Diesel auf Schotter versickert: Wie bekomm ich den Geruch weg

alles, was nicht in die übrigen Technik-Kategorien passt

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
hugepanic
abgefahren
Beiträge: 1071
Registriert: 2018-06-24 20:13:55

Diesel auf Schotter versickert: Wie bekomm ich den Geruch weg

#1 Beitrag von hugepanic » 2021-11-25 18:46:03

Mir sind letztens 1-3liter Diesel (kann auch weniger sein) ausgelaufen. bis ich das gemerkt habe war das schon eine pfütze mit 50x100cm.
Der Boden ist ein festgefahrener Schotter. Die steinchen sind ca. 5-10mm groß und relativ gleichförmig. --> Die Gemeinde gibt hier das Material vor. Farbe: rot (sieht aus wie Tennisplatz/Aschebahn)

Schlau wie ich bin hab ich einfach den Gartenschlauch draufgehalten mit dem Wunsch das ganze beim versickern zu unterstützen. Ich glaub das war jetzt nicht sooo die gute idee. Jetzt hab ich einen bereich von ca. 3-4m der zumindest stellenweise stark nach diese stinkt. Wenn man drüber läuft hinterläßt man auch regenbogen-farbige fußspuren auf dem Pflaster, es ist also nicht alles versickert! :wack:

Für die Umwelt ist das nicht toll, das ist mir schon klar. Ich will jetzt aber auch nicht den Großen Alarm anschalten und den Schotter rausschaufeln und neu machen.

An den Schotter komm ich ran, also könnte ich einfach einen neue Schicht 1-2cm aufbauen. Ich vermute aber nur damit ist der Geruch noch nicht weg. ---> das ganze ist im öffentlichen Raum, genau unter dem Stellplatz vom Camper. Das will ich natürlich nicht so lassen.....

Gibts hier Erfahrungen oder Tips wie ich da möglichst elegant rauskomme?

visual
abgefahren
Beiträge: 1077
Registriert: 2015-12-16 15:48:33
Wohnort: Hückeswagen

Re: Diesel auf Schotter versichert: Wie bekomm ich den Geruch weg

#2 Beitrag von visual » 2021-11-25 18:53:22

den Schotter an der Fläche abgraben und mit neuem Auffüllen bzw den "kontaminierten" in ner Schubkarre mit warmen Wasser und Waschmittel sauber machen :happy:

Benutzeravatar
DaPo
abgefahren
Beiträge: 1615
Registriert: 2010-12-15 22:40:09
Wohnort: Bochum

Re: Diesel auf Schotter versichert: Wie bekomm ich den Geruch weg

#3 Beitrag von DaPo » 2021-11-25 19:12:18

Hallo,

statt den ausgebuddelten Schotter zu waschen, kann man ihn auch abbrennen.

Die weniger Umweltfreundliche Variante wäre, da reichlich Industriereiniger drauf zu kippen, bis das Schillern aufhört. Der Diesel ist dann allerdings faktisch noch immer da, dazu kommt der Reiniger...




Oder setze eine größere Kultur der Dieselpest-Bakterien aus. Das, in kontrollierter Umgebung, ist genau das, wie kontaminierte Böden von der hiesigen Firma ELSA dekontaminiert werden. Mußt halt nur jemanden finden, der das gerade im Tank hat.
:joke:
Grüße
DaPo (Daniel)

Benutzeravatar
pshtw
abgefahren
Beiträge: 1413
Registriert: 2013-01-26 17:59:24
Wohnort: Altes Land

Re: Diesel auf Schotter versichert: Wie bekomm ich den Geruch weg

#4 Beitrag von pshtw » 2021-11-25 19:39:59

Großzügig Bremsenreiniger drauf.
Oder warten, Diesel verflüchtigt sich ja auch irgendwann...
Gruß
Peter
8.AllradBlütenspannerTreffen im Alten Land: verschoben voraussichtlich auf 2022, Individualreisende jederzeit willkommen

Benutzeravatar
Bahnhofs-Emma
Trucker-Urgestein
Beiträge: 7920
Registriert: 2006-10-03 14:10:27
Wohnort: D-21737 Wischhafen und A-1140 Wien
Kontaktdaten:

Re: Diesel auf Schotter versichert: Wie bekomm ich den Geruch weg

#5 Beitrag von Bahnhofs-Emma » 2021-11-25 19:51:35

Hallo,

kräftig mit dem Brenner für Dachpappe bzw. Unkraut sollte funktionieren... :blush:

Grüße
Marcus
Nach dem Kaffee ist vor dem Kaffee.
Unser GAZ: https://gaz66blog.wordpress.com
Baltikums-Tour: http://www.gaz66.de/Baltikum-2017.html

Senior member of Darwin-Support-Team.

Andere Leute nehmen ein Sabatical, ich nehme gerade eher ein Workoholical.

Hammersbald: Nordische Gottheit der Ungeduld. (oder auch: Als Gott die Geduld verteilte stand ich hupend im Stau...)

Benutzeravatar
felix
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4339
Registriert: 2006-10-04 15:01:55
Wohnort: Kalletal

Re: Diesel auf Schotter versichert: Wie bekomm ich den Geruch weg

#6 Beitrag von felix » 2021-11-25 20:15:18

Moin,

warten, das geht weg. Kauf dir einen Sack Ölbindemittel, dann kannst du beim nächsten mal angemessen reagieren.

MlG
Felix

hugepanic
abgefahren
Beiträge: 1071
Registriert: 2018-06-24 20:13:55

Re: Diesel auf Schotter versichert: Wie bekomm ich den Geruch weg

#7 Beitrag von hugepanic » 2021-11-25 20:17:14

meint Ihr warmes Wasser mit Spüli aus der Gießkanne bringt was? Das wäre jetzt mal mein erster Versuch.

Das mit dem Abfackeln ist mir vermutlich zu auffällig...bin mir auch grad unsicher wer sonen brenner hat. Meiner ist eher zum Hartlöten, das dauert mir da zu lange...

Benutzeravatar
CharlieOnTour
abgefahren
Beiträge: 2388
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: Diesel auf Schotter versichert: Wie bekomm ich den Geruch weg

#8 Beitrag von CharlieOnTour » 2021-11-25 20:22:27

Das ist doch Ruck zuck weg.
Auch wenn es umwelttechnisch unschön ist, Lehne dich zurück und warte einfach ne Woche. Wenn das nicht gerade lehmige Erde darunter ist, dann verdünnt sich das sehr schnell und wird nicht mehr wahrnehmbar.

Bevor du anfängst auffällig deinen Schotter zu waschen, wasch lieber dein Auto darüber.

Ölbindemittel für zukünftige Unfälle ist eine gute Idee.

Gruß
Chris
DER Tipp für die 7,5t Fahrer: Beine rasieren 😜

AndyST
Selbstlenker
Beiträge: 171
Registriert: 2019-05-15 19:22:28

Re: Diesel auf Schotter versichert: Wie bekomm ich den Geruch weg

#9 Beitrag von AndyST » 2021-11-25 20:26:40

hi

also denn tipp habe ich vom Hafenmeister

klappt auf Asphalt, Pflaster und Wasser ...schon oft auf unseren hof vom autohaus gemacht , getriebe Öl verwischt sich auch so

damit bekommste die Regenbogen weg klappt gut im nass. wenn trocken nass machen richtig nass

also man nehme eine leere Sprühflasche Glasreiniger mit Flächen und strahl düse geht auch

grob gesagt 2/3 Wasser 1/3 Spüli

das muß richtig glitschig zwischen denn finger sein

nicht all zufiel auf sprühen sonst gibt es ne schaum schlacht :joke:

damit bekommste denn geruch bissel weg und das schimmern

besser für die umwelt ist das zeuch ausgraben

Gruß Andy

PS.: Zum ÖL Bindemittel gibt es alternativen
Sägespäne und Hobelspäne , Katzenstreu

Ach und das Wassergemisch kann man auch nutzen um mit finger ne Silikon fuge zuplätten ,auch mit Acyl auch machbar nur dann sparsam auf denn finger spritzen

so jetzt aber gute nacht zusammen :)
Für die Einen ist die Autobahn zwischen
Hannover und Braunschweig
nur die Autobahn A2

-- Für die Anderen .....
_________________________
____Der Weg zur Hölle____

clyde
Kampfschrauber
Beiträge: 506
Registriert: 2007-02-05 13:21:20
Wohnort: 40724 Hilden

Re: Diesel auf Schotter versichert: Wie bekomm ich den Geruch weg

#10 Beitrag von clyde » 2021-11-25 20:58:31

Ölbindemittel auf Schotter ? Und wie kriegt man das verseuchte Bindemittel wieder aus dem Schotter ?
Dann kann man ja gleich den Schotter abtragen.
Nee, besser mit Spüliwasser "neutralisieren" und versickern lassen. Dann hörts auch auf zu riechen.
Und das Öl kommt ja schließlich auch aus der Erde. Warum solls also nicht auch wieder dahin zurück ?

Gruß
Oliver
Das Auto ist jetzt vollkommen. Es bedarf keiner Verbesserung mehr. (Allgemeine Automobil Zeitung. Berlin 1921)

Benutzeravatar
CharlieOnTour
abgefahren
Beiträge: 2388
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: Diesel auf Schotter versichert: Wie bekomm ich den Geruch weg

#11 Beitrag von CharlieOnTour » 2021-11-25 21:38:34

clyde hat geschrieben:
2021-11-25 20:58:31
Und das Öl kommt ja schließlich auch aus der Erde. Warum solls also nicht auch wieder dahin zurück ?

Gruß
Oliver
Weil unser Grundwasser auf dem Weg nach unten im weg ist.
Zudem Flüsse usw auch direkt in unsere Nahrungsmittelkette führen
Ich möchte da jetzt aber keine Umweltdiskussion draus machen.
Öl in der Natur ist doof und sollte vermieden werden, ich denke dass ist allgemein anerkannt.

Gruß
Chris
DER Tipp für die 7,5t Fahrer: Beine rasieren 😜

Benutzeravatar
Ingenieur
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4243
Registriert: 2006-10-04 4:46:31
Wohnort: Bei Hannover

Re: Diesel auf Schotter versichert: Wie bekomm ich den Geruch weg

#12 Beitrag von Ingenieur » 2021-11-25 23:10:26

Hallo,
CharlieOnTour hat geschrieben:
2021-11-25 21:38:34

Öl in der Natur ist doof und sollte vermieden werden, ich denke dass ist allgemein anerkannt.
Öl ist ein Naturprodukt.

Wir nehmen einen Hochdruckreiniger, schließen ihn an 70°C Warmwasser an,
und füllen in die Zumischflasche Motorreiniger, der in der Lage ist eine Emulsion
von Öl und Wasser zu bilden.


...
Offizielles Mitglied der Jupiterhilfe e.V.i.G & VEFK bis 110 kV

Oelwurm
Kampfschrauber
Beiträge: 521
Registriert: 2019-09-15 6:14:31

Re: Diesel auf Schotter versichert: Wie bekomm ich den Geruch weg

#13 Beitrag von Oelwurm » 2021-11-26 9:07:05

Hatten wir nicht kürzlich erst viele eingefleischte Feuerwehrler, die hier etwas zum Besten geben könnten?

Einfach mal den örtlichen Brandmeister fragen und/oder eine Selbstanzeige machen.
Wozu hat man denn private Haftpflicht- und/oder Kfz-Versicherung?
Der richtige Weg kann so einfach sein.

Mal davon ab, hast du Kinder? Mal drüber nachdenken, dass du da etwas über Jahrzehnte oder länger unwiderruflich Kontaminiertes denen hinterlässt. NUR DU hast jetzt (noch) die Chance, dass abzuwenden !!! (Selbstgerecht darfst du dann an den Tagen danach wieder sein und du wirst dich wohler fühlen!!!)

Was gäbe es denn noch Umweltschädigenderes als sowas, 'nen offenen Castor im Garten vergraben? :motz:
Manmanman, ehrlich! :bored:
Grüße Carsten

Plan: auf 3,5t abgel., 4x4, Leiterrahmen, containierbar, Hubdach-Wohnkoffer, Vorkammer-Saugdiesel o. GKat-LPG, Schalter, gern Frontlenker + Oldtimer + AU-frei, + autark-isch ;)
+++98.000 Tote, die in Verantwortung Gewählten verweigern sich um ihrer selbst willen, verbleiben abermals in Schockstarre. Die politische und geiste Armut hierzulande wird immer unerträglicher !!+++

Benutzeravatar
Ingenieur
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4243
Registriert: 2006-10-04 4:46:31
Wohnort: Bei Hannover

Re: Diesel auf Schotter versichert: Wie bekomm ich den Geruch weg

#14 Beitrag von Ingenieur » 2021-11-26 9:33:20

Moin,
Oelwurm hat geschrieben:
2021-11-26 9:07:05
Hatten wir nicht kürzlich erst viele eingefleischte Feuerwehrler, die hier etwas zum Besten geben könnten?

Einfach mal den örtlichen Brandmeister fragen und/oder eine Selbstanzeige machen.
Wozu hat man denn private Haftpflicht- und/oder Kfz-Versicherung?
Der richtige Weg kann so einfach sein.
Wenn wir als Feuerwehr ausrücken, streuen wir in solchen Fällen Ölbindemittel.
Nach einer Woche hat der Wind dann das Granulat weggeweht.

Das mit den Versicherungen ist so eine Sache.
Ein Bekannter hat mal über ein paar hundert Meter Motoröl verloren.
Da wollte die Gemeinde hunderte m² Verbundsteinpflaster auf seine Kosten austauschen.
Die Haftpflichtversicherung hat sich Monate geziert,
irgendwas zu bezahlen.
Naja, und nach einem halben Jahr war nix mehr von der 'Ölspur' zu sehen.
Da war dann auch der Austausch vom Pflaster obsolate.


...
Offizielles Mitglied der Jupiterhilfe e.V.i.G & VEFK bis 110 kV

Benutzeravatar
AlfredG
abgefahren
Beiträge: 1728
Registriert: 2006-10-03 14:12:48
Wohnort: 26629 Ostgroßefehn
Kontaktdaten:

Re: Diesel auf Schotter versichert: Wie bekomm ich den Geruch weg

#15 Beitrag von AlfredG » 2021-11-26 10:00:37

Bei uns bei der Feuerwehr.
Abtragen und als Sondermüll entsorgen.
Bindemittel wird auch wieder aufgefegt und als Sondermüll entsorgt.
Öl auf Asphalt wird mit einem Nasssauger gereinigt, ähnlich die Teile im Supermarkt.
Das Wasser landet auch im Sondermüll.
Ich mach meist Waschpulver drauf wenn da was kleckert, Öl wird aufgesogen und man kann es auffegen und in die Resttonne geben.
Nur so nochmal, 1l Öl macht 1.000.000 l Wasser ungeniessbar.
Es gibt auch eine Ölbeseitigungsfirma bei uns im Landkreis, wenn die kommen und man hört die Preise, so sind es oft bei kleinen Sachen 400 bis 2000.-€
170D11 ex RW2

Benutzeravatar
Ingenieur
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4243
Registriert: 2006-10-04 4:46:31
Wohnort: Bei Hannover

Re: Diesel auf Schotter versichert: Wie bekomm ich den Geruch weg

#16 Beitrag von Ingenieur » 2021-11-26 10:08:25

Moin,
AlfredG hat geschrieben:
2021-11-26 10:00:37
Bei uns bei der Feuerwehr.
Abtragen und als Sondermüll entsorgen.
Bindemittel wird auch wieder aufgefegt und als Sondermüll entsorgt.
Öl auf Asphalt wird mit einem Nasssauger gereinigt, ähnlich die Teile im Supermarkt.
Das Wasser landet auch im Sondermüll.
Ich bin nun Mitglied in 4 Feuerwehren,
aber solche Gerätschaften hat hier niemand.
Auf Split kann man nix abkehren, oder mit einem 'Naßsauer' arbeiten.

Letztes Jahr hat hier ein Trecker seinen Hydrauliktank über 14 km leergepumpt.
Da sind wohl so 60 Liter HLP46 verteilt worden.
Nach einer Woche hat man nix mehr gesehen.
Die Gemeinde hat "Rutschgefahr-Schilder" aufgestellt - das wars.


...
Offizielles Mitglied der Jupiterhilfe e.V.i.G & VEFK bis 110 kV

Nelson
abgefahren
Beiträge: 1283
Registriert: 2007-06-03 20:20:03
Wohnort: Vorpommern

Re: Diesel auf Schotter versichert: Wie bekomm ich den Geruch weg

#17 Beitrag von Nelson » 2021-11-26 11:59:24

AndyST hat geschrieben:
2021-11-25 20:26:40
PS.: Zum ÖL Bindemittel gibt es alternativen
Sägespäne und Hobelspäne , Katzenstreu
Stimmt, das funktioniert alles. Aber Ölbindemittel wirkt so viel besser, zieht so viel besser Öl überall heraus, selbst aus vollgesogenen Öberflächen, und kostet so wenig, dass ich es immer vorziehen würde. Es auf Schotter wieder aufzunehmen ist natürlich hakelig.

Oelwurm hat geschrieben:
2021-11-26 9:07:05
Was gäbe es denn noch Umweltschädigenderes als sowas, 'nen offenen Castor im Garten vergraben? :motz:
Stimmt, ein offener Castor ist sicherlich schädigender.
Aber den Vergleich findeich reichlich dramatisch.


Grüße

Nils
Zuletzt geändert von Nelson am 2021-11-26 12:06:15, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
AlfredG
abgefahren
Beiträge: 1728
Registriert: 2006-10-03 14:12:48
Wohnort: 26629 Ostgroßefehn
Kontaktdaten:

Re: Diesel auf Schotter versichert: Wie bekomm ich den Geruch weg

#18 Beitrag von AlfredG » 2021-11-26 12:01:42

Das ist aber sehr traurig, ist ja Steinzeitlich.
Splitt wird natürlich abgetragen, für den Erstangriff Bindemittel drauf.
Eigentlich müsste man eine Solche Gemeinde / Kreis wegen Umweltverschmutzung anzeigen.
Die ganzen Sachen kosten nicht viel, Bindemittel sowiso nicht und solch eine Kehr maschine ligt zwischen 5 und 10.000 €
Sondemüll ist schon etwas kräftiger, aber meist zahlen die Versicherungen.
Gullyabsperrungen und Ölbrücken für Gewässer, sowas auch nicht?
170D11 ex RW2

Benutzeravatar
Tomduly
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4475
Registriert: 2006-10-04 10:33:54

Re: Diesel auf Schotter versichert: Wie bekomm ich den Geruch weg

#19 Beitrag von Tomduly » 2021-11-26 12:38:37

Dass mal ein paar Schlucke Diesel verschüttet werden, kommt nun mal vor. Das ist jetzt keine Umweltkatstrophe a la Exxon Valdez oder Deepwater Horizon. Mir ist mal bei nem Audi A6 die Rücklaufleitung spontan undicht geworden - natürlich auf dem "neuen" Knochensteinpflaster auf Schwiegermutters Hoffläche. Ich hab das mit dem Unkrautbrenner abgeflammt und gut wars. Auf festem Untergrund kann man auch "Ölfleckentferner" nehmen, das wandelt Öl in ein weisses Pulver um, dass man dann abfegen/absaugen kann. Nimmt auch die Verfärbung aus den Pflastersteinen raus, wenn man schnell genug ist. Ölbinder geht natürlich auch. Richtiger Ölbinder ist selektiv und nimmt nur Öl/Diesel und kein Wasser auf (im Gegensatz zu Katzenstreu).

Ich hätte im vorliegend Fall beherzt mit der Schaufel den betroffenen Schotter/Splitt ein paar cm abgetragen und entsorgt (Restmülltonne - wird verbrannt). Alternativ auch mit dem Gasbrenner behandelt, wobei man für "ein paar Liter" schon ordentlich heizen muss, um die zu verbrennen. Auf keinen Fall würde ich Kärchern, Spüli oder gar Kaltreiniger nehmen. Damit sorgt man nur dafür, dass die Kohlenwasserstoffe noch weiter in den Untergrund gelangen, wo sie nicht wirklich hingehören. Etwas Diesel in den oberen Erdreich-Schichten wird mit der Zeit abgebaut, aber wenn da mit Tensiden rangehe, dann spüle ich das Zeug nur noch weiter in den Boden, wo sich mikrobiologisch nix mehr tut und kein Abbau stattfindet und dann landet es tatsächlich irgendwann im Grundwasser.

Benutzeravatar
Enzo
abgefahren
Beiträge: 1348
Registriert: 2009-07-19 22:13:54
Wohnort: Ecuador

Re: Diesel auf Schotter versickert: Wie bekomm ich den Geruch weg

#20 Beitrag von Enzo » 2021-11-26 13:11:13

Moin
ich benutze hier regelmäßig Diesel als Verdünner für konzentriertes Holzschutzmittel. Wenn ich da mit der 20l Gartenspritze grosszügig agiere....nach 14 Tagen hat sich der Diesel verflüchtigt und man riecht nichts mehr. Vor 6 Wochen hat ein LKW mit ramponierten Hinterachsdifferenzial paar Liter Öl auf meiner Einfahrt verloren, das riecht immer noch unangenehmen wenn die Sonne drauf scheint. Aber irgendwann ist das auch vorbei.

Jens

Oelwurm
Kampfschrauber
Beiträge: 521
Registriert: 2019-09-15 6:14:31

Re: Diesel auf Schotter versichert: Wie bekomm ich den Geruch weg

#21 Beitrag von Oelwurm » 2021-11-26 13:22:56

Ingenieur hat geschrieben:
2021-11-26 10:08:25
Moin,
AlfredG hat geschrieben:
2021-11-26 10:00:37
Bei uns bei der Feuerwehr.
Abtragen und als Sondermüll entsorgen.
Bindemittel wird auch wieder aufgefegt und als Sondermüll entsorgt.
Öl auf Asphalt wird mit einem Nasssauger gereinigt, ähnlich die Teile im Supermarkt.
Das Wasser landet auch im Sondermüll.
Ich bin nun Mitglied in 4 Feuerwehren,
aber solche Gerätschaften hat hier niemand.
Auf Split kann man nix abkehren, oder mit einem 'Naßsauer' arbeiten.

Letztes Jahr hat hier ein Trecker seinen Hydrauliktank über 14 km leergepumpt.
Da sind wohl so 60 Liter HLP46 verteilt worden.
Nach einer Woche hat man nix mehr gesehen.
Die Gemeinde hat "Rutschgefahr-Schilder" aufgestellt - das wars.


...
Gemeindekasse chronisch leer oder warum habt ihr solche verantwortungslose ignoranten Hinterwäldler in Amt und ohne Würden gewählt?
60L? Dafür dürfte sich mindestens mal ein unabhängiger Gutachter beauftragen lassen. Das sind doch normalerweise die Joker, wenn man keine eigene Kohle für Sofortmaßnahmen freischaufeln kann oder darf oder keine Mehrheiten findet, weil schon anderweitig verzockt oder missgewirtschaftet wurde.
60L x 1Mio ungenießbar, na herzlichen Glückwunsch auch an die Region, Hauptgewinn würde ich sagen.
Vermutlich auch noch Personal falsch oder garnicht geschult, aus dem Auge aus dem Sinn. Und wer einmal mit sawas durchkommt, der handelt(e) sicherlich auch sonst noch ungeniert. :sick:
Dass sich eure Gemeindemitglieder das haben bieten lassen ist schon sehr bemerkenswert, um es mal mit Bedacht zu benennen. Hannover komm'ste wech, wann ist das denn vorgefallen und gab es dazu evtl. 'nen Artikel irgendwo zu? Oder wurde das incognito unter Stammtischkollegen geklärt?
Grüße Carsten

Plan: auf 3,5t abgel., 4x4, Leiterrahmen, containierbar, Hubdach-Wohnkoffer, Vorkammer-Saugdiesel o. GKat-LPG, Schalter, gern Frontlenker + Oldtimer + AU-frei, + autark-isch ;)
+++98.000 Tote, die in Verantwortung Gewählten verweigern sich um ihrer selbst willen, verbleiben abermals in Schockstarre. Die politische und geiste Armut hierzulande wird immer unerträglicher !!+++

Benutzeravatar
Ingenieur
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4243
Registriert: 2006-10-04 4:46:31
Wohnort: Bei Hannover

Re: Diesel auf Schotter versickert: Wie bekomm ich den Geruch weg

#22 Beitrag von Ingenieur » 2021-11-26 13:45:13

Hallo,

die Straßenentwässerung landet in der Kläranlage.

Da spielen die 60 Liter über 14 km keine Rolle.


...
Offizielles Mitglied der Jupiterhilfe e.V.i.G & VEFK bis 110 kV

Benutzeravatar
LutzB
Forumsgeist
Beiträge: 7106
Registriert: 2008-11-18 22:57:00
Wohnort: 40789

Re: Diesel auf Schotter versickert: Wie bekomm ich den Geruch weg

#23 Beitrag von LutzB » 2021-11-26 13:56:11

Ingenieur hat geschrieben:
2021-11-26 13:45:13
die Straßenentwässerung landet in der Kläranlage.
Da spielen die 60 Liter über 14 km keine Rolle.
Quatsch!
Nur bei Mischwassersystem.

Lutz
We come from the land of the ice and snow, from the midnight sun where the hot springs blow (Immigrant Song, Page/Plant)

Mit den Menschen ist es wie mit den Autos, Laster sind schwer zu bremsen.(Heinz Erhardt)

hugepanic
abgefahren
Beiträge: 1071
Registriert: 2018-06-24 20:13:55

Re: Diesel auf Schotter versickert: Wie bekomm ich den Geruch weg

#24 Beitrag von hugepanic » 2021-11-26 14:22:06

So, update:

ich hab jetzt mal die Warmwasser-spüli mischung angelegt und ca. 10l/m² davon ausgebracht.
Der ganze Vorfall ist ja schon eine gute Woche her, der Geruch ist spätestens jetzt schon deutlich besser geworden.

Heute nachmittag gibts wohl Regen, also mal sehen was sich morgen so tut.

Nochmal zu den Vorschlägen mit Feuerwehr und großem Alam usw.:
Wenn ich hier deutlich mehr wie die (max.!!) 3l verbummelt hätte, würde ich das vermutlich auch tun. Im rahmen der Verhältnismäßigkeit hab ich mich aber dagegen entschieden.
Falls meine jetzige Behandlung nicht zum erfolg führt, wird vermutlich eh geschaufelt......


Und ja, ich habe ein Kind und das läuft sogar hin und wieder in der Einfahrt auf und ab. Das gleiche Kind läuft aber auch regelmäßig über einen mittleren Bauernhof mit diversen Maschinen, Anlagen und Tieren. Ich kann NIEMALS verhinden das sich das Kind nicht hin und wieder einen Stein in den Mund schiebt. Und vielleicht lag auf dem Stein gestern noch Fett, Hundekacke oder etwas Diesel. Das ist das Risiko das man als Land-Kind nunmal hat. Ich kann das so verantworten.

Bahnhof
süchtig
Beiträge: 679
Registriert: 2014-07-28 8:44:53

Re: Diesel auf Schotter versichert: Wie bekomm ich den Geruch weg

#25 Beitrag von Bahnhof » 2021-11-26 14:25:10

Oelwurm hat geschrieben:
2021-11-26 13:22:56
Ingenieur hat geschrieben:
2021-11-26 10:08:25
Moin,
AlfredG hat geschrieben:
2021-11-26 10:00:37
Bei uns bei der Feuerwehr.
Abtragen und als Sondermüll entsorgen.
Bindemittel wird auch wieder aufgefegt und als Sondermüll entsorgt.
Öl auf Asphalt wird mit einem Nasssauger gereinigt, ähnlich die Teile im Supermarkt.
Das Wasser landet auch im Sondermüll.
Ich bin nun Mitglied in 4 Feuerwehren,
aber solche Gerätschaften hat hier niemand.
Auf Split kann man nix abkehren, oder mit einem 'Naßsauer' arbeiten.

Letztes Jahr hat hier ein Trecker seinen Hydrauliktank über 14 km leergepumpt.
Da sind wohl so 60 Liter HLP46 verteilt worden.
Nach einer Woche hat man nix mehr gesehen.
Die Gemeinde hat "Rutschgefahr-Schilder" aufgestellt - das wars.


...
Gemeindekasse chronisch leer oder warum habt ihr solche verantwortungslose ignoranten Hinterwäldler in Amt und ohne Würden gewählt?
60L? Dafür dürfte sich mindestens mal ein unabhängiger Gutachter beauftragen lassen. Das sind doch normalerweise die Joker, wenn man keine eigene Kohle für Sofortmaßnahmen freischaufeln kann oder darf oder keine Mehrheiten findet, weil schon anderweitig verzockt oder missgewirtschaftet wurde.
60L x 1Mio ungenießbar, na herzlichen Glückwunsch auch an die Region, Hauptgewinn würde ich sagen.
Vermutlich auch noch Personal falsch oder garnicht geschult, aus dem Auge aus dem Sinn. Und wer einmal mit sawas durchkommt, der handelt(e) sicherlich auch sonst noch ungeniert. :sick:
Dass sich eure Gemeindemitglieder das haben bieten lassen ist schon sehr bemerkenswert, um es mal mit Bedacht zu benennen. Hannover komm'ste wech, wann ist das denn vorgefallen und gab es dazu evtl. 'nen Artikel irgendwo zu? Oder wurde das incognito unter Stammtischkollegen geklärt?

Und wo sind diese ominösen Wassermassen welche vorher genießbar waren und jetzt ungenießbar sind?


Gruß

Benutzeravatar
Konstrukteur
abgefahren
Beiträge: 1327
Registriert: 2019-10-26 0:36:36
Wohnort: Ottweiler/Saarland

Re: Diesel auf Schotter versichert: Wie bekomm ich den Geruch weg

#26 Beitrag von Konstrukteur » 2021-11-26 14:47:38

Bahnhof hat geschrieben:
2021-11-26 14:25:10
Oelwurm hat geschrieben:
2021-11-26 13:22:56
Ingenieur hat geschrieben:
2021-11-26 10:08:25
Moin,
AlfredG hat geschrieben:
2021-11-26 10:00:37
Bei uns bei der Feuerwehr.
Abtragen und als Sondermüll entsorgen.
Bindemittel wird auch wieder aufgefegt und als Sondermüll entsorgt.
Öl auf Asphalt wird mit einem Nasssauger gereinigt, ähnlich die Teile im Supermarkt.
Das Wasser landet auch im Sondermüll.
Ich bin nun Mitglied in 4 Feuerwehren,
aber solche Gerätschaften hat hier niemand.
Auf Split kann man nix abkehren, oder mit einem 'Naßsauer' arbeiten.

Letztes Jahr hat hier ein Trecker seinen Hydrauliktank über 14 km leergepumpt.
Da sind wohl so 60 Liter HLP46 verteilt worden.
Nach einer Woche hat man nix mehr gesehen.
Die Gemeinde hat "Rutschgefahr-Schilder" aufgestellt - das wars.


...
Gemeindekasse chronisch leer oder warum habt ihr solche verantwortungslose ignoranten Hinterwäldler in Amt und ohne Würden gewählt?
60L? Dafür dürfte sich mindestens mal ein unabhängiger Gutachter beauftragen lassen. Das sind doch normalerweise die Joker, wenn man keine eigene Kohle für Sofortmaßnahmen freischaufeln kann oder darf oder keine Mehrheiten findet, weil schon anderweitig verzockt oder missgewirtschaftet wurde.
60L x 1Mio ungenießbar, na herzlichen Glückwunsch auch an die Region, Hauptgewinn würde ich sagen.
Vermutlich auch noch Personal falsch oder garnicht geschult, aus dem Auge aus dem Sinn. Und wer einmal mit sawas durchkommt, der handelt(e) sicherlich auch sonst noch ungeniert. :sick:
Dass sich eure Gemeindemitglieder das haben bieten lassen ist schon sehr bemerkenswert, um es mal mit Bedacht zu benennen. Hannover komm'ste wech, wann ist das denn vorgefallen und gab es dazu evtl. 'nen Artikel irgendwo zu? Oder wurde das incognito unter Stammtischkollegen geklärt?

Und wo sind diese ominösen Wassermassen welche vorher genießbar waren und jetzt ungenießbar sind?


Gruß
Hallo,
haben wir schon alles weggepichelt. :totlach:

Gruß Uwe
Ich will reisen und nicht rasen, wozu brauche ich also Höchstgeschwindigkeit?

Benutzeravatar
Ingenieur
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4243
Registriert: 2006-10-04 4:46:31
Wohnort: Bei Hannover

Re: Diesel auf Schotter versickert: Wie bekomm ich den Geruch weg

#27 Beitrag von Ingenieur » 2021-11-26 14:57:31

Hallo,
LutzB hat geschrieben:
2021-11-26 13:56:11
Ingenieur hat geschrieben:
2021-11-26 13:45:13
die Straßenentwässerung landet in der Kläranlage.
Da spielen die 60 Liter über 14 km keine Rolle.
Quatsch!
Nur bei Mischwassersystem.

Lutz
Nein kein Quatsch.

Der Mann ist offensichtlich kein Wasserbauer, und plant auch keine Straßen- und Hofentwässerungen.

Die Straßenentwässerung schließt man im modifizierten Trennsystem an Schmutzwasser an.
Die Schmutzfrachten der Straßenentwässerung sind größer, als die im häuslichen Abwasser.
Straßenentwässerung hat nix mit Regenwasser zu tun.

Städte, wie Hannover und Hildesheim haben innerstädtisch eine Mischentwässerung.


...
Offizielles Mitglied der Jupiterhilfe e.V.i.G & VEFK bis 110 kV

Benutzeravatar
DaPo
abgefahren
Beiträge: 1615
Registriert: 2010-12-15 22:40:09
Wohnort: Bochum

Re: Diesel auf Schotter versickert: Wie bekomm ich den Geruch weg

#28 Beitrag von DaPo » 2021-11-30 11:07:32

Hallo zusammen,

vor einiger Zeit hatten wir den Auftrag, kontaminierten Schotter zur Entsorgunganlage (die mit den Bakterien, s.o.) zu bringen. Hintergrund war, daß irgend ein "Scherzkeks" bei einem Baustellentank die Pumpe eingeschaltet hat, und knapp 1000L Diesel den provisorischen Bauplatz (50-150cm Kalksteinschotter, darunter Lehm) geflutet haben. Rund 80cbm Schotter mussten abgetragen und zur Entsorgung gebracht werden.
Ich hatte dann mal interessehalber gefragt, wie die Reinigung funktioniert und wie lange sowas dauert. Antwort war, daß bei dieser geringen Verunreinigung gar nichts gemacht wird, der Schotter wird zum Wegebau auf Deponmien verwendet. Ganz offiziell. Bei Diesel ist es so, daß das Meiste davon schlicht verdunstet. Und die geringen Mengen, die tatsächlich in den Untergrund gehen, werden dort von Bakterien abgebaut. Dauert etwas länger als bei den gefräßigen Dieselpest-Bakterien, ist aber dennoch ein Teil des natürlichen Kreislaufs.

Also am Besten mal den Ball flach halten.

Bezüglich der bis zu 1Mio Liter Wasser, die Öl ungenießbar macht. Das gilt für Rohöl...


Und ja, Wasser aus der Straßenentwässrung geht üblicherweise nicht direkt in Flüsse o.Ä., sondern wird zunächst behandelt. Was genau da und in welchem Unfang passiert, hängt von der Gemeinde ab, es ist aber durchaus möglich, daß das Öl da schlichtweg wirklich nichts macht. Soll natürlich nicht heißen, daß man nun das Öl in den Straßengraben kippen soll...
Grüße
DaPo (Daniel)

Benutzeravatar
Landei
abgefahren
Beiträge: 3186
Registriert: 2007-08-03 10:24:53
Wohnort: Niedersachsen

Re: Diesel auf Schotter versickert: Wie bekomm ich den Geruch weg

#29 Beitrag von Landei » 2021-11-30 11:53:55

60L? Dafür dürfte sich mindestens mal ein unabhängiger Gutachter beauftragen lassen.

Ich habe viele Tage in meinem Leben der letzten 40 Jahre gehabt, an denen ich/wir so 10-30 Liter Öl pro Tag (wissentlich) in die Landschaft verteilt habe(n). Morgens aufgefüllt, abends war es verteilt. Sogar in Wasserschutzgebieten, in denen kein Unkrautvernichtungsmittel gespritzt werden darf.
Dabei wurde fotografiert und gefilmt, die Tage dieser Missetaten sind dokumentiert und vielfältig archiviert bzw. im Internet veröffentlicht.

Bislang kam noch kein Gutachter. Puhh, Glück gehabt.

Jochen

Benutzeravatar
pshtw
abgefahren
Beiträge: 1413
Registriert: 2013-01-26 17:59:24
Wohnort: Altes Land

Re: Diesel auf Schotter versickert: Wie bekomm ich den Geruch weg

#30 Beitrag von pshtw » 2021-11-30 14:31:50

Noch hast du gut lachen,
Wenn die Grünen an der Macht sind müssen da wartungsfreie kugellager rein oder Sonnenblumenöl in die Ölkanne.
Und Mobilität basierend auf dem Verbrennen von Kohle geht ja wohl gar nicht, kannst schon mal einen Akku in den Tender bauen :p
Gruß
Peter
8.AllradBlütenspannerTreffen im Alten Land: verschoben voraussichtlich auf 2022, Individualreisende jederzeit willkommen

Antworten