Los geht’s Kabinenbau in Siebdruck

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
FRM
LKW-Fotografierer
Beiträge: 146
Registriert: 2019-03-10 21:02:26
Wohnort: 47661

Re: Los geht’s Kabinenbau in Siebdruck

#121 Beitrag von FRM » 2020-07-12 18:25:23

- Tag 23/24 12.07.2020
Diese Woche stand alles Mögliche an und ich bin nicht wirklich weitergekommen. Heute war dann wieder Zeit. Fertig ist: die Isolierung ist bis auf die Wand zur Fahrerkabine, Teile der Deckenverkleidung inkl. der Dachlukeneinfassung, die Auflagen für Lattenrost und Sitze und Teile der Wandverkleidung.
Bautag23-1.jpg
Bautag23-2.jpg
Bautag23-3.jpg
Bautag23-4.jpg
TRM 2000
Fahrgestell fertig
Kabine im Bau

Benutzeravatar
FRM
LKW-Fotografierer
Beiträge: 146
Registriert: 2019-03-10 21:02:26
Wohnort: 47661

Re: Los geht’s Kabinenbau in Siebdruck

#122 Beitrag von FRM » 2020-07-19 18:48:13

- Tag 25/26 19.07.2020
Die letzten zwei Tage habe ich jede Menge Kleinkram erledigt, sehr Zeitaufwändig aber wenig zu zeigen. Ich habe die Z Profile für die Fenster und die Klappe für den Gaskasten isoliert. Die Sitzflächen und das Podest unter dem Tisch sind soweit in Sachen Holz fertig. Der Elektrokasten unter dem Durchstieg ist auch soweit fertig. Alle Holzverbindungen sind mit Flachdübeln (Lamellos) und PU-Leim ausgeführt. Im Moment grübele ich gerade über die richtige/ Sinnvolle Größe des Frischwassertanks und dessen Position. Ich überlege mir einen Tank anfertigen zu lassen der hinten in die Schräge des Überhangs in der Heckgarage eingepasst wird. So hätte ich das Gewicht hinten und würde nicht unnötig Platz in der Heckgarage verschenken.
Bautag24-1.jpg
Bautag24-4.jpg
Bautag24-2.jpg
Bautag24-3.jpg
Bautag24-5.jpg
TRM 2000
Fahrgestell fertig
Kabine im Bau

Benutzeravatar
FRM
LKW-Fotografierer
Beiträge: 146
Registriert: 2019-03-10 21:02:26
Wohnort: 47661

Re: Los geht’s Kabinenbau in Siebdruck

#123 Beitrag von FRM » 2020-07-24 8:31:59

- Tag 27 - 29 24.07.2020
Die letzten Tage war ich schreib- und Fotofaul. Zuerst habe ich noch den Bereich über dem Bett verkleidet und die Decke weitergemacht.
Bautag29-1a.jpg
Bautag29-2.jpg
Bautag29-3.jpg
Bautag29-4a.jpg
Bautag29-4a.jpg (27.16 KiB) 1147 mal betrachtet
Dann ging es an den ersten Oberschrank. Der Schrank kommt über den Küchenblock und ist soweit fertig. Er wiegt 6,1Kg und es fehlen nur noch die push locks. Rückwand und Deckel sind zur Hinterlüftung nicht geschlossen. Aufgehängt werden die Schränke in auf 45° gesägte Multiplexstreifen die dann ineinander gleiten. Das hat meiner Meinung nach den Vorteil, das sich alles in alle Richtungen bewegen kann. So wurden früher alle Küchenschränke aufgehängt. Ich habe an eine solche Aufnahme an meiner WoMo Wand, Probehalber 60Kg (mehr hatte ich nicht zur Hand) gehängt und es hält.
Bautag29-5.jpg
Für die Oberflächen habe ich folgendes Probehalber an Musterstücken ausprobiert. (alles noch in der Trocknungsphase) Hartwachsöl, Hartöl, Leinöl, Boostlack alles in Farblos. Im Moment tendiere ich zu Bootslack für die Fronten und Hartwachsöl für den Rest mal sehen wie die Oberflächen nach Zwischenschlief zweiter Beschichtung und Trocknung aussieht.
TRM 2000
Fahrgestell fertig
Kabine im Bau

Benutzeravatar
Oschi
Schlammschipper
Beiträge: 436
Registriert: 2012-09-05 15:22:57
Kontaktdaten:

Re: Los geht’s Kabinenbau in Siebdruck

#124 Beitrag von Oschi » 2020-07-24 9:29:35

FRM hat geschrieben:
2020-07-19 18:48:13
... die richtige/ Sinnvolle Größe des Frischwassertanks und dessen Position ... Tank anfertigen zu lassen ... das Gewicht hinten und würde nicht unnötig Platz in der Heckgarage verschenken.
Eine Maßanfertigung ist zwar teurer, macht aber auch mehr Freude, wenn sie perfekt passt. Im Sinne von Autarkie sollte der Tank so groß wie möglich sein, dann hast Du Reserven. Du musst ihn ja nicht immer vollmachen.

Je nach Überhang merkst Du das Gewicht ganz hinten am stärksten. Sowohl positiv, wenn Du bei harter Federung ein eher leichtes Gesamtkonstrukt erreichst, als auch negativ, wenn Dir das Gesamtgewicht aus dem Ruder läuft.

Ich habe meine Wasser-, Gas- und Elektrikinstallation aus Platzgründen (und Mangel an Planung bzw. räumlichem Vorstellungsvermögen) über die ganze Kabinenlänge und -breite verteilt. Das Resultat sind längstmögliche Leitungen ... für die gelegentliche Wartung ist das sehr unschön! Schau, dass Du die Komponenten räumlich zusammen hältst, evtl. mit Zugriff von außen (das schafft Freiheitsgrade beim Innenausbau).

Du machst das schon...
Zuletzt geändert von Oschi am 2020-07-24 10:28:31, insgesamt 2-mal geändert.

hugepanic
Schlammschipper
Beiträge: 476
Registriert: 2018-06-24 20:13:55

Re: Los geht’s Kabinenbau in Siebdruck

#125 Beitrag von hugepanic » 2020-07-24 9:47:09

Mit dem aufhängen deiner Schränke:

Wenn das Fahrzeug m Bewegung ist, dann rappen doch die Schränke und springen ggf sogar aus derlm Haken.
Selbst für "nur strasse" wäre mir das zuwenig....

Benutzeravatar
Lassie
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4007
Registriert: 2006-10-03 11:40:40
Wohnort: Schäbige Alb & Lenggries
Kontaktdaten:

Re: Los geht’s Kabinenbau in Siebdruck

#126 Beitrag von Lassie » 2020-07-24 10:13:21

Hallo,

auch von mir die Frage nach dem Sinn der beweglichen Aufhängung von Hängeschränken an 45°-Grad-Leisten. So hab ich meine French-Cleat-Werkzeugwand gebaut, aber nur, weil ich ab und an mal einen Werkzeugträger vom Werktisch im Keller mal hoch in die Garage tragen können möchte. In einer Küche im Haus kann das Sinn machen, um mal dahinter zu streichen, oben zu putzen, etc. Aber in einem Fahrzeug?! Wenn es schon lösbar sein soll, dann geschraubt an entsprechenden Aufhängungen und Verstärkungen.

Ebenso bin ich wie Oschi der Meinung, dass es von Vorteil ist, wenn man Installationen 'themenweise' bündelt und nahe beieinander hat - um eben kurze Leitungen zu haben. So hab ich zB im Mog die komplette Wasserversorgung in einem Schrank, das Gas für den Kocher ist auch maximal kompakt, auch die Stromversorgung ist kompakt in nur einem Schrank untergebracht. Bei einem kleinen Aufbau ist das zugegebenermassen aber einfacher, da die Wege deutlich kürzer sind und man auch vom Bett mal schnell an den Schrank fassen kann um zB das Licht auszuschalten.

Viele Grüße
Jürgen
... was würdest du tun, wenn du keine Angst hättest ?

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.
Erasmus von Rotterdam

Benutzeravatar
FRM
LKW-Fotografierer
Beiträge: 146
Registriert: 2019-03-10 21:02:26
Wohnort: 47661

Re: Los geht’s Kabinenbau in Siebdruck

#127 Beitrag von FRM » 2020-07-30 20:13:12

- Zwischenstand Bewegungsfahrt zur Waage 30.7.2020
In den letzten Tagen habe ich den TRM für den fälligen TÜV vorbereitet. Heute habe ich dann eine etwas längere Bewegungsfahrt gemacht und dabei war er auf der Waage, 3860Kg. Damit bin ich mehr als zufrieden. Bis auf das Reserverad (+135KG) und Minus Gewicht nach der Umrüstung auf Optima Red (-40Kg) ist das Fahrgestell im finalen Zustand. ISRI Luftsitze, Schallisolierung, Sprengringfelgen, voller 250l Tank, Wagenheber. Das heißt ich komme inkl. Ersatzrad (auch auf Sprengringfelge) und Werkzeug auf 4000 Kg. Bleiben mir 2300Kg bis zum zulässigen Gesamtgewichts.
Außerdem bin ich begeistert vom Lärmpegel, die Schallisolierung und der Reifenwechsel auf Conti MPT 81 haben sich gelohnt. Ich habe weder mit Gewichten noch mit Wuchtpulver gearbeitet und auch die Laufruhe und der Geradeauslauf ist prima. Ein wenig hüpft der TRM noch wegen des fehlenden Gewichts auf der Hinterachse, evtl. werde ich den Luftdruck noch ein wenig senken.
TRM 2000
Fahrgestell fertig
Kabine im Bau

Benutzeravatar
FRM
LKW-Fotografierer
Beiträge: 146
Registriert: 2019-03-10 21:02:26
Wohnort: 47661

Re: Los geht’s Kabinenbau in Siebdruck

#128 Beitrag von FRM » 2020-08-02 19:07:28

- Tag 30 – 31 02.08.2020
Der Schlafbereich nimmt Formen an. Beide Fenster sind eingebaut und die Oberschränke sind fertig und hängen.
Bautag30-5.jpg
Bautag30-4.jpg
Bautag30-3.jpg
Bautag30-2.jpg
Außerdem habe ich die Küchenarbeitsplatte furniert.
Bautag30-1.jpg
Ansonsten bin ich mit der Wasser- und Stromplanung zugange. Ich hatte mich auf zwei 105 Liter Tanks (70x30x50cm) eingeschossen, die jetzt leider nicht mehr lieferbar sind. Auch die Frage ob ich die Starterbatterien in den Aufbau hole und den Batteriekasten für die Dieselheizung nutze beschäftigt mich gerade. Das hätte in meinen Augen den Vorteil das ich kein Thema mit den Geräuschen, Dieselgeruch, der Frisch- und Verbrennungsluft hätte. Eure Meinungen dazu sind herzlich willkommen.
TRM 2000
Fahrgestell fertig
Kabine im Bau

hugepanic
Schlammschipper
Beiträge: 476
Registriert: 2018-06-24 20:13:55

Re: Los geht’s Kabinenbau in Siebdruck

#129 Beitrag von hugepanic » 2020-08-02 19:15:37

Meine planar hängt in der Kabine auf der Bodenplatte, unterm Bett.
Von dem Diesel merk ich garnix. Alle Anschlüsse gehen direkt raus.
Angesaugt wird die Luft aus dem Kofferraum. Das wird so auch empfohlen und hat sich bewährt.

Wenn die Heizung an ist, wird eh nicht geschlafen, das Fahrzeug ist aber auch kein Winterfahrzeug....
Gefühlt ist aber schon die luftströmung "zu" laut, also ists auch schon egal das man die Heizung innen hat.....

farnham
LKW-Fotografierer
Beiträge: 118
Registriert: 2019-05-07 9:18:56

Re: Los geht’s Kabinenbau in Siebdruck

#130 Beitrag von farnham » 2020-08-03 0:35:14

Meine Planar lebt in einer Seiten-Staukiste und ist mit zwei Luftschläuchen mit Schalldämpfern an die Kabine angebunden. Weiterhin habe ich auch meine Wasserpumpe und den Wasserverteiler in der Box, die Abwärme der Heizung sorgt so für (leichten) Frostschutz. Das Ganze hat sich bislang gut bewährt, weniger Lärm und garatiert kein einziger Dieseltropfen in der Kabine, wenn man mal die Heizung ausbauen muss.

Nachteil: Die Heizung könnte bei Flussdurchquerungen unter die Wasserlinie geraten. Ich habe sie aber ganz oben in der Kiste oberhalb der Deckelöffnung eingebaut, sodass sich eine Art Taucherglocke ergibt. Bislang trotz einer Handvoll tiefer Querungen keine Probleme, Theorie scheint also zur Praxis zu passen.

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4867
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Los geht’s Kabinenbau in Siebdruck

#131 Beitrag von meggmann » 2020-08-03 8:12:31

Umluft (wie immer empfohlen) halte ich für die schlechtere Variante. Die Empfehlung ist wohl eher der Tatsache geschuldet, dass dies für die Aufbauer einfacher ist und sie etwas kleinere Heizungen verbauen können. Bei den marginalen Preisunterschieden zwischen 2 und 4 kw ist das für den Nutzer aus meiner Sicht kein deutlicher Unterschied.
Der größte Nachteil von Umluft ist neben dem fehlenden Austausch der Luft der fehlende Feuchtetransport.ich hatte die Heizung erst umschaltbar Aussenluft/Umluft eingebaut - das ich aber nie, außer einmal zum Testen, Umluft genutzt habe, habe ich das nach Jahren rausgeschmissen.
Bei Aussenluftansaugung kann ich nasse Klamotten zum Trocknen in den Aufbau hängen, nasser Köter trocknet schnell ab, Fenster (einfachverglast) beschlagen nie usw - ich wollte keinen Miefquirl /Tropfsteinhöhle (Umluftheizung).
Das mit dem „wird so empfohlen und hat sich bewährt“ - warum werden dann aber sowohl von PKW-, Transporter- als auch LKW-Bauern Frischluftheizungen als Standard gebaut und man kann nur auf Umluft umschalten?????
Dann kommt immer das Argument bezüglich „Dieselverbrauch“ (schon etwas grotesk bei unseren Fahrzeugen). Nur wo sollte das Einsparpotential liegen? Bei Frischluft läuft die Heizung fast immer auf niedrigster Stufe - bei Umluft auch. Einsparung = 0.
Bei arktischen Temperaturen (annähernd -30Grad) lief meine Heizung mit knapp 60% und Innenraumtemperatur 23 Grad - stimmt, da hätte ich bestimmt 5-10% Heizleistung einsparen können. Bei dann ungefähr 10 Nächten auf allen bisherigen Reisen - kann ich verschmerzen.

Gruß Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

farnham
LKW-Fotografierer
Beiträge: 118
Registriert: 2019-05-07 9:18:56

Re: Los geht’s Kabinenbau in Siebdruck

#132 Beitrag von farnham » 2020-08-03 13:43:32

meggmann hat geschrieben:
2020-08-03 8:12:31
Umluft (wie immer empfohlen) halte ich für die schlechtere Variante.
Wenn es mal ungeplant kalt wird und die Heizung schon Vollgas läuft, hätte ich gern die Wahl zwischen erfrieren und erstinken/ersaufen. Daher bei mir ganz klar die Entscheidung für Umluft. Das Fenster öffnen und somit den Luftaustausch vergrößern kann ich immer noch, wenn mir danach ist.

Ich kann mich ehrlich gesagt auch nicht erinnern, dass ich jemals bei laufender Heizung Kondenswasser irgendwo im Fahrzeug gesehen habe (trotz Umluftbetrieb und der einen oder anderen Kältebrücke in meinem Alu-Koffer). Das passiert ganz im Gegenteil zumindest bei meinem Fahrzeug meistens dann, wenn es so warm ist, dass man keine Heizung braucht, beispielsweise in den Tropen in Strandnähe.

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4867
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Los geht’s Kabinenbau in Siebdruck

#133 Beitrag von meggmann » 2020-08-03 13:57:45

... dann macht ihr mal...
Also ich hab bei -30 Grad 60% benötigt - heißt es hätte -50 Grad kalt werden müssen damit es innen immer noch 23 Grad sind und die Heizung 100% laufen müsste. Da hat man dann aber andere Probleme.
Ich möchte den möchte den Mief nicht aber ich fahre halt auch in sehr unterschiedliche Gegenden.

Gruß Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Benutzeravatar
FRM
LKW-Fotografierer
Beiträge: 146
Registriert: 2019-03-10 21:02:26
Wohnort: 47661

Re: Los geht’s Kabinenbau in Siebdruck

#134 Beitrag von FRM » 2020-08-07 17:25:01

- Zwischenbericht 7.8.2020
Heute habe ich erfolgreich den TÜV bestanden. Alles im Lack, außerdem habe ich mit dem Prüfer noch einmal den bevorstehenden Kabinenaufbau besprochen und er hat alles abgenickt, so wie ich es geplant habe. Ich werde die Fahrzeugbatterien, zwei Optima red, in der Kabine in unmittelbare Nähe der LiFePos verbauen. Schafft Platz außen und spart unnötige Batteriekabel. Am Platz des ursprünglichen Batteriekastens wird die Dieselstandheizung mit Außenluftansaugung verbaut. Zusätzlich dazu dann noch eine Schublade für vermutlich die Außenkochstelle. Aktl. bin ich in der Wasserplanung, Tankgröße (2 Tanks in Summe 200- 250l), Warmwasser über Elgena 24V, Filter ????, Tauch- oder Druckpumpe?????
Folgende Idee zum Wasser habe ich bisher. Warmes und Kaltes Wasser, nur Partikelgefiltert für die Dusche. Kaltes gefiltertes Wasser in der Küche. Dort wird auch unser einzige Wasch- / Spülbecken verbaut.
TRM 2000
Fahrgestell fertig
Kabine im Bau

Benutzeravatar
Willipinz
infiziert
Beiträge: 44
Registriert: 2009-04-23 0:24:03
Wohnort: 84424 Isen

Re: Los geht’s Kabinenbau in Siebdruck

#135 Beitrag von Willipinz » 2020-08-07 17:48:39

A propos Standheizung: ich habe meine unter der Ladefläche Etwas hinter der Hinterachse in einer Edelstahlbox verbaut. Zur Not kommt man ran, Platz ist genug und die Schläuche sind kurz.

Antworten