Elektrisches Ablassventil

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Nabeirhood
Selbstlenker
Beiträge: 168
Registriert: 2015-07-30 15:35:56
Wohnort: CH-Lenzburg

Re: Elektrisches Ablassventil

#31 Beitrag von Nabeirhood » 2020-07-01 10:10:17

Krass was hier manchmal an Lösungen gebaut und vorgestellt wird... da schäme ich mich schon fast für meine zwei 3/4" Inox- Hähne (1x Grauwasser und 1x Pipi) mit vollem Leitungsquerschnitt :eek: :ninja:

Bild

jan58
infiziert
Beiträge: 96
Registriert: 2019-10-08 9:13:06

Re: Elektrisches Ablassventil

#32 Beitrag von jan58 » 2020-07-05 9:07:51

das ist ja eine recht nette lösung, so pneumatisch... mir erschließt sich aber nicht ganz, warum man einen automatischen schieber einbaut, aber den dekel von dem schieber, der da am draht hängt, mit der hand ab und wieder aufdrehen muss. und drauf muss er, sonst verdreckt der derartig, daß er möglicherweise undicht wird, oder ganz ausfällt.
wenn man den schieber um 90 grad dreht, könnte man den griff evtl. sogar mit einer dünnen stange verlängern und ihn manuell betätigen. ich würde sowas allerdings immer so planen, daß ich mit ner armlänge dran komme und nicht im zweifelsfalle noch unters auto kriechen muss um den schieber mit gewalt loszurütteln... :eek:
ich muss aber auch zugeben, daß ich ein absoluter vertreter von einfachsten lösungen bin. alles was nicht da ist spart gewicht und kann vor allem nicht kaputt gehen.
die meisten von uns haben ja einen leistungsfähigen kompressor an bord. man könnte ja auch stauklappen, fenster und türen oder dachluken und klodeckel pneumatisch öffen;-)
(WAR SPASS ,;-) )

Benutzeravatar
urologe
abgefahren
Beiträge: 2384
Registriert: 2006-10-03 10:10:27
Wohnort: Südostbayern

Re: Elektrisches Ablassventil

#33 Beitrag von urologe » 2020-07-05 16:21:18

Nabeirhood hat geschrieben:
2020-07-01 10:10:17
Krass was hier manchmal an Lösungen gebaut und vorgestellt wird... da schäme ich mich schon fast für meine zwei 3/4" Inox- Hähne (1x Grauwasser und 1x Pipi) mit vollem Leitungsquerschnitt :eek: :ninja:
xxxxxxxx
sorry , alles was nach ninja kam is nix bei mir

aber ehrlich , warum soll ich mir für eine pippifax-Toilettenlösung eine zusätzliche Druckluftundichtigkeit einbauen ???
Also in meinen Augen ist der Handschieber die wirkungsvollste Lösung ,
der elektrische die komfortabelste ,
der Druckliuftschieber die "explosivste" Lösung eines eigentlich einfachen Problems .
LG
Ralf
Vorsorge tut gut - KAT fahren
Amour de Deutz

Benutzeravatar
Speed5
abgefahren
Beiträge: 3226
Registriert: 2007-07-06 20:35:07
Wohnort: 45307 Essen
Kontaktdaten:

Re: Elektrisches Ablassventil

#34 Beitrag von Speed5 » 2020-07-05 21:22:35

jan58 hat geschrieben:
2020-07-05 9:07:51
das ist ja eine recht nette lösung, so pneumatisch... mir erschließt sich aber nicht ganz, warum man einen automatischen schieber einbaut, aber den dekel von dem schieber, der da am draht hängt, mit der hand ab und wieder aufdrehen muss. und drauf muss er, sonst verdreckt der derartig, daß er möglicherweise undicht wird, oder ganz ausfällt.
wenn man den schieber um 90 grad dreht, könnte man den griff evtl. sogar mit einer dünnen stange verlängern und ihn manuell betätigen. ich würde sowas allerdings immer so planen, daß ich mit ner armlänge dran komme und nicht im zweifelsfalle noch unters auto kriechen muss um den schieber mit gewalt loszurütteln... :eek:
ich muss aber auch zugeben, daß ich ein absoluter vertreter von einfachsten lösungen bin. alles was nicht da ist spart gewicht und kann vor allem nicht kaputt gehen.
die meisten von uns haben ja einen leistungsfähigen kompressor an bord. man könnte ja auch stauklappen, fenster und türen oder dachluken und klodeckel pneumatisch öffen;-)
(WAR SPASS ,;-) )

Der Deckel hängt da dran, ist aber nicht drauf.

Das ist die Notfall Sicherung, sollte der Schieber mal undicht werden.
Ist weder am Stellplatz noch in der Halle angenehm.
Aber bisher wurde da nix undicht.

Wie kommst du da drauf das Schieber, derartig verdreckt das er undicht wird.
Hat am KAT sechs Jahre störungsfrei funktioniert und jetzt am Scania auch schon knapp drei Jahre.

Gruß Michael
Zuletzt geändert von Speed5 am 2020-07-05 21:31:12, insgesamt 1-mal geändert.
http://www.Dickschiff-Treffen.de

Ab dem Moment wo du „ach scheiß was drauf" denkst, wird es entweder grandios,
Oder absolut desaströs.

Benutzeravatar
Speed5
abgefahren
Beiträge: 3226
Registriert: 2007-07-06 20:35:07
Wohnort: 45307 Essen
Kontaktdaten:

Re: Elektrisches Ablassventil

#35 Beitrag von Speed5 » 2020-07-05 21:25:42

urologe hat geschrieben:
2020-07-05 16:21:18
Nabeirhood hat geschrieben:
2020-07-01 10:10:17
Krass was hier manchmal an Lösungen gebaut und vorgestellt wird... da schäme ich mich schon fast für meine zwei 3/4" Inox- Hähne (1x Grauwasser und 1x Pipi) mit vollem Leitungsquerschnitt :eek: :ninja:
xxxxxxxx
sorry , alles was nach ninja kam is nix bei mir

aber ehrlich , warum soll ich mir für eine pippifax-Toilettenlösung eine zusätzliche Druckluftundichtigkeit einbauen ???
Also in meinen Augen ist der Handschieber die wirkungsvollste Lösung ,
der elektrische die komfortabelste ,
der Druckliuftschieber die "explosivste" Lösung eines eigentlich einfachen Problems .
LG
Ralf
Moin Ralf,

Das musst du mir aber erklären.

Mein Auto hält die Luft über Wochen, die Luftsitze sind wenn sie nicht drucklos gemacht werden die größte Umsichtigkeit.

Und was soll da bitte explosiv sein?

Gruß Michael
http://www.Dickschiff-Treffen.de

Ab dem Moment wo du „ach scheiß was drauf" denkst, wird es entweder grandios,
Oder absolut desaströs.

jan58
infiziert
Beiträge: 96
Registriert: 2019-10-08 9:13:06

Re: Elektrisches Ablassventil

#36 Beitrag von jan58 » 2020-07-06 8:42:11

mein schieber wurde damals undicht, nachdem ich den deckel verlor.
ich möchte niemanden zu nahe treten. mir ist bewusst, daß unsere fahrzeuge rein zum vergnügen bewegt werden. natürlich ist die technische ausstattung ein teil der vergnüglichen spielerei.
für manche ist das eine statusfrage und manche machen aus der frage wie viel oder wie wenig nötig ist sogar eine weltanschauung. bei mir ist das leider größtenteils eine monetäre. einen disput über diese fragen habe ich nicht beabsichtigt.
hier trotzdem mal ein mmn unglaublich interessanter bericht, was mit ganz wenig technik geht;-)
https://mb407.wordpress.com/2020/06/25/ ... s-plateau/

Benutzeravatar
urologe
abgefahren
Beiträge: 2384
Registriert: 2006-10-03 10:10:27
Wohnort: Südostbayern

Re: Elektrisches Ablassventil

#37 Beitrag von urologe » 2020-07-06 9:10:53

Moin Michael ,
ganz simpel ausgedrückt , je mehr Druckluft betriebene Teile an einem Kreis hängen umso größer die Wahrscheinlichkeit , daß das System undicht wird . Ich kenne kaum Jemanden , der nach vier Tagen Standzeit noch volle Kessel hat . Wenn das bei Dir erfreulicherweise anders ist , spricht das für exzellenten Service.
Explosiv war in Anführungsstrichen , weil ausgesprochen lästig , wenn da aufgrund eines unerwünschten Handbetriebs Probleme auftauchen .Ich öffne und schließe das Ventil mit einer Verlängerung , sodaß ich nicht unter das Fahrzeug kriechen muß .

Gruß
Ralf
Vorsorge tut gut - KAT fahren
Amour de Deutz

jan58
infiziert
Beiträge: 96
Registriert: 2019-10-08 9:13:06

Re: Elektrisches Ablassventil

#38 Beitrag von jan58 » 2020-07-07 7:08:14

oh ja, 4 tage hätte ich auch gerne. aber über wochen kenne ich auch keinen. meine hält max.48 std. meine ablassventile sind neu;-)

OliverM
Trucker-Urgestein
Beiträge: 7747
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Elektrisches Ablassventil

#39 Beitrag von OliverM » 2020-07-07 7:48:21

jan58 hat geschrieben:
2020-07-07 7:08:14
oh ja, 4 tage hätte ich auch gerne. aber über wochen kenne ich auch keinen. meine hält max.48 std. meine ablassventile sind neu;-)
Es ist zwar eine Sisyphus-Arbeit, aber wenn man das sportlich sieht und das beibehält , funktioniert das . Unser 130er hält die Luft über Monate ........... aber er ist ja auch erst 36 Jahre alt und wir lassen unsere Scheiße auch nicht mit irgendwelchen Helferlein ab .

Gruß

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Quis custodiet ipsos custodes?

Antworten