Wasserleitung von Verkalkung befreien

alles, was nicht in die übrigen Technik-Kategorien passt

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
mangusta
abgefahren
Beiträge: 1336
Registriert: 2013-01-15 1:11:24
Wohnort: Bergisch Gladbach

Wasserleitung von Verkalkung befreien

#1 Beitrag von mangusta » 2022-06-20 23:16:27

Hallo,

gibt es irgend eine praktikable Möglichkeit die zugekalkten, verzinkten Warmwasserleitungen eines Wohnhauses aus dem Baujahr 1965 von der inneren Verkalkung zu befreien?


Herzliche Grüsse

Rolf
- nichts steht geschrieben -

Benutzeravatar
Wesermann
süchtig
Beiträge: 729
Registriert: 2017-07-15 9:19:23
Wohnort: Lauenförde

Re: Wasserleitung von Verkalkung befreien

#2 Beitrag von Wesermann » 2022-06-21 0:56:16

moin
Alles neu,alles andere ist Mist.
gruss Armin

Benutzeravatar
Ingenieur
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4401
Registriert: 2006-10-04 4:46:31
Wohnort: Bei Hannover

Re: Wasserleitung von Verkalkung befreien

#3 Beitrag von Ingenieur » 2022-06-21 0:58:51

Hallo,

in einem Wohnhaus in Hameln habe ich mal einen zusätzlichen Zapfhahn im Heizungskeller
installiert.

Die 22mm WW-Leitung hatte innen etwa 6mm offenen Querschnitt.

Der Hauseigentümer hat dann Salzsäure wochenlang im Kreis gepumpt.
Dann war 90% wieder frei.

...
Offizielles Mitglied der Jupiterhilfe e.V.i.G & VEFK bis 110 kV

Benutzeravatar
FrankS
süchtig
Beiträge: 941
Registriert: 2014-06-04 13:32:52
Wohnort: Münsterland

Re: Wasserleitung von Verkalkung befreien

#4 Beitrag von FrankS » 2022-06-21 6:11:02

Moin, ich hab das gleiche Problem, viel Querschnitt ist leider nicht mehr offen...
Es gibt Firmen die spülen Rohrleitungen mit einem abrasiven Stoff durch und beseitigen so die Verkrustungen. Nicht ganz billig aber deutlich schneller als die Leitungen mit Salzsäure selbst zu spülen?!
Grüßle Frank

Benutzeravatar
aw_berthausen
abgefahren
Beiträge: 1447
Registriert: 2006-10-03 10:22:34

Re: Wasserleitung von Verkalkung befreien

#5 Beitrag von aw_berthausen » 2022-06-21 7:09:06

Bei der Firma BaCoGa gibts die passenden Produkte:
Rohrreiniger

Ich würde das maximal als Notlösung machen. Wenn die Leitungen fertig sind würde ich sie tauschen. Das Problem wird sein, dass die Leitungen nach dem Reinigen an 10 Stellen undicht werden, weil der Reiniger auch die Versinterungen an den Leckagen auflöst. Schau bei der Neuverleng darauf, dass man irgendwann mal wieder an die Leitung rankommt ohne das ganze Haus aufzustemmen.

Viele Grüße
Bert
Der Volksrußpartikelfilter - jetzt bei C&A!!

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 10780
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Wasserleitung von Verkalkung befreien

#6 Beitrag von Mark86 » 2022-06-21 8:38:17

Stemmhammer, Flex, Tigersäge.
Beiliegende Abwasser und Gasleitungen gleich mit neu machen :)
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
mangusta
abgefahren
Beiträge: 1336
Registriert: 2013-01-15 1:11:24
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Wasserleitung von Verkalkung befreien

#7 Beitrag von mangusta » 2022-06-21 9:14:52

Guten Morgen,


manchmal ist das Leben besser als man ...

In der flexiblen Verlängerung zu unserer Spülarmatur in der Küche war mitten in der Leitung ein kleines Filternetz - und das war komplett zu (siehe Bild ganz rechts):

https://www.kitchenshop24.de/epages/641 ... ducts/0265

Ausserdem habe ich den Wasserdruck am Druckminderer etwas erhöht.

Für die nächsten Jahre ...


Herzliche Grüsse

Rolf
- nichts steht geschrieben -

Benutzeravatar
Wurlewurm
Schrauber
Beiträge: 396
Registriert: 2019-01-06 18:31:46
Wohnort: Wo Bayern aufhört und Österreich anfängt; inzwischen andersrum:-)

Re: Wasserleitung von Verkalkung befreien

#8 Beitrag von Wurlewurm » 2022-06-21 9:36:02

Ja, rausreissen und in Edelstahl neu machen!
Jede Chemie greifft das Rohrsystem an und wird Dir an den Bögen/Winckel dann im Normalfall undicht.

Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Wesermann
süchtig
Beiträge: 729
Registriert: 2017-07-15 9:19:23
Wohnort: Lauenförde

Re: Wasserleitung von Verkalkung befreien

#9 Beitrag von Wesermann » 2022-06-21 10:40:19

moin
das ist aber was anderes,als eine zugekalkte Wasserleitung aus Eisen.Aber schön das Du die Ursache gefunden hast und dir helfen konntest.
Gruss Armin

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 10780
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Wasserleitung von Verkalkung befreien

#10 Beitrag von Mark86 » 2022-06-21 10:59:37

Ich dachte man baut sowas aus Kupfer
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
seppr
süchtig
Beiträge: 985
Registriert: 2008-04-06 12:42:44
Wohnort: Südbayern

Re: Wasserleitung von Verkalkung befreien

#11 Beitrag von seppr » 2022-06-21 11:23:06

Ähnliches Problem:

Ein Unterputz-Wasserzähler hatte ein Sieb vor dem Einlauf, das war fast komplett zu mit Kalkbrösel.
Sieb rausgeschmissen, Wasser marsch.

Wozu braucht man so ein Sieb (unbedingt)? Ist doch nur eine Störungsquelle.

Sepp

Benutzeravatar
Wesermann
süchtig
Beiträge: 729
Registriert: 2017-07-15 9:19:23
Wohnort: Lauenförde

Re: Wasserleitung von Verkalkung befreien

#12 Beitrag von Wesermann » 2022-06-21 12:39:12

seppr hat geschrieben:
2022-06-21 11:23:06
Ähnliches Problem:

Ein Unterputz-Wasserzähler hatte ein Sieb vor dem Einlauf, das war fast komplett zu mit Kalkbrösel.
Sieb rausgeschmissen, Wasser marsch.

Wozu braucht man so ein Sieb (unbedingt)? Ist doch nur eine Störungsquelle.

Sepp
Das soll verhindern das Kalkbrössel in der Leitung die Zahnräder vom Zähler blockieren und die Uhr unbrauchbar machen.
gruss Armin

Gogomobil
Schrauber
Beiträge: 368
Registriert: 2018-07-20 13:06:49

Re: Wasserleitung von Verkalkung befreien

#13 Beitrag von Gogomobil » 2022-06-21 13:26:04

Mit Säure da was auflösen geht nicht gut. Das ist ja kein reiner Kalk, da ist Eisen Mangan, Phosphate... mit drin. An der einen Stelle frisst es schneller an der anderen kaum. Mit Ameisensäure werden im Kreisspülverfahren zwar gern zugekalkte Warmwasserbehälter /Durchlauferhitzer "entkalkt" aber keine Rohrleitungen. Was geht wenns nicht mit mords Aufwand neu werden kann: Rohre von innen "sandstrahlen" Spezialfirmen trocknen nach Abbau der Armaturen zuerst die Rohre mit Heißluft, dann werden die Ablagerungen durch abrasives Material und Pressluft entfernt. Zum Schluß dann alle Rohre innen durch ein Epoxidharz wieder versiegelt um evtl. Leckagen zu dichten und die Angriffsfläche für neue Ablagerungen zu minimieren. Nochaml spülen. Armaturen drauf fertig. Richtig gemacht hält das wieder Jahrzehnte.
Kupfer ist leider je nach Wassergüte nicht überall zu gebrauchen, zudem gibt es da große Qualitätsunterschiede. Löten ist auch so ne Sache. Besser wären VA oder Verbundrohre Kunststoff -Alu oder Kupfer- Kunststoff und Steck/Quetschverbinder, kirtisch ist das Einführen in die Verbinder, Dichtring muss unbeschädigt bleiben....
Viele Wege führen nach Rom aber zur Tankstelle muss man immer und das ist momentan teuer - falls Neuware überhaupt zu bekommen ist.

Gruß andi

Benutzeravatar
mangusta
abgefahren
Beiträge: 1336
Registriert: 2013-01-15 1:11:24
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Wasserleitung von Verkalkung befreien

#14 Beitrag von mangusta » 2022-06-21 16:42:58

Hallo,

unsere verzinkten Rohre sind etwa zu 2/3 mit Kalk (?) zu. (Deshalb war ich davon ausgegangen, als sich jetzt das kleine Sieb zugesetzt hatte, daß das erste Rohr es jetzt ganz geschafft hätte.

Ich habe von einer Firma erfahren, die - aber nur bevor die Rohre ganz zu sind - irgend ein abrasives Mittel mit Pressluft im Kreisspülverfahren durch dir Rohre jagt und diese danach versiegelt - genau wie andi es beschrieben hat.

Mich würde eben interessieren, ob jemand mit so einem - oder einem anderen - Verfahren schon persönliche Erfahrungen gesammelt hat?


Herzliche Grüsse

Rolf

( der sich schon überlegt hatte, wo lang er denn - ohne maximale Zerstörung - das neue Warmwasserrohr hätte ziehen können - und schlussendlich gedanklich bei einem 5l Untertischgerät gelanget war - solange die Kaltwasserleitung noch nicht zu ist.)

Warmwasser per WLAN? :angel:
- nichts steht geschrieben -

Benutzeravatar
Wesermann
süchtig
Beiträge: 729
Registriert: 2017-07-15 9:19:23
Wohnort: Lauenförde

Re: Wasserleitung von Verkalkung befreien

#15 Beitrag von Wesermann » 2022-06-21 16:49:10

moin
das WWgerät wäre die preisliche alternative.
gruss Armin

Benutzeravatar
exmuff
Schrauber
Beiträge: 371
Registriert: 2019-12-26 10:43:37

Re: Wasserleitung von Verkalkung befreien

#16 Beitrag von exmuff » 2022-06-23 21:43:52

mangusta hat geschrieben:
2022-06-20 23:16:27
gibt es irgend eine praktikable Möglichkeit die zugekalkten, verzinkten Warmwasserleitungen eines Wohnhauses aus dem Baujahr 1965 von der inneren Verkalkung zu befreien?
Hi,

nachhaltig ist nur der Austausch. Ich kenne diverse Verfahren zur Innenreinigung und -sanierung (Impulsdruckreinigung, das erwähnte "Sandstrahlen" (Korund), chemische Reinigung/Säuren, Höchstdruckspülung...): Alles Mist! Entweder zerreists die Leitungen schon bei der erforderlichen Reinigung oder sie werden kurz danach an multiplen Stellen undicht, oder eine Innenbeschichtung wird nicht gleichmäßig aufgetragen, löst sich nach einiger Zeit wieder weil die Reinigung nicht erfolgreich war, die Beschichtung nicht ordentlich aufgebracht wurde oder - noch schlimmer - das Wasser schmeckt und riecht danach fürchterlich. Bitte bedenke auch, dass die Rohre durch die gebildeten Schichten geschützt werden. Bricht man die durch Reinigung nun weg, kommt das Rohr wieder mit dem Wasser direkt in Kontakt und es korrodiert weiter. Ein normaler, sogar beabsichtigter Prozess, der aber nunmal von der Substanz nimmt, die ggf. schon sehr schlecht ist. Apropos Substanz: Wie sehen die Rohre aussen aus? Also insgesamt, nicht nur an den sichtbaren Bereichen? Gerade eingemauerte oder unzulässig "einbetonierte" Stahlrohre gehen durch Korrosion sehr häufig unbemerkt in die Fritten, während die offenen Bereiche noch relativ gut aussehen. In der Branche der Reiniger und Beschichter sind auch viele schwarze Schafe unterwegs, die Zeug verwenden, was laut Trinkwasserverordnung gar nicht zulässig ist. Und dann stehst Du da...

Kurzum: Es hilft nur austauschen. Leitungen Bj. '65 haben ihren Dienst getan. Wasser ist immerhin ein Lebensmittel. Das muss einwandfrei sein. Neue V2A Leitungen rein und gut ist, Kupfer verwendet man heute eher nicht mehr, gegen Kunststoffleitungen (und folglich entsprechende Innenbeschichtungen) habe ich so meine Vorbehalte. Bei der Gelegenheit, wie schon erwähnt, bitte auch das Abwassersystem beachten und, sofern, wie damals üblich, nebeneinander verlegt, gleich mit austauschen. Aus dem Baujahr sind das oftmals noch Asbestrohre, die kann man bei einem Schaden auch nicht mehr vernünftig instandsetzen. Wenn massiver Guss, dann bei schon geöffneten Wänden Höchstdruckspülen und anschauen, ob und wo es raussuppt. Allgemein ist ein Gesamtkonzept sinnvoll, d.h. nur einmal (richtig) leiden und investieren, dafür Ruhe haben und ggf. dem Rechtsnachfolger oder künftigem Käufer ein solides Wassersystem hinterlassen. Plan das Vorhabenn gut, such Dir einen sehr fähigen Sanitär mit ordentlich Manpower und zieh es durch. Vielleicht ist noch ein neues Bad für die Gattin drin - und für Dich ein Pissoir. Das könnte ggf. für Vieles entschädigen.
Freundliche Grüße
Pit

Directed by Robert B. Weide

#TeamDreiachser

Benutzeravatar
ingolf
abgefahren
Beiträge: 2927
Registriert: 2006-11-24 21:07:51
Wohnort: Berlin

Re: Wasserleitung von Verkalkung befreien

#17 Beitrag von ingolf » 2022-06-24 7:51:24

Verzinkter Stahl von 1965 noch in Betrieb? Respekt.
Bestimmt ziemlich toll so viel Nachhaltigkeit im täglichen Gebrauch zu genießen. Und was das an Wasser spart! Genial.
Und dazu jeden Tag die Chance nach Hause zu kommen und die Bude schwimmen zu sehen.
Der Tag fängt gut an :totlach:
Grüße, Ingolf
Flocken statt Feinstaub !

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 10780
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Wasserleitung von Verkalkung befreien

#18 Beitrag von Mark86 » 2022-06-24 8:10:24

ingolf hat geschrieben:
2022-06-24 7:51:24
Verzinkter Stahl von 1965 noch in Betrieb? Respekt.
Bestimmt ziemlich toll so viel Nachhaltigkeit im täglichen Gebrauch zu genießen. Und was das an Wasser spart! Genial.
Und dazu jeden Tag die Chance nach Hause zu kommen und die Bude schwimmen zu sehen.
Der Tag fängt gut an :totlach:
Grüße, Ingolf
Meine letzten 2 Meter Wasserleitung sind von 1951...
Die letzten 2, irgendwann sind die fällig...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Antworten