Funk // Kommunikation über weitere Distanzen

alles, was nicht in die übrigen Technik-Kategorien passt

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
bene223344
LKW-Fotografierer
Beiträge: 135
Registriert: 2013-02-19 21:45:40
Kontaktdaten:

Funk // Kommunikation über weitere Distanzen

#1 Beitrag von bene223344 » 2013-12-02 13:32:57

Guten Tag liebe Mitglieder dieses Forum,


mein Fahrzeugbau neigt sich dem Ende und ich verbaue gerade eine feine WLAN Antennenlösung.
Jetzt geht es aber um die noch ausstehende Funklösung.

Was sollte diese Lösung können?
* Kommunikation zwischen einem Motorradfahrer und dem Fahrerhaus
* Hohe Distanzen sollten möglich sein
* Am liebsten wären mir reine Handfunkgeräte ohne viel Antennen auf dem Dach und ohne Festeinbau

Was ich bereits erfahren habe:
- Es gibt eine perfekte Lösung. Ein Einbaugerät Yaesu FT 857 in Verbindung mit einem Handfunkgerät Wouxum KG UV 6E
- Es gibt die Möglichkeit Handfunkgeräte zu pimpen und somit recht hohe Reichweiten zu erhalten - z.B. im 433 MhZ Band

Meine Fragen an die Funkexperten des Forum:
# Gibt es überhaupt eine legale Lösung, die ich geruhsam weltweit mitnehmen kann?
# Kann man auf das "legal" schlicht weg verzichten oder gibt es wirklich großen Ärger? Fall es großen Ärger geben kann würde mich interessieren wer diesen schon hatte mit welchem System.
# Welche Lösung würdet ihr mir empfehlen? Sprich welche Frequenz, Hand- und Festfunk ...

Ich freue mich über eine konstruktive Teilnahme.
Herzliche Grüße aus Bad Tölz

Benedikt

Benutzeravatar
reo-fahrer
Forenteam
Beiträge: 3061
Registriert: 2006-10-01 9:03:18
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Funk // Kommunikation über weitere Distanzen

#2 Beitrag von reo-fahrer » 2013-12-02 14:18:20

der Erwerb einer Amateurfunklizenz Klasse 2 erweitert den legalen Bereich um Größenordnungen :)

Der von dir angesprochene Yaesu FT 857 bzw. auch das Wouxum KG UV 6E sind ja ohnehin ein Amateurfunkgeräte und in D ohne Afu-Lizenz nicht legal zu benutzen.

und was sind für dich "hohe Distanzen"?
Tankwart zum LKW-Fahrer: Du tankst Super!
LKW-Fahrer zum Tankwart: danke, ich ich mach das ja schon ne ganze Weile.

Benutzeravatar
Tomduly
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4244
Registriert: 2006-10-04 10:33:54

Re: Funk // Kommunikation über weitere Distanzen

#3 Beitrag von Tomduly » 2013-12-02 17:31:44

Moin,

Du suchst die eierlegende Wollmilchsau.
bene223344 hat geschrieben:...
* Kommunikation zwischen einem Motorradfahrer und dem Fahrerhaus
* Hohe Distanzen sollten möglich sein
* Am liebsten wären mir reine Handfunkgeräte ohne viel Antennen auf dem Dach und ohne Festeinbau
Für den ersten Fall - Funkverbindung auf Sicht - tuts im Prinzip ein 70cm-Funkgerät. In D, EU usw. völlig frei von Restriktionen nur mit PMR-"Spielzeugen" machbar.

"Hohe Distanzen" müsstest Du erst mal definieren:
a) 50km bei freier Sicht (auf See, vom Berg ins Tal): lassen sich mit ein paar Watt, guter Antenne und einem 70cm- oder 2m-Funkgerät hinbekommen.
b) "über den Horizont" bzw. hunderte bis tausende Kilometer: geht nur unter Ausnutzung bestimmter Effekte/Hilfsmittel wie Ionosphärenreflektion bei Kurzwelle oder über Relais (bodengestützt oder Satelliten)

"reine Handfunkgeräte": wäre mit 2m/70cm-Duobandern und einem Fahrzeug-Einbausatz (externe Antenne, Power, Handset) durchaus zu machen - aber wie reo-fahrer schon schrieb: nur mit Afu-Lizenz.
# Gibt es überhaupt eine legale Lösung, die ich geruhsam weltweit mitnehmen kann?
Nein. Funk ist böse. Und je totalitärer das Regime eines Reiselandes, um so stärker wird Funk als "böse" erachtet.
# Kann man auf das "legal" schlicht weg verzichten oder gibt es wirklich großen Ärger? Fall es großen Ärger geben kann würde mich interessieren wer diesen schon hatte mit welchem System.
Bei Grenzkontrollen z.B. in Nordafrika diskutiert der Grenzer nicht, ob das vorgefundene Gerät nach dieser oder jener Norm legal ist. Er wird es, wenn er pflichtbewusst ist, einziehen, wenn man Glück hat, darf man es hinterlegen lassen und bei der Ausreise wieder mitnehmen. Dass in der Praxis z.B. in Tunesien normalerweise nicht beanstandet wird, wenn man ein Funkgerät dabei hat, bedeutet nicht, dass man daraus eine "Erlaubnis" ableiten kann. Manchmal sind die Vorschriften an der Landesgrenze und die im Landesinneren geradezu paradox. Wieder Tunesien: eine zeitlang war die Einfuhr von GPS und Sat-Phones nicht gestattet, für einen Permit fürs Sperrgebiet jedoch vorgeschrieben.

Ich würde mich im Vorfeld an den Einreisebestimmungen der Länder orientieren, die ich durchfahren will.
# Welche Lösung würdet ihr mir empfehlen? Sprich welche Frequenz, Hand- und Festfunk ...
Kommt darauf an, wohin es gehen soll. In Osteuropa ist CB-Funk etabliert und weitgehend problemlos (das Problem ist eher einen freien Kanal zu finden). In USA macht CB-Funk nur Sinn, wenn man AM und SSB als Betriebsart am Gerät hat (die CEPT/"Euro"-CB-Geräte konnten jahrzehntelang nur FM). Für den Kolonnenfunk kann PMR mit einem guten Gerät mit abgesetzter Antennen Sinn machen.

Amateurfunkgeräte machen nur Sinn mit Lizenz (ohne darf man sie zwar besitzen und "empfangen", aber nicht die Sendetaste drücken). Allerdings ist eine Funklizenz kein Freibrief für die Mitnahme von AFu-Geräten auf Reisen in Länder, die Funk für böse halten. Das geht dann nur mit offiziellen Einladungen dortiger Amateurfunkvereine etc.

Für nahezu globale (Notfall-)Kommunikation würde ich mittlerweile wieder Satellitentelefone empfehlen, die im Globalstar-Netz arbeiten, die haben ihre defekten Satelliten inzwischen komplett ausgetauscht, der Service ist nahezu global verfügbar (ausser südliche Afrikahälfte und die Polregionen) und gebrauchte GS-"Handys" wie den Knochen von Telit (SAT550) gibts gebraucht imer wieder mal seeehr günstig und funktioniert notfalls auch mit einer normalen D1-Vertragskarte übers Globalstar-Netz.

Grüsse

Tom

bene223344
LKW-Fotografierer
Beiträge: 135
Registriert: 2013-02-19 21:45:40
Kontaktdaten:

Re: Funk // Kommunikation über weitere Distanzen

#4 Beitrag von bene223344 » 2013-12-02 22:54:25

Danke für die schnelle Antwort.

Bei einem Erwerb einer Amateurfunklizenz bleibt aber das Verbot bestehen oder legalisiert diese weltweit?
Meine Frage wäre was die Alternative zu Amateurfunkgeräten überhaupt wäre, um eine größere Distanz zu erreichen?

Eine hohe Distanz wären für mich bei freier Sicht 100km, in einer Stadt 5km :-)

bene223344
LKW-Fotografierer
Beiträge: 135
Registriert: 2013-02-19 21:45:40
Kontaktdaten:

Re: Funk // Kommunikation über weitere Distanzen

#5 Beitrag von bene223344 » 2013-12-02 23:01:54

Moin Tom,

ja ich suche was richtig Gutes :-)
Denn was nutzt ein Funk wenn man nicht miteinander kommunizieren kann.

Funkverbindung auf Sicht wird es wohl in den seltensten Fällen sein.
Eine hohe Distanz wären für mich bei freier Sicht 100km, in einer Stadt 5km :-)

Dadurch sollte aber das Funken nicht unendlich komplex werden.
Wie wichtig ist außerhalb Europas eine AFU Lizenz?

CB Funk habe ich bereits getestet und war echt schockiert über die schlechte Reichweite.
Von Handfunk zu Handfunk waren es keine 500 Meter wenn Bäume dazwischen waren.

Was wäre denn eine richtig gute Handfunk zu Handfunk Lösung?
Oder gibt es die nicht?

Gruß
Benedikt

Benutzeravatar
unimag
süchtig
Beiträge: 738
Registriert: 2008-01-10 20:47:37

Re: Funk // Kommunikation über weitere Distanzen

#6 Beitrag von unimag » 2013-12-03 1:55:25

100 km lassen sich mit einem Amateur-Handfunkgerät nur unter besonders günstigen Bedingungen realisieren. Ansonsten sind Reichweiten über 500 km unter Verwendung eines Relais möglich. Die gibt es allerdings nicht in der Sahara. Amateurfunkgeräte sind nur Berechtigten vorbehalten, ihre Verwendung im Ausland muss von den dortigen Behörden/Amateurfunkorganisationen erlaubt werden. Diese waren stets sehr darauf erpischt, dass kein Unbefugter ihre Frequenzen nutzt.
Amateurfunker melden sich mit ihrem Call, das weltweit nur einmal vergeben wird. Im Ausland mit dem Zusatz des Gastlandes und weiterer Angaben, aus denen z. B. hervorgeht, wie die Station betrieben wird. Fehlen diese, ist der Verdacht eines Mißbrauchs natürlich gegeben und man könnte erwischt werden. Aber für die Kommunikation zwischen Fahrzeugen sind sie die erste Wahl, weil sie relativ sicher ihren Zweck erfüllen.

Noch kurz was Technisches: Obige Geräte arbeiten im 2m oder 70cm Band (UKW), CB-Geräte im Kurzwellenbereich. Die Kurzwelle überträgt auf weiten Entfernungen mit der s.g. Raumwelle, im Nahbereich mit der Bodenwelle. Letztere ist so etwas wie ein "Abfallprodukt" dieser Übertragungsart und mit der geringen Leistung der CB-Geräte entsprechend schlecht zu nutzen.
Zu dem Thema gäbe es noch viel zu sagen, aber wir wollen hier ja keinen Kurs zum Erwerb der Amateurfunklizens durchführen.

Gruß Gerd
Loose your dreams and you will loose your mind (Rolling Stones)

Benutzeravatar
olaf
Kampfschrauber
Beiträge: 556
Registriert: 2006-10-04 8:14:14
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Funk // Kommunikation über weitere Distanzen

#7 Beitrag von olaf » 2013-12-03 7:25:38

Wo willst du das Funkgerät denn einsetzen?
In der Wüste? Dann kauf so was hier: http://www.zoll-auktion.de/auktion/aukt ... ?id=343845.
Das Teil hat 10W Sendeleistung, das bringt Reichweite. In Europa ist der Betrieb natürlich verboten, wahrscheinlich selbst mit Amateurfunklizenz.
Vergiss auch nicht, dass dein Kommunikationspartner dieselbe Ausstattung haben muss, damit es überhaupt Sinn macht, aber da gibt es ja gleich zwei zu kaufen.

Gruß

Olaf

crutchy the clown

Re: Funk // Kommunikation über weitere Distanzen

#8 Beitrag von crutchy the clown » 2013-12-03 12:19:25

Amateurfunkgeräte sind nur Berechtigten vorbehalten, ihre Verwendung im Ausland muss von den dortigen Behörden/Amateurfunkorganisationen erlaubt werden. Diese waren stets sehr darauf erpischt, dass kein Unbefugter ihre Frequenzen nutzt.


Staatliche Behörden kontrollieren die Funkfrequenzen nur noch auf begründeten Antrag, also praktisch nicht mehr.

Tatsächlich gibt es Amateurfunker, die ihr Hobby damit begründen, Amateurfunkfrequenzen zu kontrollieren. Die haben ihre Zeit verschlafen und leben noch in einer Zeit, die glüchlicherweise längst Vergangenheit ist. Der Altersdurchschnitt von Amateurfunkern liegt über 60 Jahre. Sie sterben langsam aus oder können aufgrund von Demenzerkrankungen ihre Geräte nicht mehr bedienen. Es gibt also auch keine Amateurfunker mehr, die Funkfrequenzen kontrollieren könnten.

Meine Erfahrung mit Amateurfunkfrequenzen (UKW, 2m/145 MHz und 70cm/433MHz):
es gibt niemanden mehr, der dort Funkbetrieb macht, insbesondere im Ausland.

Der Funkbetrieb hat sich auf Funktelefone verlagert. Radio und Fernsehen kommen vom Satelliten oder aus dem Internet. Aus mangelndem Interesse wurden fast alle Mittelwellensender und viele Kurzwellensender abgeschaltet. Selbst die Schiffsfunkfrequenzen werden nicht mehr benutzt. Norddeich-Radio sendet nicht mehr.

Wie aus obiger Zoll-Auktion zu erkennen ist, werden sogar BOS-Funkgeräte zu Schleuderpreisen verramscht.

Der traditionelle Sprechfunk ist tot. Die Industrie versucht verzweifelt, die letzten Geräte noch zu verkaufen, egal an wen. Vielleicht sollte man sich jetzt noch mit Geräten eindecken, wer weiß, wie lange es sie noch gibt?

Benutzeravatar
Spectrum
neues Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 2013-02-23 14:32:09
Wohnort: 57368 Lennestadt

Re: Funk // Kommunikation über weitere Distanzen

#9 Beitrag von Spectrum » 2013-12-03 19:25:50

Interessant, was man hier so lesen kann.

Gruß
Kai-Uwe aka DF3DCB
Sauerländer mit Emissionshintergrund. MAN KAT 1, MAN-VW G90 8.150 FAE, MB 250 GD

Benutzeravatar
Tomduly
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4244
Registriert: 2006-10-04 10:33:54

Re: Funk // Kommunikation über weitere Distanzen

#10 Beitrag von Tomduly » 2013-12-03 19:31:29

Wir haben nie behauptet, dass wir eine langweilige Truppe wären... :joke:

Benutzeravatar
Spectrum
neues Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 2013-02-23 14:32:09
Wohnort: 57368 Lennestadt

Re: Funk // Kommunikation über weitere Distanzen

#11 Beitrag von Spectrum » 2013-12-03 19:47:59

Ich mag den Thread nicht sprengen, und man soll ja auch Trolle nicht füttern. Nur noch zwei Links aus dem "Ausland" ohne weiteren Kommentar.

http://www.arrl.org/news/2012-continues ... -licensing
http://www.bbc.co.uk/news/magazine-24917880

Kai
Sauerländer mit Emissionshintergrund. MAN KAT 1, MAN-VW G90 8.150 FAE, MB 250 GD

Bernhard_h
Kampfschrauber
Beiträge: 522
Registriert: 2007-03-12 23:57:43

Re: Funk // Kommunikation über weitere Distanzen

#12 Beitrag von Bernhard_h » 2013-12-03 21:40:14

beim Amateurfunk geht es ja nicht nur um einfachen informationsaustausch oder unterhaltung, das ist mit einem Mobiltelefon wohl einfacher (und günstiger). meine Motivation und ich denke die der meisten anderen Funkamateure war auch Freude an der Technik und Neugier, da ist die Erlangung der Lizenz eine Kleinigkeit.

Bernhard, DG6KK

Benutzeravatar
dd99sg
abgefahren
Beiträge: 1561
Registriert: 2006-10-09 15:44:32
Wohnort: Stuttgart

Re: Funk // Kommunikation über weitere Distanzen

#13 Beitrag von dd99sg » 2013-12-03 22:32:57

Hi,

ich kann mich Bernhard nur anschließen. Wenn ich jemand direkt erreichen will nehme ich das Telefon. Interessant wird es dann wenn man Antennen oder Geräte selbst baut, neue Techniken ausprobiert oder einfach mal mit einem Funkamateur in Südamerika über das Wetter oder seine Funkstation quatschen kann.

Für notfälle mit dem LKW denke ich ist ein Satelittenhandy zielführender.

Grüße
Gerold, DD4SG
Nach Hanomag und Steyr jetzt mit

UAZ Buchanka 3909 - Fabrikneuer Oldtimer

auf zu neuen Ufern

...nicht verzagen - Forum fragen!

Benutzeravatar
Bluekat
abgefahren
Beiträge: 1744
Registriert: 2011-10-26 17:25:47
Wohnort: 74847 Obrigheim

Re: Funk // Kommunikation über weitere Distanzen

#14 Beitrag von Bluekat » 2013-12-04 0:01:44

Selbst die Schiffsfunkfrequenzen werden nicht mehr benutzt. Norddeich-Radio sendet nicht mehr.
. . . _ _ _ . . .
http://bluekatk.blogspot.de/
Hubraum ist der Raum, welchen die Hupe zum hupen braucht...

Benutzeravatar
Olbi1904
Schrauber
Beiträge: 324
Registriert: 2011-04-21 11:24:42
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Funk // Kommunikation über weitere Distanzen

#15 Beitrag von Olbi1904 » 2013-12-04 0:25:33

crutchy the clown hat geschrieben: Wie aus obiger Zoll-Auktion zu erkennen ist, werden sogar BOS-Funkgeräte zu Schleuderpreisen verramscht.
Aber nur aus dem Grund, dass die Geräte nicht mit dem neuen Standard kompatibel sind.

Der heißt jetzt Digitalfunk, TETRA BOSNET, und mit dem wird alles Gut. :totlach:

Die Uralt Geräte werden jetzt verhökert, die neueren bleiben eingebaut im Rahmen der Migrationslösung (Empfehlung NRW 10 Jahre). Und dann, ja dann wird der Markt geschwemmt werden mit 2m und 4m BOS-Funkgeräten. :rock:
Liebe Grüße

der Micha
_________
Klar kannste das so machen - sieht dann aber Kacke aus!

Benutzeravatar
WEYN
abgefahren
Beiträge: 1319
Registriert: 2006-10-03 17:03:52
Wohnort: 91077
Kontaktdaten:

Re: Funk // Kommunikation über weitere Distanzen

#16 Beitrag von WEYN » 2013-12-04 2:20:57

bene223344 hat geschrieben: - Es gibt eine perfekte Lösung. Ein Einbaugerät Yaesu FT 857 in Verbindung mit einem Handfunkgerät Wouxum KG UV 6E
das ist die denkbar schlechteste Kombination....

Eierlegendewollmilchsau und als Gegenpart ein Taschenrechner mit Antenne......

WEYN
Hubraum statt Spoiler!

Benutzeravatar
reo-fahrer
Forenteam
Beiträge: 3061
Registriert: 2006-10-01 9:03:18
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Funk // Kommunikation über weitere Distanzen

#17 Beitrag von reo-fahrer » 2013-12-04 11:30:03

WEYN hat geschrieben:
bene223344 hat geschrieben: - Es gibt eine perfekte Lösung. Ein Einbaugerät Yaesu FT 857 in Verbindung mit einem Handfunkgerät Wouxum KG UV 6E
das ist die denkbar schlechteste Kombination....

Eierlegendewollmilchsau und als Gegenpart ein Taschenrechner mit Antenne......

WEYN
naja, das geht halt nur one-way: Yaesu bläst mit Leistung und ggf. guter, fester Antenne beliebig weit, in der Gegenrichtung fehlt's an Leistung und Antenne :frust:
Tankwart zum LKW-Fahrer: Du tankst Super!
LKW-Fahrer zum Tankwart: danke, ich ich mach das ja schon ne ganze Weile.

sico
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3858
Registriert: 2006-10-05 19:52:42
Wohnort: 84556 kastl

Re: Funk // Kommunikation über weitere Distanzen

#18 Beitrag von sico » 2013-12-04 17:37:49

ich habe 2 Stück von den Wouxun KG-UV2D-Geräten. Hat mir ein befreundeter Amateur-Funker empfohlen.
Wenn man mit Freunden unterwegs ist, kann man das zweite Gerät dem Freund ins Auto geben.
Die Sendeleistung hat 2 Stufen mit 1 Watt oder 5 Watt. Mit 5 Watt können schon einige Hindernisse wie Häuser oder Wald im Weg sein und die Verbindung klappt immer noch. Bei freier Sicht sicher ca 10 Km.
Mit einem Antennen-Adapter kann ich im LKW die Antenne des Feuerwehr-Funkes nutzen. Die Stablänge muß halt auf 0,25 Lamda gekürzt werden.
Im Zubehör ist auch ein Head-Set lieferbar, das auch unter dem Motorradhelm getragen werden kann.
Ich nutze die Geräte hauptsächlich dann, wenn ich vom Auto weggehe, um etwas zu suchen oder zu erledigen und meine Frau im Auto bleibt.
Ich hatte die Geräte mehrere Male auf Reisen (auch in Marokko) dabei und bislang weder an den Grenzübertritten, noch im jeweiligen Land irgendeinen Ärger.
mfg
Sico

Benutzeravatar
unimag
süchtig
Beiträge: 738
Registriert: 2008-01-10 20:47:37

Re: Funk // Kommunikation über weitere Distanzen

#19 Beitrag von unimag » 2013-12-04 18:40:10

Schön, dass es außer mir noch andere nicht ausgestorbene, dafür aber an Demenz leidende Funkamateuere hier gibt.

73,
DL2YSH
Loose your dreams and you will loose your mind (Rolling Stones)

Benutzeravatar
Hatzlibutzli
abgefahren
Beiträge: 1650
Registriert: 2006-10-03 21:48:28
Wohnort: Raubling
Kontaktdaten:

Re: Funk // Kommunikation über weitere Distanzen

#20 Beitrag von Hatzlibutzli » 2013-12-04 21:21:19

Aus der Praxis:

das 2m-Band ist bei Rallye-Orgas, Medizinischem Service und auch für geführte Touren mit mehren Fahrzeugen Standard. Leute ohne festeingebautes Gerät bekommen die "Handquetsche", z.B. der Libysche Guide. Reichweiten der festeingebauten mit guter Stehwelle abgestimmten Geräte bis über 100 km vom Dahar-Bergland nach Sfax, in den Dünen können es aber auch mal nur 10 km sein, das Handgerät geht im Regelfall max. 15 km.
Es gab schon Rallyes, die wären beinahe gescheitert, weil die komlette Orga am Zoll in Tunis der Geräte beraubt wurde. Bei gutem Verstecken an den Grenzen, unterwegs aber niemals Probleme mit Behörden.
Eine Amateurfunklizenz ist für Europa interessant.
Als Festeinbaugeräte haben sich Yaesu-Geräte als recht stabil, Hitzetauglich und verlässlich herausgestellt.

Grüsse ... Simon

Benutzeravatar
steyr
infiziert
Beiträge: 88
Registriert: 2006-10-03 11:52:19
Wohnort: Hohenems
Kontaktdaten:

Re: Funk // Kommunikation über weitere Distanzen

#21 Beitrag von steyr » 2013-12-05 20:31:47

Also ein Yaesu 857 mit einem Wouxun zu kombinieren ist eine interessante Idee :-) nur leider in den meisten Ländern illegal.
Selbst als lizenzierter Funkamateur ist es nicht immer erlaubt die Geräte zu verwenden. Für Marokko z.B. braucht man eine kostenpflichtige Gastlizenz die persönlich in Rabat abzuholen und zu bezahlen ist.


Auch nicht ausgestorben :blush:

Stefan, OE9BSJ, derzeit als ZL/OE9BSJ
Steyr läuft! MAN auch!

Benutzeravatar
WEYN
abgefahren
Beiträge: 1319
Registriert: 2006-10-03 17:03:52
Wohnort: 91077
Kontaktdaten:

Re: Funk // Kommunikation über weitere Distanzen

#22 Beitrag von WEYN » 2013-12-06 12:56:09

also iwi hab ich noch nicht so recht begriffen was hier mit was verbunden werden soll.

Von Wo nach Wo soll denn gefunkt werden? Welches Land? Welche Gegend?

WEYN
Hubraum statt Spoiler!

Benutzeravatar
desertMAN
LKW-Fotografierer
Beiträge: 128
Registriert: 2013-07-23 11:37:12
Wohnort: Wetterau

Re: Funk // Kommunikation über weitere Distanzen

#23 Beitrag von desertMAN » 2013-12-11 2:57:35

unimag hat geschrieben:Schön, dass es außer mir noch andere nicht ausgestorbene, dafür aber an Demenz leidende Funkamateuere hier gibt.

73,
DL2YSH
noch einer, über 60 und noch nicht dement!!
73
DO1HWS
Besitz macht unfrei

Benutzeravatar
WEYN
abgefahren
Beiträge: 1319
Registriert: 2006-10-03 17:03:52
Wohnort: 91077
Kontaktdaten:

Re: Funk // Kommunikation über weitere Distanzen

#24 Beitrag von WEYN » 2013-12-11 4:07:45

bene223344 hat geschrieben:Eine hohe Distanz wären für mich bei freier Sicht 100km, in einer Stadt 5km :-)
würde ich mich mal auf 2m festlegen....(schon auch wegen der Antennenlänge am Handgerät)

die 100km sind da schon eine große Nummer. Die 5km aber normal kein Thema.

rechtliche Dinge lasse ich jetzt mal ausen vor. Für mich klingt das ganze als ob es eh auserhalb Europa erst so richtig interessant wird.

ich bervorzuge für solche Anwendungen passend progammierte Betriebsfunkgeräte. Persönlich fahr ich auf Motorola ab.

Vorteile: Kaum was drann zum verstellen. Muss vorher passend programiert werden. (Fachmann erforderlich!!!) Praxisfeste Hardware.
(Ich hab ein GP1200 mal bei 73kmh (schneller läuft er nicht) vom Mercur-Kotflügel-stehend verloren. Anhalten, zurücklaufen,Aufheben, weiterfunken. Hatte mich schon zuvor gewundert wo der Stereosound herkommt. Mobilgerät IM Auto. Handquatsche ausem auf dem Kotflügel. *absturzgeräusch* -> Stereosound weg)

Was richtig interessant ist: Im Betriebsfunkbereich kanns schon mal laut werden. Im Mercur ist selbst bei Nenndrehzahl & Last problemlos Komunikation möglich. Die NF ist laut genug das se gegen Motor und Ohrstöpsel ankommen. In der Gegenrichtung bin ich auch noch sehr gut zu verstehen. Die Hintergrundgeräusche werden ausgeblendet.
Achtung!!! das kann nicht jedes Gerät. Muss schon das passende sein. Ich verlasse mich da auch auf andere....

Nachteil: 2m ist gut teuer! im WWW bekommt man genug von den Zeug. Gerade Geräte die im 70cm Bereich unterwegs sind, werden günstig gehandelt. Nachdem aber wohl jeder Hilfsfeuerwehrmann sein eigenes 2m-Gerät braucht, sind in diesen Bereich die Preise gut hoch...(ein FT857 kostet gut 3-4 mal so viel, scheint also alles noch im Rahmen zu sein)

Das einzige was für Geräte spricht, die für die Verwendung im Amateurfunkbereich gedacht sind, ist die üblicherweise höhere Ausgangsleistung. Hilft einen aber nicht weiter wenn der Handfunk nicht mehr hergibt. Dann wirds eine einseitige Sache.
Schon bei der Leistung schwächelt der FT857. Bei NF und Robustheit sowieso. Spätestens bei Sand und Wasser ist es ganz rum...

Guggt euch mal PMR & Freenet an....
(das wäre dann sogar legal)

WEYN

PS: legal gibt's z.b. bei http://www.neuner.de (Kumpel von mir, ich tät ihn aber auch empfehlen wenn ich ihn nicht kennen würde)
Hubraum statt Spoiler!

Benutzeravatar
Transalp
süchtig
Beiträge: 848
Registriert: 2011-05-15 18:14:53

Re: Funk // Kommunikation über weitere Distanzen

#25 Beitrag von Transalp » 2013-12-11 22:07:54

Hi, ich glaube die hier haben die Lösung

http://www.dp6t.de/

Damit sollten die genannten Entfernungen zu Meistern sein. Außerdem könnte man so im Allrad- und Amateurfunkforum posten.

Gruß Ernst
Zuletzt geändert von Transalp am 2013-12-11 22:25:06, insgesamt 1-mal geändert.
Planung ersetzt den Zufall durch den Irrtum

Benutzeravatar
magictom69
süchtig
Beiträge: 730
Registriert: 2012-01-16 22:18:50
Wohnort: Peißenberg
Kontaktdaten:

Re: Funk // Kommunikation über weitere Distanzen

#26 Beitrag von magictom69 » 2013-12-11 22:17:31

:totlach:

Ach Ernst, you make my day!

Lg

Tom
Es tat NIVEA als beim erstenmal...

DAF Leyland T244 - 190 PS & ZF S6-36/2 Ecolite -
Arrows FV2406 Mk2 1.75 to Trailer "Lightweight Gun"

"Die Anzahl unserer Neider bestätigt unsere Fähigkeiten" Oscar Wilde

„The strong is not the one who overcomes the people by his strenght,
but the strong is the one who controls himself while in anger“

Benutzeravatar
Transalp
süchtig
Beiträge: 848
Registriert: 2011-05-15 18:14:53

Re: Funk // Kommunikation über weitere Distanzen

#27 Beitrag von Transalp » 2013-12-11 22:26:01

;)
Planung ersetzt den Zufall durch den Irrtum

Benutzeravatar
Wilmaaa
Forenteam
Beiträge: 17442
Registriert: 2006-10-02 9:50:27
Wohnort: 35519 Rockenberg
Kontaktdaten:

Re: Funk // Kommunikation über weitere Distanzen

#28 Beitrag von Wilmaaa » 2013-12-12 9:32:31

Eines der Gründungsmitglieder dieser Contestgruppe war bis zu seinem viel zu frühen Tod Mitglied im Forum.

Und eines der Fahrzeuge der Gruppe ist Teil des Forumsbanners :)

Allrad und Funk geht prima, hab ich mir sagen lassen.
Ich hab einen Virus: den H-A-N-O-M-A-G-I-R-U-S
-----
"Frauen haben in der Küche nichts zu suchen. Sie müssen sich um die Schweine kümmern und den Traktor schmieren." (Charlotte MacLeod)
-----
"Das ist also ein Kleinbus und ein LKW in einem." (Mitarbeiterin über den 170er)

Benutzeravatar
Crazy_AT
Schlammschipper
Beiträge: 453
Registriert: 2013-03-22 14:03:03

Re: Funk // Kommunikation über weitere Distanzen

#29 Beitrag von Crazy_AT » 2013-12-12 17:37:19

Gibt gerade ein passendes Auto zu kaufen: ZIL 157.

Benutzeravatar
WEYN
abgefahren
Beiträge: 1319
Registriert: 2006-10-03 17:03:52
Wohnort: 91077
Kontaktdaten:

Re: Funk // Kommunikation über weitere Distanzen

#30 Beitrag von WEYN » 2013-12-13 2:33:59

Wilmaaa hat geschrieben:Eines der Gründungsmitglieder dieser Contestgruppe war bis zu seinem viel zu frühen Tod Mitglied im Forum.

Und eines der Fahrzeuge der Gruppe ist Teil des Forumsbanners :)

Allrad und Funk geht prima, hab ich mir sagen lassen.
Animiert und unterstützt durch Ulrich ist bei uns auch die Farbe grün mit dazu gekommen

guggst Du

Allrad & Funk gehören quasie zusammen.
Anfang des Jahres hatte ich Abends kurz Kontakt mit ihm und bin in den Genuß einer Kurzführung durch "die heiligen Hallen" gekommen.
Erst war er etwas kurz und knapp. Mein Rufzeichen konnte er nicht ,gleich zum WEYN zuordnen. Als das Aufgeklärt war wurde eine interessante Alteisenshow daraus....(Wer 6 Magirus in der Halle hat, findet den DP6T-Fuhrpark nicht komplett auserirdisch. Da muß man keine kleinen Brötchen backen.)

Es war abgesprochen den Event noch einmal Ausführlich zu wiederholen "wenn es passt"....

Bei meinen nächsten Besuch werd ich ihn an seinen angültigen QTH treffen, mit weniger Eisen ausen herum....

WEYN
Hubraum statt Spoiler!

Antworten