Sandstrahlgerät

alles, was nicht in die übrigen Technik-Kategorien passt

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Speed5
abgefahren
Beiträge: 3075
Registriert: 2007-07-06 20:35:07
Wohnort: 45307 Essen
Kontaktdaten:

Sandstrahlgerät

#1 Beitrag von Speed5 » 2015-04-26 9:35:03

Moin,


meiner einer denkt über den Kauf von einem Sandstrahlgerät nach.
Ich denke an dieses Gerät

Die Gräte brauchen reichlich Luft, daher war das bisher für mich nie interessant.
Aber da ich nun über ein Compair Baustellen Kompressor verfügen kann und ich langsam etwas am Rost machen muss, ist das ggf eine gute Alternative zur Drahtbürste.

Was sagt ihr denn dazu?

Gruß Michael
http://www.Dickschiff-Treffen.de

Ab dem Moment wo du „ach scheiß was drauf" denkst, wird es entweder grandios,
Oder absolut desaströs.

frizzz
abgefahren
Beiträge: 1708
Registriert: 2010-11-09 19:36:26

Re: Sandstrahlgerät

#2 Beitrag von frizzz » 2015-04-26 10:37:34

Spielzeug....
Fahr zu nem Strahler und bekomm vernünftige Arbeit.
Ohne Kabine etc. wird das nix. oder willst Deine Nachbarn einstauben?
Vor Allem: Strahlen NUR wenn SICHER keine Lager etc. kontaminiert werden. Gilt auch für Kunststoff.

Benutzeravatar
magic
Überholer
Beiträge: 288
Registriert: 2006-10-03 17:01:57
Wohnort: Thüle
Kontaktdaten:

Re: Sandstrahlgerät

#3 Beitrag von magic » 2015-04-26 10:59:11

Spielzeug....
kann ich so nicht stehen lassen

Ich habe so ein ähnliches Gerät (110L) und das funktioniert super.
Allerdings braucht es viel Luft. Der Luftdruck liegt bei ca. 6bar, aber die Menge ist ausschlaggebend.
Bei mir läuft da ein ein großer Boge Industrie Schraubenkompressor, und der schafft das gerade.

Aber das Strahlergebnis ist Einwandfrei.
Schönen Gruß
Niko


Ich bin nicht auf der Welt um zu sein, wie andere mich gerne hätten.

Benutzeravatar
Vossi
Schlammschipper
Beiträge: 462
Registriert: 2008-06-08 20:43:44
Kontaktdaten:

Re: Sandstrahlgerät

#4 Beitrag von Vossi » 2015-04-26 16:37:23

Kann magic nur zustimmen.
Allerdings würde ich beim nächsten mal ein "offenes" Gerät nehmen.
Das drucklos machen und auffüllen mit neuem Sand nervt etwas.(kleine Öffnung zum füllen, Kondenswasser wegen des Druck usw.)
Hab auch mal ein Aschegranulat zum Strahlen benutzt, dabei verbrauchen sich die orginalen Düsen recht schnell.
ich konnte am besten mit Quarzsand arbeiten, dauert allerdings ein bischen bis das entsprechende Ergebnis dabei raus kommt.
Wenn es schnell gehen muss etweder abgeben oder ein viel größeres Gerät kaufen.

Gruß
vossi

Benutzeravatar
Speed5
abgefahren
Beiträge: 3075
Registriert: 2007-07-06 20:35:07
Wohnort: 45307 Essen
Kontaktdaten:

Re: Sandstrahlgerät

#5 Beitrag von Speed5 » 2015-04-26 18:15:33

Moin,

Der Baustellenkompressor macht genug Luftmenge, das ist kein Problem.
Die offenen Geräte sollen nicht sooooo gut sein, wie die Druckgeräte, aber ob es stimmt?
Ich kann es zur Zeit nicht beurteilen.

Das man beim Sandstrahlen, keine Lagebereiche oder Kunststoff Teilen strahlen darf, soll ist klar.

Aber das was hier bisher geschrieben wurde, macht schon mal Hoffnung.

Es geht nicht darum schnell zu arbeiten, oder große Flächen zu bearbeiten, es geht darum Rost
an verzwickten stellen zu beseitigen.

Stellen die mit Drahtbürste nur schwer oder garnicht zu bearbeiten sind.

Gruß Michael
http://www.Dickschiff-Treffen.de

Ab dem Moment wo du „ach scheiß was drauf" denkst, wird es entweder grandios,
Oder absolut desaströs.

Benutzeravatar
Geishardt
abgefahren
Beiträge: 1946
Registriert: 2006-10-09 23:49:16
Wohnort: Hauset

Re: Sandstrahlgerät

#6 Beitrag von Geishardt » 2015-04-26 18:52:52

Hallo Michael,


bei der Kalkulation solltest Du auch den persönlichen Arbeitsschutz berücksichtigen, insbesonder wenn Du der Empfehlung folgst und mit Quarzsand strahlst -Stichwort externe Atemluft Zuführung-.
Internetsuche: Silikose, Quarzstaublunge


Gruß
Bernd
Unsere Kopf ist rund, damit wir beim denken die Richtung wechseln können. Francis Picabia

carpe Diem

Benutzeravatar
Speed5
abgefahren
Beiträge: 3075
Registriert: 2007-07-06 20:35:07
Wohnort: 45307 Essen
Kontaktdaten:

Re: Sandstrahlgerät

#7 Beitrag von Speed5 » 2015-04-26 19:38:35

Hallo Bernd,


Danke für den Hinweis, hatte ich auf dem Schirm, die Silikose ist mir leider gut bekannt.

Danke und Gruß Michael
http://www.Dickschiff-Treffen.de

Ab dem Moment wo du „ach scheiß was drauf" denkst, wird es entweder grandios,
Oder absolut desaströs.

Benutzeravatar
joe`s mercur
süchtig
Beiträge: 915
Registriert: 2006-11-28 10:16:42
Wohnort: Niedersachsen

Re: Sandstrahlgerät

#8 Beitrag von joe`s mercur » 2015-04-26 19:57:40

Bloß Finger wech von Quarzsand.
Druckgeräte sind effizienter als Sauggeräte. Bei Sauggeräten ist es immer fraglich ob genug Strahlgut mitgezogen wird und die Schlauchlänge ist auch arg begrenzt. Oft strahlt man nur mit Luft. :wack:
Deshalb Druckanlagen. Sind es im Profibereich auch.
Hab ein ähnliches Gerät im Einsatz. Nur mit einer grosseren Öffnung, da brauche ich keinen Trichter zum füllen. Ich benutze auch immer Edelkorund als Strahlmittel, damit kann man mehrere Durchgänge fahren, muss nur gesiebt werden, wegen den dicken Brocken von Farbe und Rost :joke: Fliegengaze reicht zum sieben.
Die orginalen Kerramikdüsen halten auch nicht ewig. Borcarbiddüsen nehmen.Sind teuer , lohnt aber wirklich.
Verschleißteile sind auch der Zumischer und der Schlauch (einfacher Gummischlauch, nehme immer Druckluftschlauch vom Anhänger :D ...Reste aufbrauchen :blush: )


Thomas
Take Off Homeländer

Benutzeravatar
Speed5
abgefahren
Beiträge: 3075
Registriert: 2007-07-06 20:35:07
Wohnort: 45307 Essen
Kontaktdaten:

Re: Sandstrahlgerät

#9 Beitrag von Speed5 » 2015-04-26 20:09:40

Moin Thomas,

Danke für die Infos, das ist das was ich hören wollte ! :D


Gruß Michael
http://www.Dickschiff-Treffen.de

Ab dem Moment wo du „ach scheiß was drauf" denkst, wird es entweder grandios,
Oder absolut desaströs.

Antworten