Luftqualität im Koffer

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
meggmann
Forumsgeist
Beiträge: 5385
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Luftqualität im Koffer

#31 Beitrag von meggmann » 2020-10-14 9:01:51

Wenn man einen LAK kauft steht drauf, wie lange man mit wie vielen Personen drin bleiben darf bis es lebensgefährlich wird..

Da ich ein wenig empfindlich auf schlechte Luft reagiere hab ich mir das schon ein wenig überlegt. Der „Luftstrom“ der aktiven Lüftung geht diagonal durch die Büchse und ich merke das auch (natürlich zugfrei). Insgesamt hab ich 5 Lüfter verbaut (wobei einer nur dazu da ist den Unterboden zu heizen mit Abwärme der Diesel-Luft Heizung. Ich finde es wichtig das steuern zu können und dem Bedarf anzupassen.
Eigentlich permanent läuft ein 120-er PC Lüfter mit um die 30 dB (frei blasend). Klar ist der Eingebaut und wäre somit lauter aber der ist auch (ein wenig) Geräuschgekapselt.
Heizung saugt auch Frischluft an.
Nur mit Fenstern oder Luken lüften finde ich schwierig weil ich eigentlich immer Mückenschutz davor habe und der bremst schon ganz gut - aber umherschwirrende Micks würden mir den Schlaf rauben.

Für meine „Wohnqualität“ ist eine vernünftige Raumluft essenziell - trocken, geruchsneutral aber frisch...

Gruß Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Benutzeravatar
Wesermann
Schlammschipper
Beiträge: 461
Registriert: 2017-07-15 9:19:23
Wohnort: Lauenförde

Re: Luftqualität im Koffer

#32 Beitrag von Wesermann » 2020-10-14 9:02:59

Moin Klaus
Hast recht,die Zahlen waren etwas zuhoch angesetzt.Aber dann können Sie mit den neuen Zahlen noch länger im Container Luft holen ohne zu lüften :joke:
Gruß Armin

KlausU
Schlammschipper
Beiträge: 493
Registriert: 2017-06-30 16:48:39
Wohnort: Göttingen

Re: Luftqualität im Koffer

#33 Beitrag von KlausU » 2020-10-14 9:50:09

Moin,
die einschlägigen Normen ua. zur Lüftung von Wohnwagen/ Motorcaravans/ Mobilheimen gibts alle noch:

DIN EN 1645-1, 1646-1, 1647

Für uns ist DIN 1646-1:2018-04 relevant.
Zur Lüftung wird auf die DIN EN 721:2019-12 verwiesen.

Ist ja eigentlich für die Hersteller, aber angenähert kann das für uns auch nicht falsch sein.
Viele Grüße
Klaus

chevyuser
Schlammschipper
Beiträge: 421
Registriert: 2018-03-12 19:29:47

Re: Luftqualität im Koffer

#34 Beitrag von chevyuser » 2020-10-14 9:57:10

Der kostet aber auch viel Geld, der bayrische Lüfter.
Mal sehen was das Forum noch so hervorbringt.
Der Herr Meggmann hat da doch einen guten Ansatz gewählt.

Benutzeravatar
meggmann
Forumsgeist
Beiträge: 5385
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Luftqualität im Koffer

#35 Beitrag von meggmann » 2020-10-14 9:59:59

Der Herr Meggmann hat nur einen für sich passenden Ansatz gewählt 😂

Gruß Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Benutzeravatar
micha der kontrabass
abgefahren
Beiträge: 1991
Registriert: 2006-10-03 15:12:42
Wohnort: Granö - Schweden
Kontaktdaten:

Re: Luftqualität im Koffer

#36 Beitrag von micha der kontrabass » 2020-10-14 10:22:07

Richtig, die Richtlinien gelten alle noch, Schweden verzichtet aber seit 200x bei Eigenbauten auf die Kontrolle derselben. War vielleicht in meinem Post oben nicht ganz deutlich.

Zum Thema Wärmetauscher, bei den schwedischen Wohnwagen seit Anfang der 80iger Jahre (Sävsjö, Polar, Kabe...) ist das so gelöst, das die Innenraumluftansaugung direkt am Heizkessel (die haben alle Warmwasserheizung) vorbeigeführt ist. Ist es draussen warm, ist die Luft unterm Wagen kühler, ist es kalt, wird die Luft durch die Heizung aufgewärmt.

Durch die Warmwasserheizung wird die Luft auch ordentlich umgewälzt, überall!, und ein Teil geht durch die Zwangsentlüftung durch die Dachluke nach draussen, mit der Feuchtigkeit. Dadurch zieht es im Winter weder kalt im Wagen, noch wird es zu feucht in der Luft.

In der Bedienungsanleitung unseres alten Wowa steht extra, dass man den Wagen unten nicht komplett mit Schnee zuschaufeln darf.

Getestet haben wir es mit 4 Personen bis -27°C, ohne Probleme.

Und im Sommer steht meistens die Dachluke eh offen. Und die ist nach 37 Jahren auch immer noch dicht.
Das hat meine Ängste vor einem Loch am Dach relativiert, denn für das Raumklima ist es ideal, und lowtec.

Viele Grüsse
Micha d.k.
mit dem am nördlichsten stationierten Magirus Mercur!

Es ist nie zu spät um aufzugeben!
schwedisches Sprichwort

Antworten