Ersatzkartusche Biolit

alles, was nicht in die übrigen Technik-Kategorien passt

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
urologe
abgefahren
Beiträge: 2467
Registriert: 2006-10-03 10:10:27
Wohnort: Südostbayern

Re: Ersatzkartusche Biolit

#31 Beitrag von urologe » 2015-06-28 20:05:32

hallo Burkhard,
Biolit gibt für sein Filtersystem einen maximal zulässigen Druck von 7,5 bar an und nennt für die passende Filterkartusche eine Durchflußrate von 13,...l/min bei einer
Porengröße von 0,5pm - mehr will ich eigentliuch zum Vergleich nichgt wissen . Alle Filter in Deinem (guten !) Link kommen bei vergleichbaren Daten auf die Preise , die Lilie aufruft -
da sehe ich jetzt keinen Vorteil einen anderen Filter zu kaufen .

Ich wiederhole mich , ich rede nicht im eigenen Interesse , da ich ein 2-Tankentnahmesystem habe und mit jeder minimalen Durchflußleistung problemlos zurecht käme -
aber für die Mitleser , die eine Dusche hinter dem Biolitfilter mit einer 2,5bar-Pumpe betreiben , kann ich nur den nächsten Campingplatz zum Duschen empfehlen !
mit 7 l/min - auf ca 7bar Druck bezogen , kommt nur noch ein armseeliges Rinnsal bei 2,5 bar heraus !
Da kann ich Puffi nur zu 100% zustimmen .

Wer nur einen einfachen Aktivkohlefilter einbaut , sollte m.E. dann Micropur oder Ozon zusätzlich verwenden , wenn unklare Wasserverhältnisse getankt werden.
Da sind mir 45 Euro/Jahr für einen Filter und völlig geschmacksneutrales Wasser die elegantere Methode.
LG
Ralf
Vorsorge tut gut - KAT fahren
Amour de Deutz

Benutzeravatar
burkhard
abgefahren
Beiträge: 2125
Registriert: 2006-10-03 12:08:45
Wohnort: Bonn

Re: Ersatzkartusche Biolit

#32 Beitrag von burkhard » 2015-06-29 11:09:15

Hallo Ralf,

ich wollte nur zum Ausdruck bringen, das man wenn der Biolit Filter nicht verfügbar ist (so hatte ich die Eingangsfrage von Puffi verstanden), durchaus zu einem Filter eines anderen Herstellers greifen kann. Man muss nicht verzweifelt nach dem original Biolit suchen, etwas besonderes ist der nicht.

Puffi hat es mit dem Pentek CBC-10 probiert und damit Pech gehabt, weil die Durchlussrate nicht passt.

Man muss allerdings um einen vergleichbaren Filter zu finden die Datenblätter genau lesen. Biolit schreibt 13,04 l/min max. und Eingangsdruck 7,6 bar max. Zunächst einmal möchte ich die Pumpe sehen, die bei 7,6 bar 13,04 l/min schafft. So eine Pumpe gibt es im Campingbereich nicht.

Unterstellt man einen linearen Verlauf des Druck/Durchfluss-Diagramms, so hat der Biolit bei 0 Bar 0 l/min, bei 7,6 Bar 13,04 l/min und bei 2,53 Bar 4,53 l/min. 2,5 Bar ist ein typischer Wert für eine Camping-Pumpe.

Die Leistungsdiagramme von Pentek sagen etwas ganz anderes, weswegen der Vergleich schwierig ist. Dort steht nirgends, dass der Pentek CBC-10 bei einem Druck von 0,82 bar eine Durchflussmenge von 7,6 l/min hat (egn) bzw. einen Durchfluss von 3,8 l/min hat (Puffi).

Dort steht, dass der Pentek CBC-10 bei einer Durchflussmenge von 7,6 l/min einen Druckverlust von 0,82 bar hat (englisches Datenblatt). Im deutschen Datenblatt wird bei einer Durchflussmenge von 3,8 l/min ein Druckverlust von 0,26 Bar angegeben. Daran sieht man schon mal, dass bei einer Verdopplung der Durchflussmenge der Druckverlust um das 3,15-fache steigt, die Kurve also relativ steil verläuft.

Bei dem Pentek EP-10 verläuft das Diagramm ganz anders. Zwar ist der Druckverlust bei 3,8 l/min mit 0,23 Bar etwa gleich. Bei 7,6 l/min hat der Pentek EP-10 einen Druckverlust von etwa 0,3 Bar, also unwesentlich mehr, während der CBC-10 bei 7,6 bar einen Druckverlust von 3 Bar (!) hat. Das ist ein gewaltiger Unterschied und erklärt auch, warum der CPC-10 bei Puffi nicht funktioniert. Mit dem EP-10 müsste es viel besser gehen.

Gruß
Burkhard

Benutzeravatar
Puffi
Kampfschrauber
Beiträge: 592
Registriert: 2013-11-21 19:03:41

Re: Ersatzkartusche Biolit

#33 Beitrag von Puffi » 2015-06-29 14:01:03

Hi Burkhard,

danke für die genau herausgearbeitete Erklärung :idee: . Damit kann man gut erkennen um was es in der Sache geht und nicht jeder Filter als Ersatz hergenommen werden kann.

Ursprünglich war ich einfach mal auf der Suche nach einem günstigeren Ersatz für den original Biolit. Ein Kumpel der momentan sein Fahrzeug in SA stehen hat, hatte sich mehrere Pentek CBC besorgt wovon ich einen ausprobiert habe. Diese Filter wollte er nach SA mitnehmen. Das wäre ohne den Versuch in die Hose gegangen. Und wenn sich dieser Filter mit Sand, Schwebstoffen usw. zuzusetzen ist schnell Schluß mit lustig. In den meisten Internet Shops wird einfach zu wenig an Daten vermittelt und meist nur mit der passenden Größe geworben. Es gilt also aufzupassen!

Gruß Puffi
"Freiheit beginnt wo Wege enden"

Benutzeravatar
urologe
abgefahren
Beiträge: 2467
Registriert: 2006-10-03 10:10:27
Wohnort: Südostbayern

Re: Ersatzkartusche Biolit

#34 Beitrag von urologe » 2015-06-30 17:30:01

merci Burkhard !
Vorsorge tut gut - KAT fahren
Amour de Deutz

Benutzeravatar
heidjer
neues Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 2011-05-26 19:32:32
Wohnort: Buchholz in der Nordheide

Re: Ersatzkartusche Biolit

#35 Beitrag von heidjer » 2015-07-15 18:29:31

DcNexus hat geschrieben:Moin

probier mal
FRM Technik.de
Lilie meint dazu
Wie in der Artikelanleitung beschrieben liegt die Durchflussmenge bei 13,04l/min. Diese wird natürlich durch die Pumpe und die Gesamtkonfiguration beeinflusst.

Die Ersatzkartusche „Pentek CBC 10“ entspricht dem Artikel #20290 „Lilie Premium Filterkartusche“.


Ich werde die Pentek ab Oktober auf unserer 2. Südamerikaetappe mal testen
Gruß Jens
„Alle Träume können wahr werden, wenn wir nur den Mut haben ihnen zu folgen“ (Walt Disney)

Benutzeravatar
Puffi
Kampfschrauber
Beiträge: 592
Registriert: 2013-11-21 19:03:41

Re: Ersatzkartusche Biolit

#36 Beitrag von Puffi » 2015-07-15 20:59:08

Hi Jens,

auf den Versuch bin ich wirklich mal gespannt... :joke:

Gruß Puffi
"Freiheit beginnt wo Wege enden"

Benutzeravatar
burkhard
abgefahren
Beiträge: 2125
Registriert: 2006-10-03 12:08:45
Wohnort: Bonn

Re: Ersatzkartusche Biolit

#37 Beitrag von burkhard » 2015-07-15 23:18:24

Ich auch. Beachte, dass sich der Aktivkohleblock erst mit Wasser vollsaugen muss bis er richtig durchlässig ist.

@Puffi: Vielleicht war das der Fehler bei deinem Test. Sorry, ich hatte vergessen das zu erwähnen.

Den Preisaufschlag finde ich schon heftig für ein und denselben Filter...

53,90 Euro
19,16 Euro

Gruß
Burkhard

Benutzeravatar
egn
Forumsgeist
Beiträge: 5327
Registriert: 2006-10-03 14:45:32
Wohnort: Hallertau

Re: Ersatzkartusche Biolit

#38 Beitrag von egn » 2015-07-16 7:29:59

Also lag ich doch richtig mit dem CBC 10. Es besteht kein technischer Unterschied zum Biolit Filter.
Gruß Emil

sico
abgefahren
Beiträge: 3495
Registriert: 2006-10-05 19:52:42
Wohnort: 84556 kastl

Re: Ersatzkartusche Biolit

#39 Beitrag von sico » 2015-07-16 15:23:33

Ich bin bei dem Thema Wasserfilter auch so latent am Nachdenken.
Habe mir auch mal auf der hompage von rebeccafilter die technischen Datenblätter für die Filtertypen EP und CBC angeschaut.
Die Angabe zum Durchfluß und Druckverlust sind ziemlich widersprüchlich bzgl der Angaben im Diagramm relativ zu den Werten in der Tabelle.
Ich denke, die Werte in den Diagrammen kommen der Wahrheit am nächsten.
Klar ist auch, dass der Filter CBC mit Maschenweite 0,5 µ erheblich mehr Druckverlust erzeugt, als der Typ EP mit 5,0 µ Maschenweite.

Die in Wohnmobilen üblicherweise verbauten Pumpen von Jabsco, Shurflo und Co bringen bei fester Drehzahl (nicht regelbar) einen Volumenstrom von ca 10 bis 12 lit pro min.
Dabei bauen sie, je nach nachgeschaltetem Widerstand, einen maximalen Druck von ca 2,7 bar auf.
Wenn nun der der Pumpe nachgeschaltete Filter für diesen Volumenstrom einen höheren Druckverlust als ca 2,5 bar erzeugt, dann hat die Pumpe keine Chance. Sie erreicht nicht die Nenndrehzahl und schaltet wegen zu hohem Druck (=zu hoher Strom) ab.
mfg
Sico

Benutzeravatar
egn
Forumsgeist
Beiträge: 5327
Registriert: 2006-10-03 14:45:32
Wohnort: Hallertau

Re: Ersatzkartusche Biolit

#40 Beitrag von egn » 2015-07-16 17:36:42

Ein Filter mit 5,0 um ist allenfalls als Vorfilter geeignet, da er zu grob für die meisten Erreger ist. Wenn dann sollten es schon die 0,5 um sein. Der Biolit Filter zeigt ja, dass er problemlos mit Wasserpumpen funktioniert. Und es kommt auch nicht nur auf die größe der Löcher an, sondern auch auf die Zahl.

Je nach Wasserqualität dauert es mehr oder weniger lang bis der Filter irgendwann dicht ist. Bei mir hat ein Filter bisher problemlos ein Jahr gereicht. Ich habe ihn nur wegen der potentiellen Verkeimung jedes Jahr getauscht.

Meine Wasseruhr zeigt dass wir in den letzten 8 Jahren insgesamt nur etwa 13 cbm Wasser durch die Filter gepumpt haben, obwohl bei uns das gesamte Wasser durch den Filter läuft.
Gruß Emil

Benutzeravatar
Puffi
Kampfschrauber
Beiträge: 592
Registriert: 2013-11-21 19:03:41

Re: Ersatzkartusche Biolit

#41 Beitrag von Puffi » 2015-07-16 20:40:09

burkhard hat geschrieben:Ich auch. Beachte, dass sich der Aktivkohleblock erst mit Wasser vollsaugen muss bis er richtig durchlässig ist.

@Puffi: Vielleicht war das der Fehler bei deinem Test. Sorry, ich hatte vergessen das zu erwähnen.

Den Preisaufschlag finde ich schon heftig für ein und denselben Filter...

53,90 Euro
19,16 Euro

Gruß
Burkhard

Hallo Burkhard,

ich nehme mal an, wenn die Kartusche in der Filtertasse ist und Wasser über die Pumpe durch den Vorfilter gepumpt wird müßte eine Aussage möglich sein.


Hallo Emil,

Zitat: Also lag ich doch richtig mit dem CBC 10......Es besteht kein technischer Unterschied zum Biolit Filter.
Falsch, es besteht letztlich ein Unterschied was die Durchflußmenge und den Druck anbelangt der am Hahnen ankommt. Schreibe für alle doch mal, welche Pumpe genau Du eingebaut hast damit wir von gleichen Details sprechen. Ich sage heute Jens voraus, daß der Versuch in die Hosen geht. Das beweist mein Versuch........ und der ist nicht aus Datenblättern errechnet.......

Einen gefilterten :totlach: Gruß
Puffi
"Freiheit beginnt wo Wege enden"

Benutzeravatar
egn
Forumsgeist
Beiträge: 5327
Registriert: 2006-10-03 14:45:32
Wohnort: Hallertau

Re: Ersatzkartusche Biolit

#42 Beitrag von egn » 2015-07-16 21:17:24

Hast Du nicht die Antwort von Lilie gelesen? :ninja:

Ansonsten verwende ich eine normale Flojet Pumpe, allerdings speziell zum Pumpen von den Brauchwassertanks in den Trinkwassertank durch den Filter. Da hat die Durchflussmenge noch nie eine Rolle gespielt. Ob die 100 l die ich in der Regel pumpe in 10 oder 20 Minuten durch sind ist egal. Eine niedrige Durchflussmenge und lange kontinuierliche Filterung halte ich sogar für einen Vorteil.

Ich halte die direkte Versorgung einer Dusche über einen Filter nach wie vor für eine Fehlkonstruktion, da die Wassermenge mit zunehmender Filterverschmutzung immer geringer werden wird.

Meine Grüße werden durch keinen Filter behindert. :angel: :joke:
Gruß Emil

Benutzeravatar
Puffi
Kampfschrauber
Beiträge: 592
Registriert: 2013-11-21 19:03:41

Re: Ersatzkartusche Biolit

#43 Beitrag von Puffi » 2015-07-16 21:47:40

Hallo Emil,

die Ermittlungen von Burkhard und mein eigener Versuch mit der CBC Kartusche besagen eindeutig was anderes :cool: .

Wenn Jens bei Lilie die Aussage bekommt das der CBC ein vollwertige Ersatz für den Biolit ist heißt das noch lange nicht, daß das auch tastächlich so ist. Für Jens kann das noch richtig lustig werden wenn in Südamerika die Filter zu wenig Wassermenge durchlassen und relativ schnell durch Schwebstoffe etc. ganz abdanken :lol:. Ob die Mitarbeiter bei Lilie in der Lage sind eine konkrete und verläßliche Aussage zu treffen zweifel ich jetzt einfach mal an. Ich habe zumindest einen beruflichen Hindergrund der mir nach all den Recherchen was anderes sagt. Dein System kannst Du in keiner Weise mit dem von Jens oder meinem vergleichen........

Ein allseits gefilterter Gruß, man darf gespannt sein :walkman:
"Freiheit beginnt wo Wege enden"

Benutzeravatar
burkhard
abgefahren
Beiträge: 2125
Registriert: 2006-10-03 12:08:45
Wohnort: Bonn

Re: Ersatzkartusche Biolit

#44 Beitrag von burkhard » 2015-07-16 22:21:20

@Puffi: In irgendeinem Datenblatt habe ich mal gelesen, dass der Aktivkohleblock sich erst 30 - 60 Minuten mit Wasser vollsaugen muss, bis er seine volle Durchlässigkeit erreicht hat. Verifiziert habe ich das allerdings noch nicht richtig. Ich habe aber auch eine sehr druckstarke Pumpe.

@egn, @Puffi: Ihr habt bleibe den gleichen Filter probiert, den Pentek CBC-10, das Resultat ist aber jeweils sehr unterschiedlich. Da der Filter der gleiche ist bleibt eigentlich nur noch die Pumpe, um den Unterschied zu erklären. Von Flojet gibt es eine "normale Campingpumpe", die aber immerhin bei 4.1 Bar Gegendruck 6,5 l/min und maximal 15 l/min. schafft. Vielleicht erklärt dieser eine Bar mehr den Unterschied.

Gruß
Burkhard

Benutzeravatar
burkhard
abgefahren
Beiträge: 2125
Registriert: 2006-10-03 12:08:45
Wohnort: Bonn

Re: Ersatzkartusche Biolit

#45 Beitrag von burkhard » 2015-07-16 22:50:04

@Puffi: Falls deine Pumpe schon länger in Betrieb ist erreicht sie möglicherweise nicht mehr den vollen Druck, weil die internen Rückschlagventile nicht mehr richtig abdichten oder sich der Druckschalter verstellt hat und möglicherweise hat egn bei seiner Pumpe den Druckschalter etwas hoch gedreht oder der Druckschalter ist etwas oberhalb der Spezifikation.

Gruß
Burkhard

Benutzeravatar
peter
abgefahren
Beiträge: 1038
Registriert: 2009-12-16 21:35:20
Wohnort: nördl. München/ Welt
Kontaktdaten:

Re: Ersatzkartusche Biolit

#46 Beitrag von peter » 2015-07-18 6:55:03

Noch ne Frage in ähnlicher Richtung,

hat jemand Erfahrung mit dem Pentek C1 Filter gemacht?

Gruß Peter
www.facebook.com/SolitaireCamper
www.instagram.com/SolitaireCamper

" wenn Dicke dünn werden, sterben die Dünnen" chinesisches Sprichwort

„Das Volk hat das Vertrauen der Regierung verscherzt." Bert Brecht

" Sie säen nicht, sie ernten nicht und sie wissen alles besser "

Benutzeravatar
campo
süchtig
Beiträge: 650
Registriert: 2012-05-27 7:54:10
Wohnort: Belgien

Re: Ersatzkartusche Biolit

#47 Beitrag von campo » 2015-07-18 7:18:40

burkhard hat geschrieben: ... Von Flojet gibt es eine "normale Campingpumpe", die aber immerhin bei 4.1 Bar Gegendruck 6,5 l/min und maximal 15 l/min. schafft. Vielleicht erklärt dieser eine Bar mehr den Unterschied.

Gruß
Burkhard
@Burkert
Das ist aber keine normale Campingpumpe. Für Womo nicht geeignet weil Überdruckventil auf Boiler sich bei 3,0 bar öffnet. Also Pumpen mit maximal 2,7 bis 2,8 bar abschaltdruck nehmen.
Bei Verwendung von Niederdruck Boiler ist es noch viel weniger.
Grüße Campo

Benutzeravatar
egn
Forumsgeist
Beiträge: 5327
Registriert: 2006-10-03 14:45:32
Wohnort: Hallertau

Re: Ersatzkartusche Biolit

#48 Beitrag von egn » 2015-07-18 7:28:01

Beim Isotemp ist das Sicherheitsventil auf 7 Bar eingestellt.
Gruß Emil

Benutzeravatar
campo
süchtig
Beiträge: 650
Registriert: 2012-05-27 7:54:10
Wohnort: Belgien

Re: Ersatzkartusche Biolit

#49 Beitrag von campo » 2015-07-18 7:53:44

egn hat geschrieben:Beim Isotemp ist das Sicherheitsventil auf 7 Bar eingestellt.
Hallo Emil
Bist du sicher davon ?

Benutzeravatar
campo
süchtig
Beiträge: 650
Registriert: 2012-05-27 7:54:10
Wohnort: Belgien

Re: Ersatzkartusche Biolit

#50 Beitrag von campo » 2015-07-18 8:09:53

Emil ich habe es gefunden, you're wright !
Isotemp Manual
Max working pressure for the pump: 3.8 bar / 55 psi, 2.9 bar
/ 42 psi for Slim Square. Please note that the pressure
relief valve on the tank is set to 7.0 bar /100 psi and 5.5
bar / 80 psi respectively.


Komisch so viel Druck zugelassen wo die meiste andere Boiler wie Elgena und Quick Marine aufhören bei 3,0 Bar.
Der Kessel ist vielleicht dickwandiger und eher als Druckkessel ausgelegt.
Immerhin wird dann als max. zugelassen pumpendruck 3,8 bar aufgegeben.
Ziel kann es nicht sein um solche drucke an Bord eines Womo zu haben.
Zum abspülen der Mountainbike ist es einfacher ein Kärcher mit zu nehmen.
Normale Womo hochdruckpumpen schalten ab zwischen 2,1 und 2,8 bar.
Damit ist der Vorrat tank bereits schnell genug leer.

Benutzeravatar
burkhard
abgefahren
Beiträge: 2125
Registriert: 2006-10-03 12:08:45
Wohnort: Bonn

Re: Ersatzkartusche Biolit

#51 Beitrag von burkhard » 2015-07-18 8:27:48

Hallo Campo,

die wichtigste Aufgabe der Pumpe ist es, Wasser zu fördern und dabei einen ausreichenden Wasserdruck bereitzustellen, um das Wasser zu filtern. Je höher der Wasserdruck, um so besser klappt es mit dem filtern.

Die Druckfestigkeit des Boilers ist erst mal nachrangig. Dafür gibt es Druckminderer und mit so einem Druckminderer mit Manometeranschluss gibt es keine Probleme.

Nur das kurze Stück "Pumpe - Filter - Druckminderer" muss wirklich druckfest gebaut sein.

Gruß
Burkhard

Benutzeravatar
urologe
abgefahren
Beiträge: 2467
Registriert: 2006-10-03 10:10:27
Wohnort: Südostbayern

Re: Ersatzkartusche Biolit

#52 Beitrag von urologe » 2015-07-18 11:10:20

burkhard hat geschrieben: Die Druckfestigkeit des Boilers ist erst mal nachrangig. Dafür gibt es Druckminderer und mit so einem Druckminderer mit Manometeranschluss gibt es keine Probleme.
das stimmt m.E. aber doch nur solange du keinen Mischer am Boilerausgang hast , sonst müsste eigentlich der "Hochdruck" über die Hintertüre im Boiler anstehen , oder ? und ohne wäre mir Warmwasser mit 80 Grad aus der Leitung viel zu gefährlich. Deshalb hatte ich den Isotemp mit der höchsten Druckfestigkeit gewählt.
LG
Ralf
Vorsorge tut gut - KAT fahren
Amour de Deutz

Benutzeravatar
campo
süchtig
Beiträge: 650
Registriert: 2012-05-27 7:54:10
Wohnort: Belgien

Re: Ersatzkartusche Biolit

#53 Beitrag von campo » 2015-07-18 11:14:04

Burckert es gibt hier aber 2 Problemen.

1. Womo/Boot Pumpen sind nicht gebaut um in Linie zu verwenden mit 5um Filter.
2. Filter mit 5um sind nicht gebaut um gut zu funktionieren mit Wasserpumpen von 10 bis 15 liter auf 2,1 bis 2,8 bar

Und immer wieder versucht man es hier trotzdem zu tun

VG Campo

Benutzeravatar
burkhard
abgefahren
Beiträge: 2125
Registriert: 2006-10-03 12:08:45
Wohnort: Bonn

Re: Ersatzkartusche Biolit

#54 Beitrag von burkhard » 2015-07-18 11:31:46

Hallo Ralf,

ich verstehe deinen Einwand nicht ganz. Wo soll denn der Hochdruck her kommen? Die Leitungsführung ist doch Frischwassertank - Pumpe - Filter - Druckminderer.

Ab da ist alles auf den gewünschten Druck heruntergeregelt. Hinter dem Druckminderer teilt sich die Leitung. Eine Kaltwasserleitung direkt zum Wasserhahn/Dusche und eine Kaltwasserleitung zum Boiler und dann als Warmwasser raus zum Wasserhahn/Dusche. Diese Reihenfolge muss schon deshalb so sein, weil die Filter kein Warmwasser vertragen.
So ist es jedenfalls bei mir und mit der Flojet 6,9 Bar Pumpe klappt das prima. Das das Duschwasser gefiltert ist kann ja nicht schaden solange Durchflussmenge und Druck stimmen, was der Fall ist.

Der Druck, der durch das Erwärmen des Wassers im Boiler entsteht wird über das Sicherheitsventil abgelassen. Das ist aber immer so.

Gruß
Burkhard

Benutzeravatar
burkhard
abgefahren
Beiträge: 2125
Registriert: 2006-10-03 12:08:45
Wohnort: Bonn

Re: Ersatzkartusche Biolit

#55 Beitrag von burkhard » 2015-07-18 11:41:36

campo hat geschrieben:Burckert es gibt hier aber 2 Problemen.

1. Womo/Boot Pumpen sind nicht gebaut um in Linie zu verwenden mit 5um Filter.
2. Filter mit 5um sind nicht gebaut um gut zu funktionieren mit Wasserpumpen von 10 bis 15 liter auf 2,1 bis 2,8 bar

Und immer wieder versucht man es hier trotzdem zu tun

VG Campo
Hallo Campo,
zu diesem Dilemma hatte ich hier schon mal was geschrieben.
http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... lit=flojet
Daher verwende ich auch keine normale Campingpumpe sondern eine Flojet 6,9 Bar Pumpe.

Ich benötige nur 5 l/min zum Duschen. Bestell dir mal so eine Spardusche und baue sie zu Hause ein und du wirst sehen das es mit viel weniger Wasser genauso gut klappt.

Gruß
Burkhard

Benutzeravatar
urologe
abgefahren
Beiträge: 2467
Registriert: 2006-10-03 10:10:27
Wohnort: Südostbayern

Re: Ersatzkartusche Biolit

#56 Beitrag von urologe » 2015-07-18 11:54:43

hallo Burkard,
Leitungsverlauf bei mir :
Pumpe (4,5bar perfekt) jetzt 2,8bar geht auch ) -Boiler -(ggfalls mit Druckminderer) - dann sind nur zB 2,5bar im Boiler aber

das 80Grad heiße Wasser wird dann mit dem normalen Kaltwasser mit zB 4,5bar gemischt , damit die Warmwasserleitung insgesamt nur zB 40Grad warmes Wasser führt.

Der Mischer hinter dem Boiler ist kein Druckminderer ---
okay während des Schreibens fällt es mir zum erstmal auf , daß man zum Mischen kein T-Stück der Kaltwasserleitung nehmen darf , sondern eine Abzweigung zwischen Druckminderer und Boiler ,
dann ist die gesamte Heißwasserleitung mit niederem Druck versehen ....

wieder selbst was durch Nachdenken gelernt :lol:

LG
Ralf

wahrscheinlich war mein Problem so banal , daß du es gar nicht als solches angesehen hattest.
Vorsorge tut gut - KAT fahren
Amour de Deutz

Benutzeravatar
burkhard
abgefahren
Beiträge: 2125
Registriert: 2006-10-03 12:08:45
Wohnort: Bonn

Re: Ersatzkartusche Biolit

#57 Beitrag von burkhard » 2015-07-18 12:28:33

Hallo Ralf,

normalerweise sollte vor dem Mischventil noch ein Rückschlagventil sein damit es richtig funktioniert und nicht von der falschen Seite Kaltwasser rein gedrückt wird (studiere mal die Einbauanleitungen für thermischen Mischventile).

Das ist umso wichtiger, falls auf der Kaltwasserleitung ein anderer Druck ist als auf der Warmwasserleitung. Aber, wie Du schon selbst erkannt hast, kann man durch eine etwas andere Reihenfolge bei der Leitungsführung sicherstellen, dass auf beiden Leitungen der gleiche Druck ist.

Gruß
Burkhard

Benutzeravatar
egn
Forumsgeist
Beiträge: 5327
Registriert: 2006-10-03 14:45:32
Wohnort: Hallertau

Re: Ersatzkartusche Biolit

#58 Beitrag von egn » 2015-07-18 18:40:04

campo hat geschrieben: Ziel kann es nicht sein um solche drucke an Bord eines Womo zu haben.
Zum abspülen der Mountainbike ist es einfacher ein Kärcher mit zu nehmen.
Normale Womo hochdruckpumpen schalten ab zwischen 2,1 und 2,8 bar.
Damit ist der Vorrat tank bereits schnell genug leer.
Wir wollen Komfort wie Zuhause, deshalb haben wir sogar je eine Wasserpumpe für Kalt/Warm installiert. Alle Armaturen sind Haushaltsarmaturen und halten dem Druck stand.

Unsere Regenwasserdusche braucht auch entsprechend Druck. Der Wasserverbrauch hält sich in Grenzen weil man in 10 s völlig nass ist und in 20 s ist die Seife weg. Deshalb liegt der Duschverbrauch auch nur bei 10-15 l pro Person.

Auch so hat man Vorteile von hohem Druck und Durchflussmenge. Da ist der Wasserkocher und die Schüssel zum Abspülen blitzschnell voll. Und wenn man weniger Wasserfluss will dann lässt er sich über die Einhebelmischer fein dosieren.

YMMV
Gruß Emil

Benutzeravatar
steffUK
Schrauber
Beiträge: 357
Registriert: 2014-08-25 16:57:04
Wohnort: UK

Re: Ersatzkartusche Biolit

#59 Beitrag von steffUK » 2015-11-17 21:10:46

Sorry, muss diesen aelteren thread nochmal hervorholen. Was haltet ihr von dieser Filterkatusche?

http://waterfilters.sterner.co.uk/index ... uct_id=693

Als Ersatz fuer die Biolit geeignet?

Gruss
Stefan
_____________________________
whatever!
www.lola-truck.com

Benutzeravatar
heidjer
neues Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 2011-05-26 19:32:32
Wohnort: Buchholz in der Nordheide

Re: Ersatzkartusche Biolit

#60 Beitrag von heidjer » 2015-11-22 2:45:11

heidjer hat geschrieben: Ich werde die Pentek ab Oktober auf unserer 2. Südamerikaetappe mal testen
Gruß Jens
Wie versprochen mein Eindruck nach 4 Wochen. Leider haben wir die Kartusche gewechselt OHNE vorher einen Durchflußtest gemact zu hab, aber wir stellen keinen Unterschied der "preiswerten" Pentek zur bisher verwendeten "Premium" Kartusche.
Gruß aus Patagonien Jens
„Alle Träume können wahr werden, wenn wir nur den Mut haben ihnen zu folgen“ (Walt Disney)

Antworten