Feuchtigkeit im Koffer verhindern?

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
bikemaniac
LKW-Fotografierer
Beiträge: 122
Registriert: 2018-06-03 23:01:02
Wohnort: Skandinavien

Feuchtigkeit im Koffer verhindern?

#1 Beitrag von bikemaniac » 2020-11-09 0:57:49

Hallo,

Diese Frage bezieht sich auf mein Kastenwagen wo ich 1 Monat als Test drin geschlafen habe. Der Kastenwagen hat Fenster ringsherum, es gibt keine Isolierung, keine Heizung, keine Küche. Ich wollte mal einfach probieren dort längere Zeit drin schlafen. Temperaturen draussen waren 5-15 Grad, keine Fenster waren offen um Mücken zu verhindern.

Problem: Obwohl alles mit dem Schlafen gut ging, wurde es innen immer sehr Feucht am Morgen (na klar). An manchen Tagen gab es so viel Kondensation an den Fensterinnenseiten, das es runterlief. Nach 1 Monat entdeckte ich (plötzlich) dass sich Schimmel am Himmel gebildet hat. Dazu auch an einem Vinylvordersitz. Mit dem Schlafen im Kastenwagen habe ich sofort gestoppt bis ich eine Lösung finde.

Frage: Was kann man dagegen tun? Gibt es ein Gewebe oder so welches Feuchtigkeit aufnehmen kann? Und am nächsten Tag kann man es raushängen und somit wird der Wind und die niedrigere Feuchte draussen wieder das Gewebe teiltrocknen. Also eine tägliche Regeneration. Andere und bessere Ideen?

Lucas

Christian_S
Selbstlenker
Beiträge: 184
Registriert: 2020-04-16 20:05:23

Re: Feuchtigkeit im Koffer verhindern?

#2 Beitrag von Christian_S » 2020-11-09 1:16:11

Hallo Lucas,

wie wäre es den mit so einem "Flettner-Lüfter", sind zwar nicht ganz günstig aber brauchen keinen Strom und Lüften auch bei stehendem Fahrzeug.
Viele Grüße
Christian

Iveco 90-16 THW

Benutzeravatar
CharlieOnTour
abgefahren
Beiträge: 2064
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: Feuchtigkeit im Koffer verhindern?

#3 Beitrag von CharlieOnTour » 2020-11-09 1:16:49

Hallo Lucas,
du hast genau das Problem entdeckt, dass jeder umfunktionierte PKW hat.

Du kannst lüften oder heizen.
Im Idealfall beides gleichzeitig.

Irgendwelche Isoliergeschichten kaschieren nur das Problem.
Ich habe für den G so Bleche mit Fliegengittern, welche man in die geöffneten Fenster stecken kann und dann die Fenster schließt. ABer auch das alleine reicht bei regnerischem Wetter nicht um die Scheiben frei zu halten.

Sowas bekommst du mit etwas suchen bestimmt auch für den Kastenwagen.

Eigentlich geht sowas auf Dauer nur, wenn man täglich fährt und den Innenraum entsprechend mit der Heizung durchtrocknet.

Gruß
Chris

Gogomobil
Überholer
Beiträge: 289
Registriert: 2018-07-20 13:06:49

Re: Feuchtigkeit im Koffer verhindern?

#4 Beitrag von Gogomobil » 2020-11-09 1:24:29

Möglichkeiten gäbe es da schon, aber da der Mensch etwa 0,5 bis 1 l Wasser über Nacht abgeben kann muss man schon ordentlich regenerieren - sprich lüften wäre einfacher.
Es gibt Trockenmittel aus Zeolith oder Silikagel das in Beuteln vertrieben wird. Nimmt grob 20% Wasser auf und kann im backofen oder auf dem heißen Motor, in der Mikrowelle regeneriert werden. Andere Möglichkeit wäre Trockensalz, also Kalziumchlorid, das zieht Wasserdampf aus der Luft. Gibt esmeist als Set aus Salzbeutel und Aufstellgefäß aus Kunststoff. Oben das Salz in einer Art Sieb, mit Wasser tropft dann das gebrauchte Salz unten in ne Auffangwanne. Wird oft für Wohnwagen zum trockenen Überwintern genommen. Regenerierbar ist das auch, aber aufwendiger, da man die flüssige Salzlösung eindampfen muss bis es wieder fest und trocken ist. Danach Spiel von vorne.
Silicakissen z.B. da: https://www.pearl.de/a-NX6760-4320.shtml
Kalziumchlorid entfeuchter: https://www.pearl.de/a-NC9869-3033.shtml

Bei beiden Entfeuchtern wäre es günstig zumindest einen kleinen Lüfter über das Trockenzeug blasen zu lassen um die Wasserabscheidung zu verbessern z.B. großen 24V Comp Lüfter mit 12V leise laufen lassen - oder eben lüften

Gruß andi

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 13014
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Feuchtigkeit im Koffer verhindern?

#5 Beitrag von Pirx » 2020-11-09 8:30:12

bikemaniac hat geschrieben:
2020-11-09 0:57:49
Hallo,

Diese Frage bezieht sich auf mein Kastenwagen wo ich 1 Monat als Test drin geschlafen habe. Der Kastenwagen hat Fenster ringsherum, es gibt keine Isolierung, keine Heizung, keine Küche. Ich wollte mal einfach probieren dort längere Zeit drin schlafen. Temperaturen draussen waren 5-15 Grad, keine Fenster waren offen um Mücken zu verhindern.

Problem: Obwohl alles mit dem Schlafen gut ging, wurde es innen immer sehr Feucht am Morgen (na klar). An manchen Tagen gab es so viel Kondensation an den Fensterinnenseiten, das es runterlief. Nach 1 Monat entdeckte ich (plötzlich) dass sich Schimmel am Himmel gebildet hat. Dazu auch an einem Vinylvordersitz. Mit dem Schlafen im Kastenwagen habe ich sofort gestoppt bis ich eine Lösung finde.

Frage: Was kann man dagegen tun? Gibt es ein Gewebe oder so welches Feuchtigkeit aufnehmen kann? Und am nächsten Tag kann man es raushängen und somit wird der Wind und die niedrigere Feuchte draussen wieder das Gewebe teiltrocknen. Also eine tägliche Regeneration. Andere und bessere Ideen?

Lucas
Hallo Lucas!

Ich habe beruflich mit diesem Problem zu tun. Bei der Konstruktion von LKW-Fahrerhäusern muß die Problematik des über Nacht entstehenden Kondenswassers bei zwei Schläfern beachtet und gelöst werden. In Kurzform: man muß dafür sorgen, daß das Wasser abfließen kann. Dafür sind beim LKW-Fahrerhaus Kanäle und Wege vorgesehen, wo es vom Dachblech (dort bildet sich das meiste Kondenswasser) ohne Stau nach unten ablaufen kann. In der Regel geschieht das durch die Säulen und unten angebrachte Ablaufbohrungen. In komplizierten Fällen muß man mit Leiteinrichtungen und Schläuchen nachhelfen.

Also: darauf hoffen, daß das Kondenswasser tagsüber wieder von alleine abtrocknet, nützt nichts! Es muß raus!

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
Konstrukteur
Kampfschrauber
Beiträge: 591
Registriert: 2019-10-26 0:36:36
Wohnort: Ottweiler/Saarland

Re: Feuchtigkeit im Koffer verhindern?

#6 Beitrag von Konstrukteur » 2020-11-09 8:49:06

Hallo Lucas,
die Salzentfeuchter haben aber noch ein anderes Problem, fallen sie Dir um, kannst Du zugucken, wie Dir das Auto unterm Hintern wegrostet.
Ansonsten werden sie häufig für die Überwinterung eingesetzt, um zum Beispiel auch einen muffigen Geruch der Stoffe zu verhindern.
Alternativ kannst Du über den Einbau einer Klimaanlage nachdenken, die entfeuchtet auch die Luft!

Gruß Uwe
Ich will reisen und nicht rasen, wozu brauche ich also Höchstgeschwindigkeit?

Antworten