Mobiler Kompressor

alles, was nicht in die übrigen Technik-Kategorien passt

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Bat22
Überholer
Beiträge: 213
Registriert: 2011-09-18 14:23:14
Wohnort: Mönchengladbach

Mobiler Kompressor

#1 Beitrag von Bat22 » 2012-12-07 10:17:59

Morgen,
kann jemand einen kleinen leistungsstarken mobilen Kompressor empfehlen?

Soll fürs Reifen auffüllen gebraucht werden, ist das überhaupt (gut) möglich mit so was hier?

http://mehari-offroad.de/shop/article_1 ... 8.10006%26

Reifengröße 12R20


Bis dann
Bernd

Benutzeravatar
akkuflex
abgefahren
Beiträge: 1980
Registriert: 2006-10-03 13:54:55

Re: Mobiler Kompressor

#2 Beitrag von akkuflex » 2012-12-07 10:21:50

Hi,

ich kann zwar nix beitrage bin aber an ner Lößung sehr interessiert - bei mir wären es 12.5-20
Mir reichen auch 12V aus.


Gruß

Martin

Benutzeravatar
Tomduly
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4203
Registriert: 2006-10-04 10:33:54

Re: Mobiler Kompressor

#3 Beitrag von Tomduly » 2012-12-07 12:57:21

Moin,
Bat22 hat geschrieben:Soll fürs Reifen auffüllen gebraucht werden, ist das überhaupt (gut) möglich mit so was hier?
es muss halt Luftbedarf (im Reifen) und Lieferleistung des Kompressors und Einschaltdauer zusammenpassen.

Zitat aus Deinem Link:

"Einschaltdauer bis zu 45 min. Fördervolumen bei 0 bar: satte 85 Liter/min, Fördervolumen bei 3 bar: 59 Liter/min. Max.Stromaufnahme 34 A / 12 V."

Fürs Füllen von vier leeren Reifen auf >3bar (Überdruck ggü. Umgebungsdruck) dürfte das Gerät gerade noch ausreichen:
Lt. Semperit ist ein 12R20 12" hoch, 12" breit und kommt auf eine 20" Felge. Näherungsweise also ein Torus mit R=10"+6"= 40,6 cm und r = 6" = 15,2 cm. Das Reifenvolumen wäre dann V = 2 x Pi² x R x r² -> V = 2 x Pi² x 4,06dm x (1,52 dm)² = 185l

Füllzeit kann man so ausrechnen: Füllzeit [min] = Behältervolumen x (Enddruck - Anfangsdruck) / Liefermenge Kompressor - hier: Füllzeit = 185l x (3bar - 0 bar) / 59l/min = 9,4 min -> bei vier Reifen kommt man auf 37 min

Allerdings bedeuten 10 min Betrieb mit 34 A Stromaufnahme eine Entnahme von 5,6 Ah und 37 min Betrieb (vier Reifen) 21 Ah aus der Batterie. Das sollte man nicht unterschätzen.

Auch wenn man die Reifen auf höhere Drücke aufpumpen will, muss man die weiter zurückgehende Lieferleistung des Kompressors berücksichtigen, der o.g. schafft bei 0bar (freiblasend) 85l/min, bei 3bar 59l/min, nimmt man einen linearen Rückgang der Lieferleistung an, wären bei 6bar entsprechend nur noch 33l/min zu erwarten und der Füllvorgang für einen Reifen allein würde schon knapp 34 min dauern.

Druckluftspezis korrigiert mich, wenn ich falsch liege... :unwuerdig:

Grüsse

Tom

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22629
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Mobiler Kompressor

#4 Beitrag von Ulf H » 2012-12-07 13:07:23

... stimmt gefühls- und erfahrungsmässig schon ... das Elektroteil braucht noch wesentlich länger als der Fahrzeugkompressor um die Reifen zu belüften ... also nur für den Notfall zu gebrauchen und auch nur, wenn das Fahrzeug keinen eigenen Presser hat ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
landyfahrer
süchtig
Beiträge: 696
Registriert: 2009-02-01 13:57:31
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Mobiler Kompressor

#5 Beitrag von landyfahrer » 2012-12-07 13:24:36

Moin Bernd,

ich hab den hier im Einsatz: (im Landy)
http://www.woick.de/outdoor-shop/de/kom ... -12-v.html
http://www.woick.de/outdoor-shop/media/ ... df/382.pdf

In dem PDF ist eine kleine Tabelle mit den Füllzeiten für 7.50 R16 - die kann ich in etwa auch so als zutreffend bestätigen.
Der hat eine Ansaugleistung von ca 165l/min... kleine sollte er für LKW-Reifen wohl eher nicht sein :angel:
Und der ist dauerlauffest, auch von Vorteil für große Reifen...

der landyfahrer

Benutzeravatar
Jofri
abgefahren
Beiträge: 1175
Registriert: 2007-02-16 9:25:39

Re: Mobiler Kompressor

#6 Beitrag von Jofri » 2012-12-07 13:39:35

Hallo,
landyfahrer hat geschrieben:...
Der hat eine Ansaugleistung von ca 165l/min... kleine sollte er für LKW-Reifen wohl eher nicht sein :angel:
Und der ist dauerlauffest, auch von Vorteil für große Reifen...

der landyfahrer
ja, das ist ein guter Kompressor, nur nicht für den Wüsteneinsatz!
Ich hatte dieses Teil in einem Landcruiser, als auch der zweite Motor seinen Geist in Qualmform aufgab,
habe ich den ersetzt durch einen am Nebenabtrieb angeschlossenen großen LKW-Kompressor.

Gruß
Jochen

Benutzeravatar
Gremlin
Kampfschrauber
Beiträge: 538
Registriert: 2009-01-16 15:41:32
Wohnort: 45525 Hattingen

Re: Mobiler Kompressor

#7 Beitrag von Gremlin » 2012-12-07 16:49:37

Hallo,
wir hatten vor einiger Zeit den Viair zwei Zylinder Kompressor mit in Tunesien.
Leider ist uns der Kompressor zum Ende der Tour abgeraucht :mad:
Ok wir haben damit 4 Geländewagen aufgepumpt allerdings nur auf ca. 2,5bar.
Seitdem ist bei dem Fahrzeug meines Mitfahrers ein Jork Klimakompressor verbaut. :rock:
Das Ding ist das beste was man sich einbauen kann. Leistungsstark hoher Durchsatz
und solange der Motor läuft und die Kompressorkupplung eingeschaltet ist kommt Luft ohne Ende.
Gefunden habe ich das Teil bei Rudi Krümmel Off Road Zubehör

http://www.kruemmeloffroad.de/htm/OnBoardAir.htm

Gruß Frank
Ich sage meinem Cheffe immer wieder,
"Schick mich doch in die Wüste."
und was ist, er machts nicht

Benutzeravatar
911er
Schlammschipper
Beiträge: 422
Registriert: 2006-10-05 12:58:26
Wohnort: Pürgen bei Landsberg am Lech

Re: Mobiler Kompressor

#8 Beitrag von 911er » 2012-12-07 19:18:11

Hi Bernd,

Dein LKW müsste doch einen eingebaute Druckluftentnahme haben, wenn ja, warum dann ein
mobiler Kompressor ??

LG
Hilmar
Unsere Traumreise ist vorerst beendet ................siehe: http://www.jonnyontour.blogspot.de

Benutzeravatar
Bat22
Überholer
Beiträge: 213
Registriert: 2011-09-18 14:23:14
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Mobiler Kompressor

#9 Beitrag von Bat22 » 2012-12-08 12:53:10

Morgen ,

@911er Ja hab, ich kann damit auch die Reifen füllen,aber ich meine aber hier irgentwo gelesen das der (Motor) Kompressor dann ziemlich belastet wird wenn man 4 Reifen füllt.

Richtig ?

Deshalb wollte ich eine mobile Lösung.

@ Tomduly danke das sagt ja schon mal was aus


Bis dann
Bernd

Benutzeravatar
TobiasXY
Forumsgeist
Beiträge: 5409
Registriert: 2012-01-30 0:22:40
Wohnort: Bawü

Re: Mobiler Kompressor

#10 Beitrag von TobiasXY » 2012-12-08 13:21:58

Wieso sollte er eigentlich extrem Belastet werden? Ist doch nichts anderes als wenn der Luftdruck auf Betriebsdruck aufgepumpt wird, bloß das es etwas länger läuft..

Grüße

Tobias

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 13467
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Mobiler Kompressor

#11 Beitrag von Pirx » 2012-12-08 13:51:12

TobiasXY hat geschrieben:Wieso sollte er eigentlich extrem Belastet werden? Ist doch nichts anderes als wenn der Luftdruck auf Betriebsdruck aufgepumpt wird, bloß das es etwas länger läuft..

Grüße

Tobias
Hallo Tobias,

das wurde hier schon mal intensiv diskutiert. Die Theorie ist: beim Reifenaufpumpen (logischerweise bei stehendem Fahrzeug) pumpt der kleine, von der Nockenwelle angetriebene Kompressor im OM352 schon mal eine Stunde lang ohne kühlenden Fahrtwind (ist mein eigener Erfahrungswert für 4 Reifen 12,00R20 von 1 auf 5 bar). Oft ist man dann auch noch in einer Gegend, wo schon Umgebungstemperaturen von 30 bis 40°C herrschen. Ob vom Luftstrom des ständig angetriebenen Kühlerlüfters am Kompressor ganz hinten unten noch nennenswert was ankommt, ist fraglich. Weiterhin wird befürchtet, daß solche überhitzten Kompressoren durch z.B. Kolbenklemmer oder -fresser zum Bruch der Nockenwelle und damit zu einem kapitalen Motorschaden führen.

OM352 mit gebrochenen Nockenwellen gab es schon mehrere (ich kann mich an 3 bis 4 erinnern), ob aber wirklich der Kompressor die Ursache war, ist nicht bewiesen. Roman ist nach seinem Nockenwellenbruch aber ziemlich davon überzeugt, wenn ich mich recht erinnere.

Pirx
Zuletzt geändert von Pirx am 2012-12-08 13:53:12, insgesamt 1-mal geändert.
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
TobiasXY
Forumsgeist
Beiträge: 5409
Registriert: 2012-01-30 0:22:40
Wohnort: Bawü

Re: Mobiler Kompressor

#12 Beitrag von TobiasXY » 2012-12-08 13:53:05

Ok, danke für die Aufklärung :)

Benutzeravatar
Jofri
abgefahren
Beiträge: 1175
Registriert: 2007-02-16 9:25:39

Re: Mobiler Kompressor

#13 Beitrag von Jofri » 2012-12-08 13:58:21

Hallo Klaus,
Pirx hat geschrieben:...Die Theorie ist: beim Reifenaufpumpen (logischerweise bei stehendem Fahrzeug) pumpt der kleine, von der Nockenwelle angetriebene Kompressor im OM352 schon mal eine Stunde lang ohne kühlenden Fahrtwind ...
Pirx
Aua, da wird der Kompressor ja wirklich "glühend" heiß!
Gibt es da für den "häufig Aufpumper" nicht auch einen wassergekühlten, leistungsstarken Kompressor, wie beim MAN, zum Umrüsten?

Gruß
Jochen

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 13467
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Mobiler Kompressor

#14 Beitrag von Pirx » 2012-12-08 14:34:34

Hallo Jochen,

es gab als Sonderausstattung auch stärkere bzw. zusätzliche Kompressoren, z.B. für hohen Luftbedarf wegen Luftfederung usw. Unser ex-Schlauchwagen LAF1113B hat z.B. die Sonderausstattung "riemengetriebener Zusatzluftpresser", weil ein pneumatisch betriebener Schneepflug vorhanden war. Der liefert wirklich schnell und viel Luft. Aber in der Praxis sind diese stärkeren Kompressoren superselten.

Also, um auf Deine Frage zurückzukommen: wer oft Reifen aufpumpen will oder Angst um seine Nockenwelle hat, kann sich einen von der Kurbelwelle per Keilriemen angetriebenen Kompressor einbauen. Die waren ab Werk luftgekühlt, es könnte aber sicher auch ein wassergekühlter eingebaut werden. Und weil diese Kompressoren sowieso mehr Luft liefern, müssen sie auch nicht so lange laufen.

An der Nockenwelle kann kein größerer Kompressor als der Vorhandene verbaut werden. Es gibt zwar baujahrabhängig 2 Größen, aber an den Motorblock paßt immer nur der Original-Kompressor.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
Tomduly
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4203
Registriert: 2006-10-04 10:33:54

Re: Mobiler Kompressor

#15 Beitrag von Tomduly » 2012-12-08 15:47:38

Moin,

in der 1300L-Unimogs sind riemengetriebene Luftpresser verbaut, die am Schmierölkreislauf des Motors hängen. Da ist das Temperaturproblem bei längerem Betrieb im Stand nicht gegeben, zumal der Ölkreislauf wiederum durch den Motoröl-/Kühlwasser-Wärmetauscher quasi auf das Temperaturniveau des auch im Stand zwangsgekühlten Kühlwassers gezogen wird.

Vielleicht lässt sich beim Kurzhauber auch ein "ölgekühlter" riemengetriebener Luftpresser nachrüsten?

Andererseits sollte man bei sowas auch die Kirche im Dorf lassen, wenn ein Elektro-Kompressor nun mal ne ED von 45min hat, dann holt man sich für Rallyes halt zwei davon an Bord undnutzt die abwechselnd - oder man nimmt ne Tauchflasche mit, die hat 200bar, da kriegt man den einen oder anderen Reifen via Druckregler auch voll. Oder man lässt sich halt Zeit beim Aufpumpen...

Die Kömag-Hochdruck-Fußluftpumpe der BW schafft übrigens auch >10bar und hat eine ED von 100% - da klappt vorher der Pumper zusammen, bevor die Pumpe überhitzt.

Grüsse

Tom

Benutzeravatar
Jofri
abgefahren
Beiträge: 1175
Registriert: 2007-02-16 9:25:39

Re: Mobiler Kompressor

#16 Beitrag von Jofri » 2012-12-08 16:06:19

Hallo Tom,
Tomduly hat geschrieben:
Die Kömag-Hochdruck-Fußluftpumpe der BW schafft übrigens auch >10bar und hat eine ED von 100% - da klappt vorher der Pumper zusammen, bevor die Pumpe überhitzt.

Grüsse

Tom
:lol: :lol: :lol: ich stelle mir gerade den Tom vor, der bei 40° in der Sahara mal eben mit der Kömag-Hochdruck-Fußluftpumpe seine Reifen aufpumpt...
Solch ein Ding für den Alleinfahrer, für alle Fälle, ist aber sicherlich nicht verkehrt.

Gruß
Jochen

Benutzeravatar
Lasterlos
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3536
Registriert: 2009-02-22 0:13:22

Re: Mobiler Kompressor

#17 Beitrag von Lasterlos » 2012-12-08 16:17:14

Hallo,

oder sowas ??

Gruß Markus

Benutzeravatar
Bat22
Überholer
Beiträge: 213
Registriert: 2011-09-18 14:23:14
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Mobiler Kompressor

#18 Beitrag von Bat22 » 2012-12-08 21:16:37

Seeehr schön ,aber die Farbe passt nicht zu meinem Bart :joke:

Benutzeravatar
hanomakker
abgefahren
Beiträge: 1854
Registriert: 2006-10-03 12:33:18
Wohnort: Landshut

Re: Mobiler Kompressor

#19 Beitrag von hanomakker » 2012-12-09 13:16:30

hallo,

eine kömag fussluftpumpe hab ich auch immer dabei, aber ich hab ja auch nur kinderwagen-reifen... :joke: :joke: :joke:

viele grüsse

tino :rock:
Aus EISEN gegossen......... für die Ewigkeit.

frizzz
abgefahren
Beiträge: 1708
Registriert: 2010-11-09 19:36:26

Re: Mobiler Kompressor

#20 Beitrag von frizzz » 2012-12-09 22:18:03

wieso mobil? ich hab nen arb doppelkolben montiert und 10 m schlauch mit. incl. luftbehälter könnte man sogar schlagschrauben. bin bisher zufrieden. füllzeit 225-25-16 von 3 auf 4 bar 1 minute

leider war der lüfter nur 12v- der musste getauscht werden, und nu funzt er auch im dauerbetriebb

Antworten