Kein DSL-Signal

alles, was nicht in die übrigen Technik-Kategorien passt

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Frank H
Selbstlenker
Beiträge: 179
Registriert: 2006-10-16 9:08:38
Wohnort: 49324 Melle
Kontaktdaten:

Kein DSL-Signal

#1 Beitrag von Frank H » 2014-11-24 22:52:19

Nur kurz, da per I Phone: mein Kackrouter ärgert mich in letzter Zeit oft mit DSL-Signalaussetzern. Die reichen von wenigen Minuten bis zu etlichen Stunden. Die Störungshotline vom Team Telekom meint das Signal sei voll da. Was ist da los? Wer spinnt? Mein I Phone empfängt dann auch kein W-LAN... Mir geht das langsam ziemlich auf die Nüsse. Frank

Benutzeravatar
holger.ihle
süchtig
Beiträge: 675
Registriert: 2009-11-28 19:49:22
Wohnort: 61169 Friedberg

Re: Kein DSL-Signal

#2 Beitrag von holger.ihle » 2014-11-24 23:26:38

Hallo Frank,

ein paar mehr Informationen wären nützlich:
* bist Du zuhause (oder unterwegs mit UMTS-Modem)?
* was hast Du für einen Router?
* wie sehen denn die Status-LED's am Router aus?
* wird der Router heiß?
* nutzt es etwas den Router aus/einzuschalten?
* nutzt es etwas den Router auszuschalten und abkühlen zu lassen (wenigstens 20 Minuten)?
* sind alle Kabel fest (Wackelkontakt in den Steckern)?

Wenn das WLAN in dem Moment weg ist scheint der gesamte Router Aussetzer zu haben - das WLAN wird unabhängig von der DSL-Verfügbarkeit ausgestrahlt!

* Könnte defektes Netzteil sein
* könnte ein Wärmeproblem sein
* könnte ein Wackelkontakt im Gerät sein

LG, Holger
Lebe Deinen Traum, träume nicht Dein Leben

Benutzeravatar
Bahnhofs-Emma
Forumsgeist
Beiträge: 7126
Registriert: 2006-10-03 14:10:27
Wohnort: D-21737 Wischhafen und A-1140 Wien
Kontaktdaten:

Re: Kein DSL-Signal

#3 Beitrag von Bahnhofs-Emma » 2014-11-25 8:42:47

Hallo,

um Probleme auszuschließen, die nur am WLAN liegen, schließe einen Rechner direkt per Kabel an den Router an. Damit kannst Du zumindest herausfinden, ob das Problem am eigentlichen DSL-Anschluss liegt.

Ein guter Router protokolliert auch die Leitungsqualität, da könntest Du je nach Router auch mal reinschauen (via Admin-Zugang).

Ich würde - falls verfügbar - mal einen anderen Router leihweise ausprobieren. Du sitz etwas weit weg von hier, sonst könnte ich mir das Problem mal anschauen. Einen angestaubten Routen von Alice habe ich hier zwar rumliegen, den habe ich aber auch wegen Verdacht auf Defekt ausgemustert. :blush:

Grüße

Marcus
Nach dem Kaffee ist vor dem Kaffee.
Unser GAZ: https://gaz66blog.wordpress.com
Baltikums-Tour: http://www.gaz66.de/Baltikum-2017.html

Senior member of Darwin-Support-Team.

Andere Leute nehmen ein Sabatical, ich nehme gerade eher ein Workoholical.

Time is nature's way of keeping everything from happening at once.
Space is what prevents everything from happening to me.
(John Archibald Wheeler)

Benutzeravatar
Tomduly
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4088
Registriert: 2006-10-04 10:33:54

Re: Kein DSL-Signal

#4 Beitrag von Tomduly » 2014-11-25 9:32:07

Moin,

wenn der Kackrouter eigentlich ein Speedport W723 oder ähnlich ist, dann sind die gelegentlichen DSL-Ausfälle nichts neues. Meist stürzt der interne DHCP-Server ab und die Rechner, die per LAN oder WLAN am Speedport hängen, kommen nicht mehr ins Internet, sehen sich aber untereinander noch im Netzwerk. Die LEDs am Speedport melden nichts unauffälliges, d.h. der Speedport behauptet, alles wäre ok. Ist eine bekannte Schwachstelle und der Hersteller sieht es nicht ein, das Problem per Firmwarepudate zu patchen (sind ja bloß Endkunden, sollen sich gefälligst ein neueres Gerät kaufen). Einfachster Workaround ist kurz ausschalten, wieder einschalten. Dann bootet der DHCP-Server neu und alles geht wieder, dauert halt ne Minute. Da bei vielen Speedports der Ausfall nur einmal am Tag oder alle paar Tage auftritt, hilft auch eine simple Zeitschaltuhr, die irgendwann in der Nacht den Speedport kurz abschaltet und wieder einschaltet.

Fällt der Router dagegen richtig aus, also so dass nichts mehr geht, auch keine Netzwerkverbindung bzw. dass sich der Rechner gar nicht mit dem Router verbindet UND ist der Router schon ein paar Jahre alt, dann sind Elkos eingetrocknet und verschieben durch ihre falschen Kapazitätswerte interne Schaltungsparamter der Routerelektronik. Eingetrocknete Elkos erkennt man an den nach oben gewölbten Deckel ihrer Gehäuse. Die kann man austauschen, dafür gibts komplette Elko-Austausch-Kits im Handel. Man sollte allerdings dazu schon einmal einen Lötkolben in der Hand gehalten haben und Elektronik-Lötzinn von "Radiolot" unterscheiden können.

Grüsse

Tom

Kostas
Schrauber
Beiträge: 398
Registriert: 2007-05-24 21:56:38
Wohnort: S-H, Stadtrand Hamburg

Re: Kein DSL-Signal

#5 Beitrag von Kostas » 2014-11-25 9:40:25

Du könntest den Router auch mal so resetten, daß er beim Neustart komplett die Parameter mit der Verbindungsstelle neu "aushandelt" und nicht auf gespeicherte Werte zurückgreift.

Dazu vom Router das Stromkabel UND das DSL-Kabel abnehmen. 1-2 Minuten warten. Danach NUR das Stromkabel wieder einstecken. Warten, bis das WLAN wieder steht (LED-Anzeige, bzw.LED blinkt nicht mehr). Testweise mit z.B. einem Laptop prüfen, ob eine WLAN-Verbindung zum Router besteht. Natürlich nur zum Router und ggfs. über LAN angeschlossenen PC, nicht zum Internet!

Erst dann das DSL-Kabel wieder einstecken und den Verbindungsaufbau zur Vermittlungsstelle abwarten. Das kann durchaus ein paar Minuten dauern....
Viele Grüsse
Kosta


"Winter ist die Jahreszeit, in der es zu kalt ist, Dinge zu tun, für die es im Sommer zu heiss war..."

Benutzeravatar
tauchteddy
Säule des Forums
Beiträge: 10195
Registriert: 2006-10-31 18:15:05
Wohnort: Berlin

Re: Kein DSL-Signal

#6 Beitrag von tauchteddy » 2014-11-25 9:44:58

Tomduly hat geschrieben:wenn der Kackrouter eigentlich ein Speedport W723 oder ähnlich ist, dann sind die gelegentlichen DSL-Ausfälle nichts neues. Meist stürzt der interne DHCP-Server ab und die Rechner, die per LAN oder WLAN am Speedport hängen, kommen nicht mehr ins Internet, sehen sich aber untereinander noch im Netzwerk. Die LEDs am Speedport melden nichts unauffälliges, d.h. der Speedport behauptet, alles wäre ok.
Danke, vermutet hatte ich das schon lange, war aber zu faul, dazu etwas zu suchen ...
Zuckerbrot ist aus.

crutchy the clown

Re: Kein DSL-Signal

#7 Beitrag von crutchy the clown » 2014-11-25 10:19:16

in letzter Zeit oft mit DSL-Signalaussetzern. Die reichen von wenigen Minuten bis zu etlichen Stunden.
Genau das gleiche kann ich von meinen handies und UMTS-USB-Sticks auch berichten.

Die IT-Branche meint, immer mehr Neues auf den Markt bringen zu müssen, welches aber aufgrund seiner Komplexität nicht mehr zu beherrschen ist.

Der Anbieter mit "dem besten Netz" hat mittlerweile die miserabelste Versorgung. In der Anfangszeit konnte ich vom AET-Treffen im Südschwarzwald noch problemlos über Funk ins Internet, heute geht das nicht mehr. Vor ein paar Wochen meldete mein handy auf den Höhen des Schwarzwaldes, ca. 30 km von der französischen Grenze entfernt: "Willkommen in Frankreich". Der deutsche Anbieter hat hier offensichtlich keine Versorgung mehr.

Seit einiger Zeit nervt mich die ständige Einblendung beim Internet-Browser: "Sie verwenden einen Browser, den wir in Zukunft nicht mehr unterstützten". Zur Strafe bekommt man dann lange Wartezeiten und Programmabstürze.

Ich habe reagiert: Der Microsoft Internet-Explorer ist rausgeflogen zugunsten von Firefox. Außerdem bereite ich den kompletten Umstieg auf Linux vor. Mir reichts....

frizzz
abgefahren
Beiträge: 1708
Registriert: 2010-11-09 19:36:26

Re: Kein DSL-Signal

#8 Beitrag von frizzz » 2014-11-25 10:30:50

Unser Haus ist auch total verseucht mit dem Scheiss WLAN glump.
Ich empfange Signale in voller Stärke von Wohnungen die 3 HAusnummern WEITER sind.
FAlls wir mal alle an Gehirnkrebs verrecken, wissen wir wenigstens warum.
Nicht mal nachts schalten die den Dreck aus- Obwohl das komfortabel mit den Fritz Boxxxen möglich ist.
Immer online und Wgelant- dann über Überwachung jammern.

Benutzeravatar
Frank H
Selbstlenker
Beiträge: 179
Registriert: 2006-10-16 9:08:38
Wohnort: 49324 Melle
Kontaktdaten:

Re: Kein DSL-Signal

#9 Beitrag von Frank H » 2014-11-25 16:27:21

Vielen Dank Euch Allen für das Feedback,

eigentlich habe ich das W-LAN-Signal abgeschaltet. Ich kann das Funkgezeugs auch nicht leiden.
Will ich ins Internet kann ich mich ja wohl dahin setzen, wo das Kabel ist.... :angry:
Darum haben wir auch kein Schnurlostelefon :eek:
Und keine Funkwetterstationen und keine ...
ja, ich weiß...altmodisch

Aber wo es geht, versuchen wir nicht unnötig Funkwellen zu erzeugen

Ach, wo war das Thema:

So ist die Grundkonstellation:
Konventioneller Telefonanschluß an TAE-Dose, kurze Leitung zum Splitter, dahinter schnurgebundenes Telefon und
Router von Siemens, Typ Gigaset SE 515(noch aus dem Bundle von 1und1 vor der Umstellung, jetzt Telekom).

Zwischen dem Router und dem PC(Lenovo Thinkpad) ist ein Netzwerkkabel Cat6(bei Nutzung des Notebooks im selben Raum: Arbeitszimmer), oder zum Nachbarraum(Wohnzimmer)
per Devolo D-LAN-Adapter.

ich habe zunächst verschiedene Optionen ausprobiert:
-Router aus-/angeschaltet
-Router resettet
-Router ganz vom Stromnetz genommen(Netzstecker)
-Netzwerkkabel ersetzt
-Devolo D-Lan-Adapter gezogen und neu eingesteckt
-Zugriff auf den Router vom PC und Benutzerkennung, PW und Registrierung erneut eingeben
-einen weiteren(baugleichen) Router gebraucht gekauft (ich gebe es zu: bei eBay), und diesen anstelle meines angeschlossen
-Verbindungen vom Laptop aus(Lenovo Thinkpad) per Access Connections deaktiviert und neu zu verbinden versucht

Alles hat irgendwie mal kurz zum Erfolg geführt - so dachte ich immer, wenn danach für Minuten die Leitung stand... :wack:

Aber langfristig ist das Alles nicht die Krönung.
Ich werde mir wohl die Hinweise von Euch ausdrucken und mit nach Hause nehmen ... Ja, altmodisch, aber ich habe ja zu Hause kein Internet um mir die Beiträge anzusehen :mad:

Frank

Stationsvorsteher
süchtig
Beiträge: 694
Registriert: 2008-05-09 7:58:57

Re: Kein DSL-Signal

#10 Beitrag von Stationsvorsteher » 2014-11-25 17:11:31

Werter Frank!
Frank H hat geschrieben:eigentlich habe ich das W-LAN-Signal abgeschaltet. Ich kann das Funkgezeugs auch nicht leiden.
Gesunde Vorsicht, aber: Warum nutzen Sie denn einen WLAN-Router, wenn
Sie kein WLAN benutzen?


Meine Anmerkungen:

Der Siemens Gigaset SE 515 benötigt ein "Externes Steckernetzgerät, Input 230 V AC, Output 16 V / 1000 mA AC)"; das riecht nach ordentlicher Wärmeentwicklung und begrenzter Lebensdauer.
-> Austauschen!

Der DHCP-Server kann ein Quell des Ungemachs sein; stellen Sie auf statische Adressen um.
Näheres steht in der Bedienungsanleitung.

Gruß

Stationsvorsteher

Benutzeravatar
Frank H
Selbstlenker
Beiträge: 179
Registriert: 2006-10-16 9:08:38
Wohnort: 49324 Melle
Kontaktdaten:

Re: Kein DSL-Signal

#11 Beitrag von Frank H » 2014-11-25 17:44:15

@Stationsvorsteher
Im Grunde brauche ich keinen W-LAN Router, da gebe ich dir Recht.
Ich hatte ihn halt noch aus dem Bundle(Abschluß vor einigen Jahren) und zu der Zeit war mir das mit den Funksignalen weitgehend wurscht.

Welche Auswirkung sollte denn ein austauschenswertes Netzteil haben, ausser, dass es total hin ist und nicht mehr funktioniert?

Frank

Benutzeravatar
Speed5
abgefahren
Beiträge: 3257
Registriert: 2007-07-06 20:35:07
Wohnort: 45307 Essen
Kontaktdaten:

Re: Kein DSL-Signal

#12 Beitrag von Speed5 » 2014-11-25 17:49:48

Ich habe auch gerade von 1u1 zur Telekom gewechselt.
Das Netz ist sau schnell aber der originale Router von denen ist der letzte Dreck...

Das geben die sogar im Laden zu:-) kauf dir eine Fritzbox, die zwar teuer als der Telekom scheiß aber die funktioniert problemlos.

Und man hat eine gescheite Benutzeroberfläche.


Gruß Michael
http://www.Dickschiff-Treffen.de

Ab dem Moment wo du „ach scheiß was drauf" denkst, wird es entweder grandios,
Oder absolut desaströs.

frizzz
abgefahren
Beiträge: 1708
Registriert: 2010-11-09 19:36:26

Re: Kein DSL-Signal

#13 Beitrag von frizzz » 2014-11-25 17:50:32

Frank H hat geschrieben:

eigentlich habe ich das W-LAN-Signal abgeschaltet. Ich kann das Funkgezeugs auch nicht leiden.
Will ich ins Internet kann ich mich ja wohl dahin setzen, wo das Kabel ist.... :angry:
Darum haben wir auch kein Schnurlostelefon :eek:
Und keine Funkwetterstationen und keine ...
ja, ich weiß...altmodich
Frank
Hmm kleiner Widerspruch zum ersten Thread:
Frank H hat geschrieben:Mein I Phone empfängt dann auch kein W-LANFrank
Aber egal-
Ich hab mir die Fritzbox 7270 geschossen fürn 50i.
Die ist für ALLE Anschlüsse geeignet (auch den sch...IP) -(die neueren Boxen können KEIN ISDN mehr oder kein IP)
Die kann man entweder per Uhrzeit auf Wlan an/aus programmieren oder manuell durch Knopf drücken.
Gleichzeitig ist diese Box ein "Server" auf den Du von woanders zu greifen kannst (Auch nur ein USB Stick kann gelesen werden)

ABER: Hast Du WIN XP? Bei DEM hab ich nämlich auch Probs mit dem DEVOLO !!!
Unter WIN 7 funzts 1A

Benutzeravatar
Tomduly
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4088
Registriert: 2006-10-04 10:33:54

Re: Kein DSL-Signal

#14 Beitrag von Tomduly » 2014-11-25 17:58:04

Moin!

WLAN und sonstigen Funkkrams meiden, aber sich mit nem D-LAN_Adapter das gesamte 230V-Netz im Haus mit HF verseuchen...jaja. Konsequent geht anders. Aber das nur am Rande. ;)

Das ist ja eine ganze kette von Gerätschaften, die da hintereinander hängt und die alle funktionieren müssen. Zur Fehlersuche hat sich schon immer das Ausschlußverfahren und systematisches Vorgehen bewährt.

Als erstes würde ich nen Rechner direkt an den Router stöpseln und schauen, ob da die Internetverbindung stabil klappt. Wenn ja, dann wäre der "Kackrouter" vollkommen unschuldig. Darauf deutet auch das hier hin:

"-einen weiteren(baugleichen) Router gebraucht gekauft (ich gebe es zu: bei eBay), und diesen anstelle meines angeschlossen"

Wenn das Fehlerbild mit Ersatzrouter und (dem Netzteil des Ersatzgerätes!) immer noch dasselbe ist, dann müsste es schon sehr seltsam sein, wenn das Ersatzgerät zufällig den gleichen Fehler produziert, wie der bisherige Router.

Wenn man den Router als Fehlerquelle ausschließen kann (nämlich wenn ein direkt daran gestöpselter Rechner stabil im Internet läuft), dann geht die Suche weiter.

Evtl. ist tatsächlich das alte Router-Netzteil angeschlagen, wie Stationsvorsteher schreibt. Würde ich nicht ausschließen. Das alte Netzteil an einem Ersatzrouter könnte diesen ebenfalls von einem Normalbetrieb abhalten. Vermutlich ist das ein Mehrspannungsnetzteil das neben 12V oder so auch noch 42V oder so ("Telefonspannung") erzeugt. Abklären, in dem man das Netzteil vom Ersatzgerät mal an den alten Router hängt. Wenn Internet dann stabil, dann ist das alte Netzteil der Bösewicht.

Wichtig bei der Fehlersuche: immer nur an einem Parameter drehen. Nicht Komponenten wie wild austauschen abschalten, resetten und umstöpseln.
Eins nach dem anderen.

Vom Gefühl her tippe ich auf den D-LAN-Adapter und einem in letzter Zeit hinzugekommenen Elektrogerät, das ins Stromnetz "spuckt". Seit wann treten die DSL-Ausfälle auf? Gibt es einen Zusammenhang mit andereN Geräten, die seit dieser Zeit neu in Betrieb sind? Ist es ein Mehrparteienhaus, könnte der Störer auch ausserhalb der eigenen Wohnung liegen.

Grüsse

Tom

frizzz
abgefahren
Beiträge: 1708
Registriert: 2010-11-09 19:36:26

Re: Kein DSL-Signal

#15 Beitrag von frizzz » 2014-11-25 18:12:51

Tomduly hat geschrieben:Moin!

WLAN und sonstigen Funkkrams meiden, aber sich mit nem D-LAN_Adapter das gesamte 230V-Netz im Haus mit HF verseuchen...jaja. Konsequent geht anders. Aber das nur am Rande. ;)

Vom Gefühl her tippe ich auf den D-LAN-Adapter und einem in letzter Zeit hinzugekommenen Elektrogerät, das ins Stromnetz "spuckt". Seit wann treten die DSL-Ausfälle auf? Gibt es einen Zusammenhang mit andereN Geräten, die seit dieser Zeit neu in Betrieb sind? Ist es ein Mehrparteienhaus, könnte der Störer auch ausserhalb der eigenen Wohnung liegen.

Grüsse

Tom
Er hat ja Wlan Probs- mit seim Smartphone..dafür ist der DLAN ned zuständig.
Prinzipiell sind die gut.
Ich denke schon (Du weisst es sicher) das Funkwellen im Vergleich HF Frequenzen doch etwas kritischer sind.
Schliesslich gehen Wlans mit Repeater locker 3 Häuser weit!
Wenns die geliche Frequenz wäre, müste man ja mit einem WLAN auch die Dlans zumiondest aufspüren können.

Die Wlans sind doch im Mokrowellenbereich- aber egal- die Politiker werden sich freuen, und Dir ne Wohnung unterm UMTS Masten anbieten..LOL

Benutzeravatar
Tomduly
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4088
Registriert: 2006-10-04 10:33:54

Re: Kein DSL-Signal

#16 Beitrag von Tomduly » 2014-11-25 19:15:14

frizzz hat geschrieben:Er hat ja Wlan Probs- mit seim Smartphone..dafür ist der DLAN ned zuständig.
Wie kommst Du darauf? :eek:
Aus Franks Beiträgen ergibt sich das nicht... Er hat sich hier im Forum zwar per iPhone mitgeteilt, weil sein Festnetz-DSL-per-Kabel-LAN-D-LAN-am-Lenovo-Laptop nicht tut und er sagt, er hat WLAN aus Prinzip abgeschaltet. Also halte ich WLAN-Probleme mit seinem Smartphone für unwahrscheinlich.

Grüsse

Tom

Benutzeravatar
Frank H
Selbstlenker
Beiträge: 179
Registriert: 2006-10-16 9:08:38
Wohnort: 49324 Melle
Kontaktdaten:

Re: Kein DSL-Signal

#17 Beitrag von Frank H » 2014-11-25 21:44:48

Hallo zusammen, im Internet per I Phone zu surfen und erst recht zu schreiben, ist ja eine Katastrophe. Also, ich habe noch kein Netz wieder. Übrigens auch nicht mit dem I Phone, aber das hat ja 3G. Ich habe mal einige Diagnose-Tools bemüht und es scheint wohl wirklich am DHCP-Server liegen. Weiteres berichte ich entweder wenn das Netz wieder steht, oder morgen aus dem Büro, wenn ich für heute resigniert habe. Frank

Benutzeravatar
thogus
infiziert
Beiträge: 85
Registriert: 2006-10-03 11:32:25
Wohnort: 49577 Kettenkamp

Re: Kein DSL-Signal

#18 Beitrag von thogus » 2014-11-25 23:02:11

Hai

Hatte vor kurzem ein ähnliches Problem.

Nachdem dann die uralt TAE-Dose erneuert worden ist funktioniert der Telekom-Router einwandfrei.
Telekom vor Ort Service - ohne weitere Kosten...

Gruß: Thomas

Benutzeravatar
HildeEVO
abgefahren
Beiträge: 2994
Registriert: 2006-10-03 10:32:06
Kontaktdaten:

Re: Kein DSL-Signal

#19 Beitrag von HildeEVO » 2014-11-26 7:42:50

Hi Frank,

ich hatte früher oft das Problem mit der Verbindung ins DSL (Als ich das noch hatte). Ich habe eine Service-Nummer der Telekom angerufen und die haben einen Reset von meinen DSL Port am Knoten durchgeführt. Mittlerweile ist das wohl nicht mehr notwendig weil es automatisch geschieht. Aber vlt. hast Du noch einen alten Port! Desweiteren habe ich neulich bei meinen Eltern bei der der TK angerufen, weil ich wusste, dass in der Vermittlungsstelle neue Technik eingebaut wurde! Ich fragte den Techniker ob man die Leitung meiner Eltern auch Updaten und auf einen neuen Port switchen könne. 2 Tage später brachte die Leitung 2 MBit/s statt wie seither 348 KBit/s (DSL-Light!)... Seither geht auch das Onlinebanking mit TAN-Generator problemlos!

Grüße Chris
Die echten Abenteuer sind nicht im Kopf, sie sind da draußen!

Ve-ge'ta-ri-er <[ve-] m.; s-, -> Bed. i.d. Sprache der Indianer, schlechter Jäger

Benutzeravatar
tauchteddy
Säule des Forums
Beiträge: 10195
Registriert: 2006-10-31 18:15:05
Wohnort: Berlin

Re: Kein DSL-Signal

#20 Beitrag von tauchteddy » 2014-11-26 9:12:53

HildeEVO hat geschrieben:Desweiteren habe ich neulich bei meinen Eltern bei der der TK angerufen
:eek: Ich rufe da immer nur an, wenn ich mal wieder eine Bescheinigung brauche, dass ich bei denen versichert bin ...
Zuckerbrot ist aus.

Benutzeravatar
HildeEVO
abgefahren
Beiträge: 2994
Registriert: 2006-10-03 10:32:06
Kontaktdaten:

Re: Kein DSL-Signal

#21 Beitrag von HildeEVO » 2014-11-26 9:41:55

Du hast mich schon verstanden Holger! :ninja:

TK=Telekom für den Rest!
Die echten Abenteuer sind nicht im Kopf, sie sind da draußen!

Ve-ge'ta-ri-er <[ve-] m.; s-, -> Bed. i.d. Sprache der Indianer, schlechter Jäger

Stationsvorsteher
süchtig
Beiträge: 694
Registriert: 2008-05-09 7:58:57

Netzteile und ihr kurzes Leben

#22 Beitrag von Stationsvorsteher » 2014-11-26 9:43:32

Hochgeschätzter Tom!
Tomduly hat geschrieben: Vermutlich ist das ein Mehrspannungsnetzteil das neben 12V oder so auch noch 42V oder so ("Telefonspannung") erzeugt. Abklären, in dem man das Netzteil vom Ersatzgerät mal an den alten Router hängt.
Darf ich Ihren ansonsten klar strukturierten und nützlichen Hinweisen
hier widersprechen?
Ich weiß ja, das man so etwas nicht tut, aber:
Vor meinem obigen Beitrag habe ich einfach mal in die Bedienungsanleitung
des Routers geschaut und die Art des Netzteiles herauskopiert.
Dort steht nichts von einem Mehrspannungsnetzteil.
Zur Lebensdauer eines Netzteils: Es gibt nicht nur die Betriebszustände
"funktioniert" und "funktioniert nicht"; dazwischen gibt es zur Freude aller,
die damit Geld verdienen, eine große Grauzone.
Ansonsten kann ich dem Fragesteller nur Ihre Auführungen empfehlen; auch die
Lektüre der Betriebsanleitung ist sicher nützlich, auch wenn man heutzutage lieber
unklare Fragen an ein nicht immer fachkundiges Forum richtet.

Grüße mit "Bauern-DSL"

Stationsvorsteher

Benutzeravatar
Tomduly
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4088
Registriert: 2006-10-04 10:33:54

Re: Netzteile und ihr kurzes Leben

#23 Beitrag von Tomduly » 2014-11-26 10:17:12

Moin!
Stationsvorsteher hat geschrieben:Darf ich Ihren ansonsten klar strukturierten und nützlichen Hinweisen
hier widersprechen?...
Gerne!
Dort steht nichts von einem Mehrspannungsnetzteil.
Mea culpa - mich hat die geballte literarische Schaffenskraft der Siemens-Autoren (140 Seiten in einer Sprache - das ist wirklich noch ein Handbuch) so beeindruckt, dass ich es nicht wagte, darin zu blättern. :unwuerdig:

Aber tatsächlich, auf Seite 16 ist die Router-Rückseite abgebildet und man erkennt eine Netzteilbuchse mit "AC 16V" - was übrigens auf ein antiquiertes Gerätedesign hinweist, zumindest seitens des Steckernetzteils, das ist nämlich nur ein schnöder Trafo und darf heute neu gar nicht mehr in der Verkehr gebracht werden (verstoßen gegen die EuP-Richtlinie wegen zu hohem Leerlauf-Verbrauch).

Grüsse

Tom

Benutzeravatar
Frank H
Selbstlenker
Beiträge: 179
Registriert: 2006-10-16 9:08:38
Wohnort: 49324 Melle
Kontaktdaten:

Re: Kein DSL-Signal

#24 Beitrag von Frank H » 2014-12-13 0:38:21

Hallo zusammen,
ich wollte noch das Rätsel auflösen - sofern das nun eine Lösung ist ;-)
Ein Bekannter hatte die beiden Siemens-Router auf Herz und Nieren geprüft und beide waren defekt.
Jeder für sich anders, aber eben beide im Eimer.
Als fix eine Fritzbox bestellt, 1 Tag später bekommen, in 5 min. installiert und fertig ist die seit 2 Wochen stabile Verbindung.
und tatsächlich, bei der Fritzbox ist die Inst.Anleitung 1 Seite lang bei Siemens waren es derer 170.

Also nochmal herzlichen Dank für die Tipps, Hilfe, oder auch nur Anteilnahme.

Frank

Antworten