Standheizung startet sporadisch

alles, was nicht in die übrigen Technik-Kategorien passt

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Knut-en-route
infiziert
Beiträge: 31
Registriert: 2013-07-22 22:50:36

Standheizung startet sporadisch

#1 Beitrag von Knut-en-route » 2015-05-24 20:29:21

Hallo beisammen,

wir haben da ein Problem mit unserer Standheizung und kommen nicht darauf, woran es liegen könnte.

Wie es anfing:
Wir haben eine Eberspärcher Hydronic D5W SC
Wir hatten letztes Jahr bereits das Problem, dass sie ab und zu nicht gestartet hat. Es ging damals immer die Wasserpumpe an, und nach ein paar "Tocks" der Dieselpumpe ist sie runtergefahren. Schien mir also ein Problem mit Luftblasen in der Dieselleitung zur Dieselpumpe zu sein. Wir mussten manchmal einfach 2-3 Versuche starten, aber dann ging sie.

Was nun ist:
Nachdem unser Bus länger stand, habe ich heute erneut versucht die Standheizung zu aktivieren. Alle Batterien sind frisch aufgeladen. Alle Sicherungen sind gecheckt und funktionieren. Ich musste feststellen, dass die Standheizung nicht mehr anspringt (Also nicht einmal die Wasserpumpe). Ich habe die Standheizung dann ausgebaut und so weit wie möglich zerlegt, alle Kontakte gereinigt und wieder zusammengebaut. Wieder versuche ich die Standheizung zu aktivieren, wieder passiert gar nix.
Vor einer Stunde habe ich noch einmal den Start- Knopf der Standheizung gedrückt und auf einmal ging die Wasserpumpe an. Ich höre, dass sie trocken läuft und entlüfte die Standheizung bis Kühlwasser austritt. Nach 2 Versuchen bricht die Standheizung ab, ohne dass die Dieselpumpe zu hören gewesen wäre. Da ich weiß, dass die Steuerung bei zu vielen Fehlstarts "dauerhaft abschaltet", ziehe ich der Standheizung mit jedem Versuch den ich mache immer 5 min den Plus-Pol ab. So wird meines Wissens nach der Fehlerspeicher der Steuerung gelöscht und somit ein "dauerhaftes Abschalten" vermieden.

2 Versuche später geht auf einmal wieder die Wasserpumpe an, aber wieder startet die Dieselpumpe nicht. Die nächsten 5 Versuche ging sie nun wieder gar nicht an und ich habe es nun aufgegeben.

Hat jemand von Euch einen Tip, was los sein könnte?

Vielen Lieben Dank,
Laura, Marlene und Danny

Benutzeravatar
magictom69
süchtig
Beiträge: 730
Registriert: 2012-01-16 22:18:50
Wohnort: Peißenberg
Kontaktdaten:

Re: Standheizung startet sporadisch

#2 Beitrag von magictom69 » 2015-05-24 21:21:57

Servus,

Hatte ich auch mal bei einer anderen Heizung mit der Dieselpumpe.
Nimm mal den Diesel-Zuleitungsschlauch direkt vor der Pumpe ab und blas die Pumpe mit Druckluft durch.
Hilft bei mir immer und die Heizung/ Pumpe läuft.

Gruß

Tom
Es tat NIVEA als beim erstenmal...

DAF Leyland T244 - 190 PS & ZF S6-36/2 Ecolite -
Arrows FV2406 Mk2 1.75 to Trailer "Lightweight Gun"

"Die Anzahl unserer Neider bestätigt unsere Fähigkeiten" Oscar Wilde

„The strong is not the one who overcomes the people by his strenght,
but the strong is the one who controls himself while in anger“

Benutzeravatar
Knut-en-route
infiziert
Beiträge: 31
Registriert: 2013-07-22 22:50:36

Re: Standheizung startet sporadisch

#3 Beitrag von Knut-en-route » 2015-05-24 21:26:35

Hey Tom,
Ich habe bereits die Zu- und Ableitung von der Dieselpumpe durchgeblasen - da war nix drinnen.
Die Pumpe selber konnte ich nicht durchblasen. Ich dachte, dass die Pumpe vielleicht nur bei anliegender Spannung öffnet. Oder müsste ich die auch ohne anliegende Spannung durchblasen können?

Merci

Benutzeravatar
Veit M
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4383
Registriert: 2008-03-30 19:32:24
Wohnort: 82008 Unterhaching

Re: Standheizung startet sporadisch

#4 Beitrag von Veit M » 2015-05-24 21:38:37

Wenn Du eine externe Punpe verbaut hast (Diesel) dann kannst Du diese direkt mit der Bordspannung "pulsen".
Im Prinzip ist die Pumpe ein Hubmagnet der bei Stromfluß gezogen wird und dadurch pumpt.
So kannst Du auch entlüften (wie bei den anderen Heizungen auch).

Wenn gar nichts angeht dann kann es auch z.B. am Glühstift liegen.
Wenn da die Sicherung kaputt ist oder selbiger defekt dann erkennt die Heizung daß nicht vorgeglüht ist und pumpt dann auch kein Diesel.
Hier würd eich als erstes mal nachsehen.

Wie wird das Vorglühen angesteuert? Voll elektronisch oder ist ein Relais verbaut (Kontakt verschmort / dreckig).
Den Glühstift solltest Du leicht prüfen können. Widerstand messen, er sollte relativ klein sein.

Ebenso Flammwächter etc. prüfen, evtl. ist hier irgendwas zu finden. Schau mal im Netz nach einer Reparatur/Wartungsanleitung. Da sollten die Werte zu finden sein.

Ich hoffe der Fehler läßt sich einfach finden.

Ciao

Veit

Benutzeravatar
Knut-en-route
infiziert
Beiträge: 31
Registriert: 2013-07-22 22:50:36

Re: Standheizung startet sporadisch

#5 Beitrag von Knut-en-route » 2015-05-24 23:00:09

Hallo Veit,

die Standheizung hat die Diesel Pumpe und die Wasserpumpe mit eingebaut, genauso wie ein Steuergerät.

Das mit der Glühkerze und dem Flammwächter ist interessant. Wenn es wirklich so ist, dass die Wasserpumpe erst angeht, nachdem der Flammwächter eine gültige Temperatur misst kann es in diesem Fall an Glühkerze oder eben dem Flammwächter liegen. Bist Du dir sicher, dass die Wasserpumpe erst angeht, wenn diese Überprüfung passiert ist?

Momentan geht die Standheizung entweder
1) gar nicht an. Das würde für entweder die Glühkerze oder den Flammwächter sprechen.

2) für ca 2 min an, ohne dass die Dieselpumpe anfängt zu arbeiten. Ich glaube, da wird die Temperatur der Glühkerze vom Flammwächter zum zweiten mal gemessen. In diesem Fall müsste es die Glühkerze sein. Vielleicht geht sie noch ein bissl und befriedigt den Flammwächter mit einer akzeptablen Start- Temperatur aber sie schafft es nicht mehr richtig heiß zu werden.

Wieviel Ohm sollte denn eine Glühkerze ca. haben?
Wie kann ich den Flammwächter überprüfen? Im Netz habe ich zwar eine Reparaturanleitung gefunden, aber die sagt nicht wie man den Flaumwächter prüfen kann.

Ihr seids spitze!

Benutzeravatar
Veit M
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4383
Registriert: 2008-03-30 19:32:24
Wohnort: 82008 Unterhaching

Re: Standheizung startet sporadisch

#6 Beitrag von Veit M » 2015-05-25 11:57:07

Hallo Knut,

ich sehe folgende Arbeitsweise bei den Standheizungen:
1. Brennkammerbelüftung an / Heizungspumpe an (Brennkammer vorbelüften)
2. Vorglühen (hier wird dann evtl. geprüft ob die Glühkerze Strom zieht sonst Fehler und aus)
3. Dieselpumpe an, nach einer gewissen Zeit solte es zu einer Erwärmung kommen (Flammwächter)
4. Normalbetrieb, hier überwacht dann normalerweise Flammwächter und ein Übertemperaturwächter den Betrieb

Wie kannst Du jetzt prüfen? Kommt etwas auf Deine Meßmittel an.
Mit einem Ohmmeter / Voltmeter geht schon eine ganze Menge.
Wenn möglich bei den Messungen nur die betroffenen Teile messen, d.h. vom Rest ablemmen um nicht anderen Strompfaden auf den Leim zu gehen.
Welchen Widerstand hat die Glühkerze? Der sollte relativ gering sein. Kann per Überschlag ermittelt werden. Die Differenz von max. Leistungsaufnahme bei Normalbetrieb (Pumpe und Heizung auf Vollast) und Start (zusätzlich Glühkerze an) ermitteln. Damit kann dann der Strom berechnet und dann der Widerstand ausgerechnet werden. Sollte bei wenigen Ohm liegen.
Vieles kann mit einfachen Mitteln auch so geprüft werden. Ohne Multimeter z.B. mit Bordspannung und einer Lampe.
Wenn man von den z.B. 12V den Strom mit einer Lampe einspeist dann sollte was zu sehen sein.
Geht die Lampe an oder glimmt fließt erst mal Strom (ok). Bei der Glühkerze sollte eine z.B. 2W-Lampe schon recht hell brennen.
Pumpe kann man so auch prüfen. Wird selbige direkt bestromt dann sollte sie auch drehen. Dito bei der Dieselpumpe, hier aber nur Kurze Strompulse anlegen, muß dann klacken.
Wenn also Pumpe dreht, Dieselpumpe klackt und Glühkerze glüht (evtl mal ausbauen und optisch prüfen). dann ist hier schon mal alles ok.
Wenn nicht dann am entsprechenden Teil nachsehen (Kohlen am Motor fertig oder festgegammelt?) und wenn möglich richten.

Temperatursensoren prüfen ist etwas aufwändiger abe rgeht auch, hier muß man evtl. ausbauen.

Ciao

Veit

Benutzeravatar
Olbi1904
Schrauber
Beiträge: 321
Registriert: 2011-04-21 11:24:42
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Standheizung startet sporadisch

#7 Beitrag von Olbi1904 » 2015-05-25 15:05:02

Ja nachdem welche Bedieneinheit verbaut ist, kann man auch den Fehlerspeicher auslesen um eine Richtung für die Fehlersuche zu haben.

Alternativ auslesen lassen.
Sonst ist das alles hier Kaffeesatzleserei.

Auslesen von Fehlern bzw. Aufhebung der Verriegelung:
• mit der Moduluhr / EasyStart T
• mit der Funkfernbedienung TP5 / EasyStart R+
Bei anderen Bedienelementen durch Anschluss von:
• Diagnosegerät
• Diagnosetool EDiTH Basic
Veit M hat geschrieben:ich sehe folgende Arbeitsweise bei den Standheizungen:
1. Brennkammerbelüftung an / Heizungspumpe an (Brennkammer vorbelüften)
2. Vorglühen (hier wird dann evtl. geprüft ob die Glühkerze Strom zieht sonst Fehler und aus)
3. Dieselpumpe an, nach einer gewissen Zeit solte es zu einer Erwärmung kommen (Flammwächter)
4. Normalbetrieb, hier überwacht dann normalerweise Flammwächter und ein Übertemperaturwächter den Betrieb
Die Reihenfolge (Bei der D5W) ist schon eine andere:

1. Glühstift ist mindestens 120s an. bzw. bis zur Flammerkennung
2. Gebläse läuft nach Start für maximal 5s an, dann erst wieder nach weiteren 30s dauerhaft. (Die ersten 5s um zu erkennen, dass Lüfter angeschlossen ist und auch mit der richtigen Drehzahl läuft)
3. Die Dosierpumpe fördert erstmals 42s nach dem Start.
4. Nach insgesamt 120s sollte sich das Heizgerät in der Regelstufe Gross befinden.
5. Sollte es auf dem Weg dahin Probleme geben, läuft das Heizgerät nach um die Wärme wegzubekommen, geht dann aber aus.
6. Startet einmal neu, bei erneuter Störabschaltung ist es verriegelt.
Liebe Grüße

der Micha
_________
Klar kannste das so machen - sieht dann aber Kacke aus!

Benutzeravatar
campo
süchtig
Beiträge: 631
Registriert: 2012-05-27 7:54:10
Wohnort: Belgien

Re: Standheizung startet sporadisch

#8 Beitrag von campo » 2015-05-25 15:28:39

Das stimmt Micha !
vielleicht eine kleine Erweiterung:
1. erste Sekunde Selbst Test/Diagnose
2. Wasserpumpe lauft an
3. usw.

Einfacher wurde es sein zu wischen welche D5WSC und Spannung es ist, gibt ja mehrere....
Nummer fängt an mit 25...

Grüße Campo

Benutzeravatar
Knut-en-route
infiziert
Beiträge: 31
Registriert: 2013-07-22 22:50:36

Re: Standheizung startet sporadisch

#9 Beitrag von Knut-en-route » 2015-05-25 20:18:58

Nochmals Dankeschön für Eure super Hilfe!

Leider habe ich keine Möglichkeit, den Fehlerspeicher selbst auszulesen, da ich die Fernsteuereinheiten nicht eingebaut habe.
Es handelt sich übrigens um die 12V Version. Ich denke, dass es eine ältere Baureihe ist, denn an der Glühkerze sind die Kabel nicht fest montiert, sondern mittels Kabelschuhen (O-Ring) und Muttern angeschlossen.

Ich habe nun eine Reparaturanleitung gefunden:
https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q= ... 0622,d.bGg

Wenn ich diese Anleitung richtig verstehe, sollte der Flaumfühler bei einer Temperatur von 25Grad ca 1100 Ohm Widerstand haben.

Ich denke es ist am besten, wenn ich den Fehlerspeicher erst in einer Werkstatt auslesen lasse und hoffe darauf dass ich es danach selbst reparieren kann. Ich hatte die Standheizung ja bereits geöffnet. Ich konnte alles recht einfach auseinanderbauen, bis ich zum öffnen der Brennkammer gekommen bin, Die 3 Schrauben sind so festgezogen, dass ich eine schon ein wenig ausgenackelt habe ;-( Vielleicht hat hier noch jemand einen Geheimtipp für mich ?!

Ich habe damals nicht die Zündkerze oder den Flammwächter durchgemessen - ich weiß, das war etwas bescheuert :) Ich habe nur eine Sichtprüfung gemacht und sowohl der Flammwächter als auch die Glühkerze waren etwas verrust aber nicht angegammelt/optisch durchgebrannt.

Da die Standheizung bereits 15 Jahre auf dem Buckel hat, macht es meiner Meinung nach Sinn, auch mal die Verbrennungskammer und den Wärmetauscher zu reinigen und gleich noch die Kohlen zu checken.

Aber bevor ich anfange, alles "Kleinzeugs" auszutauschen und am Ende das Steuergerät eine Macke hat, sollte ich den Fehler auslesen lassen.

Vielen Dank Campo und Micha für die Erklärung der Start Prozedur. Ich gehe ehrlich gesagt ziemlich stark von der Glühkerze als Ursache aus.... Am Mittwoch werde ich in die Werkstatt fahren und werde dann wieder berichten.

Was mich noch interessieren würde: Die Hydronic 2 Comfort kostet ca. 650€ und scheint die gleichen Anschlüsse zu haben wie meine "1er Version" (Bis auf den zusätzlichen Anschluss für den großen Wasserkreislauf). Ich müsste sie also relativ einfach auch austauschen können. Hat jemand diese Standheizung? Ist sie gut und leise? Meine ist nämlich ziemlich laut, trotz Schalldämpfers. Da die ganzen Ersatzteile auch nicht grade günstig sind überlege ich vielleicht gleich umzustellen.

Laura, Marlene und Danny
www.knut-en-route.blogspot.com

Benutzeravatar
Landei
abgefahren
Beiträge: 2779
Registriert: 2007-08-03 10:24:53
Wohnort: Niedersachsen

Re: Standheizung startet sporadisch

#10 Beitrag von Landei » 2015-05-25 22:13:59

Meine alten Luftstandheizungen im letzten Jahrtausend hatten noch richtige Glühkerzen zum einschrauben, die neueren Geräte haben zwei Stifte.

Die Glühkerzen habe ich eigentlich jährlich gewechselt, die Stifte nach ca. 6 Jahren.

Es wäre mein erster Ansatzpunkt, dieses Verschleißteil zu wechseln.

Jochen

Benutzeravatar
campo
süchtig
Beiträge: 631
Registriert: 2012-05-27 7:54:10
Wohnort: Belgien

Re: Standheizung startet sporadisch

#11 Beitrag von campo » 2015-05-26 7:27:23

Die Glühstifte von moderne Standheizungen sind oft von keramisches Material und halten ein leben.
Solange du uns nicht erzählst welche (jetzt 12V) Hydronic Heizung es ist (25.er Nr.) ist mitdenken schwierig !
Es ist wie über ein Störung an Mercedes 220 sprechen wobei keiner sacht das es eine Nagel neue C klasse oder eine ganz alte E klasse ist.
Bitte bei Fragen immer typschildangaben abschreiben...sonst keine gute Antworten möglich.
OK die ist aber +/- 15j alt ... also wahrscheinlich ende Lebenslauf.
Dan kein Ersatz durch Hydronic Comfort für PKWs aber Hydronic normal und in dein Fall für Womo.
Aber wieso hat Vario 12V ?
Gruesse Campo

Benutzeravatar
Knut-en-route
infiziert
Beiträge: 31
Registriert: 2013-07-22 22:50:36

Re: Standheizung startet sporadisch

#12 Beitrag von Knut-en-route » 2015-05-26 18:49:41

So, ich habe sie nun nochmals zerlegt.
Erst mal die Nummer, damit ich keine Schimpfe bekomme :)
Ausführ Nr.: 25 1975
Fabrik Nr.: 20397 AE

Die Glühkerze hat einen Widerstand von 1 Ohm
Der Flammfühler hat 1100 Ohm bei Zimmertemperatur

An diesen Komponenten scheint es also nicht zu liegen.
Alle Kabel haben Durchgang

Leider habe ich keine Möglichkeit die anderen Teile zu testen, da die mit 8,4V laufen und ich keinen Spannung Generator besitze ;-(

Morgen fahre ich zu Bosch und lasse den Fehlerspeicher auslesen. Mal schauen was futsch ist.

Benutzeravatar
campo
süchtig
Beiträge: 631
Registriert: 2012-05-27 7:54:10
Wohnort: Belgien

Re: Standheizung startet sporadisch

#13 Beitrag von campo » 2015-05-26 19:20:22

25.1975 ist D5WSC alte Hydronic 1 Handelsversion in 12V Ausfuhrung
Flamfuhler +/- 1100 Ohm bei +20°C
Uberhitzungsfuhler +/- 12 kOhm bei +20°C
Gruesse Campo

Benutzeravatar
Knut-en-route
infiziert
Beiträge: 31
Registriert: 2013-07-22 22:50:36

Re: Standheizung startet sporadisch

#14 Beitrag von Knut-en-route » 2015-05-26 20:01:17

Wow Campo,

du kennst Dich aber aus ;-) Vielen Dank für die Infos!!!
Da ich genau diese Werte gemessen habe, wird's evtl wohl doch die Steuerung/Dieselpumpe/Luftzufuhr sein... Ich werde berichten.

Merci an Euch alle - ich hätte so viel Hilfe gar nicht erwartet.

Laura, Marlene und Danny

Benutzeravatar
campo
süchtig
Beiträge: 631
Registriert: 2012-05-27 7:54:10
Wohnort: Belgien

Re: Standheizung startet sporadisch

#15 Beitrag von campo » 2015-05-26 20:38:20

Gerne helfen wir weiter. :rock:
Bei Fragen über technische Sachen bitte immer
angaben von Typschild wie Marke, Spannung, Leistung Referenzen wie auch Umfeld umschreiben.
Sonst ist mit denken und eine Diagnose stellen schwierig.

Beispiele:

Bild

Bild

Bild

Benutzeravatar
Veit M
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4383
Registriert: 2008-03-30 19:32:24
Wohnort: 82008 Unterhaching

Re: Standheizung startet sporadisch

#16 Beitrag von Veit M » 2015-05-26 20:52:18

Arbeitet die Heizung mit Relais zur Steuerung?
Wenn ja dann da mal die Kontakte prüfen, die dürften gut "eingelaufen" sein.
Wenn der Abbrand beseitigt wurde (Kontaktfeile) dann geht da evtl. wieder was.
Die Motoren etc. kann man mit einer Lampe (z.B. 5W oder 20W) als Vorwiederstand ausprobieren.
So ein Elektromotor hat einen relativ weiten Spanungsbereich, vor allem wenn man nur ganz kurz mal testet.
Bei dem/n Motor/en tippe ich auf Kohlen die abgenutzt sind.
Die Lebensdauer von solchen Teilen dürfte bei 3-5kh liegen, nach über 10 Jahren kann die schon erreicht sein.

Ciao

Veit

Benutzeravatar
Knut-en-route
infiziert
Beiträge: 31
Registriert: 2013-07-22 22:50:36

Re: Standheizung startet sporadisch

#17 Beitrag von Knut-en-route » 2015-05-27 15:17:45

Also beisammen,

für die, die es interessiert:
Der Fehlerspeicher hat gesprochen: Die Ansteuerung der Wasserpumpe funktioniert nicht. Der Bosch-Steuergeräte-Auslese-Diplom-Fachmann meinte, dass er diesen Fehler schon öfters hatte (bei diesem alten Modell) und es ziemlich sicher die Steuerung ist - das hatte er wohl schon häufiger. Ich habe jetzt mal ein neues Steuergerät bestellt und kann es zurück geben, wenn es daran nicht liegt.
Ein weiterer Fehler im Speicher war wohl vom Flammfühler, allerdings konnte man den löschen und er kam danach auch nicht wieder.

Benutzeravatar
Knut-en-route
infiziert
Beiträge: 31
Registriert: 2013-07-22 22:50:36

Re: Standheizung startet sporadisch

#18 Beitrag von Knut-en-route » 2015-05-30 10:00:45

Also, so ein super Fachmann war der Service-Mann dann wohl doch nicht.
Nachdem er das Steuergerät ausgetauscht hatte, startete die Wasserpumpe aber die SH hat nicht gezündet. Jetzt meint er den Fehler ziemlich sicher in der Diesel-Pumpe zu erkennen. Er würde dann gleich noch die Dichtungen tauschen und das kostet dann 350€ Material ohne Arbeitszeit.

ÄÄhhhhh? What the f***?
Naja, hab mir jetzt ne gebrauchte aber funktionstüchtige D5WSC für 200 Euro inklusive Uhr gekauft, dann habe ich mein eigenes Ersatzteillager und ein Fehlerspeicher-Auslese-Diplom mache ich selbst :lol:

Benutzeravatar
campo
süchtig
Beiträge: 631
Registriert: 2012-05-27 7:54:10
Wohnort: Belgien

Re: Standheizung startet sporadisch

#19 Beitrag von campo » 2015-05-30 14:08:47

Pech Pech Pech
Danke für deine leider nicht so günstigen Berichtgebung.
Echt Pech hast du nicht, weil du ein Versuch gemacht hast um eine Alte kaputte Heizung wieder am Brennen zu kriegen.
Dazu setzt du, nach eine nicht erfolgreiche eigen Reparaturversuch von ein paar Stunden Arbeit, dann Fachpersonal ein mit Prüfstände und Diagnose Apparatur. Es wundert keiner das so was etwas Geld kostet und wir hoffen das es nicht zu viel war und das es dich so viel wert war.

Vielleicht musste man hier mal mehr warnen das der Aufbau einer Standheizung auf Prüfstand außerhalb des Fahrzeug, auslesen des Störung Diagnose System und eine Stunde probe brennen um der ablaufcyclus ab zu beobachten, immer mehr als 2,5 Stunden Beschäftigungstherapie ist für die geschulte Bosch Fachkräften und zusammen mit die anfällige Nebenkosten also locker +200 euronen kostet ohne die anfällige Ersatzteilen. Nachher hast du dann eine reparierte ALTE Heizung wo du nur Garantie kriegst auf die bereits ersetzte Teilchen.
Im normalfall folgen weitere kosten später, sicher wenn du die alte Heizung wirklich benutzt.
Aus die Preisliste entnehme ich das die kleine Dinge neu zu haben sind ab 1000 € mit 2 Jahre Garantie und gebaut werden um 3000 Stunden oder mehr zu brennen.
Man muss also immer Abwegen was günstiger ist….

Gruesse Campo

Antworten