Sandbleche: Model Spannbetonbrücke :-)

alles, was nicht in die übrigen Technik-Kategorien passt

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
midlifecrisis
Überholer
Beiträge: 289
Registriert: 2017-09-10 19:51:07

Sandbleche: Model Spannbetonbrücke :-)

#1 Beitrag von midlifecrisis » 2018-02-08 18:20:32

Hallo zusammen,

ich wollte mir letztens Sandblecke beschaffen.
Allerdings sind mir die Preise für so ein bisschen gekantetes Alu zu heftig.
Bzw. sie sind mit in Verbindung mit der zu erwartenden Stabilität bzw. Lebensdauer "unter" meinem KAT 1 6x6 zu heftig...

Ich konnte nich grundsätzlich nie so richtig mit der Konstruktion der Dinger anfreunden.
Muss aber dazu sagen dass ich keine Erfahrung habe und noch nie welche verwendet habe.

Mir geistert nun ein Konzept im Kopf herum zu dem ich gerne ein paar Meinugnen hätte.

Ich würde die "Sandbleche" gerne aus Alu Flachmaterial und Aluwüfeln bauen die auf zwei Drahtseile aufgefädelt werden.
Die Drahtseile werden dann gespannt.
Im Anahng ist mal eine Skizze von meinen ersten Gedanken.
Die äußeren jeweils äußeren beiden Flachteile sollte eher aus Stahl bzw. Rohr sein da sie - je nach finaler Konstruktion - der Belastung sonst nicht standhalten.

Grau die Aluteile
Rot die Drahtseile
Grün/Blau Irgendwas z.B. mit Gewinde zum spannen.

Ich sehe darin nur Vorteile:
- Wesentlich stabiler als ein gekantestes Blech
- Wenn was kaput geht einfach mit Handwerkzeug zu reparieren
- Flexibel in der Länge anpassbar
- Steifigkeit einstellbar durch die Vorspannung
- Wenn es aufs Packmas ankommt lässt sich das Ding zerlegen und in ne Kiste packen.
- Einfach selber Herstellbar (auch für Leute die keine Abkantbank im Keller Haben)

Bei großen Brücken und Betonträgern funktionert das ja auch, warum also nich hier?
https://de.wikipedia.org/wiki/Spannbeton

Für mich - der KEINE AHNUNG von der Praxis hat - klingt das bisher zu gut.
Seht ihr ein Problem?
Dateianhänge
Sandblech_Spannbeton.png
Sandblech_Spannbeton.png (22.26 KiB) 4294 mal betrachtet

OliverM
Trucker-Urgestein
Beiträge: 7975
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Sandbleche: Model Spannbetonbrücke :-)

#2 Beitrag von OliverM » 2018-02-08 19:02:05

Interessanter Denkansatz......aber das wird nicht funktionieren. Sinn und Zweck von Sandblechen ist den punktuellen Bodendruck des Rades auf eine möglichst große Fläche zu verteilen . Deine Konstruktion eignet sich aufgrund der Konstruktion nicht wirklich dazu, denn ich denke , daß du die Drahtseile nicht so weit vorgespannt bekommst , daß das eine Stabile Verbindung ergibt.

Aber Versuch macht Klug . Probiere es aus und lasse uns bitte am Ergebnis teilhaben.

Gruß

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Quis custodiet ipsos custodes?

Benutzeravatar
ClausLa
abgefahren
Beiträge: 1298
Registriert: 2013-04-06 22:59:22
Wohnort: Lkr. Landshut

Re: Sandbleche: Model Spannbetonbrücke :-)

#3 Beitrag von ClausLa » 2018-02-08 19:04:11

Moin,
spar Dir das Geld und kauf Sandbleche, wenn Du meinst, welche zu brauchen.

Wobei für den KAT wohl eher Stahlbleche geeignet sind, die sind auch billiger.

Gruß Claus

Benutzeravatar
Bruno1017A
süchtig
Beiträge: 727
Registriert: 2016-05-09 12:51:28
Wohnort: Sülbeck
Kontaktdaten:

Re: Sandbleche: Model Spannbetonbrücke :-)

#4 Beitrag von Bruno1017A » 2018-02-08 19:16:01

Auf jeden Fall ausprobieren!!
Das mit dem Druck auf die Fläche verteilen sehe ich z.B. nicht als einzige Funktion der "Sandbleche" die sind auch genausogut dafür da auf schmierigem oder loosem Boden mehr "Grip" zu erzeugen, dafür könnte das gut klappen.
Generell hilft ja alles was man irgendwie vor die Räder legen kann, seinen es Äste, Balken, Fußmatten, Alusandbleche, alte Fahrrad-/Autoreifen oder was auch immer gerade greifbar ist....
....und das Wohnmobil hat Räder verdammt!

Benutzeravatar
Sternwanderer
abgefahren
Beiträge: 1655
Registriert: 2012-10-12 16:19:09
Wohnort: 21629 Schwiederstorf
Kontaktdaten:

Re: Sandbleche: Model Spannbetonbrücke :-)

#5 Beitrag von Sternwanderer » 2018-02-08 19:38:02

Im Notfall hilft Chris mit 'ner Spundwand :D :spiel:
IMG_20180208_173212.jpg
.

Pehmer-Hörn Treffen 2017
http://www.die-sternwanderer.de


Beste Grüße, Maik

Nur wer seine Träume lebt,
kann seine Sehnsucht stillen.
(Sergio Bambaren)

Benutzeravatar
Lobo
abgefahren
Beiträge: 3260
Registriert: 2007-03-15 10:45:40
Wohnort: 27356

Re: Sandbleche: Model Spannbetonbrücke :-)

#6 Beitrag von Lobo » 2018-02-08 20:12:51

30€ fur 3 m Stahl-Sandbleche, da lohnt das ausbuddeln noch nicht mal dann
die Turbos pfeifen die Symphonie der Vernichtung

midlifecrisis
Überholer
Beiträge: 289
Registriert: 2017-09-10 19:51:07

Re: Sandbleche: Model Spannbetonbrücke :-)

#7 Beitrag von midlifecrisis » 2018-02-08 21:16:35

Du meinst die Luftlandebleche?
Bisher war ich etwas auf Alu eingeschossen.

Benutzeravatar
burkhard
abgefahren
Beiträge: 2064
Registriert: 2006-10-03 12:08:45
Wohnort: Bonn

Re: Sandbleche: Model Spannbetonbrücke :-)

#8 Beitrag von burkhard » 2018-02-08 21:25:17

Das was Du da basteln willst ist eher eine Bergematte als ein Blech. Ich habe so eine ähnliche Konstruktion mal bei Einheimischen in Marokko gesehen. Statt der Alu-Flachprofile waren es in einem Fall Holzlatten und in einem anderen Fall aus einem LKW Reifen geschnittene Gummistreifen. In beiden Fällen mit einem Seil zusammengebunden und für den Transport aufgerollt. Hat im Sand funktioniert, ihr LKW kam damit wieder raus. Den Gebrauchsspuren nach zu urteilen waren die Dinger schon älter und schienen sich bewährt zu haben. Ob es damit besser geht als mit klassischen Sandblechen kann ich nicht beurteilen. Die Version mit den Gummistreifen aus einem LKW Reifen war für mich irgendwie überzeugender.

Benutzeravatar
Lobo
abgefahren
Beiträge: 3260
Registriert: 2007-03-15 10:45:40
Wohnort: 27356

Re: Sandbleche: Model Spannbetonbrücke :-)

#9 Beitrag von Lobo » 2018-02-08 22:10:56

midlifecrisis hat geschrieben:Du meinst die Luftlandebleche?
Bisher war ich etwas auf Alu eingeschossen.
Ich schleppe lieber 2x 1.5 m Stahl wie 3m Alu, abe Sandbleche sind wie Handtaschen, ein schmückendes Assauer, gerade beim Kat
die Turbos pfeifen die Symphonie der Vernichtung

midlifecrisis
Überholer
Beiträge: 289
Registriert: 2017-09-10 19:51:07

Re: Sandbleche: Model Spannbetonbrücke :-)

#10 Beitrag von midlifecrisis » 2018-02-08 22:23:13

Lobo hat geschrieben:
midlifecrisis hat geschrieben:Du meinst die Luftlandebleche?
Bisher war ich etwas auf Alu eingeschossen.
Ich schleppe lieber 2x 1.5 m Stahl wie 3m Alu, abe Sandbleche sind wie Handtaschen, ein schmückendes Assauer, gerade beim Kat
Naja einen Designpreis wird meine Würfelkette auch nicht gewinnen...
Und viel leichter wird's wohl auch nicht.

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22249
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Sandbleche: Model Spannbetonbrücke :-)

#11 Beitrag von Ulf H » 2018-02-08 22:27:37

... wie soll die Verbindung von Drahtseil zu Spannelement aussehen ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

midlifecrisis
Überholer
Beiträge: 289
Registriert: 2017-09-10 19:51:07

Re: Sandbleche: Model Spannbetonbrücke :-)

#12 Beitrag von midlifecrisis » 2018-02-08 22:34:51

Ulf H hat geschrieben:... wie soll die Verbindung von Drahtseil zu Spannelement aussehen ...

Gruss Ulf
Das fällt mir in der Regel erst dann ein wenn ich das Seil in der Hand habe.
Spannhülse, Schraubklemmung,... keine Ahnung...

Zum spannen Spannung dachte ich eher an das spreizen der jeweils äußeren Stäbe.

midlifecrisis
Überholer
Beiträge: 289
Registriert: 2017-09-10 19:51:07

Re: Sandbleche: Model Spannbetonbrücke :-)

#13 Beitrag von midlifecrisis » 2018-02-08 22:39:28

Vielleicht so:

Angenommen das Seil hat 12mm.
Gewindestange M16
10mm Sackloch axial
Schlitzen
Spreizen
Seil einstecken
2 Muttern drauf um den gespreizten Schlitz zu schließen

JoSuPa
Kampfschrauber
Beiträge: 529
Registriert: 2013-10-02 9:12:52

Re: Sandbleche: Model Spannbetonbrücke :-)

#14 Beitrag von JoSuPa » 2018-02-08 23:03:15

Die idee ist gut und......alt
Die F.armee hatte solche matten schon vor 50jahren, wie auch die USA im WW2
Allerdings nicht fest sondern zusammenrollbar. Schaut mal unter Trackway Mats DFP Musthane dort sind die neuesten modelle in videos vorgeführt.
Hat noch keiner im forum von diesen ,oder ähnlichen?
Leicht, braucht wenig platz, einfach zu handhaben auch bei intensivem gebrauch falls man nur wenige meter weit kommt und X-mal wieder ansetzen muss.
Gruss John

video mit einem schweren humvee

hugobaer
Schlammschipper
Beiträge: 483
Registriert: 2017-12-12 23:20:29

Re: Sandbleche: Model Spannbetonbrücke :-)

#15 Beitrag von hugobaer » 2018-02-08 23:10:19

Länger machen, dann gibts eine "Sandblechkette" ums Rad. :)
hugobaer
Glück kann man nur haben wenn man faul genug ist!

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 12852
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Sandbleche: Model Spannbetonbrücke :-)

#16 Beitrag von Pirx » 2018-02-08 23:17:28

Das Spannen kannst Du Dir sparen. Ähnliche Konstruktionen sind seit ca. 100 Jahren bekannt und funktionieren:

- Im 2. Weltkrieg haben die deutschen Soldaten starke Äste mit 2 Seilen zusammengebunden, so daß eine aufrollbare "Matte" entstand, die man unter die Räder legen konnte. Das hat offenbar in jugoslawischem Schlamm, russischem Schnee und afrikanischem Sand zufriedenstellend funktioniert.

- Einige Jahre früher war Bagnold mit Maschendrahtzaun in der ägyptischen Wüste unterwegs, der bei Bedarf unter die Räder gelegt wurde. Auch das wurde als hilfreiche Erfindung gefeiert.

Allerdings stimme ich da Oliver zu. Alle diese "Matten" haben bei den damals noch recht leichten Fahrzeugen brauchbar funktioniert. Aber die Entwicklung bleibt nicht stehen, und bei den heutigen, schwereren Fahrzeugen wird es meiner Meinung nach nicht mehr so gut gehen. Eher wird sich die Konstruktion ums Rad wickeln. Außerdem hat man inzwischen erkannt, daß die Verteilung des Gewichts auf eine größere Fläche (durch eine starre "Platte" (Sandblech) anstelle einer "Matte") vorteilhaft ist.

Also: feste Unterlagen sind heute das Mittel der Wahl für die Bergung aus weichem Sand.

Pirx

P.S.: Oh, John war schneller!
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

midlifecrisis
Überholer
Beiträge: 289
Registriert: 2017-09-10 19:51:07

Re: Sandbleche: Model Spannbetonbrücke :-)

#17 Beitrag von midlifecrisis » 2018-02-08 23:21:33

Und wenn ich mir das spannen nicht spare?
Dann wird das wie ein Brett.

JoSuPa
Kampfschrauber
Beiträge: 529
Registriert: 2013-10-02 9:12:52

Re: Sandbleche: Model Spannbetonbrücke :-)

#18 Beitrag von JoSuPa » 2018-02-09 0:03:02

also chancenlos finde ich deine idee nicht. Sowas zu realisieren wird wohl aufwendig, wenn du genügend freizeit hast.... versuchen.
Den vorschlag von HugoBaer hat es ebenfalls schon gegeben , z.b. für die GMC CCKW gab es tatsaechlich eine konstruktion mit gummi-listen, holz und schnur welche um die doppelbereifung der tandem-achsen gespannt wurde um aus dem 3achser quasi ein halftrack zu machen, alles erfindungen welche zu WW2 zurückgehen.

sri-lanka
Schlammschipper
Beiträge: 461
Registriert: 2015-04-01 16:05:08

Re: Sandbleche: Model Spannbetonbrücke :-)

#19 Beitrag von sri-lanka » 2018-02-09 0:20:33

Lobo@: Ich schleppe lieber 2x 1.5 m Stahl wie 3m Alu, abe Sandbleche sind wie Handtaschen, ein schmückendes Assauer, gerade beim Kat[/quote]

Meinst Du sowas, https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 1-241-4705

das wäre von den Kosten und vermutlich auch wegen der Stabilität gegenüber Alu-Sandblechen was anderes?

Gruss

Werner
Zuletzt geändert von sri-lanka am 2018-02-09 0:26:56, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
felix
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3899
Registriert: 2006-10-04 15:01:55
Wohnort: Kalletal

Sandbleche: Model Spannbetonbrücke :-)

#20 Beitrag von felix » 2018-02-09 0:23:01

Moin,

baut man solche Matten aus aufgeschnittenen LKW-Reifen, kann man mit einem Bagger im Moor herum fahren. Interessant aber eigentlich nur für Bagger, weil ein solcher erforderlich ist, um die schweren Matten umzusetzen.

Gruß,
Felix

Gesendet von meinem Redmi 3 mit Tapatalk

Benutzeravatar
Lobo
abgefahren
Beiträge: 3260
Registriert: 2007-03-15 10:45:40
Wohnort: 27356

Re: Sandbleche: Model Spannbetonbrücke :-)

#21 Beitrag von Lobo » 2018-02-09 7:36:50

sri-lanka hat geschrieben:Lobo@: Ich schleppe lieber 2x 1.5 m Stahl wie 3m Alu, abe Sandbleche sind wie Handtaschen, ein schmückendes Assauer, gerade beim Kat
Meinst Du sowas, https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 1-241-4705

das wäre von den Kosten und vermutlich auch wegen der Stabilität gegenüber Alu-Sandblechen was anderes?

Gruss

Werner[/quote]
Etwas teuer, aber ja die meine ich, bei van Damme lagen die mal mit Edelrost bei 17€ das Stück
die Turbos pfeifen die Symphonie der Vernichtung


Benutzeravatar
wayko
Forumsgeist
Beiträge: 6431
Registriert: 2006-10-03 10:29:28
Wohnort: Scheyern

Re: Sandbleche: Model Spannbetonbrücke :-)

#23 Beitrag von wayko » 2018-02-09 10:06:59

hugobaer hat geschrieben:Länger machen, dann gibts eine "Sandblechkette" ums Rad. :)
hugobaer
Also sowas? Iregndwie?

"Andreas Kiosk" gehört Andrea.
"Andreas' Kiosk" gehört Andreas.
"Andrea's Kiosk" gehört einem Deppen.

Benutzeravatar
ClausLa
abgefahren
Beiträge: 1298
Registriert: 2013-04-06 22:59:22
Wohnort: Lkr. Landshut

Re: Sandbleche: Model Spannbetonbrücke :-)

#24 Beitrag von ClausLa » 2018-02-09 14:06:57

Mahlzeit,
Ich halte von der Idee, zumindest in dieser Bauform überhaupt nichts.

Wenn das Rad mit so ´nem Teil durchdreht und irgendwas an der Konstruktion nachgibt und eins der Drahtseile /Flacheisen o.ä. am Rad hängenbleibt, hat man Aluwürfelgeschosse und herumschlagende Teile, die mit Glück wegfliegen, mit Pech die Bremsleitungen abreissen...

Alles nicht so lustig.

Gruß Claus

Benutzeravatar
verzahnerchris
Kampfschrauber
Beiträge: 529
Registriert: 2010-03-09 13:54:25
Wohnort: Hattingen

Re: Sandbleche: Model Spannbetonbrücke :-)

#25 Beitrag von verzahnerchris » 2018-02-09 15:20:55

Wenn ich Du wäre....
Wäre ich doch lieber ich!

Alle sagten das geht nicht -
Da kam einer und wusste das nicht und
hat es einfach gemacht.

Magirus 110-17 - VW Golf Country

Benutzeravatar
urologe
abgefahren
Beiträge: 2449
Registriert: 2006-10-03 10:10:27
Wohnort: Südostbayern

Re: Sandbleche: Model Spannbetonbrücke :-)

#26 Beitrag von urologe » 2018-02-09 15:32:20

Sowohl der Würfel von Chris als auch die geplante Version von Midlifecrisis haben den Charme ,
daß man die Konstruktionen regelmäßig als Unterlegkeil zum waagerechten Ausrichten benutzen kann.
Dann sind die Teile nicht nur Zierde wie bei den Sandblechen (in der Regel).
Vorsorge tut gut - KAT fahren
Amour de Deutz

Benutzeravatar
aggi
infiziert
Beiträge: 49
Registriert: 2012-09-25 20:48:50
Kontaktdaten:

Re: Sandbleche: Model Spannbetonbrücke :-)

#27 Beitrag von aggi » 2018-02-10 9:55:42

Das system ist ja an und für sich nichts neues. (bei uns nennt sich das ding Prügelmatte).
Finde den Ansatzt gut. die Frage ist nur wie stark das Alu sein muss um zu halten.
bezgl. Reissen eines Seiles, da hätte ich jetz eher weniger bedenken. Man muss ja nicht gleich ein 6mm seil nehmen sondern was gescheites ala 10-14mm, womit viele von uns ja ihre laster mittels Seilwinde ausm Dreck ziehen.
Vorspannung sehe ich nicht wirklich als nötig denn eiene Druckverteilung erreicht man mit dieser Matte in der vorgeschlagenen Bauform nicht wirklich aber man erhält mehr Grip (je nach untergrund massiv mehr als mit Schneeketten).

zum Thema Sandblecke/ Luftlandebleche und Gewicht:
die BW-Luftlandebleche 1.5m Lang führe ich mit meinem Hilux mit wenns ins Gelände geht bei nicht voller auflage halten die dinger auch keinem 1.6t PW Stand wie soll das mit 10-14t aussehen. (ich will diese hier nicht schlechtreden, die haben auch ihre daseinsberechtigung, allerdings darf man sie nicht als allheilmittel und ultimatives Bergemittel anschauen).

Benutzeravatar
VBert
infiziert
Beiträge: 72
Registriert: 2015-12-11 16:02:40

Re: Sandbleche: Model Spannbetonbrücke :-)

#28 Beitrag von VBert » 2018-02-10 18:31:43

Hallo,

uU interessant kann die Lösung von Relleum Design sein, mit "Offroadprofilen" die Uniko-6in1 Rampen umzufunktionieren (nach unten scrollen, oben sind die Unikos, unten die Profile)

http://www.relleumdesign.de/html/uniko_ ... rkeil.html

Ich verwende die Unikos zum Nivellieren, gelegentlich auch als Anfahrhilfe, was jeweils gut funktioniert, so dass ich sie immer dabei habe. Die Profile kenne ich aber nur von Hörensagen/ den Bildern.

Die Offroadprofile haben aber nur eine Traglast bis 1 to. Spannend wäre, stärkere Profile zu verwenden, um die Last zu erhöhen - wobe ich nicht weiß, wieviel die Unikos selbst aushalten, diese sind aber durchaus massiv gebaut. Wer weiß, wie man die Offroardprofile für einen 7 to Fahrzeug auslegen müsste ;-) ?

Beste Grüße

Bertl
MB Vario 815 KA-DA, 275/65/17.5 einzelbereift, Hubdach

Benutzeravatar
mastersork
Kampfschrauber
Beiträge: 534
Registriert: 2010-09-02 12:55:12
Wohnort: Hamburg

Sandbleche: Model Spannbetonbrücke :-)

#29 Beitrag von mastersork » 2018-02-10 20:28:42

Moin,

Das Konzept a la Spannbetonbrücke wird so nicht funktionieren. Das Prinzip ist ja, dass du einen Balken, der in sich schon recht steif ist, mittels Spannglieder in eine Überhöhung zwingst und so die Durchbiegung reduzierst. Du verteilst die Spannungen um und kannst so größere Spannweiten erzielen.
Dafür müssen die Spannglieder aber entsprechend der Momentenlinie verlaufen und dadurch wird dein "Sandblech" ziemlich dick. Voraussetzung ist auch, dass durch die so hergestellte Überhöhung das Paket nicht in die andere Richtung wegknickt. Da das ganze auf dem Boden liegen soll müssten die Spannglieder entsprechend geschützt werden. Weiter ist zu bezweifeln, dass du das Paket mit Bordmitteln so Vorspannen kannst, dass es richtig steif wird. Wenn die Spannglieder parallel zur Oberkante und nur unwesentlich darunter liegen, behaupte ich, dass du das Paket niemals so steif bekommst, wie du es dir vorstellst. Spätestens beim Befahren knickt das ein.

Die Idee einer mobilen "Schneekette" hat aber auch ihren Charme, besonders wenn das Rad so tief steckt, dass man mit der Schaufel nicht ordentlich ran kommt. Aber dafür kann man auf die Vorspannung verzichten.

Gruß Simon

Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk

Benutzeravatar
Fernreisender
Schrauber
Beiträge: 345
Registriert: 2009-12-24 1:35:10
Wohnort: Zwischen ZRH und W'thur
Kontaktdaten:

Re: Sandbleche: Model Spannbetonbrücke :-)

#30 Beitrag von Fernreisender » 2018-02-11 17:06:35

Hat jemand schon Schwerlastmatten als Rollenmaterial statt Sandbleche verwendet?

So was hier, 8mm sind wahrscheinlich etwas dünn für untern LKW:
https://www.antirutschmatte24.de/antiru ... 50600&c=25


Dank und Gruss, Andreas.

Antworten