Dieselstandheizung Erfahrungen

alles, was nicht in die übrigen Technik-Kategorien passt

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
guatapt
infiziert
Beiträge: 98
Registriert: 2018-05-15 15:04:51
Wohnort: Straubenhardt

Dieselstandheizung Erfahrungen

#1 Beitrag von guatapt » 2018-10-06 9:20:40

Hallo,
ich bin gerade dabei unseren Aufbau zu planen. Da ich vor habe, eine Dieselstandheizung zu verbauen, habe ich mich mal in dieses Thema eingelesen. Irgendwie kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass selbst die teuren Heizungen nur Murks sind. Offensichtlich ist die Verbrennung stark von Dieselqualität und Standhöhe abhängig. Die Höhenkits scheinen die Dieselpumpe je nach Luftdruck zu steuern. Das berücksichtigt dann aber immer noch nicht die Qualität des Brennstoffs. Meiner Meinung nach könnte man diese ganze Thematik sehr schnell beheben, wenn man im Abgasstrom des Brenners eine Lambdasonde verbauen würde. Dann könnte man die Dieselpumpe, oder was ich für besser halten würde, das Gebläse, entsprechend steuern, dass immer genug Sauerstoff für die Verbrennung da ist und die Brennkammer nicht verrußt. Als Nebeneffekt würde sich vermutlich auch der Verbrennungsgeruch vermindern.
Meine Frage ist jetzt eigentlich, mach ich mich da unnötig verrückt, weil eben nur die schlechten Erfahrungen im Internet gepostet werden, oder ist das mit den Dieselstandheizungen wirklich so ein großes Problem? Geplant ist, dass wir auch mal in den Rocky Mountains oder in den Anden unterwegs sind. Daher könnte die Dieselheizung durchaus ein Thema werden.
Hat sich vielleicht jemand schon mal selbst eine Lambdasonde in eine Standheizung verbaut?

VG
Ralf

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20048
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Oskarshamn, Småland, Schweden

Re: Dieselstandheizung Erfahrungen

#2 Beitrag von Ulf H » 2018-10-06 12:54:21

... die Hersteller bieten, soweit ich wriss zumindest Katalysatoren an ... dabei gehts aber ehe4 um Verhinderung von Gestank ...

... Schiffsölöfen verbraucht den selben Brennstoff und macht ohne Strom warm ... leider nur bei stehendem Fahrzeug, dafür in jeder Höhe ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

guatapt
infiziert
Beiträge: 98
Registriert: 2018-05-15 15:04:51
Wohnort: Straubenhardt

Re: Dieselstandheizung Erfahrungen

#3 Beitrag von guatapt » 2018-10-06 18:48:03

Ulf H hat geschrieben:
2018-10-06 12:54:21
... Schiffsölöfen verbraucht den selben Brennstoff und macht ohne Strom warm ... leider nur bei stehendem Fahrzeug, dafür in jeder Höhe ...

Gruss Ulf
Danke Ulf,
gutes Stichwort, einen Schiffsölofen hatte ich noch nicht auf dem Schirm. Mal sehen, ob ich so einen in den Aufbau einplanen kann.

VG
Ralf

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20048
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Oskarshamn, Småland, Schweden

Re: Dieselstandheizung Erfahrungen

#4 Beitrag von Ulf H » 2018-10-06 20:12:56

... fütter mal die Suchfunktion mit Refleks, das ist zwar nur einer von mehreren Herstellern, aber wo der vorkommt, gehts zielsicher um das Thema ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
meggmann
abgefahren
Beiträge: 3288
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Dieselstandheizung Erfahrungen

#5 Beitrag von meggmann » 2018-10-08 17:26:36

Da ich meine Dieselluftheizung durch eigene Doofheit mal zur Nebelmaschine umgebaut hatte (zu langes Abgasrohr) und ich daraufhin das Teil komplett zerlegt habe - ist keine Raketentechnologie drin, alles recht primitiv.
Dauerhaft in großen Höhen wäre ich auch skeptisch - und Heizung kann ja ein echtes Showstopper sein (oder lebensgefährlich wenn sie nicht klappt und man sie braucht).
Ich habe auf jeden Fall immer eine Zweitlösung (eigentlich 3) dabei - haben ist besser als brauchen.
Grundsätzlich bin ich mit der Planar 44d aber sehr zufrieden.

Die Schiffsölöfen sind schon schick aber auch nicht ganz billig. Dafür stromlos und man munkelt, dass erfahrene Besitzer die auch problemlos gestartet bekommen. Schwierig ist es halt wenn man viel und lange fährt und die Kabine evt. zu stark auskühlt.

Gruß, Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

guatapt
infiziert
Beiträge: 98
Registriert: 2018-05-15 15:04:51
Wohnort: Straubenhardt

Re: Dieselstandheizung Erfahrungen

#6 Beitrag von guatapt » 2018-10-09 9:46:03

Die Sache mit den Ölöfen hat neben dem Preis leider noch die Nachteile, dass man sie nicht so einfach in einen Staukasten unter der Pritsche verbauen kann. Dann macht mir noch die Sache mit dem Zünden, sorgen. Als ich klein war, hatten meine Eltern einen Ölofen im Wohnzimmer. Den zu Zünden war eine Kunst. Gestunken hat er auch öfter mal. Ich glaube, das will ich nicht in der Kabine.
Dass die Standheizungen einfach aufgebaut sind, dachte ich mir schon. Wahrscheinlich vom Prinzip wie ein Ölbrenner zu Hause. Genau deshalb überlege ich gerade, ob ich es wagen soll, einen billigen Chinabrenner zu kaufen, die Steuerung rauszuschmeißen, eine Lambdasonde nachzurüsten und meine eigene Steuerung mit einem Raspberry Pi oder Arduino einzubauen. Wäre ein schönes Winterprojekt, wenn ich nicht schon genug zu tun hätte. Vermutlich ist bei den Chinabrennern aber das Material der Brennkammer nicht sonderlich lange haltbar...

VG
Ralf

Benutzeravatar
meggmann
abgefahren
Beiträge: 3288
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Dieselstandheizung Erfahrungen

#7 Beitrag von meggmann » 2018-10-09 11:44:58

Also ich finde den Russenbrenner ganz ok, die Chinakracher hatte ich noch nicht in der Hand.
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Benutzeravatar
Swalley
Selbstlenker
Beiträge: 189
Registriert: 2017-08-27 16:29:09

Re: Dieselstandheizung Erfahrungen

#8 Beitrag von Swalley » 2018-10-09 11:56:54

Ich hab auf umwegen eine alte Webasto multifuel Luftheizung bekommen, die macht ihre Arbeit soweit richtig gut!
Wenn man nicht beim Anschließen eine Masseverbindung lose macht, muss man sich auch nicht wundern wenn gelegentlich der Lüfter nicht geht ;)
Ich hab sie mit samt Tank in einer Staukiste montiert.
Jetzt wo ichs so schreib: wieso ließt man so selten was über multifuel-Heizungen? Bin eigentlich ganz glücklich damit...
Gruß,
Fred
'80 Magirus Deutz FM170D11FA

Führerschein Klasse C seit dem 15.12.17 - zwecks der Übung muss jetzt natürlich gefahren werden.

Benutzeravatar
Chriss71
Selbstlenker
Beiträge: 195
Registriert: 2014-02-13 21:05:24
Wohnort: Lutter am Barenberge

Re: Dieselstandheizung Erfahrungen

#9 Beitrag von Chriss71 » 2018-10-09 12:44:41

Hallo Ralf,
wenn du die Lambdasonde mal probeweise im Auspuffrohr hattest, würden mich die Messwerte von einer Standheizung interessieren. Welche willst du verwenden? Breitband?


:idee: Alternativ in Abhängigkeit des Luftdrucks die Regelung anpassen. Wird bei Verbrennungsmotoren ja auch oft so gemacht.

PS: Nach etlichen Jahren Camping möchte ich Heizungen mit wenig Technik und wenig Strombedarf.
Ein Gasofen (z.B. von Truma) ohne Gebläse oder ein Dieselofen sind in meinen Augen perfekt. Ich hatte auch schon mal kurz über ein Abgasrohr nachgedacht, welches die Abgase vom Kochfeld nach draussen leitet, wenn das Kochfeld zum Heizen missbraucht wird. (im Notfall, wenn der neumodische Kram versagt hat) :ninja:


Bei uns ist übrigens ein Dieselofen verbaut.

Viele Grüße
Christian

Petrov_kamensk
LKW-Fotografierer
Beiträge: 127
Registriert: 2015-09-14 7:28:09
Wohnort: Russland, Kamensk-Uralsky

Re: Dieselstandheizung Erfahrungen

#10 Beitrag von Petrov_kamensk » 2018-10-09 13:09:25

Planar verfügt bereits über ein Modul zum Arbeiten in den Bergen, das in Europa erworben werden kann.

Benutzeravatar
tichyx
Kampfschrauber
Beiträge: 569
Registriert: 2011-09-05 19:56:22
Wohnort: Berlin

Re: Dieselstandheizung Erfahrungen

#11 Beitrag von tichyx » 2018-10-09 13:36:30

Hallo,

die neue Version der Webasto 90 ST hat inzwischen auch eine Höhenanpassung integriert

guatapt hat geschrieben:
2018-10-06 9:20:40
Irgendwie kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass selbst die teuren Heizungen nur Murks sind.
Ich hatte in 17 Jahren Betrieb außer mal einem verstopften Dieselfilter noch nie Probleme mit meinen Standheizungen. Selbst über 3000m ohne Höhenkit keine Probleme. Mit Höhenkit lief sie bis über 5000m. Egal, ob der Diesel aus dem Niger, Bolivien oder Belize stammte - sie lief.
Ich denke, der von Dir genannte Murks wird ofmals vom Eigner der Heizung beim Einbau ins Fahrzeug verursacht. Ich bin jedenfalls bisher absolut zufrieden mit der Qualität und würde jederzeit wieder eine einbauen.


Grüße

Olli
So.Kfz Stauanfang

Unimog 2450 L 38

http://www.gelberunimog.de

guatapt
infiziert
Beiträge: 98
Registriert: 2018-05-15 15:04:51
Wohnort: Straubenhardt

Re: Dieselstandheizung Erfahrungen

#12 Beitrag von guatapt » 2018-10-09 13:52:35

Hallo Christian,
die Sonde wäre eine BOSCH LSU4.2. Davon habe ich 2 im Keller. Eine im Holzvergaserofen und einen Ersatz. Eine Schaltung zum Auslesen der Meßwerte habe ich auch. Was fehlt ist die Standheizung.
Ich würde erwarten, dass eine Standheizung auf Restsauerstoffwerte von 7-10% eingestellt ist. Damit wäre noch etwas Toleranz für Bergbetrieb. Je weniger Restsauerstoff, desto heißer die Verbrennung und desto effizienter die Energieausnutzung. Bei 2% dürfte allerdings das Rußen anfangen. Außerdem hält dann wahrscheinlich die Brennkammer nicht besonders lange und die CO Werte gehen hoch :sick:

Wo hast Du denn Deinen Dieselofen verbaut? Bei mir wird die Kabine ziemlich kompakt. Ich wüsste nicht so recht, wohin mit dem Ofen und dem Abgasrohr. Truma braucht wieder eine Gasflasche und die wollte ich gerne komplett vermeiden. Die Idee mit dem Herd finde ich Klasse, nur wie umsetzen?

VG
Ralf

Benutzeravatar
Chriss71
Selbstlenker
Beiträge: 195
Registriert: 2014-02-13 21:05:24
Wohnort: Lutter am Barenberge

Re: Dieselstandheizung Erfahrungen

#13 Beitrag von Chriss71 » 2018-10-09 15:35:32

Hallo Ralf,
in diesem Thread hatte ich meine Einbausituation fotografiert.
viewtopic.php?f=35&t=78436&start=60#p777237

Das Problem war, daß das Öfchen bei unserer Planung nicht vorgesehen war. Zu unbekannt, zu teuer.. :wack:
Im Nachhinein war die Idee gut, ihn unter den Tisch zu montieren. Wir sind nur zu zweit. Zu viert wird es eben ein wenig enger am Tisch.

Wir hatten auf den letzten Reisen zwei Gaskartuschenkocher. Funktioniert gut, auf Langzeitreise jedoch untauglich, da wir in drei Monaten fünf Kilogram Gas verbraucht haben. Daher haben wir auf 11Kg Gasflaschen umgestellt. (Bessere Verfügbarkeit, bzw. einfacher umzufüllen)


Schöne Lambdasonde hast du. :unwuerdig: Damit kann man schonmal etwas anfangen.

Viele Grüße

Christian

Benutzeravatar
FamilieJacobs
Überholer
Beiträge: 269
Registriert: 2011-08-29 0:30:41
Wohnort: Bregenstedt / Nähe Magdeburg

Re: Dieselstandheizung Erfahrungen

#14 Beitrag von FamilieJacobs » 2018-10-09 15:57:00

Hallo,
wir haben eine Eberspächer 2KW aus 2000. die läuft super, auch leise. kann man über Drehrad regeln von 0 bis Stufe 4. Tanken überall Diesel und hatten noch nie Probleme.
Im Koffer wirds auch schön muckelig. Planar bietet da wohl recht günstige Kits an. Werde mir in meinen 2. LKW auf jeden Fall auch wieder so eine einbauen.

Gruß CJ
Es grüßen Nicole, Ludwig, Ida, Freddy und Christian.

Benutzeravatar
pshtw
süchtig
Beiträge: 894
Registriert: 2013-01-26 17:59:24
Wohnort: Altes Land

Re: Dieselstandheizung Erfahrungen

#15 Beitrag von pshtw » 2018-10-09 16:05:41

Moin,
Bevor ich da anfangen würde mit einem sensiblen Ölofen rum zu kleckern, würde ich in eine Plannar investieren und die so einbauen dass man schnell dran kommen kann, quasi schnellwechselbar.
Dann würde ich mir eine zweite Planner kaufen und die original verpackt im Karton in den Staukasten legen. Damit sind für knapp 1000 EU alle Anforderungen an Redundanz etc erfüllt, ohne dass man sich weiter Gedanken um irgendwas machen muss, außer dass das Ding nie kaputt geht, man hat ja Ersatz dabei....
Beim Einbau außerhalb des Fahrzeugs sollte man aber bedenken, dass sie die Heizung dann leistungsstärker sein muss, weil sie mit kalter Außenluft läuft, statt mit vorgewärmtem Mief aus dem Inneren. Dafür hat man aber auch eine automatische Belüftung der Hütte mit sauerstoffhaltiger Luft, nach dem Gyros Abend auch nicht verkehrt.....
Gruß
Peter
7.AllradBlütenspannerTreffen im Alten Land vom 10. bis 12. Mai 2019 !!!

guatapt
infiziert
Beiträge: 98
Registriert: 2018-05-15 15:04:51
Wohnort: Straubenhardt

Re: Dieselstandheizung Erfahrungen

#16 Beitrag von guatapt » 2018-10-09 16:34:34

Danke Christian, für den Link. Unter den Tisch würde ich den Ofen nur ungern stellen. Zumal ich auch das Abgasrohr im Inneren hochlegen müsste. Das gefällt mir nicht wirklich. Wenn das ganze Ölzeugs draußen wäre, wäre mir das schon lieber. Aber in der Kälte erst raus müssen zum Anheizen finde ich auch nicht so einladend. Low-tech würde mir zwar gefallen, aber ich denke der Hausfrieden ist mir lieber :angel:

@peter: Die Idee ist schlauch nicht echt. Für den Preis des Ölofens gleich zwei Standheizungen. Das hat Charme.

Also, die Sache mit der Sonde schlage ich mir mal aus dem Kopf, das sehe ich jetzt ein. Ich denke, es wird eine Standheizung. Welche, weiß ich noch nicht.

Danke für die Entscheidungshilfen.

VG
Ralf

Benutzeravatar
meggmann
abgefahren
Beiträge: 3288
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Dieselstandheizung Erfahrungen

#17 Beitrag von meggmann » 2018-10-09 18:39:16

... wenn dann natürlich Russenpower - die wissen wie man mit Kälte umgeht...

Auch wenn ich (derzeit) nur eine habe und eine zweite als Ersatz für die alte Webasto im Führerhaus geplant ist, bleiben bei Dieselstandheizungen die Probleme:
a) man braucht einiges an Strom
b) ohne Strom funktioniert sie gar nicht
c) dauerhaft in sehr großen Höhen - keine Ahnung was passiert (für die Autoterm gibt’s kein Höhenkit - zumindest kenne ich keins)

Gruß, Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

DanielD
infiziert
Beiträge: 58
Registriert: 2017-01-13 14:55:35
Wohnort: 88339
Kontaktdaten:

Re: Dieselstandheizung Erfahrungen

#18 Beitrag von DanielD » 2018-10-09 19:00:12

Lambda sonden alleine steuern die Verbrennung aber nicht.
Willst Du die Brennstoffmenge, die Luftmenge oder beides regeln?

Gibt es denn keine richtig kleinen echten Ölbrenner ? (http://www.bosy-online.de/Oeldruckzerst ... renner.htm)
Da wäre die Ölforderung, die Zündung etc schon da.

Gruß Daniel

Petrov_kamensk
LKW-Fotografierer
Beiträge: 127
Registriert: 2015-09-14 7:28:09
Wohnort: Russland, Kamensk-Uralsky

Re: Dieselstandheizung Erfahrungen

#19 Beitrag von Petrov_kamensk » 2018-10-09 19:09:15

meggmann hat geschrieben:
2018-10-09 18:39:16
c) dauerhaft in sehr großen Höhen - keine Ahnung was passiert (für die Autoterm gibt’s kein Höhenkit - zumindest kenne ich keins)
Neue Produkte kommen mit Höhenkontrolle.
Ersatzkits sind nur für die S-Serie möglich, für frühere müssen Sie zu viele Teile austauschen, aber es ist auch möglich.

Der ganze Unterschied in den Anforderungen ist, dass in Russland der Haupteinsatzbereich Lkws sind, und nicht viele Hochgebirge.

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20048
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Oskarshamn, Småland, Schweden

Re: Dieselstandheizung Erfahrungen

#20 Beitrag von Ulf H » 2018-10-10 8:27:15

... das mit bzw. ohne Strom ist das Hauptproblem ...

... wer hier kommt schon in die Verlegenheit im Winter im Hochgebirge zu sein ... klar isses schön, wenn die Karre alles kann aber wozu? ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Wilmaaa
Forenteam
Beiträge: 14885
Registriert: 2006-10-02 9:50:27
Wohnort: 35519 Rockenberg
Kontaktdaten:

Re: Dieselstandheizung Erfahrungen

#21 Beitrag von Wilmaaa » 2018-10-10 9:59:42

Nur weil du da nicht hinfährst, muss die Anforderung ja nicht unnötig sein. ;)
Ich hab einen Virus: den H-A-N-O-M-A-G-I-R-U-S
-----
"Frauen haben in der Küche nichts zu suchen. Sie müssen sich um die Schweine kümmern und den Traktor schmieren." (Charlotte MacLeod)
-----
"Das ist also ein Kleinbus und ein LKW in einem." (Mitarbeiterin über den 170er)

Benutzeravatar
AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5444
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf
Kontaktdaten:

Re: Dieselstandheizung Erfahrungen

#22 Beitrag von AL28 » 2018-10-10 12:34:26

Hallo
Ich fahre zwar nicht ausschließlich ins Hochgebirge , aber ich habe auch kein Heizungsproblem .
Dieselstandheizung sind gut wen man nicht lange Steht und schnell Wärme braucht .
Meiner Meinung nach sind sie zum Dauerhaften Heizen nur ein schlechter Kompromiss und nicht dafür Konstruiert .
Fahre ich ihrgentwann mal im Winter nach Sibirien kommt bei mir auch eine oder zwei Benzinstandheizung mit extra Tank rein um während der Fahrt und Früh zum Aufstehen zu Heizen .
Aber ich bin noch auf Sponsoren suche . :angel:
Gruß
Oli

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20048
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Oskarshamn, Småland, Schweden

Re: Dieselstandheizung Erfahrungen

#23 Beitrag von Ulf H » 2018-10-10 13:01:52

... da müssen die Sponsoren gar nicht mal so üppig ausfallen ... Sibirien gibts zu halben Tarif wie Skandinavien ... die Temperaturen unterscheiden sich oft nicht grossartig ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
akkuflex
abgefahren
Beiträge: 1809
Registriert: 2006-10-03 13:54:55

Re: Dieselstandheizung Erfahrungen

#24 Beitrag von akkuflex » 2018-10-10 13:36:53

HI Ulf,

was meinst mit halbem preis? die Entfernungen sind ja doch ein wenig größer.

Was kann man denn so als hausnummer für einmal hinter uns zurück annehmen ? Ohne Luxus und Hotels mal reine Reisekosten?
Is kla Verbrauchsabhängig aber ich geh mal davon aus das deiner so mit 22 - 24 L fährt.

Gruß

Martin

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20048
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Oskarshamn, Småland, Schweden

Re: Dieselstandheizung Erfahrungen

#25 Beitrag von Ulf H » 2018-10-10 13:51:36

... in Skandinavien habe ich im Monat etwa 2500 EUR gebraucht ...

... in Russland etwa 1500 ...

... Hotel und Restaurant jeweils null ... zu 90% frei gestanden zum Übernachten, selten mal Campingplatz (Skandinavien) oder Avtosavjanka / Rasthof (Russland) ... Futter in gewohnter Menge und Qualität ausm örtlchen Supermarkt ... so gut wie keinen Alkohol unterwegs gekauft (wäre aber auch nur in Skandinavien kostenmässig relevant) ...

... bin so gut wie jeden Tag gefahren ... und meistens eher über 300 als unter 100 km ...

... in Skandinavien bekommt man mit 10.000 km eine schöne Runde hin ... Mongolei und zurück waren 45.000 km ...

... bei der Konstellation haut der Spritpreis voll rein ... ich rechne mit 25 l/100 km und komme damit immer sehr gut hin ... damals in Skandinavien 1,40 EUR / l und in Russland etwa 0,60 ... auch bei Preisanstieg bleiben die Relationen fast immer über lange Zeit gleich ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

MassivesAlteisen
Überholer
Beiträge: 281
Registriert: 2017-04-10 22:16:44
Wohnort: wo andere Leute Ferien machen

Re: Dieselstandheizung Erfahrungen

#26 Beitrag von MassivesAlteisen » 2018-10-10 22:03:21

Hallo Ulf,

für den Beitrag sage ich mal 'danke'.

Gruss
Marco
Suchender

Benutzeravatar
AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5444
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf
Kontaktdaten:

Re: Dieselstandheizung Erfahrungen

#27 Beitrag von AL28 » 2018-10-10 22:04:42

Hallo
Ich war jetzt knappe fünf Monate in Skandinavien und gut über 10.000 km unterwegs .
In Finnland war ich noch unter 20l. Auf hundert Kilometer und in Norwegen dann darüber , 21,6l.
Und Ulf ich habe viel sparsamer als du . :)
Gruß
Oli

Antworten