Frage an die Zweitakt/VergaserMotorspezialisten

alles, was nicht in die übrigen Technik-Kategorien passt

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
micha der kontrabass
abgefahren
Beiträge: 2269
Registriert: 2006-10-03 15:12:42
Wohnort: Granö - Schweden
Kontaktdaten:

Frage an die Zweitakt/VergaserMotorspezialisten

#1 Beitrag von micha der kontrabass » 2012-03-06 20:39:40

Hallo,

Nun habe ich fuer meinen eigentlich als Ersatzteilträger gedachten Zweitschneeskoter eine Matte/Band und einen Motor mit Mikunivergaser guenstig bekommen.
Habe den Motor inkl Vergaser getauscht (der alte lief schlecht, verbrauchte Unmengen...), alles angeschlossen, gestartet, ein Ruck ---> läuft
ABER:
ich bekomme kein sinnvolles Standgas eingestellt, also eigentlich ueberhaupt keins, und er startet nicht wieder, sobald er einmal gelaufen ist und nicht wieder richtig abgekuehlt ist,. Also spingt bei -10C sofort an, läuft, solange ich Gas gebe, qualmt dabei sehr stark und spukt auch Fluessiges aus dem Auspuff. Beide Töpfe laufen, Zuendkerzen sind neu.

So sieht der Vergaser aus:
http://www.skoterdelen.com/forgasare-mi ... -1726.aspx
Da gleich die nächste Frage, wozu sind die beiden Schläuche oben rechts und links? Die hat der andere Skoter (auch Mikunivergaser) nicht, bisher hatte ich die auch nicht angeschlossen.

Wo fange ich am besten an?

Ich habe leider nie Mopped geschraubt, meine 2-Takterfahrungen strecken sich auf 2 Jahre Trabant, allerdings hatte ich da nie Probleme mit dem Vergaser oder dem Motor.

Bin fuer alle Tips dankbar.

Es gibt zwar ein schwedisches Veteranskoter-forum, aber mangels Bevölkerungsdichte sind dort Antworten selten und bisher nicht hilfreich.

Viele Gruesse
Micha d.k.
mit dem am nördlichsten stationierten Magirus Mercur!

Es ist nie zu spät um aufzugeben!
schwedisches Sprichwort

Benutzeravatar
stef@n
abgefahren
Beiträge: 1994
Registriert: 2006-10-03 11:34:55
Wohnort: Friedrichshafen

Re: Frage an die Zweitakt/VergaserMotorspezialisten

#2 Beitrag von stef@n » 2012-03-06 21:31:48

Wenn er kalt sofort anspringt, warm aber nicht, dann ist er ziemlich sicher schon mal zu fett eingestellt.
Such dir ne Anleitung zum Motor und mach mal die Grundeinstellung am Vergaser (Leerlaufgemischschraube, vermutlich die mit der Feder, ganz rein und dann x-Umdrehungen raus).
Wenn der Motor warmgelaufen ist, kannst dann mit dem richtigen Zündzeitpunkt und sauberem Lufi das Gemisch und Standgas weiter einstellen.
Gruß

Stefan

Benutzeravatar
Buclarisa
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3549
Registriert: 2009-07-20 17:23:30
Wohnort: an der Saale hellem Strand

Re: Frage an die Zweitakt/VergaserMotorspezialisten

#3 Beitrag von Buclarisa » 2012-03-06 22:02:06

Hallo

Die Schläuche am Vergasser sind die Belüftung und bleiben einfach so nach unten hängen.

Wenn er kalt startet un raucht ist er zu fett. Versuche mal die Kurbelwellensimmerringe zu prüfen nicht das da Getriebeöl ansaugt.
"Der Anfang einer jeden Katastrophe ist eine beschissene Vermutung"




Gasprüfungen für Wohnfahrzeuge nach G607

Benutzeravatar
Hatzlibutzli
abgefahren
Beiträge: 1652
Registriert: 2006-10-03 21:48:28
Wohnort: Raubling
Kontaktdaten:

Re: Frage an die Zweitakt/VergaserMotorspezialisten

#4 Beitrag von Hatzlibutzli » 2012-03-06 22:45:26

Hallo Micha,

1. die Schläuchlein sehen aus wie Unterdruckschläuche, für die sollte es im Ansaugkrümmer einen passenden Nippel geben. Damit wird das Gemisch dem Unterdruck im Krümmer angepasst. Wenn die Nippel am Krümmer offen sind, zieht der Motor Falschluft und sollte eher zu mager laufen, was er nach Deiner Beschreibung nicht tut ....

2. Zu Fett läuft der Motor wenn:
- Luftfilter zu
- Choke gezogen oder Choke undicht
- Schwimmerkammerstand zu hoch (wenn Du einen Ablassnippel unten am Vergaser hast, durchsichtigen Schlauch drauf und auswasserwagen)
- Düsen zu groß, Düsennadel zu hoch gehangen

3. Bei den meisten Vergasern bekommt man eine Leerlaufeinstellung nach Gehör hin (das dürfte Dir mit Deinen musisch geschulten Ohren leicht fallen ;-)))
Die Leerlaufgemischregulierschraube ganz rein drehen und 1 1/2 Umdrehungen wieder raus. Die Drosselklappenschraube so einstellen, dass die Klappe gerade einen Spalt aufmacht. Dann anlassen und langsam die Gemischregulierschraube viertelumdrehungsweise reindrehen, wenn die Drehzahl steigt weiter in diese Richtung, wenn sie sinkt andersrum drehen, bis man das Optimum hat.

Lesestoff zur Allgemeinbildung:

http://www.bartheld.net/carb

Grüsse und viel Spass beim Skidoon .... Simon

Jimmy
süchtig
Beiträge: 804
Registriert: 2011-07-19 14:39:14
Wohnort: Starnberg

Re: Frage an die Zweitakt/VergaserMotorspezialisten

#5 Beitrag von Jimmy » 2012-03-07 1:12:14

Hallo Micha
Hab da an einer Honda cb50 auch so ein Problem, es waren alle Einstellungen und Düsen orginal. Die kiste fuhr wenn sie kalt war und nach 500m war nach gestotter dann schluß, ging auch nicht wieder an. Erst nach reinigen der Zündkerze sprang sie wieder an und nach 500m usw.........
Nach sehr vielen unterschiedlichen Versuchen hab ich mir dann eine kleinere Düse für den Vergaser gedreht, statt 0,65 orginal jetzt einfach mal 0,5mm
und siehe da die kiste lief stabil. Ich vermute das sich am Benzin etwas geändert hat da ein Bekannter exakt die gleichen Symtome an seinem Moped hatte. Man muß nur kontrollieren das man es nicht zu mager macht sonst geht was kaputt.

Viele Grüße Jimmy

landwerk
abgefahren
Beiträge: 2492
Registriert: 2006-10-03 18:13:47
Kontaktdaten:

Re: Frage an die Zweitakt/VergaserMotorspezialisten

#6 Beitrag von landwerk » 2012-03-07 7:22:48

Moin,

Zu fett oder zu mager , kannst Du an der Zündkerze gut ablesen.

Dreh sie mal nach dem Fahrbetrieb raus und schau dir die Farbe der in den Brennraum ragenden Teile an ( Elektrode Ende des Gewindes ).

Schwarz: zu fett ( rußig oder schlimmstenfalls auch ölig ) !

Hellgrau bis weiß : zu mager ( die Gefahr eines Motorschadens besteht )

hellbraun : gut eingestellt


Wie eingestellt wird, wurde schon gut beschrieben.
Die Simmeringe zum Getriebe würde ich erst ganz zum Schluß überprüfen, wenn alles andere nichts hilft.


LG

Oli

Benutzeravatar
supi532
Überholer
Beiträge: 247
Registriert: 2010-05-06 12:41:03
Wohnort: 51570 Windeck

Re: Frage an die Zweitakt/VergaserMotorspezialisten

#7 Beitrag von supi532 » 2012-03-08 19:10:20

Ich würde auch mal die Düsen mit Druckluft durchblasen. Wenn er kalt ist, läuft er mit choke und sehr fett.
Danach bekommt er auf Normalstellung evtl. keinen Sprit mehr und geht daher aus.

Nadelstand usw. wurde schon beschrieben, würde ich auch mal überprüfen.

Die Schläuche sehen für mich eher wie entlüftungs bzw. Überlaufschläuche aus.


Grüsse

Jörg
KAT1 A1.1 6x6
KAT 6x6 Kipper
KAT 1A1 8x8 LFK
Kat 1 4x4
MB G250 Wolf

Antworten