welche Zurrgurte, möglichst flexible Einsatzbereiche

alles, was nicht in die übrigen Technik-Kategorien passt

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Lowen
Schrauber
Beiträge: 352
Registriert: 2016-02-14 15:38:05

welche Zurrgurte, möglichst flexible Einsatzbereiche

#1 Beitrag von Lowen » 2016-12-15 13:07:59

Hallo zusammen.

Wir brauchen mal langsam Zurrgurte, aber ohne konkreten Anwendungszweck (naja, wir müssten mal ab und zu Ladung im Koffer befestigen)
Man sollte bestimmt welche mit auf Weltreise dabei haben denke ich.

Welche haben sich bei Euch für generellen Einsatz am meisten bewährt, bzw mit welchen ist man am flexibelsten?
Also ein- oder zweiteilig?

Was ich sonst nehmen würde:
- einteilig (da ich keine konkreten Befestigungsringe auf dem Koffer oder sonstwo habe)?
- wenn zweiteilig, würde ich auf Karabiner tippen? Vielleicht sind 2 teilige flexibler einsetzbar..?
- mind 2000/4000daN / 250STF?
- 35-40mm breit.
- Länge?? Eigentlich würde ich sagen 4 m reichen, aber vllt ist das in der Praxis dann in Situationen, die ich mir grad nicht vorstellen kann, doch zuwenig?
- 2 Stk..

Naja ihr habt bestimmt schon so Eure Erfahrungen gemacht...

LG Volker

Benutzeravatar
Bruno1017A
süchtig
Beiträge: 724
Registriert: 2016-05-09 12:51:28
Wohnort: Sülbeck
Kontaktdaten:

Re: welche Zurrgurte, möglichst flexible Einsatzbereiche

#2 Beitrag von Bruno1017A » 2016-12-15 13:14:42

ein- und zweiteilige, sind nicht teuer und man kann damit sehr gut in verschiedenen Situationen improvisieren :spiel:
Ich hab gleich 10m lange genommen, da man die auch gut mal als Verlängerung für Bergeaktionen oder so verwenden kann wenn der nächste Baum oder feste Grund mal etwas weiter weg ist....
....und das Wohnmobil hat Räder verdammt!

Benutzeravatar
Lowen
Schrauber
Beiträge: 352
Registriert: 2016-02-14 15:38:05

Re: welche Zurrgurte, möglichst flexible Einsatzbereiche

#3 Beitrag von Lowen » 2016-12-15 13:24:00

nehmen wir mal an ich nehme nur insgesamt 2. Dann jeweils eins?

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4469
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: welche Zurrgurte, möglichst flexible Einsatzbereiche

#4 Beitrag von meggmann » 2016-12-15 17:23:06

Zu kurze Gurte sind nutzlos, zu lange nur lästig wenn man die Länge nicht braucht - daher für mich immer möglichst lang.
10 m ist schon ganz ok. Nervig finde ich diese Drahtbügelhaken. Beim "improvisieren" bevorzuge ich Schäkel (bei der Auswahl immer bedenken, dass Band und Schäkel unterschiedliche Sicherheitsfaktoren haben, das Gewebe glaube ich 7 fache Nennlast als Bruchlast, Schäkel [glaube ich] nur 3 fach - daher die zueinander von der Bruchlast passenden wählen).
Neben den Zurrgurten mit Ratsche (also zweiteilig, 2,5t) habe ich noch zwei Hebeschlingen (so ein großer Ring 2 m, 3t) und zwei Hebegurte (mit jeweils einer Öse/Schlinge am Ende 3m, 4t).

Entscheidend ist sicherlich auch was das Zeug kostet und wie das Handling ist. Ein 8 t Bergegurt (56 t Bruchlast) in 20 m Länge ist sicherlich ganz nett - aber ganz schön schwer so ein Trumm, ziemlich breit und wo am Fahrzeug macht man es fest (und wozu) - und kostet auch nen Eurofuffzisch.

Gruß, Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Benutzeravatar
Buclarisa
abgefahren
Beiträge: 3426
Registriert: 2009-07-20 17:23:30
Wohnort: an der Saale hellem Strand

Re: welche Zurrgurte, möglichst flexible Einsatzbereiche

#5 Beitrag von Buclarisa » 2016-12-15 19:30:46

Ordentlich Zurgurte kann man nie genug haben. Hab mir erst neulich einen Satz kurze gegönnt, weil die langen da zu umständlich waren. Auch ein paar 25mm mit Schnellverschluss sind fein. Mal fix die Markiese sichern, Tür aufhalten... . Nur bitte nicht die dünnen vom Baumarkt.
"Der Anfang einer jeden Katastrophe ist eine beschissene Vermutung"

Benutzeravatar
sharkrider
abgefahren
Beiträge: 1901
Registriert: 2013-12-27 11:28:30
Wohnort: Nußdorf am Inn
Kontaktdaten:

Re: welche Zurrgurte, möglichst flexible Einsatzbereiche

#6 Beitrag von sharkrider » 2016-12-15 19:44:53

Ich hab meine Gurte hier gekauft. Der hat ne Riesenauswahl. Ich hab 2x 5000 daN 10 Meter mit Doppelspitzhaken (rot bzw. orange) und 2x 2000 daN mit Karabiner und den gleichen 1x noch mit Doppelspitz, den ich schon früher gekauft hatte. Da kannte ich die Karabiner-Variante noch nicht.

Auperdem hab ich noch für ne besondere Anwendung einen kleinen 25mm Gurt mit 2 Fittingen für die Airlineschiene am Ende, der aber nicht gepannt sondern nur geklemmt werden kann und einige kleine 25mm Gurte die dort als Umreifungsgurte bezeichnet sind und ebenfalls nur ein Klemmschloss haben. Die braucht man auch immer wieder, und wenn es nur ist, um nen Wassersack irgendwo an nen Ast zu hängen.

Bei den großen Gurten gilt bei mir auch eher zu lang als zu kurz. Bei den ganz großen hab ich noch einen dritten, den ich irgendwann mal hinter einer durchgescheuerten Stelle gekürzt hab. Den kann ich sfast nie brauchen.
Sag was de denkst ham se gesagt - dass se dann beleidigt sind ham se net gesagt.

ACHTUNG:
Leben gefährdet Ihre Gesundheit



Unser Blog
http://unterwegshoch4x4.com/

Benutzeravatar
Vario 815 DA
abgefahren
Beiträge: 1087
Registriert: 2009-03-29 23:57:04
Wohnort: Niederbayern

Re: welche Zurrgurte, möglichst flexible Einsatzbereiche

#7 Beitrag von Vario 815 DA » 2016-12-15 22:57:04

Verwende diese hier:

http://www.ebay.de/itm/BW-Bundeswehr-RU ... 2209544451

etwas umständlich wenn die Länge verändert werden soll.

Manchmal gibts 50 m Rollen Ersatzgurt original BW, kann man sich was draus zurechtschnitzen.
Stell dir vor es ist Krieg und keiner geht hin.

CU478
süchtig
Beiträge: 929
Registriert: 2009-09-24 18:41:15
Wohnort: Allgäu

Re: welche Zurrgurte, möglichst flexible Einsatzbereiche

#8 Beitrag von CU478 » 2016-12-16 9:38:54

https://www.hebezone.de/frameset/conten ... g50h.shtml
Sowas. Mit Spitzhaken...die sind schlank und man kann sie problemlos auch mal an nem U Profil einhängen.
Die mit Karabiner sind inzwichen alle aussortiert.....
4St. 6-8m, damit bist du für alles gerüstet. Dazu ein paar lange Kabelbinder, damit kann man auch das lose Ende
sauber aufegrollt fixieren (mache ich inzwischen auch mit den Gurten in der Kiste...aufrollen, Kabelbinder drum - alles fein)
Dazu ein Kantenschutzschlauch...
https://www.hebezone.de/frameset/conten ... _atg.shtml
Damit bist du für alles gerüstet.

Benutzeravatar
Lowen
Schrauber
Beiträge: 352
Registriert: 2016-02-14 15:38:05

Re: welche Zurrgurte, möglichst flexible Einsatzbereiche

#9 Beitrag von Lowen » 2016-12-16 12:02:34

Danke Männer.
Also was ich generell da raus lese, ist dass wohl fast alle die zweiteiligen verwenden. Und meistens die 50mm breiten verwenden, relativ lang für viel Spielraum.
Ich müsste ja mit zweiteiligen auch einen Rundumschluss hinbekommen, indem ich die Haken (egal welche) ineinander verhake, oder?

CU478
süchtig
Beiträge: 929
Registriert: 2009-09-24 18:41:15
Wohnort: Allgäu

Re: welche Zurrgurte, möglichst flexible Einsatzbereiche

#10 Beitrag von CU478 » 2016-12-16 12:16:52

Klar geht das

Benutzeravatar
Kami
Forumsgeist
Beiträge: 5743
Registriert: 2006-10-03 12:20:59
Wohnort: ***D-96158***

Re: welche Zurrgurte, möglichst flexible Einsatzbereiche

#11 Beitrag von Kami » 2016-12-16 13:55:51

gehen tuts, aber man darf bei Spanngurten keine Haken in Haken lösung Praktizieren, der Gurt zählt rechtlich als nicht vorhanden.

Gruss
Kami
Wer in keinster weise etwas verrückt ist und deshalb denkt er wäre normal, der irrt.

Benutzeravatar
Lucky cd
Kampfschrauber
Beiträge: 527
Registriert: 2016-11-25 3:17:23

Re: welche Zurrgurte, möglichst flexible Einsatzbereiche

#12 Beitrag von Lucky cd » 2016-12-16 14:24:41

Ich denke mal etwas lauter.

Also, jeder Stahlhandel hat zur Ladungssicherung Gurte die für unsere Zwecke im Normalfall weit überdimensioniert sind.

Auch jede Spedition.

Sobald die einen leichten Katsch haben müssen die gewechselt werden und dürfen nicht mehr verwendet werden.

Für unsere Zwecke jedoch immer noch vollkommen ausreichend.

:angel:

Wenn ich das jetzt schreibe bekomme ich keine mehr, also sage ich lieber nix.

:rock: :rock: :rock:
Seit ich Kind war hat sich nicht viel geändert.
Nur die Spielzeuge wurden teurer.

Zur Zeit,

Magirus Deutz 120 D 7

Magirus Deutz Mercur 120 WoMo
MAN 11.168

Benutzeravatar
Wilmaaa
Forenteam
Beiträge: 16246
Registriert: 2006-10-02 9:50:27
Wohnort: 35519 Rockenberg
Kontaktdaten:

#13 Beitrag von Wilmaaa » 2016-12-16 15:12:08

Das musst Du der Physik mal sagen, dass im privaten Bereich andere Gesetze gelten. Warum sollte ich an der Ladungssicherung sparen, nur weil mein Fuhrpark kein Geld verdienen muss?
Ich hab einen Virus: den H-A-N-O-M-A-G-I-R-U-S
-----
"Frauen haben in der Küche nichts zu suchen. Sie müssen sich um die Schweine kümmern und den Traktor schmieren." (Charlotte MacLeod)
-----
"Das ist also ein Kleinbus und ein LKW in einem." (Mitarbeiterin über den 170er)

Benutzeravatar
Lucky cd
Kampfschrauber
Beiträge: 527
Registriert: 2016-11-25 3:17:23

Re: welche Zurrgurte, möglichst flexible Einsatzbereiche

#14 Beitrag von Lucky cd » 2016-12-16 15:52:31

Sorry Wilmaaa,

für lau ist nur der Gurt.

ein 7 - 10 cm breiter Gurt der einen seitlichen Riss von 3 mm hat den näht dir jeder Sattler zu einem gesunden Gurt für kleines Geld der deinen Bedürfnissen vollkommen genügen wird.

Dann hast du einen Gurt der immer noch besser ist als jeder Baumarkt Gurt.

Wolltest du mich jetzt falsch verstehen?

Ich dachte eigentlich hier sind praktisch veranlagte Leute.
Seit ich Kind war hat sich nicht viel geändert.
Nur die Spielzeuge wurden teurer.

Zur Zeit,

Magirus Deutz 120 D 7

Magirus Deutz Mercur 120 WoMo
MAN 11.168

Benutzeravatar
LutzB
Forumsgeist
Beiträge: 6231
Registriert: 2008-11-18 22:57:00
Wohnort: 40789

Re: welche Zurrgurte, möglichst flexible Einsatzbereiche

#15 Beitrag von LutzB » 2016-12-16 16:43:10

Lucky cd hat geschrieben:.................der einen seitlichen Riss von 3 mm hat den näht dir jeder Sattler zu einem gesunden Gurt für kleines Geld der deinen Bedürfnissen vollkommen genügen wird.
Du hast echt keine Ahnung. Damit wird Dich der blindeste Polizist bei einer Kontrolle sofort zum Stehenbleiben verdammen, falls Du keinen intakten Gurt dabei hast.
Lucky cd hat geschrieben:Ich dachte eigentlich hier sind praktisch veranlagte Leute.
Das es so ist, ist Dein Problem.

Lutz
We come from the land of the ice and snow, from the midnight sun where the hot springs blow (Immigrant Song, Page/Plant)

Mit den Menschen ist es wie mit den Autos, Laster sind schwer zu bremsen.(Heinz Erhardt)

Benutzeravatar
Wilmaaa
Forenteam
Beiträge: 16246
Registriert: 2006-10-02 9:50:27
Wohnort: 35519 Rockenberg
Kontaktdaten:

Re: welche Zurrgurte, möglichst flexible Einsatzbereiche

#16 Beitrag von Wilmaaa » 2016-12-16 17:31:36

Lucky cd hat geschrieben:Ich dachte eigentlich hier sind praktisch veranlagte Leute.
Ja, tut mir leid, meine praktische Veranlagung und Erfahrung sagt mir halt, dass ich mir keine von Speditionen abgelegten Gurte kaufen mag, wenn es um meine Ladungssicherung geht.

So hat halt jeder seine eigenen praktischen Schwerpunkte. :spiel:
Ich hab einen Virus: den H-A-N-O-M-A-G-I-R-U-S
-----
"Frauen haben in der Küche nichts zu suchen. Sie müssen sich um die Schweine kümmern und den Traktor schmieren." (Charlotte MacLeod)
-----
"Das ist also ein Kleinbus und ein LKW in einem." (Mitarbeiterin über den 170er)

Benutzeravatar
pete
abgefahren
Beiträge: 1082
Registriert: 2008-03-10 13:05:05

Re: welche Zurrgurte, möglichst flexible Einsatzbereiche

#17 Beitrag von pete » 2016-12-16 17:39:50

Kami hat geschrieben:gehen tuts, aber man darf bei Spanngurten keine Haken in Haken lösung Praktizieren, der Gurt zählt rechtlich als nicht vorhanden.
Richtig.
Dafür gibt es Stahlringe. Diese müssen allerdings auch TÜVig sein.
Peter

Benutzeravatar
pete
abgefahren
Beiträge: 1082
Registriert: 2008-03-10 13:05:05

Re: welche Zurrgurte, möglichst flexible Einsatzbereiche

#18 Beitrag von pete » 2016-12-16 18:02:11

Lowen hat geschrieben:Wir brauchen mal langsam Zurrgurte, aber ohne konkreten Anwendungszweck (naja, wir müssten mal ab und zu Ladung im Koffer befestigen)
Du hast im Koffer DIN- gerechte Zurrpunkte?
Ohne diese nützen dir die besten Gurte nichts. ;)

Benutzeravatar
Lucky cd
Kampfschrauber
Beiträge: 527
Registriert: 2016-11-25 3:17:23

Re: welche Zurrgurte, möglichst flexible Einsatzbereiche

#19 Beitrag von Lucky cd » 2016-12-16 18:10:06

Wenn ich mir aus einem defekten 7 cm Gurt einen guten 5 cm Gurt machen lasse ist das also ein Problem der Sicherheit.

Wenn ihr meint. :lol: :lol: :lol: :lol:
Seit ich Kind war hat sich nicht viel geändert.
Nur die Spielzeuge wurden teurer.

Zur Zeit,

Magirus Deutz 120 D 7

Magirus Deutz Mercur 120 WoMo
MAN 11.168

Benutzeravatar
LutzB
Forumsgeist
Beiträge: 6231
Registriert: 2008-11-18 22:57:00
Wohnort: 40789

Re: welche Zurrgurte, möglichst flexible Einsatzbereiche

#20 Beitrag von LutzB » 2016-12-16 18:15:21

Lucky cd hat geschrieben:Seit ich Kind war hat sich nicht viel geändert.
Besonders an Deinem Gemüt. Das beweist Du täglich mehrfach. Auch hier wieder.

Lutz
We come from the land of the ice and snow, from the midnight sun where the hot springs blow (Immigrant Song, Page/Plant)

Mit den Menschen ist es wie mit den Autos, Laster sind schwer zu bremsen.(Heinz Erhardt)

Benutzeravatar
Lucky cd
Kampfschrauber
Beiträge: 527
Registriert: 2016-11-25 3:17:23

Re: welche Zurrgurte, möglichst flexible Einsatzbereiche

#21 Beitrag von Lucky cd » 2016-12-16 18:34:52

LutzB hat geschrieben:
Lucky cd hat geschrieben:Seit ich Kind war hat sich nicht viel geändert.
Besonders an Deinem Gemüt. Das beweist Du täglich mehrfach. Auch hier wieder.

Lutz

Willst du was von mir oder willst du mich nur dumm anmachen?
Seit ich Kind war hat sich nicht viel geändert.
Nur die Spielzeuge wurden teurer.

Zur Zeit,

Magirus Deutz 120 D 7

Magirus Deutz Mercur 120 WoMo
MAN 11.168

Benutzeravatar
Lowen
Schrauber
Beiträge: 352
Registriert: 2016-02-14 15:38:05

Re: welche Zurrgurte, möglichst flexible Einsatzbereiche

#22 Beitrag von Lowen » 2016-12-16 18:54:35

pete hat geschrieben: Du hast im Koffer DIN- gerechte Zurrpunkte?
Ohne diese nützen dir die besten Gurte nichts. ;)
Naja weiß nicht.
Wir haben von Salzburg nach Hamburg ein VTG transportiert, das sicherheitshalber drei- oder vierfach gesichert war. Der Gurt ging drum und dann durch Löcher im Kofferboden um einen Stahlträger und wieder hoch, zusätzlich über Draht verspannt und in Boden genagelt, auf Zug gegen Kofferwand gebracht, zusätzlich Kanthölzer etc. (Stefan das hat Deinen Kollegen sicher ne halbe Stunde gekostet :lol: )
DIN-konform war das sicher nicht :angel:
..aber es hat eine Vollbremsung ausgehalten


Natürlich will ich eine halbwegs DIN-gerechte Befestigung, aber in erster Linie, dass Sachen an ihrem Platz halten (falls man mal was hat). Und das wird wohl zum großen Teil auch am KnowHow des Benutzers liegen (ich mutmaße mal, das ist meist der Kasus knaxus). Es gibt bestimmt auch ne Handvoll andere gute Anwendungen für die Gurte, deshalb fragte ich nach flexibler Nutzung, ohne jetzt genau im Kopf zu haben, was das sein könnte.

Wir werden nach einiger Rumschaukelei in Europa dann hauptsächlich in Ländern unterwegs sein, wo wir mit diesen Gurten sicherlich zu den Professionellsten gehören und andere die Ladung gegen Verrutschen sichern, indem sie den Rest der Ladefläche mit Menschen und Hühnern vollstopfen :blush:

Benutzeravatar
Wilmaaa
Forenteam
Beiträge: 16246
Registriert: 2006-10-02 9:50:27
Wohnort: 35519 Rockenberg
Kontaktdaten:

#23 Beitrag von Wilmaaa » 2016-12-16 19:11:04

Generell: kein Grund, persönlich zu werden.

Andere Länder: auch dort gelten physikalische Gesetze. Oft ist Ladungssicherung auch hierzulande gut gemeint, aber nicht gut gemacht.

Letztendlich muss jeder selbst wissen, was er tut, aber dass hier nicht alles ohne Widerspruch bleibt, ist denke ich auch nicht neu.

Bleibt einfach sachlich :)
Ich hab einen Virus: den H-A-N-O-M-A-G-I-R-U-S
-----
"Frauen haben in der Küche nichts zu suchen. Sie müssen sich um die Schweine kümmern und den Traktor schmieren." (Charlotte MacLeod)
-----
"Das ist also ein Kleinbus und ein LKW in einem." (Mitarbeiterin über den 170er)

Benutzeravatar
Zentralgestirn
abgefahren
Beiträge: 1130
Registriert: 2011-12-13 22:18:12
Wohnort: Bremen

Re: welche Zurrgurte, möglichst flexible Einsatzbereiche

#24 Beitrag von Zentralgestirn » 2016-12-17 10:56:23

Hallo,

aus der Praxis für die Praxis:

Die voll angenähte Fähnchen mit technischen Daten halten Länger bzw haben eine wesentlich bessere Überlebenschance wie die, die nur an einem Ende angenäht sind. Preisunterschied ist marginal, nur ohne Fähnchen ist der Gurt ablegereif, egal wie super gut sein restlicher Zustand ist.

Zudem nerven die abstehenden Fähnchen mich oft deutlich :D

Grüße Sebastian

Benutzeravatar
Buclarisa
abgefahren
Beiträge: 3426
Registriert: 2009-07-20 17:23:30
Wohnort: an der Saale hellem Strand

Re: welche Zurrgurte, möglichst flexible Einsatzbereiche

#25 Beitrag von Buclarisa » 2016-12-17 13:19:48

Möglicherweiße sollte man Gurte die zur Ladungssicherung nach dem Vorschriften, und Gurten die außerhalb davon angewendet werden unterscheiden?
Was nützt der beste Gurt wenn gar keine zugelassenen Zurpunkte vorhanden sind? Was bringt das Schildchen am Gurt wenn ich den als Schneekette ums Rad wickel und fahre bis er abfällt?
"Der Anfang einer jeden Katastrophe ist eine beschissene Vermutung"

Benutzeravatar
ClausLa
abgefahren
Beiträge: 1188
Registriert: 2013-04-06 22:59:22
Wohnort: Lkr. Landshut

Re: welche Zurrgurte, möglichst flexible Einsatzbereiche

#26 Beitrag von ClausLa » 2016-12-17 15:19:16

Moin,
warum sollte man da unterscheiden; ein zugelassener, 8m langer Spanngurt mit 50mm und 2000 daN kostet um die 10 Euro, da gibt es keinerlei Grund, alte ausgelutschte oder beschädigte herzunehmen, da es im Falle des Falles sch...-egal ist, ob man privat oder gewerblich unterwegs ist, weder die StVO noch das StGB unterscheiden da, wenn was passiert und denjenigen, der in Eueren verlorenen Krempel reinfährt auch nicht.

Es wäre schön, wenn die Herren mit den silber-blauen Autos und den neckischen Kostümen sich mal öfter auf Baumarktparkplätzen u.ä. rumtreiben würden; nicht um Bussgelder auszustellen, sondern die Leut zu beraten, bevor sie auf die Strasse fahren, vielen ist sicher nicht bewusst, wie sie da rumfahren.

Und Spanngurte flicken liegt m.E. auf demselben Niveau wie auf dem Schrottplatz Bremsbeläge für seinen Golf holen :wack:

In anständigen Firmen wandern ablegereife Zurrmittel sofort in den Müll und werden ohne jede Diskussion sofort ersetzt.

Auf http://www.lasiportal.de kann man sich mal etwas einlesen, wenn man will.

Gruß Claus

Benutzeravatar
Buclarisa
abgefahren
Beiträge: 3426
Registriert: 2009-07-20 17:23:30
Wohnort: an der Saale hellem Strand

Re: welche Zurrgurte, möglichst flexible Einsatzbereiche

#27 Beitrag von Buclarisa » 2016-12-17 15:29:42

Ich für mich unterscheide da schon, die alten ausgelutschen, für Sauereien und die guten zur Lasi, bis zur Ablegereife und dann gibt es neue.
Warum sollte ich die guten versauen?

Ok zurück zur Frage, für unterwegs, da würde ich nur gute mitnehmen die schrottigen braucht man da nicht.
"Der Anfang einer jeden Katastrophe ist eine beschissene Vermutung"

Benutzeravatar
Till
abgefahren
Beiträge: 1091
Registriert: 2006-10-06 15:01:33

Re: welche Zurrgurte, möglichst flexible Einsatzbereiche

#28 Beitrag von Till » 2016-12-18 11:39:04

ClausLa hat geschrieben:Moin,
warum sollte man da unterscheiden; ein zugelassener, 8m langer Spanngurt mit 50mm und 2000 daN kostet um die 10 Euro, da gibt es keinerlei Grund, alte ausgelutschte oder beschädigte herzunehmen...
Leider wird bei den Angaben von den Leistungen von Spanngurten immer einiges verwechselt. Ich war da auch Blauäugiger, nachdem ich diesen Sommer meine BKF-Weiterbildungen gemacht habe wusste ich mehr:

Je nach Sicherungsart, in der Regel wird Niedergezurrt, kann nur der sogenannte STF-Wert angenommen werden. Bei einer Angabe von z.B. 250DaN können damit ca 250kg gesichert werden und nicht etwa 2000kg!
Das kann also schon für das mal eben transportierte Verteilergetriebe eng werden.

Grundsätzlich kann ich empfehlen Gurte mit hoher Vorspannkraft zu nehmen also gegen 500DaN. Der hält immerhin das Doppelte. Wer immer mal wieder nen Koffer auf ne Pritsche schnallt oder ähnliches sollte sich intensiv mit den Gesetzen auseinandersetzen, leider ist das ziemlich kompliziert und überlebenswichtig - für eventuellen Opfer eurer Schandtaten... Die Regel sagt dass das Ladegut für eine Vollbremsung und ein spontanes Ausweichmanöver gesichert sein muss.

Unterwegs ist bestimmt ein Mix aus zwei großen und zwei mittleren Gurten ne gute Basis. Ich ziehe einfache Haken den doppelten vor. Das Wiedereinhängen solcher Gurte in egal welcher Form ist grundsätzlich nicht zulässig, von der Verwendung spezieller Ösen o.ä. abgesehen.

Speditionen entwerfen für ihre Ladung mitlerweile Ladeverzurrkonzepte, abgestimmt aufs Ladegut. Und die Polizei ist auch schnell mit dem Stilllegen schlecht gesicherter Ladung. Macht euch im Fall schlau wie man ein bestimmtes Objekt am besten sichert.

Grüsse

Till

Benutzeravatar
Lobo
abgefahren
Beiträge: 3246
Registriert: 2007-03-15 10:45:40
Wohnort: 27356

Re: welche Zurrgurte, möglichst flexible Einsatzbereiche

#29 Beitrag von Lobo » 2016-12-18 12:01:35

Till , schön zusammen gefasst

im übrigen gibt es auch nette Apps zur Ladungssicherung, die sagen schon was für Verzurmittel genommen werden sollen
die Turbos pfeifen die Symphonie der Vernichtung

Benutzeravatar
pete
abgefahren
Beiträge: 1082
Registriert: 2008-03-10 13:05:05

Re: welche Zurrgurte, möglichst flexible Einsatzbereiche

#30 Beitrag von pete » 2016-12-18 12:08:30

Für die langen Winterabende :
http://www.tis-gdv.de/tis/foto/inhalt.htm

Antworten