CAD-Nutzung beim Selbstausbau?

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22389
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: CAD-Nutzung beim Selbstausbau?

#31 Beitrag von Ulf H » 2020-10-07 21:16:15

... bei mir eher, was nicht passt, wird passend gemacht ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Borsty
neues Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 2020-07-11 15:56:32
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: CAD-Nutzung beim Selbstausbau?

#32 Beitrag von Borsty » 2020-10-18 9:53:46

Hallo Zusammen
3D auf Vectorworks(weil ich es von der Umschulung noch habe)und eben auch real Working da ein Raum mit genau den Innenmassen des Aufbaus per Zufall vorhanden ist. 5000x 2500x2100. Schräge ist Vorne zur Kabine hin, hinten wird er glatt. Radstand auf den der Koffer kommt ist bei 4m20. Hinten also kaum Überhang bis auf Plattform mit Motorrad und Reserverad.
Bild
Der Rohrrahmen bestehend aus Vierkantrohr blank. Dieser ist Momentan mit dem Federlagerrahmen in Produktion. Angepeiltes Gesamtgewicht Reisefertig unter 10t und maximale Höhe bei 3,4 m.
In 3D mal eine vorläufige Variante. Der Bad-Duschenbereich ist noch nicht fix, Rest wird wahrscheinlich so bleiben. Auslegung für 3 Personen. 2 Erwachsene 1 Kind. Ecke vorne rechts ist noch frei. Eventuell Bordelektrik da Batterien sowie Heizung mit Warmwasser unter die Sitzbänke geplant ist. Sehen wir dann noch, eh ein Zwischenboden zwecks Wartung, Leitungsverlegungen usw. eingeplant ist. Am Bettfussende kommt ein kleiner Schrank mit Ablage oben hin. Steht aber auch noch in den Sternen was es wird.
Bild Bild
Fusion 360 kann ich wirklich auch empfehlen. Was mich stört das man Neu die Daten nicht mehr als Dxf exportieren werden kann wenn ich die das Dauerbombardement an Mails richtig verstehe. Daher für mich unbrauchbar geworden da ich bei dem Projekt wie auch später bei meinem Eigenen die Daten austauschen können möchte.
Gruss Uwe

Benutzeravatar
Imageandart
neues Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 2020-11-17 23:26:26

Re: CAD-Nutzung beim Selbstausbau?

#33 Beitrag von Imageandart » 2020-11-18 9:28:15

also ich plane auch alles in CAD - hierfür nutze ich Inventor (nutze das auch geschäftlich).
Für mich ist es so recht einfach den Grundriss zu planen - und meiner Frau dann auch bildlich darzustellen, sie kann sich das sonst überhaupt nicht vorstellen. Da ich noch kein Fahrzeug habe und im Winter eh nicht viel zu tun ist, kann ich schon mal einige Grundrisse durchplanen.
Wenn die Einzelteile mal in der Mindestgröße festgelegt sind, kann ich die ganz einfach im Raum an verschiedenen Orten platzieren ohne alles immer neu zeichnen zu müssen.

Wenn die finale Version dann fertig ist, kann ich mir Stücklisten und Zeichnungen der Einzelteile machen - damit geh ich zu den entsprechenden Gewerken und muss nicht jedes Werkstück vor Ort erstellen - meißtens fehlt dann eh dies und das ...

hier mal ein Beispiel vom aktuellen Stand - ich plane auch von innen heraus, also was ist mir wichtig und so ergibt sich dann der Koffer - wobei die Grundidee so kurz wie möglich natürlich immer im Hinterkopf ist.
InnenraumPlanung1 12.png
InnenraumPlanung1 15.png

Benutzeravatar
Harty
Selbstlenker
Beiträge: 192
Registriert: 2012-12-27 16:52:08
Wohnort: im Wohnmobil

Re: CAD-Nutzung beim Selbstausbau?

#34 Beitrag von Harty » 2020-11-18 10:04:19

Kurzer Hinweis:
Die Toilette wird eng mit den 860mm,
baue dir das mal mit Pappwänden oder ähnlichen auf und setz dich auf einen Hocker.
Grüße, Harty
z.Zt. mit dem Steyr 12M18 in Australien

Benutzeravatar
Imageandart
neues Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 2020-11-17 23:26:26

Re: CAD-Nutzung beim Selbstausbau?

#35 Beitrag von Imageandart » 2020-11-18 10:53:38

ok, Danke für den Hinweis, ich denke ich kann an der Küche noch was abzwacken - ich möchte mir eh noch alles mal grob aufbauen bevor ich baue, da hat das CAD wieder den Nachteil das man es nicht so richtig sieht, beim direkten Bau ist das wieder einfacher, hinhalten, absägen, zusammenbauen :-)

Benutzeravatar
meggmann
Forumsgeist
Beiträge: 5648
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: CAD-Nutzung beim Selbstausbau?

#36 Beitrag von meggmann » 2020-11-18 11:43:23

Warum wird der Koffer so schmal?

Gruß Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Benutzeravatar
RandyHandy
abgefahren
Beiträge: 1528
Registriert: 2009-08-30 17:31:41
Wohnort: Überall
Kontaktdaten:

Re: CAD-Nutzung beim Selbstausbau?

#37 Beitrag von RandyHandy » 2020-11-18 12:41:53

meggmann hat geschrieben:
2020-11-18 11:43:23
Warum wird der Koffer so schmal?

Gruß Marcel
Vielleicht Containertauglichkeit :angel:
Viele Grüße

Henry



Lieber 2 Laster mehr als 1 Laster zuviel!
__________________________________________________________________________

"Man muß die Dinge so einfach wie möglich machen. Aber nicht einfacher."
Zitat: Albert Einstein

Benutzeravatar
buntbaer2001
Überholer
Beiträge: 210
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Re: CAD-Nutzung beim Selbstausbau?

#38 Beitrag von buntbaer2001 » 2020-11-18 15:31:32

Harty hat geschrieben:
2020-11-18 10:04:19
Kurzer Hinweis:
Die Toilette wird eng mit den 860mm,
baue dir das mal mit Pappwänden oder ähnlichen auf und setz dich auf einen Hocker.
Also 860 finde ich persönlich mehr als ausreichend, vor allem weil das Waschbecken ja etwas weiter vorne ist und im Schulterbereich somit gut Platz. Und die Füße lassen sich auch gut ausstrecken.
Aber je nach Statur - ohne deine jetzt zu kennen oder darauf anzuspielen - kann das natürlich eng werden. Die Idee mit dem Nachbauen und dem Stuhl/Hocker um das zu testen kann man jedem nur empfehlen. Hab ich auch gemacht.
Und man kann sich auch viel aus der Wohnung abschauen.. Toilettenbreiten (wenn separat), Sitzhöhen, Tischhöhen, zurückspringende Fußleisten in der Küche usw...

Gruß, Peter
Teil 1 ist geschafft! Jetzt gehts an den Aufbau.

KlausU
Kampfschrauber
Beiträge: 565
Registriert: 2017-06-30 16:48:39
Wohnort: Göttingen

Re: CAD-Nutzung beim Selbstausbau?

#39 Beitrag von KlausU » 2020-11-18 15:49:06

Wenn das Bett nur 1,90 m werden soll wird 86 cm für die Toilette auch ausreichend breit sein.
Viele Grüße
Klaus

Benutzeravatar
jules
infiziert
Beiträge: 82
Registriert: 2016-03-03 16:02:58
Wohnort: Hannover

Re: CAD-Nutzung beim Selbstausbau?

#40 Beitrag von jules » 2020-11-18 15:50:28

Moin,

ich kann das Buch "Ausbau von Bootsrümpfen" von Hans Donat wärmstens empfehlen: hier finden sich für viele Fragestellungen, die wir im Ausbau haben, sehr gute "Sizing" Vorschläge - sowohl, was die Mindestabmessungen, damit man es überhaupt nutzen kann, als auch komfortablere Abmessungen angeht.

Beste Grüße,

Sebastian

Benutzeravatar
yheesher
Selbstlenker
Beiträge: 150
Registriert: 2010-02-16 10:05:15
Wohnort: nähe Kiel
Kontaktdaten:

Re: CAD-Nutzung beim Selbstausbau?

#41 Beitrag von yheesher » 2020-11-19 0:58:39

Moin,

Da ich sowieo ziemlich viel mit NX und Invnetor arbeite habe ich alles im CAD umgesetzt. Und da mir Inventor besser gefällt, wurde es halt Inventor, außerdem ist da eine FEM Analyse mit dabei, so konnte ich den Zwischenrahmen auch gleich noch durchrechnen. :-)

Die wirklich echten vorteile vom CAD spielen sich meiner Meinung nach aber erst voll aus, wenn man das Ganze dann via CAM über CNC Fräsen jagt. Da spart man sich dann noch komplett das Zeichnungserstellen. Sprich alles was ich an Brettern brauchte habe ich direkt ausm CAD via DXF an den Tischler geschickt und der hat mir das auf seiner CNC Fräse ohne weiter pdf oder tech. Zeichnung ausgefräst. Und das beste. Es passt dann auch einfach direkt. Ohne dass ich anpassen muss, nachsägen, nochmal anpassen...

Und richtig spannend wird der ganze CAD Kram bei Blech also Lasern und Kanten (Alu, VA, Stahl, Messing) Ich habe so ziemlich alles an Blechen inklusive Zwischenrahmen, Dachträger, Terasse usw. über Tailor Steel bestellt. Die online Software Sophia, spuckt innerhalt von Sekunden Angebote aus und 10 Tage Später hat man die perfekt passenden Bleche in der Post.

Für mich kann ich nur sagen, dass sich der Aufwand den Innenausbau komplett im 3D zu zeichnen super Ausgezahlt hat.

.Jo

exmuff
LKW-Fotografierer
Beiträge: 127
Registriert: 2019-12-26 10:43:37

Re: CAD-Nutzung beim Selbstausbau?

#42 Beitrag von exmuff » 2020-11-19 1:23:45

Harty hat geschrieben:
2020-11-18 10:04:19
Die Toilette wird eng mit den 860mm
Das sehe ich anders. Selbst mein aktueller, 2018er Niesmann+Bischoff Flair, den ich schon per se nicht in die Kategorie unkomfortabel einordnen würde, hat einen schräg zulaufenden Toilettenraum, der an der breitesten Stelle (="Sitzbereich"/Schulter) 740mm, an der schmalsten Stelle (=Fußraum) nur 620mm aufweist. Tiefe von Wand bis Fußraum-Ende 800mm, Raum insgesamt 1000mm tief, da noch ein 200mm Schrank am Ende der Füße untergebracht ist. Einstieg ist seitlich, im Falle von @Imageandart da, wo das Waschbecken ist, das es allerdings in meiner Aufteilung so nicht gibt. Aber der hier beschriebene Raum reicht für mich - nicht schlanken - Kerl vollkommen aus. Weniger geht nicht, aber unkomfortabel ist was deutlich anderes. Bei der Aufteilung von @Imageandart habe ich keine Bedenken.

Viele Grüße
Pit, bekennender Fusion360-Nutzer

Antworten