Motorradträger Konstruktion der Moped Verspannung Haltebügel

alles, was nicht in die übrigen Technik-Kategorien passt

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
advi
abgefahren
Beiträge: 2984
Registriert: 2009-10-29 0:09:01
Wohnort: Stuttgart-Flughafen

Motorradträger Konstruktion der Moped Verspannung Haltebügel

#1 Beitrag von advi » 2010-07-16 8:26:11

Nächste Woche wird der absenkbare Mopedträger fertig.

Normalerweise zieht man die Mopeds ja nur runter in die Federung. Meine 2-zylinder Enduros wiegen aber 200-250 kg.und es kommt nimmer nur eine der beiden mit.
Bild
Wenn ich die in die Federung ziehe (was denen auch nicht immer bekommt) können die ja immer noch schwanken und sich evtl. aufschaukeln.

Jetzt bin ich am überlegen, eine Art Haltebügel zu bauen
Bild

Da ich aber 2 Mopeds habe, müsste ich den verschiebbar machen

Und ich könnte ihn entweder so bauen, dass ich den Lenker daran verspannen kann oder, über manche haben die Halterung über der Sitzbank um diese runter zu pressen. Was bei den Enduros wohl eher nicht gehen wird.

Hat jemand schon mal so nen Haltebügel mit eingebaut, bzw braucht man ihn wirklich? [/img]
Zuletzt geändert von advi am 2010-07-16 8:27:18, insgesamt 1-mal geändert.
Frank

Unserer heißt Alladin und ist ein MAN LE220 mit ausgebautem Kühlkoffer

Ausbau siehe http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 35&t=55758

Wie viel Expeditionsmobil ist nötig - unsere kommende 3,5 to Lösung viewtopic.php?p=824020#p824020

Donnerlaster
abgefahren
Beiträge: 1700
Registriert: 2008-10-29 20:06:25
Wohnort: Buxtehude
Kontaktdaten:

#2 Beitrag von Donnerlaster » 2010-07-16 8:55:49

Hallo Frank,

willst du die beiden Maschinen wirklich hinten drauf auf einem Träger mitnehmen? Dir ist bewusst, dass da mitsamt Träger eine gute Tonne dran hängen werden?

Ich überlege zwar auch, mein 160 KG Enduro auf einem Träger mitzunehmen, aber wenn wir die beiden großen Mopeten mitnehmen werden, dann definitiv nur auf einem Anhänger.

Hast du dir auch mal überlegt, dass ein Anhänger evtl. die bessere Variante sein könnte?

Was ich in deiner Aussage nicht ganz verstehe ist, dass die Motorräder sich aufschaukeln.
Wenn du sie vorn richtig in die Federn ziehst, hinten auch noch, dann kann sich da nichts aufschaukeln. Deshalb verstehe ich dein Problem nicht so ganz.

Benutzeravatar
Transporter
abgefahren
Beiträge: 3381
Registriert: 2007-07-06 22:45:26
Kontaktdaten:

Re: Motorradträger Konstruktion der Moped Verspannung Halteb

#3 Beitrag von Transporter » 2010-07-16 8:58:59

advi hat geschrieben:Wenn ich die in die Federung ziehe (was denen auch nicht immer bekommt) können die ja immer noch schwanken und sich evtl. aufschaukeln.
Nur dazu schnell ein morgentlicher Tipp:

Mopeds komplett in die Federung zu ziehen ist erstens nicht so toll und macht zweitens viel Arbeit. Wenn man, wie man das auch möchte (z.B. mit einen "Keil" aus Kunstoff oder Holz) die Federung blockiert bzw. begrenzt, zieht sich das mit 3x ratschen problemlos ordentlich fest.

Grüße,

Transporter.
Uebertragungswagen Filmarchiv:
http://www.youtube.de/user/uebertragungswagen

Benutzeravatar
advi
abgefahren
Beiträge: 2984
Registriert: 2009-10-29 0:09:01
Wohnort: Stuttgart-Flughafen

#4 Beitrag von advi » 2010-07-16 9:06:11

@Peter

es kommt immer nur ein mit!

@Tranporter

Keile ..... auf die Idee bin ich noch nie gekommen danke. Aber deren Konstruktion ist auch nicht sooo einfach und das Moped schwankt dann noch eher, weil noch höher. Aber danke für den Tip, wieder was zum hirnen :D
Frank

Unserer heißt Alladin und ist ein MAN LE220 mit ausgebautem Kühlkoffer

Ausbau siehe http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 35&t=55758

Wie viel Expeditionsmobil ist nötig - unsere kommende 3,5 to Lösung viewtopic.php?p=824020#p824020

Benutzeravatar
captain T
abgefahren
Beiträge: 1434
Registriert: 2006-10-03 10:20:57
Wohnort: St. Johann

#5 Beitrag von captain T » 2010-07-16 9:55:23

Das wäre mir auch definitv zu viel Gewicht hinten dran. Ich hatte eine leichte Hercules K 125 military.

Bild

Sie war vorne und hintern mit Sapnngurten in die Federn gespannt und am Rahmen mit dem Träger verbunden.

Bei zwei Mopeds würde ich auch über eine Anhängerlösung nachdenken.

viele Grüße

Captain T
Behandle die Menschen so wie du von ihnen behandelt werden willst (Die Bibel)

Benutzeravatar
advi
abgefahren
Beiträge: 2984
Registriert: 2009-10-29 0:09:01
Wohnort: Stuttgart-Flughafen

#6 Beitrag von advi » 2010-07-16 9:58:48

Sorry Leute, so schwer ist es ja nicht, ich nehme EIN Moped mit und wollte wisse, ob es Tipps gibt, wie man den Träger, die Halterung so konstruieren kann, dass das Moped nicht schwankt ;)
Frank

Unserer heißt Alladin und ist ein MAN LE220 mit ausgebautem Kühlkoffer

Ausbau siehe http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 35&t=55758

Wie viel Expeditionsmobil ist nötig - unsere kommende 3,5 to Lösung viewtopic.php?p=824020#p824020

gargano
LKW-Fotografierer
Beiträge: 133
Registriert: 2007-02-22 17:29:45
Wohnort: Mühldorf/Inn

#7 Beitrag von gargano » 2010-07-16 11:24:50

Mopeds komplett in die Federung zu ziehen ist erstens nicht so toll und macht zweitens viel Arbeit.
Für die KTM gibt es offene Distanzrohre für die vordere Gabel um das vollständige "in die Federn ziehen" zu verhindern. Alternativ gibt es sogenannte Gabelblocker.

Gruss
Rainer

Beule

#8 Beitrag von Beule » 2010-07-16 11:30:15

hallo,
also ich hab das mal so gelöst,
vorderrad kommt in die rote aufnahmen, wird dann mit spanngurt nach unten gezogen,
dann ist da noch mein bügel der ist hinten und daran wir sie dann gezurrt,
der bügel ist abnehmbar damit ich meine hecktüren aufmachen kann ohne die bühne abzubauen,
gruß joe
Bild

Benutzeravatar
captain T
abgefahren
Beiträge: 1434
Registriert: 2006-10-03 10:20:57
Wohnort: St. Johann

#9 Beitrag von captain T » 2010-07-16 13:02:54

Bild

vorne das Rad rein, der Bügel links ist die Haupthalterung passend zum K 125 Rahmen und dann noch die Spanngurte rüber.

viele Grüße

Captain T
Behandle die Menschen so wie du von ihnen behandelt werden willst (Die Bibel)

Antworten