Lackierung / Revision MB Kurzhauber LA 911

alles, was nicht in die übrigen Technik-Kategorien passt

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
BOS
neues Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 2012-03-02 0:25:16

Lackierung / Revision MB Kurzhauber LA 911

#1 Beitrag von BOS » 2018-01-06 12:39:46

Liebe Gemeinde,

ich habe über die "Gesuche" Seite dieses Forums einen Suchanafrage nach einem Reisemobil für unsere Elternzeit gestartet, die wir im späten Frühjahr dieses Jahr starten wollen.
Unser Wunschfahrzeug ist hierbei ein Kurzhauber.
Nach einigen guten Ratschlägen und Hinweisen haben wir ein Angebot für ein Fahrzeug bekommen, an dem jedoch noch einige Arbeiten zu tun sind.
Da uns aktuell die Zeit fehlt diese Arbeiten selbst zu machen möchte ich Euch fragen, ob Ihr Tipps für uns habt, wer diese Arbeiten ausführen könnte und wie teuer diese ungefähr werden, damit wir einen ungefähren Anhaltspunkt bezüglich der zu erwartenden Gesamtkosten bekommen. Wir wohnen in der Nähe von Mannheim / Heidelberg, daher wäre natürlich jemand aus der Gegend gut, wir würden aber natürlich auch weiter fahren.
Und dann sind wir noch auf der Suche nach einer Bedienungsanleitung für das Fahrzeug (z.b. als PDF).

Es handelt sich um einen LA 911 BJ 1966 mit Funkkoffer (ehemals Polizei).

-Lackierung des Fahrzeuges inclusive Koffer, inclusive Vorarbeiten (ist man bei der Farbwahl frei bezüglich einer H-Zulassung?)
-Durchsicht / Revision des Fahrzeuges (bisher BJ 66, ca. 40tkm gelaufen) keine technischen Mängel bekannt. Gibt es Dinge die bei dem Fahrzeug vor der Abreise auf jeden Fall gemacht werden sollten?
-Reparatur Türgriff / Schloss Fahrertür
-H-Gutachten + H-Zulassung
-Austausch orginal Dieseltank gegen größere Variante (ggf. 2 Tank Lösung)
-Austausch Fenster des Funkkoffers (hat da jemand einen Tip welche Fenster da reinpassen?)
-Konservierungsmaßnahmen (was ist notwendig / Sinnvoll)

Das wären die Dinge die mir aktuell einfallen. Mir ist klar, dass man bei den Arbeiten immer noch auf Mängel stößt, mit denen man nicht gerechnet hat, jedoch brauche ich zunächst eine ungefähre Größenordnung, womit man rechnen muss.

Viele Grüße und vielen Dank!

Benutzeravatar
Landei
abgefahren
Beiträge: 2779
Registriert: 2007-08-03 10:24:53
Wohnort: Niedersachsen

Re: Lackierung / Revision MB Kurzhauber LA 911

#2 Beitrag von Landei » 2018-01-06 14:35:02

-Austausch Fenster des Funkkoffers (hat da jemand einen Tip welche Fenster da reinpassen?)
Wenn es sich dabei um die zu öffnenden Fenster geht, drinlassen! Selbst bei -15°C kann man da prima durchschauen und es ist leichter, im Winter von innen in der Nacht ein Stück zugeschnittenes Trocellen/Isomatten Krams vor die Fenster zu klemmen alls alles umzubauen. In Punkto Kratzfestigkeit bei Büschen sind Echtglasfenster unschlagbar.
Solltest du für den Wert des Fahrzeugs noch mal in teure Echtglasisolierfester (KCT etc.) mit all dem Einbauaufwand investieren, dann wäre wahrscheinlich der Rest des Koffers die kritische Kältebrücke, sofern es sich noch um die original Isolierung mit Glaswolle handelt...

Jochen
(der vor Jahrzehnten lediglich die nicht zu öffnenden Milchglasscheiben des Krankenwagens gegen welche aus dem Funkkoffer getauscht hat und damit noch immer zufrieden ist)

BOS
neues Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 2012-03-02 0:25:16

Re: Lackierung / Revision MB Kurzhauber LA 911

#3 Beitrag von BOS » 2018-01-06 15:39:08

Danke für den Tipp mit den Fenstern!
Es sind die Schiebefenster, teilweise mit den Schutzblechen außen.
Wenn die so gut sind dann sind wir natürlich auch froh, wenn wir uns das Geld und den Aufwand sparen können.

sico
abgefahren
Beiträge: 3014
Registriert: 2006-10-05 19:52:42
Wohnort: 84556 kastl

Re: Lackierung / Revision MB Kurzhauber LA 911

#4 Beitrag von sico » 2018-01-06 16:41:22

www.akela.world/home/

Hallo BOS,
Lies doch mal ein bißchen die Reiseberichte in obiger Homepage.
Dabei bekommst du einen Eindruck, was unterwegs alles passieren kann, wenn man vor Abreise das Fahrzeug nicht gründlich durchrepariert.
Der arme Leander fuhr ja monatelang von einer Werkstatt zu nächsten. Das kostete wertvolle Zeit und plünderte die Reisekasse.

Meine Empfehlung als Minimum für eine "Weltreise":
Alle Bremszylinder RBZ+HBZ neu
Alle Bremsbeläge neu, dabei ggf die Bremstrommeln ausdrehen
Alle Elemente und Ventile für die Druckluftunterstütztung der Bremse zerlegen, reinigen und neu abdichten
Alle Wellendichtringe an Kurbelwelle, Getriebe, Verteilergetriebe, Achsen an Differenzial und an den Radnaben erneuern. Dabei ggf die Radlager erneuern
Reibscheibe der Kupplung erneuern
Alle Öle erneueren incl. Filter
Kraftstofffilter erneuern
Alle Schläuche des Kühlsystems erneuern.

Nun viel Spaß bei der Arbeit
mfg
Sico

Donnerlaster
abgefahren
Beiträge: 1446
Registriert: 2008-10-29 20:06:25
Wohnort: Buxtehude
Kontaktdaten:

Re: Lackierung / Revision MB Kurzhauber LA 911

#5 Beitrag von Donnerlaster » 2018-01-06 18:43:56

Sico, du sprichst mir aus der Seele.

Als ich diesen Thread von BOS gelesen hatte, dachte ich auch nur: was will er sich damit antun.
Wenn so ein Auto im Vorwege noch dermaßen 'hergestellt' werden muss und vor allem dann keine
Möglichkeit mehr besteht, das Auto vor der Abreise noch ein paar Mal zu testen.....

Ich würde das auf keinen Fall riskieren, dafür wollt ihr zu früh los.

BOS, bei deinem Budget bis 50 T€ müsste doch ein Fahrzeug zu finden sein, das in Ordnung ist
und mit dem ihr auch ohne größeres Risiko los könnt ohne weitere Reparaturen zu befürchten.

Das, was du lt. deiner Aussage noch am 911 zu tun ist, wirst du noch eine ganze Stange Geld los,
ich schätze mal minimum ein 5stellige Summe.
Allein für die Lackierung solltest du mindestens 10 große Scheine einplanen - wobei ich mich frage,
ob das Geld für eine Lackierung auch eine gut angelegte Investition ist. Mir war das zu teuer und ich
habe mir 5 l Containerlack für 60 € gekauft und gerollt - reicht vollkommen, vor allem bei einem
eingeschränkten Budget.

Benutzeravatar
discotek
süchtig
Beiträge: 602
Registriert: 2013-09-29 20:01:34
Wohnort: am Bodensee (CH)

Lackierung / Revision MB Kurzhauber LA 911

#6 Beitrag von discotek » 2018-01-06 21:05:14

Hallo BOS

Ich habe Deine diversen Anfragen gelesen und möchte nun auch mal was dazu sagen. Wir haben auch 2 kleine Kids im Alter von fast 4 J und 19 mt. Also weiss ich in etwa was du suchst.

Du hast laut deinen Aussagen keine Zeit und nicht viel Schrauber-Erfahrung. Das sind die 2 Faktoren die für pflegebedürftiges Alteisen, welches man dazu auch noch um die Welt fahren will, essentiell sind. Du hast aber bis zu 50t Euro zur Verfügung, was die ersten zwei Faktoren elegant umgehen lässt.

Was denkst du was Du mit einem solchen Auto an Aufwand und Arbeit kaufst? Die Zeit und die Nerven hast Du mit kleinen Kindern gar nicht. Das Projekt ist enorm und würde eure Reiselust bestimmt ganz heftig dämpfen. Auch wenn Du einzelne Arbeiten von Fachleuten ausführen lässt. Auch dies erfordert erstmal viel Zeit für Abklärungen und danach für die Ausführung der Projekte. Schliesslich wartet niemand an der Tür bis Du kommst. Das können hier bestimmt die meisten unterschreiben. Spart euch solche Geschichten, kauft ein schönes reisefertiges Auto, schmeisst euer Hab und Gut rein und los geht's. Für dieses Budget hat es genügend Autos auf dem Markt, und zwar reisefertige Mobile und keine Baustellen. Tut euch das bitte nicht an.

Viel Glück
Grüsse Gregor


Gesendet von meinem ONEPLUS A5000 mit Tapatalk
Zuletzt geändert von discotek am 2018-01-06 22:12:41, insgesamt 1-mal geändert.
Wer die Freiheit aufgibt nur um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren...

Benutzeravatar
cutcorne3
Kampfschrauber
Beiträge: 579
Registriert: 2014-02-04 22:15:21
Wohnort: Raum Frankfurt

Lackierung / Revision MB Kurzhauber LA 911

#7 Beitrag von cutcorne3 » 2018-01-06 21:15:58

Ich habe meine LA 911 B in 2014 gekauft und seit dem restauriere ich vor mich hin, wann immer ich Zeit habe. Mittlerweile klappt das gut, aber bei Eurem Zeitplan hätte ich da mit dem o.g. Fahrzeug echt ein Problem mit Zeit, Kosten und Nerven. Ich stimme den Vorrednern zu.
LG
Jochen.

PS: Die Lackierung ist das allergeringste Problemchen was Du haben wirst.

BOS
neues Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 2012-03-02 0:25:16

Re: Lackierung / Revision MB Kurzhauber LA 911

#8 Beitrag von BOS » 2018-01-07 14:04:18

Vielen Dank für die ganzen Antworten, Ratschläge und Meinungen und Telefonate bisher!

Diese haben uns doch schon etwas weiter gebracht.
Einige Dinge muss ich wohl doch noch konkretisieren / klarstellen.
Zunächst zu unseren Reiseplänen: die Reise die wir in diesem Jahr starten möchten soll uns "nur" durch Europa führen und somit auch helfen das Fahrzeug kennen zu lernen. Weitere Reisen wären dann erst in den kommenden Jahren angedacht. Daher wäre es nicht allzu dramatisch, wenn sich dabei Probleme zeigen würden.
Zu meiner Schraubererfahrung / handwerklichen Fähigkeiten: bislang sind wir mit einem VW T3 unterwegs, den ich vor 9 Jahren gekauft habe und der ein "Glückskauf" war, da er in einem sehr guten Zustand war/ist und nur verhältnismäßig wenig Probleme gemacht hat.
Dennoch sind auch wir von Pannen nicht verschont geblieben, jedoch konnten wir bei diesem Fahrzeug immer alle Probleme zeitnah beheben, was ich von unserem modernen "Alltags PKW" nicht sagen kann.
Mein Hauptproblem ist tatsächlich die wenige Zeit, die ich im Moment noch neben meinem Job habe, weshalb ich Hilfe bei den Arbeiten an dem Reisemobil benötige.

Zu dem Fahrzeug, welches wir kaufen wollen: Wir wollen keine Leiche bzw. umfassendes Restaurationsobjekt kaufen, sondern ein Fahrzeug, welches bereits jetzt fahrbereit ist. Natürlich gibt es Dinge, die man geändert haben möchte (in unserem Fall vor allem die Lackierung und ggf. größere Dieseltanks), ansonsten möchte ich gerne, dass ein Fachmann das Fahrzeug mal auf Herz und Nieren prüft und sinnvolle Servicearbeiten durchführt.

Den tollen Blog von Akela haben wir gelesen und natürlich wollen wir uns nicht auch von Werkstatt zu Werkstatt hangeln, daher ist uns auch der anständige Service vor der Abfahrt wichtiger als die Arbeiten am Wohnbereich.

Selbstverständlich würden wir auch lieber ein fix und fertiges Fahrzeug kaufen und dachten auch dass unser Budget dazu ausreichend ist,
jedoch ist dies in der Praxis gar nicht so einfach. Scheinbar ist der Markt recht leer, oder die als "reisefertig" angebotenen Fahrzeuge sind ebenfalls Bastelbuden. Und auch bei einem reisefertigen Fahrzeug handelt es sich um einen Oldtimer, bei dem jederzeit eine böse Überraschung auftreten kann.
Aber wenn jemand noch ein solches Fahrzeug rumstehen hat freuen wir uns sehr über eine Nachricht.
Dass wir in das Fahrzeug, welches wir im Auge haben eine gut 5 stetige Summe stecken wollen und müssen ist uns schon klar, wenn wir dann aber ein gutes Mobil haben ist uns dies das Geld und den Aufwand wert.

Wichtig für uns sind entsprechende Kontakte und Tipps. Gerade bezüglich der Lackierung sind für uns Eure Erfahrungen und Tipps wichtig, wo man so etwas gut und preiswert machen lassen kann.

Auf jeden Fall sind wir mit dem aktuellen Fahrzeug so nah an einem Kauf wie in der gesamten Zeit unserer Suche noch nicht, soll heißen, dass wir das Fahrzeug für einen guten Kauf halten, aber uns vor der Abreise noch absichern wollen.

Daher freuen wir uns auch weiterhin über Tipps und Hinweise, aber auch Kritik an unseren Plänen,
Wir werden Euch auch gerne auf dem Laufenden halten.

Viele Grüße

Bernd

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11307
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Lackierung / Revision MB Kurzhauber LA 911

#9 Beitrag von Pirx » 2018-01-07 14:30:35

BOS hat geschrieben:Daher freuen wir uns auch weiterhin über Tipps und Hinweise, aber auch Kritik an unseren Plänen, ...
Na gut,

mit Kritik kann ich dienen. Bernd, bitte nimm es mir nicht übel, aber ich halte Deine/Eure Pläne für übereilt. Ihr seid jetzt kurz vor dem Kauf eines Fahrzeugs, wollt aber schon "im späten Frühjahr" auf große Reise. Das halte ich selbst beim Kauf eines wirklich reisefertigen Fahrzeugs für kaum machbar. Mal davon abgesehen, daß es aus Erfahrung sehr empfehlenswert ist, erst mal eine "Testreise" zu machen und dann erkannte Schwächen und Fehler zu beseitigen, bevor es auf die große Reise geht. Zudem kannst Du doch in der kurzen Zeit das Fahrzeug bzw. dessen Technik doch gar nicht kennenlernen. Wie willst Du da unterwegs eventuell notwendige Reparaturen durchführen? Nicht überall stehen geeignete Werkstätten in kurzer Entfernung.

Davon abgesehen: bist Du schon jemals in einem Mercedes-Benz Kurzhauber im Originalzustand mitgefahren? Hier geht es noch dazu um ein A-Modell. Ich könnte mir gut vorstellen, daß Ihr hier 50,000,- EUR in das Fahrzeug versenkt, und dann nach 2 Wochen unterwegs feststellt, daß Euch der LKW viel zu laut ist, daß das Fahren ohne Servolenkung für Euch unzumutbar ist usw.

Ich schreibe dies als konstruktive Kritik und würde mich freuen, wenn Du meine Bedenken zerstreuen kannst - oder in Deine Überlegungen einbeziehst.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

BOS
neues Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 2012-03-02 0:25:16

Re: Lackierung / Revision MB Kurzhauber LA 911

#10 Beitrag von BOS » 2018-01-07 14:45:19

Vielen Dank für die "Kritik"!
Der Reisestart "im späten Frühjahr" ist tatsächlich für Testtouren gedacht. Die eigentliche größere Tour sollte dann Ende August losgehen, wenn alles passt. Dass dieser Zeitrahmen ziemlich knapp ist, ist uns schon bewußt, daher möchten wir auch möglichst bald das entsprechende Fahrzeug haben um es eben kennen zu lernen.
Kurzhauber kenne ich aus meiner Aktivität im Katastrophenschutz, kenne daher auch den Schallpegel während der Fahrt. Gut, die Fahrzeuge die ich erlebt habe waren tatsächlich hauptsächlich B-Modelle, die teils immer noch im Einsatz sind. Das Thema Schalldämmung Fahrerhaus steht auch auf unserer Liste, dies ist jedoch eine Maßnahme, die ich gut selber erledigen kann.
Das Thema fahren ohne Servolenkung ist zwar weniger komfortabel, jedoch ist dies für mich nichts neues und ich denke ich weiß, worauf ich mich diesbezüglich einlasse.

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20744
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Lackierung / Revision MB Kurzhauber LA 911

#11 Beitrag von Ulf H » 2018-01-07 18:59:15

... aktuell wird ein Kurzhauber vom BGS hier angeboten ... sichr nicht verkehrt, mal nen zweiten beguckt zu haben ...

... leider ist man auch mit guter Vorbereitung vor grösseren Pannen unterwegs nicht gefeit ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
cutcorne3
Kampfschrauber
Beiträge: 579
Registriert: 2014-02-04 22:15:21
Wohnort: Raum Frankfurt

Lackierung / Revision MB Kurzhauber LA 911

#12 Beitrag von cutcorne3 » 2018-01-07 20:44:30

Ich halte den LA911 für den Transport von zwei Erwachsenen und zwei Kinder ohne die notwendigen Sitzgelegenheiten (entweder im Fahrerhaus oder im Aufbau mit Durchstieg) für denkbar ungegeignet. Das Fahrerhaus hat einen Fahrersitz und eine Beifahrer-Doppelsitzbank. Das kriegst Du bis Ende des Frühjahr niemals richtig auf vier Personenn umgebaut, sollte der jetzt noch im Originalzustand sein.
LG
Jochen

BOS
neues Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 2012-03-02 0:25:16

Re: Lackierung / Revision MB Kurzhauber LA 911

#13 Beitrag von BOS » 2018-01-07 23:05:23

Also von den Sitzplätzen sollte es zunächst keine Probleme geben, da wohl 5 eingetragene Plätze vorhanden sind und auch der Durchstieg ist vorhanden.

Benutzeravatar
cutcorne3
Kampfschrauber
Beiträge: 579
Registriert: 2014-02-04 22:15:21
Wohnort: Raum Frankfurt

Lackierung / Revision MB Kurzhauber LA 911

#14 Beitrag von cutcorne3 » 2018-01-08 11:11:02

Aha, also handelt es sich nicht um einen LA911 mit Einheitskoffer im Originalzustand sondern das Fahrzeug ist schon umgebaut? Dann sind vielleicht auch schon einige der vorgenannten Wartungsarbeiten gemacht?

BOS
neues Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 2012-03-02 0:25:16

Re: Lackierung / Revision MB Kurzhauber LA 911

#15 Beitrag von BOS » 2018-01-08 12:06:24

Genau, das Fahrzeug ist bereits ausgebaut, hat TÜV.
Was an Arbeiten gemacht wurde und wie gut weiß ich jedoch noch nicht.

Benutzeravatar
carasophie
abgefahren
Beiträge: 1877
Registriert: 2006-10-03 12:52:09
Wohnort: 75242 Neuhausen
Kontaktdaten:

Re: Lackierung / Revision MB Kurzhauber LA 911

#16 Beitrag von carasophie » 2018-01-08 14:00:22

Ist schon viel geschrieben worden - ich hab noch ein paar Anregungen:

Wo sind denn die Kinder-Sitzplätze? Im Koffer? Sicherheitsgurte vorhanden? Da ist es etwas leiser - aber ohne Gehörschutz auch für die Kinder wirst Du vermutlich nicht auskommen.

Fährst Du ihn alleine? Ich hatte drei Tage Muskelkater von einer Fahrt ohne Servo - das käme nie für mich in Frage...

Wie ist der Zustand der Reifen? Bremsen? Gibts eine funktionierende Standheizung?

(gibts aussagefähige Fotos?)
Grüssle, Bärbel

Benutzeravatar
Landei
abgefahren
Beiträge: 2779
Registriert: 2007-08-03 10:24:53
Wohnort: Niedersachsen

Re: Lackierung / Revision MB Kurzhauber LA 911

#17 Beitrag von Landei » 2018-01-08 19:40:02

Wo sind denn die Kinder-Sitzplätze? Im Koffer? Sicherheitsgurte vorhanden? Da ist es etwas leiser - aber ohne Gehörschutz auch für die Kinder wirst Du vermutlich nicht auskommen.
Hallo Bärbel, ich habe mal einen legendären Eröffnungsbeitrag von 2007 herausgekramt. Die Eröffnungsfahrt des wirklich fertigen Autos (fertig im Sinne von: Ein Außenstehender sieht nicht, dass da noch was fehlt) steht meines Wissens noch aus :D :blume:
Hallo Forum!

Da mein Kurzhauber LA911B mit 3,60-m-Radstand eigentlich für zwei Personen konzipiert war, aber nun zwei Erwachsene, ein schnell wachsender 12-jähriger und ein großer Hund gemeinsam in den Urlaub befördert werden wollen, haben wir uns schon seit längerer Zeit Gedanken über ein neues Fahrzeug gemacht.

Ich habe damals nicht so viel Geduld gehabt wie die 2 oben zitierten Erwachsenen und mir nach ein paar Stunden Spaxerei TÜV konform 4 Sitzplätze in den Koffer Baujahr 1965 eintragen lassen.

ZUSÄTZLICH habe ich für die Kindersitze der beiden Racker mit soliden Schrauben Gurte in meine eingetragene Sitzkonstruktion geschraubt. Kostete mich ca. 15-30min meines Lebens.
In den Kindersitzen haben die Kinder meist gesessen, wenn viel Verkehr war.
Ansonsten waren wir Rabeneltern und haben Kinder auf der mit soliden Fangnetzen umgebenen Liegewiese spielen lassen. (Ja, wir kennen Bilder von Wohnmobilen nach einem Crash. Da möchte ich genausowenig dringesessen haben wie in einer z.B. S-Klasse mit 10 Airbags und Gurtstraffernpipapo, in die am Stauende ein 5 Tonner oder größer reingerömert ist :sick: ... Letzteres ist in Deutschland eher Tagesthema als ersteres.)

Ohrenschützer haben unsere Kinder nie getragen, da es zwischen Liegewiesenpolstern, Teppich an Seiten und unter der Decke verblüffend erträglich war. Da besteht schon ein Unterschied zwischen dem abgekoppelten Koffer und der lärmigen Kabine oder Doppelkabine.

Zu Spitzenzeiten tummelten sich 4 Kinder und ein Guide im Koffer und juchzten bei jeder Düne.

Die Bedenkenträgern in Richtung "bevor man losfährt, muss man sein Fahrzeug mit verbundenen Augen auseinanderbauen und zusammensetzen können" bitte ich nur, einmal kurz innezuhalten und an die eigenen Anfänge zu denken: Ohne eine gehörige Portion Optimismus und Naivität wären wir damals doch wohl keinen Meter losgefahren. Und es gab noch nicht mal ein Forum und Smartphones, mit dem man Schraubertipps in Echtzeit aus den entlegensten mongolischen Gegenden bekommen konnte!

Skorpionbiß/Schlangenbiß in den zarten Kinderfuß mitten in der Wüste, 2-3 Tagestripps von der nächsten Asphaltstraße entfernt? Allein dafür würden einem einige schon das Sorgerecht entzogen haben wollen!

Aber um nicht allzu unberatend und Sorgen verschweigend dazustehen: Bernd, bevor du mit dem hier skizzierten Projekt losfahren wirst, wird dir möglicherweise 1/2-1 Jahr Teilhabe an der Entwicklung deiner Kinder fehlen. Zum Gutenachtkuss wird es vielleicht gerade noch so reichen.

Munter bleiben
Jochen
Dateianhänge
Kindersitz.JPG

Benutzeravatar
Landei
abgefahren
Beiträge: 2779
Registriert: 2007-08-03 10:24:53
Wohnort: Niedersachsen

Re: Lackierung / Revision MB Kurzhauber LA 911

#18 Beitrag von Landei » 2018-01-08 20:21:48

P.S.
Fährst Du ihn alleine? Ich hatte drei Tage Muskelkater von einer Fahrt ohne Servo - das käme nie für mich in Frage...
Das ist der Vorteil, wenn man mit Kindern unterwegs ist: Machen die Alten schlapp, müssen sich die Kiddies ihren Griespudding verdienen :lol:
(Ich weiß, bei der linken Hand waren die Finger noch nicht vorschriftsmäßig, rechts hingegen bestand schon keine Verletzungsgefahr mehr.) War auf jeden Fall eine halbe Stunde Entlastung für mich.
Dateianhänge
Kinderleicht.JPG

BOS
neues Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 2012-03-02 0:25:16

Re: Lackierung / Revision MB Kurzhauber LA 911

#19 Beitrag von BOS » 2018-01-10 10:45:43

Leider hat sich das Thema Kurzhauber nun erst mal erledigt,
das Fahrzeug wurde verkauft, aber leider nicht an uns.
Nun heißt es weitersuchen...schade.

Wenn Euch also ein passendes Fahrzeug über den Weg fährt würden wir uns freuen, wenn Ihr an uns denkt!

Viele Grüße und vielen Dank für die Tips!

Antworten