Noch'n Ausbaubericht

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
okiwankenobi
infiziert
Beiträge: 30
Registriert: 2017-02-28 18:13:29
Wohnort: Berghülen

Noch'n Ausbaubericht

#1 Beitrag von okiwankenobi » 2020-11-02 21:35:06

Moin zusammen,

ich habe jetzt schon so viel vom Forum profitiert, vielleicht kann ich mit meinem Bericht etwas zurückgeben.

Vorweg: ich bin kein Handwerker, sondern ein so oft gescholtener BWLer. Seid also bitte gnädig mit mir, wenn ihr der Meinung seid, meine Ausbauqualität hätte noch "Luft nach oben"...

So, fange ich mal an.

Das zukünftige Trägerauto: ein MAN G90 mit 136 PS, Baujahr 1988 und H-Zulassung. Die Optik vom LKW ist nach dem Koffer dran.
LKW_Seite.jpeg
Und noch mal aus anderer Perspektive (das Spitzohrige im Fahrerhaus bin nicht ich :joke: )
LKW_hinten.jpeg
Irgendwann im Herbst 2017 bin ich dann über einen US-Schelter hier im Marktplatz gestolpert. Der Preis war hoch, aber annehmbar. Leider habe ich gar kein ursprüngliches Foto von dem Ding, aber hier gibt es eine ganz gute technische Zeichnung von dem Koffer: http://www.ramims.com/sites/default/fil ... /S-280.jpg

Klein, aber leicht (leer etwa 700 kg) und für meine Frau und mich ausreichend.

Da wir die hintere Tür behalten wollten, war die erste Aktion die Äbderung des Türanschlages, dann zwei Fenster und eine Dreipunktverriegelung. Als das geschafft war, waren aber auch schon fast zwei Jahre 'rum. Hmm, dass kann ja dauern. Zum Glück haben wir uns vorgenommen, in spätestens sieben Jahren fertig zu sein. Dass sollte mit unserer Arbeit und den Finanzen zu machen sein.
Shelter_20171020_Tuer_gedreht.jpeg
Bis zum Mai 2019 dann noch die Türklinke, Fenster und erste Vorbereitungen für den Innenausbau:
Shelter_20190525_Tuer_mit-Klinke.JPEG
Innen in Fahrtrichtung links...
Shelter_20190525_Innen_links_ohne-Moebel.JPEG
und rechts:
Shelter_20190525_Innen_rechts_ohne-Moebel.JPEG
An den gelochten Stahlwinkeln werden die grundlegenden Möbelteile befestigt.

Wie es weitergeht, erfahrt ihr gleich.

Viele Grüße

Stefan

Benutzeravatar
okiwankenobi
infiziert
Beiträge: 30
Registriert: 2017-02-28 18:13:29
Wohnort: Berghülen

Re: Noch'n Ausbaubericht

#2 Beitrag von okiwankenobi » 2020-11-02 21:48:38

Moin,

so, weiter geht's.

Das schöne war, dass mit den Stahlwinkeln schon erkennbar war, wie es mal aussehen könnte. Das hat sehr motiviert, so dass ich dann über den Sommer, Herbst und Winter aktiver war als in den fast zwei Jahren davor. Ein weiterer Motivationsschub kam daher, das ich mit eine tolle Tischkreissäge gegönnt habe, die ich aus meinen Studentenjob im Messebau kannte: Eine Erika. Meine Frau wurde fast etwas eiversüchtig, wenn ich "Erika" erwähnt habe :D

In der Zeit ist dann der grundlegende Aufbau erfolgt. Auf dem ersten Bild ist die zukünftige Sitzgruppe zu sehen. Eingepackt in die EPS-Platten sind jeweils 100 Liter fassende Wassertanks. Hinter der Sitzgruppe das Gestell für das ausziehbare Bett.
Shelter_20200301_Sitzgruppe_Baustelle01.JPEG
Das zweite Bild zeigt den hinteren Teil des Shelters mit der Arbeitsplatte für die Küche, dahinter die Wand zur Dusche und gegenüber der Wand die Abtrennung zum Klo und zu einem Kleiderschrank für hängende Klamotten.
Shelter_20200301_Waende_Bad-Klo_innen.JPEG
Jetzt war schon März 2020. Und dann kam Corona. Von einem Tag auf den anderen zwar nicht im Homeoffice, aber alle, wirklich alle geplanten Aktivitäten (sowohl an den Wochenenden, über die vielen Feiertage und in den Ferien) sind ins Wasser gefallen. Da ich nicht so der Gartenmensch bin, blieb mir nur die Werkstatt...

Was dabei herausgekommen ist, zeige ich im nächsten Beitrag.

Viele Grüße

Stefan

Benutzeravatar
okiwankenobi
infiziert
Beiträge: 30
Registriert: 2017-02-28 18:13:29
Wohnort: Berghülen

Re: Noch'n Ausbaubericht

#3 Beitrag von okiwankenobi » 2020-11-02 22:12:33

Moin,

in den Corona-Monaten ist so viel passiert, dass ich es manchmal selber nicht glauben konnte, was ich so geschafft habe.

Da es so viel ist, passt es nicht mehr gut in eine chronologische Beschreibung, ich werde also etwas themenbezogener. Grundsätzlich mussten wir uns Gedanken machen, ob wir nach und nach die benötigten Komponenten kaufen oder einmal den großen Rundumschlag. Wir haben uns dann für den Rundumschlag entschieden und das halbe Internet leergekauft. Da wir ja dann auf das viele Material warten mussten, konnte ich mich schon mal mit dem Bett beschäftigen.

Für den "Ausziehmechanismus" habe ich mich für Bauteile aus dem Item-System entschieden. Damit habe ich schon mal vor Jahren einen Peugeot Boxer ausgebaut und fand die Kombi "Siebdruckplatte/Alu" ganz reizvoll. Meine größte Sorge war, dass ich die Führungen nicht parallel ausgerichtet bekomme. Hat aber doch geklappt. Blöd war nur, das, sobald ich die Gleitstücke an die Lattenaufnahmen geschraubt habe, die Gleitstücke nicht mehr glitten sondern bremsten. Komisch. Also Schrauben raus und Gleitstücke mit doppelseitigem Klebeband an die Lattenaufnahmen geklebt. Hält überraschen gut. Wieso habe ich mir nur so viel Mühe gemacht, die Bohrungen für die Gleitstücke in den Lattenaufnahmen so penibel zu setzen... :wack:

In den nächsten drei Bildern könnt ihr den "Werdegang" des Bettes erkennen:
Eingeschoben...
Shelter_20200403_Lattenrost_Baustelle01.JPEG
...und ausgezogen. Jetzt noch viele Latten.
Shelter_20200403_Lattenrost_Baustelle02.JPEG
Jetzt könnte schon eine Matraze drauf:
Shelter_20200403_Lattenrost_fertig.JPEG
Wie so oft liegt die Tücke natürlich in den Details. Ich hatte zuerst nicht bedacht, dass ich die Latten des beweglichen Teils etwas flacher setzen sollte als die Latten des festen Teils. Den Höhenunterschied braucht es, um einerseits die Teile überhaupt gegeneinander verschiebbar zu machen. Andererseits soll das bewegliche Teil ja auch nicht ständig an der Matraze schleifen. Also noch ganz viele kleine Platten sägen, fräsen, bohren, unterlegen und einschrauben. Aber jetzt geht's.

Und dann kam das bestellte Zeug. Wie und was, seht ihr gleich.

Viele Grüße

Stefan

Benutzeravatar
okiwankenobi
infiziert
Beiträge: 30
Registriert: 2017-02-28 18:13:29
Wohnort: Berghülen

Re: Noch'n Ausbaubericht

#4 Beitrag von okiwankenobi » 2020-11-02 22:37:47

Moin,

Mitte April 2020 kam dann das bestellte Zeug. Zum einen die wesentlichen elektrischen Komponenten, zum anderen wollten wir eine vernünftige Wasseraufbereitungsmöglichkeit. Da sich die ganze Stromgeschichte etwas länger zieht, fange ich mit der Wasseranlage an. Bevor ich es vergesse: Wir haben zwei Tanks gewählt um eine bessere Gewichtsverteilung zu erreichen und weniger "Schwabbewegungen" (oder wie das heißt) zu haben.

Wir wollten die beiden Tanks getrennt voneinander befüllen und entleeren können. Zudem sollte eine Befüllung über eine Druckleitung (Stadtwasser) als auch über eine Saugleitung (z.B. Regen- oder Flusswasser) möglich sein. Bei der Wasserentnahme wollen wir sicher sein, dass wir qualitativ gutes und gut schmeckendes Wasser bekommen. Nach vielen Recherchen sind wir dann auf Famous Water gestoßen und haben dort zugeschlagen. Schläuche, Pumpen, Filter, Befestigungsmaterial und die Außenklappe zum befüllen. Und das sollte jetzt verbaut werden.

Hier meine Lösung nach ersten "Trockenübungen":
Shelter_20200502_Wasseraufbereitung_ausgebaut.JPEG
Ich montiere so etwas gerne auf ein Brett, dass ich dann komplett im Shelter (ähnlich einem "Modul") einbaue und auch wieder ausbauen kann.
Auf dem Foto könnt ihr zwei baugleiche Pumpen erkennen, die untere ist die Saugpumpe zum befüllen der Tanks, die obere die Druckpumpe, die das Tankwasser zur Spüle und zur Dusche pumpen soll.
Der der Saugpumpe nachgeschaltete Filter ist der gleich Keramikfilter, der auch im Druckwasserstrang ist. Dort ist zusätzlich noch ein Aktivkohlefilter angeschlossen, der für die Geschmacksverbesserungen sorgen soll (z.B. das sehr chlorhaltige Wasser aus Frankreich). Hofentlich funktioniert das so, wie wir uns das wünschen.
Im folgenden Bild könnt ihr erkennen, wie ich daas Brett mit der Wasseranlage im Shelter platziert habe. Es ist im Zwischenraum von den Sitzbänken zur Außenwand "eingeschoben" und nur mit zwei Muttern befestigt. Wir denken, dass wir so auch ein angenehmeres Kleinklima an den Beinen haben, da wir nicht direkt an der Außenwand sitzen. Und wir finden den Platz praktisch, da die Anlage so trotzdem gut zugänglich bleibt.
Shelter_20200502_Wasseraufbereitung_eingebaut.JPEG
So sind die Wassertanks unter den Sitzbänken an die Anlage angeschlossen:
Shelter_20200613_Wasseraufbereitung_Wassertank.JPEG
Und noch einmal ein Detail:
Shelter_20200613_Wassertank_Detail.JPEG
Soweit, im nächsten großen Bauabschnitt kommt jetzt die Elektrik. Ich war sehr überrascht, was das für ein Zeitfresser ist.

Bis gleich

Stefan
Zuletzt geändert von okiwankenobi am 2020-11-02 23:48:07, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
okiwankenobi
infiziert
Beiträge: 30
Registriert: 2017-02-28 18:13:29
Wohnort: Berghülen

Re: Noch'n Ausbaubericht

#5 Beitrag von okiwankenobi » 2020-11-02 23:13:54

Moin,

es ist April 2020, wir sind immer noch im Corona-Frühjahr, das Leben steht gefühlt still und Sozialkontakte finden digital statt. Zum Glück habe ich was zu tun :blush:

Die Vorüberlegungen bei der Elektrik waren, dass wir gerne in Systemwelten bleiben. Ganz haben wir das nicht hingekriegt, doch vom Prinzip her sollen alle Komponenten, die die Akkus befüllen, von Victron kommen. Alle Komponenten, die die Entladung managen, ist Phillipi aus Remseck unsere Wahl.

Aber wohin das Zeug verbauen? Ein längerer Überlegungsprozess begann. Im von außen zugänglichen Stauraum unter dem Bett? Liegend zwischen einer Sitzbank und Wassertank? Letztlich haben wir uns für einen wohl eher ungewöhnlichen Platz entschieden, der aber einige Vorteile bietet.

Die zentrale Einheit, ein Victron Easysolar 1600 auf 12 V, findet seinen Platz über der hinteren Sitzbank, die Batterien darunter. Die Gedanken dahinter: Temperaturgeschützt, gut erreichbar und, besonders wichtig: für die Warmwasserversorgung verbauen wir einen Elgena-Boiler. Dieser kann über die 230 V des eingebauten Wechselrichters direkt am Easysolar eingeschaltet werden. Somit sparen wir uns einigen Schalterkram. So ergibt sich dann die Einbausituation:
Shelter_20200415_Sitzbank_Easysolar.JPEG
Und die Batterien (zweimal 100 Ah LifePo):
Shelter_20200415_Batteriekasten.JPEG
Um jetzt den Strom wieder aus den Batterien herauszuholen, habe ich wieder eine "Brettlösung" gebastelt. Diese wird später hinter die hintere Sitzbanklehne gestellt und mit zwei Flügelmuttern fixiert. Da die Lehne klappbar ist, habe ich auch hier immer guten Zugriff auf die einzelnen Komponenten. Auf dem Bild erkennt ihr eine Verbindung, die ich "Brücke" genannt habe. Zu der hätte ich noch eine Frage.
Shelter_20200613_Stromversorgung_beschriftet.jpg
Jetzt die Frage: ich habe mich bei dem Aufbau an eine Dokumentation von Victron gehalten (siehe https://www.victronenergy.de/battery_pr ... ct#manuals, hier Ausführungen zum BatteryProtect 65A/100A/220A, Abbildung 5). Dort ist vermerkt, dass die BatteryProtect keine Rückströme vertragen. Werden diese Rücksträme nicht über die "Brücke" ermöglicht?

Viele, viele Kabelarbeiten (abisolieren, crimpen, schrumpfschlauchen,...) später dann die Stromverteilung zu den Verbrauchern. Wir haben uns dafür entscheiden, zwei Verteilungen, auf jeder Seite eine, zu bauen. Eingebaut sind die in Hängeschränke, auf die ich später noch komme. Mir war wieder wichtig, das ich gut die "Innereien" erreiche.
Shelter_20200620_Elektroverteilung_Haengeschrank.JPEG
Von hier aus geht es dann mit drei unterschiedlichen Kabelquerschnitten (1,5; 2,5 und 4 mm^2) zu den Verbrauchern. Momentan ist noch alles mit 10A abgesichert.
Und jetzt noch einen Blick auf die linke Verteilung und den kombinierten Batterie-/Tankmonitor:
Shelter_20200726_Elektro-Batteriemonitor.JPEG
Dieses Bild ist schon nicht mehr aktuell, weil ich unterhalb des Monitor USB-Dosen eingebaut habe.

Vor einiger Zeit gab es hier im Forum mal einen recht kontrovers diskutierten Beitrag über den Bau von Hängeschränken. Wie ich das gelöst habe, zeige ich im nächsten Beitrag.

Bis dann

Stefan

Benutzeravatar
okiwankenobi
infiziert
Beiträge: 30
Registriert: 2017-02-28 18:13:29
Wohnort: Berghülen

Re: Noch'n Ausbaubericht

#6 Beitrag von okiwankenobi » 2020-11-02 23:46:42

Moin,

jaja, die Hochschränke und der Möbelbau. Ich bin leider nicht der große "Finisher". In meiner Vorstellung sieht es immer ganz toll aus, in der praktischen Umsetzung dann meist nicht. Daher suche ich möglichst oft nach idiotensicheren Lösungen, die auch ich hinbekomme. Dass das Kompromisse sind ist mir klar. Aber letztlich müssen wir mit unserem Aufbau zufrieden sein. Und ich wäre mit schief an den Hängeschränken montierten Klappen nicht zufrieden (würde es aber wohl nicht besser hinbekommen). Was ist also unsere Lösung: Schiebetüren. Wozu habe ich denn meine "Erika"?

Wie weit ist der Möbelbau bis Mitte Juni 2020 gediehen? Die Sitzgruppe sieht schon ziemlich fertig aus (nicht so fertig :idee: ), es fehlte aber noch die Oberflächenbehandlung:
Shelter_20200620_Sitzgruppe_fertig.JPEG
Vielleicht noch mal zur Orientierung: Hinter der Brett (das neben dem Fenster) versteckt sich der Easysolar, darüber ist die Verteilung für die linke Shelterseite.

Da ich schon wusste, dass ich doch noch mal irgendwas abbauen muss, habe ich die Hochschränke gleich entsprechend gebaut. Die Schränke sind nach hinten offen (und bleiben es auch), zwischen den Deckeln zur Wand des Shelters befindet sich ein Luftspalt von 15 mm. Somit sollte Schimmel kein Thema werden. Auf dem nächsten Foto könnt ihr erkennen, wie der Schrank (oder besser: das Schränkchen) an der Wand befestigt ist.
Shelter_20200718_Haengeschrank-angebaut.JPEG
Im weiter oben verlinkten Originalplan sind Verstärkungsstreben in der Shelterwand zu erkennen. Diese bestehen aus einem U-Profil, das mit der Aussenwand des Shelters verklebt ist. Zur Isolation ist zwischen dem U-Profil und der Innenwand eine Holzleiste von etwa 5mm geklebt. In diese U-Profile habe ich die Konsolen (aus Alu-T-Profilen) geschraubt. Jedoch nicht direkt, sondern in einen Kuststoffdübel. So glaube ich, einen Kältebrücke vermieden zu haben. hier könnt ihr die Konsolen erkennen:
Shelter_20200718_Haengeschrank-Konsolen.JPEG
In der Hinteransicht des Hängeschranks könnt ihr in den Stehern des Schrankes Nuten erkennen. In diese Nuten passen die T-Profile, aus denen ich die Konsolen gebaut habe. Steher und T-Profile mit 5 mm Feingewinde und selbstsichernden Muttern verschrauben, fertig.
Shelter_20200718_Haengeschrank-Rueckseite.JPEG
Vor dem Anbau noch die LED-Leiste aufgeklebt, damit wir auch schönes indirektes Licht haben. Außerdem könnt ihr die beiden parallelel nuten erkennen, in denen die Schiebetüren laufen.
Shelter_20200718_Haengeschrank-Draufsicht.JPEG
Achja, die Oberflächen haben wir nur mit 240er Papier geschliffen und anschließend zweimal geölt.

Mittlerweile haben die Sommerferien begonnen und wir haben erst einmal eine Radtour um den Steigerwald genossen.

Wie es weitergeht? Lest selbst.

Viele Grüße

Stefan

Benutzeravatar
okiwankenobi
infiziert
Beiträge: 30
Registriert: 2017-02-28 18:13:29
Wohnort: Berghülen

Re: Noch'n Ausbaubericht

#7 Beitrag von okiwankenobi » 2020-11-03 0:08:13

Moin,

wohlbehalten aus dem Fränkischen zurück habe ich mich daran gemacht, die rechte Shelterseite weiterzubauen. Die linke war ja auch so gut wie fertig :D .

Rechts soll die Küche entstehen, außerdem sollte dort die Heizung und Warmwasserbereitung installiert werden. Von einem Nachbarn aus unserem Dorf habe ich vor jahren eine alte Truma 2400 (noch mit 50 mBar) geschenk bekommen. Das war wirklich sehr nett, danke Peter!. Was liegt also näher, als diese weiter zu verwenden. Also noch einen Elgena Boiler gekauft, und die Grundlagen der Wärmeversorgung sind gelegt.

Hier die Situation Anfang September 2020:
Shelter_20200901_Heizung-Warmwasser.JPEG
Über den Geräten sollen später Schubläden entstehen, ganz rechts ein Kühlschrank stehen.
Shelter_20201018_Kuechenzeile_Baustelle01.jpeg
Shelter_20201028_Kuechenzeile_Baustelle02.JPEG
Vorher aber, auch das mal wieder Neuland für mich, muss ich die Gasversorgung bauen. Und da ja nur 40cm Gasschlauch zugelassen sind (auch wenn ich keine Womo-Zulassung anstrebe, möchte ich doch möglichst Regelkonform bauen), bedeutet das, dass ich Stahlleitungen biegen muss. Ich war total angetan, wie überraschend leicht das geht und welch hohe Erfolgserlebnisse ich damit hatte. Alle Verbindungen sind auf Anhieb dicht.
Shelter_20201026_Gasleitungen.JPEG
Mittlerweile sind wir im Oktober angekommen. Bevor ich jetzt die Küche technisch abschliessen kann, brauche ich noch Material für die Duschverkleidung. Das ist bestellt und wenn ich die verbauen kann, dann kann ich auch die Duscharmatur einbauen und mit den noch herumfliegenden Wasserschläuchen verbinden. Dann noch eine Duschwanne anfertigen lassen, dann geht es an die Schubläden.

Und welches essentielle Detail fehlt jetzt noch? Das stille Örtchen.

Bis gleich,

Stefan

Benutzeravatar
Lassie
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4056
Registriert: 2006-10-03 11:40:40
Wohnort: Schäbige Alb & Lenggries
Kontaktdaten:

Re: Noch'n Ausbaubericht

#8 Beitrag von Lassie » 2020-11-03 0:22:47

Servus,

alter Falter, für nen Schreibtisch-Bastler ist das mal ein amtliches Projekt. Chapeau!

Viele Grüße
Jürgen
... was würdest du tun, wenn du keine Angst hättest ?

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.
Erasmus von Rotterdam

Benutzeravatar
okiwankenobi
infiziert
Beiträge: 30
Registriert: 2017-02-28 18:13:29
Wohnort: Berghülen

Re: Noch'n Ausbaubericht

#9 Beitrag von okiwankenobi » 2020-11-03 0:28:21

Moin,

jetzt meine letzten Arbeiten am Wohnkkoffer, vom letzten Oktoberwochenende 2020.

Es steht eine etwas anrüchige Angelegenheten auf dem Plan. Das Klo. Ich muss gestehen, ich hatte davor einen Heidenrespekt. Wir haben uns für eine Trockentrenntoilette entschieden. Den Trenneinsatz habe ich schon 2018 bestellt und bin zu keiner guten Idee gekommen, wie ich das Ding bei den geringen Höhenunterschieden so gebaut bekomme, dass möglichst keine Gerüche in den Shelter gelangen. Zumindest in der ersten Ausbaustufe wollen wir noch keinen externen Urintank haben, da uns das zu aufwendig ist. Vielleicht später einmal.

Letztlich habe ich die TTT so gebaut, dass der Urinauslauf direkt in einen Kanister führt. Die äußere Abdichtung erfolgt über Gummidichtungen aus dem Sanitäbereich. Zudem habe ich im Anschlussrohr einen lustigen Geruchsverschluss von Geberit eingesetzt. Könnt ihr euch hier mal ansehen https://www.hornbach.de/shop/GEBERIT-Ge ... =765721126 .

Da ich das Klo zudem so gebaut habe, dass es später unter dem Kleiderschrank verschwindet (und damit nicht im Eingangsbereich sofort sichtbar ist), wird um das Klo ein geschlossener Kasten entstehen, den ich abdichten und über einen Ventilator entlüften kann. Ich hoffe, dass das reicht.

Und jetzt ein paar Bilder:
Hier im Bau, ihr könnte schon die Entriegelung für die Schwerlastauszüge (ja, ich bin kein Leichtgewicht :blush:) erkennen.
Shelter_20201031_Klo_Baustelle.JPEG
So wird es dann später sein, wenn es in Betrieb genommen werden kann...
Shelter_20201031_Klo_POsition-aktiv.JPEG
... und so, wenn es auf seinen nächsten Einsatz wartet:
Shelter_20201031_Klo_POsition-passiv.JPEG
Soweit, das ist der aktuelle Stand. Wenn sich wieder etwas auf der Baustelle tut, werde ich es hier dokumentieren.

Viele Grüße, insbesonder an alle Leidens- und Freudensgenossen, die sich auch gerade mit den gleichen Themen befassen.

Viele Grüße

Stefan

Benutzeravatar
Apfeltom
süchtig
Beiträge: 683
Registriert: 2016-08-23 9:27:52
Wohnort: Elbmarsch bei Uetersen

Re: Noch'n Ausbaubericht

#10 Beitrag von Apfeltom » 2020-11-03 0:45:21

Stefan- :unwuerdig: Chapeau!

Das ist mindestens ein, wenn nicht etliche Lichtjahre besser gelungen als mein Simpelausbau...
Bemerkenswert!
Berichte mal, was die Druckwasseranlage sagt, wenn richtig Druck drauf ist.
Viel Glück für das Finish und die erste Reise :rock:

Gruß
Thom

Benutzeravatar
okiwankenobi
infiziert
Beiträge: 30
Registriert: 2017-02-28 18:13:29
Wohnort: Berghülen

Re: Noch'n Ausbaubericht

#11 Beitrag von okiwankenobi » 2020-11-03 1:12:42

Moin Thom, moin Jürgen,

danke. Noch ist leider alles Theorie, her wir planen Anfang Dezember die erste Fahrt. Spannend: sind die Wasserleitungen dicht? Reicht die Batterieladung soweit wie vorab errechnet? Ist es warm genug? Reichen 6 Liter Warmwasser aus dem Boiler? Es wird sicherlich Überrschungen geben - ich werde berichten.

Viele Grüße

Stefan

Benutzeravatar
Garfield
Forumsgeist
Beiträge: 5295
Registriert: 2006-10-09 20:34:56
Wohnort: 87xxx

Re: Noch'n Ausbaubericht

#12 Beitrag von Garfield » 2020-11-03 6:39:39

Wow ungeschickt bist Du nicht , haste den Schreibtischtäter auf Urlaub geschickt? :lol: Na dann viel Spaß bei der ersten Tour , hoffentlich dürft Ihr dann losfahren .

Gruß Micha

Benutzeravatar
Rumpel
Überholer
Beiträge: 250
Registriert: 2014-09-03 14:42:53
Wohnort: Seahaven

Re: Noch'n Ausbaubericht

#13 Beitrag von Rumpel » 2020-11-03 8:06:11

Moin !

Danke für den schönen Bericht und viel Spaß auf der ersten Ausfahrt !

Gruß,
R. :ninja:
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die sich die Welt nicht angeschaut haben.

- Alexander Freiherr von Humboldt -

Benutzeravatar
FRM
Überholer
Beiträge: 201
Registriert: 2019-03-10 21:02:26
Wohnort: 47661

Re: Noch'n Ausbaubericht

#14 Beitrag von FRM » 2020-11-03 8:27:27

Hi
meinen großen Respekt für Deinen Ausbau und die Doku.
Ich dachte schon bei mir geht es zügig voran aber Du legst ja ein ordentliches Tempo vor. Trotzdem sieht es n8cht so aus als ob Du dadurch Kompromisse eingehst das ist auch mein Grundsätzlicher Ansatz.
Darf ich Fragen was das für ein Gaskochfeld ist und ob es 220V benötigt?
Also nochmal Hut ab und weiter so.
Frank
TRM 2000
Fahrgestell fertig
Kabine im Bau

Benutzeravatar
Konstrukteur
Kampfschrauber
Beiträge: 588
Registriert: 2019-10-26 0:36:36
Wohnort: Ottweiler/Saarland

Re: Noch'n Ausbaubericht

#15 Beitrag von Konstrukteur » 2020-11-03 8:32:24

okiwankenobi hat geschrieben:
2020-11-03 1:12:42
Moin Thom, moin Jürgen,

danke. Noch ist leider alles Theorie, her wir planen Anfang Dezember die erste Fahrt. Spannend: sind die Wasserleitungen dicht? Reicht die Batterieladung soweit wie vorab errechnet? Ist es warm genug? Reichen 6 Liter Warmwasser aus dem Boiler? Es wird sicherlich Überrschungen geben - ich werde berichten.

Viele Grüße

Stefan
Hallo Stefan,
ich empfehle Dir die ganzen Gardena-Verbinder durch feste Verbindungen zu ersetzen (wie auf den Tanks).
Die Gardena-Verbinder sind im Dauereinsatz und bei Erschütterungen schnell undicht.

Gruß Uwe
Ich will reisen und nicht rasen, wozu brauche ich also Höchstgeschwindigkeit?

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 13008
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Noch'n Ausbaubericht

#16 Beitrag von Pirx » 2020-11-03 10:12:13

Konstrukteur hat geschrieben:
2020-11-03 8:32:24
Die Gardena-Verbinder sind im Dauereinsatz und bei Erschütterungen schnell undicht.
… und nicht für Trinkwasser zugelassen.
Es gibt aber Gardena-kompatible Steckverbinder aus Metall mit Trinkwasser-Zulassung.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
Wesermann
Schlammschipper
Beiträge: 475
Registriert: 2017-07-15 9:19:23
Wohnort: Lauenförde

Re: Noch'n Ausbaubericht

#17 Beitrag von Wesermann » 2020-11-03 11:18:41

Moin Stefan
Die 6ltr aus dem Boiler reichen fürs Duschen,wird halt keine Wasserorgie :D
Gruß Armin

Benutzeravatar
okiwankenobi
infiziert
Beiträge: 30
Registriert: 2017-02-28 18:13:29
Wohnort: Berghülen

Re: Noch'n Ausbaubericht

#18 Beitrag von okiwankenobi » 2020-11-03 14:19:14

Moin zusammen,

danke für die Komplimente, das freut mich sehr.

@ Konstrukteur & Pirx: Danke für den Hinweis mit den Gardena-Verbindern. Da hatte ich einerseits nicht dran gedacht, anerderseits waren einige Anschlüsse von Famous-Water auch von Gardena. Daher bin ich davon ausgegangen, dass die schon in Ordnung sind. Ich werde mich mal auf die Suche begeben. Feste Verbindungen werde ich wohl nur im Notfall wählen, da mir ein (einigermaßen) schneller Ausbau der ganzen Installation wichtig ist. Ich kenne nur die etwa 1 Zoll großen Schlauchkupplungen aus Messing. Gibt es die auch in klein?

@ Frank: das ist ein Phönix-Kochfeld, über eBay bei "a-m.markt" erstanden. Der 220V-Anschluss ist nur für die elektrische Zündung notwendig. Ich habe die abgebaut und zünde klassisch mit einem Streichholz/Feuerzeug.

@ Armin: Im Urlaub duschen wir eh' nicht so häufig... :sick: Ich bin selbst schon sehr gespannt auf die Erfahrungen

Viele Grüße aus der Mittagspause

Stefan

Benutzeravatar
rotertrecker
abgefahren
Beiträge: 2095
Registriert: 2007-11-15 20:45:52
Wohnort: Thür. Rhön

Re: Noch'n Ausbaubericht

#19 Beitrag von rotertrecker » 2020-11-03 14:34:33

Thema Duschen:
Bei mir und meiner damaligen hat der 14-L-Truma-Boiler mit max. Temp. (65°?) gereicht, um zwei Menschen aus einem Lehmbau-Abbruch-Projekt nach 8-10Std. Maloche mit entsprechender Dreckschicht wieder sauber zu bekommen.
Daher dürften die 6 L bei "normaler Verschmutzung" für euch beide reichen.

Top! Dein Ausbau!

Gruß Sven
Alles wird gut!! (Irgendwann irgendwo)

Iveco-Magirus 90-16
Eicher 2-Achser 5,4t "Klapp-WoWa"
Kässbohrer 1-Achser 3,5t "Schuhschrank"
MB 515 Minisattel

Benutzeravatar
Konstrukteur
Kampfschrauber
Beiträge: 588
Registriert: 2019-10-26 0:36:36
Wohnort: Ottweiler/Saarland

Re: Noch'n Ausbaubericht

#20 Beitrag von Konstrukteur » 2020-11-03 14:34:41

okiwankenobi hat geschrieben:
2020-11-03 14:19:14

@ Konstrukteur & Pirx: Danke für den Hinweis mit den Gardena-Verbindern. Da hatte ich einerseits nicht dran gedacht, anerderseits waren einige Anschlüsse von Famous-Water auch von Gardena. Daher bin ich davon ausgegangen, dass die schon in Ordnung sind. Ich werde mich mal auf die Suche begeben. Feste Verbindungen werde ich wohl nur im Notfall wählen, da mir ein (einigermaßen) schneller Ausbau der ganzen Installation wichtig ist. Ich kenne nur die etwa 1 Zoll großen Schlauchkupplungen aus Messing. Gibt es die auch in klein?
Viele Grüße aus der Mittagspause

Stefan
Hallo Stefan,
na klar gibt es die auch in klein. :)
Auch bei Famous Water. Guckst Du: https://www.famous-water-shop.com/epage ... g=kupplung
Zwar teuer aber gut. (ich bekomme von denen null Komma nix)
Werden auch in der Medizintechnik eingesetzt. (weiß nicht mehr genau, wie die richtig heißen)

Gruß Uwe

Edit: Doch gefunden, suche mal unter CPC-Kupplungen, gibt es auch in Edelstahl und unter Druck trennbar.
Also alles was Dein Herz begehrt.
Ich will reisen und nicht rasen, wozu brauche ich also Höchstgeschwindigkeit?

Benutzeravatar
buntbaer2001
Überholer
Beiträge: 207
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Re: Noch'n Ausbaubericht

#21 Beitrag von buntbaer2001 » 2020-11-03 16:32:45

okiwankenobi hat geschrieben:
2020-11-03 14:19:14
@ Konstrukteur & Pirx: Danke für den Hinweis mit den Gardena-Verbindern.
Was Prix meint, sind sicher die hier schon oft erwähnten Schnellkupplungen von GEKA.

https://www.geka.de/downloads/kataloge/DE/88/

Gruß, Peter
Teil 1 ist geschafft! Jetzt gehts an den Aufbau.

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 13008
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Noch'n Ausbaubericht

#22 Beitrag von Pirx » 2020-11-03 16:35:29

Ich hab das Geka-Plus-System in Trinkwassertauglich.
Geka-Katalog Seite 88:
https://www.geka.de/downloads/kataloge/DE/88/index.html

Ist bezahlbar und Gardena-kompatibel.

Pirx

P.S.: Peter war schneller!
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
okiwankenobi
infiziert
Beiträge: 30
Registriert: 2017-02-28 18:13:29
Wohnort: Berghülen

Re: Noch'n Ausbaubericht

#23 Beitrag von okiwankenobi » 2020-11-03 20:36:42

Moin,

@ Peter und Pirx: Danke! Damit hält sich der Umbauaufwand ja auch in Grenzen. Cool :)

Viele Grüße

Stefan

Antworten