Tieflader neu beplanken

alles, was nicht in die übrigen Technik-Kategorien passt

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
TntTom
LKW-Fotografierer
Beiträge: 141
Registriert: 2007-09-21 10:26:02
Wohnort: Land Brandenburg
Kontaktdaten:

Tieflader neu beplanken

#1 Beitrag von TntTom » 2012-04-18 16:24:28

Hallo Ich will meinen Tieflader 16 to. neu beplanken. Die Bohlen sind ziemlich rott. Es sind Holzbohlen stärke 5 cm. verbaut
Was kann ich da nehmen ?
Baumarkt oder Holzhandelholz würde sich sicher verziehen.
Kann mir jemand hilfreiche Tipps geben ?
Magirus 170 THW, ÖAF G1, M16, M998, FUG, Ahlmann AS12 B

Benutzeravatar
Ingenieur
abgefahren
Beiträge: 3496
Registriert: 2006-10-04 4:46:31
Wohnort: Bei Hannover

Re: Tieflader neu beplanken

#2 Beitrag von Ingenieur » 2012-04-18 16:28:45

Hallo,

Bangkirai nehmen.

...
Offizielles Mitglied der Jupiterhilfe e.V.i.G & VEFK bis 110 kV

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 19247
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: auswandernd

Re: Tieflader neu beplanken

#3 Beitrag von Ulf H » 2012-04-18 16:35:41

... jedes Holz quillt wenn es nass wird ... und das wird es als Tieflladerboden unweigerlich .... und auch eine Oberflächenbehandlung, die das verhindern könnte, wird darauf nicht halten, da ja dauernd drübergefahren wird ... ich nehme an, dass das Holz dort einfach verschlissen oder auch morsch ist, aber insgesamt doch viele viele Jahre treu seinen Dienst getan hat ... ich würde rekonstruieren, was und wie es damals verbaut war und es so originaltreu wie möglich ersetzen ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
TntTom
LKW-Fotografierer
Beiträge: 141
Registriert: 2007-09-21 10:26:02
Wohnort: Land Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Tieflader neu beplanken

#4 Beitrag von TntTom » 2012-04-18 16:46:27

Die Rekostruktion war einfach, der Zimmermann hat gesagt Fichte oder Lärche.
Magirus 170 THW, ÖAF G1, M16, M998, FUG, Ahlmann AS12 B

Benutzeravatar
Ingenieur
abgefahren
Beiträge: 3496
Registriert: 2006-10-04 4:46:31
Wohnort: Bei Hannover

Re: Tieflader neu beplanken

#5 Beitrag von Ingenieur » 2012-04-18 16:50:11

Hallo,

bloß keine Fichte.

Die rottet schnell weg.

Notfalls Sibirische Lärche.

Wenn es was Dauerhaftes sein soll: Bangkirai oder Bongossi.

...
Offizielles Mitglied der Jupiterhilfe e.V.i.G & VEFK bis 110 kV

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 19247
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: auswandernd

Re: Tieflader neu beplanken

#6 Beitrag von Ulf H » 2012-04-18 17:03:21

... was die Holzarten angeht stimme ich Ingenieur ziemlich zu ... Fichte ist für bewitterte Anwendung ziemlich lumpig, Lärche o.k. und die tropischen superdauerhaften Hölzer einfach nur überdimensioniert (sauschwer sind die obendrein) ... aber nicht nur die Holzart, sondern vor allem die Holzverbindung und Befestigung MIT dem notwendigen Raum um das Quellen und Schwinden schadensfrei aufzunehmen würde ich mich sehr eng an das bestehende und ja offensichtlich über viele Jahre funktionsfähige System halten ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Globeunlimited
infiziert
Beiträge: 56
Registriert: 2011-05-09 16:53:22
Wohnort: NZ und die Welt
Kontaktdaten:

Re: Tieflader neu beplanken

#7 Beitrag von Globeunlimited » 2012-04-18 18:02:07

Hallo,
Die Rekostruktion war einfach, der Zimmermann hat gesagt Fichte oder Lärche.
frag den "Kollegen" mal nach Esche.
Wenn es was Dauerhaftes sein soll: Bangkirai oder Bongossi.
wenn Gewicht und Geld gar keine Rolle spielt eine Gute Wahl.


vergiss alle Nadelhölzer die sind für den Zweck ungeeignet, frag lieber mal bei einem Sägewerk ob sie Harthölzer (zeite Wahl tuts auch) vorrätig haben.

grüsse
Martin
you can't buy experience, you can only buy knowledge ....

Benutzeravatar
Lasterlos
abgefahren
Beiträge: 3365
Registriert: 2009-02-22 0:13:22

Re: Tieflader neu beplanken

#8 Beitrag von Lasterlos » 2012-04-18 19:23:57

Hallo,
frag lieber mal bei einem Sägewerk ob sie Harthölzer
Kann man so pauschal nicht sagen, Buche (Ausnahme thermisch behandelte) taugt gar nicht für draussen.

Gruß Markus

lp520

Re: Tieflader neu beplanken

#9 Beitrag von lp520 » 2012-04-18 19:52:28

Hallo Tom,

ich bin bei einem größeren mittelständischen Bauunternehmen beschäftigt.
Es hängt von der Nutzungsart des Tiefladers ab. Wir transportieren viele
Kettenbagger und haben daher auch massive Beanspruchungen für die
Beplankung.
Die besten Erfahrungen für unsere Nutzungsart haben wir im Hinblick auf
Dauerhaftigkeit und Kosten mit Eichenbeplankungen gemacht.

Gruss aus der Saarpfalz. Ralf

Benutzeravatar
Vario 815 DA
abgefahren
Beiträge: 1072
Registriert: 2009-03-29 23:57:04
Wohnort: Niederbayern

Re: Tieflader neu beplanken

#10 Beitrag von Vario 815 DA » 2012-04-18 20:03:18

Hallo,

zu Preisen:

zu Bohlen geschnittene trockene Eiche liegt bei uns im Münsterland so bei

650€ der m³.

Würde direkt beim Sägewerk kaufen.

Grüße von mir
Stell dir vor es ist Krieg und keiner geht hin.

Benutzeravatar
Ingenieur
abgefahren
Beiträge: 3496
Registriert: 2006-10-04 4:46:31
Wohnort: Bei Hannover

Re: Tieflader neu beplanken

#11 Beitrag von Ingenieur » 2012-04-18 22:38:04

Hallo,

Gerüstbohlen sind aus Fichte.

Gerüstbohlen gehören der Baufirma und nicht den dort Beschäftigten.

Bitte keine öffentlich Anstiftung zu 'Unregelmäßigkeiten'.


...
Offizielles Mitglied der Jupiterhilfe e.V.i.G & VEFK bis 110 kV

Benutzeravatar
ingolf
abgefahren
Beiträge: 2384
Registriert: 2006-11-24 21:07:51
Wohnort: Berlin

Re: Tieflader neu beplanken

#12 Beitrag von ingolf » 2012-04-19 9:51:42

Ingenieur hat geschrieben:Hallo,


Bitte keine öffentlich Anstiftung zu 'Unregelmäßigkeiten'.


...
Ähm. ... dann geht ja auch mit Altöl imprägnieren nicht obwohl das bei einem Tieflader ja auch sozusagen im Betrieb passiert sein könnte :ninja:

Grüße, Ingolf
Flocken statt Feinstaub !

magmog
abgefahren
Beiträge: 1215
Registriert: 2006-10-23 7:19:42
Wohnort: 63500

Re: Tieflader neu beplanken

#13 Beitrag von magmog » 2012-04-20 20:45:35

guude,

esche gammelt schnell.

glaubt's oder nicht: einfach fichte nehmen. ist stabil, günstig und leicht zu ersetzen. da sie bei pritschen ec. immer gut abtrocknen kann, hält sie auch meist länger als die mechanische beanspruchung.
warum werden heuschober aus fichte in den alpen durchaus 100 jahre alt?

gut holz! jjustus.

Benutzeravatar
magictom69
süchtig
Beiträge: 712
Registriert: 2012-01-16 22:18:50
Wohnort: Peißenberg
Kontaktdaten:

Re: Tieflader neu beplanken

#14 Beitrag von magictom69 » 2012-04-21 7:58:45

Servus Tom

schau Dir mal das an.

http://www.ghz-cham.de/cms/upload/verar ... LATTEN.pdf

Gibt es in allen Variationen und ist extrem Wetterfest und haltbar.

Gruß

Tom
Es tat NIVEA als beim erstenmal...

DAF Leyland T244 - 190 PS & ZF S6-36/2 Ecolite -
Arrows FV2406 Mk2 1.75 to Trailer "Lightweight Gun"

"Die Anzahl unserer Neider bestätigt unsere Fähigkeiten" Oscar Wilde

„The strong is not the one who overcomes the people by his strenght,
but the strong is the one who controls himself while in anger“

Benutzeravatar
Der Bootsbauer
süchtig
Beiträge: 898
Registriert: 2009-03-28 14:41:47
Wohnort: Regensburg
Kontaktdaten:

Re: Tieflader neu beplanken

#15 Beitrag von Der Bootsbauer » 2012-04-21 12:57:49

Abgesperrte Platten sind schön, weil sie fast nicht arbeiten. Aber je nach Einbaulage ergeben sich Nachteile, weil min. ein Drittel der Fasern quer liegen, und u.U. keine Last aufnehmen können, weil sie nicht aufliegen. Nicht umsonst werden von Fahrzeugbauern meist Bohlen verwendet. Und gutes Fichtenholz (Astfrei, eng gewachsen) reicht für eine Ladefläche!
"Wer alle Beiträge liest, der verschafft sich einen unfairen Vorteil!" (tauchteddy)

Benutzeravatar
TntTom
LKW-Fotografierer
Beiträge: 141
Registriert: 2007-09-21 10:26:02
Wohnort: Land Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Tieflader neu beplanken

#16 Beitrag von TntTom » 2012-04-21 14:22:51

Vielen Dank für Eure Hilfe. Das hat mir sehr bei meiner Entscheidung geholfen.
Ich habe mich mal hier umgesehen und Eiche ist nicht so teuer beim Sägewerk und nur unwesentlich schwerer als Fichte.
Derzeit ist noch die Originalbeplankung Fichte drauf Die hat immerhin schon über 30 Jahre gehalten.
Da ich aber auch Kettenfahrzeuge fahre, werde ich denke ich Eiche nehmen.
Schichtholzplatten hatte ich schon auf diversen Ladeflächen Sind gut zu verarbeiten, allerdings benötige ich 5 cm. Dicke und das wird sehr Teuer und sehr schwer. ausserdem sind Schicht und Siebdruckplatten sehr rutschig bei Nässe.
Also eher etwas für Ladeflächen mit Bordwänden finde ich .
Magirus 170 THW, ÖAF G1, M16, M998, FUG, Ahlmann AS12 B

Benutzeravatar
makabrios
Forumsgeist
Beiträge: 7498
Registriert: 2006-11-24 20:00:35

Re: Tieflader neu beplanken

#17 Beitrag von makabrios » 2012-04-21 16:25:39

Hallo,
alles richtig!
Frage dich selber, wie lange das jetzt neue Holz halten soll! Dann kann auch Fichte wieder ne Alternative sein. Bis ne dicke Bohle vermorscht dauert es schon .
Tropische Hölzer sind einfach zu teuer für den Zweck.

Gruß
MAK
Einen Raum als Beziehung zu verstehen ist wie Chili essen. Durch Chili wird die innere Form des Mundes spürbar. (Ernesto Neto)

Benutzeravatar
Ingenieur
abgefahren
Beiträge: 3496
Registriert: 2006-10-04 4:46:31
Wohnort: Bei Hannover

Re: Tieflader neu beplanken

#18 Beitrag von Ingenieur » 2012-04-21 16:28:53

Hallo,

Siebdruckplatten auf TL sind nicht optimal.

Bei meinem TL hat die Hessische Forstverwaltung welche draufgeschraubt.
Da lösen sich jetzt die einzelnen Lagen.

Bei Eiche bitte auf die Gerbsäure achten.
Am besten die Bohlen ein Jahr draußen bewittern lassen, und dann einbauen.

...
Offizielles Mitglied der Jupiterhilfe e.V.i.G & VEFK bis 110 kV

Benutzeravatar
Der Bootsbauer
süchtig
Beiträge: 898
Registriert: 2009-03-28 14:41:47
Wohnort: Regensburg
Kontaktdaten:

Re: Tieflader neu beplanken

#19 Beitrag von Der Bootsbauer » 2012-04-21 16:35:55

Ingenieur hat geschrieben:Bei Eiche bitte auf die Gerbsäure achten.
Am besten die Bohlen ein Jahr draußen bewittern lassen, und dann einbauen.
Ganz wichtig! Sonst zerfrisst dir die ausgespülte Gerbsäure deinen Tieflader.
"Wer alle Beiträge liest, der verschafft sich einen unfairen Vorteil!" (tauchteddy)

Benutzeravatar
TntTom
LKW-Fotografierer
Beiträge: 141
Registriert: 2007-09-21 10:26:02
Wohnort: Land Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Tieflader neu beplanken

#20 Beitrag von TntTom » 2012-04-21 16:41:27

Das wusste ich nicht mit der Gerbsäure (interessant!) . Eigentlich war Geplant das Holz zu kaufen und sofort zu verarbeiten.
Auf dem Vorderen Hochbett bin ich schon mal durchgefallen, Habe ich mit Siebdruckplatten repariert.
Also sollte ich beim Sägewerk nach im Freien abgelagerter Eiche fragen. Bezweifle dass die das haben.
Lärche wäre auch noch eine Eventuelle Alternative.
Ansonsten werde ich doch Fichte nehmen.
Je nachdem was die so da haben.
Magirus 170 THW, ÖAF G1, M16, M998, FUG, Ahlmann AS12 B

Flammkuchenklaus
abgefahren
Beiträge: 2839
Registriert: 2006-10-04 10:25:36

Re: Tieflader neu beplanken

#21 Beitrag von Flammkuchenklaus » 2012-04-21 17:40:42

Als sehr beständig hat sich Robinie erwiesen gerade im Witterungsbereich.

http://www.robinienholz.de/

Und Eiche in der Festigkeit ebenbürtig.

Benutzeravatar
TntTom
LKW-Fotografierer
Beiträge: 141
Registriert: 2007-09-21 10:26:02
Wohnort: Land Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Tieflader neu beplanken

#22 Beitrag von TntTom » 2012-04-21 18:03:38

Robinie ist Sehr Teuer und nicht zu bekommen leider.
Magirus 170 THW, ÖAF G1, M16, M998, FUG, Ahlmann AS12 B

magmog
abgefahren
Beiträge: 1215
Registriert: 2006-10-23 7:19:42
Wohnort: 63500

Re: Tieflader neu beplanken

#23 Beitrag von magmog » 2012-04-21 20:53:59

robinie sägewerksware ca. 980,-€/m³ + steuer. stärken über 65mm fast nicht verfügbar.

Benutzeravatar
Ingenieur
abgefahren
Beiträge: 3496
Registriert: 2006-10-04 4:46:31
Wohnort: Bei Hannover

Re: Tieflader neu beplanken

#24 Beitrag von Ingenieur » 2012-04-21 21:19:01

Hallo,

vor etlichen Jahren habe ich mal bei einem Bauvorhaben in Potsdam
Robinienbalken im Querschnitt 10 / 20 cm verbaut.
Das war ein sichelförmiger Laubengang in ca. 50 m Länge,
wo alle 1,00 m so ein Balken in ca. 3,00 m Länge drübergespannt war.

Bei der Abnahme reklamierte der Bauherr die Astigkeit und den Verzug.

Es gab in Deutschland einen (!) Sachverständigen für Robinie.
Der hat dann eine ordnungsgemäße Ausführung testiert.
Er wies seinerzeit extra darauf hin, daß so große Querschnitte
sich leicht verziehen können.

Daher der anfängliche Hinweis auf Bangkirei.

Die DB baut verschiedentlich Schwellen aus Bongossi ein.
Vielleicht kann man da Ausschußware auf 5cm - Bohlen aufschneiden ?

...
Offizielles Mitglied der Jupiterhilfe e.V.i.G & VEFK bis 110 kV

Benutzeravatar
tonnar
abgefahren
Beiträge: 1848
Registriert: 2011-04-13 10:07:20
Wohnort: Südbrandenburg und Berlin

Re: Tieflader neu beplanken

#25 Beitrag von tonnar » 2012-04-22 10:27:18

Ich würde einfach Kiefer nehmen! Warum? Weil Kiefer
1. günstig und in guter Qualität zu bekommen ist
2. etwas härter ist als Fichte (Kernholz nehmen!)
2. keine Gerbsäurereaktionen verursacht (wie Eiche und auch Bankirai)
3. das am besten imprägnierbare einheimische Holz ist (die Zellen sind sehr "offenporig")

Gruß...

Benutzeravatar
theutone
Schlammschipper
Beiträge: 404
Registriert: 2010-04-05 10:47:51
Wohnort: Winterberg
Kontaktdaten:

Re: Tieflader neu beplanken

#26 Beitrag von theutone » 2012-04-22 10:35:16

Tach,

"3. das am besten imprägnierbare einheimische Holz ist"

gibts bei der Klenk-Holz AG in Baruth/Mark, quasi bei euch ums Eck, sogar als KVH "Märkische-Kiefer"

Gruß
Patrick

Benutzeravatar
Ingenieur
abgefahren
Beiträge: 3496
Registriert: 2006-10-04 4:46:31
Wohnort: Bei Hannover

Re: Tieflader neu beplanken

#27 Beitrag von Ingenieur » 2015-05-01 20:46:48

Hallo,
Ingenieur hat geschrieben:Hallo,

Siebdruckplatten auf TL sind nicht optimal.

Bei meinem TL hat die Hessische Forstverwaltung welche draufgeschraubt.
Da lösen sich jetzt die einzelnen Lagen.


...
Dann sieht es so aus:
Dateianhänge
MM_TL_Bepl.jpg
Offizielles Mitglied der Jupiterhilfe e.V.i.G & VEFK bis 110 kV

Benutzeravatar
harobo
süchtig
Beiträge: 884
Registriert: 2006-10-03 15:25:41
Wohnort: 53115 Bonn

Re: Tieflader neu beplanken

#28 Beitrag von harobo » 2015-05-01 21:59:37

Hallo aus Bonn

..dampfdruckbehandeln ist nicht teuer, habe vor Jahren die Pritsche von meinem Hanno neu gemacht...kann "Mann" sich leisten.

Herzlichst Hans
Es wird Allrad :-) ...Wagen geben, die von keinem Tier gezogen werden und mit unglaublicher Gewalt daherfahren.....
Leonardo da Vinci, (1452 - 1519), italienisches Universalgenie, Maler, Bildhauer, Baumeister, Zeichner und Naturforscher

Benutzeravatar
Ingenieur
abgefahren
Beiträge: 3496
Registriert: 2006-10-04 4:46:31
Wohnort: Bei Hannover

Re: Tieflader neu beplanken

#29 Beitrag von Ingenieur » 2015-05-02 5:58:04

Hallo,

inzwischen habe ich sibirische Lärche ins Auge gefasst.

Lasterlos hätte sogar Bezugsquellen.

...
Offizielles Mitglied der Jupiterhilfe e.V.i.G & VEFK bis 110 kV

Benutzeravatar
joe`s mercur
süchtig
Beiträge: 902
Registriert: 2006-11-28 10:16:42
Wohnort: Niedersachsen

Re: Tieflader neu beplanken

#30 Beitrag von joe`s mercur » 2015-05-02 8:56:34

Morgen,
wenn Fichte schon 30Jahre auf dem Tieflader alt wird, und ihr nehmt Tropenhölzer oder extrem langsam gewachsenes Holz, wie alt wollt IHR dann werden? :eek:

Irgendwann braucht man eh Handfeger und Kehrblech für die anderen Reste des Tiefladers. Wenn die Beplankung runter ist, kann man schön das Elend der weggegammelten Knotenbleche sehen.
Thomas
Take Off Homeländer

Antworten