Offroad-LKW-Wagenheber

alles, was nicht in die übrigen Technik-Kategorien passt

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
tomtom65
infiziert
Beiträge: 83
Registriert: 2009-08-11 18:51:00
Wohnort: 41464 Neuss
Kontaktdaten:

Offroad-LKW-Wagenheber

#1 Beitrag von tomtom65 » 2010-10-09 20:39:49

Hallo Jungs,

ich brauche eine guten Tip bzw eines Offroad-LKW Wagenhebers. Der Hydraulische Wagenheber
den ich habe, macht nur ca. 12 cm Maximalhub, und dass ist zu wenig, wenn ein Reifen platt ist.

Wenn der Reifen wirklich platt ist, muß die Achse ca. 30 cm angehoben werden, bevor der
Reifen vom Boden abhebt. Blöd, wenn dann der hydrauliche Wagenheber nur ca. 12 cm Hub ermöglicht...
Also muss in mehreren Stufen gehoben werden. Erst 12 cm anheben, dann "irgendwas" unter
das Differential legen, dann wieder 12 cm anheben usw.

Was ist hierfür eine bessere Methode? Ausser Hebekissen, die gibt es hier in Afrika nicht...

Früher am Land-Rover hatten wir dafür einen "Jack-All", aber der ist m.M. für einen 9to LKW mit
bis zu 5to Achslast zu schwach... (oder?)

Ausserdem: wo kann man den Jack-All im Bedarfsfalls ansetzen? Doch wohl nicht etwas am Wohnkoffer, oder?
Wie kommt man damit an den innerliegenden LKW-Rahmen dran?

Bin für jeden Tip dankbar, da wir hier gerade in Süd-Ägypten unsere erste Reifenpanne hatten und
noch bis Süd-Afrika weiterwollen.

Viele Grüße

Thomas
Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben. Den Rest habe ich einfach verprasst. (George Best - eng. Fussballer)

Benutzeravatar
Tomduly
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3791
Registriert: 2006-10-04 10:33:54

#2 Beitrag von Tomduly » 2010-10-09 21:47:55

Moin,

schau mal, ob Du noch einen ADX 10-370 Hydraulik-Wagenheber von Weber bekommst. Der macht 37cm Hub und stemmt 10t. Ausgefahren erreicht man 63cm Gesamthöhe. Da kann man auch anderes ausser Achsen mit anheben.
Der Hersteller scheint ihn derzeit nur noch in der 4t-Variante anzubieten.

Von HiLift oder JackAll oder FarmAll und wie sie alle heissen, würde ich bei LKWs dringend abraten.

Grüsse

Tom

Benutzeravatar
Mobert
abgefahren
Beiträge: 1384
Registriert: 2006-10-03 16:21:55
Wohnort: Dortmund

#3 Beitrag von Mobert » 2010-10-09 21:48:52

Was unters Differntial legen ist ein absolutes NO GO! Nur da unterfüttern wo auch was ist, das die Kraft in den Rahmen einleiten kann.

Wenns schnell gehen soll und noch die Möglichkeit besteht das Fahrzeug ein paar cm zu bewegen hilft ein Kantholz schräg unter die Achse gestellt. Dann vorsichtig vor oder zurück fahren, das Kantholz stellt sich senkrecht und hebt die Achse an. Die eine Stirnfläche etwas einkerben macht die Sache einfacher. Ist mexikanisch, aber effektiv!

...ansonsten gibts auch mehrstufige Wagenheber die den Hub durchaus können....

!Mo

Benutzeravatar
ingolf
abgefahren
Beiträge: 2627
Registriert: 2006-11-24 21:07:51
Wohnort: Berlin

#4 Beitrag von ingolf » 2010-10-09 22:21:07

Hallo Thomas,
fahre mit dem platten Reifen auf das Ersatzrad oder Holzstapel.
Dann Wagenheber unter die Achse und den Rest anheben.
Wenn es zu hoch war ( der fertig montierte Reifen reicht nicht bis an den Boden bei abgelassenem Wagenheber) anfahren. Der Wagenheber kippt um.
Der zweistufige Wagenheber Z.B. von Weber ist aber die erste Wahl.

Grüße, Ingolf
Flocken statt Feinstaub !

Benutzeravatar
landyfahrer
süchtig
Beiträge: 676
Registriert: 2009-02-01 13:57:31
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

#5 Beitrag von landyfahrer » 2010-10-09 23:39:53

Hi, wie schon vorher gesagt: "Finger weg vom Hilift am LKW"

Mittel der Wahl: Teleskop Hydraulik Wagenheber...
(Beim erreichen der zweiten Stufe wird der Kraftaufwand etwas größer, da der Kolbendurchmesser ja kleiner wird.)
http://www.hebezone.de/frameset/content ... _ljt.shtml

Viele Grüße
Der landyfahrer

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 12154
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

#6 Beitrag von Pirx » 2010-10-10 10:43:38

Hallo Thomas,

das allerbeste ist der schon erwähnte Unimog-Wagenheber oder ein Teleskop-Wagenheber.

Wenn Du aber in Süd-Ägypten so etwas nicht auftreiben kannst, tut es auch irgendein zweiter Wagenheber mit möglichst großem Hub und etliche stabile Holz-Unterlegklötze:

Mit dem ersten Wagenheber maximal anheben, dann den zweiten Wagenheber mit untergelegten Klötzen ansetzen und weiter anheben. Abwärts dann umgekehrt.

Umständlich, aber es funktioniert. Und aus eigenen schlechten Erfahrungen weiß ich, daß es nie verkehrt ist, einen zweiten Wagenheber dabei zu haben.

Pirx
Zuletzt geändert von Pirx am 2010-10-10 10:44:02, insgesamt 1-mal geändert.
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
tomtom65
infiziert
Beiträge: 83
Registriert: 2009-08-11 18:51:00
Wohnort: 41464 Neuss
Kontaktdaten:

#7 Beitrag von tomtom65 » 2010-10-13 22:12:19

Hallo Jungs,

Danke für die Tips. Habe nun heute hier in Assuan günstig einen zweiten Wagenheber gekauft ("Made in China", für umgerechnet €15 sogar NEU) und damit wird es wohl gehen!

Am besten hat mir der Tip gefallen, die Achse anzuheben, indem man auf das eigene Ersatzrad drauffährt! Genial & echt "afrikanisch" :-)

Viele Grüße aus Assuan

Thomas
Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben. Den Rest habe ich einfach verprasst. (George Best - eng. Fussballer)

AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5857
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf

#8 Beitrag von AL28 » 2010-10-14 9:22:59

Hallo
Bei Hydraulischen Wagenheber immer sichern , traue nie einen .
Gruß
Oli

Antworten