Umbau/Aufbau Schweizer GFK Werkstattaufbau

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Borsty
süchtig
Beiträge: 903
Registriert: 2020-07-11 15:56:32
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Umbau/Aufbau Schweizer GFK Werkstattaufbau

#31 Beitrag von Borsty » 2021-11-14 10:59:42

Eigentlich nicht. Mercedes Basis bei ihm wie bei mir nur unterschiedliche Serien. Er ein 1120 ich 2038. Bei mir mit Tublex oder wenn man möchte mit Trilex. Aber lasse gerade die schlauchlosen Sprengringfelgen auf die Trilexaufnahmen anpassen für die Einzelbereifung. Sollten bis Mitte nächstem Monat komplett fertig und montiert sein.
Zwischenrahmen muss man ja eh machen. Der Rahmen der unter dem Koffer ist reicht bei uns beiden nicht in der Höhe. Ohne den Anhänger drunter lassen die sich auch verziehen. Eine U-Profil oder Rohr-Unterlage mit Verstärkungen zum Koffer und längs mit dem Kofferrahmen zu verbinden haben wir überlegt und verworfen. Wäre ne Variante gewesen aber wir beide wollen die Kisten vom Zwischenrahmen lösen können. Da kommen die Originalhalterungen zum Zuge. Auch zum Isolieren von unten wird es so sehr einfach.
Gruss Uwe

claib
neues Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 2021-03-04 11:55:35

Re: Umbau/Aufbau Schweizer GFK Werkstattaufbau

#32 Beitrag von claib » 2021-11-14 11:42:18

hallo Uwe
habe gesehen, dass Du beim Shelter alle Öffnungen wie Lüftungen ( die geschlitzten Blech Blenden ) sowie die der Ventilatoren im Dach zugemacht hast.
Wie gewährleistest Du gesundes Raumklima ?
Wenn ich in der Original Konfiguration im Shelter stehe, scheint es mir nicht, dass da ein Durchzug oder grosser Wärmeverlust statt findet.
Die Lüftungsbleche könnte man ja auch mit magnetischen Platten innen, oder aussen verschliessen, wenn's mal richtig pfeifft und zieht ??

beste Grüsse & Dank im Voraus für Deine höchst kompetenten Auskünfte !
Christoph

Borsty
süchtig
Beiträge: 903
Registriert: 2020-07-11 15:56:32
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Umbau/Aufbau Schweizer GFK Werkstattaufbau

#33 Beitrag von Borsty » 2021-11-14 16:16:32

Hallo Christoph
Die hinteren beiden Lüftungen sind offen. Vorne kommen wieder 2 verschliessbare Öffnungen rein. Dazu kommt das die Standheizung Ihre Luft von Aussen anziehen wird. An Umbauten mit den Originalklappen hatten wir erst auch gedacht. Durchzug kanns nicht grossartig geben das ist so. Die Öffnungen bei bei den Gitter sind nur im oberen Bereich, ca. 1/3 des Kiemenbleches. Bei mir bleiben sie Aussen ja als Rest der Militarisierung dran nur eben zu. 2 Bodenöffnungen kommen dann später auch noch. Einmal Hinten wegen Gas und einmal vorne im Elektrikbereich. Aber erst wenn die Kisten auf den Zwischenrahmen kommen. Denke so sollte genug nebst den Fenstern die man Öffnen kann genug an Luftumwälzung sein. Die Originaldinger haben wir auch festgestellt waren beliebte Plätze für Wespennester ebenso die Dachlüftungen. Merken wir das es zuwenig sein wird kämen kleinere Belüftungspilze unter die Solarpanelen.
Gruss Uwe

claib
neues Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 2021-03-04 11:55:35

Re: Umbau/Aufbau Schweizer GFK Werkstattaufbau

#34 Beitrag von claib » 2022-02-04 10:28:05

Hallo Uwe
eine Frage zu den Kästen der Aussensteckdosen: Sind die Innenkästen von Aussen verschraubt, oder sind diese verklebt ?
Ich möchte bei meinem WE die inneren Kästen entfernen, weil sie mir im Weg sind, und eh ohne Funktion.

Besten Gruss & Dank
Christoph

Borsty
süchtig
Beiträge: 903
Registriert: 2020-07-11 15:56:32
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Umbau/Aufbau Schweizer GFK Werkstattaufbau

#35 Beitrag von Borsty » 2022-02-05 7:16:14

Hallo Christoph
Verschraubt und verklebt von Aussen. Es ist wie ein Sandwich mit Rahmen aussen durch das Gfk und Innen eine Kiste. Elektrozeugs entfernen, dann siehst Du die Rahmenschrauben des Elektrokasten. Die sind sehr hartnäckig zum rausnehmen wegen dem Kleber. 1 Stk. wurde bei mir wohl mal ersetzt und war dann nur mit Terosonband abgedichtet. Der ging gut. Beim Kollegen waren Alle mit Terosonband abgedichtet.
Gruss Uwe

Borsty
süchtig
Beiträge: 903
Registriert: 2020-07-11 15:56:32
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Umbau/Aufbau Schweizer GFK Werkstattaufbau

#36 Beitrag von Borsty » 2022-02-05 7:54:39

Moi
Ein weiterer Schritt, Wassertank Fassungsvermögen um die 500 Liter.
Bild

Bild
Der Tank ist in 2 Zellen aufgeteilt. Die kleiner Zelle wird für Trinkwasser genutzt und dann auch entsprechend gefiltert, die grössere Zelle für Brauchwasser(Dusche usw.) und nur grob/fein gefiltert wegen Sand oder so.
Der Tank besteht aus Ocume-Siebdruckplatten beschichtet mit weiss eingefärbtem Epoxydharz und Glasfaser. In die Kammern kommen dann noch ebenfalls beschichtete Schottwände. Übergänge, sämtliche Ecken und Kanten werden mit Gewebe und Hohlkehlen zusätzlich versteift und abgedichtet. Am Schluss wird nochmals fein geschliffen und ein erneuter Epoxydharzüberzug im Innern eingebracht der Lebensmittelzulassung hat von Resinpro.Kostenfaktor für das Ganze unterhalb dem was mich der PE-Tank gekostet hätte mit dem Wunsch wie ich ihn haben wollte. Oben ist ein Deckel den man komplett entfernen kann um den Tank so von oben sehr leicht zu reinigen. Reinigungsöffnungen kommen dennoch bei beiden Kammern und zwar wasserdichte Whale Lukendeckel weil sich da das Gewinde unabhängig vom Deckel selbst drehen lässt. Dort kommen Füllstandsonden usw. eingebaut.
Pumpen werden zwei Stück verbaut und so verbunden damit ich wenn Trinkwasser zu wenig würde mit Umstellung der Ventile eine Umfüllung durch die Trinkwasserfilter in die Trinkwasserkammer umpumpen könnte. Den Wassertank für meinen Kollegen ist schon komplett fertig gestellt und geprüft. Da er eine sehr komplizierte Form für den Grauwassertank haben musste wurde dieser ebenso gebaut mit dem Unterschied das er Aussen am Fahrzeug ist und somit wurde er zusätzlich gegen Ausseneinwirkungen mit einem Kevlargewebe verstärkt. Bei dem haben wir logischweise nur mit normalem Epoxyharz gearbeitet. Bilder folgen noch.
Gruss Uwe

Borsty
süchtig
Beiträge: 903
Registriert: 2020-07-11 15:56:32
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Umbau/Aufbau Schweizer GFK Werkstattaufbau

#37 Beitrag von Borsty » 2022-02-09 9:30:58

Moin
Wie versprochen die Bilder des Grauwassertanks meines Kollegen mit dem 1120 AF. Montiert wird der Tank Hinten knapp vor der Hinterachse deshalb diese Form. Fassungsvermögen ca. 150ltr.
Bild
Lagerung geht über 3 Aufhängungen 2 FIx an einen Traverse jedoch Gummigelagert. Die Einzelne frei beweglich damit die Chassisverwindungen aufgefangen werden können.
Bild
Reinigungsdeckel und Syphonierung. Das Syphon wird dann über eine kleine 12V Begleitheizung und Isolation vor dem einfrieren geschützt. Bei Einwinterung wird er die Leitungen durchpusten das kein Wasser durchgängig im Syphon stehen bleibt.Verbindung zu den Abläufen die im Aufbauboden mit Gefällen zusammengeführt sind erfolgt über einen PU-Wellschlauch. Ich war skeptisch wegen des seitlichen Reinigungsdeckels und Dichtheit. Ist aber anscheinend kein Problem. Wie es aber mit Vibrationen ist wird sich zeigen. Da bin ich gespannt.
Wie schon vorangehend beschrieben besteht der Tank aus Ocume Siebdruckplatten überzogen und verstärkt mit Glasfasergewebe sowie Kohlefaser/Kevlarmix aussen zum Schutz.
Gruss Uwe

Borsty
süchtig
Beiträge: 903
Registriert: 2020-07-11 15:56:32
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Umbau/Aufbau Schweizer GFK Werkstattaufbau

#38 Beitrag von Borsty » 2022-05-07 18:01:06

Hallo Zusammen
Wiedermal ein paar Fortschritte am Aufbau
Bild
Aussen hat sich was getan. Nummer 2 ist fertig zur Lackierung, sämtliche Alterungsrisse im Gecoat aufgeschliffen, mit Epoxyd gefüllt, dann die Schrägen wieder mit Faser und Epoxyd erneut überzogen und am Schluss aufs Dach die finale Lage jetzt kommt Farbe, respektive Grundierung. Nach der Grundierung werden die Fenster und Klappen ausgeschnitten. Türmuscheln müssen wir vorher noch ran und diese einpassen und einlaminieren. Soll ja abschliessbar werden und nicht mit beliebigen Zangen geöffnet werden können.

Bild
Die Stromzentrale nimmt auch Formen an. 4 Laderegler(Habe mich jetzt doch für 4 entschieden), ein B2B Laderegler und 1 Ladegerät sowie die 2 200AH LiFePo und Y Batterien haben ihren Platz gefunden. Weiter wird der Shunt, der Landstrom, FI usw. in diesem Raum installiert. Der Wechselrichter kommt dann auf der rechten Seite direkt an diese Wand. Oberhalb wird Garderobe 3/4 Platz einnehmen und 1/4 davon brauche ich noch für die ganzen Anzeigen(Tanks, Batterien) und Sicherungseinheiten. So ist Alles in einer einzigen Ecke untergebracht und wenn eine Sicherung fliegt muss ich nur an einem Ort gucken.

Bild
Damit Alles immer schön zugänglich bleibt und trotzdem eben wenig Platz braucht ist ein Teil ausziehbar, sowie verriegelbar. Erstens kann man besser installieren und zweitens sind die 30cm Kabel die mehr benötigt werden kaum der Rede Wert. Solarkabeleingänge sind dann schön direkt vom Dach runter in die Zentrale gelegt. Diese zweite Tür ist ganz schön praktisch da Alles von Aussen zugänglich ist und kleine Sachen kann ich von Innen durch einen Servicedeckel durch die Garderobe erreichen. Vielelicht muss ich dann überlegen Zwangsbelüftungen zu realisieren, könnte aber sein das es reicht. Kleiner Raum und Abwärme der Geräte sollte wohl nicht unbeachtet bleiben

Bild
Wassertank ist am Platz. Aufgetrennt in 2 Kammern, aber gefiltert werden beide Kammern. So ist es egal wo ich Wasser abnehmen werde und für was es benutzt wird. Auch zwei Pumpen damit egal wo und wie der Druck stetig da ist. Am Tank hinter der Abdeckung habe ich die Ventile so angeordnet damit ich entweder umpumpen könnte oder mit der linken oder rechten Pumpe jeweils aus dem Tank entnehmen kann und in die gewünschte Leitung umlenken. Ganz rechts sieht man den vorbereiteten Ausschnitt für den Imass Durchlauferhitzer. Im sowenig Wasser wie möglich zu vergeuden was warm werden muss geht das zuerst durch eine Bypassleitung. So verliere ich höchstens jeweils 20cm an Wasser das noch nicht heiss ankommt.
Muss noch zwei schlauere Winkelverschraubung suchen ähnlich dem Wassersystem Sanipex das ich verwende damit dort nicht eine Bremse entsteht.

Bild
Die freie Ecke ist noch für den Gaskasten und zwei Gasflaschen sowie das ganze Sicherheitszeugs(Crashsensor, Schlauchbruchüberwachung usw) und Ventile für die Gasverteilung. Der Rest ist dann auch Stauraum.
Naja, es geht weiter wenn auch in kleineren Schritten.
Gruss Uwe

Borsty
süchtig
Beiträge: 903
Registriert: 2020-07-11 15:56:32
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Umbau/Aufbau Schweizer GFK Werkstattaufbau

#39 Beitrag von Borsty » 2022-05-30 17:56:18

Hallo Zusammen
Wieder ein paar Bilder des Fortschrittes das Dank lieben Freunden weiter geht da ich momentan mit Rückenproblemen zu kämpfen habe.
Bild
Dach mit Dickschicht Epoxy-Grundierung vorbereitet, alle Seiten das Gel-Coat massiv angeschliffen und Klappen ausgeschnitten sowie Durchlauferhitzer

Bild
Gel-Coat massiv angeschliffen und restliche Klappen ausgeschnitten und eingeklebt. Natürlich mit Primer vor der Klebung verwendet.

Bild
Sämtlicher Rest mit Dickschicht Epoxy Primer behandelt.

Bild
Erstes Fenster Küchenseitig ausgeschnitten. Die Ränder des Schnittes geschliffen und die Fenster eingeklebt.

Bild

Bild
Die beiden Bilder zeigen die einlaminierten Aluplatten die als Aufhängung für den ursprünglichen militärischem Zwecke dienten.
Die Aluteile sind keine Verstärkungen für den Aufbau. Sie dienen wirklich lediglich nur dazu um Werkstatteinbauten, Regale usw. daran zu befestigen.

Bild
Fertig eingeklebtes Küchenfenster

Bild
Zweite Seite Schlafbereich ausgeschnitten und eingeklebt und Sitzgruppenfenster ausgeschnitten.

Bild
Fugen rundum zwischen 4-6mm. Werden vom Innenbereich her mit Kleber gefüllt und verfugt. So sollte zwischen Alurahmen der Fenster und Gfk sowie Isolierung ein Trennung vorhanden sein.

Bild
Aus Sicht beim Sitzen am Tisch

Bild
Schleiferei ohne Ende und aufbringen der ersten Lackschicht auf dem Dach und Vor-und Rückseite.

Bild

Bild
Aufbringen Lackschicht seitlich. Etwas vorsichtiger da gut sichtbar. Ich habe mich für Epifanes PU-DD Bootslacke entschieden. Farbton 803 zusätzlich mit gelb etwas abgetönt.

Bild
Alle Seiten, Dach, Klappen usw. wieder komplett mit Scotch entglänzt. Die beiden Türen sind bewusst noch nicht lackiert weil Aussen jeweils im Schliessbereich Griffmuscheln und Griffe an den vorhandenen 3-Punkt-Schliessmechanismus angepasst werden muss.
Schlussendlich wenn Alles Farbe hat kommt noch ein PU Seidenglanzlack über das Ganze.
Farbaufbringung ist mit dem Roller. Das Resultat ist ähnlich wie bei der LKW Kabine. Ganz leichte Struktur(Orangenhaut). Die LKW Kabine kommt mit demselben Lack weil der PU Lack etwas Robuster ist als herkömlicher Lack und ich stehe nicht auf Glanz aber auch nicht auf komplett matt.
Da mein Aufbau aber der Zweite ist und ich beim Ersten mithelfen konnte sind jetzt mehrheitlich die Kumpels an den schweren Sachen oder was für mich momentan nicht geht.
Gruss Uwe

Benutzeravatar
tooFATtoDRIVE
Selbstlenker
Beiträge: 177
Registriert: 2017-06-16 20:46:29

Re: Umbau/Aufbau Schweizer GFK Werkstattaufbau

#40 Beitrag von tooFATtoDRIVE » 2022-10-05 13:49:35

Borsty hat geschrieben:
2021-03-13 14:52:28
Die genauen Innenabmessungen sind LxBxH 4918x2180x1976. Die Schräge ab Boden beginnt bei 1492mm. Innen oben ist die Breite nach den Schrägen 1375mm. Die Aussenmasse sind genau LxBxH 5030x2282x2123. Die Höhe mit Lüftungspilzen 2198mm die Breite mit den Stützen seitlich 2282mm. Die Seitenwände sind bei mir 55mm dick und die Schräge und Dach auch dort herum.
Hi, do you know if the Swiss army shelters have ever been built in other sizes?

Borsty
süchtig
Beiträge: 903
Registriert: 2020-07-11 15:56:32
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Umbau/Aufbau Schweizer GFK Werkstattaufbau

#41 Beitrag von Borsty » 2022-10-06 6:42:10

Hi
The Workshop or Disinfectant Trailer 85 are until little Things the same Dimensions. Workshop Types with Windows or without them. The Manufacturers were Calag and Sauter/Krapf. As far as I know the Disenfectant Trailer was not dismountable or just very complicated.
There were older models Backery Trailer 60/65 not dismountable. Unfortunately, I don't know the dimensions of these. But these weren't really a shelter. Newer is the same was a ISO Container.
Hope this help.
Greetings Uwe

Benutzeravatar
tooFATtoDRIVE
Selbstlenker
Beiträge: 177
Registriert: 2017-06-16 20:46:29

Re: Umbau/Aufbau Schweizer GFK Werkstattaufbau

#42 Beitrag von tooFATtoDRIVE » 2022-10-07 12:43:07

Borsty hat geschrieben:
2022-10-06 6:42:10
Hi
The Workshop or Disinfectant Trailer 85 are until little Things the same Dimensions. Workshop Types with Windows or without them. The Manufacturers were Calag and Sauter/Krapf. As far as I know the Disenfectant Trailer was not dismountable or just very complicated.
There were older models Backery Trailer 60/65 not dismountable. Unfortunately, I don't know the dimensions of these. But these weren't really a shelter. Newer is the same was a ISO Container.
Hope this help.
Greetings Uwe
Hi Uwe, many thanks for your comments, very helpful. I am now based in CH and have seen few of these shelters in my area hence my questions.

Borsty
süchtig
Beiträge: 903
Registriert: 2020-07-11 15:56:32
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Umbau/Aufbau Schweizer GFK Werkstattaufbau

#43 Beitrag von Borsty » 2022-10-08 8:26:30

With pleasure. Welcome to Switzerland.
There are currently a relatively large number of shelters in the army logistics center in Othmarsingen and other locations for sale. From there many go to Raron VS which are offered for sale. As far as I know there aren't very many anymore. If you are interested, check this page regularly.
Greetings Uwe

Borsty
süchtig
Beiträge: 903
Registriert: 2020-07-11 15:56:32
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Umbau/Aufbau Schweizer GFK Werkstattaufbau

#44 Beitrag von Borsty » 2022-12-17 14:01:36

Wieder was geschafft.
Na mal zusammen gefasst ein paar Bilder vom Fortschritt.
Bild Bild Bild Bild BildBild
Küche Einsatzbereit wenn man möchte inkl. kleiner Verstecke mit Magnetverriegelungen unter dem 2 Flammen Herd, Dusche mit Waschbecken auch fertig( Bild bevor die Armaturen montiert waren) und auch die TTT mit Absaugung funktioniert. Pumpen summen, dicht ist Alles.
Aussen ist er komplett fertig bis auf die Solaranlage und die Kabeldurchführung dazu.
Innenausbau ist soweit fertig. Stromverteilung hinten ist erledigt Kabel zu den Batterien nach Vorne ist erledigt, kommt noch die Verteilung Vorne.
Gasprüfung auch erledigt. Durchlauferhitzer funktioniert wie erwartet. Heizung fehlt noch und entsprechend die Abgasleitung. Aber Alles vorbereitet. Das will ich erst machen wenn der Aufbau unten isoliert und zugemacht auf dem Fahrgestell steht.
Fehlt noch Boden verlegen, ein paar Hängeschränke montieren sowie alles mit Fugen versehen und am Schluss Vorne den Durchgang zum Führerhaus. Da gibts zur Einstegstüre hin noch einen Schrank und zugleich ne Türe im Aufbau für den Durchstieg.
Ales in allem kleine Brötchen backen damit sich mein Fahrgestell weiter erholt.

Benutzeravatar
lura
Säule des Forums
Beiträge: 13903
Registriert: 2006-10-03 12:02:52
Wohnort: HH

Re: Umbau/Aufbau Schweizer GFK Werkstattaufbau

#45 Beitrag von lura » 2022-12-22 19:44:23

Hi Uwe, sehr cool geworden, ich hatte diesen Pfad echt aus den Augen verrloren. Da ist es ja aich gut vorangegangen. :rock:
Gruß
Bernd

Gewinne Zeit durch Langsamkeit

claib
neues Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 2021-03-04 11:55:35

Re: Umbau/Aufbau Schweizer GFK Werkstattaufbau

#46 Beitrag von claib » 2023-04-17 6:09:53

Hallo Uwe
sehr cool geworden ! Respekt !
Hast Du Erfahrungen gemacht mit scheinbar verzogenen Türen ? Meine schnappt nur noch ins Schoss zu wenn ich ziehe wie ein Ochse. Da die Türe ja nirgends justiert werden kann ? frage ich mich, ob sie sich irgendwie verzogen hat.

Bei den Seitentüren habe ich gesehen, dass Du Schloss Zylinder eingelassen hast: kannst Du mir mehr von der Operation berichten ?

liebe Grüsse vom Bodensee
Christoph

Borsty
süchtig
Beiträge: 903
Registriert: 2020-07-11 15:56:32
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Umbau/Aufbau Schweizer GFK Werkstattaufbau

#47 Beitrag von Borsty » 2023-04-17 7:43:40

Hallo Christoph
Etwas kann man die Türen innerhalb der Schraubenlöcher verstellen. Sind es die Riegel, dann musst Du mit Distanzblechen arbeiten oder die Riegelstangen nachbiegen. Die Türen sind eigentlich so stabil das sich nichts verziehen sollte ausser durch grosse Gewalteinwirkung oder man verbiegt die Scharniere wenn man sie beim Öffnen überdrückt. Ist beim Kollegen passiert weil er sie nicht hielt als es stürmte und der Aufbau auch noch nicht auf dem LKW war.
Naja, die Stangenschlösser haben ja einen vorgegebenen Zylinderausschnitt schon drin. Diesen habe ich dann mit der Bohrlehre unseres Schreinerkumpels durch die Türen nach Aussen gebohrt wo die 3-Kant Schlösser sind. Dahinter ist einfach ein rundes Loch gewesen. In diesem Bereich ist ein dicke Aluplatte eingelassen wo Alles daran geschraubt ist. Dann im Prinzip von Aussen die Griffschale eingelassen und mit Scheibenkleber eingesetzt. Bei mir war beim Stangenschloss ein Profilzylinder vorgesehen und ebenso an der offiziellen Eingangstüre hinten schon Einer drin. Daher habe ich dann auch überall wieder Profilzylinder eingesetzt. Passte so auch zu den Klappen von Widebird und haben die Zylinder gleichschliessend dazu mit bestellt. Ist nicht so ne Sache. Wenn Du das Ganze demontierst fast selbsterklärend. Die Griffmulden mit Griffen sind Normwaren. War glaube ich Marke Heusser.(WICHTIG!! Es sind Sporthallengriffgarnituren die eben versenkt sind). Sind von OPO Oeschger Flachdrückergarnitur. Den Dorn muss man anpassen damit es mit der Doppelverriegelung klappt. Den 4-Kant dann mussten wir um 45° einseitig verdrehen. Ansonsten gleich einen Neuen fräsen. Ich habs geteilt, Bohrung mittig gemacht, Stift rein, die 45° versetzt und Hart gelötet. Die Griffe selber musste ich noch 20mm einkürzen damit die Verriegelung komplett einrastete. Beim Kumpel warens nur 10mm. Die Schlösser sind nicht 100% gleich hoch angesetzt. Jedenfalls dürfen die Mulden nicht zu tief sein da eben dahinter Alu ist. Du wirst es sehen. ICh kann die nicht mehr demontieren weil eben geklebt. Geht was kaputt muss ich mit Gewalt ran.
Gruss Uwe

claib
neues Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 2021-03-04 11:55:35

Re: Umbau/Aufbau Schweizer GFK Werkstattaufbau

#48 Beitrag von claib » 2023-07-25 8:38:23

Yo Borsty
besten Dank !
Ich habe beim genauen Betrachten festgestellt, dass sich meine Türe gegen aussen baucht, und so natürlich nicht in's Schloss kann...
Kein Ahnung warum die Türe das so will...

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 24518
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Umbau/Aufbau Schweizer GFK Werkstattaufbau

#49 Beitrag von Ulf H » 2023-07-25 22:16:37

... unterschiedliches Klima innen und aussen ... da biegt sich ne Tuere schon mal ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Borsty
süchtig
Beiträge: 903
Registriert: 2020-07-11 15:56:32
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Umbau/Aufbau Schweizer GFK Werkstattaufbau

#50 Beitrag von Borsty » 2023-07-26 7:23:52

Moin
Dann war da mal etwas Gewalt im Spiel wie Du das beschreibst. Das Ganze ist so stabil gebaut das es sich nur durch überdrücken oder das Material(Notstromagregat usw.) wurde mal nicht gesichert wie es sollte und ist von innen an die Türe geknallt. Da kanns die auch nach Aussen drücken. Wie Du das beschreibst ist der Rahmen leicht krumm und somit auch die ganze Türe. Ansonsten kann sich da gar nix verziehen. Kontrollier aber auch den Bereich des Aufbaurahmens um die Türe. Auch in diesem Bereich ist Metall das nach innen gedrückt werden könnte(Umfaller oder so). Halte ich aber für weniger Wahrscheinlich da man es sonst am Rest sehen müsste.
Türe rausmontieren und entgegen drücken. Die halten das locker aus. Mach Kreidepulver rundum auf die Dichtung und guck dann so wenn Du schliesst wo sie aufliegt. Dann entsprechend drücken. Hatten wir dann auch so beim Kumpel gemacht. Der Breich der Scharniere war bei ihm dann leider krumm.
Wenn die Türe raus ist würde ich den Türausschnitt mit entsprechender gerader Metallleiste kontrollieren. Der Boden im Eingangsbereich ist nicht behandelt, kann Wasser eindringen und das Z-Profil unten nach aussen drücken. Wird die Türe zugemurkst, dann wird auch der Türrahmen selber krumm. Wie schon geschrieben war beim Kumpel durch den Wind und überdrücken der Türe die Metalleinlage wo die dran hängt verbogen und auch die Scharniere. Das musste man Alles nachrichten inkl. der Türe. Wenn die Werkbankplatten nicht an der Front montiert sind knallt die Türe nirgendwo dagegen. Da musst Du auch später dafür sorgen das die nicht überöffnen kann. Anschlag oder so. Die Anschläge die so schön knacken die als Feststeller fungieren sollen halten die Türe zuwenig. Wir haben da schon mit stärkeren Federn experimentiert aber das Einzige was sich ändert ist der Knack der noch lauter wird und Nachts Jeden in der Nähe weckt.
Unterschiedliches Klima innen und Aussen ist diesen Koffern egal, das ist Alles viel zu stabil gebaut. Wir hatten im Winter ein Chinaböller Tetsweise auf Vollast laufen lassen. Innen herrschten 35°C und aussen wars damals -15°C Türen liessen sich da Problemlos öffnen und schliessen. Feuchtigkeit kann eigentlich nur dem Boden was anhaben oder wenn eben Gelcoat oder Dichtmassen von Metall auf GFK mürbe sind. Würde jedenfalls immer wieder so einen Aufbau zulegen und Umbauen mit den entsprechenden Vorkehrungen die Alterserscheinungen auszumerzen. Die Dinger wurden halt die Meisten in den 90iger gebaut. Meiner ist aus 93 und Kumpel seiner aus 92.
Das wird schon. Die halten was aus beim richten.
Gruss Uwe

claib
neues Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 2021-03-04 11:55:35

Re: Umbau/Aufbau Schweizer GFK Werkstattaufbau

#51 Beitrag von claib » 2023-07-26 15:42:22

yay : mercimille !
Um es richtig zu stellen: ich spreche von der Eingangstüre.
Wenn ich sie so schliessen will, dass der Riegel des Schlosses auch einschnappt, und die Türe nicht nur mit den vertikalen Stahlbändern zugezogen wird, muss ich schon recht zuknallen.
Bei diesen Manövern ist mir aufgefallen, dass die Türe gegen aussen baucht.
Die Eingangstüre kann ja im Grunde genommen nicht überdehnen durch Sturm oder so, weil sie ja aussen angeschlagen ist mit dem Gummipuffer.

Gruss
Christoph

Borsty
süchtig
Beiträge: 903
Registriert: 2020-07-11 15:56:32
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Umbau/Aufbau Schweizer GFK Werkstattaufbau

#52 Beitrag von Borsty » 2023-07-27 23:11:42

claib hat geschrieben:
2023-07-26 15:42:22
yay : mercimille !
Um es richtig zu stellen: ich spreche von der Eingangstüre.
Wenn ich sie so schliessen will, dass der Riegel des Schlosses auch einschnappt, und die Türe nicht nur mit den vertikalen Stahlbändern zugezogen wird, muss ich schon recht zuknallen.
Bei diesen Manövern ist mir aufgefallen, dass die Türe gegen aussen baucht.
Die Eingangstüre kann ja im Grunde genommen nicht überdehnen durch Sturm oder so, weil sie ja aussen angeschlagen ist mit dem Gummipuffer.

Gruss
Christoph
Ah ok. Naja, wenn die voll gegen den Gummipuffer schlägt, nehme an Deiner ist auch ganz Aussen wenn die Türe auf ist kann es sich durch Murks auch verziehen. Löse mal das Mittlere Scharnier komplett. Auch meine war da leicht verzogen und mit gelöstem Scharnier mittig unten und oben ein 20mm Holz und dann mittig gedrückt wars erledigt. Die Türen sehen sehr stabil aus, aber mit Murks und Gewalt kriegen die Rahmenprofile leider auch Bögen. Bei mir ging mit dieser Methode die Türe dann wieder sehr gut zu. Nur zum komplett verriegeln muss ich mittig ein bisschen nachhelfen, also wenn man dann den Schlüssel betätigt. Ich mache diese Türe eh mit ner Zusatzdichtung zu da ich diese Türe nie mehr brauchen werde. Wenn der Aufbau auf dem Chassis ist ist der Lift dann davor der an beiden Rahmenenden befestigt ist. Ich brauche die eine der vorderen tiefen Türen als Eingang. Halt Kopf einziehen. War von Anfang an so geplant aber funktionieren musste natürlich Alles. Wenn Du die Hintere brauchst, dann kommst Du um genaues Richten nicht rum. Riegel auch mal unten und oben lösen. Man kann damit soviel Kraft aufbieten wenn die oben und unten aufkommen das es die Türe leicht biegt. Aber nur die Hintere. Bei den Kurzen bringt man es nicht hin, aber Hinten kriegt man mit Kraft den Hebel in Endanschlag.
Versuchen wie och oben beschrieben habe, ansonsten raus und Bleiwaage mal darüber halten und bei den U-Profilen dann entsprechend drücken. Nur die kann es wirklich bleibend verbiegen.
Gruss Uwe

Borsty
süchtig
Beiträge: 903
Registriert: 2020-07-11 15:56:32
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Umbau/Aufbau Schweizer GFK Werkstattaufbau

#53 Beitrag von Borsty » 2023-09-20 17:05:19

So, wiedermal ein bisschen hier was reinstellen zum gucken.
Bild Bild
Mal den Auszug fertig montiert und das Holz eingelegt und mal geschaut wo die Leiter eingekürzt wird.
Danach kurz das Blech zum einhängen gebogen und die überflüssigen Strukturen weggeschnitten.
Ob es dann genauso bleibt weis sich noch nicht. Kann sein das die Aluröhren dann Gewindestangen weichen.
Bild Bild
Den Boden mal provisorisch reingelegt wegen der Laufrichtung. Kommt wahrscheinlich genauso.
Das "Schlafzimmer" bis auf Matraze und Beleuchtung und Oberschrank fertig gemacht.
Die alte Eingangstüre bleibt dann verschlossen sobald der Rest drin ist, resp. ich kann sie ca. 10cm zum Hecklift hin öffnen zum Durchlüften.
Muss noch Alles rein was praktischer durch diese Türe geht als durch die Seitentüre und Ausschnitt.
Jetzt gehts noch ans Dach mit den Haltern für Solarpanelen und Haltern für die Thule Omnistore die ich praktisch unbenutzt erwischt habe.
Die Kiste so wie ich sie ausgebaut habe wiegt jetzt komplett 2480kg. Naja, habe noch Alles reingeschmissen was kommen könnte. :angel:
Hatten ja ne Messung gemacht vom Fahrzeug mit Hilfsrahmen drauf und jetzt noch mit der Kiste montiert.
Denke das Leergewicht wird an den 12t kratzen. Hätte wohl dünneres Material verwenden sollen :joke:

Gruss Uwe

Borsty
süchtig
Beiträge: 903
Registriert: 2020-07-11 15:56:32
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Umbau/Aufbau Schweizer GFK Werkstattaufbau

#54 Beitrag von Borsty » 2023-10-13 15:58:50

Ein bisschen was ist fertig, Anderes in Arbeit. Boden drin, Tisch montiert und die Sitzpolster mal provisorisch aufgelegt.
Bild Bild

Dann an den Ausschnitt gemacht und ein Streifen Alublech als Formgeber für Messungen gefertig damit man sieht ob es überall passt. Jetzt gibts kein Zurück mehr.
Bild Bild

Ins U-Profil wird dann der Plastazote als Dichtung zum Aufbau eingelegt und eine Regenrinne oben übers Ganze. Reibfläche, also Stirnwand um den Durchstieg vom Koffer kriegt noch ne VA-Verkleidung.
Seitlich werden es 60mm Auflager, oben und unten 120mm. Bei sehr starker Verschränkung werden eventuell die Ecken frei, aber das stört ja nicht.
Äusserlich fehlt noch der Lift am Heck( Material ist bei der Feuerverzinkung), Innerlich die Verkabelungen fertig anschliessen und die Endverbraucher montieren.

Bild
Gruss Uwe

Borsty
süchtig
Beiträge: 903
Registriert: 2020-07-11 15:56:32
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Umbau/Aufbau Schweizer GFK Werkstattaufbau

#55 Beitrag von Borsty » 2023-10-26 6:40:26

Viel geht Momentan nicht.
Bin seit Tagen an der Elektrik im Aufbau. Das ist so ganz und gar nicht meine Lieblingssparte im Fahrzeugbau. Letzte Strippen sind gezogen und jetzt kommt Alles vom unteren Abschnitt hoch zu den Sicherungen, Verteilern usw. Aber bis jetzt funktionert was ich angeschlossen habe und sogar die Solarzellen liefern trotz Stehens in der Halle. Reicht gerade um den Stromverbrauch der Leds zu kompensieren :totlach: Am Schluss kommt ne Abdeckung davor die nur Hauptschalter, Wechselrichter und Sicherungskästchen sichtbar lässt.
Bild
Lift ist noch bei der Feuerverzinkung. Fahrzeug ist soweit für die Vorführung vorbereitet. Noch Lenkanschlag ein bisschen zurückstellen.
Termin weils ein Langer ist zur Umtypisierung wurde nochmals auf den 21.11 verschoben. Kommt halt immer anders als gedacht.
Gruss Uwe

landwerk
abgefahren
Beiträge: 3097
Registriert: 2006-10-03 18:13:47
Kontaktdaten:

Re: Umbau/Aufbau Schweizer GFK Werkstattaufbau

#56 Beitrag von landwerk » 2023-10-26 7:10:09

Moin,

Bin mal über die Bilder von deinem Umbau Bericht geflogen!

Ich finde, das ist eine sehr sehr schöne Karre geworden, die du dir gebaut hast.

Finde ich sehr stimmig im Gesamtkonzept ausreichend Leistung. Automatik ist super gechillt zu fahren.


Schönes Auto.

Liebe Grüße


Oli

claib
neues Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 2021-03-04 11:55:35

Re: Umbau/Aufbau Schweizer GFK Werkstattaufbau

#57 Beitrag von claib » 2023-11-21 17:27:54

Saubere Sache !
#geilesiech

bin gerade daran, meinen Seitentüren Zylinder zu verpassen. Hat soweit geklappt, nur kann ich den schlüssel nur dann drehen, wenn die Türe offen steht. ( auf beiden Seiten )
Ich glaube, die Verriegelung, die nach oben und unten Fährt, kommt unten zu wenig weit.
Wie hast Du das Problem gelöst ?
- Habe mal die Schraube zum Justieren unten gelöst, die Stange ist aber schon Anschlag oben. Einfach mal so auf's Geratewohl die Flachstahl-Stange kürzen wäre nicht so Pro ;-)

Gruss
Christoph

Borsty
süchtig
Beiträge: 903
Registriert: 2020-07-11 15:56:32
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Umbau/Aufbau Schweizer GFK Werkstattaufbau

#58 Beitrag von Borsty » 2023-11-21 18:09:40

Moin
Danke Euch.
@Christoph Lass Dich nicht täuschen. Bei mir war trotz Verstellung Alles zu lang um abzuschliessen. Die Veriegelungsarme unten und oben dürfen nicht extrem über die Gummidichtung stehen. Dazu kam noch das sich in den Öffnungen Schmutz angesammelt hatte. Dann konnte man zwar gefühlt verriegeln, aber die Schlüssel nicht drehen. Wenn man den Drehpunkt übertritt das man abschliessen kann ist deutlich ein lauteres Klick zu hören.
Am unteren Riegel musste ich seitwärts die Überlappung etwas wegschleifen. Diese stand an den Führungsschrauben an.
Ich habe da auch etliche Zeit damit verbracht das es genau passte und schlussendlich sauber schliesste weil ja nie Schliesszylinder angedacht waren. Bei der einen Türe war auch die runde Bohrung im Alu nicht mittig. Dort habe ich schlussendlich so gross ausgebohrt das man den Schliesszylinder durchschmeissen konnte. Geführ wird das Schloss ja im Innern sowie dann Aussen mit dem Schliessblech oder wie man dem sagt. Bist Du da nur wenige nach unten oder oben klemmt der Schliesszylinder.
In deinem Fall sind es sicher die Schliesstangen die zu weit nach Aussen kommen. Unten ist das Problem meist zu suchen.
Gruss Uwe
PS Der SK mit CH Armee-Aufbau ist seit Heute umtypisiert auf schweres Motorfahrzeug Carosserie Wohnwagen :totlach: und Zugelassen inkl. aller Eintragungen mit Felgen und Einzelbereifung. Leergewicht 12t. Gesamt habe ich 14t gemacht da noch ein paar Sachen reinkommen und die Tanks nicht zu 3/4 voll waren

Borsty
süchtig
Beiträge: 903
Registriert: 2020-07-11 15:56:32
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Umbau/Aufbau Schweizer GFK Werkstattaufbau

#59 Beitrag von Borsty » 2023-11-24 8:07:43

So, der Krabbeltunnel ist auch fertig gemacht. 30mm Isoliert mit X-trem und Airex und mit Filz drüber. Teppich habe ich so ein Stück gekriegt das in Reisebussen verlegt wird.
Bild
Jetzt kann noch der Rest des Rahmens und die Wand und Durchgangstüre in Angriff genommen werden.
Unten am Ausschnitt sieht man wieder 2 Alustreben die im Koffer der CH-Armee eingearbeitet sind. Daran hängt ja dieser grosse Kasten und Durchbruch mit der Elektrik was ich vorher zu gemacht habe.
Gruss Uwe

claib
neues Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 2021-03-04 11:55:35

Re: Umbau/Aufbau Schweizer GFK Werkstattaufbau

#60 Beitrag von claib » 2024-01-16 9:10:35

Wow
das sieht ja alles fantastisch aus !
dass das ganze nun sogar " offizialisiert ist " gönne ich Dir von Herzen.
Zu Deinen Elektro Kopschmerzen, die ja nicht Deine Favoriten sind. Kann Dich da unterstützen. Bin mit Energielösungen vom Fach. Es ist schier unglaublich, wieviel Halbwissen auf dem Gebiet kursiert.
Magst Du deine Anforderungen mal schildern ?

Gruss
Christoph

Antworten