Welchen Kleber für den Einbauflansch der Dieselstandheizung?

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
lejouz
Selbstlenker
Beiträge: 151
Registriert: 2017-12-03 20:31:36
Wohnort: Berlin

Welchen Kleber für den Einbauflansch der Dieselstandheizung?

#1 Beitrag von lejouz » 2020-08-30 13:52:31

Hallo zusammen,

ich bin gerade dabei die Dieselstandheizung (Autoterm Air 2D) im Koffer zu verbauen. Der Durchburch ist schon gemacht und jetzt frage ich mich wie das ganze verklebt/abgedichtet werden soll. Ich hatte bisher Dekalin Dekaseal 8936 eingeplant. Allerdings hat das ja eine sehr geringe Haftwirkung. Auf der anderen Seite muss ja im Wesentlichen auch keine strukturelle Stabilität, sondern Dichtheit hergestellt werden.
IMG_20200830_132611.jpg
Was denkt ihr? Ist Dekaseal 8936 das richtige Produkt?

Grüße
Miriam und Julian

Benutzeravatar
Weickenm
abgefahren
Beiträge: 1233
Registriert: 2014-09-29 23:16:17
Wohnort: Irgendwo zwischen Gaggenau und Graz

Re: Welchen Kleber für den Einbauflansch der Dieselstandheizung?

#2 Beitrag von Weickenm » 2020-08-30 14:01:00

Moin,

an Eurer Stelle sehe ich 3 Möglichkeiten:

1) Handbuch Klebetechnik von Herrn Gerd Habenicht
2) Telefonterror bei Sika/3M/Klebstoffhersteller Eurer Wahl
3) Kofferhersteller nach vorgeschriebenem Klebstoff befragen

Beste Grüße
Florian
I'm the reason my guardian angel drinks

The Human mind is our fundamental Ressource (J.F.K)

Benutzeravatar
lejouz
Selbstlenker
Beiträge: 151
Registriert: 2017-12-03 20:31:36
Wohnort: Berlin

Re: Welchen Kleber für den Einbauflansch der Dieselstandheizung?

#3 Beitrag von lejouz » 2020-08-30 14:08:45

Hey Florian,

danke für Deine Antwort.
Weickenm hat geschrieben:
2020-08-30 14:01:00
1) Handbuch Klebetechnik von Herrn Gerd Habenicht
Das Buch habe ich sogar in der Tat. Aber zu dieser Art von Fragestellung werde ich aus dem Buch nicht schlau. 🤦‍♂️
Weickenm hat geschrieben:
2020-08-30 14:01:00
2) Telefonterror bei Sika/3M/Klebstoffhersteller Eurer Wahl
Wenn hier nicht noch Erfahrungswerte mit Dekaseal herumkommen, dann wird das wahrscheinlich das Mittel der Wahl. Bei einer anderen Frage hatte mich Dekalin auch schon mal ganz gut beraten.
Weickenm hat geschrieben:
2020-08-30 14:01:00
3) Kofferhersteller nach vorgeschriebenem Klebstoff befragen
Glaube da würde ich im Zweifel eher noch mal Tigerexped nerven 😂😉

Grüße
J&M

Benutzeravatar
Wesermann
Schlammschipper
Beiträge: 434
Registriert: 2017-07-15 9:19:23
Wohnort: Lauenförde

Re: Welchen Kleber für den Einbauflansch der Dieselstandheizung?

#4 Beitrag von Wesermann » 2020-08-30 14:41:09

Moin
warum nicht Sikaflex was auch für Fenstereindichtungen genommen wird.Das ganze mit ein paar Schrauben am Boden fest ziehen und gut ist es.
Kann mit dem dauerelastischen Material jederzeit wieder gelöst werden.Wenn ich mir das Blech anschaue , werden wahrscheinlich eh 6 Schrauben genommen zur Befestigung.
Sollstes Du die Heizung später mal ausbauen weil kaput od Systemwechsel,geklebt ist geklebt,dann wird das Bodenblech nicht mehr zerstörungsfrei entfernt werden können.
Immer so bauen das man noch etwas ändern kann ohne alles zerstören zu müssen weil man es für die (Ewigkeit) gedacht hat.
Gruß Armin

Benutzeravatar
Lassie
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4023
Registriert: 2006-10-03 11:40:40
Wohnort: Schäbige Alb & Lenggries
Kontaktdaten:

Re: Welchen Kleber für den Einbauflansch der Dieselstandheizung?

#5 Beitrag von Lassie » 2020-08-30 15:30:04

Huhu,

ich würde nur die empfohlene Gummidichtung nehmen und diese mit der Halterung festschrauben. Und dann von aussen evtl mit einem dauerelastischen Kleber abdichten. Nicht komplett verkleben - ist eine Mordsarbeit da mal wieder dran zu gehen. Eigentlich steht so etwas in der Einbau-Anleitung beschrieben: https://shop.tigerexped.de/mediafiles/d ... ion_DE.pdf

Viele Grüße
Jürgen
... was würdest du tun, wenn du keine Angst hättest ?

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.
Erasmus von Rotterdam

Benutzeravatar
lejouz
Selbstlenker
Beiträge: 151
Registriert: 2017-12-03 20:31:36
Wohnort: Berlin

Re: Welchen Kleber für den Einbauflansch der Dieselstandheizung?

#6 Beitrag von lejouz » 2020-08-30 18:00:13

Wesermann hat geschrieben:
2020-08-30 14:41:09
Moin
warum nicht Sikaflex was auch für Fenstereindichtungen genommen wird.Das ganze mit ein paar Schrauben am Boden fest ziehen und gut ist es.
Kann mit dem dauerelastischen Material jederzeit wieder gelöst werden.Wenn ich mir das Blech anschaue , werden wahrscheinlich eh 6 Schrauben genommen zur Befestigung.
Sollstes Du die Heizung später mal ausbauen weil kaput od Systemwechsel,geklebt ist geklebt,dann wird das Bodenblech nicht mehr zerstörungsfrei entfernt werden können.
Immer so bauen das man noch etwas ändern kann ohne alles zerstören zu müssen weil man es für die (Ewigkeit) gedacht hat.
Gruß Armin
Hey Armin,

ich glaube Dekaseal ist das Pendant zu Sikaflex in dem Bereich. Wird auch zum Abdichten von Fenstern verwendet:

Und das ganze wieder entfernen zu können ist definitiv auch ein starkes Argument pro Dichtmasse.

Gruß
J&M

Benutzeravatar
lejouz
Selbstlenker
Beiträge: 151
Registriert: 2017-12-03 20:31:36
Wohnort: Berlin

Re: Welchen Kleber für den Einbauflansch der Dieselstandheizung?

#7 Beitrag von lejouz » 2020-08-30 18:09:40

Lassie hat geschrieben:
2020-08-30 15:30:04
Huhu,

ich würde nur die empfohlene Gummidichtung nehmen und diese mit der Halterung festschrauben. Und dann von aussen evtl mit einem dauerelastischen Kleber abdichten. Nicht komplett verkleben - ist eine Mordsarbeit da mal wieder dran zu gehen. Eigentlich steht so etwas in der Einbau-Anleitung beschrieben: https://shop.tigerexped.de/mediafiles/d ... ion_DE.pdf

Viele Grüße
Jürgen
Hey Jürgen,

die Anleitung habe ich natürlich ausführlich studiert :)
Die Gummidichtung kommt aber nur zwischen Heizelement und Einbauflansch. In der Anleitung habe ich keine Empfehlung zum Kleber/Dichtstoff gefunden, um den Einbauflansch selber abzudichten. Ist auch irgendwie logisch. Der Einbauflansch kommt ja gar nicht von Autoterm, sondern ist eine Eigenanfertigung von Tigerexped. Dekaseal ist ein Dichtstoff. Scheint mir an der Stelle auch nach den Kommentaren hier der richtige Weg zu sein.

Grüße
J&M

grijo
Schlammschipper
Beiträge: 438
Registriert: 2007-01-22 17:33:29
Wohnort: Raum Esslingen

Re: Welchen Kleber für den Einbauflansch der Dieselstandheizung?

#8 Beitrag von grijo » 2020-08-30 18:38:54

Muss der Flansch innen überhaupt abgedichtet werden?
Dachte bisher der Flansch wird in die Öffnung gesetzt, innen festgeschraubt und aussen ( als unten ) rundrum abgedichtet, z.B. mit Skua, Würth JLEBT&DICHTET, o.ä.

So war zumindest bisher mein Plan, die Planar liegt auch da und wartet auf den Einbau.

Benutzeravatar
lejouz
Selbstlenker
Beiträge: 151
Registriert: 2017-12-03 20:31:36
Wohnort: Berlin

Re: Welchen Kleber für den Einbauflansch der Dieselstandheizung?

#9 Beitrag von lejouz » 2020-08-30 18:53:07

grijo hat geschrieben:
2020-08-30 18:38:54
Muss der Flansch innen überhaupt abgedichtet werden?
Dachte bisher der Flansch wird in die Öffnung gesetzt, innen festgeschraubt und aussen ( als unten ) rundrum abgedichtet, z.B. mit Skua, Würth JLEBT&DICHTET, o.ä.

So war zumindest bisher mein Plan, die Planar liegt auch da und wartet auf den Einbau.
Hey,

Ich glaube es gibt dazu kein wirklich vorgeschriebenes Vorgehen. Zumindest habe ich keins gefunden.

Ich habe das jetzt einfach so gemacht wie es mir am besten erschien. Dekaseal Dichtmasse oben auf for Kanten des Ausschnitts, in den Durchbruch und unten noch mal rum nachdem ich den Flansch durchgeschoben hatte. Ich denke mir: mehr Dichtmasse kann in dem Fall kaum schaden. Meine oberste Bodenschicht ist Holz (was ich bei dem Ausschnitt nicht nich mal extra versiegelt habe) , daher will ich auf jeden Fall verhindern, dass Feuchtigkeit von unten eindringt.

Das hat auch erstaunlich gut geklappt. Beim Durchschieben vom Flansch drückt man natürlich einiges an Dichtmasse unten wieder raus, aber das macht ja nichts. Besonders bei Dekaseal was man mit sich selbst abtupfen kann.

Benutzeravatar
Bad Metall
süchtig
Beiträge: 901
Registriert: 2009-09-24 21:28:19
Wohnort: Mainburg

Re: Welchen Kleber für den Einbauflansch der Dieselstandheizung?

#10 Beitrag von Bad Metall » 2020-08-31 8:38:25

Edelstahlronde mit eingeschweißtem Rohr von Unten verkleben, oben 3 mm überstehen lassen dann ist der Schaum und Boden geschützt.
Lg Bernd

Adriaan
infiziert
Beiträge: 74
Registriert: 2019-08-16 7:50:10

Re: Welchen Kleber für den Einbauflansch der Dieselstandheizung?

#11 Beitrag von Adriaan » 2020-08-31 9:32:18

Um den spalt zwischen Flansch und Boden ab zu dichten habe ich hitzebeständige silikon genommen.

Adriaan

Benutzeravatar
lejouz
Selbstlenker
Beiträge: 151
Registriert: 2017-12-03 20:31:36
Wohnort: Berlin

Re: Welchen Kleber für den Einbauflansch der Dieselstandheizung?

#12 Beitrag von lejouz » 2020-08-31 11:00:05

Bad Metall hat geschrieben:
2020-08-31 8:38:25
Edelstahlronde mit eingeschweißtem Rohr von Unten verkleben, oben 3 mm überstehen lassen dann ist der Schaum und Boden geschützt.
Lg Bernd
Hallo Bernd,

mir ist nicht ganz klar was Du meinst. Edelstahlronde kann ich noch googeln, aber dann verstehe ich nicht was mir das Rohr bringen soll. Einen Flansch habe ich ja.

Grüße
Julian

Benutzeravatar
lejouz
Selbstlenker
Beiträge: 151
Registriert: 2017-12-03 20:31:36
Wohnort: Berlin

Re: Welchen Kleber für den Einbauflansch der Dieselstandheizung?

#13 Beitrag von lejouz » 2020-08-31 11:01:58

Adriaan hat geschrieben:
2020-08-31 9:32:18
Um den spalt zwischen Flansch und Boden ab zu dichten habe ich hitzebeständige silikon genommen.

Adriaan
Hallo Adriaan,

danke. Wie lange ist das her und hält es noch?
Mir wurde gesagt, dass Silikon nicht langfristig elastisch bleibt und sich dann irgendwann Spalten zwischen Flansch und Boden bilden können. Wie ist das bei Dir?

Grüße
J&M

Benutzeravatar
meggmann
Forumsgeist
Beiträge: 5144
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Welchen Kleber für den Einbauflansch der Dieselstandheizung?

#14 Beitrag von meggmann » 2020-08-31 11:29:51

Ich habe die Durchführung insbesondere des Auspuffs mit Dirko HT eingeklebt - hält seit mehreren Jahren. Aufbau ist Auspuff, Hitzeschutzbandage, Dirko HT. Ich mag halt keine Löcher im Koffer in welche Krabbeltiere einfallen (und meist dann wenn man keine Heizung nutzt ist man in Bereichen mit viel Getier).

Entfernung natürlich nur mechanisch - geht aber mit jeder Drahtbürste ganz gut.

Gruß Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Petrov_kamensk
Überholer
Beiträge: 265
Registriert: 2015-09-14 7:28:09
Wohnort: Russland, Kamensk-Uralsky

Re: Welchen Kleber für den Einbauflansch der Dieselstandheizung?

#15 Beitrag von Petrov_kamensk » 2020-08-31 18:21:14

lejouz hat geschrieben:
2020-08-30 18:09:40
Der Einbauflansch kommt ja gar nicht von Autoterm, sondern ist eine Eigenanfertigung von Tigerexped.
Dies liegt daran, dass in Russland, der Hauptinstallation auf einem Stahlboden oder einer Stahlwand, Wohnmobile nicht sehr häufig sind.
Wir freuen uns aber sehr, dass das Unternehmen einen so cleveren Händler in Europa hat.

Antworten