schlechte Erfahrung: Bremsflüssigkeit DOT4 statt DOT3

alles, was nicht in die übrigen Technik-Kategorien passt

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Roter Hai
infiziert
Beiträge: 45
Registriert: 2014-01-15 14:37:42

schlechte Erfahrung: Bremsflüssigkeit DOT4 statt DOT3

#1 Beitrag von Roter Hai » 2018-05-09 11:10:42

Hallo liebes Forum,

Ich wollte hier mal von meiner Erfahrung berichten, wie es mir ergangen ist, nachdem ich in mein Fahrzeug DOT4 statt DOT3 Bremsflüssigkeit eingefüllt habe:

war einfach ein routinemäßiger Wechsel nach 2 Jahren.

Bei den Händlern heisst es oft: "DOT4 ersetzt DOT3".

Fahrzeug MAN 11.168 mit Druckluftunterstützter Hydraulikbremsanlage vorne. Zylinder von FAG oder ATE oder Westinghouse.

Nach 1 Woche war ein Bremszylinder vorne undicht, ich habe gleich 2 gekauft, bis die Lieferung eintraf, war auch der 2. Bremszylinder undicht.

Nach weiteren 2 Wochen war der Hauptbremszylinder undicht.

Nachdem ich das Fahrzeug über 10 Jahre besitze, gehe ich da mal ganz vorsichtig von einem Zusammenhang aus.

Ich kann also vom Wechsel auf DOT4 abraten.

.... Sehe das aber positiv, weil ich habe mal wieder die Bremse überholt.

LG der rote Hai

Bernhard G.
abgefahren
Beiträge: 1122
Registriert: 2006-10-09 19:43:22
Wohnort: Rosenheim

Re: schlechte Erfahrung: Bremsflüssigkeit DOT4 statt DOT3

#2 Beitrag von Bernhard G. » 2018-05-09 13:14:48

Nimm halt DOT5.1 (nicht mit DOT5 zu verwechseln, welches Silikonöl ist). Das ist besser als DOT4 und von der Dichtungsverträglichkeit so gut wie DOT3. Ist halt teurer. Gibt es z.B. von Motul.

Wobei es bei meinem Mercur (Bj. 63) bisher keine Probleme mit DOT4 gab.

Benutzeravatar
2brownies
abgefahren
Beiträge: 1046
Registriert: 2012-08-28 17:22:21
Wohnort: Irgendwo, im Hanomag

Re: schlechte Erfahrung: Bremsflüssigkeit DOT4 statt DOT3

#3 Beitrag von 2brownies » 2018-05-09 14:38:35

Hallo roter Hai,

finde ich prima, dass du deine Erfahrungen teilst.

Wir sind auch mit DOT 4 unterwegs und haben augenscheinlich keine Probleme bisher damit. Die Bremsanlage ist eigentlich kpl. überholt und die neuen RBZ sind auch noch dicht. Auch hat sich Farblich nix im Ausgleichsbehälter geändert, also nicht schwarz geworden oder dergleichen. Allerdings wechsel ich die BF auch relativ oft (einmal Jährlich).
Vielleicht reagiert die BF mit irgendetwas an den Manschetten oder Kolben. Evtl. das falsche Fett verwendet. Kann ich mir zwar nicht vorstellen, denn du wirst ja wissen, was du tust.

Unser Fz = Hano BJ 69, mit Hydrai und den ganzen Firlefanz.

Beste Grüße
2brownies
Raum für Notizen:

------------------------------------------------
------------------------------------------------
------------------------------------------------

sico
abgefahren
Beiträge: 2855
Registriert: 2006-10-05 19:52:42
Wohnort: 84556 kastl

Re: schlechte Erfahrung: Bremsflüssigkeit DOT4 statt DOT3

#4 Beitrag von sico » 2018-05-09 14:47:28

hallo Hai,
Wenn in den HBZ und RBZ noch die Manschetten aus der ersten Werksmontage drin sind, dann sind die Manschten wahrscheinlich auf Grund ihres Alters undicht geworden.
Ich glaube nicht, dass die DOT4 Flüssigkeit diesen Schaden verursacht hat.
mfg
Sico

Benutzeravatar
Tomduly
abgefahren
Beiträge: 3296
Registriert: 2006-10-04 10:33:54

Re: schlechte Erfahrung: Bremsflüssigkeit DOT4 statt DOT3

#5 Beitrag von Tomduly » 2018-05-09 15:07:05

Moin!

Sehe ich auch so. Mir hat es nach einem (längst überfälligen...) Bremsflüssigkeitswechsel in der Kupplungshydraulik den Nehmerzylinder gehimmelt. Wenn Bremsflüssigkeit und die Dichtmanschetten alt sind, dann kommt neben Rost am Kolben auch noch das versprödete Dichtungsmaterial dazu und beim Flüssigkeitswechsel/Bremsbelagwechsel wandert ein Kolben schon mal ein paar mm über seine Stammposition hinaus und korrodierte Stellen der Gleitbahn des Kolbens beschädigen die Dichtung soweit, dass das System hier undicht wird.

Grüsse
Tom

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5084
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: schlechte Erfahrung: Bremsflüssigkeit DOT4 statt DOT3

#6 Beitrag von Mark86 » 2018-05-09 16:19:46

Ich habs schon öfter beobachtet, dass bei Oldtimern mit uralten Gummidichtungen nach Bremsflüssigkeitswechsel sehr zügig alles undicht wurde.
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

JoSuPa
Schrauber
Beiträge: 361
Registriert: 2013-10-02 9:12:52

Re: schlechte Erfahrung: Bremsflüssigkeit DOT4 statt DOT3

#7 Beitrag von JoSuPa » 2018-05-10 23:03:00

Ich sehe es wie Tom, beim entlüften wandern die kolben und deren manschetten, ob nun HBZ oder radzylinder, über deren normal stehende position, dies bewirkt als folge den flüssigkeitsverlust. Dot 3 oder 4 spielt wohl eher keine rolle.
Beim entlüften ist es dehalb ratsam nicht das bremspedal bis auf den boden zu treten. Aber wenn beim entlüften ein schaden entsteht, war der zustand eh schon zweifelhaft.
Gruss John

sico
abgefahren
Beiträge: 2855
Registriert: 2006-10-05 19:52:42
Wohnort: 84556 kastl

Re: schlechte Erfahrung: Bremsflüssigkeit DOT4 statt DOT3

#8 Beitrag von sico » 2018-05-11 11:56:03

JoSuPa hat geschrieben:
2018-05-10 23:03:00
Ich sehe es wie Tom, beim entlüften wandern die kolben und deren manschetten, ob nun HBZ oder radzylinder, über deren normal stehende position, dies bewirkt als folge den flüssigkeitsverlust. Dot 3 oder 4 spielt wohl eher keine rolle.
Beim entlüften ist es dehalb ratsam nicht das bremspedal bis auf den boden zu treten. Aber wenn beim entlüften ein schaden entsteht, war der zustand eh schon zweifelhaft.
Gruss John
Hallo John,
das solltest du aber mal im Detail erklären, wie die Kolben in den RBZ beim Entlüften, nachdem sich die Backen an der Trommel angelegt haben, nun nochmals weiter ausfahren über den Weg hinaus, den sie beim normalen Bremsen machen.
Für den HBZ ist das klar, da macht der Kolben den ganzen Hub und schiebt die Flüssigkeit Richtung RBZ.
Bin gespannt, wie du das erklärst.
mfg
Sico

Benutzeravatar
Tomduly
abgefahren
Beiträge: 3296
Registriert: 2006-10-04 10:33:54

Re: schlechte Erfahrung: Bremsflüssigkeit DOT4 statt DOT3

#9 Beitrag von Tomduly » 2018-05-11 15:16:38

Jetzt macht doch da keine Wissenschaft draus. Im RBZ gibt es Vorzugspositionen des Kolbens: Bremse gelöst und Bremse zu. Die Kolben-Position im Zustand "Bremse zu" dürfte im wesentlichen von der Belagstärke abhängen. Die Krustenbildung an einer Kolben-Position dürfte davon begünstigt werden, wie lange der kolben an genau dieser Stelle steht. Bei einem wenig gefahrenen Fahrzeug mit relativ stark abgenutzten Belägen steht der Kolben "immer" weiter vorne, bei einem wenig genutzten Fahrzeug mit neuwertigen Belägen immer weiter hinten. Bei einem täglich benutzten Fahrzeug wandert die Kolbenposition mit dem dünner werdenden Belag immer weiter vor, es gibt keine "immer gleiche Standposition". Es ist also für jeden Fall anders. Hat man ne Bremse mit manueller Nachstellmöglichkeit, kommt noch einmal eine Variable in diesem Spiel hinzu.

Grüsse
Tom

Benutzeravatar
Enzo
süchtig
Beiträge: 685
Registriert: 2009-07-19 22:13:54
Wohnort: Ecuador

Re: schlechte Erfahrung: Bremsflüssigkeit DOT4 statt DOT3

#10 Beitrag von Enzo » 2018-05-11 17:16:36

Moin,
evtl. liegt es nicht an DOT 3 oder 4, sondern was die verschiedenen Hersteller da noch so beigeben. Ich hatte mir im peruanischem Hinterland eine DOT 3 Hausmarke gekauft und eingefüllt. Nach einigen tausend Km hatte sich die neuwertige Dichtung des Geberzylinders verabschiedet. War nur noch total weich, die Dichtlippen lagen schlapp und umgeklappt herum.
Hier lags definitiv an der Bremsfluessigkeit.
Jens

Benutzeravatar
2brownies
abgefahren
Beiträge: 1046
Registriert: 2012-08-28 17:22:21
Wohnort: Irgendwo, im Hanomag

Re: schlechte Erfahrung: Bremsflüssigkeit DOT4 statt DOT3

#11 Beitrag von 2brownies » 2018-05-11 17:24:43

@Jens

Meinst du mit Hausmarke die eigene Abfüllung?

Ich habe das nun mehrfach in Georgien und Aserbaidschan gesehen, dass Öl und auch Bremsflüssigkeit in eigener Abfüllung, also in Wasser- oder Colaflaschen, angeboten wird. Oder das die Behälter nicht original verschlossen sind, bzw. das Siegel durch ist.

Da könnte ich mir gut vorstellen, dass so etwas passieren könnte. Aber im Fall vom roten Raubfisch, ehr unwahrscheinlich.

Grüße
2brownies
Raum für Notizen:

------------------------------------------------
------------------------------------------------
------------------------------------------------

Benutzeravatar
Enzo
süchtig
Beiträge: 685
Registriert: 2009-07-19 22:13:54
Wohnort: Ecuador

Re: schlechte Erfahrung: Bremsflüssigkeit DOT4 statt DOT3

#12 Beitrag von Enzo » 2018-05-11 17:29:44

War eine in Peru hergestellte Bremsfluessigkeit, original verpackt. Seitdem nur noch ATE oder Bosch, Made in Germany
Gruß Jens

JoSuPa
Schrauber
Beiträge: 361
Registriert: 2013-10-02 9:12:52

Re: schlechte Erfahrung: Bremsflüssigkeit DOT4 statt DOT3

#13 Beitrag von JoSuPa » 2018-05-11 21:32:46

@Sico
Ich hoffe du spielst nicht katz und maus mit mir. Ich habe den eindruck du bist ein erfahrener mechaniker und demzufolge hast du mit sicherheit meine aussage auch so verstanden wie ich es gemeint habe. Zumindest Tom hat es. Aber wir könnten natürlich jetzt noch diverse abende über weitere details sprechen, jedoch würde es meiner meinung nach den thread nicht interessanter machen, im gegenteil.Die bemerkung, also der kommentar von Tom direkt nach deiner frage an mich, haette ich nicht besser formulieren können und schlage dir vor seine antwort als auch meine zu betrachten. Ich drücke mich da nicht um eine eigene antwort, aber wie schon gesagt, ich bin überzeugt das du mich eh richtig verstanden hast, also warum alles so kompilzierter machen?
In kurzform: der wechsel von DOT 3/4 hat meiner meinung nach nicht den flüssigkeits verlust verursacht.
Gruss John

Benutzeravatar
2brownies
abgefahren
Beiträge: 1046
Registriert: 2012-08-28 17:22:21
Wohnort: Irgendwo, im Hanomag

Re: schlechte Erfahrung: Bremsflüssigkeit DOT4 statt DOT3

#14 Beitrag von 2brownies » 2018-05-12 0:02:21

Enzo hat geschrieben:
2018-05-11 17:29:44
War eine in Peru hergestellte Bremsfluessigkeit, original verpackt. Seitdem nur noch ATE oder Bosch, Made in Germany
Gruß Jens
Ah...okay... verstanden.
Raum für Notizen:

------------------------------------------------
------------------------------------------------
------------------------------------------------

Benutzeravatar
AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5443
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf
Kontaktdaten:

Re: schlechte Erfahrung: Bremsflüssigkeit DOT4 statt DOT3

#15 Beitrag von AL28 » 2018-05-12 14:24:51

JoSuPa hat geschrieben:
2018-05-11 21:32:46
@S...
In kurzform: der wechsel von DOT 3/4 hat meiner meinung nach nicht den flüssigkeits verlust verursacht.
Gruss John
Hallo
Na wen du schon hellsehen kannst !
Wie sind deiner Meinung nach die Lottozahlen für nächste Woche .
Gruß
Oli

JoSuPa
Schrauber
Beiträge: 361
Registriert: 2013-10-02 9:12:52

Re: schlechte Erfahrung: Bremsflüssigkeit DOT4 statt DOT3

#16 Beitrag von JoSuPa » 2018-05-12 20:53:30

@ Hallo Oli
Deine bemerkung verstehe ich nicht. Zeig mir doch bitte wo ich geschrieben habe ich könne in die zukunft sehen. Das würde ich weder schreiben noch sagen.
John

Benutzeravatar
AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5443
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf
Kontaktdaten:

Re: schlechte Erfahrung: Bremsflüssigkeit DOT4 statt DOT3

#17 Beitrag von AL28 » 2018-05-13 10:49:24

Hallo
JoSuPa hat geschrieben:
2018-05-12 20:53:30
@ Hallo Oli
Deine bemerkung verstehe ich nicht. Zeig mir doch bitte wo ich geschrieben habe ich könne in die zukunft sehen. Das würde ich weder schreiben noch sagen.
John
Wen es stimmt , das ein Wechsel von D.O.T.3.0 auf D.O.T.4.0 keinen Flüssigkeitsverlust zur folge haben kann , dann ist das wohl für alle Wechsel der Fall . Jetzt , in der Vergangenheit und auch in der Zukunft !
Ich bin sehr wohl davon überzeugt , das der Fall möglich ist , wen auch selten , und das wäre auch nicht das erste mal .
Ob es jetzt bei Hai der Grund war , da bin ich ohne mir alle genau angesehen zu haben über fragt , aber du wirst dir doch alles ganz genau angesehen haben um so eine aussage treffen zu können , oder .
Gruß
Oli

JoSuPa
Schrauber
Beiträge: 361
Registriert: 2013-10-02 9:12:52

Re: schlechte Erfahrung: Bremsflüssigkeit DOT4 statt DOT3

#18 Beitrag von JoSuPa » 2018-05-13 22:29:47

Deine stachelige antwort/bemerkung finde ich weder lustig noch glaubwürdig. So wie du es formulierst, waeren ja alle forumsmitglieder welche einen kommentar abgeben ohne das betroffene fahrzeug gesehen zu haben "hellseher".
Meine antwort an Hai bezog sich auf meine erfahrung und auf meine ausbildung. Auch habe ich geschrieben: ....ich denke nicht dass der wechsel.... es ist somit nicht eine behauptung sondern eine vermutung. Meines wissens hat auch kein bremsflüssigkeits-hersteller je bedenken geäussert betr. den wechsel von DOT 3 zu DOT 4 oder umgekehrt.
Aber wenn du (gemäss deiner aussage) nach dem ansehen aller teile ,ausfindig machen kannst ob wirklich der flüssigkeits-wechsel daran schuld ist, so bitte ich dich nun mich aufzuklaeren wie du solch eine expertise machst, resp. welches sind die merkmale an welchen ich in zukunft erkennen kann ob die HBZ-gummis unter einem DOT 3-4 wechsel gelitten haben. Dies ist keineswegs eine provokative frage, aber ich weiss es tatsaechlich nicht.
John, der unwissende Hellseher

Benutzeravatar
Uwe
Forenteam
Beiträge: 7371
Registriert: 2006-10-02 11:07:49
Wohnort: 35519 Rockenberg / Wetterau
Kontaktdaten:

Re: schlechte Erfahrung: Bremsflüssigkeit DOT4 statt DOT3

#19 Beitrag von Uwe » 2018-05-14 8:06:36

Bitte verlegt das Zählen Eurer silbernen Haare auf alternative Kommunikationskanäle. Uwe
Denken ist wie Googeln, nur krasser
-------------------------------------------
Zum Glück hab ich kein Laster
-------------------------------------------
Der Wagen verströmt den sanften Ölduft, wie er nur von luftgekühlten Triebwerken ausgeht.

Benutzeravatar
AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5443
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf
Kontaktdaten:

Re: schlechte Erfahrung: Bremsflüssigkeit DOT4 statt DOT3

#20 Beitrag von AL28 » 2018-05-14 10:17:28

Hallo
Uwe hat geschrieben:
2018-05-14 8:06:36
Bitte verlegt das Zählen Eurer silbernen Haare auf alternative Kommunikationskanäle. Uwe
Lieber nicht , ich bin noch immer in der Phase , wo ich die Grauen Harre noch großzügig übersehe .
Wen du dir eine klare Meinung bilden kannst ohne die entsprechenden teile überhaupt gesehen zu haben , spricht wirklich dafür das du mir an Erfahrung und Fachwissen weit überlegen bist , oder eine gute Glaskugel hast .
Die frage nach dem problemlosen Ersatz von D.O.T.3.0 durch D.O.T.4.0 ist schon mehrmals hier im Forum diskutiert worden , dafür gibt es eine Suchfunktion .
Bitte einen Link zu einen Datenblatt oder ähnlichen , wo das drinsteht , das die D.O.T.4.0 die D.O.T.3.0 ersetzt . Dafür wäre ich wirklich dankbar .
Ohne irgendetwas gesehen zu haben , kann ich allerhöchstens sehr wage Vermutung äußern und schon gar nichts ausschließen .
Aber ich habe wahrscheinlich auch nicht deine Qualität an Ausbildung und Erfahrung .
Gruß
Oli

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5084
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: schlechte Erfahrung: Bremsflüssigkeit DOT4 statt DOT3

#21 Beitrag von Mark86 » 2018-05-14 10:37:10

Also wie gesagt, ich habs schon öfter gehabt das so Oldtimer die Uralte Bremsflüssigkeit drin hatten und wahrscheinlich noch DOT3 unmittelbar nach dem Flüssigkeitswechsel überall rausgesifft haben.
Mit Sicherheit waren die Korosionsspuren / Matsche die man danach in den Bremszylindern findet schon vorher da, aber meiner Meinung nach gibt die DOT4 dem ganzen den Rest.
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
2brownies
abgefahren
Beiträge: 1046
Registriert: 2012-08-28 17:22:21
Wohnort: Irgendwo, im Hanomag

Re: schlechte Erfahrung: Bremsflüssigkeit DOT4 statt DOT3

#22 Beitrag von 2brownies » 2018-05-14 12:34:58

Mark86 hat geschrieben:
2018-05-14 10:37:10
Also wie gesagt, ich habs schon öfter gehabt das so Oldtimer die Uralte Bremsflüssigkeit drin hatten und wahrscheinlich noch DOT3 unmittelbar nach dem Flüssigkeitswechsel überall rausgesifft haben.
Mit Sicherheit waren die Korosionsspuren / Matsche die man danach in den Bremszylindern findet schon vorher da, aber meiner Meinung nach gibt die DOT4 dem ganzen den Rest.
Gibt es eine Vermutung, deinerseits, warum das so sein könnte?
Ich selbst, bin wenigstens in diesem Fall, völlig Ahnungs- und Ideenlos. Scheint ja an der Zusammensetzung zu liegen. Nur eben was?

Oder weiss es irgendwer genauer?

Besten Dank vorab!

Grüße
2brownies
Raum für Notizen:

------------------------------------------------
------------------------------------------------
------------------------------------------------

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5084
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: schlechte Erfahrung: Bremsflüssigkeit DOT4 statt DOT3

#23 Beitrag von Mark86 » 2018-05-14 12:42:45

Tja, irgendwie scheint die neue Bremsflüssigkeit den Kniest und Siff der die Bremszylinder noch zusammen gehalten hat, an zu lösen, bzw. so zu reinigen dass danach alles undicht ist.
Das ist nicht all zu schlimm, denn wenn du vorher mal unter die Staubschutzmanchetten schaust, willst du die Zylinder eh nicht mehr drin haben :d
Kaputt sind die schon vorher und der Kniest schon drin, dann einmal Bremsflüssigkeit neu sifft es nach einigen Wochen/Monaten überall raus.
Auffallend genau dann...

Ich lasse daher von Bremssystemen die eh schon tot aussehen die Finger weg, so lange sie noch funktionieren.
Wer natürlich Arbeit braucht, verkauft nen Bremsflüssigkeitswechsel :D

An meinen eigenen Autos mache ich aber eh einmal alles neu, die müssen fahren...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
Roter Hai
infiziert
Beiträge: 45
Registriert: 2014-01-15 14:37:42

Re: schlechte Erfahrung: Bremsflüssigkeit DOT4 statt DOT3

#24 Beitrag von Roter Hai » 2018-05-14 14:23:07

Huihui, da habe ich mal ein Fass aufgemacht.

Ich habe das auch ganz vorsichtig formuliert.
Aber hier noch genauer:
Bei meinem Fahrzeug ,welches ich über 10 Jahre besitze, täglich fahre und alle 2 Jahre einen Bremsflüssigkeitswechsel mit Dot 3 gemacht habe, sind nach der Umstellung auf Dot4 die oben beschriebenen Fehler aufgetreten.
Zufall? Kann sein. Ein Bremszylinder hat wohl 3560 Tage gehalten, der andere 3567 und der HBZ 3581 Tage.

Oder kann ich mir jetzt ausrechnen, in wievielen Tagen meine Bremsmanchetten sich wieder verabschieden :D

Daß sich beim entlüften die Kolben der Bremsen irgendwoanders hin bewegen, als beim normalen Fahren ist sicher nicht der Fall.
Beim HBZ kann dies der Fall sein, da mußte ich selbst mal "tief nachdenken"...

Auch wenn mich der eine oder andere lyncht, möchte ich hier aber auch noch weitergeben, wie man die Manschetten vom Hauptbremszylinder bei einem MAN mit druckluftunterstützter Bremse in der Wüste zwischen Dakhla und Aousserd wieder dicht bekommt ... als Tip für eine "Wüstenreparatur und nicht für den nächsten TÜV Termin:

ich denke mal die Mitglieder im Forum sind alt genug.

Zerlegen, Manschetten dick mit ATE Bremsenpaste einschmieren, zusammenbauen, entlüften, und vorsichtig mit Blick auf den Bremsflüssigkeitsstand fahren, bis die Ersatzteile in der Sahara eintreffen. Funktioniert gut, und hätte ich hier in Deutschland niemals ausprobiert...

Bei meinem LKW wird, wenn der HBZ undicht ist, ja Bremsflüssigkeit in den Bremskaftverstärker gedrückt, also habe ich abends immer den Bremskraftverstärker geöffnet und geschaut, ob Flüssigkeit drinnen ist.
Als zusätzliches Merkmal hatte ich noch den Hinweis, daß meine Bremsen kreischen, wie wenn ein Güterzug anhält, machen sie dieses Geräusch nicht, ist etwas faul.

Hat bis Agadir gehalten.

LG der rote Hai

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5084
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: schlechte Erfahrung: Bremsflüssigkeit DOT4 statt DOT3

#25 Beitrag von Mark86 » 2018-05-14 14:34:35

Also bei so jungen Autos hatte ich noch kein Problem.
Am Entlüften kanns bei den alten nicht gelegen haben.
Entlüfte Grundsätzlich mit Entlüftungsgerät, da wird nix am Bremssystem nennenswert bewegt...

Mit ATE Paste funktioniert, wenn man alles sauber macht, reicht das fürn nächsten TÜV immer. Nur, nach einigen Wochen/Monaten sabberts wieder raus, wenn Rostnaben verbleiben, was ja oft der Fall ist...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
2brownies
abgefahren
Beiträge: 1046
Registriert: 2012-08-28 17:22:21
Wohnort: Irgendwo, im Hanomag

Re: schlechte Erfahrung: Bremsflüssigkeit DOT4 statt DOT3

#26 Beitrag von 2brownies » 2018-05-14 19:11:27

Wie alt das Fz ist, hat der rote Hai noch gar nicht kund getan, nur das er es seit 10 Jahren sein eigen nennt.

Welches BJ hat's denn nun und wurden denn schonmal die RBZ getauscht oder gewartet? Gleiche Frage zum Hbz.

Grüße

Roter Hai, dir empfehle ich Landkrebse. ;-)
Dieses Avatar-Bild...ich liebe diesen Film...sorry für den Ausrutscher
Raum für Notizen:

------------------------------------------------
------------------------------------------------
------------------------------------------------

Benutzeravatar
Roter Hai
infiziert
Beiträge: 45
Registriert: 2014-01-15 14:37:42

Re: schlechte Erfahrung: Bremsflüssigkeit DOT4 statt DOT3

#27 Beitrag von Roter Hai » 2018-05-15 12:23:58

Hallo 2 Brownies.

Das Auto ist Baujahr 1976.
Als ich es gekauft habe, waren 19.000 km drauf, ob bis dahin was getauscht wurde, kann ich nicht sagen.
Seit dem Kauf habe ich 60.000 draufgefahren.

LG der rote Hai

Benutzeravatar
Roter Hai
infiziert
Beiträge: 45
Registriert: 2014-01-15 14:37:42

Re: schlechte Erfahrung: Bremsflüssigkeit DOT4 statt DOT3

#28 Beitrag von Roter Hai » 2018-05-15 12:56:46

Hallo zusammen.

... Hier als Link z.B. das englische Wikipedia. dort steht unter DOT 3:

... DOT3 has been all but replaced with the superior DOT4 as there is little cost difference between the two.

... Ich kann übrigens (leider) auch nicht hellsehen und habe nicht herausfinden können, ob die Manschetten durch die neue Bremsflüssigkeit oder durch Alter oder durch Kniest und Siff zerstört wurden.

Ist aber auch sicher jedem selbst überlassen, was er wo reingiesst, aber der Sinn und Zweck eines solchen Forums ist es eben, Erfahrungen weiterzugeben.

Kann aber sein, daß sich der eine oder andere DOT3 zum Nachfüllen in sein Fahrzeug packt, weil es das nicht mehr überall gibt, wenn der dann damit nachfüllt, und die Manschetten gehen nicht kaputt, wissen wir auch noch nicht mehr.

Wenn sich im Forum aber 10 Fahrzeuge mit originaler Bremsanlage finden, die immer mit DOT3 gafahrene sind und zeitgleich den Wechsel auf DOT4 durchführen, könnten wir -vielleicht- herausfinden, ob es wirklich zu Problemen führt.
ist aber eigentlich das, wovon ich abgeraten habe, und wir wollen ja fahren :spiel:
und keine Doktorarbeit schreiben. :hacker:

LG der rote Hai

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5084
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: schlechte Erfahrung: Bremsflüssigkeit DOT4 statt DOT3

#29 Beitrag von Mark86 » 2018-05-15 14:03:40

Also die 10 Fahrzeuge, da kann ich mich mit Kennzeichen dran erinnern.
Nicht dass die Manchetten direkt kaputt gegangen sind, die Bremszylinder waren schon vorher gut voll Rost und dem üblich gelblichen "Kniest". Ich würde eher sagen, die BF hat die Zylinder mal richtig gereinigt :D

Ansonsten habe ich schon genug NOS Bremsenteile aus den 60ern montiert, mit DOT4, die Manchetten selber hat das nicht gestört...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

JoSuPa
Schrauber
Beiträge: 361
Registriert: 2013-10-02 9:12:52

Re: schlechte Erfahrung: Bremsflüssigkeit DOT4 statt DOT3

#30 Beitrag von JoSuPa » 2018-05-18 23:25:23

@Roter Hai
Glaube ich dir sofort das du nicht herausfinden konntest, oder sehen konntest ob deine manschetten wegen dem DOT 3 oder DOT4 nun undicht geworden sind. Ich kann mir nicht vorstellen wie dies überhaupt sichtbar sein könnte. Die manschetten sind ja nicht spezifisch für das eine oder andere der bremsflüssigkeiten. Da ich aber gerne immer wieder etwas dazulerne, habe ich Oli (AL28) ja auch gefragt wie er denn nach "gründlicher untersuchung" feststellen kann ob nun der wechsel von DOT 3 auf 4 die undichtigkeit bewirkt hat oder nicht. Leider hat er bis heute diese frage nicht beantwortet und ich erwarte auch keine antwort mehr . Eigentlich ist es mir auch lieber so, etwas nicht zu wissen aber nicht mehr mit seiner frechen art konfrontiert zu sein. Mark 86 hat es wahrscheinlich am treffendsten gesagt: haettest du die staubmanschetten angehoben um die innereien zu sehen, haettest du wahrscheinlich auch kein flüssigkeitswechsel mehr vorgenommen sondern eher die RBZ /HBZ revidiert. Der wechsel ist somit der auslöser aber nicht die ursache. In den USA ist übrigens DOT 3 immer noch an jeder tankstelle zu finden, ich denke viele fahren dann aus "unaufmerksamkeit" mit einem gemisch, also einem DOT 3.5 :eek:
Gruss John

Antworten