenden Leitung verhindert ein Rückschlagventil den Austritt der Förderluft aus dem Kupplungsanschluss. Die Leitung ist vor dem Druckregler angeschlossen.

Nach Hinweis von Hugobaer vermute ich eine andere Anschlussart (Ventil Nr1) bei Knallrot. Aber weder das Ventil noch die Anschlusspunkte wurden nicht geklärt. Eine kurze Beschreibung könnte die Situation vielleicht auflösen.

Wieso man einen roten Kopf zum Anhängerrangieren verwenden sollte, wenn es doch gut ohne Druckluftversorgung geht ist mir unklar. Für eine Abbremsung mit der Betriebsbremse bzw ein Ausnützen der Feststellbremse des Anhängers beim Einlegen der Feststellbremse am Zugfahrzeug müsste er
-bei Einleiterbremsanlagen am Anhängersteuerventil angeschlossen sein
-bei Zweileiterbremsanlagen am Anhängersteuerventil angeschlossen sein und über einen gelben Kupplungskopf verfügen

Um Dir weiterzuhelfen Lars würde ich vorschlagen, dass Du uns genau beschreibst wo der Anschluss des Kupplungskopfes an Dein Druckluftsystem gemacht ist und welcher Kopf verbaut ist.

Puh... wir kriegen das hin... :positiv:

Till

hugobaer
Überholer
Beiträge: 248
Registriert: 2017-12-12 23:20:29

Re: Externe Luftbefüllung - Luftaufbereitung

#18 Beitrag von hugobaer » 2018-02-24 2:04:10

Bei der Einleitung ist 0bar auf dem Anschluß Vollbremsung, bei der Zweileitung ist 0bar auf der Steuerleitung und Kesseldruck auf der Versorgungsleitung Bremse offen. Wenn bei der Zweileitung der gelbe Schlauch reißt passiert erstmal nix, außer daß deine Luft beim Bremsen aus dem Laster bläst.
hugobaer
Gesendet von meinem uraltrechner mit Windows XP und Firefox

hugobaer
Überholer
Beiträge: 248
Registriert: 2017-12-12 23:20:29

Re: Externe Luftbefüllung - Luftaufbereitung

#19 Beitrag von hugobaer » 2018-02-24 2:17:08

Version 1:
Kupplungskopf mit integriertem Ventil, plus Überströmventil in der Leitung. Überströmventil sichert Druck, Kupplungskopf macht zu damit es nicht dauernd zischt und der Druck über den Sicherungsdruck steigen kann.
Version 2:
Offener Kupplungskopf und Rückschlagventil in der Leitung.

Bei V1 kann Luft raus, bis zu Sicherungsdruck. Bei V2 kann nix raus (dafür aber Viecher rein).

Zweileitung:
Wenn Vorrat vom Abhänger abgekuppelt wird bläst es kurz aus dem Schlauch und das ABV nicht das Löseventil steuert auf bremsen. Wenn die Steuerleitung vom Anhänger abgekuppelt wird solange diese unter Druck steht bläst es kurz und die Anhängerbremse geht auf. Wenn die die Handbremse vom Laster offen ist und die Steuerleitung abgekuppelt wird passiert nichts weil sich kein Druck ändert.

Einleitung:
Wenn der Schlauch mit Druck beaufschlagt ist, ist die Bremse offen. Beim Bremsen fällt der Druck in der Leitung (ASV im Laster steuert das)und das ABV leitet die Bremsung ein. Also wenn man abkuppelt automatisch Bremse zu.

CH-Bremsanlage: (nur um die Verwirrung komplett zu machen :ninja: )
Das ist je nach Sichtwinkel eine erweiterte Einleitung oder eine Zweileitung die andersrum gesteuert wird. Dh da ist 0bar auf der Steuerleitung Vollbremsung. Wenn der Schlauch abreißt automatische Bremsung.

hugobaer
Gesendet von meinem uraltrechner mit Windows XP und Firefox

hugobaer
Überholer
Beiträge: 248
Registriert: 2017-12-12 23:20:29

Re: Externe Luftbefüllung - Luftaufbereitung

#20 Beitrag von hugobaer » 2018-02-24 2:52:53

@Till
Wenn du dauernd deinen Text auf den ich antworte im Nachhinein änderst und deine Fehler versteckst nimmst du den ganzen Sinn aus dem Gespräch. Wenn es dir nur darum geht dich in ein tolles Licht zu rücken weil du dich für deine Fehler genierst ist mir das zu blöd! Du kannst von mir aus über Bremsanlagen denken was du willst! Was ist das denn für eine Art? Zum Glück gibts die zitieren Funktion, da bleibt dann wenigstens stehen was du behauptest.
:wack: :motz: :totlach: :p
hugobaer
Ps: umso mehr du "verbesserst" umso konfuser wird das ganze. Bei uns würde man sagen, schwätz mir koi Babb end Dasch nei!
Gesendet von meinem uraltrechner mit Windows XP und Firefox

Benutzeravatar
Till
süchtig
Beiträge: 760
Registriert: 2006-10-06 15:01:33

Re: Externe Luftbefüllung - Luftaufbereitung

#21 Beitrag von Till » 2018-02-24 10:27:14

Mach dich locker, ich hab meine Änderungen reingeschrieben... Mit dem Abriss des gelben Schlauchs war Quatsch und die Einleiterbremse bremst auch auf Druckabfall.

Till

Benutzeravatar
v_zwo
LKW-Fotografierer
Beiträge: 131
Registriert: 2013-05-22 22:22:50

Re: Externe Luftbefüllung - Luftaufbereitung

#22 Beitrag von v_zwo » 2018-02-27 18:47:38

Danke für die rege Diskussion, aber immer ruhig mit den jungen Pferden. :blush:

Wenn ich das richtig ermittelt habe, ist am Eingang des Lufttrockners/Druckreglers ein Prüfanschluss o. Reifenfüllanschluss ???.
(Das Teil mit der Schutzkappe auf dem Foto)
Nun habe ich einiges über diese "Anschlüsse" gelesen aber ich werde da nicht schlau
ob man darüber nur Luft entnehmen oder auch Luft einfüllen kann. Erschwerend gibt es noch Teile mit weißem oder schwarzem "Pin".
In einem Internetbeitrag habe ich gelesen, wenn man die Flügelmutter des Reifenfüllschlauchs nur zum Teil aufschraubt, könnte man auch Luft einfüllen.
Leider konnte ich keine Querschnittzeichnung finden, mit der man das Funktionsprinzip verstehen kann.

Dann stellt sich noch die Frage, wenn man zwischen Luftpresser und Trockner Luft einfüllt, wie dann verhindert wird, dass die Luft zum Kompressor gelangt.
Es gibt doch einen sogenannten Freilauf für den Luftpresser.

Danke und Gruß
Lars
Dateianhänge
20180216_160704.jpg
"Frei zu sein bedarf es wenig nur wer frei ist ist ein König"
170D11(THW) Bj. 84

Benutzeravatar
Till
süchtig
Beiträge: 760
Registriert: 2006-10-06 15:01:33

Re: Externe Luftbefüllung - Luftaufbereitung

#23 Beitrag von Till » 2018-02-27 20:33:11

Abend Lars,

es geht beides.

Hier ein interessantes PDF mit Schnitten, vielleicht ist Dein Regler dabei. Ansonsten gibts im Schnitt diverse Reifenfüllanschlüsse zu sehen.

beste Grüße

Till

Benutzeravatar
v_zwo
LKW-Fotografierer
Beiträge: 131
Registriert: 2013-05-22 22:22:50

Re: Externe Luftbefüllung - Luftaufbereitung

#24 Beitrag von v_zwo » 2018-02-27 22:59:52

Bin ich blind? :eek: :angel:
"Frei zu sein bedarf es wenig nur wer frei ist ist ein König"
170D11(THW) Bj. 84

Benutzeravatar
Till
süchtig
Beiträge: 760
Registriert: 2006-10-06 15:01:33

Re: Externe Luftbefüllung - Luftaufbereitung

#25 Beitrag von Till » 2018-02-27 23:06:40

Nein, aber ich sollte vielleicht nich versuchen nach 8,5 Std bei -10 Grad draußen Arbeiten und danach 2 Std Details kalkulieren noch nen Link in einen Post zu schreiben :angel:

http://inform.wabco-auto.com/intl/pdf/8 ... 0033t1.pdf

Benutzeravatar
Jucksnjo
neues Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 2017-06-24 9:07:20

Re: Externe Luftbefüllung - Luftaufbereitung

#26 Beitrag von Jucksnjo » 2018-03-01 18:28:55

v_zwo hat geschrieben:
2018-02-27 18:47:38
Dann stellt sich noch die Frage, wenn man zwischen Luftpresser und Trockner Luft einfüllt, wie dann verhindert wird, dass die Luft zum Kompressor gelangt.
Es gibt doch einen sogenannten Freilauf für den Luftpresser.
Rein theoretische Überlegung, ich hab das auch noch nicht praktisch ausprobiert:

Ich denke, das stört den Kompressor überhaupt nicht.

1. Auslassventil offen, Einlass zu: Der Kolben wird ja durch den stehenden Motor festgehalten, also steht dann Druck im Zylinder des Kompressors an.
2. Auslassventil zu: Dann kommt deine fremdeingespeiste Luft nur bis dahin und dann ist Schluss.

Der Freilauf für den Kompressor erledigt ja der Druckregler. Wenn die Anlage gefüllt ist, leitet er die vom Kompressor geförderte Luft unmittelbar ins Freie ab. Der Kompressor läuft ja immer mit.
Hubraum statt Wohnraum :)

Mit einem Gruß

Johannes

Benutzeravatar
MichaelW
Schrauber
Beiträge: 399
Registriert: 2006-10-03 10:49:56
Wohnort: Herchweiler
Kontaktdaten:

Re: Externe Luftbefüllung - Luftaufbereitung

#27 Beitrag von MichaelW » 2018-03-07 10:32:04

Hallo,

ich kenne jede Menge Feuerwehren, die ihre Fahrzeuge per normalem Werkstattkompressor dauerspeisen. Die Fahrzeuge werden gerade bei kleineren Fahrzeugen nicht so häufig bewegt, insbesondere durch verbaute Zusatzverbraucher an den Nebenverbraucherkreisen gibt es da immer mal wieder kleine Undichtigkeiten, so dass man meist Drucklufterhaltung durch externe Einspeisungen durchführt. Trotz deutlich über 20 Jahren Einspeisung sind mir da noch keine Probleme bekannt, zumindest nicht, wenn die Fahrzeuge in normalerweise beheizten Hallen (über 10°C) stehen. Bei unserem Feuerwehr-911er, der auch schon jetzt über 13 Jahre bei uns per Fremdspeisung behandelt wird, gibt es keine Probleme, in den Kesseln findet sich nichts, wenn man die Entwässerungsventile ab und an mal betätigt. Bei den Vorbesitzern wurde der anscheindend aber nicht fremdbefüllt, da der Fremdfüllanschluß erst durch uns nachgerüstet wurde.
Meist ist da ein Wasserabscheider nach dem Werkstattkompressor dazwischengeschaltet, mehr aber auch nicht. Die Einspeisung erfolgt üblicherweise nach Druckregler/Trocknereinheit des Fahrzeuges. Ein Einspeisen vor dem Trockner macht wenig Sinn, da dieser nicht unendlich Wasser aufnehmen kann sondern regenerieren muss, was üblicherweise beim Fahrzeugbetrieb bei jedem Füllzyklus nach Erreichen des Abschaltdrucks erfolgt. Daher ist der Trockner auch mit dem Druckregler kombiniert. Für ab und an mal vor Abfahrt befüllen würde ich mir da überhaupt keine Gedanken machen, Werkstattkompressor nehmen und rein damit.

Gruß,
Michael
Hauptsache Allrad und 6-Zylinder Diesel-Direkteinspritzer...
Feuerwehr: MB LAF 911 B, Ziegler TLF8/24, Bj. 82
Privat: MB Unimog 406.121, Bj. 70, MB Unimog 403.123, Bj. 83, MB Unimog 435.115 (1300L, BW-SanKoffer), Bj. 88, Audi A4 Avant 3.0 TDI Quattro, Bj. 12

Benutzeravatar
v_zwo
LKW-Fotografierer
Beiträge: 131
Registriert: 2013-05-22 22:22:50

Re: Externe Luftbefüllung - Luftaufbereitung

#28 Beitrag von v_zwo » 2018-03-08 12:33:12

Hallo Michael,

ich sehe das ähnlich wie Du.
Da ich aber keine dauerhafte Druckaufbereitung machen möchte, sehe ich es schon als sinnvoll an, vor dem Lufttrockner die Luft einzuspeisen.
Die Regeneration sollte ja auch nach einer externen Luftspende erfolgen.
Sollte der notwendige Abschaltdruck doch nicht erreicht werden(weil der Kompressor ggf. nur 8bar schafft), erfolgt die Regeneration dann bei der anschließenden Fahrt.

Gruß
Lars
"Frei zu sein bedarf es wenig nur wer frei ist ist ein König"
170D11(THW) Bj. 84

Benutzeravatar
v_zwo
LKW-Fotografierer
Beiträge: 131
Registriert: 2013-05-22 22:22:50

Re: Externe Luftbefüllung - Luftaufbereitung

#29 Beitrag von v_zwo » 2018-03-08 12:36:54

So, irgendwie kommt die Luft jetzt ins Fahrzeug und kann dann auch ggf. wieder entnommen werden :cool: :
15204510100250.jpg
Gruß
Lars
"Frei zu sein bedarf es wenig nur wer frei ist ist ein König"
170D11(THW) Bj. 84

Benutzeravatar
v_zwo
LKW-Fotografierer
Beiträge: 131
Registriert: 2013-05-22 22:22:50

Re: Externe Luftbefüllung - Luftaufbereitung

#30 Beitrag von v_zwo » 2018-03-08 19:01:10

Der erste Versuch war schon fast gut.
Die Luft ging schon mal rein.
Leider wurde aber nur ein Kreis bis gut 7bar gefüllt.
Der Kompressor schafft nur knapp 8bar.
Ich vermute der 2te Kreis wird erst gefüllt, wenn der 1te Kreis 8bar erreicht hat. ???
Also brauch ich einen Kompressor der gut 8bar am Ausgang hat.

Gruß Lars
"Frei zu sein bedarf es wenig nur wer frei ist ist ein König"
170D11(THW) Bj. 84

Antworten