Kleine Förderpumpe Diesel

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
the_muck
Überholer
Beiträge: 254
Registriert: 2019-03-16 16:41:12

Kleine Förderpumpe Diesel

#1 Beitrag von the_muck » 2020-05-09 7:32:47

Hallo,
ich möchte in meinem Aufbau einen kleinen "Falltank" 10L unterbringen der den Schiffs-Ofen und auch die "China-Standheizung" Versorgt. Meine Idee dabei ist diesen Tank (von der China Heizung) über die Rücklaufleitung des 300L Tanks mit einer kleinen Pumpe zu befüllen.

Also T-Stück in den Rücklauf, Pumpe -> Tank... Mein Idee war eine Hardy Pumpe zu verbauen, die macht nur 0,13-0,2 Bar, und so könnte ich damit die Heizungen wohl auch direkt Versorgen. Bedeutet aber... von Ansaugung 300L Tank bis Falltank sind es ~2.5m, das würde die Pumpe ja eigentlich nicht schaffen 10mWs = 1Bar -> 2,5mWs = 0,25Bar, Daten der Pumpe 0.13 – 0.20 Bar, 60 - 80L / Stunde. Es gibt die Pumpe auch in größer 60 PS / 100 PS version... :angel:

Ist alles total Abwegig :), grüße Malte
Dateianhänge
Unbenannt.PNG

Benutzeravatar
Uwe
Forenteam
Beiträge: 7981
Registriert: 2006-10-02 11:07:49
Wohnort: 35519 Rockenberg / Wetterau
Kontaktdaten:

Re: Kleine Förderpumpe Diesel

#2 Beitrag von Uwe » 2020-05-09 7:54:07

Hallo Malte,

wenn die Standzeiten nicht zu lang werden, könntest Du nach Magirus-Manier den Falltank einfach in den Rücklauf einschleifen. Ganz ohne zusätzliche Pumpe.

Grüße
Uwe
Denken ist wie Googeln, nur krasser
-------------------------------------------
Shit. - What? - Rollers... - No. - Yeah. - Shit.

the_muck
Überholer
Beiträge: 254
Registriert: 2019-03-16 16:41:12

Re: Kleine Förderpumpe Diesel

#3 Beitrag von the_muck » 2020-05-09 8:10:44

Uwe hat geschrieben:
2020-05-09 7:54:07
Hallo Malte,

wenn die Standzeiten nicht zu lang werden, könntest Du nach Magirus-Manier den Falltank einfach in den Rücklauf einschleifen. Ganz ohne zusätzliche Pumpe.

Grüße
Uwe
Dafür müsste der Rücklauf aber doch im Fahrzeugtank oben enden und kein Steigrohr besitzen. Sonst bekommt der Falltank ja keine Luft oder? Dazu wird im Winter die Standzeit schon öfter länger wie 7 Tage sein...

Nimrod
Kampfschrauber
Beiträge: 558
Registriert: 2013-12-09 18:51:16
Wohnort: Bad Saulgau

Re: Kleine Förderpumpe Diesel

#4 Beitrag von Nimrod » 2020-05-09 12:51:54

Kannst du den Füllstand des Falltanks überwachen? In dem Fall würde ich eher eine kräftige Pumpe nehmen, z.B. viele Bohrmaschinenpumpen sind für Diesel (nicht Benzin) geeignet. So könntest du den Falltank innerhalb sehr kurzer Zeit füllen und dann ist wieder Ruhe. Ich bin kein Freund von ständig mitlaufenden Pumpen.
LG
Harald

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 21832
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Kleine Förderpumpe Diesel

#5 Beitrag von Ulf H » 2020-05-09 13:01:48

1. mag die Standheizung Überdruck?
2. wie verhindert du, dass der Tank überläuft?

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
CharlieOnTour
abgefahren
Beiträge: 1774
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: Kleine Förderpumpe Diesel

#6 Beitrag von CharlieOnTour » 2020-05-09 13:23:06

the_muck hat geschrieben:
2020-05-09 7:32:47
Hallo,
ich möchte in meinem Aufbau einen kleinen "Falltank" 10L unterbringen der den Schiffs-Ofen und auch die "China-Standheizung" Versorgt. Meine Idee dabei ist diesen Tank (von der China Heizung) über die Rücklaufleitung des 300L Tanks mit einer kleinen Pumpe zu befüllen.

Also T-Stück in den Rücklauf, Pumpe -> Tank... Mein Idee war eine Hardy Pumpe zu verbauen, die macht nur 0,13-0,2 Bar, und so könnte ich damit die Heizungen wohl auch direkt Versorgen. Bedeutet aber... von Ansaugung 300L Tank bis Falltank sind es ~2.5m, das würde die Pumpe ja eigentlich nicht schaffen 10mWs = 1Bar -> 2,5mWs = 0,25Bar, Daten der Pumpe 0.13 – 0.20 Bar, 60 - 80L / Stunde. Es gibt die Pumpe auch in größer 60 PS / 100 PS version... :angel:

Ist alles total Abwegig :), grüße Malte
Hallo Malte,
häng den Schiffsölofen einfach direkt an die Hardiepumpe.
Der Tank ist in meinen Augen überflüssig wie ein Kropf.

Gruß
Chris

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 21832
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Kleine Förderpumpe Diesel

#7 Beitrag von Ulf H » 2020-05-09 13:31:03

... jein ... denn wenn der Schiffsölofen auf die elektrische Pumpe angewiesen ist, geht sein in meinen Augen größter Vorteil verloren, nämlich die stromlosigkeit ... um wirklich langfristig stromlos auszukommen muss der Tank auch von Hand befüllbar sein ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
CharlieOnTour
abgefahren
Beiträge: 1774
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: Kleine Förderpumpe Diesel

#8 Beitrag von CharlieOnTour » 2020-05-09 13:34:58

Falls du dennoch an deiner angedachten Lösung festhalten möchtest:
Eine Hardiepumpe ist als Membranpumpe prinzipbedingt nicht für diese Förderhöhe geeignet.
Nimm einfach eine Zahnradpumpe.
Die gibt es in verschiedenen Leistungsklassen.
Du solltest an einer sicheren Abschalteinrichtung oder einem Überlauf nicht sparen.

Irgendwann passiert es nämlich garantiert, du bist abgelenkt und die brühe läuft über.

Gruß
Chris

Benutzeravatar
CharlieOnTour
abgefahren
Beiträge: 1774
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: Kleine Förderpumpe Diesel

#9 Beitrag von CharlieOnTour » 2020-05-09 13:43:38

Ulf H hat geschrieben:
2020-05-09 13:31:03
... jein ... denn wenn der Schiffsölofen auf die elektrische Pumpe angewiesen ist, geht sein in meinen Augen größter Vorteil verloren, nämlich die stromlosigkeit ... um wirklich langfristig stromlos auszukommen muss der Tank auch von Hand befüllbar sein ...

Gruss Ulf
Das habe ich schon langwierig in meinem Blog behandelt.
Der Energiebedarf im Ofenbetrieb ist derart gering, das man Probleme hat den Verbrauch überhaupt zu messen.
Selbst bei einem Zellschluss im 12 Volt System, also eine Batterie welche Kernschrott ist, kann die Pumpe noch tagelang versorgen.

Da sehe ich das Risiko mit dem Tank in Verbindung mit einem Leck eine Sauerei zu veranstalten als deutlich höher an.

Der größte Vorteil bleibt somit in meinen Augen auch mit der Pumpe erhalten.

Es bleibt am Ende eine Frage des Geschmacks.
Für mich steht der Aufwand eines zusätzlichen Tanks in keinem Verhältnis zum Nutzen.

Gruß
Chris

the_muck
Überholer
Beiträge: 254
Registriert: 2019-03-16 16:41:12

Re: Kleine Förderpumpe Diesel

#10 Beitrag von the_muck » 2020-05-10 7:40:56

Ulf H hat geschrieben:
2020-05-09 13:01:48
1. mag die Standheizung Überdruck?
Gilt zu klären, wenn sie so funktioniert kann das eventuell ja schon problematisch werden :angel:, aber im Rücklauf gibt es vielleicht auch Überdruck wenn der Motor läuft?
Bild

Ulf H hat geschrieben:
2020-05-09 13:01:48
2. wie verhindert du, dass der Tank überläuft?
Endschalter, Timer, Volumenstrom, Druckschalter... Überlaufschalter noch keine Ahnung... Habe mal ne Hardi Pumpe Bestellt und teste mal wie sich das so verhält, denn das system muss ich ja so ähnlich eh aufbauen... der Tank wäre dann ja auch recht easy nach zu rüsten.
CharlieOnTour hat geschrieben:
2020-05-09 13:43:38
Da sehe ich das Risiko mit dem Tank in Verbindung mit einem Leck eine Sauerei zu veranstalten als deutlich höher an.
ja das immer schwer ab zu schätzen. Auf der einen Seite hat man dann max. 10L im Aufbau, läuft die Pumpe hingegen bei Leckage, können es auch die 300L sein die sie über den Tag in den Aufbau pumpt... Ich finde beide Lösungen eigentlich gleich gut. Ich werde mal schauen Wo sich platz ergibt für einen Tank und entscheide dann nach Aufwand. :D

Grüße Malte

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 21832
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Kleine Förderpumpe Diesel

#11 Beitrag von Ulf H » 2020-05-10 7:49:32

... ich würde mich nicht darauf verlassen, dass irgendwas die Pumpe rechtzeitig abschaltet ... sondern einen ausreichend dimensionierten Rücklauf zum Haupttank verbauen ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Itchywheels
Schrauber
Beiträge: 364
Registriert: 2017-05-10 19:09:30
Wohnort: bei Regensburg

Re: Kleine Förderpumpe Diesel

#12 Beitrag von Itchywheels » 2020-05-10 8:02:58

Wie Uwe schon geschrieben hatte: Bau dir einen kleinen Tank in die Rücklaufleitung
Hier hatte ich das mal erklärt
Ab Seite 7 unten
viewtopic.php?f=33&t=81205&start=180

Gruß
Rico
PanAm - 2015 bis 2017
www.itchywheels.de

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 12338
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Kleine Förderpumpe Diesel

#13 Beitrag von Pirx » 2020-05-10 10:15:43

Itchywheels hat geschrieben:
2020-05-10 8:02:58
Wie Uwe schon geschrieben hatte: Bau dir einen kleinen Tank in die Rücklaufleitung
Hier hatte ich das mal erklärt
Ab Seite 7 unten
viewtopic.php?f=33&t=81205&start=180

Gruß
Rico
Eigentlich eine gute Idee, weil einfach und ausfallsicher. Aber der TE will doch länger als eine Woche stehen ohne den Motor zum Füllen des Rücklauftanks anzuwerfen - hatte ich jedenfalls so verstanden? Dann wird das ein ziemlich großer Tank, ich schätze mal so ab 150 Liter aufwärts ... :huh:

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 21832
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Kleine Förderpumpe Diesel

#14 Beitrag von Ulf H » 2020-05-10 10:27:10

... nur mal um eine Idee vom Verbrauch zu bekommen ... wenn es knackig kalt ist, also unter - 20 Grad, dann sind die 10 l Diesel nach 3 Tagen durch, egal ob Schiffsölofen oder Wasserstandheizung ... bei lauen, einstelligen Minusgraden gehen immer noch jede Woche die 10 l durch ...

... der originale Tank im Rücklauf sieht mir eher nach 3 l aus ... 36 Stunden 2kW Luftheizung mit Vollast packt der, dürfte aber dann ziemlich am Ende gewesen sein ...

... Tank muss mindestens 10 l fassen ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
pete
abgefahren
Beiträge: 1082
Registriert: 2008-03-10 13:05:05

Re: Kleine Förderpumpe Diesel

#15 Beitrag von pete » 2020-05-10 11:44:51

Geht die Rücklaufleitung Im Fahrzeugtank bis fast zum Tankboden?
Dann könnte evtl der Diesel sich den Weg des kleineren Widerstandes suchen und aus der Entlüftung des Heizungstanks austreten.
Rücklaufleitung im Tank kürzen oder oben ein Loch rein damit der Diesel unter der Tankoberkante
rein läuft.
Rücklaufleitung bis zum Boden braucht es aber u U bei 2- Tank - Betrieb.

the_muck
Überholer
Beiträge: 254
Registriert: 2019-03-16 16:41:12

Re: Kleine Förderpumpe Diesel

#16 Beitrag von the_muck » 2020-05-10 12:18:59

Aktuell geht das Rücklaufrohr recht weit runter in den Tank... Wir wollen ja einen Falltank, wenn ich da einen Tank in die Rücklaufleitung baue, der Tank dann innen liegt, Pumpe ich mir ja auch die Kabine bei einer Leckage voll. Dazu eben die Problematik, wo her die Luft bei tiefem Rohr. Alles recht Aufwendig... na schauen wir mal.

Danke für die Ideen bis jetzt.

Grüße Malte

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 21832
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Kleine Förderpumpe Diesel

#17 Beitrag von Ulf H » 2020-05-10 12:31:05

... genau, und wegen dem Aufwand hole ich den Sprit in Kanistern ... neben der Standheizung im Staukasten ist Platz für mehrere davon, also reingestellt und den Saugrüssel je nach Bedarf reingehängt ... der Gefälletank im Koffer speist den Schiffsölofen und wird händisch aus den selben Kanistern befällt, welche die Standheizung füttern ...

... diverse Verschlauchungsumpumpversionen mit und ohne Strom, ausm Fahrzeugtank oder mit Kanistern, elektrisch gepumpt oder stromlos habe ich ersonnen und teilweise auch schon Material beschafft ... schlussendlich siegte auch hier wieder das „geht doch so auch“ ...

... der Vorteil von fliegend verschlauchkabelten Gerätschaften ist, man kann sie leichter auf wechselnde Anforderungen umbauen ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Tomsen
infiziert
Beiträge: 57
Registriert: 2015-03-21 16:42:55

Re: Kleine Förderpumpe Diesel

#18 Beitrag von Tomsen » 2020-05-12 10:09:51

Ich habe für meinen Schiffsölofen einen 7,5 Liter Falltank in der Kabine verbaut.
Befüllt wird er über eine Universal-Kraftstoffpumpe aus dem Fahrzeugtank über ein separates Tauchrohr, das dauert ca. 1 Minute wenn er ganz leer ist. Zur Sicherheit schalte ich die Pumpe über 2 Schalter, die beide eingeschaltet sein müssen,damit sie anläuft.
Überlauf habe ich keinen, man muss halt die eine Minute dabei bleiben und die Pumpe rechtzeitig abstellen.

Alternativ kann ich den Falltank auch aus einem Kanister mit einem Handpumpball befüllen.

Gruss Tomsen
In einen Magirus steigt man nicht ein, den zieht man sich an.

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 12338
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Kleine Förderpumpe Diesel

#19 Beitrag von Pirx » 2020-05-12 11:55:49

Ulf H hat geschrieben:
2020-05-10 10:27:10
... der originale Tank im Rücklauf sieht mir eher nach 3 l aus ... 36 Stunden 2kW Luftheizung mit Vollast packt der, dürfte aber dann ziemlich am Ende gewesen sein ...
Hmmm,

der Hersteller meiner 2-kW-Luftheizung gibt einen Vollastverbrauch von knapp 1 Liter pro Stunde an. Da komme ich irgendwie nicht auf Deine Werte?
Ist aber auch egal, der TE hat sich ja eh schon anders entschieden!

Pirx

P.S.: Ich muß mich korrigieren: es sind nur 0,24 l/h! Da hatte ich die falschen Werte im Kopf. Macht bei 36 Stunden Betrieb dann 8,64 Liter Diesel.
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 21832
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Kleine Förderpumpe Diesel

#20 Beitrag von Ulf H » 2020-05-12 13:13:02

@tomsn ... eine überwachungspflichtige Lösung ist eine zu gute Einladung für Murphy, als dass er nicht über kurz oder lang kommen täte ... aber im Zweifelsfall kann man auch den Tankdeckel während der Fahrt offenlassen und so die Bude wunderbar eindieseln ...

@pirx ich habe mich auch gewundert, hatte aber bei sattesten zweistelligen Minusgraden keine Lust das zu überprüfen ... die Standheizung lief sicher voll, da sie den Motor vorheizte und somit nicht wie beim Fahrerhaus irgendwann mal „warm“ vom Ausbläser vermeldet bekam ... nach durchdenken halte ich es auch für möglich, dass die Dosierpumpe im kleinen Tank einen Unterdruck aufbaut und diesen so über den Rücklauf aus dem Fahrzeugtank nachfüllt ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

the_muck
Überholer
Beiträge: 254
Registriert: 2019-03-16 16:41:12

Re: Kleine Förderpumpe Diesel

#21 Beitrag von the_muck » 2020-05-13 7:30:19

Moin,
geht weniger um 24/7 betrieb sondern um das anschmeißen abends / morgens wenn ich bei Freunden auf dem Hof in Schweden stehe. Für das Szenario finde ich den Rücklauftank nicht so schön, wobei ich keine Ahnung habe wie viel Diesel da zurückläuft/min. Ich finde den Gedanken mit dem Zwischentank für die Heizung aber nicht schlecht und hätte die Pumpe im Tastbetrieb laufen lasen ( also keine Schalter, ich muss schon dabei stehen und Knopf drücken), kann man dann ja kombinieren mit einem Timer oder Endschalter. Das macht aber ja nur Sinn wenn der Tank in ~1-2min gefüllt ist. Damit fällt die Hary Pumpe raus, und damit auch die vorteile ohne Zwischentank arbeiten zu können ohne eine weitere Pumpe... Wie immer alles ein Kompromiss :D...
Bei dem Rücklauftank müsste man ja nicht mal ein neues Rohr verbauen, eine Bohrung oben in das tiefer gehende Rohr im Haupttank und der Rücklauftank könnte Luft ziehen... :angel:

Grüße Malte

Antworten