Oberschrankbefestigung - neue Konstruktionsidee

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
buntbaer2001
Selbstlenker
Beiträge: 198
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Oberschrankbefestigung - neue Konstruktionsidee

#1 Beitrag von buntbaer2001 » 2020-07-23 10:29:27

Hallo,

ich hatte das schon in einem anderen Beitrag, will den aber nicht kapern und erhoffe mir mit einem eigenen Beitrag mehr Antworten.

Spricht eurer Meinung nach etwas gegen so eine Konstruktion:
  • Schrank wie folgt konstruieren:
    Oberschrank-Idee.jpg
  • und die Holzleiste hinten in das U-Profil einhängen und miteinander verschrauben, damit er beim Fahren nicht "raushüpft"
Das oben genannte U-Profil hat 35mm Höhe. Belastungstechnisch hält das mit Sika über die Länge locker. Und Küchenschränke in Wohnungen werden ja auch so befestigt (also aufgehängt).
Mit 14mm Breite passt das ideal für mein 12mm Birke Multiplex mit 1,6mm HPL. Das Alu sollte mit 2mm auch passend stark sein und der Schrank hängt dann ca. 15mm (der Höhe der kleineren, vorderen Seite des U-Winkels) von der Decke ab. Dies wäre dann gut, um eine indirekte Beleuchtung zu realisieren.

Habe ich da was übersehen?

Gruß, Peter
Teil 1 ist geschafft! Jetzt gehts an den Aufbau.

Benutzeravatar
Moerk
Überholer
Beiträge: 248
Registriert: 2016-07-17 12:59:06
Wohnort: Mannheim

Re: Oberschrankbefestigung - neue Konstruktionsidee

#2 Beitrag von Moerk » 2020-07-23 10:48:46

Hallo Peter,

ich finde die Idee gut. Ich würde noch über das Thema "Hinterlüftung" nachdenken und daher vielleicht den Boden und die Decke kürzer als die Seitenteile machen und auch noch ein Leiste am Boden befestigen, damit nichts rausrutscht.

Dein Satz
buntbaer2001 hat geschrieben:
2020-07-23 10:29:27
Das Alu sollte mit 2mm auch passend stark sein und der Schrank hängt dann ca. 15mm (der Höhe der kleineren, vorderen Seite des U-Winkels) von der Decke ab. Dies wäre dann gut, um eine indirekte Beleuchtung zu realisieren.
verstehe ich nicht. Warum hängt der Schrank in 15 mm Abstand von der Decke? Das hängt doch davon ab, wo das Aluprofil an der Wand klebt und an welcher Stelle die Holzleiste quer am Schrank befestigt ist? Wahrscheinlich habe ich noch nicht verstanden, welchen Teil Du vom Schrank in die Aluleiste einhängst.

Interessant ist auch die Verbindung der einzelnen Teile des Oberschranks. Wenn ich Dein Konzept richtig verstehe, hängt alles an der Leiste auf der Rückseite. Wie ist diese mit den Seitenteilen verbunden?

Grüße,
Christoph
Schritt 1: Feuerwehrauto gekauft - Erledigt
Schritt 2: Feuerwehrauto umgerüstet und zugelassen - Erledigt
Schritt 3: Feuerwehrkoffer ausgetauscht - Erledigt
Schritt 4: Innenausbau Koffer
Schritt 5: Innenausbau DoKa
Schritt 6 ...

Benutzeravatar
buntbaer2001
Selbstlenker
Beiträge: 198
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Re: Oberschrankbefestigung - neue Konstruktionsidee

#3 Beitrag von buntbaer2001 » 2020-07-23 11:29:45

Hallo Christoph,
Moerk hat geschrieben:
2020-07-23 10:48:46
ich finde die Idee gut. Ich würde noch über das Thema "Hinterlüftung" nachdenken und daher vielleicht den Boden und die Decke kürzer als die Seitenteile machen und auch noch ein Leiste am Boden befestigen, damit nichts rausrutscht.
Hinterlüftung und Leiste vorne ist klar. Das war nur ein schnelles Grobkonzept, keine Detailplanung. Gerade die Hinterlüftung lässt sich durch den Deckenabstand ja gut regeln.
Moerk hat geschrieben:
2020-07-23 10:48:46
Dein Satz
buntbaer2001 hat geschrieben:
2020-07-23 10:29:27
Das Alu sollte mit 2mm auch passend stark sein und der Schrank hängt dann ca. 15mm (der Höhe der kleineren, vorderen Seite des U-Winkels) von der Decke ab. Dies wäre dann gut, um eine indirekte Beleuchtung zu realisieren.
verstehe ich nicht. Warum hängt der Schrank in 15 mm Abstand von der Decke? Das hängt doch davon ab, wo das Aluprofil an der Wand klebt und an welcher Stelle die Holzleiste quer am Schrank befestigt ist? Wahrscheinlich habe ich noch nicht verstanden, welchen Teil Du vom Schrank in die Aluleiste einhängst.

Der Schrank wird beim Einhängen an der Decke entlang geführt. Damit er dann an die Rückwand kommt, muss die hintere Leiste, an der er aufgehängt werden soll, ja das vordere 15mm hohe "U" überwinden. Dann "fällt" die Leiste mit dem Schrank auf den Boden des U und das ganze sitzt 15mm tiefer.
Moerk hat geschrieben:
2020-07-23 10:48:46
Interessant ist auch die Verbindung der einzelnen Teile des Oberschranks. Wenn ich Dein Konzept richtig verstehe, hängt alles an der Leiste auf der Rückseite. Wie ist diese mit den Seitenteilen verbunden?
Die Leiste hinten wird überall mit Lamellos in die Seitenteile verleimt. In die mittleren Trennwände auch, nur dort wird auch noch eine Aussparung in die Trennwände gefräst sodass die Holzleiste durchgängig ist.
Explosion hinten.jpg
Explosion Front.jpg
Gruß, Peter
Teil 1 ist geschafft! Jetzt gehts an den Aufbau.

Benutzeravatar
moje 57
süchtig
Beiträge: 693
Registriert: 2017-12-21 22:34:50
Wohnort: Neuruppin

Re: Oberschrankbefestigung - neue Konstruktionsidee

#4 Beitrag von moje 57 » 2020-07-23 12:10:02

Hallo,
gute Idee finde ich. Auf diese Weise bleiben die Möbebl absolut spannungsfrei. Sehe auch keinen Hinderungsgrund es nicht in dieser Art zu installieren.

Gut nachgedacht. Ggf. würde ich die Trägerleiste bis an den Oberboden heranführen und verbinden. Zum Lüften dann Löcher mit geeigneten Querschnitt in die Oberböden einbringen.

Gruß, Carsten
Moje57

„Jeder soll nach seiner Façon selig werden.“ FR / F II

hugepanic
Kampfschrauber
Beiträge: 537
Registriert: 2018-06-24 20:13:55

Re: Oberschrankbefestigung - neue Konstruktionsidee

#5 Beitrag von hugepanic » 2020-07-23 13:26:08

Was ich nicht optimal finde:

1. Du sammelst alle Lasten an einer Stelle. Damit hast du keine redundanz. Wenn du heir eine fehlveklebung hast, rauscht dir alles nach unten.
2. Gegen "hochklappen" des Schrank (also Kraft von unten) hast du einen sehr ungünstigen hebel. (Gelände oder Piste könnte sowas ergeben)

Mach zumindest oben und unten eine Leiste. Dann hast

Benutzeravatar
buntbaer2001
Selbstlenker
Beiträge: 198
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Re: Oberschrankbefestigung - neue Konstruktionsidee

#6 Beitrag von buntbaer2001 » 2020-07-23 16:11:50

moje 57 hat geschrieben:
2020-07-23 12:10:02
Ggf. würde ich die Trägerleiste bis an den Oberboden heranführen und verbinden. Zum Lüften dann Löcher mit geeigneten Querschnitt in die Oberböden einbringen.
Hallo Carsten,

kann man sicher machen ich wollte oben halt auch noch freilassen, weil da noch die Leitungen durchmüssen...
Und die Trägerleiste kann man ggf. ja auch breiter machen, damit sie mit 2 Lamellos verleimt wird und nicht nur einem...

Gruß, Peter
Teil 1 ist geschafft! Jetzt gehts an den Aufbau.

Benutzeravatar
buntbaer2001
Selbstlenker
Beiträge: 198
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Re: Oberschrankbefestigung - neue Konstruktionsidee

#7 Beitrag von buntbaer2001 » 2020-07-23 16:29:12

hugepanic hat geschrieben:
2020-07-23 13:26:08
Was ich nicht optimal finde:

1. Du sammelst alle Lasten an einer Stelle. Damit hast du keine redundanz. Wenn du heir eine fehlveklebung hast, rauscht dir alles nach unten.
2. Gegen "hochklappen" des Schrank (also Kraft von unten) hast du einen sehr ungünstigen hebel. (Gelände oder Piste könnte sowas ergeben)

Mach zumindest oben und unten eine Leiste. Dann hast
Hallo,

ad 1) ein Küchenoberschrank ist "im Prinzip" doch ähnlich konstruiert. Und die Rückwand in Schränken ist ja auch nur für die Stabilisierung des rechten Winkels und nicht für das Konstrukt selbst, oder? Natürlich müssen die Lamellos unten passen und sauber verleimt sein. Hier sehe ich auch noch Testbedarf, denn es ist ja ein Materialmix mit offener Multiplexplatte, die mit HPL verleimt wird und damit wird das dann ja überwiegend von den Lamellos gehalten. Ein befreundeter Tischler meinte aber, das hält. Selbst mit normalem Holzleim. Dennoch würde ich sicherheitshalber Ponal Lackleim PNL12 verwenden.

ad 2) Ich verstehe was du meinst. Muss man austesten. Danke für den Hinweis. Ich denke, du meinst so:
Zwei Leisten.jpg
Aber es ist sowieso geplant, erst mal ein Testmuster an einem Stück GFK-Rest (das ganze kommt ja in einen GFK-Koffer) auszuprobieren. Und dann werden wir sowohl mal ordentlich Last reingeben, als auch rütteln.
Und wenn dann sehen wir weiter

Und die Trägerleiste selbst ist 60mm, da der kleinste Lamello 47mm hat. Bleibt also eh nicht viel Rand übrig und kann meiner Meinung nach nicht schmaler sein. Wie gesagt, bisher nur Gedankenspiele...

Gruß, Peter
Teil 1 ist geschafft! Jetzt gehts an den Aufbau.

exmuff
LKW-Fotografierer
Beiträge: 117
Registriert: 2019-12-26 10:43:37

Re: Oberschrankbefestigung - neue Konstruktionsidee

#8 Beitrag von exmuff » 2020-07-23 17:10:46

Das Ganze ist doch eine Abwandlung vom French Cleat System. Zur Pistentauglichkeit kann ich nichts beitragen, die Idee ansich (ohne Verschrauben, nur Einhängen) ist aber tausendfach in Werkstätten bewährt.

Benutzeravatar
buntbaer2001
Selbstlenker
Beiträge: 198
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Re: Oberschrankbefestigung - neue Konstruktionsidee

#9 Beitrag von buntbaer2001 » 2020-07-23 18:00:24

Ja eben. Aber gerade weil es an sich so banal ist, frage ich mich, ob es nicht doch einen Haken dabei gibt...

Schließlich planen hier viele mit Winkel hier und Winkel da, Befestigung an Decken und/oder Wand, zusätzlichen Vernietungen und Verschraubungen...

Ich mein, ICH hab ja keine Erfahrung (und bin ja noch VOR meinem Ausbau) sondern nur in Foren und Büchern erlesenes Wissen. Und da war mir meine Lösung wirklich fast zu einfach, als dass hier nach 20 Jahren Forum noch keiner auf sowas gekommen ist...

Gruß, Peter
Teil 1 ist geschafft! Jetzt gehts an den Aufbau.

fun-ski
Überholer
Beiträge: 266
Registriert: 2014-02-14 7:57:14
Wohnort: Pfalz

Re: Oberschrankbefestigung - neue Konstruktionsidee

#10 Beitrag von fun-ski » 2020-07-23 18:04:06

buntbaer2001 hat geschrieben:
2020-07-23 18:00:24
Ja eben. Aber gerade weil es an sich so banal ist, frage ich mich, ob es nicht doch einen Haken dabei gibt...

Schließlich planen hier viele mit Winkel hier und Winkel da, Befestigung an Decken und/oder Wand, zusätzlichen Vernietungen und Verschraubungen...

Ich mein, ICH hab ja keine Erfahrung (und bin ja noch VOR meinem Ausbau) sondern nur in Foren und Büchern erlesenes Wissen. Und da war mir meine Lösung wirklich fast zu einfach, als dass hier nach 20 Jahren Forum noch keiner auf sowas gekommen ist...

Gruß, Peter
Moin
weil es zu einfach ist :wack: :wack:
Oder der Abstand zur Decke ist nicht gewünscht, ansonsten finde ich die Idee toll

Benutzeravatar
moje 57
süchtig
Beiträge: 693
Registriert: 2017-12-21 22:34:50
Wohnort: Neuruppin

Re: Oberschrankbefestigung - neue Konstruktionsidee

#11 Beitrag von moje 57 » 2020-07-23 18:30:47

buntbaer2001 hat geschrieben:
2020-07-23 16:11:50
moje 57 hat geschrieben:
2020-07-23 12:10:02
Ggf. würde ich die Trägerleiste bis an den Oberboden heranführen und verbinden. Zum Lüften dann Löcher mit geeigneten Querschnitt in die Oberböden einbringen.
Hallo Carsten,

kann man sicher machen ich wollte oben halt auch noch freilassen, weil da noch die Leitungen durchmüssen...
Und die Trägerleiste kann man ggf. ja auch breiter machen, damit sie mit 2 Lamellos verleimt wird und nicht nur einem...

Gruß, Peter
Mach die Leitungen unterhalb des Profil. So kannst du die Schränke auch nachher ohne Probleme ab- und anhängen.
Die 2te Leiste, Vorschlag von Hugepanic, finde ich auch sehr gut.

Gruß, Carsten
Moje57

„Jeder soll nach seiner Façon selig werden.“ FR / F II

Benutzeravatar
Philena
LKW-Fotografierer
Beiträge: 110
Registriert: 2017-07-18 21:40:07
Wohnort: Bokel
Kontaktdaten:

Re: Oberschrankbefestigung - neue Konstruktionsidee

#12 Beitrag von Philena » 2020-07-23 20:29:03

Mir gefällt das so auch, ich würde (werde?) aber das U-Profil zur Sicherheit noch mit Einnietmuttern und Distanzstücken zusätzlich zur Klebung verschrauben. Wahrscheinlich nicht nötig, würde sich für mich aber besser anfühlen.

Jabob der Baumeister
infiziert
Beiträge: 69
Registriert: 2019-07-13 15:06:14

Re: Oberschrankbefestigung - neue Konstruktionsidee

#13 Beitrag von Jabob der Baumeister » 2020-07-23 20:29:13

Servus,
Idee find ich gut!
Auf der ganz, ganz sicheren Seite bist du wenn du rechts und links ca. 5mm starke Taschen für die trägerleiste einfräst.
Dann hält das Ganze nach oben und unten Konstruktiv und du musst nicht auf HPL leimen.
Gruß Jakob

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 7191
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Oberschrankbefestigung - neue Konstruktionsidee

#14 Beitrag von Mark86 » 2020-07-24 9:52:56

Ich würde es zum einen so festschrauben, dass es nicht nach oben kann (auf Pisten ganz schlecht) und mir überlegen, wie du auf dem Schrank wenn der 15mm Abstand zur Decke hat, putzen willst.
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
buntbaer2001
Selbstlenker
Beiträge: 198
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Re: Oberschrankbefestigung - neue Konstruktionsidee

#15 Beitrag von buntbaer2001 » 2020-07-24 16:53:59

Mark86 hat geschrieben:
2020-07-24 9:52:56
Ich würde es zum einen so festschrauben, dass es nicht nach oben kann (auf Pisten ganz schlecht) und mir überlegen, wie du auf dem Schrank wenn der 15mm Abstand zur Decke hat, putzen willst.
Festschrauben war schon erwähnt, danke. Und auch noch die zweite Leiste, damit kein Hebel entsteht.
Und putzen: Da nehm ich Wombi's Dyson.. :joke:

Nein, ernsthaft. Ist klar. Aber mit so Staubwedel/Swiffer (ab und zu; fahren ja nicht zum putzen weg) sollte das klappen. Oder später Microfasertuch.. Brauch das nicht hochrein... Aber ja, da muss auch Michaela noch ein Wörtchen mitreden... :huh:

Gruß, Peter
Teil 1 ist geschafft! Jetzt gehts an den Aufbau.

Benutzeravatar
buntbaer2001
Selbstlenker
Beiträge: 198
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Re: Oberschrankbefestigung - neue Konstruktionsidee

#16 Beitrag von buntbaer2001 » 2020-07-24 16:57:59

Mit dem ganzen Input kommt jetzt sowas raus:
Oberschrank V2 Front.jpg
Oberschrank V2 Back.jpg
Erscheint mir jetzt fast ein wenig komplex...

Was meint ihr?

Gruß, Peter
Teil 1 ist geschafft! Jetzt gehts an den Aufbau.

lechrisl
neues Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 2016-10-19 0:01:28
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Oberschrankbefestigung - neue Konstruktionsidee

#17 Beitrag von lechrisl » 2020-10-06 0:35:24

Habe eben deinen Beitrag entdeckt.... :-)

Beschäftige mich auch mit der Montage der Deckenschänke. Euhm, was spricht gegen die einfache Montage mit geklebten L-Profilen an denen die Trennwände geschraubt werden? So spart man sich doch eine Menge Material (Deckplatte und durchgehende Aluprofile) und den Abstand zur Decke?

Ist die Verwindung des Koffers so groß, dass bevor der Koffer reißt die Möbel schaden nehmen?

Grüße
Chris

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 12810
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Oberschrankbefestigung - neue Konstruktionsidee

#18 Beitrag von Pirx » 2020-10-06 8:02:14

lechrisl hat geschrieben:
2020-10-06 0:35:24
Euhm, was spricht gegen die einfache Montage mit geklebten L-Profilen an denen die Trennwände geschraubt werden? So spart man sich doch eine Menge Material (Deckplatte und durchgehende Aluprofile) und den Abstand zur Decke?
Dagegen spricht nichts, habe ich auch so gemacht.
lechrisl hat geschrieben:
2020-10-06 0:35:24
Ist die Verwindung des Koffers so groß, dass bevor der Koffer reißt die Möbel schaden nehmen?
Genau dafür gibt es ja die Kofferlagerung. Die soll die Verwindung vom Koffer fernhalten. Im Idealfall verwindet der Koffer also gar nicht.

Je nach Konstruktion der Kofferlagerung (z.B. verwindungsarm oder verwindungsfrei) kommt aber doch mehr oder weniger Verwindung des Fahrgestells am Koffer an.
Und je nach Konstruktion des Koffers (z.B. Stahlrohrgerippe mit Blechbeplankung oder GFK-Sandwich) erträgt dieser mehr oder weniger Verwindung ohne Schaden zu nehmen.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
Michael
abgefahren
Beiträge: 2166
Registriert: 2006-10-04 18:43:44
Wohnort: 35768 Eisemroth
Kontaktdaten:

Re: Oberschrankbefestigung - neue Konstruktionsidee

#19 Beitrag von Michael » 2020-10-06 9:17:48

buntbaer2001 hat geschrieben:
2020-07-24 16:57:59
Mit dem ganzen Input kommt jetzt sowas raus:

Oberschrank V2 Front.jpg
Oberschrank V2 Back.jpg

Erscheint mir jetzt fast ein wenig komplex...

Was meint ihr?

Gruß, Peter

Guten Morgen Peter,

Ganz Ideal ist das nicht, da der Last Punkt mittig vom Hängeschrank ist. Höher wäre besser. Eventuell einen Winkel einsetzen, der oben unter den Boden geschraubt wird. Idealer weise mit einer Befestigung zur Seitenwand.

Als Beispiel mal zwei Küchenhängeschränke. Der eine 30 cm hoch, der andere 90. Angst, dass dieser runterfallen könnte hatten früher bei mir immer die Kunden beim 90 cm hohen. Aber umgekehrt ist es der Fall.
Der 90er hat zwar ein hohes Gewicht nach unter, aber nur geringe Auszugskräfte gegenüber der Wandbefestigung. Beim 30er ist dieses erheblich höher.
Bei deiner Wandbefestigung halbiert sich die Sache dann nochmal, da der Lastaufnahmepunkt durch die Leiste weiter nach unten wandert...

Gruß Michael

lechrisl
neues Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 2016-10-19 0:01:28
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Oberschrankbefestigung - neue Konstruktionsidee

#20 Beitrag von lechrisl » 2020-10-06 10:30:35

Pirx hat geschrieben:
2020-10-06 8:02:14

Dagegen spricht nichts, habe ich auch so gemacht.
Check!

Benutzeravatar
buntbaer2001
Selbstlenker
Beiträge: 198
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Re: Oberschrankbefestigung - neue Konstruktionsidee

#21 Beitrag von buntbaer2001 » 2020-10-08 17:12:00

lechrisl hat geschrieben:
2020-10-06 0:35:24
Beschäftige mich auch mit der Montage der Deckenschänke. Euhm, was spricht gegen die einfache Montage mit geklebten L-Profilen an denen die Trennwände geschraubt werden? So spart man sich doch eine Menge Material (Deckplatte und durchgehende Aluprofile) und den Abstand zur Decke?
Wie Pirx schon sagt: Dagegen spricht nichts. Mein Ansatz war halt, dass ich die Oberschränke vorher zusammenbaue und danach einfach einhänge. So wie Küchenoberschränke.
Der Abstand zur Decke ist bewusst, da ich mit indirekter Beleuchtung arbeiten möchte.

Eine andere Idee hat ja Julian (lejouz), der zunächst eine Platte an der Decke verklebt und daran dann die Oberschränke verschraubt.

Den Einwand von Michael nehme ich auf alle Fälle mal mit. Corona bringt ja wirklich alles durcheinander und so habe ich meine Idee noch nicht mit meinem Tischler durchsprechen können.
Aus vielen Gedanken und Einwänden wird dann schlussendlich ein Produkt.

Grüße, Peter
Teil 1 ist geschafft! Jetzt gehts an den Aufbau.

Benutzeravatar
lejouz
Selbstlenker
Beiträge: 178
Registriert: 2017-12-03 20:31:36
Wohnort: Berlin

Re: Oberschrankbefestigung - neue Konstruktionsidee

#22 Beitrag von lejouz » 2020-10-09 10:49:12

buntbaer2001 hat geschrieben:
2020-10-08 17:12:00
Wie Pirx schon sagt: Dagegen spricht nichts. Mein Ansatz war halt, dass ich die Oberschränke vorher zusammenbaue und danach einfach einhänge. So wie Küchenoberschränke.
Der Abstand zur Decke ist bewusst, da ich mit indirekter Beleuchtung arbeiten möchte.

Eine andere Idee hat ja Julian (lejouz), der zunächst eine Platte an der Decke verklebt und daran dann die Oberschränke verschraubt.

Den Einwand von Michael nehme ich auf alle Fälle mal mit. Corona bringt ja wirklich alles durcheinander und so habe ich meine Idee noch nicht mit meinem Tischler durchsprechen können.
Aus vielen Gedanken und Einwänden wird dann schlussendlich ein Produkt.

Grüße, Peter
Hey Peter,

ich finde die Idee auch sehr gut. Damit löst Du ja quasi das Problem was ich auch lösen wollte (Oberschränke sind wieder abnehmbar und indirekte Beleuchtung) und hast gleichzeitig NICHT die Befestigung an Seitenwand und Decke. Diese zweiseitige Befestigung ist bei uns ja noch das große Fragezeichen. Die Oberschränke hängen bomben fest, aber wie das auf lange Sicht im Gelände funktioniert ist ja noch offen. Ich bin recht zuversichtlich, da wir wirklich eine dicke Klebeschicht (4 mm) haben und Dekalyn MS-5 dauerelastisch ist, aber der Praxistest steht noch aus.

Bei Deiner Lösung darfst Du beim Verkleben halt echt nicht schlampen. Ich würde auch zusehen, dass Dein oberes ungleiches U-Profil die Kraft relativ weit oben aufnimmt. Ich denke die Hebelkräfte sind nicht zu unterschätzen. Gerade wenn mal schwere Sachen in den Schränken sind. Sollte sich bei uns die beidseitige Verklebung wirklich als Problem herausstellen würde ich das nächste Mal die Oberschränke an der Decke mit Trägerplatten befestigen. Mir scheint die Last an der Decke hängend zu haben sehr viel stabiler als an der Wand.

Die indirekte Beleuchtung sieht übrigens wirklich gut aus. Das lässt sich leider schlecht in Bildern einfangen, aber ich bin sehr zufrieden mit unserem Licht. Denk Dir halt die Streifen auf dem Bild weg. Das ist irgendein komischer Effekt von den LEDs den man aber mit bloßem Auge nicht sieht.
IMG_20201009_104628.jpg
Grüße
Julian

PS: Gerade durch Zufall über den Beitrag gestolpert und dann noch gesehen, dass Du Dich auf uns bezogen hast. Wollte aber ohnehin gerade antworten :)

Benutzeravatar
buntbaer2001
Selbstlenker
Beiträge: 198
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Re: Oberschrankbefestigung - neue Konstruktionsidee

#23 Beitrag von buntbaer2001 » 2020-10-10 1:01:38

Hey Julian,

das sieht ja schon mal richtig toll aus! Habt ihr die indirekte Beleuchtung (auch) hinten? Ich wollte die getrennt schaltend, unten zum kochen und oben für‘s Stimmungslicht... :)

Das mit Befestigung weiter oben hatte Michael ja auch schon angesprochen... Werde ich wohl so machen, da ja nichts dagegen spricht. Mir ist halt - ohne irgend eine Erfahrung oder empirische Untersuchung - ein Befestigung an der Wand (so wie in normalen Hausküchen) lieber, da ich die Kräfte, die 180 Grad nach unten ziehen für höher halte als die, die nur 90 Grad nach unten ziehen.

Aber wie gesagt: reine „Bauchsache“..

Jedenfalls finde ich es toll, wie ihr mit Eifer bei der Sache bleibt und eure Erfahrungen mit diesem Forum hier teilt. Nicht alle, die sich hier tummeln, sind alte Hasen mit jahrelanger Erfahrung und das was ihr erlebt, kann sicher vielen Beginnern helfen. Nehmt die Besserwisserei einiger weniger nicht persönlich, bleibt euch treu und ich wünsche euch das Beste für einen erfolgreichen Ausbau (der mir in 2021 erst noch bevor steht)

Grüße, Peter
Teil 1 ist geschafft! Jetzt gehts an den Aufbau.

Antworten