Projektvorstellung MB 1017 AF

alles, was nicht in die übrigen Technik-Kategorien passt

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Jan Schwarzkopf
LKW-Fotografierer
Beiträge: 112
Registriert: 2021-01-16 3:24:42

Re: Projektvorstellung MB 1017 AF

#181 Beitrag von Jan Schwarzkopf » 2022-01-11 23:37:56

Integra hat geschrieben:
2022-01-11 20:26:46
Mönsch Jan,

nich kleckern, wa‘?

Und die Verortung der Tür hast Du bestimmt aus deiner Grundrissskizze übertragen?

Wird schon! Macht Spaß zuzugucken :)

Martin
Hallo,
langsam wird es doch noch :blume:
Zur Zeit hab ich relativ viele Nachtschichten, da kann ich die Zeit Tagsüber Nutzen um ein bisschen weiterzubasteln, vorrausgesetzt ich habe gerade in diesem Moment auch Lust :joke:

Zum Grundriss:
Der Ursprünglichen Grundriss habe ich schon vor einiger Zeit wieder Verworfen (hinten links ein Doppelbett 140x200 in längsrichtung, Badezimmer hinten rechts, Tür mitte rechts, vorne rechts Küche, vorne links Sitzecke), der komplette Bereich der Doppelkabine währe verloren wenn man nur zu zweit unterwegs wäre und im Aufbau währe es sehr eng geworden.
Deswegen ein relativ einfacher Grundriss, mit etwas mehr Freiraum in der Mitte. Ein festes Badezimmer mit Dusche ist mir wichtig, je nach Region stelle ich es mir doch etwas "kompliziert/unangebracht" vor eine Außendusche zu benutzen (ob das wirklich so ist weis ich nicht, ich habe die EU noch nie verlassen, hierfür gibt es ja jetzt oder irgendwann mal das Auto)
Die Fenster sind schon bestellt und müssten im Verlauf der Woche geliefert werden. Es gibt ein kleines fürs Badezimmer und drei große für Küche und Sitzgruppe. Dachfenster gibt es keine, ich habe Angst dass diese nicht Dicht werden (hab erst vor kurzem einen Wasserschaden in der Wohnung reparieren müssen, hoffentlich nie wieder, das schreckt doch stark ab)

Skizze
- Braun: Im Heck ist eine U-Sitzgruppe mit Tisch. Aus dieser Sitzgruppe lässt sich ein Doppelbett bauen. Der Hintergedanke ist dabei Folgender: Ist mann mit mehreren Leuten unterwegs gibts zwei Bette: Einmal ein Doppelbett in der Doka und ein Doppelbett in der Sitzgruppe. Vier feste Bette sind vom Platz her bei meinem Auto natürlich nicht möglich, mann miss halt jedesmal vor dem Schlafen umbauen.
Ist man zu zweit unterwegs,Schläft man in der Doka und hat eine Sitzgruppe, mann muss nichts umbauen.
Ist man zu zweit in sehr kalten Regionen unterwegs, in denen man Nachts nicht in der (im Vergleich zum Koffer sehr schlecht Isolierten) Doka schlafen möchte hat man immer noch das Sitzgruppenbett als Alternativmöglichkeit.
-Rot: Küchenzeile
-Grün: Schrank. Dieser dient logischerweise als Stauraum, der Schrank wird ao konstruirt, dass man später mal einen Kühlschrank nachrüsten könnte (In der ersten Zeit darf die alte, tragbare Kühlbox ran, ein neuer Kühlschrank ist glaub ich zur Zeit finanziell noch nicht drinnen, man muss das Bugett nicht unnötig überstrecken)
-Blau: Badezimmer mit Toilette und Dusche (je nach motivation gibts vielleicht auch noch ein Waschbecken)
-Gelb: Schrank/Garderobe für Jacken usw
-Rosa: Ein ca 50cm hoher "Schrank" mit Polster oben drauf. Da kann man sich zum Schuhe Anziehen draufsetzen und der Hauptgrund: Mein Durchstieg ist nicht am Boden sondern sitzt relativ weit oben, das Schränkchen dient sozusagen als Durchstiegshilfe, das Polster soll es etwas angenehmer machen.

Die komplette U-Sitzgruppe wird ca 30cm nach oben versetzt, sodass man unter ihr Stauraum für Batterien, Heizung, Technik und Tanks bekommt. Für die Wassertanks habe ich relativ niedrige Tanks gefunden, sodass man diese möglichst nahe an die Hinterachse bekommt, diese sitzen sozusagen "unter dem Tisch".

Wichtig war mir dass man in dem Bereich um die Küche relativ viel Freiraum hat, ich hasse es eh schon zu kochen und wenn ich dan noch zu wenig Platz habe oder irgendwo zum wiederholten male Anstoß nimmt die Essensqualität stark ab. Auch ist es glaub ich ganz angenehm beim Umziehen, ect ein bisschen Platz um sich zu haben und nicht eingeengt in einem schmalen Gang zu sein, dass denke ich mir zumindest.

Ein Kästchen auf der Skizze sind übrigens 10cm, der Koffer hat nach dem Isolieren ein Innenmaß von 3660x2400mm. Die ganzen Maße sind nur ca, ob die Küchenzeile 50 oder 60cm tief wird oder das Badezimmer doch etwas kleiner steht noch nicht genau fest.
Dateianhänge
Screenshot_20220111-215725~2.png

Benutzeravatar
micha der kontrabass
abgefahren
Beiträge: 2412
Registriert: 2006-10-03 15:12:42
Wohnort: Granö - Schweden
Kontaktdaten:

Re: Projektvorstellung MB 1017 AF

#182 Beitrag von micha der kontrabass » 2022-01-12 9:52:38

Hallo Jan,
schönes Projekt! Den Grundriss finde ich gut! Plane was ähnliches, nur mit Hubbett über der Sitzgruppe. Hecksitzgruppe rockt!

Einen Hinweis möchte ich noch geben. Ich würde die Polster der Sitzgruppe (Sitzfläche) größer (tiefer) machen. Dein Koffer ist breit genug dafür.
Ich würde zumindest hinten quer 70cm tief machen, dann kann da auch mal jemand schlafen, ohne groß umzubauen. Oder einfach nur zum Füsse hochlegen.

Viel Erfolg, möge die Lust am Arbeiten anhalten!

Micha d.k.
mit dem am nördlichsten stationierten Magirus Mercur!

Es ist nie zu spät um aufzugeben!
schwedisches Sprichwort

Solarer
Überholer
Beiträge: 258
Registriert: 2020-11-18 18:43:07

Re: Projektvorstellung MB 1017 AF

#183 Beitrag von Solarer » 2022-01-12 10:38:11

Ich denke das mit den Betten ist fast eine Glaubensfrage, ebenso wie Eingang seitl oder hinten.
Hochbett (absenkbar) oder Sitzgruppe haben beide ihre Vor- und Nachteile.
Da es bei mir ein LAK2 wird/ werden soll scheidet die absenkbare Variante aus.
Ausserdem ist die Nutzung nur für 2 Personen geplant, also auch kein zweites Bett nötig.
Deshalb bei mir folgende Lösung,
Bett erhöht hinter dem Fahrerhaus (Stauraum darunter), die hälfte des Bettes ist klappbar um mehr Raum zu ermöglichen.
Entweder wird dann die Sitzgruppe/Tisch hier intergriert oder seitlich auf einem Podest.
Dusche im Eingang hinten integriert, daneben Technik mit Tanks und auf der Fahrerseite die Küche.
FB- und Wandheizung
Alles noch nicht in Stein gemeißelt
Kann auch ein Bild hochladen.

Aufgrund des Gewichtes des LAK2 spiele ich gerade auch mit dem Gedanken eine Kabine aus Wabenplatten optisch der NVA-Kiste nachzubauen, dann mit etwas mehr Höhe.
Die Schrägen würden bleiben, gefallen mir einfach.
Der Gewichtsvorteil wäre schon nicht zu verachten
Udo

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 9790
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Projektvorstellung MB 1017 AF

#184 Beitrag von Mark86 » 2022-01-12 10:42:46

Ich bin mit fast dem Grundriss den du verworfen hast seit 7 Jahren sehr zufrieden unterwegs.
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Jan Schwarzkopf
LKW-Fotografierer
Beiträge: 112
Registriert: 2021-01-16 3:24:42

Re: Projektvorstellung MB 1017 AF

#185 Beitrag von Jan Schwarzkopf » 2022-01-12 13:52:46

micha der kontrabass hat geschrieben:
2022-01-12 9:52:38
Hallo Jan,
schönes Projekt! Den Grundriss finde ich gut! Plane was ähnliches, nur mit Hubbett über der Sitzgruppe. Hecksitzgruppe rockt!

Einen Hinweis möchte ich noch geben. Ich würde die Polster der Sitzgruppe (Sitzfläche) größer (tiefer) machen. Dein Koffer ist breit genug dafür.
Ich würde zumindest hinten quer 70cm tief machen, dann kann da auch mal jemand schlafen, ohne groß umzubauen. Oder einfach nur zum Füsse hochlegen.

Viel Erfolg, möge die Lust am Arbeiten anhalten!

Micha d.k.
Hallo Micha,
vielen Dank
Die Sitztiefe zu vergrößern ist eine Gute Idee, dann kann man sich auch mal längs auf die Bank sitzen, sozusagen als eine Art Couch-Ersatz. Das werde ich übernehmen.
Solarer hat geschrieben:
2022-01-12 10:38:11
Ich denke das mit den Betten ist fast eine Glaubensfrage, ebenso wie Eingang seitl oder hinten.
Hochbett (absenkbar) oder Sitzgruppe haben beide ihre Vor- und Nachteile.
Da es bei mir ein LAK2 wird/ werden soll scheidet die absenkbare Variante aus.
Ausserdem ist die Nutzung nur für 2 Personen geplant, also auch kein zweites Bett nötig.
Deshalb bei mir folgende Lösung,
Bett erhöht hinter dem Fahrerhaus (Stauraum darunter), die hälfte des Bettes ist klappbar um mehr Raum zu ermöglichen.
Entweder wird dann die Sitzgruppe/Tisch hier intergriert oder seitlich auf einem Podest.
Dusche im Eingang hinten integriert, daneben Technik mit Tanks und auf der Fahrerseite die Küche.
FB- und Wandheizung
Alles noch nicht in Stein gemeißelt
Kann auch ein Bild hochladen.

Aufgrund des Gewichtes des LAK2 spiele ich gerade auch mit dem Gedanken eine Kabine aus Wabenplatten optisch der NVA-Kiste nachzubauen, dann mit etwas mehr Höhe.
Die Schrägen würden bleiben, gefallen mir einfach.
Der Gewichtsvorteil wäre schon nicht zu verachten
Udo
Hallo Udo,
ein LAK-Koffer finde ich mit den Schrägen auch ganz hübsch, vor allem sieht das Fahrzeug am Ende dadurch nicht mehr ganz so wuchtig aus.
Kurzzeitig habe ich mal bei der Koffersuche mit dem Gedanken an einen LAK-Koffer gedacht, dass ganze aber auch schnell wieder verworfen. Der LAK2 ist für meinen 1017 zu lang, einen LAK 1 habe ich nicht gefunden und dan war da natürlich noch das Thema mit dem Preis (für einen ungedämmten Aufbau wahren mir die zu dieser Zeit die Preise einfach zu teuer um einen LAK2-Koffer zu kaufen und zu kürzen)
Mark86 hat geschrieben:
2022-01-12 10:42:46
Ich bin mit fast dem Grundriss den du verworfen hast seit 7 Jahren sehr zufrieden unterwegs.
Hallo Mark,
ich finde die Idee mit dem ersten Grundriss auch eigentlich noch immer sehr gut, dass Problem ist eher der fehlende Platz bei meiner kurzen Kabine (wenn ich mich richtig Erinnere ist der "Dänen-Shelter" ein ganzes Stück länger). Bei 367cm Innenlänge hab ich keine Möglichkeit gefunden "genug" Stauraum (wie hohe Schränke) für bis zu vier Personen unterzubringen, die Sitzecke währe für vier Personen auch noch ziemlich beengt und wenn man nur zu zweit unterwegs ist (was meistens der Fall sein wird) hat mann entweder den Platz in der Doppelkabine oder ca 2,5 m2 für ein Bett in der Kabine "verschwendet".
Auch gäbe es wegen des zu geringen Platzbedarfes im Aufbau auch keinen großen, freien Bereich um sich z.b. umzuziehen, ich vermute mal man hätte sich in der dann ziemlich zugebauten Kabine eher eingeängt gefühlt.
Am Ende bleibt es ja immer ein Kompromiss und bei dem ersten Grundriss hätte ich einfach zu viel Platz "verschenkt". Bei einem längeren Aufbau währe dass aber das Mittel der Wahl gewesen.

So hätte das ganze dan mal aussehen können, nur noch ca 10cm kürzer (und ob man es unbedingt in dieser optischen "Bimobil-Richtung" bauen muss sei mal dahingestellt :joke: )
Dateianhänge
Screenshot_20210619-164641~2.png
Screenshot_20210619-164712~2.png

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 9790
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Projektvorstellung MB 1017 AF

#186 Beitrag von Mark86 » 2022-01-12 14:01:01

Ja, genau die Aufteilung habe ich, ausser das bei mir die eingangstuere vorne ist, der kuechenblock weiter hinten steht. Ich hab 4,3m innenlaenge, da kann man noch 30-40cm rausknapsen, dann ist aber auch Schluss...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Jan Schwarzkopf
LKW-Fotografierer
Beiträge: 112
Registriert: 2021-01-16 3:24:42

Re: Projektvorstellung MB 1017 AF

#187 Beitrag von Jan Schwarzkopf » 2022-01-13 7:25:44

Mark86 hat geschrieben:
2022-01-12 14:01:01
Ja, genau die Aufteilung habe ich, ausser das bei mir die eingangstuere vorne ist, der kuechenblock weiter hinten steht. Ich hab 4,3m innenlaenge, da kann man noch 30-40cm rausknapsen, dann ist aber auch Schluss...
Das sind genau die fehlenden 50-60cm Innenlänge, die mir für den Stauraum fehlen


Mit der Tür ging es auch ein bisschen weiter, die Tür ist drinnen und siehe da; sie ist zu kurz oder zu breit, je nach Auslegungssache :wack:
Irgendwo hatte ich mich wohl verrechnet oder Verschnitten, der Türspalt oben und unten ist gleichgroß, der seitliche Abstand ca 2mm kleiner (wahrscheinlich fällt es später aber eh niemanden mehr auf außer man weis es).

Jetzt könnte es theoretisch mit dem Innenausbau losgehen und man könnte die Bodenplatten verlegen (die hätte ich ohne Tür nicht in den Aufbau bekommen). Außen am Koffer stehen nur noch Restarbeiten an wie Folie entfernen, Übergänge und Stöße abdichten,..
Dateianhänge
Klappe zu, Tür (fast) fertig. Dr Türverschluss kommt in den nächsten Tagen, da fehlen mir noch ein paar Teile
Klappe zu, Tür (fast) fertig. Dr Türverschluss kommt in den nächsten Tagen, da fehlen mir noch ein paar Teile
Hier erkennt man das Problem mit den unterschiedlichen Spaltmaßen. Hätte man doch nur vorher besser nachgemessen. Die Spalten der Gehrung (habe keine Kappsäge, die hab ich mit der Flex geschnitten) werden später noch mit Dichtungsmasse gefüllt, verschliffen und überlackiert, dann sollte man hiervon nichts mehr sehen (Silikon ersetzt ja bekantlich Präzesion)
Hier erkennt man das Problem mit den unterschiedlichen Spaltmaßen. Hätte man doch nur vorher besser nachgemessen. Die Spalten der Gehrung (habe keine Kappsäge, die hab ich mit der Flex geschnitten) werden später noch mit Dichtungsmasse gefüllt, verschliffen und überlackiert, dann sollte man hiervon nichts mehr sehen (Silikon ersetzt ja bekantlich Präzesion)
Als Scharnier für die Tür gibt es ein Klavierband, funktioniert sehr gut, die Türe lässt sich mit einem Finger leicht bewegen <br />In den Spalt zwischen der Türfüllung und dem Rahmen (Die Platte ist 19mm dick, das U-Profil hat eine Innenbreite von 23mm) kommt eine Dichtung, diese wird sozusagen auf das überstehende Profil geklippst. Eine zweite Dichtung kommt dan auf die Z-Profile im Türrahmen, dann sollte es Dicht sein
Als Scharnier für die Tür gibt es ein Klavierband, funktioniert sehr gut, die Türe lässt sich mit einem Finger leicht bewegen
In den Spalt zwischen der Türfüllung und dem Rahmen (Die Platte ist 19mm dick, das U-Profil hat eine Innenbreite von 23mm) kommt eine Dichtung, diese wird sozusagen auf das überstehende Profil geklippst. Eine zweite Dichtung kommt dan auf die Z-Profile im Türrahmen, dann sollte es Dicht sein

Benutzeravatar
lura
Trucker-Urgestein
Beiträge: 9424
Registriert: 2006-10-03 12:02:52
Wohnort: HH

Re: Projektvorstellung MB 1017 AF

#188 Beitrag von lura » 2022-01-13 12:15:51

Ich würde die Tür unbedingt neu bauen, mit den unterschiedlichen so erheblich abweichenden Spaltmaßen :joke:
Dieses kleine Detail mit den unterschiedlichen Spaltmaßen nicht jedem zu erzählen ist eine große Herausforderung. :idee: :unwuerdig: :rock:
Gruß
Bernd

Gewinne Zeit durch Langsamkeit

Benutzeravatar
Filzi
Überholer
Beiträge: 271
Registriert: 2010-05-06 14:55:52
Wohnort: Nähe Erfurt

Re: Projektvorstellung MB 1017 AF

#189 Beitrag von Filzi » 2022-01-13 23:55:09

Hallo Jan,

ich habe hinter unsere Klavierbandschrauben einen Streifen aus einen knapp 2 mm starken Gummi gemacht, welcher von außen dieses gegen Wetter und andere Wiedrigkeiten etwas schützt. LKW Plane sollte auch funktionieren.

Liebe Grüße
Hagen
Lauter blöde Sachen, die man nicht hören will und die alle mit "A" anfangen:
Alterserscheinung, Abnutzung, Aufhören zu trinken, Aufhören zu rauchen, Abnehmen, Arthrose...hab bestimmt was vergessen...Alzheimer auch noch!

Jan Schwarzkopf
LKW-Fotografierer
Beiträge: 112
Registriert: 2021-01-16 3:24:42

Re: Projektvorstellung MB 1017 AF

#190 Beitrag von Jan Schwarzkopf » 2022-01-14 13:13:40

lura hat geschrieben:
2022-01-13 12:15:51
Ich würde die Tür unbedingt neu bauen, mit den unterschiedlichen so erheblich abweichenden Spaltmaßen :joke:
Dieses kleine Detail mit den unterschiedlichen Spaltmaßen nicht jedem zu erzählen ist eine große Herausforderung. :idee: :unwuerdig: :rock:
Sonst währe es ja auch Pfusch, so etwas geht eigentlich nicht (zumindest solange nicht die Faulheit siegt) :joke:

Wahrscheinlich würde es niemand merken, mir sticht es sofort ins Auge, aber ich werde lernen müssen es zu akzeptieren :angel: :positiv:
Filzi hat geschrieben:
2022-01-13 23:55:09
Hallo Jan,

ich habe hinter unsere Klavierbandschrauben einen Streifen aus einen knapp 2 mm starken Gummi gemacht, welcher von außen dieses gegen Wetter und andere Wiedrigkeiten etwas schützt. LKW Plane sollte auch funktionieren.

Liebe Grüße
Hagen
Hallo Hagen,
in etwa so wie auf dem Bild?
Eigentlich eine gute Idee, die Tür muss zum lackieren eh noch einmal ausgebaut werden (ist einfacher wie alles Abzukleben), beim Wiedereinbau kann man die Folie gerade mit Verschrauben.
Dateianhänge
Screenshot_20220114-120721~2.png

Benutzeravatar
burkhard
abgefahren
Beiträge: 2770
Registriert: 2006-10-03 12:08:45
Wohnort: Bonn

Re: Projektvorstellung MB 1017 AF

#191 Beitrag von burkhard » 2022-01-14 13:23:37

Oder ein Tila Band nehmen.

viewtopic.php?p=844155#p844155

Viele Grüße
Burkhard

Benutzeravatar
Filzi
Überholer
Beiträge: 271
Registriert: 2010-05-06 14:55:52
Wohnort: Nähe Erfurt

Re: Projektvorstellung MB 1017 AF

#192 Beitrag von Filzi » 2022-01-14 13:43:38

Hallo Jan,

genau so meinte ich das.
Hier mal ein Bild, hoffe man erkennt was. :dry:

Grüße und schönes Wochenende
Hagen
Klingel.jpg
Lauter blöde Sachen, die man nicht hören will und die alle mit "A" anfangen:
Alterserscheinung, Abnutzung, Aufhören zu trinken, Aufhören zu rauchen, Abnehmen, Arthrose...hab bestimmt was vergessen...Alzheimer auch noch!

Benutzeravatar
Integra
süchtig
Beiträge: 692
Registriert: 2019-08-09 6:56:46
Wohnort: Hamburg

Re: Projektvorstellung MB 1017 AF

#193 Beitrag von Integra » 2022-01-14 16:31:55

Filzi hat geschrieben:
2022-01-14 13:43:38
Hallo Jan,

genau so meinte ich das.
Hier mal ein Bild, hoffe man erkennt was. :dry:

Grüße und schönes Wochenende
HagenKlingel.jpg
Hi Hagen,

nettes Gimmick, die Klingel :wub:

Martin
Am Anfang war das Wort am.

Benutzeravatar
Integra
süchtig
Beiträge: 692
Registriert: 2019-08-09 6:56:46
Wohnort: Hamburg

Re: Projektvorstellung MB 1017 AF

#194 Beitrag von Integra » 2022-01-14 16:36:16

Moin Jan.

Hätte ich nicht gedacht, dass die Tür aus „alter“ Aufbauwand so stimmig da rein geht. Schön gemacht.

Finde ich gut!

Martin
Am Anfang war das Wort am.

Jan Schwarzkopf
LKW-Fotografierer
Beiträge: 112
Registriert: 2021-01-16 3:24:42

Re: Projektvorstellung MB 1017 AF

#195 Beitrag von Jan Schwarzkopf » 2022-01-14 18:44:25

burkhard hat geschrieben:
2022-01-14 13:23:37
Oder ein Tila Band nehmen.

viewtopic.php?p=844155#p844155

Viele Grüße
Burkhard
Hallo Burkhard,
das Tila-Band währe auf jeden Fall die bessere Option, bei einem Preis von ca 140€/m (Gefunden bei "Anhänger-Selbstbau", einfach als grober Wert, ob es die irgendwo günstiger gibt weis ich nicht) muss die alternative mit der Folie/dem Gummistreifen erst einmal reichen
Trotzdem vielen Dank für den Tipp
Filzi hat geschrieben:
2022-01-14 13:43:38
Hallo Jan,

genau so meinte ich das.
Hier mal ein Bild, hoffe man erkennt was. :dry:

Grüße und schönes Wochenende
Hagen
Klingel.jpg
Hallo Hagen,
man erkennt es gut, vielen Dank für das Bild.
Ich werde auch ein Band über das Scharnier/Klavierband ziehen, vielen Dank für den Tipp.
PS: Die Türklingel hat etwas :rock:
Integra hat geschrieben:
2022-01-14 16:36:16
Moin Jan.

Hätte ich nicht gedacht, dass die Tür aus „alter“ Aufbauwand so stimmig da rein geht. Schön gemacht.

Finde ich gut!

Martin
Hallo Martin,
vielen Dank, bis auf ein paar Kleinigkeiten passt sie gut, den Rest kann man noch Nacharbeiten

Inzwischen gab es auch einen Türgriff, bzw. besser gesagt einen Fenster-Terassentürgriff in schmaler Ausführung (dieser hat mit allem dran eine Höhe von 25mm). Damit das ganze nicht zu stark Audträgt gabs noch eine "Griffmulde", da hatte ich noch etwas "passendes" zuhause (Ganz wichtiger "Sicherheitshinweis" falls dass jemand nachbauen möchte: Man zerschneidet niemals nicht ungefragt ein Küchen-Backblech, egal wie gut es sich als Griffmulde eignet :angel: )

Jan Schwarzkopf
LKW-Fotografierer
Beiträge: 112
Registriert: 2021-01-16 3:24:42

Re: Projektvorstellung MB 1017 AF

#196 Beitrag von Jan Schwarzkopf » 2022-01-14 18:45:04

hier noch das Bild zum Türgriff
Dateianhänge
Screenshot_20220114-174558~2.png
Screenshot_20220114-172714~2.png

Jabob der Baumeister
Überholer
Beiträge: 218
Registriert: 2019-07-13 15:06:14

Re: Projektvorstellung MB 1017 AF

#197 Beitrag von Jabob der Baumeister » 2022-01-14 22:32:49

Kurze Anmerkung zu Tilaband,
Geniales Zeug, hab ich für meine Fenster benutzt aber man muss sich im Klaren sein das jeder der die Dinger kennt die Tür dann mit nem Messer einfach aufschneiden kann.
Gruß Jakob

Benutzeravatar
burkhard
abgefahren
Beiträge: 2770
Registriert: 2006-10-03 12:08:45
Wohnort: Bonn

Re: Projektvorstellung MB 1017 AF

#198 Beitrag von burkhard » 2022-01-14 22:43:01

Nee, das Tilaband ist doch so konstruiert, dass das nicht geht. Die beiden Profile verhaken in geschlossenen Zustand.

Jabob der Baumeister
Überholer
Beiträge: 218
Registriert: 2019-07-13 15:06:14

Re: Projektvorstellung MB 1017 AF

#199 Beitrag von Jabob der Baumeister » 2022-01-14 23:19:03

Jetzt fühl ich mich zwar dumm aber hab sichere Fenster, also insgesamt gewonnen. :D
Muss ich mir mal genauer anschauen.
Gruß Jakob

Jan Schwarzkopf
LKW-Fotografierer
Beiträge: 112
Registriert: 2021-01-16 3:24:42

Re: Projektvorstellung MB 1017 AF

#200 Beitrag von Jan Schwarzkopf » 2022-01-15 1:54:26

Wenn es kein "orginal" Tila-Band sondern ein nachbau ist, welcher im geschlossenen Zustand nicht verhakt, währe es vielleicht eine Idee die Tür/Klappe mit kleinen Bolzen zu versehen, welche sich beim schließen der Tür in den Türrahmen schieben. Im Prinzip wie bei einer Metall/Brandschutztür. Ich hab leider gerade kein Foto

Jan Schwarzkopf
LKW-Fotografierer
Beiträge: 112
Registriert: 2021-01-16 3:24:42

Re: Projektvorstellung MB 1017 AF

#201 Beitrag von Jan Schwarzkopf » 2022-01-20 1:07:02

Es geht weiter :spiel:
In den letzten Tagen gieng es um den Kofferboden. Auf die U-Eisen der Bodengruppe des Aufbaus kamen zuerst Siebdruckplatten. Diese wurden mit dem Koffer verklebt und verschraubt.
Als nächster Schritt wurden alle Spalten und Löcher abgedichtet, sodass keine feuchtigkeit von unten in den Kofferboden ziehen kann.
Danach wurde isoliert. Zwischen der Isolation mit 40mm Stärke kamen Kanthölzer mit 38mm Stärke als "Trage- und Befestigungamöglichkeit für den Boden. Die Kanthölzer wurden mit den Siebdruckplatten verklebt und verschraubt.
Als Bodenbelag wurden OSB-Platten verwendet. Ist nicht die beste Option, wenn sie aber gerade herumlagen...
Diese Platten wurden ebenso in die Kanthölzer geschraubt. Durch die 2mm schmäleren Kanthölzer werden die OSB-Platten schön auf die Isolierung gedrückt.
Als Dampfaperre für den Boden dienen die OSB-Platten. Später werden noch alle Kanten und Übergänge abgeklebt.
Dateianhänge
Die alten Siebdruckplatten des Kofferaufbaus durften wieder einziehen, zumindest die unbeschädigten Teile
Die alten Siebdruckplatten des Kofferaufbaus durften wieder einziehen, zumindest die unbeschädigten Teile
Jetzt wo der Boden drinnen ist hat man endlich mal ein &quot;Gefühl&quot; nach einem (noch sehr lange nicht) fertigem Raum
Jetzt wo der Boden drinnen ist hat man endlich mal ein "Gefühl" nach einem (noch sehr lange nicht) fertigem Raum
Der Aufbau des Bodens
Der Aufbau des Bodens

Antworten