Frage zu Möbelkonstruktion Unterschrank Küche

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
buntbaer2001
Selbstlenker
Beiträge: 193
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Frage zu Möbelkonstruktion Unterschrank Küche

#1 Beitrag von buntbaer2001 » 2020-08-15 17:48:24

Hallo,

ich habe eine Frage an die Tischler, Möbelkonstrukteure, Ausbauer usw... :unwuerdig:

Warum sind die meisten bzw. alle Unterschränke von Küchen nur mit EINER Trennwand? Rahmenkonstruktionen sind außen vor, da ja ganz anders aufgebaut...
Sieht man z.B. bei Dolde (S. 272) oder auch bei Cosmotour (https://cosmotour.de/kueche/) oder vielen anderen Ausbaubildern... Anders als im richtigen Leben gibt es also keine Schränke, die nebeneinander gestellt werden, sondern die Schränke teilen sich eine Seitenwand... Selbst bei Hochschränken ist der untere Teil dann auch Seitenwand eines Unterschranks...

Das ganze scheint ja auch zu funktionieren... Ich hätte aber bedenken, 2 Schubladen auf gleicher Höhe nebeneinander zu montieren. Die Schrauben eines Schubladenauszugs sind normalerweise mit 10mm im Holz, die Platte ist 15mm? dick...

Wie soll das gehen? Macht ihr das aus Platzgründen? Oder aus Gewichtsgründen? Oder beides? Oder anderen Gründen?
Warum baut ihr keine "richtigen" Schränke? Und wie geht das mit 15er Platten?

Danke für ein paar erhellende Beiträge... :idee:

Gruß, Peter
Die Tage sind gezählt. Übergabe am 29. September. Es geht voran!

cruise-the-planet
Überholer
Beiträge: 245
Registriert: 2018-03-01 17:36:02

Re: Frage zu Möbelkonstruktion Unterschrank Küche

#2 Beitrag von cruise-the-planet » 2020-08-15 18:04:11

Hallo Peter

Zumindest bei mir teilen sich nebeneinanderliegende Schränke keine Seitenwand. Die ist dann doppelt augeführt. Aus Gewichtsgründen jedoch nicht vollflächig, sondern der Teil der von den Schubladenauzügen bzw Topfscharnieren benötigt wird.

Zu den Schrauben 10mm im Holz:
Bin nicht sicher ob das Pistentauglich ist. Habe deshalb alle Auszüge mit metrischen Schrauben montiert. Auf der gegenüberliegenden Seite mit Einschlagmuttern (versenkt) verschraubt.

Lg
Lukas

Benutzeravatar
AutoVilla
infiziert
Beiträge: 83
Registriert: 2016-04-15 22:06:24

Re: Frage zu Möbelkonstruktion Unterschrank Küche

#3 Beitrag von AutoVilla » 2020-08-15 18:15:13

Hallo Peter,
ich denke da sind primär Gewichtsüberlegungen dahinter. Ich habe bei mir bewusst auf ein Kastensystem gesetzt dass ich ausserhalb der Kabine gebaut habe und dann Modulweise im Aufbau montiert habe, Leitungen und Kabel sind so verlegt, dass einzelne Module ausgebaut werden können ohne dass alles andere mit raus muss (Service Kanal unter den Möbeln, Oder Ausschnitte hinten).
Gewicht kann man da auch sparen indem man Ausfräsungen in die Platten macht da wo nichts angeschraubt werden soll.
So lassen sich Auszüge etc auch vernünftig verschrauben ohne dass die Schrauben sich in der Mitte treffen oder drüben wieder raus schauen bevor alles hält :-)

Kann später noch ein paar Fotos nachreichen.

Edit: PS: Module so bauen dass sie durch die Tür passen :angel: beim Kühlschrankmodul waren es mm :-) ohne dass Ich das so geplant hatte
Gruss Michael (AutoVilla)
--
Bad decisions make good stories!

Benutzeravatar
buntbaer2001
Selbstlenker
Beiträge: 193
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Re: Frage zu Möbelkonstruktion Unterschrank Küche

#4 Beitrag von buntbaer2001 » 2020-08-16 11:54:03

cruise-the-planet hat geschrieben:
2020-08-15 18:04:11
Zumindest bei mir teilen sich nebeneinanderliegende Schränke keine Seitenwand. Die ist dann doppelt augeführt. Aus Gewichtsgründen jedoch nicht vollflächig, sondern der Teil der von den Schubladenauzügen bzw Topfscharnieren benötigt wird.
Hallo Lukas,

so ähnlich hätte ich das auch gedacht.. Aber nachdem ich die Bilder genauer angesehen hatte, ist mir das halt als überwiegender Baustil aufgefallen... Und wie du schreibst, Gewicht kann man auch wo anders sparen und wenns beim Ausbau um die 15kg für die 4 Platten (bei drei Unterschränken) ankommt, dann weiß ich auch nicht mehr...
cruise-the-planet hat geschrieben:
2020-08-15 18:04:11
Zu den Schrauben 10mm im Holz:
Bin nicht sicher ob das Pistentauglich ist. Habe deshalb alle Auszüge mit metrischen Schrauben montiert. Auf der gegenüberliegenden Seite mit Einschlagmuttern (versenkt) verschraubt.
Nun, ich meinte keine 3,5x16 Torx Schrauben, sondern die üblichen Schrauben für Schubladen im System32. Und die sind 10mm lang und 5mm im Durchmesser. Die sollten halten.
Aber mit Rampamuffen oder Einschlagmuttern ist das vermutlich noch ein wenig stabiler...

Gruß, Peter
Die Tage sind gezählt. Übergabe am 29. September. Es geht voran!

Benutzeravatar
Weickenm
abgefahren
Beiträge: 1242
Registriert: 2014-09-29 23:16:17
Wohnort: Irgendwo zwischen Gaggenau und Graz

Re: Frage zu Möbelkonstruktion Unterschrank Küche

#5 Beitrag von Weickenm » 2020-08-16 12:21:23

Servus Peter,

der Einfachheit halber hatte ich anfangs IKEA Korputen verwendet. Die waren jedoch für die Tonne. Nach nicht mal 1000km Straßenbetrieb waren die Schrauben und Befestigungen ausgenudelt.
Also habe ich die Küche neugebaut.

Die Seitenwände sind nun aus Pappelsperrholz (das nächste mal würde ich Birkensperrholz nehmen) in 18mm vom Schreiner ausm Ort. Die Seitenwände habe ich mit je 3 20x20mm Kieferleisten verbunden. Hierbei griff ich auf Holzdübel mit PU Leim und dem passenden Bohrer zurück.
Verschraubt wurden die Beschläge, Winkel und Co mit 4,5x12mm Spax in Verbindung mit dem PU Leim.
Durch das Weglassen der Rückwände ist die Durchlüftung verbessert und mehr Platz für Infrastruktur im Bereich der Rückwände.

Das Verwenden von je einer statt zwei Seitenwänden hat in meinen Augen folgende Vorteile:
-besser ausgleichbar von der Fluchtung her, Ungenauigkeiten entstehen doch irgendwie immer und mit der Wasserwaage im Aufbau ist schlecht... (sieht einach besser aus :) )
-leichter (ist zumindest mir wurscht)
-billiger (jetzt nicht unbedingt das Hauptargument, aber nicht zu vernachlässigen)
-mehr Platz (das war für mich das Hauptargument)

Ich bin zufrieden damit, man muss halt beim Kopfrechnen aufpassen, dann passen auch die IKEA Fronten ;)

Ich weiß ja nicht wo aus Österreich Du her kommst, aber wenn Du willst kannst Du Dir meine Pfuscherei gerne mal live und in Farbe anschauen ;)

Beste Grüße
Florian
I'm the reason my guardian angel drinks

The Human mind is our fundamental Ressource (J.F.K)

Benutzeravatar
HolzwurmPeter
Schlammschipper
Beiträge: 483
Registriert: 2016-03-21 20:26:40
Wohnort: Bad Hersfeld

Re: Frage zu Möbelkonstruktion Unterschrank Küche

#6 Beitrag von HolzwurmPeter » 2020-08-16 12:26:07

Die Schrauben im System 32 sind Euroschrauben.
Für Auszüge werden meistens die Größe 6,3 x 15 genommen.
Rampamuffen sind weniger geeignet
Gruß Peter

Mit Fünfzig ist man so jung, dass man noch viele Dummheiten machen kann — aber alt genug, um sich die richtigen auszusuchen.

Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.
* Albert Einstein

Benutzeravatar
buntbaer2001
Selbstlenker
Beiträge: 193
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Re: Frage zu Möbelkonstruktion Unterschrank Küche

#7 Beitrag von buntbaer2001 » 2020-08-16 13:06:00

AutoVilla hat geschrieben:
2020-08-15 18:15:13
Ich habe bei mir bewusst auf ein Kastensystem gesetzt dass ich ausserhalb der Kabine gebaut habe und dann Modulweise im Aufbau montiert habe, Leitungen und Kabel sind so verlegt, dass einzelne Module ausgebaut werden können ohne dass alles andere mit raus muss (Service Kanal unter den Möbeln, Oder Ausschnitte hinten).
Hallo Michael,
so hatte ich das auch gedacht und dein PS habe ich natürlich berücksichtigt. Aber klar. Das wird gerne vergessen. Gerade, wo ich auch noch eine Schmutzschleuse plane...
Aber Türen in 650mm sind eingeplant und das sollte für alles reichen. Mit Hochschränken muss ich noch schauen...
AutoVilla hat geschrieben:
2020-08-15 18:15:13
Kann später noch ein paar Fotos nachreichen.
Gerne. Ausbaufotos sind immer willkommen...

Gruß, Peter
Die Tage sind gezählt. Übergabe am 29. September. Es geht voran!

Benutzeravatar
buntbaer2001
Selbstlenker
Beiträge: 193
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Re: Frage zu Möbelkonstruktion Unterschrank Küche

#8 Beitrag von buntbaer2001 » 2020-08-16 13:18:01

Weickenm hat geschrieben:
2020-08-16 12:21:23
der Einfachheit halber hatte ich anfangs IKEA Korputen verwendet. Die waren jedoch für die Tonne.
Hallo Florian,

Ich dachte evtl. auch an IKEA, aber nur die reinen Schubladen, ohne Fronten. Sind ja meiner Info nach auch Blum Auszüge und dann ist das passende Brett ja gleich dabei.
Weickenm hat geschrieben:
2020-08-16 12:21:23
Die Seitenwände sind nun aus Pappelsperrholz (das nächste mal würde ich Birkensperrholz nehmen) in 18mm vom Schreiner ausm Ort. Die Seitenwände habe ich mit je 3 20x20mm Kieferleisten verbunden. Hierbei griff ich auf Holzdübel mit PU Leim und dem passenden Bohrer zurück.
Verschraubt wurden die Beschläge, Winkel und Co mit 4,5x12mm Spax in Verbindung mit dem PU Leim.
Durch das Weglassen der Rückwände ist die Durchlüftung verbessert und mehr Platz für Infrastruktur im Bereich der Rückwände.
Auch eine Idee. Ich dachte eher an Versteifungsbretter auch in Multiplex (oder Tischlerplatte, steht noch nicht 100%ig fest), die mit Flachdübel in den Seitenteilen verleimt werden. Und vorne dann auch, weil die PullLocks ja auch noch ein Gegenstück brauchen.
Weickenm hat geschrieben:
2020-08-16 12:21:23
Das Verwenden von je einer statt zwei Seitenwänden hat in meinen Augen folgende Vorteile:
-besser ausgleichbar von der Fluchtung her, Ungenauigkeiten entstehen doch irgendwie immer und mit der Wasserwaage im Aufbau ist schlecht... (sieht einach besser aus :) )
-leichter (ist zumindest mir wurscht)
-billiger (jetzt nicht unbedingt das Hauptargument, aber nicht zu vernachlässigen)
-mehr Platz (das war für mich das Hauptargument)
Danke für deine Gründe. Platz dachte ich mir auch schon, denn 50mm sind 50mm. :D
Weickenm hat geschrieben:
2020-08-16 12:21:23
Ich weiß ja nicht wo aus Österreich Du her kommst, aber wenn Du willst kannst Du Dir meine Pfuscherei gerne mal live und in Farbe anschauen ;)
Niederösterreich, zwischen Wien und St. Pölten. Wenn du mal Richtung Westen fährst, kannst du gerne auf Kaffee und/oder Bier vorbei kommen. :happy:

Gruß, Peter
Die Tage sind gezählt. Übergabe am 29. September. Es geht voran!

Benutzeravatar
buntbaer2001
Selbstlenker
Beiträge: 193
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Re: Frage zu Möbelkonstruktion Unterschrank Küche

#9 Beitrag von buntbaer2001 » 2020-08-16 13:23:28

HolzwurmPeter hat geschrieben:
2020-08-16 12:26:07
Die Schrauben im System 32 sind Euroschrauben.
Für Auszüge werden meistens die Größe 6,3 x 15 genommen.
Rampamuffen sind weniger geeignet
Danke. Nicht umsonst begann mein Beitrag mit :unwuerdig: vor den Wissenden...

Aber: Wie klappt das dann mit 15er Schrauben, wenn 2 Schubladen genau gegenüber sind? Macht man die Schränke dann breiter und bringt noch Verstärkungsleisten an, an denen die Schubladenführungen verschraubt sind? Ich kann ja keine 2 Schrauben direkt ggü in ein Brett schrauben, wenn das Brett nur 15 oder 18 hat und die Schrauben auch 15...

Gruß, Peter
Die Tage sind gezählt. Übergabe am 29. September. Es geht voran!

ADK-Fahrer
Überholer
Beiträge: 202
Registriert: 2015-07-01 16:05:26

Re: Frage zu Möbelkonstruktion Unterschrank Küche

#10 Beitrag von ADK-Fahrer » 2020-08-16 13:31:13

Wir haben sämtliche Schränke aus leichten Winkel- und T-Profilen gebaut und dann dünnes Sperrholz in die Öffnungen eingesetzt.

Diese Variante ist sehr leicht und klappert nicht auseinander.

Bild
Bild
Bild

Hier der Küchenunterschrank mit den Türen
Bild
Zuletzt geändert von ADK-Fahrer am 2020-08-16 13:41:41, insgesamt 3-mal geändert.
Ruß
Hanno
______________________________________
Es stimmt übrigens nicht, dass Teile die man dabei hat, nicht kaputt gehen.
Richtig ist dagegen, dass Probleme die man mit Bordmitteln beheben kann, keine Probleme sind!

Benutzeravatar
HolzwurmPeter
Schlammschipper
Beiträge: 483
Registriert: 2016-03-21 20:26:40
Wohnort: Bad Hersfeld

Re: Frage zu Möbelkonstruktion Unterschrank Küche

#11 Beitrag von HolzwurmPeter » 2020-08-16 13:34:09

buntbaer2001 hat geschrieben:
2020-08-16 13:23:28
HolzwurmPeter hat geschrieben:
2020-08-16 12:26:07
Die Schrauben im System 32 sind Euroschrauben.
Für Auszüge werden meistens die Größe 6,3 x 15 genommen.
Rampamuffen sind weniger geeignet
Danke. Nicht umsonst begann mein Beitrag mit :unwuerdig: vor den Wissenden...

Aber: Wie klappt das dann mit 15er Schrauben, wenn 2 Schubladen genau gegenüber sind? Macht man die Schränke dann breiter und bringt noch Verstärkungsleisten an, an denen die Schubladenführungen verschraubt sind? Ich kann ja keine 2 Schrauben direkt ggü in ein Brett schrauben, wenn das Brett nur 15 oder 18 hat und die Schrauben auch 15...

Gruß, Peter
Auszüge haben immer mehrere Löcher zum befestigen, also nur versetzt schrauben
Gruß Peter

Mit Fünfzig ist man so jung, dass man noch viele Dummheiten machen kann — aber alt genug, um sich die richtigen auszusuchen.

Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.
* Albert Einstein

Schriener
infiziert
Beiträge: 54
Registriert: 2019-01-11 18:04:22

Re: Frage zu Möbelkonstruktion Unterschrank Küche

#12 Beitrag von Schriener » 2020-08-16 13:39:36

Bei den Auszügen sind so viele Löcher drin und nach Angaben des Herstellers braucht man ca 1/3 davon um die Festigkeit zu erreichen

Mfg de Schriener

Benutzeravatar
Weickenm
abgefahren
Beiträge: 1242
Registriert: 2014-09-29 23:16:17
Wohnort: Irgendwo zwischen Gaggenau und Graz

Re: Frage zu Möbelkonstruktion Unterschrank Küche

#13 Beitrag von Weickenm » 2020-08-16 14:43:25

Moin,

also wenn ich 2 Löcher verbinden müsste, die gegenüberliegen, warum nicht mit Durchgangsbohrung und beide zusammen verschrauben?

Für die Mutter auf der Rückseite sollte ja Platz sein.

Ansonsten halt wechselweise ...

Beste Grüße
Florian
I'm the reason my guardian angel drinks

The Human mind is our fundamental Ressource (J.F.K)

Benutzeravatar
buntbaer2001
Selbstlenker
Beiträge: 193
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Re: Frage zu Möbelkonstruktion Unterschrank Küche

#14 Beitrag von buntbaer2001 » 2020-08-16 15:59:04

HolzwurmPeter hat geschrieben:
2020-08-16 13:34:09
Auszüge haben immer mehrere Löcher zum befestigen, also nur versetzt schrauben
Stimmt! :idee:
Da du ja vor gar nicht so langer Zeit :frust: fandest, dass man dir nicht zutraute, dich im Möbelbau auszukennen:

Wie würdest du es machen? Jeder Schrank mit Seitenteilen links/rechts oder ein geteiltes Seitenteil für zwei Schränke?

Gruß, Peter
Die Tage sind gezählt. Übergabe am 29. September. Es geht voran!

Benutzeravatar
buntbaer2001
Selbstlenker
Beiträge: 193
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Re: Frage zu Möbelkonstruktion Unterschrank Küche

#15 Beitrag von buntbaer2001 » 2020-08-16 16:01:10

Weickenm hat geschrieben:
2020-08-16 14:43:25
also wenn ich 2 Löcher verbinden müsste, die gegenüberliegen, warum nicht mit Durchgangsbohrung und beide zusammen verschrauben?
Für die Mutter auf der Rückseite sollte ja Platz sein.
Läuft denn die Schubladenführung an der Mutter vorbei? Da denke ich, ist die getrennte Befestigung in unterschiedlichen Löchern besser...

Gruß, Peter
Die Tage sind gezählt. Übergabe am 29. September. Es geht voran!

Benutzeravatar
buntbaer2001
Selbstlenker
Beiträge: 193
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Re: Frage zu Möbelkonstruktion Unterschrank Küche

#16 Beitrag von buntbaer2001 » 2020-08-16 16:02:45

ADK-Fahrer hat geschrieben:
2020-08-16 13:31:13
Wir haben sämtliche Schränke aus leichten Winkel- und T-Profilen gebaut und dann dünnes Sperrholz in die Öffnungen eingesetzt.

Diese Variante ist sehr leicht und klappert nicht auseinander.
Hallo Hanno,

das ist auch ein Ansatz und sicher sehr stabil. Es erscheint uns nur etwas zu rustikal...

Gruß, Peter
Die Tage sind gezählt. Übergabe am 29. September. Es geht voran!

Benutzeravatar
HolzwurmPeter
Schlammschipper
Beiträge: 483
Registriert: 2016-03-21 20:26:40
Wohnort: Bad Hersfeld

Re: Frage zu Möbelkonstruktion Unterschrank Küche

#17 Beitrag von HolzwurmPeter » 2020-08-16 16:13:02

buntbaer2001 hat geschrieben:
2020-08-16 15:59:04
HolzwurmPeter hat geschrieben:
2020-08-16 13:34:09
Auszüge haben immer mehrere Löcher zum befestigen, also nur versetzt schrauben
Stimmt! :idee:
Da du ja vor gar nicht so langer Zeit :frust: fandest, dass man dir nicht zutraute, dich im Möbelbau auszukennen:

Wie würdest du es machen? Jeder Schrank mit Seitenteilen links/rechts oder ein geteiltes Seitenteil für zwei Schränke?

Gruß, Peter
...aus Gewichtsgründen habe ich bei mir wo es möglich war immer geteilte Seitenteile verwendet.
Gruß Peter

Mit Fünfzig ist man so jung, dass man noch viele Dummheiten machen kann — aber alt genug, um sich die richtigen auszusuchen.

Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.
* Albert Einstein

Benutzeravatar
HolzwurmPeter
Schlammschipper
Beiträge: 483
Registriert: 2016-03-21 20:26:40
Wohnort: Bad Hersfeld

Re: Frage zu Möbelkonstruktion Unterschrank Küche

#18 Beitrag von HolzwurmPeter » 2020-08-16 16:17:59

buntbaer2001 hat geschrieben:
2020-08-16 16:01:10
Weickenm hat geschrieben:
2020-08-16 14:43:25
also wenn ich 2 Löcher verbinden müsste, die gegenüberliegen, warum nicht mit Durchgangsbohrung und beide zusammen verschrauben?
Für die Mutter auf der Rückseite sollte ja Platz sein.
Läuft denn die Schubladenführung an der Mutter vorbei? Da denke ich, ist die getrennte Befestigung in unterschiedlichen Löchern besser...

Gruß, Peter
Für eine Mutter ist meistens kein Platz, aber mit M4 Hülsenmuttern geht es, die passen in die Führungen.
Gruß Peter

Mit Fünfzig ist man so jung, dass man noch viele Dummheiten machen kann — aber alt genug, um sich die richtigen auszusuchen.

Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.
* Albert Einstein

exmuff
LKW-Fotografierer
Beiträge: 116
Registriert: 2019-12-26 10:43:37

Re: Frage zu Möbelkonstruktion Unterschrank Küche

#19 Beitrag von exmuff » 2020-08-16 19:16:01

HolzwurmPeter hat geschrieben:
2020-08-16 12:26:07
(...)
Rampamuffen sind weniger geeignet
Hi,

dazu mal eine Frage: Ich finde grundsätzlich wieder-demontagefähige Systeme sexy. Hier sind mir die Scheulenburg-Verbindung aufgefallen, insbesondere System PV. Infos: https://scheulenburg-direkt.de bzw. Direktlink https://scheulenburg-direkt.de/produkte ... ngssystem/ Hier wird ja sogar explizit mit Vibrationsfestigkeit geworben, für unsere Anwendungen sicherlich nicht allzu verkehrt. Auch Verbinder für nur eine Zwischenwand sind verfügbar und machen auf mich erstmal einen guten und stabilen Eindruck, zumals kein Druckguss, sondern Stahl ist. Je nach Ausführung kommen aber hier ebenso Rampamuffen-ähnliche Bauteile zum Einsatz.

Bezieht sich Deine Aussage bzgl. Rampamuffen nur auf Krümelholz (Spanplatten-Korpora) oder spricht tatsächlich etwas gegen die Verwendung mit Multiplex? Hast Du Erfahrungen mit den Scheulenburg-Verbindern?

Danke und beste Grüße
Pit

Benutzeravatar
HolzwurmPeter
Schlammschipper
Beiträge: 483
Registriert: 2016-03-21 20:26:40
Wohnort: Bad Hersfeld

Re: Frage zu Möbelkonstruktion Unterschrank Küche

#20 Beitrag von HolzwurmPeter » 2020-08-16 19:40:48

Hallo Pit,
die Eckverbinder von Scheulenburg würde ich persönlich nicht im Auto verbauen.
Die Verschraubung mit Rampamuffen ist zumindest für den Laien nicht einfach. Probier mal eine Rampamuffe sauber einzudrehen.
Wenn du die Schrankseiten zerlegbar haben willst, würde ich dir zu Confirmatschrauben raten. Lassen sich einfacher verarbeiten und halten sehr gut.
Gruß Peter

Mit Fünfzig ist man so jung, dass man noch viele Dummheiten machen kann — aber alt genug, um sich die richtigen auszusuchen.

Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.
* Albert Einstein

exmuff
LKW-Fotografierer
Beiträge: 116
Registriert: 2019-12-26 10:43:37

Re: Frage zu Möbelkonstruktion Unterschrank Küche

#21 Beitrag von exmuff » 2020-08-16 20:03:11

HolzwurmPeter hat geschrieben:
2020-08-16 19:40:48
die Eckverbinder von Scheulenburg würde ich persönlich nicht im Auto verbauen.
Hallo Peter,

hab Dank für Deine Antwort. Hier mag ich aber nochmals nachbohren: Warum nicht? Hast Du praktische Erfahrung (auch im Fahrzeug) mit dem Material?
Wenn du die Schrankseiten zerlegbar haben willst, würde ich dir zu Confirmatschrauben raten. Lassen sich einfacher verarbeiten und halten sehr gut.
Die kenne ich. Sie wären aber bspw. bei einer Korpus-Mittelverbindung keine Option, was bei Scheulenburg nun kein Problem bzw. im System vorgesehen wäre.

Danke für Dein Feedback!

Beste Grüße,
Pit

Benutzeravatar
HolzwurmPeter
Schlammschipper
Beiträge: 483
Registriert: 2016-03-21 20:26:40
Wohnort: Bad Hersfeld

Re: Frage zu Möbelkonstruktion Unterschrank Küche

#22 Beitrag von HolzwurmPeter » 2020-08-16 20:16:29

Praktische Erfahrungen m Fahrzeugbau habe ich mit den Schulenburg Verbindern nicht, weil wir sie selbst im normalen Möbelbau nicht einsetzen. Sind für unser Anwendungen nicht geeignet.
Mittelverbindung geht auch mit Confirmat, musst halt die Unterböden durchgehen lassen.
Gruß Peter

Mit Fünfzig ist man so jung, dass man noch viele Dummheiten machen kann — aber alt genug, um sich die richtigen auszusuchen.

Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.
* Albert Einstein

Schriener
infiziert
Beiträge: 54
Registriert: 2019-01-11 18:04:22

Re: Frage zu Möbelkonstruktion Unterschrank Küche

#23 Beitrag von Schriener » 2020-08-16 20:40:36

Bei Durchgangsschrauben gehen auch Gewindenieten mit Senkkopf

ADK-Fahrer
Überholer
Beiträge: 202
Registriert: 2015-07-01 16:05:26

Re: Frage zu Möbelkonstruktion Unterschrank Küche

#24 Beitrag von ADK-Fahrer » 2020-08-16 21:16:11

buntbaer2001 hat geschrieben:
2020-08-16 16:02:45
ADK-Fahrer hat geschrieben:
2020-08-16 13:31:13
Wir haben sämtliche Schränke aus leichten Winkel- und T-Profilen gebaut und dann dünnes Sperrholz in die Öffnungen eingesetzt.

Diese Variante ist sehr leicht und klappert nicht auseinander.
Hallo Hanno,

das ist auch ein Ansatz und sicher sehr stabil. Es erscheint uns nur etwas zu rustikal...

Gruß, Peter
Ja Peter,
man muss sich schon entscheiden.
Haben die Türen z.B. auch nur aus Alu-Dibond gemacht.
Super leicht und vollkommen ausreichend.
Meine Erfahrung zeigt, dass die Ausbauten aus Holz mit der Zeit doch "weich" werden. Fahr Mal ein paar ordentliche Strecken auf Waschbrettpisten....
Da helfen auch die besten Verbinder nix.
Ruß
Hanno
______________________________________
Es stimmt übrigens nicht, dass Teile die man dabei hat, nicht kaputt gehen.
Richtig ist dagegen, dass Probleme die man mit Bordmitteln beheben kann, keine Probleme sind!

Benutzeravatar
buntbaer2001
Selbstlenker
Beiträge: 193
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Re: Frage zu Möbelkonstruktion Unterschrank Küche

#25 Beitrag von buntbaer2001 » 2020-08-16 21:44:23

Na jetzt weichen wir zwar ab, aber dennoch sehr interessant...

Scheulenburg kannte ich ja gar nicht, Confirmat zwar von Elchi (IKEA), wusste aber auch nicht, dass die so heißen... Aber über EBCDIC könnte ich mitreden... ;) Ich liebe diese Forum, man lernt hier echt viel dazu!

Was mich zu meiner Frage bringt: habt ihr eure Möbel denn auch noch verschraubt? Also nicht an der Wand, sondern in sich? Ich war bisher davon ausgegangen, dass eine Konstruktion mit Lamellos genügen würde...

Gruß, Peter
Die Tage sind gezählt. Übergabe am 29. September. Es geht voran!

Benutzeravatar
HolzwurmPeter
Schlammschipper
Beiträge: 483
Registriert: 2016-03-21 20:26:40
Wohnort: Bad Hersfeld

Re: Frage zu Möbelkonstruktion Unterschrank Küche

#26 Beitrag von HolzwurmPeter » 2020-08-16 21:55:53

buntbaer2001 hat geschrieben:
2020-08-16 21:44:23
Na jetzt weichen wir zwar ab, aber dennoch sehr interessant...

Scheulenburg kannte ich ja gar nicht, Confirmat zwar von Elchi (IKEA), wusste aber auch nicht, dass die so heißen... Aber über EBCDIC könnte ich mitreden... ;) Ich liebe diese Forum, man lernt hier echt viel dazu!

Was mich zu meiner Frage bringt: habt ihr eure Möbel denn auch noch verschraubt? Also nicht an der Wand, sondern in sich? Ich war bisher davon ausgegangen, dass eine Konstruktion mit Lamellos genügen würde...

Gruß, Peter
Es ging doch um lösbare Verbindungen....
Bei Formfeder (Lamello) wird üblicherweise verleimt.
Es gibt aber auch lösbare Lamellos :angel:
Gruß Peter

Mit Fünfzig ist man so jung, dass man noch viele Dummheiten machen kann — aber alt genug, um sich die richtigen auszusuchen.

Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.
* Albert Einstein

Benutzeravatar
buntbaer2001
Selbstlenker
Beiträge: 193
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Re: Frage zu Möbelkonstruktion Unterschrank Küche

#27 Beitrag von buntbaer2001 » 2020-08-16 22:19:25

Schtümmt.. :wack:

Erst denken, dann schreiben... :blush:

Gruß, Peter
Die Tage sind gezählt. Übergabe am 29. September. Es geht voran!

exmuff
LKW-Fotografierer
Beiträge: 116
Registriert: 2019-12-26 10:43:37

Re: Frage zu Möbelkonstruktion Unterschrank Küche

#28 Beitrag von exmuff » 2020-08-16 23:49:39

HolzwurmPeter hat geschrieben:
2020-08-16 21:55:53
Es gibt aber auch lösbare Lamellos :angel:
Clamex P/S traue ich die Haltbarkeit der Belastungen im Fahrzeug aber erst recht nicht zu, gerade im Vergleich zu Scheulenburg... Mega fände ich ja den Cabineo 8 M6, da man damit direkt aus der CNC alle erforderlichen Bohrungen machen könnte, aber er erscheint mir auch viel zu schwach, selbst wenn angegeben wird, dass (statisch) pro Cabineo 40kg gehalten werden können... Für mich spricht gegen die Confirmat das direkte Schrauben ins Holz - ich denke, dass das mehr als zwei oder drei De- und Wiedermontagen nicht aushalten wird, bevor das Ganze ausnudelt. Dagegen die Scheulenburg bzw. grundsätzliche Systeme mit Hülsen/Muffen... Ein Bruchtest im Vergleich wäre sehr interessant.

Benutzeravatar
Willi Jung
süchtig
Beiträge: 944
Registriert: 2009-02-03 23:45:37
Wohnort: Mittelhessen

Re: Frage zu Möbelkonstruktion Unterschrank Küche

#29 Beitrag von Willi Jung » 2020-08-17 0:03:45

Ich hab auch nur einwandige Korpuse.
Aus Gewichts- und Platzgründen. Beim Gewicht kann ich nur jedem den Rat geben das Thema nicht zu unterschätzen. Es wird immer deutlich mehr als geplant, also möglichst wenig planen.
Festigkeit reicht auch auf Rüttelpiste und hartem Gelände.
Schrauben zusätzlich kleben. Durchschrauben wo möglich mit den Hülsenmuttern.
LG
Willi
Der wieder nur noch mit dem Steyr tanzt
- Steyr A 680 GL mit Hesskoffer

Benutzeravatar
buntbaer2001
Selbstlenker
Beiträge: 193
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Re: Frage zu Möbelkonstruktion Unterschrank Küche

#30 Beitrag von buntbaer2001 » 2020-08-17 21:29:04

Hallo Willi,

dein 680er hat ja auch ein bisschen weniger Nutzlast, oder? Der 12M18 hat ja ein wenig mehr Nutzlast, aber natürlich, auch da sollte man tunlichst möglichst leicht bleiben...

Es ist natürlich auch an Michaels/AutoVilla Argument was dran, die Möbel außerhalb der Kabine zu bauen und erst in der Kabine festzumachen. Andererseits bringen weniger Wände auch mehr Platz. Vermutlich wird es eine Mischform werden. Niedrige Schränke mit einer Zwischenwand. Zu hohen Schränken hin wieder zwei Wände... Da hätte man das besten aus beiden Welten.

Werde mir dann doch mal einen Schrank zu Testzwecken bauen und schauen, wir stabil das ganze ist. Ich bin halt auch nicht der Möbelbauer.... Insofern kann ein wenig üben nicht schaden.

Gruß, Peter
Die Tage sind gezählt. Übergabe am 29. September. Es geht voran!

Antworten